Michael Jackson Estate nennt Sexualmissbrauch-Dokumentation "empörend und pathetisch"

  • Vielleicht täusche ich mich, aber kann es sein, das sich der Wiesner bis jetzt noch nicht zu der Doku geäussert hat. Dachte der war so ein guter Freund von Michael

    Doch, irgendwo hat er was gesagt, hab es gelesen oder auch gesehen. War aber das übliche Bla bla

    Vor ein paar Tagen habe ich am Wochenende zufällig auf Explosiv/RTL geschaltet und noch ein paar Schnipsel eines Interviews mit Wiesner gesehen. Er hat sich hinter Mike gestellt und den Prozess von Wade/James gegen die Estate erwähnt.

  • Zitat



    "Fans beurteilen ihr Idol, ihren Star, ihre Mannschaft nicht rational, sondern aus einer emotionalen Perspektive heraus." Eine rationale Einschätzung könne man nicht erwarten. "Fans haben eine rosarote Brille auf - ähnlich wie in der Liebe."

    So ein Blödsinn. Mal abgesehen davon, dass es lt dieses Zitates ja nur eine Art von Fans zu geben scheint, was ja quatsch ist, ist es auch noch ein Totschlagargument. Eine Argumentation basierend auf Fakten ist so nicht möglich, da der Fan eh gefühlsduselig ist und alles was er zur Verteidigung von MJ vorbringt eh nur dem Blick durch die rosa Brille entspringt.


    Auf sämtlichen Plattformen teilen Fans die Fakten, die MJs Unschuld und die Lügen von Robson und Safechuck belegen. Da wird keine Mühe und Zeit gescheut. Dennoch wird Michael aber auch in einigen Punkten kritisiert, auch was sein Umgang mit Kindern betraf. Es wird alles belegt und auch rational argumentiert.


    Michael wird nicht einfach blind angehimmelt, zumindest nicht vom Grossteil der Fans, die durchaus recherieren, hinterfragen usw.


    Negativbeispiele gibts natürlich immer, sind aber aus meiner Sicht eher selten anzutreffen.

  • Da kommt einen doch die Galle hoch. Ich bin bestimmt nicht für Gewalt. Aber in diesen fall müsten sich alle Fans zusammen tun und die Beiden Lügner so verprügeln,

    dass sie hinter her nicht mehr wüsten ob sie Männlein oder Weiblein wären.

    Glaube schon das ihr Zweites Motiv Eifersucht war und das erste Motiv Geldsorgen. Diese beiden Motive haben sie zu dieser Handlung getrieben.

    Und starkes Geltungsbedürfnis weil sie bis her nichts auf die Reihe gebracht haben.

  • Leaving Neverland“: Regisseur gesteht Fehler bei Detail der Anschuldigung

    03.04.2019 - Dominik Schmidt

    

    In der Doku über die angeblichen Missbrauchsopfer von Michael Jackson ist offenbar eine Unstimmigkeit bei einem wichtigen Detail aufgetaucht – Dan Reed gibt das auf sehr spezielle Art zu.

    Dan Reed, der Regisseur der „Leaving Neverland“-Doku, hat einen Fehler bei einem Detail in seinem Film gestanden. Ein bestimmtes Schlüsselelement, das von einem der Ankläger, James Safechuck, im Film dargestellt wird, könnte nicht vollständig der Wahrheit entsprechen.


    In der umstrittenen Dokumentation erzählt Safechuck von einer Szene, in der er an einem Bahnhof-Nachbau der Neverland-Ranch von Michael Jackson angegangen worden wäre.

    Ein Biograf des 2009 verstorbenen Popstars, Mike Smallcombe, bestreitet das, weil die Zugstation erst zwei Jahre nach dem Ende der angeblichen Übergriffe gebaut wurde.


    Fragwürdige Anekdoten

    Als Beweis legte Smallcombe eine Baugenehmigung vom Santa Barbara County vor, die am 2. September 1993 ausgestellt und damit nach den von Safechuck geschilderten Missbräuchen eröffnet wurde.


    Der Ankläger behauptete jedoch, dass er als Kind vier Jahre lang zwischen 1988 und 1992 von Jackson missbraucht worden wäre, unter anderem an jenem Ort.


    Regisseur Dan Reed antwortete auf Smallcombes Post, indem er zwar nicht das ausgestellte Datum auf dem Bauplan in Frage stellte, jedoch das Ende des Datums von Jacksons Missbräuchen an Safechuck.


    So schrieb er auf Twitter: „Ja, es scheint keinen Zweifel am Datum der Station zu geben. Das Datum, bei dem sie falsch liegen, ist das Ende des Missbrauchs.“

    Auch Wade Robson, den zweiten Ankläger aus „Leaving Neverland“, bezeichnete der Biograf als Lügner. Robson behauptet in der Doku, dass er nicht mit auf einen Familienausflug zum Grand Canyon gefahren ist und mit Jackson allein gelassen wurde.

    Die Mutter des Anklägers allerdings schrieb in beglaubigten Dokumenten von 1993 und 2016, dass die „ganze Familie“ beim Trip dabei gewesen wäre.


    So twitterte Mike Smallcombe: „Wade Robson erzählte eine detaillierte Geschichte darüber, wie er behauptete, zum ersten Mal missbraucht worden zu sein. Wie seine Familie ihn auf Neverland allein ließ und zum Grand Canyon ging. Dies kann nun als falsch nachgewiesen werden. Und doch konnte er es der Welt erzählen, ohne jede Kontrolle.“

    Ankläger wollen doch nur Gerechtigkeit


    Dan Reed räumt diese Ungenauigkeiten ein, betont aber, dass die beiden Männer keine Auszahlungen aus dem Nachlass des Sängers, sondern nur Gerechtigkeit wollen.

    Der Regisseur beschrieb Robson und Safechuck als „sehr glaubwürdige Zeugen“ und bestand darauf, dass es starke und handfeste Beweise für ihre erschütternden Behauptungen gebe.



    https://www.google.de/amp/s/ww…nschuldigung-1651883/amp/

    „Das ist sehr traurig, ich möchte nur, dass die Fans wissen und verstehen, dass dies nicht die Wahrheit ist … 99,9% davon ist nicht die Wahrheit. Lese es nicht, glaube es nicht, es ist Müll. Es ist Sensationszeitungsdreck; ich meine, die machen das nur wegen der Gier und dem Geld … also bitte hört nicht darauf … es ist Müll.“


    Michael Jackson - Australien TV-Interview, 1996

  • Dan Reed auf Twitter. Seine Antwort an Daily Mail





    Dan Reed



    @danreed1000


    Antwort an

    @DailyMail

    Admitted what?? Safechuck was at Neverland after the train station was completed. He even took photos of the station, we put two of these in the film. And he’s clear in the documentary that the sexual contact with Jackson continued into his teens...
    12:39 vorm. · 3. Apr. 2019 · Twitter for iPad




    Zugegeben was? Safechuck war nach der Fertigstellung des Bahnhofs in Neverland. Er hat sogar Fotos von der Station gemacht, zwei davon haben wir in den Film aufgenommen. Und in der Dokumentation ist ihm klar, dass der sexuelle Kontakt mit Jackson bis in die Jugend hinein bestand ...




    https://mobile.twitter.com/dan…tatus/1113209463148810241

  • Und in der Dokumentation ist ihm klar, dass der sexuelle Kontakt mit Jackson bis in die Jugend hinein bestand ...


    Ach wirklich? Wieder eine Lüge mehr.


    Hier sind Auszüge aus den Gerichtsprotokollen, als Safechuck gegen das Estate, und gegen die beiden Firmen geklagt hatte.

    Komisch, hier spricht er auch von einer Zeit von 1988 - 1992, und er sagt eindeutig, dass der sexuelle Mißbrauch mit Einstellen der Pupertät endete.

    Eben genau dann, als B.Barnes auftauchte. 1992 war Safechuck 14 Jahre alt.

    Brett Barnes kam mit MJ 1991 zusammen. Da war James dann 13 Jahre alt. Die Rechnung geht also wieder nicht auf, mit dem was D. Reed da behauptet. Denn dann wäre das ab 1994 gewesen, in diesem Jahr wurde der Bahnhof fertiggestellt. Dann wäre Safechuck 16 Jahre alt. Nur zu der Zeit, war MJ bereits mit LM Presley verheiratet, und wird dann ja wohl kaum mit Safechuck im Bett geschlafen haben.

    Außerdem hat Michael 1994, 10 Monate im Trump Tower verbracht, der ja nun mal nicht in Kalifornien ist.

    1993 war bekanntlich die Danerous Tour, die im November 1993 verfrüht endete. Zu dieser Tour, hatte Michael B.Barnes mitgenommen. Michael kann also dann auch Safechuck nicht mißbraucht haben.

    Außerdem sagt Safechuck selbst nach der Ausstrahlung von "Leaving Neverland" dass er bis 1992 mißbraucht wurde.

    Vor allem kann man sehen, dass er in den Gerichtsprotokoll aussagt, dass MJ ihm als Kind gesagt hatte, er darf nichts über den sexuellen Mißbrauch erzählen. Da muß er doch dann schon klick gemacht haben, und nicht erst 2013, als er Robson im TV gesehen hatte, und erst da erkannt hatte, dass er von MJ sexuell mißbraucht wurde.

    So einfach kann man eine weiter Lüge enttarnen. Hat mich jetzt 30 Minuten gekostet. Nur mal so als Info an die Medien. :finger:



    ...aus der Anklageschrift gegen das Estate:




    Von 1988, als der sexuelle Mißbrauch begann und durchgehend bis er 1992 endete, sagte mir der Verstorbene wiederholt, ich solle konsequent alles abstreiten, wenn mich irgendwann einmal jemand über den Mißbrauch befragen würde.



    ...aus der Anklageschrift gegen die beiden Firmen:





    Von 1988, als der sexuelle Mißbrauch begann bis 1992, wurde der Kläger ständig vom Michael Jackson sexuell mißbraucht.

    Michael Jackson wies den Kläger wiederholt an, zuversichtlich zu sein, und alles abzustreiten, sollte er jemals über den Mißbrauch befragt werden.




    ...aus der Anklageschrift gegen das Estate:






    Als der Kläger seine volle Pupertät erreicht hatte, begann der Verstorbene seine Zeit mit Brett Barnes zu verbringen, statt mit dem Kläger, und der Verstorbene stellte seinen sexuellen Mißbrauch endlich ein.


    Als er seine Pupertät erreichte, und der sexuelle Mißbrauch stoppte, ...






    Michael hat 1994 10 Monate im Trump Tower gelebt:



    Nur wenige Bewohner kehrten in das Gebäude so oft ein wie Michael Jackson, der 1994 rund zehn Monate lang eine Maisonette-Wohnung gemietet hatte und aus einem der Schlafzimmer ein verspiegeltes Tanzstudio machte.


    https://www.nytimes.com/2017/0…wer-famous-residents.html




    ... und auch hier (ab 0:34) sagt Safechuck, NACHDEM "Leaving Neverland" ausgestrahlt wurde, dass der sexuelle Mißbrauch 1992 endete.



    https://www.bbc.com/news/entertainment-arts-47403951












    „Das ist sehr traurig, ich möchte nur, dass die Fans wissen und verstehen, dass dies nicht die Wahrheit ist … 99,9% davon ist nicht die Wahrheit. Lese es nicht, glaube es nicht, es ist Müll. Es ist Sensationszeitungsdreck; ich meine, die machen das nur wegen der Gier und dem Geld … also bitte hört nicht darauf … es ist Müll.“


    Michael Jackson - Australien TV-Interview, 1996

  • die beiden Männer keine Auszahlungen aus dem Nachlass des Sängers, sondern nur Gerechtigkeit

    Wie soll denn die Gerechtigkeit aussehen, wenn der mutmaßliche Täter tot ist und nicht mehr vor Gericht gestellt werden kann. Denn nur dort kann über Recht und Gerechtigkeit entschieden werden. Der Reed geht mir sowas von auf den Senkel er verstrickt sich immer mehr in Widersprüche. Gut so, aber selbst wenn sich das Blatt noch wendet ist Michaels Ruf ein weiteres Mal beschädigt worden, denn die Medien würden es nicht eingestehen und bei den Menschen die sich nicht damit beschäftigen bleibt nur das Böse hängen.


    Wie die Medien ticken, kann man gut unten im Artikel sehen, sie wissen um die Seiten und die Fans die Michael verteidigen, aber wir sind ja alles Realitätsverweigerer und Spinner. Da können wir Briefe schreiben bis zum Sankt Nimmerleinstag, ein guter Michael würde keine Schlagzeilen erzeugen und keine Einnahmen bringen, so ist das leider und so wird es auch bleiben.

    Sorry bin gerade etwas entmutigt.:stuhl:

    Die Neverland-Ranch des verstorbenen Musikers Michael Jackson.

  • „Leaving Neverland“: War Michael Jackson Monster oder Engel?

    Dirk Hautkapp

    03.04.2019 - 07:42 Uhr


    Am Samstag zeigt ProSieben die Doku „Leaving Neverland“ über Michael Jackson. Was Zuschauer vom umstrittenen Film erwarten können.

    War Michael Jackson ein pädophiles Monster, das seinen Status als Megastar schamlos ausgenutzt hat, um sich jahrelang kleine Jungs unter den Augen ihrer Mütter erst emotional und dann sexuell gefügig zu machen? Oder war der „King of Pop“ ein auch noch zehn Jahre nach Tod unschuldig verfolgter Jahrhundertkünstler, dem böse Neider posthum übel mitspielen? Die vierstündige Film-Dokumentation „Leaving Neverland“ zwingt Fans wie Feinde von Michael Jackson zu einer Standortbestimmung – gerade weil sie das Gegenteil von laut und reißerisch ist.


    Die Doku sucht eine Antwort auf die Frage: Kann man Werk und Künstler jetzt noch trennen? Kann man ohne Arg den „Man in the Mirror“ und andere Lieder anhören, ohne dass hässlichen Konturen des Ausbeuters zu sehen? Dabei werden große Emotionen freigesetzt. Nach der Premiere beim Sundance-Filmfestival in Utah und der Erstausstrahlung im US-Sender HBO Anfang März kommt „Leaving Neverland“ am Samstag, 6. April, um 20.15 Uhr auf ProSieben erstmals nach Deutschland.

    Mit Zeitverzögerung wird sich hierzulande voraussichtlich wiederholen, was den öffentlichen Diskurs über einen der wirkungsmächtigsten Künstler des 20. Jahrhundert bereits seit Jahresbeginn in den USA prägt: ein Krieg um das Erbe von „Jacko“.


    Fans von Michael Jackson wettern nach „Leaving Neverland“ gegen Wade Robson und James Safechuck

    Aufmarschgebiete der Auseinandersetzung sind die sozialen Netzwerke. Im Stile menschlicher Lügendetektoren listen dort „Jacksonianer“ auf eigens geschalten Internetseiten wie themichaeljacksonallegations.com oder leavingneverlandfacts.com täglich Gründe auf, warum den von Regisseur Dan Reed einvernommenen mutmaßlichen Opfern Wade Robson (36) und James Safechuck (41) kein Glauben geschenkt werden dürfe. Und dass sie es ohnehin nur auf Geld abgesehen hätten.

    Geld, von dem Dan Reed beteuert, dass es keinerlei Rolle spielte bei der Lebensbeichte zweier Männer, die unter Qualen und nach Worten ringend vor der Kamera Episoden wie diese berichten: Robson war sieben Jahre alt, als er sich nackt auf allen vieren auf Jacksons Bett räkelte, vor ihm eine Pappfigur von Peter Pan, hinter ihm, masturbierend, der King of Pop.


    Safechuck war zehn, als Jackson ihm bei einer geheimen Hochzeitszeremonie ewige Liebe schwor und einen Diamantring schenkte. Als Safechuck das Schmuckstück

    im Film mit zitternden Fingern aus einer Schatulle hervorholt, spürt man als Zuschauer Schweiß in den Innenhandflächen. Der Ring passt nur auf einen Kinderfinger. Kann das alles Lug und Trug sein? Die Gegner des Films sehen das Erbe eines mit der popkulturellen DNA einer ganzen Generation eng verbundenen Ausnahme-Sängers zu Schanden geritten. Sie sind sich sicher, dass Jackson niemals zu sexuellen Handlungen mit Kindern in der Lage gewesen sei.


    Fluchtpunkt bei allen Kritiken: Die Missbrauchsvorwürfe können nur ein Attentat auf das Denkmal Michael Jackson sein.

    Dabei geht unter, warum der als hochseriös und penibel geltende britische Regisseur Dan Reed auf einen Dementi-Auftritt des Jackson-Klans verzichtet hat: „Niemand von ihnen war dabei, als ihr Bruder auf der Neverland-Ranch die Türen schloss. Niemand von ihnen kann wissen, was Wade Robson und James Safechuck widerfahren ist“, so Reed.

    Dabei hatte die Jackson-Familie schon vor der Premiere auf HBO von „öffentlichem Lynchen“ gesprochen und 100 Millionen Dollar Schadenersatz einklagen wollen.

    • Hintergrund: Louis Vuitton zieht Michael-Jackson-Kollektion zurück

    Michael Jackson stand mehrfach unter Pädophilie-Verdacht

    Auf der Gegenseite melden sich Menschen zu Wort, die nicht vergessen wollen, dass Michael Jackson bereits 1993 und 2005 massiv unter Pädophilie-Verdacht geraten war, ohne strafrechtlich dingfest gemacht worden zu sein. In Fall Jordan Chandler kaufte sich der seiner eigenen Kindheit durch die drakonische Strenge seines Vaters Joseph beraubte Ausnahme-Tänzer mit 23 Millionen Dollar zivilrechtlich frei. Im Fall um Gavin Arvizo wurde Jackson nach heftigem Justiz-Streit freigesprochen, obwohl das Hauspersonal seiner Neverland-Ranch eindeutig belastende Beobachtungen zu Protokoll gegeben hatte.

    Und obwohl schon in Martin Bashirs Filmdokumentation „Living with Michael Jackson“ 2003 mehrfach erwähnt wurde, dass Michael Jackson regelmäßig mit Arvizo und anderen Kindern übernachtet hatte. Vom wem? Von Jackson persönlich. Zu den Entlastungszeugen im Arvizo-Prozess, die unter Eid jede Missbrauchs-Anschuldigung gegen Jackson in Abrede stellten, waren Robson und Safechuck. Ein Faktum, das für „Jacksonianer“ die „Smoking Gun“ ist; der Beweis dafür, dass beide heute lügen müssen.


    Dass Robson und Safechuck erst viele Jahre später den an ihnen begangenen Missbrauch als solchen identifiziert haben wollen, ist nach Erkenntnissen von Psychologen und Kriminalisten allerdings kein zwingender Beleg für ihre Unglaubwürdigkeit. Sondern fast ein vertrautes Opfer-Muster, das der Betrachter nach „Leaving Neverland“ umso plausibler finden könnte.

    Zu diesem Schluss kommt nicht irgendwer, sondern Amerikas Talkshow-Hohepriesterin Oprah Winfrey . In einer hoch emotionalen „Therapie“-Sitzung im Fernsehen direkt im Anschluss an die TV-Premiere arbeitete die ehemalige Jackson-Vertraute mit den erkennbar psychisch geschädigten Haupt-Akteuren des Films den Dreiklang heraus, der den Ausschlag gegeben haben könnte.

    Wie Michael Jackson angeblich eine Bindung zu den Kindern und Eltern aufbaute

    Das Schlüsselwort heißt „Grooming“. Zu deutsch: pflegen, heranziehen, präparieren. Nach dieser Lesart, die im Film quälend detailreich zum Tragen kommt, baute Jackson über Jahre systematisch eine emotionale Abhängigkeit nicht nur zu den Jungen auf, denen er materiell jeden Wunsch von den Lippen ablas.

    Auch die Eltern, vor allem die mitreisenden Mütter, wurden mit Zuneigung und Aufmerksamkeit überschüttet. So sehr, dass beide Michael Jackson wie einen zweiten Sohn betrachteten. Und auch so behandelten. In dem so entstandenen Vertrauensverhältnis schöpften sie nach eigenen Worten niemals Verdacht, wenn ihre Sprösslinge wie selbstverständlich auf der Neverland-Ranch oder bei Konzert-Tourneen in Nobel-Hotels im Bett des Kinderfreunds übernachteten. Wie luxuriös das Leben des „King of Pop“ war, zeigen elf besondere Momente im Leben von Michael Jackson. Auch eine Vox-Doku hatte im vergangenen Jahr seltene Archivbilder von Michael Jackson gezeigt, die dessen Leben dokumentieren sollten.

    Was laut Robson und Safechuck bei Treffen mit Michael Jackson geschah, blieb über Jahrzehnte unentdeckt. Weil die Knaben lange Zeit keinen Referenz-Rahmen besaßen, als Jackson ihnen erzählte, ihre auch körperliche Liebe sei von Gott gewollt, blieben sie stumm. Den Rest besorgte die Androhung von Unannehmlichkeiten, die Jackson ihnen regelmäßig eingetrichtert habe: Erzählt niemandem davon – sonst enden wir alle im Gefängnis.

    Mutmaßliche Opfer fühlen sich weiter Michael Jackson verbunden

    Wie akribisch Michael Jackson die Verheimlichung betrieben haben soll, schilderte Wade Robson anhand des letzten sexuellen Kontakts, den er mit dem nur 50 Jahre alt gewordenen Künstler gehabt haben will: Nach gescheitertem Analverkehr sollte Robson auf Anweisung Jacksons seine mit Blutflecken verschmierte Unterhose verschwinden lassen.

    Robson wie Safechuck hielten auch dann noch hundertprozentig zu ihrem „Gott“, als sie ins Teenager-Alter kamen und zugunsten jüngerer Bettgenossen aussortiert wurden. Später, als Erwachsene, belogen sie ihre Therapeuten, um „ihren Helden“ zu schützen, mit dem sie sich identifizierten. Oprah Winfrey, die Dutzende Sendungen über sexuellen Missbrauch moderiert hat und selbst als junge Frau Opfer wurde, ließ viel Verständnis dafür durchscheinen. Dass sich die Betroffenen „als kleine Jungen nicht missbraucht fühlten, das kam erst viel später“. Und mit dem Begreifen der Situation sei der Selbsthass gekommen.

    Weder im Film noch danach haben Wade Robson und James Safechuck ihr Idol in Bausch und Bogen verdammt. Im Gegenteil. Safechuck empfindet noch heute Liebe für den King of Pop. Und Schuld bei sich. Die Schuld, Michael Jackson hängengelassen zu haben.


    https://www.waz.de/panorama/le…er-engel-id216812621.html

  • Zitat

    Zitat von Modolina1970

    die beiden Männer keine Auszahlungen aus dem Nachlass des Sängers, sondern nur Gerechtigkeit

    Dies könnten allerdings auch die ersten Vorboten sein, das Ihnen langsam klar wird dass sie mit dem Aufbau ihrer Klage nicht durchkommen!


    Vielleicht sogar die Klage jetzt zurückziehen und deshalb jetzt mal eben betonen "es geht Ihnen nur um Gerechtigkeit".


    Die Klageschrift wird bestimmt auch schon fertig beim Anwalt gelegen haben. Sollte ja strategisch im "Sommer" los gehen.

    Jetzt nachdem z.T. ihre dramatischen und in #leavingneverland veröffentlichten Schilderungen unabdingbar widerlegt sind
    und zwar gleich bei Beiden große Statements.



    Immerhin WRs angeblichen ersten Missbrauch als seine Familie ihn in Neverland allein gelassen hat und zum Campen gefahren ist....
    (jetzt verstehe ich auch diesen Inhalt der auch bei der Debatte im französischen Fernsehen erwähnt wurde) .
    Bei JS die Sache mit der total Detailgetreuen Geschichte im zweiten Stock des Bahnhofes, aus der er jetzt nicht mehr raus kommt!

  • Zitat

    MICHAEL JACKSONS HISTORY STATUE WURDE AUS BEST, NIEDERLANDE, ENTFERNT


    .

    Ein neuer Standort für die Statue muss festgelegt werden.






    56509968_2010909085624545_9170809990863126528_n.jpg?_nc_cat=107&_nc_ht=scontent-frx5-1.xx&oh=4ec259ec46a215e498dc3ef02c74554b&oe=5D0B6473



    Das European Jackson Event hat seit 2001 viele Events für die Fans geschaffen. Wir haben den Fans immer unser Bestes gegeben, und wir haben immer für karitative Zwecke für Kinder gesorgt.



    Diesmal ist es Zeit, den Fans zurückzugeben, was von ihnen genommen wurde.



    Wir haben mit dem Besitzer der MJ-Statue gesprochen und uns auf Folgendes geeinigt: Alle Vorgänge der Veranstaltung werden für die Bezahlung eines neuen Heims für die Statue gehen.



    Der Ticketverkauf wird bald beginnen ... sind Sie bereit, Ihre Unterstützung für Michael zu zeigen?

    http://jacksonevent.nl

  • dass es starke und handfeste Beweise für ihre erschütternden Behauptungen gebe.

    was für Beweise sollen das denn sein? Wenn es welche geben würde, dann wäre er doch vorurteilt worden. Also, wo sind die Beweise:?:Nur weil zwei so etwas behaupten ist das kein Beweis. Da könnte man ja jedem was anhängen.....

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • IV mit Autumn Jackson


    Autumn Jackson defends her uncle Michael Jackson



    man kann wieder auf Deutsch schalten:) Hervorragend, dass das geht...

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

    2 Mal editiert, zuletzt von DreamDance298 () aus folgendem Grund: Videotitel hinzugefügt, bitte dran denken:)

  • Wie kann man da auf deutsch schalten? Bei mir funktioniert das immer nicht.

    man muss ein bisschen fummeln:)unten rechts auf Untertitel gehen und auf automatisch klicken, dann kommen die verschiedenen Länder

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • Zitat von DreamDance298

    unten rechts auf Untertitel gehen und auf automatisch klicken, dann kommen die verschiedenen Länder

    Ich kann da nur Untertitel an oder aus. Wenn ich auf "an" gehe, kommt der engl. Untertitel, da ich die Option auf verschiedene Länder nicht habe.

  • Zitat von Bacarra

    Ich kann da nur Untertitel an oder aus. Wenn ich auf "an" gehe, kommt der engl. Untertitel, da ich die Option auf verschiedene Länder nicht habe.

    Kommt bei Dir mit dem rechten Mausklick die Möglichkeit "Übersetzen auf Deutsch"? Wenn das geht und die Seite auf deutsch übersetzt ist, spielen die Untertitel auch automatisch auf deutsch ab.

  • Gehe auf Einstellungen, dann muß es erst in automatisch Englisch geändert werden, dann kannst du nochmal drauf klicken und dann kommt automatisch und das muss dann nochmal angeklickt werden und die ganzen Länder erscheinen. Muss man einfach ein bisschen probieren, kaputt machen kann man ja nichts:)


    Habe es gerade nochmal probiert, es geht, wenn auch die Übersetzung nicht ganz so optimal ist

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • Zitat von unknown land

    Kommt bei Dir mit dem rechten Mausklick die Möglichkeit "Übersetzen auf Deutsch"? Wenn das geht und die Seite auf deutsch übersetzt ist, spielen die Untertitel auch automatisch auf deutsch ab.

    Ich hab ein Tablet, da gibt es keine Maus. :traurig1

    Zitat von DreamDance298

    dann kannst du nochmal drauf klicken und dann kommt automatisch und das muss dann nochmal angeklickt werden und die ganzen Länder erscheinen

    Hab schon alles angeklickt. Vielleicht muss ich an den YouTube Einstellungen auch erstmal irgendwas einstellen. Da muss Göga mal gucken.


    Aber trotzdem :danke: an euch.