US-Schauspielerin Carrie Fisher ist tot

  • Carrie Fisher ist im Alter von 60 Jahren verstorben. Die US-Schauspielerin, die durch ihre Rolle als Prinzessin Leia in den "Star Wars"-Filmen berühmt wurde, hatte zuletzt während eines Fluges einen schweren Herzinfarkt erlitten.
    Das berichten verschiedene US-Medien übereinstimmend. Fisher soll, einem Statement ihrer Tochter zufolge, am Dienstagmorgen gegen 8.55 Uhr (Ortszeit) gestorben sein. "Sie wurde von der Welt geliebt und sie wird sehr vermisst werden", zitiert das "People Magazine" aus der Stellungnahme, "unsere ganze Familie möchte sich für die Gedanken und Gebete bedanken".
    Die Schauspielerin erlitt am vergangenen Donnerstag auf einem Flug von London nach Los Angeles kurz vor der Landung einen Herzinfarkt und wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht und medizinisch behandelt.


    http://www.focus.de/kultur/kin…r-ist-tot_id_6412478.html




    RIP Carrie..... :stuhl:

    d2ygljpc.jpg

    2 Mal editiert, zuletzt von forever mj () aus folgendem Grund: Nicht mehr sichtbares Bild entfernt

  • Oh nein, ich hatte gehofft das Sie es noch schafft.
    Ruhe in Frieden Carrie :kerze::stuhl:

    “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
    Michael Jackson
    Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    fs_anon_999471_1463138222.jpg

  • Ach herrje...es reicht jetzt aber. Hatte vor ein paar Tagen von ihrem Herzinfarkt gelesen aber auch, dass sie auf dem Weg der Besserung sei. Dem war wohl doch nicht so. :stuhl:


    Das wird sicher auch für Michaels Kinder sehr traurig sein. :rose:


    R.i.P Carrie Fisher :kerze:

  • Ups! Immer noch kein Ende in Sicht..... Oh Mann, Scheixxjahr! :stuhl:


    Prinzessin Leia alias Carrie Fisher, mit 60 Jahren viiiieeel zu früh! Ruhe in Frieden! :kerze: Grüß Michael von der Erde... :menno:

    Einmal editiert, zuletzt von Ghosti () aus folgendem Grund: Tippteufel...

  • Hatte vor ein paar Tagen von ihrem Herzinfarkt gelesen aber auch, dass sie auf dem Weg der Besserung sei.

    ..noch gestern Abend kam das zumindest so im TV ... dem war wohl leider nicht so .. :stuhl:
    .. gone too soon ...
    RIP Carrie Fisher :kerze: ... mein Beileid ihrer Familie ... den Freunden und Fans :rose:



    edit:


    :heul:
    Carrie Fisher's Dog
    https://twitter.com/Gary_TheDog@Gary_TheDog
    I'll still be waiting for you.......

    Ich aber gelobte mir,
    mich niemals abstumpfen zu lassen
    und den Vorwurf der Sentimentalität
    niemals zu fürchten.

    Albert Schweitzer

    3 Mal editiert, zuletzt von forever mj () aus folgendem Grund: Nicht mehr sichtbares Bild entfernt

  • Prince Jackson@princemjjjaxon22 Std.vor 22 Stunden
    Rest In Peace Carrie Fisher. I grew up watching your movies and your role as Princess Leia will inspire many in the face of adversity
    Ruhe in Frieden Carrie Fisher. Ich wuchs damit auf Deine Filme zu sehen und Deine Rolle als Prinzessin Leia wird viele angesichts der Widrigkeiten insperieren



    Und Pairs postete Bilder von Fisher, eins darunter mit ihr
    https://www.instagram.com/p/BO…ken-by=parisjackson&hl=de

    Dazu schrieb sie
    parisjackson rest in peace to the one of the greatest women i have ever had the pleasure of meeting. just being in the presence of such a kind soul was enough to touch your own heart. thank you carrie for giving so many young women around the world a strong and remarkable figure to look up to. you will be dearly missed by millions. we love you
    Ruhe in Frieden eine der größten Frauen, die ich das Vergnügen hat zu treffen, nun in der Präsenz einer solch freundlichen Seele zu sein war genug um Dein Herz zu berühren. Danke Carrie dafür so vielen jungen Frauen auf der Welt eine stark und bemerkenswerte Figur zu geben zum Aufschauen. Du wirst wirklich vermisst werden von Millionen. Wir lieben Dich.

