Michael Jackson Estate nennt Sexualmissbrauch-Dokumentation "empörend und pathetisch"

  • Zitat von Modolina 1970

    Es scheint aber doch eine Möglichkeit zu geben, die zwei zu verklagen.

    Das müßte das Estat doch aber wissen. Warum unternehmen die nichts? Auch vorher schon, hätten sie die Möglichkeit dazu gehabt.

    Zitat

    In vielen Staaten, einschließlich Kalifornien

    Ich weiß nicht was man davon halten darf. Es gibt also Möglichkeiten - offensichtlich auch in Kalifornien!

    Taj hat gestern seinen Willen etwas dagegen zu unternehmen, angekündigt. Sogar, dass er sich mit dem Estate in Verbindung gesetzt hat. Sicher mit dem Zweck, dass er Unterstützung bekommt, nach dem Motto - zusammen sind wir stärker.


    Dreimal hat der Estate bereits ein Statement herausgegeben, zuletzt mit der Weisheit, die Doku zu ignorieren. Stattdessen bietet er als Lösung des Problems, was Fans auf der ganzen Welt in Aufruhr versetzt und veranlasst tätig zu werden, Merchandising an, einschließlich Glitzerhandschuh. Kann man davon ausgehen, dass die Hoffnung von Taj auf Unterstützung durch den Estate, geplatzt ist? Ich fürchte ja, und ich bin entsetzt.


    Entsetzt aber auch darüber, dass Prince in dieser schweren Phase für seinen Vater, nix besseres einfällt, als seine Motorräder zu posten. Was mit Paris ist, weiß keiner so genau. Laut dem berühmten Insider hat sie sich in eine Reha-Klinik eingewiesen und Bigi, 16 Jahre, möchte sich wohl auch nicht äussern.


    :stuhl:

  • Finde das auch alles ungeheuerlich. Verstehe die Familie nicht und auch Prince nicht. Bigi wird dafür noch zu jung sein. Er hat das vielleicht damals alles nicht so mit bekommen. Das der Estate auch nichts unternimmt ist mir ein Rätsel. Die haben doch bestimmt Möglichkeiten.

    Was ich auch nicht verstehe wieso die so einfach eine Doku über Michael Jackson drehen und austragen können ohne das der Estat es absegnet oder erlaubt?

    War das sonst nicht immer so? Wer ein Film oder Buch über Michael Jackson rausbringen will. Das er die Erlaubnis beim Estate einholen muß?

    :hmmm::hmmm::hmmm:

  • Zitat von Cori

    Was ich auch nicht verstehe wieso die so einfach eine Doku über Michael Jackson drehen und austragen können ohne das der Estat es absegnet oder erlaubt?

    Soweit ich weiß, kann jeder irgendwas machen, solange z. B. keine Musik oder ähnliches, von Michael benutzt.

  • Bigi wird dafür noch zu jung sein.

    Ich finde mit mittlerweile fast 17 Jahren ist er das nicht mehr. Er hält sich ja grundsätzlich eher zurück was die Öffentlichkeit betrifft, was auch ok ist. Allerdings gibt es Situationen, wo man auch mal raus muss aus der Versenkung. Man muss das auch erstmal können, sich bei solchen Themen, wie den Film zurückzuhalten, als Kind oder Familie des Verleumdeten. Ich finde das Verhalten der Kinder, der Familie sehr enttäuschend.


    Was den Estate betrifft, verstehe ich ebenso nicht, dass sie da nicht mehr Einsatz zeigen. Der Film dürfte ja nun auch nicht in deren Interesse sein, denn sie haben ja die Aufgabe das Erbe zu vermehren und ein Film wie dieser ist ne potenzielle Gefahr für die Einnahmen. CD und andere Verkäufe können zurückgehen und sie wollen ja sicher auch, dass das Broadway Musical bald gut besucht wird und dürften an einer MJ Image-Schädigung ja nun nicht interessiert sein. Ich denke, sie legen den Fokus auf alles geschäftliche, aber manchmal wären sie auch moralisch gefragt.

  • MACAULAY CULKIN VERTEIDIGT WIEDER MICHAEL JACKSON!


