Dr. Neil Ratner über Michaels Kindheit, Propofol-Verabreichungen und anderes

  • Dr. Neil Ratner über Propofol-Verabreichungen


    Am 25. Juni 2009 starb Michael Jackson an einer Überdosis Propofol, mit dem sein Leibarzt Dr. Conrad Murray dessen chronische Schlaflosigkeit „behandeln“ wollte. Dr. Neil Ratner enthüllt nun in seinem neuen Buch „Rock Doc“, dass auch er MJ zwischen 1994 und 2002 etwa 25-Mal das Narkosemittel verabreicht hatte. Zu den Pädophilie-Vorwürfen sagt Dr. Ratner: „Ich habe nichts dergleichen gesehen und bin traurig über die neue Kontroverse um Michael.“


    In seiner neuen Autobiografie beteuert der Anästhesist, dass er Michael Jackson Propofol „nur für sehr spezielle Dinge, wie zum Beispiel, damit er vor einem grossen Konzert schlafen konnte, und nicht, wann er es wollte.“ Da Jackson das Propofol als „Milch“ bezeichnet habe, sei er wohl nicht der erste Arzt gewesen, der ihm das Narkosemittel verabreichte. Jackson habe ihm den Übernahmen „Doctor Rat“ verpasst und ihn eingeladen, ihn während der HIStory-Tour 1996 bis 1997 zu begleiten. Dr. Neil Ratner schreibt, er habe dem King of Pop während der Konzerttour nur „gelegentlich“ Propofol verabreicht.

    Michael Jackson habe ihm über seine Schlafprobleme gesagt: „Ich kann nicht einschlafen, weil ich nicht abschalten kann. Am schlimmsten ist es vor einer Show. Ich bleibe stundenlang wach und wenn ich endlich einschlafe, dauert es nicht länger als ein oder zwei Stunden.“ Hier der Artikel vom „Express“: MJ’s doctors gave him drug over 15 years Quelle: jackson.ch, express.co.uk


    Weiterlesen unter http://www.jackson.ch/dr-neil-…propofol-verabreichungen/

    Copyright © jackson.ch

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • Baccara

    Hat den Titel des Themas von „Dr. Neil Ratner über Propofol-Verabreichungen“ zu „Dr. Neil Ratner über Michaels Kindheit, Propofol-Verabreichungen und anderes“ geändert.
  • Michael Jacksons ehemaliger Arzt enthüllt den wahren Grund für die Besessenheit von Stars mit der Kindheit



    MICHAEL Jacksons ehemaliger Arzt hat einen Einblick in das kindliche Verhalten des verstorbenen Stars gegeben.


    Neil Ratner veröffentlichte kürzlich das Buch The Roc Doc, in dem er ausführlich über sein Leben mit einigen der größten Musikstars der Welt berichtet - darunter Michael Jackson .

    Ratner arbeitete während der neunziger Jahre als Jacksons Arzt, wobei das Paar eine enge Bindung entwickelte.

    In Teil eins des exklusiven Interviews von Daily Star Online mit Ratner sprach der Rock-Doc über MJs aufmerksame Elternschaft und sagte, der Star habe manchmal die Tendenz, „zu streng“ zu sein.


    Im zweiten Abschnitt unserer Michael Jackson-Reihe zeigt Ratner den wahren Grund, warum der King of Pop an seiner Jugend festhielt.


    Ratner sagte, "[Michael] konnte nicht loslassen", wenn es um seine Kindheit ging, und er erklärte, dies sei größtenteils auf seine Erziehung zurückzuführen - und auf seine Beziehung zu Vater Joe Jackson.

    Er erklärte: „Ich weiß nur, was er mir erzählt hat, und als sein Vater einige Male in Südafrika auf Tour war, traf ich seinen Vater, sprach mit seinem Vater und sah seine Beziehung zu ihm.

    "Und es war offensichtlich nicht gut und es war turbulent und ich kann Joes Verhalten nicht gutheißen, aber Sie wissen, dass sie eine arme Familie waren und er versuchte, etwas zu finden, um die Familie zu unterstützen."

    Er fuhr fort: „Aber hat er es richtig gemacht? Definitiv nicht. Wusstest du, dass er Michael ein wenig missbräuchlich behandelt? Ich meine, ja, es schien definitiv so, und in der Erziehung eines Menschen kann so etwas später im Leben sehr bedeutende Auswirkungen haben. “


    Ratner erinnerte sich an eine Geschichte, die Michael ihm über seine Kindheit erzählte, als er mit seinen Brüdern probte, die alle später die Jackson 5 werden würden.

    Er sagte: „Michael erzählte mir eine Geschichte, als er noch sehr jung war - ich glaube, sie lebten in einem Haus in Indiana, und das Proberaum war im Keller, und Sie wissen, wie Keller oben sehr kleine Fenster haben.

    „Er sagte, er und seine Brüder würden proben und proben und aus den Fenstern schauen und die Kinder draußen spielen sehen und er wollte nur mit den Kindern spielen und sein Vater würde nein sagen, noch ein paar Stunden Probe, ein paar mehr Probenstunden. “

    Ratner sagt, dass er glaubt, diese Erinnerung an MJ fasse Michaels Unfähigkeit zusammen, seine Kindheit loszulassen.


    Er fügte hinzu: „Er ist nur ausgeflippt, dass er seine Kindheit verpasst hat und er hat wirklich mit der Unschuld der Kindheit zu tun.

    „Weißt du, wir haben oft darüber gesprochen, wie wir als leerer Schiefer geboren wurden. Mit zunehmendem Alter werden uns verschiedene Dinge beigebracht, und wir neigen dazu, aufgrund der Dinge, die uns beigebracht werden, abzuschließen.

    „Als Kinder sind wir ein offenes Buch der sensorischen Überlastung und wir sind allem ausgesetzt. Und dann, wenn wir älter werden und uns als Menschen entwickeln, kommen die Scheuklappen auf und wenn wir Erwachsene sind, ist die unschuldige Kindheit völlig verloren.

    „Wir handeln so, wie wir denken, dass wir handeln sollen, denn das sagt uns die Gesellschaft im Gegensatz zu Kindern, die irgendetwas sagen und tun werden. Er war schon immer fasziniert und verärgert darüber, wie er sich als Erwachsener verändert.


    „Und ich denke in vielerlei Hinsicht, deshalb hat er besser mit Kindern zu tun, die man besonders kennt, wenn man ein großer Star ist. Viele Leute erzählen einem viel und man weiß nicht, was echt ist und weiß nicht, wem man vertrauen soll . "

    Ratner enthüllte auch, dass er in der Lage war, die fürsorglichere Seite von Joe und Michaels Beziehung zu sehen.

    Er sagte: „Wir waren in Südafrika auf Tour und eines Nachmittags klingelte das Telefon und er sagte‚ Hey Doc, es ist Joe 'und als Vater wollte er mit Michaels Arzt sprechen, um sicherzugehen, dass es ihm gut geht und das habe ich definitiv gesehen Morgen ein Schimmer von einem Vater, der sicherstellen wollte, dass es seinem Sohn gut ging. “


    https://www.dailystar.co.uk/sh…e-died-buried-billie-jean


    Link zum Buch

    https://www.amazon.com/Rock-Doc-Neil-Ratner-MD/dp/1732379017