    Einmal editiert, zuletzt von LenaLena ()

  • ..unfassbar ... :stuhl::kerze:



    Debbie Reynolds ist tot: Mutter von Carrie Fisher stirbt an Herzversagen



    Aktualisiert am 29. Dezember 2016, 06:11 Uhr


    Hollywood steht unter Schock: Kurz nach ihrer berühmten Tochter Carrie Fisher ist auch Hollywood-Ikone Debbie Reynolds gestorben. Ihr Tod geht anscheinend ebenfalls auf Herzversagen zurück. Branchenkollegen trauern um den Star aus "Singin' in the Rain".




    Hollywood hat binnen kürzester Zeit zwei seiner großen Stars verloren: Nur einen Tag nach ihrer Tochter Carrie Fisher ist auch die US-Schauspielerin Debbie Reynolds gestorben. Das bestätigte der Sohn der 84-Jährigen, Todd Fisher, am Mittwochabend (Ortszeit) mehreren US-Medien. Branchenportale wie "TMZ" zitierten ihn mit den Worten: "Sie ist mit Carrie zusammen."


    Mit Verdacht auf Herzversagen ins Krankenhaus
    Laut "TMZ" war Reynolds am Nachmittag mit Verdacht auf Herzversagen in ein Krankenhaus gebracht worden, nachdem aus dem Hause ihres Sohnes in Beverly Hills der Notruf gewählt worden war. Zuvor habe Todd Fisher mit seiner Mutter über die Beerdigung von Carrie Fisher gesprochen, die am Dienstag ebenfalls an den Folgen einer Herzattacke gestorben war. Schon der Tod der 60-Jährigen, die als Prinzessin Leia in der "Star Wars"-Saga berühmt geworden war, hatte in Hollywood und bei Fans in aller Welt große Bestürzung ausgelöst.
    Nach Carries Tod hatte Reynolds am Dienstag noch via Facebook "die Gaben und Talente meiner geliebten und unglaublichen Tochter" gewürdigt. An die Adresse ihrer Anhänger schrieb sie: "Ich bin dankbar für eure Gedanken und Gebete, die sie jetzt zu ihrer nächsten Station begleiten. In Liebe, Carries Mutter."
    Carrie und Todd gingen aus Reynolds' Kurzehe mit dem Sänger Eddie Fisher (1928-2010) hervor. Noch 2016 ließen sich Mutter und Tochter für die HBO-Dokumentation "Bright Lights: Starring Carrie Fisher und Debbie Reynolds" filmen und interviewen. Beide wohnten zuletzt nebeneinander und sahen sich fast täglich - sie verheimlichten aber auch ihr oft angespanntes Verhältnis nicht. Fishers Vater Eddie hatte die Familie bald nach der Geburt der gemeinsamen Tochter verlassen und Elizabeth Taylor geheiratet.


    Durch "Singin' in the Rain" über Nacht zum Star
    https://a.twiago.com/adclick.p…69430066107843201&target=Hinter Reynolds liegt ein Leben mit vielen Höhen und Tiefen. Als Tochter einer armen Zimmermannsfamilie im texanischen El Paso geboren, zog die ehrgeizige Teenagerin als Gewinnerin eines Schönheitswettbewerbs in Kalifornien erstmals alle Blicke auf sich. Ihren Durchbruch verdankte sie dem gefeierten Tänzer und Schauspieler Gene Kelly, der sie 1952 zur Partnerin in dem Musical "Singin' in the Rain" und damit über Nacht zum Star machte. In Dutzenden Filmen wirkte Reynolds danach mit, darunter in "Tammy", "Scheidung auf Amerikanisch" und dem Musikfilm "Goldgräber-Molly", der ihr 1964 auch eine Oscar-Nominierung einbrachte.
    Mehrere US-Prominente zeigten sich auf Twitter bestürzt. Der bekannte Showmaster Larry King schrieb: "Debbie Reynolds war erste Klasse. Sie war liebevoll, talentiert, schön, unvergänglich. Ich bedauere jeden, der nie die Chance hatte, sie zu treffen." Auch die Schauspielerin Bette Midler reagierte fassungslos auf den zweiten Todesfall in der Familie binnen kürzester Zeit: "Das ist zu schwer zu begreifen. Schön, talentiert, mit Hingabe zu ihrer Kunst folgt sie Carrie". Hollywood-Star Alyssa Milano sieht Mutter und Tochter nun im Tode vereint: "Liebe Debbie Reynolds, ich verstehe es vollkommen. Nimm sie fest in den Arm für uns alle."©

    Ich aber gelobte mir,
    mich niemals abstumpfen zu lassen
    und den Vorwurf der Sentimentalität
    niemals zu fürchten.

    Albert Schweitzer

  • das hundebild zerreist mir das herz :heul:


    dieses jahr war echt furchtbar, auch für mich persönlich, hoffe 2017 wird besser...mir scheint als würde das "sterben" (keine ahnung wie ich es nennen soll) jetzt nochmal vollgas geben...


    habe gerade 1 tag vorher noch die folge von tbbt mit carrie gesehen...


  • Im Post 11 von behindthemask sieht man


    Billie Lourd (* 17. Juli 1992 in Los Angeles, Kalifornien als Billie Catherine Lourd) ist eine US-amerikanische Schauspielerin.


    Sie ist die Tochter von Carrie Fisher und die Enkelin von Debbie Reynolds.



    Es sind in diesem Jahr einfach zu viele....... und nicht zu vergessen, auch Knut Kiesewetter, der Sänger, Komponist, Texter und Produzent starb am 28.12.2016 im Alter von 75 Jahren.



    Ruhet in Frieden :kerze:

  • 6. Januar 2017 13:25


    CARRIE FISHER (†) + DEBBIE REYNOLDS (†)
    Große Gefühle auf ihrer Trauerfeier


    Familie und Freunde nahmen Abschied von Carrie Fisher und Debbie Reynolds. Unter den Trauergästen: Meryl Streep, Gwyneth Paltrow, Meg Ryan


    Familie und Freude nahmen am Donnerstag bei einer privaten Zeremonie in Los Angeles Abschied von den Schauspielerinnen Carrie Fisher (1956-2016, "Star Wars") und Debbie Reynolds (1932-2016, "Singin' in the Rain"). Tochter und Mutter waren vor einer Woche kurz nacheinander verstorben. Auch viele Hollywood-Stars waren zur Trauerfeier geladen, darunter: Meryl Streep, Gwyneth Paltrow, Meg Ryan, Ellen Barkin, Lea Michele, George Lucas, Richard Dreyfuss und Ed Begley Jr.



    Emotionale Trauerfeier für Carrie Fisher und Debbie Reynolds
    Wie unter anderem "People.com" meldet, soll die Feier mit 125 Gästen im Haus von Carrie Fisher, in dem auch ihre Mutter zuletzt gelebt hat, sehr emotional gewesen sein. Fishers Tochter, Billie Lourd, 24, hielt eine ergreifende Trauerrede. Und auch Meryl Streep, Tracey Ullman, Autor Bruce Wagner, Komiker Stephen Fry sowie Sicherheitsexperte Gavin de Becker ließen es sich nicht nehmen, an ihre verstorbene Freundin zu erinnern. "Alle Reden schlossen damit, wie sehr Fisher ihre Tochter liebte", sagte ein Freund dem Magazin.



    Alle sangen Fishers Lieblingslied


    Zu essen gab es demnach das, was auch Carrie Fisher bei ihren Einladungen am liebsten servierte: gebackenes Huhn, Blattkohl und Maisbrot. "Das einzige, was fehlte, waren Carrie und Debbie", so die Quelle. Der emotionale Höhepunkt war dann aber ein Lied: Meryl Streep sang Fishers Lieblingslied "Happy Days Are Here Again" - und "am Ende sangen alle mit"...


    Freitag ist die Beerdigung
    Die Beerdigung der beiden Künstlerinnen findet am Freitag auf dem Friedhof "Forest Lawn Memorial Park" in den Hollywood Hills statt


    http://www.gala.de/stars/news/…-trauerfeier_1592324.html


  • CARRIE FISHER (†)
    Neue Erkenntnisse über ihren Tod


    • 19.06.2017

    Knapp ein halbes Jahr nach dem Tod von Carrie Fisher kommen neue Details zur Todesursache heraus: Demnach waren wohl Drogen im Spiel


    Am 27. Dezember 2016 verstarb Schauspielerin Carrie Fisherüberraschend im Alter von 60 Jahren. Die "Star Wars"-Ikone hatte während eines Fluges nach Los Angeles einen Herzinfarkt erlitten und war kurz darauf in einem Krankenhaus an den Folgen gestorben. Am Freitag (Ortszeit) gab die Gerichtsmedizin von Los Angeles nun weitere Einzelheiten über die Todesursache bekannt.
    Drogen waren ein Faktor beim Tod von Carrie Fisher (†)
    Die Schauspielerin starb an Schlafapnoe und einer Kombination aus verschiedenen anderen Faktoren, heißt es laut der "Los Angeles Times" in dem Bericht. Das Schlafapnoe-Syndrom bedeutet, dass im Schlaf die Atmung immer wieder aussetzt. Außerdem werden eine Herzerkrankung sowie Drogenkonsum aufgelistet. Unter dem Punkt, wie die Verletzung eingetreten sei, stehe demnach: "Mehrfache Drogenzufuhr, Tragweite nicht feststellbar."
    Todesursache weiterhin unbestimmt


    Die Ermittler waren nicht in der Lage, eine genaue Todesursache festzustellen, weswegen diese weiterhin als "unbestimmt" angegeben wird. Weitere offizielle Angaben werde es von Seiten der Gerichtsmedizin nicht geben. Dafür meldete sich Tochter Billie Lourd (24, "Scream Queens") in einem emotionalen Statement zu Wort.
    So reagiert Tochter Billie Lourd
    "Meine Mutter hat ihr ganzes Leben mit Drogenabhängigkeit und psychischen Erkrankungen zu kämpfen gehabt. Letzten Endes starb sie daran", erklärte die 24-Jährige. Ihre Mutter sei stets offen mit den sozialen Stigmata, die diese Krankheiten umgeben, umgegangen. Sie habe unter anderem über das Schamgefühl gesprochen, das Menschen und ihre Familien, die mit diesen Krankheiten konfrontiert seien, quälen.
    "Ich liebe dich, Momby"
    "Ich kenne meine Mom, sie würde wollen, dass ihr Tod die Menschen dazu ermutigt, offen mit ihren Kämpfen umzugehen", so Lourd weiter. Außerdem ruft die 24-Jährige dazu auf, dass sich die Menschen, die von den gleichen Problemen wie ihre Mutter betroffen sind, Hilfe zu suchen. Sie sollen zudem dafür kämpfen, dass die Regierung entsprechende Programme für geistige Gesundheit finanziere. "Schamgefühl und jene sozialen Stigmata sind die Feinde des Fortschritts zu Lösungen und letztendlich für eine Heilung. Ich liebe dich, Momby."


    http://www.gala.de/stars/news/…en-im-spiel-21387624.html


    Der Artikel ist zwar nicht mehr so ganz jung, enthält jedoch Inhalte, die hier im Thread bisher noch nicht standen.