    16. JANUAR 2019


    Es scheint, dass immer mehr Prominente sich gegen die kommende Dokumentation stellen! Nachdem Naomi Campbell ein sehr positives Video von ihrer Arbeit mit Michael Jackson veröffentlicht hat, kommt Kevin… oups! Es tut uns leid! Macaulay Culkin!

    Und wir lieben das!

    Der Home Alone-Star Macaulay Culkin hat sich gestern Abend in einem Podcast unter der Leitung von Michael Rosenbaum über seine Beziehung zum King of Pop geäußert.

    Er wurde nach der falschen Dokumentation gefragt, die beim Sundance Festival gezeigt wird, und seiner Beziehung zum King of Pop. Er antwortete: "Er [Michael Jackson] hat sich zu mir gewandt, weil eine Menge Dinge passiert sind, groß und schnell mit mir, und ich denke, er hat sich damit identifiziert."

    „Am Ende des Tages ist es fast leicht zu sagen, dass alles seltsam oder was auch immer war, aber es lag nicht daran, dass es Sinn machte. Am Ende des Tages waren wir Freunde. “

    Macaulay bekräftigte auch: „Ich bin mit ihm im selben Bett eingeschlafen. Ich bin einfach runtergefallen "- er bezeichnete die Vorwürfe gegen Michael als" absolut lächerlich ".

    Macaulay ging 2005 vor Gericht, um Michael Jackson zu verteidigen, und hörte nie auf, ihn zu verteidigen! [wir lieben dich dafür]

    Während seines Gesprächs mit Rosenbaum argumentierte Macaulay, dass die Welt ihre Freundschaft nur wegen des immensen Ruhms von Michael Jackson als merkwürdig empfand - und als er von Rosenbaum wegen des großen Altersunterschieds gedrückt wurde, erklärte er, dass Michael sich auf das beziehen könne, was er mehr durchmachte seine Klassenkameraden

    "Niemand sonst in meiner katholischen Schule hatte so viel Ahnung von dem, was ich durchmachte, und er war die Art von Person, die genau das gleiche durchgemacht hatte und wollte sicherstellen, dass ich nicht alleine bin", sagte Macaulay .

    "Für mich ist das so normal und banal", fügte er hinzu. "Ich weiß, es ist eine große Sache für alle anderen, aber für mich war es eine normale Freundschaft."

    Sie sprachen auch über die Tatsache, dass Macaulay der Pate von Paris Jackson ist und erklärte, dass er sie sehr beschützt. „Ich werde dich jetzt warnen, ich schütze sie sehr, also pass auf. Ich bin ein sehr offenes Buch, wenn es um Dinge geht, aber wie sie ist sie bei mir beliebt. “

    Hören Sie den vollständigen Podcast HIER


    https://www.mjvibe.com/macaula…ds-michael-jackson-again/

  • Vielleicht wäre es sinnvoll, wenn sich all die Prominenten die Michaels Unschuld verteidigen, direkt an Sundace Filmfestival, bzw. an R. Redford, und an das Estate wenden würden. Es muß doch einen Weg geben diese verdammte Doku zu stoppen.


    Ich finde es auch traurig, dass Prince sich Null dazu äußert. Der Einzige der sich von der Familie wirklich zu kümmern scheint, ist TJ. Für mich ist auch unverständlich, dass das Estate nichts weiter in Peto hat, als das Ding mit dem Handschuh. Absolut unglaublich und als Estate von Michael unwürdig, finde ich den Rat die Doku einfach zu ignorieren.

    „Das ist sehr traurig, ich möchte nur, dass die Fans wissen und verstehen, dass dies nicht die Wahrheit ist … 99,9% davon ist nicht die Wahrheit. Lese es nicht, glaube es nicht, es ist Müll. Es ist Sensationszeitungsdreck; ich meine, die machen das nur wegen der Gier und dem Geld … also bitte hört nicht darauf … es ist Müll.“


    Michael Jackson - Australien TV-Interview, 1996

  • Ich weiss nicht was die damit bewirken wollen .wenn der Müll gezeigt wird sind die Auswirkungen katastrofal .

    da nützt auch kein handschuh und keine Ausstellung .

    Wir wissen dass das lügenmäuler sind aber es gibt auch leute die das schauen .sei es aus Neugier oder als bestätigung .

    der schaden ist da .Ich weiss nicht mehr was ich dazu noch sagen soll .das macht mich sprachlos was das für eine Entwicklung ist .

  • Macht einen wirklich bestürzt und traurig:stuhl::tn:, denke auch die Kinder und die ganze Familie von

    Michael hätten sehr gute Möglichkeiten, sich zu äußern.:hammer:

    Sie müssten doch gar nicht, sich selbst an die Öffentlichkeit wenden, müssten nur einen guten Anwalt, Vertreter, beauftragen,

    der ein fundiertes gutes Statement verfasst und veröffentlicht, in ihrer aller Namen. Eng gefasst die Kinder mit Namen und nicht nur unter Erben...

    Sie haben die Mittel und das Wissen und genug Menschen, die Michael wirklich kannten und

    aus tiefster Seele von seiner Unschuld wussten. Einfach auch posthum ihm und seinem Gedenken zu Ehren, beistehen und noch etwas veröffentlichen.


    Sehr schade, dass Paris wohl momentan nicht zu einer Äußerung fähig ist, da bin ich auch überzeugt, wäre was gekommen.

    Freispruch damals in allen Anklagepunkten und Michael hat trotzdem es gewusst, dass es allen nicht reichen wird und das viel mehr dahintersteckt und

    es nur dazu diente ihn komplett fertig zu machen.


    Me too: Ich glaube, so gut die Kampagne bei wirklich passierten Fällen ist, so sehr schadet sie jetzt auch als Ausfluss Michael.

    Regisseur Dan Reed betonte, die "MeToo"-Debatte zeige, "dass sexueller Missbrauch kompliziert ist und die Stimmen der Überlebenden gehört werden müssen". Er habe keine Zweifel an den Berichten der beiden Männer.


    Aus dieser Begründung heraus kann der Regisseur jetzt mit diesem Mist wieder aus der Versenkung kommen und versuchen eine Plattform zu finden, um

    Michaels Ansehen zu schädigen und natürlich dass alle Mitwirkenden ihren Reibach daran machen und Michael kann sich ja nicht mehr wehren.:traurig1


  • #StopLeavingNeverlandNOW: Michael Jackson Estate sendet eine Ablehnungsnachricht an HBO

    Estate hat eine direkte Nachricht an das HBO-TV-Netzwerk gesendet, nachdem die Dokumentation diffamierend und gegen Michael Jackson unbewiesen wurde


    An diesem Donnerstag sandte Michael Jacksons Nachlass eine direkte Nachricht (über Twitter / Facebook ) an das HBO-TV-Netzwerk, nachdem er die Dokumentation diffamierend und ohne Beweise gegen Michael Jackson finanziert hatte.


    Bei der Rettung des Plakats aus der Dangerous Live Tour in Bukarest erinnertendie Vertreter des Anwesens daran, dass HBO durch ihn die höchste Bewertung im Fernsehen seiner Geschichte erhielt (später erhielt er die höchste Zuhörerschaft in der Kabelgeschichte, in der Jackson mit einem Preis ausgezeichnet wurde) Auszeichnung CableACE Auszeichnung im Jahr 1994).


    '' Jetzt geben sie die Stimme zu den bekannten Lügnern ''



    https://twitter.com/michaeljackson



    '' 1992 gab Michael HBO sein am höchsten bewertetes Special. Jetzt geben sie die Stimme den bekannten Lügnern "#StopLeavingNeverlandNOW"


    https://mjbeats.com.br/stopleavingneverlandnow-espólio-de-michael-jackson-envia-mensagem-de-repúdio-para-a-hbo-5573ff6898bb

  • Ich glaube leider, dass das Sundance Film Festival nicht von der Entscheidung abzubringen ist, den Dokumentarfilm beim Festival zu bringen.

    Sie begründen das ja mit den Filmemachern, die sich durch ihre "Kunst" :haeh:(in dem speziellen Fall eher Müll) ausdrücken wollen. Und weiter führen sie an:

    Das Sundance Institute unterstützt Künstler darin mutige unabhängige Geschichten zu erzählen, die provokativ oder herausfordernd sein können. und freuen sich darauf,

    dass die Zuschauer die Filme sehen, die Arbeit beurteilen und anschließend dann diskutieren können.

    Wir planen mit den Screening fortzufahren. Das liest sich ganz so, als wird es gesendet, ausgestrahlt und man kann ja bei der Premiere kontrovers diskutieren, die Plattform ist also da und damit füllen die 240 Minuten alten Müll, der Michael belasten soll. Mutig und unabhängig jetzt wo Michael tot ist, sich nicht wehren kann und

    die Aussagen auch Eides Stattlich, alles Schnee von Gestern, Wade Robson und James Safechuck sollten sich schämen:rotwerd::rotwerd:  

  • Zitat von claudiacarola

    Ich glaube leider, dass das Sundance Film Festival nicht von der Entscheidung abzubringen ist, den Dokumentarfilm beim Festival zu bringen.

    Das glaube ich leider auch nicht. Der Estate hat sich von den Fans unter Druck gesetzt gefühlt und hat daher ein halbherziges Statement rausgegeben, um damit die Fans zu beruhigen - seht her, wir tun was. So empfinde ich das jedenfalls. :pflaster:

  • MICHAEL JACKSON DOKUMENTARFILMER

    Über Alarm bei
    DEMONSTRANTEN ...Bei Sundance Premiere

    361 280 18.01.2014 01:00 UHR PST

    Cops bei Alarm für Proteste während der Dokumentation von Michael Jackson Sundance

    EXKLUSIV

    0117-sundance-mj-steve-bannon-tmz-comp-7.jpg


    Die durchgeknallte Michael Jackson- Dokumentarfilmpremiere in Sundance wird auch wütende Demonstranten von Jackson zeigen, und wir haben erfahren, dass die örtliche Polizei sich auf mögliche Konfrontationen vorbereitet.

    Quellen der Strafverfolgungsbehörden sagen TMZ ... der Park City PD ist sich eines Anti-Dokumentar-Protests in den sozialen Medien bewusst. Daher werden die Bullen ihre Präsenz innerhalb und außerhalb der Premiere mit uniformierten und verdeckten Beamten verstärken.


    Man sagt uns, dass die Strafverfolgung am meisten besorgt ist über Störungen, die während des Q & A-Teils des Screenings stattfinden - historisch gesehen haben Demonstranten die größten Störungen verursacht. Uns wird jedoch gesagt, dass die Cops die Menschen nicht daran hindern, ihre Rechte aus dem First Amendment auszuüben, solange die Demonstranten keine Bürgersteige oder Eingänge blockieren.


    Wie Sie wissen, untersucht das Dokument "Leaving Neverland" den angeblichen sexuellen Missbrauch durch den King of Pop, und der Film wird bereits vom Nachlass des verstorbenen Sängers zugeschlagen . Trotz des Drucks von außen, den Film zu ziehen, sagen die Beamten von Sundance, es sei volle Kraft voraus.

    Bei allen Sundance-Veranstaltungen wurde die Sicherheit erhöht - einschließlich Taschenüberprüfungen und Bombenhunden -, aber bei der Premiere von MJ werden am Freitag, den 25. Januar, zusätzliche Mittel bereitgestellt.


    https://www.tmz.com/2019/01/18…-premiere-police-protest/

  • Der Estate hat sich von den Fans unter Druck gesetzt gefühlt und hat daher ein halbherziges Statement rausgegeben, um damit die Fans zu beruhigen - seht her, wir tun was. So empfinde ich das jedenfalls

    Genau das habe ich gestern auch gedacht. Leider war meine Meinung zum Estate schon immer sehr kritisch. Dieses Verhalten ist nun eine weitere Bestätigung und auch von der Familie bin ich sehr enttäuscht. Die Ausstrahlung wird wohl kommen, leider:stuhl:

    Nachträglich: Wenn man das ganze schon ertragen muß, so hoffe ich wenigstens auf anschließende sehr kontroverse Diskussionen und weitere lautstarke Proteste. Mehr kann man wohl nicht tun:kerze:

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

    Einmal editiert, zuletzt von DreamDance298 ()

  • Sehe ich auch so. Habe aber was Positives zu berichten. Damit beweist doch das Michael trotz alle dem Hoch angesehen wird.

    Morgen findet in unsere Stadt Alten markt ein Flash Mob von Schulen statt. Sie tanzen zu Black or White.

