"Bubbles": Geschichte über einen von Michael Jackson adaptierten Baby-Affen gilt als das heißeste Drehbuch in Hollywood

  • In jedem Jahr wird die sogenannte Black List gewählt. Darauf finden sich Drehbücher, die bislang nicht produziert werden. In diesem Jahr ganz vorne: Die Geschichte von Michael Jackson und einem Baby-Affen.
    Mit „Bubbles“ hat Romanautor Isaac Adamson („Tokyo Suckerpunch“) sein erstes Hollywood-Drehbuch geschrieben und das ist in der Traumfabrik gerade mächtig angesagt. Kein anderes Skript bekam bei der Wahl für die sogenannte Black List so viele Stimmen wie die Geschichte über einen Baby-Schimpansen, der von Michael Jackson adoptiert wird. Damit gilt „Bubbles“ als das momentan beste, nicht produzierte Drehbuch Hollywoods. Der Clou an Adamsons Geschichte: Durch die Augen des Affen wird die Geschichte des King Of Pop hautnah erzählt. Denn Bubbles hat natürlich Zugang zum innersten Zirkel des Superstars und bekommt so auch alle Skandale hautnah mit.


    Weiterlesen hier
    http://www.filmstarts.de/nachrichten/18500012.html

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • Bubbles-Film wird als Animationsfilm verwirklicht



    Das Drehbuch “Bubbles” wird verfilmt, nachdem es kürzlich die Black List der besten nicht veröffentlichten Skripte angeführt hat.
    Aus Sicht von Michael Jacksons Affen soll die Karriere des King of Pops neu beleuchtet werden.Im Dezember 2015 wurd die Black List der besten bisher nicht verfilmten Drehbücher von “Bubbles” angeführt. Jetzt soll die Geschichte über Michael Jackson aus Sicht seines Affens als Animationsfilm im Stil von “Anomalisa” verwirklicht werden. Andrew Kortschak, End Cue, Dan Harmon weden das Projekt mit der Produktionsfirma “Starburns Industries” angehen. Das Drehbuch von Isaac Adamson soll Michael Jacksons Karriere und die Skandale “aus seinem inneren Zirkel” beleuchten – der Affe lebte schliesslich mit dem Star auf Neverland und tourte mit ihm um die Welt.Quelle: jackson.ch, deadline.com


    Weiterlesen unter http://www.jackson.ch/bubbles-…mationsfilm-verwirklicht/
    Copyright © jackson.ch

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

    Einmal editiert, zuletzt von DreamDance298 ()

  • "Thor 3"-Regisseur Taika Waititi macht den Film über Michael Jacksons Affen Bubbles im Stil von "Anomalisa"von Björn Becher▪Montag, 13. Februar 2017 - Vor 2 Stunden und 58 Minuten
    Das Drehbuch zu „Bubbles“, einem Film über den Affen von Michael Jackson, sorgte Ende 2015 in Hollywood für reichlich Aufruhr. Nun wird es verfilmt – von u. a. „Thor 3“-Regisseur Taika Waititi.

    "Bubbles" wird ein Film über Michael Jackson durch die Augen eines Affen (die Szene stammt aus dem Film " Schimpansen").Gemeinsam mit Animationsexperte Mark Gustafson wird Taika Waititi den Stop-Motion-Film „Bubbles“ drehen. Das Drehbuch von Newcomer Isaac Adamson sorgte in Hollywood für reichlich Aufruhr und wurde zu einem der besten, noch nicht-produzierten Skripte gewählt.


    Erzählt wird darin das Leben von Bubbles, dem bekannten Schimpansen an der Seite von Michael Jackson. Aus seiner Perspektive sehen wir allerhand Geschehnisse rund um den King Of Pop. Im Stil soll das Werk an den Animationsfilm „Anomalisa“ erinnern, weswegen Mark Gustafson als Co-Regisseur Taika Waititi unterstützen wird. Animationsexperte Gustafson arbeitete unter anderem auch schon mit Wes Anderson an dessen „Der fantastische Mr. Fox“. Animation sei laut Taika Waititi der einzige Weg, eine Geschichte wie diese zu erzählen, und er liebe auch „Anomalisa“.


    Wie Taika Waititi, der zuletzt für Marvel „Thor 3: Ragnarok“ drehte, in einer Stellungnahme zur Ankündigung des Projekts zudem noch verriet, fasziniere ihn die Idee des Films. Außerdem sei er ein riesiger Michael-Jackson-Fan. Es sei ihm daher sehr wichtig, dass der Film auch respektvoll werde. Er sei aber nicht daran interessiert, ein Biopic zu machen: „Ich will mich auf das Erzählen einer Geschichte konzentrieren, die Fakten mit Fantasie verbindet, und von einem Tier handelt, das versucht, die Welt zu verstehen.“ Er stellte auch noch einmal klar, dass es nicht um Michael Jackson gehe, sondern um einen Schimpansen und dessen „faszinierende Reise durch den komplexen Dschungel menschlichen Lebens“.


    Produziert wird der Film übrigens von „Community“-Schöpfer Dan Harmon mit seiner Firma Starburns.


    http://www.filmstarts.de/nachrichten/18510491.html

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

    1. Taika Waititi, Netflix Exit 'Bubbles', Stop-Motion-Film über Michael Jacksons Schimpanse

      Taika Waititi, Netflix Exit ‚Bubbles‘, Stop-Motion -Film über Michael Jackson Chimp


      Taika Waititi ‚s volle Terminkalender, der die Auszeichnungen Saison Veröffentlichung von Fox Searchlight die umfasst Kaninchen Jojo bedeutet , dass er verstärkt weg von den Plänen zu lenkenBubbles , die Stop-Motion Animationsfilm, der das Leben von Michael Jackson mit den Augen des Lieblingsschimpansen des King of Pop nachzeichnet. Mit Waititi aus dem Projekt hören wir, Netflix zieht sich auch aus dem Projekt zurück.

      Es ist kaum vorstellbar, dass die schockierenden Missbrauchsvorwürfe in der HBO-Doku Leaving Neverland gemacht werdenvon zwei Männern, die, wie Jugendliche sagten, von der Sängerin während eines Sleepovers belästigt wurden, spielt bei der Kraterbildung dieses faszinierenden Projekts keine Rolle. Immerhin zahlte Netflix im Rahmen einer Auktion, die 2017 in Cannes stattfand, satte 20 Millionen US-Dollar für die Immobilie. Man könnte sich nur vorstellen, was Bubbles gesehen haben könnte, wenn diese Anschuldigungen, die von Jacksons Nachlass vehement bestritten wurden, wahr sind.
      Laut

      einer Quelle überlegen sich die Bubbles-Produzenten, wie sie das Projekt vorantreiben können. Wir wissen, dass dies bei Netflix nicht mehr ohne Waititi möglich war.

      Die Filmseite Cartoon Brew brachte am Donnerstagerstmals die Nachricht von den Ausgängen.Bläschenwar in der Vorproduktion bei Starburns Industries, der von Dan Harmon mitgegründeten, animationsorientierten Produktionsfirma. Zu seinen Verdiensten gehört die Stop-Motion- Anomalisa , die 2016 den Oscar für das beste Bild erhielt.

      Bubbles aus Isaac Adamsons Drehbuch, das an der Spitze der Black List 2015 stand, wurde 2017 von Netflix in Cannes für unglaubliche 20 Millionen US-Dollar erworben. Zu dieser Zeit sollte Waititi gemeinsam mit Mark Gustafson ( Fantastic Mr. Fox) Regie führen . Gustafson ist seitdem weg und ist jetzt Co-Regisseur von Pinocchio mit Guillermo del Toro - ebenfalls ein Stop-Motion Netflix-Film.

      Waititi deutete er während früher in diesem Monat überzeichnet war eine Frist Disruptoren Interview , zuerwähnen ,Bubbles als Drehbuch, das es "schon lange gibt".

      "Es steckt ein bisschen in den Anfängen, um herauszufinden, was es sein könnte und wie es aussehen würde", sagte er. „Es ist allerdings ein brillantes Drehbuch. Es ist so cool, die Idee zu sehen, eine Geschichte wie diese mit den Augen eines Schimpansen zu erzählen. Aber im Moment beende ich zwei andere Features - eine, die ich in diesem Jahr machen möchte - und beende Jojo , und es gibt ein paar TV-Shows, die ich entwickle.Es gibt ungefähr zwei oder drei, die ich der Presse gegenüber erwähnt habe, und die sind mir auf den Fersen. “

      Er fügte hinzu: „Eigentlich musste ich mich aus anderen Dingen zurückziehen, weil ich gerade zu beschäftigt war. Und selbst so etwas verzögert alles andere. Selbst bei einem Zeichentrickfilm muss man ziemlich präsent sein. “

      Waititi, dessen TV-Adaption von Jemaine Clements und seinem Vampir-Mockumentar What We Do in the Shadows, der sich im März auf FX verbeugte, bereitet die Veröffentlichung von Jojo Rabbit vor , der Satirefilm, den Fox Searchlight am 18. Oktober veröffentlicht. Er führte Regie, adaptierte den Roman von Christine Leunens und spielt die Hauptrolle als Adolf Hitler.

      Außerdem stieg der Filmemacher Thor: Ragnarok im März ein, um den Piloten für Time Banditsmitzuschreiben und zu leiten, die TV-Serien-Adaption des beliebten, von Terry Gilliam inszenierten Films, der bei Apple in Entwicklung ist.


    https://deadline.com/2019/05/t…movie-netflix-1202621705/

  • Netflix-Film: Ist der Skandal um Michael Jackson verantwortlich für das Ende von "Bubbles"?

    Eigentlich sollte Regisseur Taika Waititi dem Film über das Leben von Michael Jackson Schimpansen "Bubbles" seine persönliche Note verleihen, doch nachdem dieser wegen zeitlichen Diskrepanzen verhindert ist, hat Netflix das Projekt vorerst auf Eis gelegt. Aber ist das der wahre Grund?

    24. Mai 2019 / Aktualisiert um: 13:31 Uhr / Autor: Lennart Schwenck

    netflix logo

    Foto: Netflix

    Taika Waititi hat zurzeit alle Hände voll zu tun. Der neuseeländische Regisseur (und Drehbuchautor, und Schauspieler), dreht zurzeit in Leonardo DiCaprios Produktionsschmiede Appian Way die neue Adaption zu Katsuhiro Otomos berühmten Manga "Akira". Die Verfilmung sollte eigentlich innerhalb weniger Monate fertiggestellt werden, sodass Waititi ("Boy", "5 Zimmer, Küche, Sarg") sich gleich den nächsten Projekten widmen kann.


    In seinem Terminkalender stehen nämlich neben einer neuen Serie zum Kultfilm "Time Bandits" auch noch der Dreh für eine Episode zur neuen Disney+ "Star Wars"-Serie "The Mandalorian". Kein Wunder also, dass der Filmemacher in zeitliche Bedrängnis kommt. Dies fällt leider zu Lasten von Netflix, hatte der Streamingdienst mit Taika Waititi doch eigentlich das große Los gezogen, um den Stop-Motion-Film zu "Bubbles", dem langjährigen Schimpansen an der Seite des King of Pop, zu produzieren.


    Durch den Ausstieg des Regisseurs hatte der Streamingdienst das Projekt kurzerhand auf Eis gelegt. Dabei waren bereits einige Bemühungen in den Film geflossen: Eine Vorproduktion bei Dan Harmon's ("Rick and Morty", "Community") Produktionsfirma Starburns Industries ("It'se goode show") war bereits in vollem Gange

    Michael Jackson, Justin Bieber...ein Haufen Affen


    Netflix hatte die Filmrechte an "Bubbles" 2017 für und 20 Mio. US-Dollar erworben und ihre Produzenten waren Feuer und Flamme für die Zusammenarbeit mit Waititi. Warum der Streaminganbieter so schnell kalte Füße bekommen hat, die Mitarbeiter entlassen und dem ganzen Projekt rigoros den Stecker gezogen hat, ist daher verwunderlich. Schließlich hatte ein gut zwei Dutzend "Mann" starkes Team bereits Filmpuppen erarbeitet und erste erfolgreiche Animationstest durchgeführt, welche gut verliefen. Böse Zungen sprechen darüber, dass eventuell die vor zwei Monaten erschienene Michael Jackson Dokumentation "Leaving Neverland", in der zwei Männer Jackson sexuellen Missbrauch vorwerfen, als diese als Kinder auf dessen Anwesen ihre Zeit verbrachten, für Netflix' Rückzug verantwortlich ist.


    Zumindest wäre es nicht überraschend, wenn Netflix sich noch einmal Gedanken darüber machen würde, einen Animationsfilm mit Jackson als Schlüsselfigur zu drehen. Waititi wollte den Fokus allerdings gar nicht auf Jackson legen: "Es geht um die faszinierende Reise eines Schimpansen durch den komplexen Dschungel des menschlichen Lebens", sagte dieser im Jahr 2017. Da die Vorwürfe um Michael Jackson nun über dem Film wie ein böser Geist schweben würden, könnte man das Drehbuch von "Bubbles" vielleicht ein bisschen umschreiben. Zum Beispiel als die Geschichte eines Affen einer anderen berühmten Person. Wie wäre es mit Justin Bieber? Der "Never let you go"-Sänger ließ einst sein 14 Wochen altes Kapuzineräffchen "Mally" im Flughafen in München zurück.


    https://www.tvspielfilm.de/new…2,ApplicationArticle.html

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk