Estate verkauft Sony Music/ATV an Sony für 750mio

  • @Tünde-Maggie interessant... Ich sehe das Gefällt mir von Paris auch nicht mehr.


    Aber jetzt hat's geklappt. Hier der Screenshot:


    Wenn jemand mit unvergleichlichem Talent geboren wird und dieses mit unvorstellbarer Disziplin und Leidenschaft vollendet, dann verändert er die Musikwelt für immer.


    Und wenn aus dieser Kunst eine unendlich reine und schöne Seele spricht, dann berührt sie die Herzen der Menschen für immer.

    2 Mal editiert, zuletzt von missing ()

  • Ich frage mich mich, ob sie die Zusammenhänge um den Katalog alle erfasst hat. Natürlich will ich damit nicht sagen, dass sie dazu nicht intelligent genug ist, aber das ist doch alles sehr komplex. Auf welcher Grundlage hat sie sich ihre Meinung zu Sony gebildet?

    Also wenn es jetzt wirklich ihr account sein sollte, liegt für mich der Verdacht nahe, dass sie möglicherweise von ihrer Familie bzg Sony geimpft wurde. Von den Jacksons kam ja schon oft harte Kritik an Sony, wenn ich da an TII oder das Michael-Album denke, zB. Dass Paris sich selbst diese Meinung gebildet hat, weiss nich, kanns mir echt nich vorstellen. Und selbst wenn es ihre Meinung ist, dann solche Posts zu liken, da tut sie sich sicher auch keinen Gefallen mit.

  • Also wenn es jetzt wirklich ihr account sein sollte


    Also davon ist wirklcih auszugehen, die Accounts mit blauen Haken sind die wirklichen Personen die vor dem Haken stehen, das wird nämlich von Twitter oder auch Instagram geprüft.
    Und bei Paris bin ich mir auch deshalb sicher weil das Bild auf ihrem Account eins mit ihrer neuen Frisur ist und das gab es meines Wissens noch nicht im Netz, so das es einanderer geklaut haben könnte.


    Und selbst wenn es ihre Meinung ist, dann solche Posts zu liken, da tut sie sich sicher auch keinen Gefallen mit.

    Da geh ich voll mit dir konform...


    weil ich schon sehr viele sehr giftige Post in Richtung Sony gelesen haben, und ich finde man sollte das nicht durch Likes von Paris her noch aufheizen.

  • weil ich schon sehr viele sehr giftige Post in Richtung Sony gelesen haben

    Sind ja meist die extremen This is not it Fans. Die sind schon extrem mit ihren Äußerungen, also mit konstruktiver Kritik hat das nix mehr zu tun.

    und ich finde man sollte das nicht durch Likes von Paris her noch aufheizen.

    Ich finde, Paris sollte sich auch bewusst machen, dass ihr Vater mit Sony immerhin auch sehr sehr viel Geld verdient hat und sie auch lebenslang finanziell davon profitieren wird. Geld ist zwar nicht alles, aber die Medallie hat immer zwei Seiten. Michael und Sony hatten eine Geschäftsbeziehung. Natürlich hat Sony drauf Wert gelegt, dass auch Michael seine Pflichten erfüllt. Und Sony öffentlich als Mörder zu bezeichnen, dass grenzt schon an Verleumdung. Beweise dafûr gibt es nicht.

  • Noch nicht. Mich würde aber nicht wundern, wenn es morgen bei Instagram zu finden ist. Ich empfinde sie da sehr impulsiv.


    Na so ganz falsch liegst du damit gar nicht... sie hat auf ihrem zweiten Account den sie bei Instgram hat ein Foto hochgladen, das nicht unbedingt die feine englische Art ist. Wo ich gedacht habe, eine Meinung hat sie auf jeden Fall zu Sony wenn auch keine gute.
    Man hat es ja auch an dem Bild mit Trump gesehen...das sie mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg hält.

  • Laura Messina
    @IJCSLYMJ77
    https://twitter.com/IJCSLYMJ7715. März


    WE'VE BEEN TELLIN U THE #TRUTH FOR 7 FUCKING YRS! SHM ON ANY1 OF U WHO SIDED W #MICHAELJACKSON MURDERERS! #SONYSUCKS pic.twitter.com/N7F66Z0hco


    WIR ERZÄHLEN EUCH SEIT VERDAMMTEN 7 JAHREN DIE WAHRHEIT! SCHANDE FÜR JEDEN, DER FÜR MICHAEL JACKSONS MÖRDER PARTEI ERGRIFFEN HAT! SONY IST SCHEISSE

    pic.twitter.com/N7F66Z0hco > dieses "zusammengesetzte" Bild wurde bei dem Tweet gepostet >


    nur das Bild hatte Paris bei ihrem verifizierten IG Account gepostet, wobei sie das Bild mit "phony sony" kommentiert hat .... >



    zwischenzeitlich hat sie diesen Post aber wieder gelöscht ...


    .

    auf dem anderen IG Account hat Paris dieses Bild eingestellt > ein Kommentar von ihr, ist nicht (mehr?) vorhanden >





    bei dem verifizierten Twitter Account hat Paris ca. 25 Tweets mit "gefällt mir" gekennzeichnet ... das sind u. a. diese Tweets





    .





    .

    m.M.n. wird viel zu viel in die "gefällt mir"-Funktion hinein interpretiert ...

  • Paul McCartney erkämpft sich US-Rechte von Beatles-Songs zurück


    Das amerikanische Urheberrecht macht es möglich, dass Macca ab 2018 nach 56 Jahren die Rechte für insgesamt 32 Lieder zurückbekommen könnte.
    Paul McCartney hat sich juristisch darum bemüht, einen großen Teil des Beatles-Katalogs in den USA drei Jahrzehnte nachdem sie an Michael Jackson verkauft worden sind, wieder zu bekommen. Die Hälfte der Rechte an den Kompositionen unter dem Namen Lennon/McCartney könnte damit 2018 zurück an den Musiker gehen, wie „Billboard“ berichtet.
    Die andere Hälfte dürfte Sony erhalten, schloss Lennons Witwe Yoko Ono doch vor einiger Zeit einen entsprechenden Deal mit dem Unternehmen. Die Erben von Michael Jackson hatten die Rechte an den Songs für 750 Millionen Dollar an Sony verkauft.


    Hintergrund ist ein 1976 beschlossenes US-Gesetz, das den Urhebern die Möglichkeit gibt, die Rechte an ihren geschriebenen Liedern zurückzubekommen, allerdings nur, wenn sie vor 1978 produziert wurden. Songwriter hätten demnach die Chance, ihre Rechte nach zwei Perioden von 28 Jahren- also nach 56 Jahren – zurückzuerobern. (Nach 1978 gilt übrigens nur eine Laufzeit von 35 Jahren!) 2018 wären die notwendigen 56 Jahre verstrichen.


    Das US-Recht erlaubt allerdings nur die „Rückgabe“ von Songs, die in den USA unter Urheberschutz stehen, nicht solche, die in anderen Teilen der Welt angemeldet wurden. Deswegen handelt es sich laut „Billboard“ um insgesamt 32 Tracks von 1962 bis 1964, die McCartney erhielte. Der Musiker musste allerdings schnell handeln, weil der Anspruch zwei bis 10 Jahre vor Ablaufen der 56-jährigen Frist gemeldet werden muss, und reichte den Antrag bereits am 15. Dezember 2015 ein.
    Weitere Songs, unter anderem Kompositionen von „Abbey Road“, können nach der Gesetzesvorlage nicht vor 2025 zurück an den 73-Jährigen gehen.



    https://www.rollingstone.de/pa…les-songs-zurueck-992495/

  • Es ist unglaublich wie schlecht und verfälschend der deusche Rolling Stone (aber wundern tut es mich nicht) den Original-Billboard-Artikel, den ich in der 1. Threadseite eingestellt habe wiedergibt. Nicht nur vermittelt der RS, dass der Estate die 250 Bealtles-Songs für 750 Mio verkaufte (und verschweigt das im Paket Millionen Songs anderer Künstler enthalten sind), er verschweigt auch das es sich bei der Rückführung der McCartney-Songs lediglich um USA-Vermarktungsrechte handeln wird.

  • Zitat

    wie schlecht und verfälschend der deusche Rolling Stone den Original-Billboard-Artikel wiedergibt.

    Was mich überhaupt nicht wundert, weil Rolling Stone in all den Jahren - soweit ich weiss - lediglich nur einmal positiv über Michael geschrieben hatte.
    Ferner meine ich, gehen die Rechte automatisch wieder an den Originalverfasser oder seine Erben retour, so dass Paul nicht darum kämpfen muß!
    Was SONY anbelangt, würde ein lebender Michael Jackson heutzutage auch mit denen wieder Geschäfte abschliessen, weil diese eben auch am meisten bieten/bezahlen würden! Er würde sich sicherlich nicht schlechter verkaufen wollen und zu einem anderen Label gehen. Man sollte manche Dinge zu den Akten legen!