    Für ein besseres miteinander. setze mal den Link ein. Wenn es nicht richtig ist bitte verschieben.

    Wußte jetzt nicht wo hin ich es einstellen sollte. Fand aber es past hier ganz gut hin.


    Flashmob Michael Jackson

  • Ich weiss nicht .gab es schon mal ein polizeiaufgebot während einer Filmpremiere ? :was::was:

    das zeigt mir dass die Polizei von wütenden protesten ausgeht ,also müssen die wissen ,dass da irgendwas geplant ist .

    ich will nur hoffen ,dass die demo nicht ausartet und es noch Verletzte gibt :ff:

  • Michael Jackson und Dokumentarfilm Leaving Neverland: Warum sollten wir nicht frei sein, den Ruf der Toten zu zerstören?

    Wir können auch ohne Beweise sagen, was wir von den Verstorbenen wollen - und das ist nicht richtig

    Als der beunruhigte Popstar Michael Jackson vor zehn Jahren starb, gab es vielerorts Hoffnung, dass er endlich Frieden finden würde.

    Aber selbst im Tod quält ihn der Skandal weiter. Zuerst kam es zur Kontroverse um die Legitimität von drei Liedern auf einem posthumen Album.


    Im Mai 2013 ging ein Choreograf, mit dem Jackson Ende der achtziger Jahre befreundet war, ins Fernsehen und behauptete, er sei als Kind sexuell missbraucht worden.

    Der Mann, Wade Robson, hatte bereits 2005 im Rahmen eines Kindesmissbrauchs gegen Jackson Verteidigung vor Eid ausgesagt und behauptet, Jackson habe ihn nie berührt .

    Aber als Jackson nicht mehr da war, um sich zu verteidigen, änderte Robson seine Meinung und zitierte eine verdrängte Erinnerung . Später wurde er von einem anderen jungen Freund von Jackson, James Safechuck, begleitet.


    Robson und Safechuck verklagten den Nachlass von Michael Jackson und dann die Unternehmen, die sie kontrollierte. Im Dezember 2017 wies ein Richter den Fall jedoch ab.

    Michael Jacksons Nachlass behauptete, es gehe "immer um Geld, anstatt um die Suche nach der Wahrheit".


    Aber Robson und Safechuck gaben nicht auf. Letzte Woche brachen Nachrichten aus, dass HBO und Channel 4 einen Dokumentarfilm produziert hatten, in dem Jackson vorgeworfen wurde, Jungen sexuell missbraucht zu haben.

    Unter dem Titel "Leaving Neverland" wird der zweiteilige Film Ende des Monats beim Sundance Film Festival in Colorado, USA, uraufgeführt und anschließend in seinen Netzwerken ausgestrahlt.

    "Zwei Jungen, jetzt 30, erzählen die Geschichte, wie sie von Jackson sexuell missbraucht wurden und wie sie Jahre später damit umgegangen sind", heißt es in der Zusammenfassung.


    Jeder, der dies liest und sich dieser Ankläger und ihres Falls nicht bewusst ist, würde annehmen, dass dieser Missbrauch tatsächlich vorgekommen ist

    Es gibt jedoch keinen Beweis dafür, dass dies passiert ist.

    Jackson kann sich nicht verteidigen, und sein Nachlass und seine Familie haben keine Befugnisse, um die Freilassung der Dokumentation zu verhindern.

    In den Medien kann über tote Personen wie Jackson alles gesagt werden, und niemand kann etwas dagegen unternehmen.


    Warum können wir also den Ruf derer zerstören, die nicht mehr bei uns sind?

    Nach dem Gesetz in Großbritannien und den USA können die Toten nicht diffamiert werden. Dies ist so, weil die Ansicht ist, dass Reputation ein persönliches Recht ist, das nicht mehr existiert, wenn eine Person stirbt und nicht mehr beschädigt werden kann.

    Verleumdung wird auch als eine persönliche rechtliche Klage betrachtet, die nicht in den Namen einer Person übertragen werden kann.


    Aber während Jackson tot ist, steht noch viel auf dem Spiel.


    Am wichtigsten sind die Auswirkungen solcher abscheulichen Behauptungen auf ihre Kinder, die von weiteren Behauptungen, dass ihr Vater ein Kinderschänder war, tief betroffen sein werden.

    Jacksons Ruf auf der ganzen Welt hat sich seit dem schädlichen Prozess im Jahr 2005, der ihn von allen Anklagen befreit hat, ebenfalls erholt.


    Als Jackson Anfang 2009 seine Mega-Rückkehr ankündigte, wurde er erneut als King of Pop angesehen, und sein Tod verstärkte diese Vorstellung nur noch weiter. Jetzt reden die Leute mehr über Musik und Erbe als über den Zirkus, der ihr persönliches Leben war.

    Dieser Dokumentarfilm wird jedoch viele Fortschritte zunichte machen.


    Gibt es Hoffnung für die Familie?


    Seltsamerweise hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte, als 2014 ein Fall (Putitstin / Ukraine) verhandelt wurde, in dem der Beschwerdeführer beschuldigt wurde, sein Vater sei in einem Artikel verleumdet worden, den Ruf eines verstorbenen Familienmitglieds in den Geltungsbereich von Artikel 8 der Europäischen Menschenrechtskonvention.


    Dies liegt daran, dass die Reputation unter bestimmten Umständen das Recht eines lebenden Angehörigen auf Achtung des Privat- und Familienlebens beeinträchtigen kann.

    Im Fall von Putitstin gegen die Ukraine verlor der Beschwerdeführer den Fall und behauptete, dass die Auswirkungen auf ihn sehr gering waren.

    Bei der Ablehnung des Falles erklärte das Gericht, dass eine Klage aufgrund der Verletzung der Rechte einer Person auf ein Privat- und Familienleben erfolgreich gewesen sein könnte.


    Obwohl der Europäische Gerichtshof mehrere Fälle geprüft hat, die mit dem Ruf verstorbener Personen in Zusammenhang stehen, ist dies bislang noch nicht gelungen.

    Kann ich den Chor der Schreie hören - und Jimmy Savile? Ja, erst im Tod wurden seine schrecklichen Verbrechen tatsächlich entdeckt und seine Opfer fühlten sich strafrechtlich.

    Es gibt jedoch einen deutlichen Unterschied.

    Nach dem Tod von Savile leitete die Polizei ein Strafverfahren wegen mutmaßlichen Kindesmissbrauchs über sechs Jahrzehnte ein.


    Die Polizei führte mehr als 400 Ermittlungszeilen durch, basierend auf der Aussage von 300 potenziellen Opfern von 14 Polizeikräften in ganz Großbritannien.

    Wenn die Behörden Jackson nach seinem Tod untersuchen, wenn Anzeichen von Unregelmäßigkeiten vorliegen, wäre dies ein völlig anderes Szenario.

    Es konnte keine Beschwerden geben.

    Die Medien tragen jedoch die Verantwortung dafür, dass das, was veröffentlicht oder übertragen wird, wahr ist.

    Wie konnten HBO und Channel 4 ohne die Beweise sicher sein, dass Robson und Safechuck tatsächlich missbraucht wurden?


    Natürlich sollten Beschwerden von Verwandten und Fans in diesem Fall keinen Einfluss auf die Entdeckung durch investigativen Journalismus haben.

    Darin liegt jedoch das Problem: Kein Ermittlungsjournalismus oder eine polizeiliche Ermittlungen haben die von Jackson begangenen Straftaten aufgedeckt.

    Selbst wenn keine Beweise vorliegen, haben die Medien die Macht, die Welt glauben zu machen, dass Menschen wie Jackson unheimliche Charaktere sind. Das ist nicht richtig.


    Mike Smallcombe ,

    Reporter und Autor, schrieb mehrere Jahre über Michael Jackson, einschließlich der Biografie Making Michael.


    https://mjbeats.com.br/porque-não-devemos-ser-livres-para-destruir-a-reputação-dos-mortos-def2610365d7





  • Ich weiss nicht ob das für das festival gut ist .:was::was: Eine negative presse mit wütenden demonstranten und vielleicht noch Verletzte kann doch nicht in deren Sinn sein .Bislang waren die bewetungen immer gut .

    die presse wird sich auf diese Bilder stürzen .:hülfe:anderererseits bekommt dieser Müll mehr Aufmerksamkeit ganz im sinne der filmemacher :ff: