Estate verkauft Sony Music/ATV an Sony für 750mio

  • Ich denke manchmal ich bin in einem Sony - Fanforum !!!


    Der mächtige Sony - Konzern dürfte eigentlich nicht auf unsere Schützenhilfe angewiesen sein !
    Oder doch ???


    Man könnte den Verdacht hegen, seine Spione und Meinungsmacher sind unter uns !

    Sorry ich kann Dir gerade nicht folgen. :dd:
    Pro - Sony - Kommentare kann ich wenige finden und was meinst Du mit "Schützenhilfe"? :schulter:

  • Nachlassverwalter verkaufen Sony/ATV Anteil –
    Update


    15. März 2016


    Sony wird Michael Jacksons 50-Prozent-Anteil am Musikkatalog Sony/ATV aufkaufen. Der 750 Millionen-Deal wurde gestern bekannt gegeben. Da sich Michael Jackson zu Lebzeiten gegen einen Verkauf seiner Anteile gewehrt hat und gar eine Verschwörung witterte, sind die Fans über die Meldung empört. Die Nachlassverwalter erklären ihrerseits, dem Verkauf in bester Absicht für MJs Kinder zugestimmt zu haben und schreiben, sie werden dank diesem Deal nun alle Schulden abbezahlen können.


    Sony Corporation und Michael Jacksons Nachlassverwaltung haben gestern bekannt gegeben, dass Sony für 750 Millionen US-Dollar den kompletten Besitz von Sony/ATV Music Publishing übernehmen wird. Ein solcher Verkauf hat sich seit langem abgezeichnet. Angeblich war auch das MJ Estate daran interessiert, den Katalog zu übernehmen. Dass dieser nun aber an Sony abgetreten wurde, sorgt unter den MJ Fans weltweit für Aufruhr. Das Statement der Nachlassverwalter an die Fans ist weiter unten in dieser Meldung 1:1 nachzulesen. Am Ende ist zudem die komplette Pressemitteilung verlinkt. Der Deal wird aufgrund der Steuerperioden in den USA nach dem 31. März 2016 vollzogen werden.


    “They wanted the beatles catalogue”


    Als Michael Jackson im Jahr 2002 seinen Streit mit Sony Music publik machte, wurde den Fanclubs Informationen zugesteckt, denen nach der Musikkonzern ihn finanziell in Bedrängnis bringen wolle, damit er seinen 50-Prozent-Anteil von Sony/ATV verkaufen müsse. (MJ selbst spielte auch daruaf an: in zwei Reden in London und in New York, sowie in Notizen an seine Fans). Seinen langjährigen Anwalt und Finanzberater John Branca warf er mit einer schriftlichen Kündigung aus dem Team. Dieser vertrat sowohl Michael Jacksons Interessen als auch solche von Sony Music, was ein krasser Interessenskonflikt darstellte. In einem Gerichtsantrag vom Dezember 2015 von Randy Jackson, man möge John Branca von seinem Mandat als einer der beiden Nachlassverwalter entheben, macht er Hinweise auf Michael Jacksons Misstrauen Branca gegenüber. Randy Jackson kümmerte sich ab Ende 2003 um Michael Jacksons Finanzen und Management. (Hier ist das PDF http://mjhoaxlive.blogspot.de/…ksons-declaration-in.html vom Antrag zu finden.)





    Abgebildet ist auf dem Foto ein Bettlaken, über den Michael Jackson im November 2002e in Berlin seinen Fans eine Nachricht im Slang-Sprache zukommen liess. Frei übersetzt schrieb MJ: “Tommy Mottola (Vorsitzender von Sony) hat mich sabotiert, da sie den Beatles-Katalog wollten."


    ATV und der King of Pop


    Michael Jackson hatte den ATV-Musikkatalog im Jahr 1985 mit Hilfe von John Branca für 47.5 Millionen Dollar (das Estate spricht von 41.5 Millionen) von Robert Holmes à Court aufgekauft. Darin enthalten waren 251 Songs der Beatles und viele weitere bekannte Songs. Ein Jahrzehnt später zahlte ihm Sony Music 90 Millionen Dollar für die Hälfte des Kataloges und gründete mit Michael Jackson den gemeinsamen Musikkatalog Sony/ATV, der seither beiden Partieen zu je 50 Prozent gehörte.


    Im Vorfeld der Veröffentlichung von Invincible Ende 2001, verstritt sich Michael Jackson mit seiner Plattenfirma Sony Music. Er informierte die Verantwortlichen, dass er Sony so bald wie möglich verlassen werde. Im Jahr 2002 eskalierte der Streit und Michael Jackson wandte sich an die Öffentlichkeit und rief seine Fans auf, mit ihm gegen Sony zu protestieren. Auch jackson.ch war damals, noch unter dem Namen “Swiss Michael Jackson Fanclub” dabei. Hier hatten wir die damaligen Infos zusammen getragen: Sony vs. MJ http://www.jackson.ch/hintergr.htm . Etwas später sprach Michael Jackson in London an der Killer Thriller Party für seine Fans erstmals über den Konflikt, die Rede kann hier nachgelesen werden: MJ in London http://www.jackson.ch/london.htm.


    Als Michael Jackson starb, war er gemäss Angaben vom MJ Estate mit über 500 Millionen Dollar verschuldet. Doch der King of Pop setzte alles daran, seinen 50-Prozent-Anteil an Sony/ATV zu behalten, obwohl dieser als Sicherheit für Darlehen hinterlegt war.


    Im vergangenen Jahr zeichnete sich eine Änderung an den Besitzverhältnissen bei Sony/ATV ab. Wir hatten in den News berichtet und interessante Artikel verlinkt:


    Dezember 2014: Möchte Sony Songrechte verkaufen? (Leak von älteren Mails)
    http://www.jackson.ch/london.htm



    April 2015: John Branca: Interessenkonflikt?
    http://www.jackson.ch/john-branca-interessenkonflikt/



    Oktober 2015: Sony/ATV: Verkaufsverhandlungen
    http://www.jackson.ch/sonyatv-verkaufsverhandlungen/


    Oktober 2015: John Branca möchte Sony/ATV komplett aufkaufen.
    http://www.jackson.ch/john-bra…nyatv-komplett-aufkaufen/

  • Fortsetzung:



    Der Mijac-Katalog wird seit 2012 von Sony/ATV kontrolliert


    In einem Statement an die Fans erklären die Nachlassverwalter nun, dass der Mijac-Musikkatalog und der Anteil an EMI-Publishing im Besitz vom MJ Estate bleiben werden. Mijac enthält die Rechte von Michael Jacksons eigenen Kompositionen, die er seit dem Album “Triumph” im Jahr 1980 geschrieben hat. Zu Mijac Music gehören nebst Titeln wie “Billie Jean”, “Smooth Criminal”, “Black or White” oder “Earth Song” tausende weitere Songs, darunter solche von Sly and the Family Stone, Ray Charles, Elvis Presley und Aretha Franklin. Der Katalog wurde über Jahrzehnte von Warner-Tamerlane Publishing Corp verwaltet. Im August 2012 übergaben die Nachlassverwalter vom MJ Estate die Administration des Musikverlages an Sony/ATV.


    Den Entscheid, wieso sie den 50-Prozent-Anteil am Sony/ATV Katalog aufgegeben hätten, erklärt das MJ Estate wie folgt:


    STATEMENT FROM THE ESTATE TO MICHAEL’S FANS


    As you may recall, last October Sony triggered the “buy-sell” clause in the partnership agreement which provides for one partner to buy out the share of the other at the highest possible price. As has now been announced, the Estate and Sony have signed a memorandum of understanding for Sony to purchase the Estate’s interest in Sony/ATV. A copy of the official press release is also being sent to you. In the intervening months, we explored several options that would have positioned the Estate as the buyer, rather than Sony, and we had substantial interest from potential partners to work with us in doing so. Ultimately, however, Sony’s offer was in the best interest of Michael’s children and we made the difficult decision to accept that offer. The arrangements will further secure the financial future of Michael’s heirs. The amount that Sony is paying, $750 million, is a substantial premium on the Estate’s interest in the company after taking into account the debt of the company, the Purchase Option and other adjustments required under the partnership agreement. It is also a huge testament to Michael’s business acumen that his original investment appreciated so substantially over the last 30 years.


    There are several reasons that led to our decision. We will use a portion of the proceeds to repay the loan balance on monies borrowed by Michael and secured by his interest in Sony/ATV which means that after starting with more than $500 million in debt seven years ago, the Estate is now completely debt free with substantial assets in cash and other property. The balance of the proceeds from this sale, after taxes, fees and expenses, will be held by the Estate and ultimately will be transferred to a trust for the benefit of Michael’s beneficiaries. Furthermore, the transaction allows the Estate to diversify assets which, to date, have been highly concentrated in music intellectual property.


    We would like to underline that the sale has no effect whatsoever on the 100% ownership of the publishing on all of the songs that Michael wrote, which all remain part of Mijac Music, as well as those songs written by many of Michael’s favorite songwriters, that he acquired outside of Sony/ATV. These songs include “After Midnight”, “Love Train”, “I Got A Woman”, “When A Man Loves A Woman”, “People Get Ready”, “Great Balls of Fire”, “Runaround Sue”, the entire Sly and the Family Stone catalog and other songs. The Estate also continues to own its 100% interest in all of Michael’s solo master recordings and short films. There is no intention of selling any of these wholly-owned assets.


    While the sale of Michael’s interest in Sony/ATV is bittersweet for all of us – especially for those of us involved in helping Michael create this company back in 1995, the fact that we are even in this position in the first place further validates Michael’s foresight and genius in investing in music publishing. As we noted in the official press release, Michael’s ATV catalogue, purchased in 1985 for a net acquisition cost of $41.5 million was the cornerstone in the 1995 formation of Sony/ATV and, as evidenced by the value of this transaction, is still considered one of the smartest investments in music history.


    We are aware that some fans were hoping that the Estate would be the buyer of Sony’s share in Sony/ATV, rather than the reverse. That was our goal as well when we started on this path last year, but ultimately, Sony’s offer made more sense for the reasons outlined above. We are dedicated to protecting and growing Michael’s legacy, and maximizing the value of his Estate for the benefit of his children. This sale allows us to protect the assets most dear to Michael (his own songs and those he acquired and retained outside of Sony/ATV), close out his debts, and continue to grow his legacy for future generations.


    Die Pressemitteilung von Sony und dem MJ Estate hier als PDFhttps://gallery.mailchimp.com/…oint_Release_final_2_.pdf .



    Copyright © 2016 The Estate of Michael Jackson, All rights reserved.
    MJOnline The Official Online Team of The Michael Jackson Estate™


    Quelle: jackson.ch, div., The Estate of Michael Jackson


    Weiterlesen unter http://www.jackson.ch/nachlass…verkaufen-sonyatv-anteil/
    Copyright © jackson.ch

  • Ich muss das jetzt noch mal zitieren, vielleicht sitze ich auf der Leitung. :dd:

    Ich denke manchmal ich bin in einem Sony - Fanforum !!!


    Der mächtige Sony - Konzern dürfte eigentlich nicht auf unsere Schützenhilfe angewiesen sein !
    Oder doch ???


    Man könnte den Verdacht hegen, seine Spione und Meinungsmacher sind unter uns !

    Was haben jetzt Deine obigen Postings damit zu tun was Du vorher geschrieben hast.
    Ich verstehe noch immer nicht warum wir ein "Sony - Fanforum" sein sollen oder wer hier Spion oder Meinungsmacher sein könnte! :was:

  • Ich verstehe noch immer nicht warum wir ein "Sony - Fanforum" sein sollen

    Das ist das altbekannte Problem in der MJ-Fan Community. Wer weder gegen Sony noch gegen Branca ist, ist ein Sony oder Branca Fan. Das ist natürlich Quatsch. Ich sage ja nich, dass Sony oder Branca unbedingt immer alles richtig gemacht haben, aber Michael sicherlich auch nicht. Wer macht das auch schon. Leider werden und wurden diese Streits in der Fangemeinde auch noch durch Leute wie Faye oder den Jacksons geschürt. Es gibt einen Menschen, der für schuldig erklärt wurde vor Gericht, und der aufgrund der Geschehnisse des 25.06.09 eben auch verurteilt wurde. Ob Sony oder AEG oder auch andere eine moralische Schuld auf sich geladen haben, darüber kann man sicherlich diskutieren. Ich muss auch sagen, dass ich es etwas merkwürdig finde, dass Paris wohl negativ zu Sony eingestellt ist, denn ob sie das Ganze schon so richtig überblicken kann ist doch fraglich. Meine Meinung.

  • Fortsetzung:



    Der Mijac-Katalog wird seit 2012 von Sony/ATV kontrolliert


    Der Mijac-Katalog wird von Sony/ATV verwaltet. Seitwann kann man das mit Kontrolle gleichsetzen? Vorab wurde MICAC von Warners verwaltet,
    heißt das dann das MichaelWarners zu seinen Lebzeiten seinen MIJAC-Katalog kontrollieren ließ?


    Der Estate hat immer von Beginn an deutlich gemacht, dass sie niemals den MIJAC-Katalog verkaufen werden und es war einer der 1. Prioritäten diesen von den Schulden zu befreien. Dies haben sie nie vom Sony/ATV-Katalog behauptet und das konnten sie auch nicht, da jeder Zeit ein Verkaufsproozess von Sony in Kraft gesetzt werden konnte.
    Natürlich steht es jeden frei der Meinung zu sein sie hätten jetzt die andere Hälfte um Biegen und Brechen kaufen sollen. Dann sollten sie aber die Konsquenzen überdenken für die Erben bedenken. Ob Paris dies gemacht hat wage ich zu bezweifeln.Und das sie einen Überblick über die geschäftlichen Dinge hat auch. Mir tut Paris aber ohnehin nur leid, dass sie in diesem Twitterzeug so gefangen ist, nicht zum eigenen Leben findet und von Fankreisen eigentlich so oder so nur für ihre Zwecke genutzt wird Aber das habe ich ja ausch schon im Bilderthread geäußert und das lange bevor ihre Likes zu Sony-Hass-Tweets bekannt wurden.

  • Ich muss das jetzt noch mal zitieren, vielleicht sitze ich auf der Leitung. :dd:

    Was haben jetzt Deine obigen Postings damit zu tun was Du vorher geschrieben hast.Ich verstehe noch immer nicht warum wir ein "Sony - Fanforum" sein sollen oder wer hier Spion oder Meinungsmacher sein könnte! :was:

    Ich wollte jetzt diesen Post zitieren und hab leider aus Versehen ein Like darunter gedrückt.
    Könnte das evtl. gelöscht werden ?


    Ansonsten verstehe ich deine Frage absolut nicht und weiß beim besten Willen nicht, was ich darauf antworten soll.
    Vielleicht solltest du nochmal in Ruhe alle Post's durchlesen. Alles was Sony macht wird hier gut geheißen, verteidigt und gerechtfertigt. Niemals lese ich auch den geringsten Zweifel oder auch nur ansatzweise die leiseste Kritik oder Infragestellung. Alles ist toll und bestens und wird mit Herzchen abgenickt und bestätigt. Da ist man sich aber sowas von einig. Wagt es jemand dennoch Sony's Geschäftsgebaren in bezug auf Michael Jackson nicht su rein, super, fair und toll zu finden und einen Anstoß zum Nachdenken zu geben, wird über ihn gleich hergefallen, um ihn wie einen Feind zum Schweigen zu bringen. Wem das nicht auffällt ist entweder blind oder will es nicht merken.

  • @geli2709 wenn Du noch mal auf das Danke klickst, wird es wieder blaß und ist weg.


    Schlecht gucken kann ich gut, von daher sehe ich das vielleicht nicht so extrem wie Du. Ich sehe vor allem skeptische und hinterfragende Kommentare. Rein, fair, toll usw. sehe ich hier nicht.


    Aber gut, da muss jeder selber gucken und seine Meinung an Hand der geposteten Berichte bilden, sonst haben wir ja nix.

  • @geli2709 wenn Du noch mal auf das Danke klickst, wird es wieder blaß und ist weg.


    Schlecht gucken kann ich gut, von daher sehe ich das vielleicht nicht so extrem wie Du. Ich sehe vor allem skeptische und hinterfragende Kommentare. Rein, fair, toll usw. sehe ich hier nicht.


    Aber gut, da muss jeder selber gucken und seine Meinung an Hand der geposteten Berichte bilden, sonst haben wir ja nix.

    Skeptische hinterfragende Kommentare in bezug auf Sony kann ich leider nirgens finden !!!
    Skeptische und hinterfragende Kommentare und Unverständnis beziehen sich hier ausschließlich auf Sony - Kritiker !
    Da wird regelrechte Fassungslosigkeit zum Ausdruck gebracht, wie kann man nur mit Sony nicht einverstanden sein !?

  • Mich würde ja mal bei all der Unzufriedenheit und Wut, die manche scheinbar bzg Sony empfinden, interessieren, ob auch Michael gewisse Dinge falsch gemacht hat, oder ob es immer nur die anderen (Sony&Co) waren, die sich in den Augen mancher fehl verhalten haben. Sony war in gewisser Weise Michael's Arbeitgeber und wenn man sich mal vor Augen führt, was viele Arbeitnehmer heute im Job hinnehmen und ertragen müssen...und die gehen mit weitaus weniger Geld nach Hause als ein MJ.

  • Ein Sony-Forum???
    Wenn ich jetzt sagen müsste "Das ist kein MJ-Forum mehr", dann wäre es meiner Meinung nach eher ein "Religions-/Politik Forum"!
    Aber ein Sony-Forum???


    Hatte Michael sich mit Sony später nicht wieder versöhnt, nach dem der damalige Chef von Sony, Tommy Mottola nicht mehr an der Spitze stand?

    Lügen mögen den Sprint gewinnen -


    aber die Wahrheit gewinnt den Marathon :mjmw:

    Einmal editiert, zuletzt von Butterfly83 ()

  • Ein Sony-Forum???
    Wenn ich jetzt sagen müsste "Das ist kein MJ-Forum mehr", dann wäre es meiner Meinung nach eher ein "Religions-/Politik Forum"!
    Aber ein Sony-Forum???


    Hatte Michael sich mit Sony später nicht wieder versöhnt, nach dem der damalige Chef von Sony, Tommy Mottola nicht mehr an der Spitze stand?


    Versöhnung weiß ich nicht, aber er hat nach der Mottola-Entlassung klar gesagt, dass sich seine Kritik auf Mottola bezogen hatund dieser ja nun von Sony entlassen wurde. Auch hat Michael einen neuen Vertrag mit Sony unterzeichnet für die Thriller 25 -Veröffentlichung und dafür 2,5 Mio. kassiert. Das kann man im übrigen den Bain-Klage Unterlagen alles entnehmen. Nur manche wollen das einfach nicht zur Kenntnis nehmen. Im übrigen muss man Sony deswegen nun nicht lieben. Ich bin kein Sony-Fan, sondern ein MJ-Fan und wenn MJ seine Musik/Videos mit anderen Plattenfirmen produziert hätte dann würde ich diese konsumieren. Aber der Großteil seiner Arbeit als erwachsener Künstler und seine legendärsten Arbeiten hat er mit Sony produziert und das wird auch immer ein Bestandteil seines Lebens bleiben.
    Ich führe mal Prince (den Künstler) auf. Der hatte einen Riesenkrach mit seiner Plattenfirma, was dazu führte das er Jahre lang sogar einen anderen Namen führte, im letzten Jahr schloß er mit der gleichen Plattenfirma eine mehrjährigen Vertrag.


    ____________
    Zurück zum Deal:


    Joe Jacksons Statement, auch im Namen von Kathrine entspricht meines Erachtens seiner und Kathrines ehrlichen Meinung, denn Joes Altervorsorge durch Kathrine ist absolut gesichhert. Kathrine ist mit dem Deal voll und ganz einverstanden, Weder Kathrine, ihre Anwälte oder die Anwälte Kinder lassen irgendetwas Gegenteiliges verlauten. Und Interventionen könnten sie machen, wenn sie wirklich nicht mit den Entscheidungen einverstanden wären. Prince ist still, er ist über 18 und könnte auch selbst agil werden, eine eigene Produktionsfirma gründet er ja auch.
    Paris likes einiger Twitter-Tweets sind auch alles andere als eine wirklich deutliche Meinungsäußerung. Wenn ich mit etwas nicht einverstanden bin und etwas erreichen möchte muss ich mich anderes einsetzen als likes auf Twitter zu setzen.
    Gleiches galt übrigens auch bzgl. der Verkaufsankündigung von Colonial bzgl der Neverland Ranch und dem Statement des Estates diese nicht zurückzukaufen. Joe gab zu Verstehen, dass der Estate die einzig richtige Entscheidung traf, die übrige Famile sagt nichts, keine Beschuldigungen an den Estate, kein Hinterherweinen bzgl. der Ranch, bei TJ ist sie ebenfalls auf seiner Maklerseite aufgeführt.


    Genau das Gleiche jetzt.Und ein paar Neffen wie Rany Jr, die irgendetwas dahertwittern zähle ich nicht.
    Die einzigen, die ohnehin nur etwas zu sagen hätten wären Kathrine und die Kinder (bzw. deren Anwältin). Und da ist Funkstille.

    Einmal editiert, zuletzt von LenaLena ()

  • Der Verlust von Sony/ATV: Was bedeutet das für Michaels Vermächtnis? Und für uns?
    Im Original
    http://www.allforloveblog.com/…chaels-legacy-and-for-us/


    „Ich verlasse Sony als Free Agent… der die Hälfte von Sony besitzt!“ Michael Jackson, 2002.


    Viele fragen sich, ob Michael 2002 mit diesen mutigen, herausfordernden Worten in der Tat sein eigenes Todesurteil unterschrieben hat. Der Sony/ATV Katalog, eine milliardenschwerere Anlage, wurde sowohl sein größter Vermögenswert, als auch seine größte Bürde. Es war unbestreitbar der größte Coup seiner unternehmerischen Laufbahn und die Krönung seines Geschäftssinns. Der Katalog wurde gleichzeitig die Quelle seiner größten Qual, da der Rest seines Lebens ein obsessiver Kampf wurde, dieses Vermögen um jeden Preis zu bewahren – vielleicht sogar mit seinem eigenen Leben.


    Weiter im Link


    http://all4michael.com/2016/04…-vermachtnis-und-fur-uns/

  • Dieser Artikel ist wirklich sehr informativ und trifft es sehr auf den Punkt. Mich hat diese Aktion sehr betroffen gemacht und ich erinnere mich auch noch sehr gut daran, als der Estate verkündete nun schuldenfrei zu sein. Jetzt war er es plötzlich nicht mehr. Dies aus unserer Sicht zu beurteilen ist natürlich nicht möglich! Michaels Herzblut hing an dem Katalog und er wollte ihn um keinen Preis verkaufen, das hat er immer und immer wieder gesagt und er hat so sehr darum gekämpft und vielleicht hat es ihn auch das Leben gekostet, ich weiß es nicht. Jedenfalls fühlt es sich ganz und gar nicht gut an! :traurig2:

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • Dieser Artikel ist wirklich sehr informativ und trifft es sehr auf den Punkt. Mich hat diese Aktion sehr betroffen gemacht und ich erinnere mich auch noch sehr gut daran, als der Estate verkündete nun schuldenfrei zu sein. Jetzt war er es plötzlich nicht mehr. Dies aus unserer Sicht zu beurteilen ist natürlich nicht möglich! Michaels Herzblut hing an dem Katalog und er wollte ihn um keinen Preis verkaufen, das hat er immer und immer wieder gesagt und er hat so sehr darum gekämpft und vielleicht hat es ihn auch das Leben gekostet, ich weiß es nicht. Jedenfalls fühlt es sich ganz und gar nicht gut an! :traurig2:

    Der Estate hat nie verkündet schuldenfrei zu sein. Er hatte die Rückzahlung aller Schulden auf Michaels MIJAC-Katalog bestätigt 2012 und gleichzeitig das noch 280 MIo. Schulden auf Sony/ATV liegen war glaube ich 2012. Auch geht aus den Estaten-Berichten hervor, dass die jährlichen Einnahmen von Sony/ATV (rund 18 Mio.) direkt in diese Schuldentilgung fließen.

  • Rivalen von Sony Musik ersuchen die EU-Commission bzgl. des Deals zu intervenieren, da die Monopolstellungen von Sony durch den Besitz des vollen Kataloges zu groß würdn. Warner Music und eine Gruppe unabhäniger Plattenfirmen haben die EU-Commission kontaktiert. Von Bertelsmann BMG wird das Gleiche erwartet. Schon vor 3 Jahren setzte die Kommission ein Limit und sagte Sony müsse sich von Rechten trennen. Schon nach dem EMI-Deal wurde Sony gezwungen weltweite Rechte von Künstlern wie Ozzy Osbourne, Lenny Kravitz and Robbie Williams zum vekraufen um Gehenmigung für den 2,2, Milliaarden-Kauf der EMI-Publiching-Righs zu erhalten.



    Sony Music Rivals Said to Seek EU Action on Michael Jackson Deal
    Kristen Schweizer
    April 20, 2016 — 1:18 PM



    Sony
    Corp.’s planned purchase of the late Michael Jackson’s stake in a eavyweight music-publishing business is drawing opposition from rival
    music companies asking European regulators to intervene, according to people familiar with the matter.


    Warner Music Group and a group of independent record labels have
    approached the European Commission, saying the $750 million agreement
    would give Sony
    too much power over pricing and deal terms, according to people
    familiar with the matter who asked not to be named discussing private
    conversations. Bertelsmann’s BMG Rights Management is considering
    contacting the commission with similar complaints, another person said.
    Sony already owns half of the publishing venture, Sony/ATV Music Publishing, which controls a catalog of artists from the Beatles and Taylor Swift to Bob Dylan and the Rolling Stones. This week it signed a definitive agreement to buy the rest from the Jackson estate, after a preliminary deal in March.


    A key concern is that Sony,
    already the largest music-publishing business, will have more leverage
    when negotiating licensing deals with the likes of Spotify Ltd. and
    Alphabet Inc.’s YouTube in an online music market worth $6.9 billion in
    revenue last year.


    Impala, a lobbying group representing independent labels, wants the regulators to block the deal or to force Sony to divest worldwide rights to some artists and catalogs, in line with previous steps they took when Sony and Universal bought EMI Group in 2012.



    “It’s difficult to imagine how the Sony/ATV
    deal could get any kind of green light from the European Commission,”
    said Helen Smith, Impala’s executive chair. “Just three years ago the
    EC effectively set a limit when it already said Sony was too big and
    had to divest assets.”


    Lawyers for Warner Music met with European regulators this month to
    discuss the deal, according to people familiar with the matter.
    Spokesmen for Warner Music, BMG and Sony declined to comment. The European Commission declined to comment.




    Licensing Heft
    The growth of digital streaming services has lifted the value of
    publishing rights because it gives music fans one-click access to
    millions of songs. Songwriters and other rights holders receive
    publishing royalties when the tunes are played back.




    Sony/ATV controls almost 30 percent of the music-publishing market, according to Music & Copyright, a trade publication. Sony
    is also the second-largest music recording company, after Universal
    Music Group. Universal isn’t planning to lobby against the Sony
    purchase, according to another person familiar with the matter.
    While the EU can clear a deal within six weeks of filing, it can open a
    more extensive, four-month investigation if it has concerns the deal
    could reduce consumer choice or increase prices. Analysts say regulators
    are likely to examine music charts in a number of European countries
    to see how much share each music publisher holds.
    Universal, which bought the recorded-music rights of EMI for 1.2 billion
    pounds ($1.7 billion) four years ago, was forced to sell the record
    labels of artists including Black Sabbath, Coldplay and Depeche Mode. Sony had to offload worldwide rights to artists including Ozzy Osbourne, Lenny Kravitz and Robbie Williams to get approval for its $2.2 billion acquisition of EMI’s music-publishing business.




    Simon Dyson, a music industry analyst at Ovum in London, said it was
    unlikely opponents would succeed in persuading regulators to block the
    deal outright.




    “There’s no case where the EU has stopped consolidation in the music
    industry and they seem to be more keen to get the deal through,’’ he
    said. It is more likely that regulators would require Sony to divest assets, he said.
    Any divestitures required by European regulators would likely extend to the worldwide rights of artists and song catalogs.




    Selling the stake in Sony/ATV would let the Jackson estate clear a
    mountain of debt accumulated by the late King of Pop before his death in
    2009 at age 50. The deal calls for a lump-sum payment of $733 million
    as well as future distributions.




    The Jackson family will retain Michael Jackson’s master recordings as
    well as the Mijac music catalog, which includes songs from Elvis
    Presley, Aretha Franklin and Sly and the Family Stone.
    Michael Jackson bought music-rights catalog ATV in 1985 for $41.5 million, which included most songs of The Beatles. Sony later bought half of ATV and last September began talks with the Jackson estate to buy the rest.
    http://www.bloomberg.com/news/articl...l-jackson-deal

  • Google hat sich für Sony/ATV interessiert


    Wie soeben bekannt wurde, hat sich Google für den Kauf von Michael Jacksons
    50-Prozent-Anteil von Sony/ATV Publishing interessiert. Am Ende hat Sony den Besitz des lukrativen Musikkataloges komplett übernommen.In einem Artikel auf forbes.com wird über die Auswirkungen diskutiert, die zu erwarten gewesen wären, hätte Google die Musikrechte von Michael Jacksons Nachlassverwalter aufgekauft. Im Artikel wundert sich der Autor Bobby Owsinski zudem, wieso der Verkaufspreis durch Google nicht höher getrieben wurde.Im März 2016 hat Sony für 750 Millionen US-Dollar den 50-Prozent-Anteil vom Michael Jackson Estate an Sony Music Publishing aufgekauft.Kürzlich gab der Anwalt Joel Katz, der im Sony/ATV Deal involviert war, bekannt, dass Google sich ernsthaft für den Musikatalog interessiert habe. An einer Podiumsdiskussion in Cannes wurde Joel Katz über seine Meinung zu Youtube und deren Umgang mit den Besitzern von Musikrechten befragt. Darauf sprach er Googles-Interesse von Sony/ATV an, was “sehr dynamisch und interessant” herausgekommen wäre – Google, mit einem bedeutenden Anteil an einem der grössten Musikverlage. Doch: “Sony hat das nicht zugelassen.” Weitere Einzelheiten: Google wanted to buy Michael Jackson’s $750m stake in Sony/ATVQuelle: jackson.ch, forbes.com, musicbusinessworldwide.com


    Weiterlesen unter http://www.jackson.ch/google-h…uer-sonyatv-interessiert/
    Copyright © jackson.ch

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk