Michael Jackson Estate verklagt HBO

  • Ich kenne mich nicht mit diesen Juristenzeug aus .Aber ich hoffe das Estate gewinnt .

    Und wenn die zahlen sollen werden die in Berufung gehen und das wird sich ziehen wie ein Gummiband .

    Denn wenn die zahlen müssen wäre das ein Imageschaden Die Glaubwürdigkeit wäre hin .


  • HBO legt Berufung gegen Schiedsspruch im "Leaving Neverland" -Kampf ein


    1bb185a0-ffe6-11e8-bdec-ad78ed49f4d3

    Gene Maddaus

    Vielfalt21. Oktober 2019




    HBO legt Berufung gegen die Entscheidung eines Richters ein, die mit dem Nachlass von Michael Jackson im Kampf gegen den Dokumentarfilm „Leaving Neverland“


    einherging . Der vierstündige Dokumentarfilm beschreibt die Vorwürfe von Wade Robson und James Safechuck, die Jackson vorwerfen, sie sexuell missbraucht zu haben, als sie waren kleine Jungs. Der Film wurde im September mit dem Emmy als bester Dokumentarfilm oder Sachbuch-Special ausgezeichnet.

    Das Anwesen in Jackson hat einen PR- und Rechtsstreit mit hohem Einsatz gegen den Film geführt, bei dem HBO für 100 Millionen US-Dollar angeklagt wurde und behauptet wurde, die Probanden hätten ein finanzielles Motiv zu lügen. Der Nachlass wollte HBO zu einem Schiedsverfahren zwingen und behauptete, das Kabelnetz verstoße gegen einen Vertrag von 1992 für einen Michael Jackson-Konzertfilm, der eine nicht herabsetzende Bestimmung enthielt.

    HBO hat argumentiert, dass der Dokumentarfilm durch die erste Änderung geschützt wurde und dass das Anwesen in Jackson versucht hat, die öffentliche Debatte über sexuellen Kindesmissbrauch zu beruhigen. HBO beantragte, den Fall gemäß dem kalifornischen Anti-SLAPP-Gesetz zurückzuweisen, das frivole Klagen verbietet, die die Meinungsfreiheit in Angelegenheiten von öffentlichem Interesse bedrohen.

    In seiner Entscheidung im letzten Monat stellte Wu fest, dass das Anti-SLAPP-Gesetz nicht für Schiedsverfahren gilt. Er lehnte den Antrag auf Anklage ab und ordnete das Schiedsverfahren an. Wu räumte ein, dass sein Urteil wahrscheinlich angefochten werden würde.

    HBO hat am Montag eine Beschwerde beim 9. Berufungsgericht eingereicht.

    John Branca, der Anwalt, der Mitausführer des Jackson-Nachlasses ist, bezeichnete den Umzug als "Vertuschung".



    "Wenn HBO wirklich glaubt, dass ihr verzweifelter Versuch, Ratings zu erhalten, wahr, genau und fair ist, würden sie einer öffentlichen Abrechnung dieser Junk-Programmierung, die als" Lies of Leaving Neverland "bekannt geworden ist, nicht so strikt entgehen", sagte Branca in einem Aussage. „Die Agenda steht ganz oben. Aktionäre stellen die Führung von HBO in Frage. “

    Howard Weitzman, ein Anwalt des Nachlasses, sagte, die Berufung sei ein leichtfertiger Versuch, das Unvermeidliche zu vermeiden.



    "Bald wird es eine Anhörung geben, wie das Gericht angeordnet hat, und Schadensersatz wird für das vorsätzliche und rechtswidrige Verhalten von HBO gewährt", sagte er. "Die wirklichen Fragen sind, wovor HBO Angst hat und wie viel sie am Ende für den Nachlass von Michael Jackson bezahlen werden."

    Https://www.yahoo.com/entertainment/...XWH5gF0lpBcPPB




    -------------------------------------------------- --------------------


    Michael Jackson Estate Moonwalks über HBOs "Leaving Neverland" -Anspruch und fordert Move "Bogus" und "Desperate"

    dpatten.png?w=46


    Von Dominic Patten


    Dominic Patten

    Senior Editor, Rechts- und Fernsehkritiker


    @DeadlineDominic




    Michael Jackson Estate Moonwalks über HBOs "Leaving Neverland" -Appeal, Calls Move "Bogus" & "Desperate"

    Der Dance-Off über Leaving Neverland ist weit noch lange nicht vorbei. Weniger als einen Monat, nachdem HBO den Versuch, die millionenschwere Klage von Michael Jackson gegen den Emmy-Gewinner-Dokumentarfilm zu erheben, verloren hatte und einen Bundesrichter die ganze Angelegenheit auf ein Schiedsverfahren umstellen sah, trat der Premium-Taxifahrer von AT & T Montag zurück. In einer kurzen Meldung teilten die Anwälte von HBO, Gibson, Dunn & Crutcher LLP und O'Melveny & Myers LLP, dem Gericht mit, dass sie die Angelegenheit sozusagen nach oben bringen wollen.

    ...

    Es ist ziemlich klar, dass der Nachlass von Jackson und ihre Anwälte das für schlecht hielten - wirklich schlecht.


    "Dieser Scheinaufruf ist nichts anderes als der letzte verzweifelte Versuch von HBO, die Wahrheit über seinen schlechten Journalismus zu verschleiern", sagte Freedman & Taitelman, Bryan Freedman von LLP, heute Nachmittag.



    "Sieben Monate lang hat HBO versucht, ein öffentliches Schiedsverfahren zu vermeiden, und es ist ihm nicht gelungen", fügte der Anwalt hinzu, als er die 100-Millionen-Dollar-Klage abschloss, die das Anwesen Ende Februar eingereicht hatte. „Dieser Appell, der jüngste Versuch von Hail Mary, ist noch erbärmlicher als alle anderen Versuche, einer öffentlichen Kontrolle zu entgehen. Wenn HBO wirklich ein Urteil vermeiden wollte, hätte es darüber nachdenken müssen, bevor es einen einseitigen Dokumentarfilm ohne journalistische Integrität unterstützt und gefördert hat, in dem die Themen eine große Motivation zu lügen haben - nämlich die Millionen von Dollar, für die sie sind klage gegen den Nachlass. Unser Klient wird niemals aufhören, bis die Gerechtigkeit gedient hat. “


    Nachdem er auf dem Sundance Film Festival unter Drohungen und Polizeischutz Premiere hatte und am 3. März in der HBO vor großem Publikum debütierte, stellte der von Dan Reed inszenierte Leaving Neverland die spezifischen Behauptungen von Wade Robson und James Safechuck in den Vordergrund, dass sie von Jacksons Rücken sexuell missbraucht wurden als sie Kinder waren.


    "Der leichtfertige Appell von HBO, die gerichtliche Verfügung zur Schlichtung dieses Streits aufzuhalten, ist ein weiterer Versuch, das Unvermeidliche zu vermeiden", sagte Howard Weitzman, der Anwalt von Jackson Estate. "Bald wird es eine Anhörung geben, wie das Gericht angeordnet hat, und Schadensersatz wird für das vorsätzliche und rechtswidrige Verhalten von HBO gewährt", fügte der Partner von Kinsella Weitzman, Iser Kump & Aldisert, mit einer mündlichen Granate hinzu. "Die wirklichen Fragen sind, wovor HBO Angst hat und wie viel sie am Ende für den Nachlass von Michael Jackson bezahlen werden."


    Die Anwälte des Nachlasses, die als weitere Schmiere des verstorbenen Popstars bezeichnet wurden, hofften, den Film, den Filmemacher und das Outlet zu verprügeln, indem sie einen Teil eines Vertrags von 1992 zwischen Jackson und HBO über ein Sonderkonzert als Beweis für die rechtliche Fehlgeburt ausbaggerten vom premium cabler. Das Zitat des fast drei Jahrzehnte alten Abkommens brachte dem Nachlass nicht viel Aufsehen, und der Fall wurde Anfang März aus rechtlichen Gründen vom Obersten Gerichtshof in LA an das Bundesgericht verwiesen.


    Die Entscheidung des US-Bezirksgerichts Wu vom 15. August über die Entlassung aus dem juristischen Team von HBO erfolgte Ende Mai, um den Wunsch des Nachlasses von Jackson zu stoppen, die Angelegenheit hinter verschlossenen Türen zu schließen und von der American Arbitration Association zu entscheiden. Der Nachlass verlor auch in seinem Ziel, die Klage an das staatliche Gericht zurückzusenden. Letzten Monat ging der oft unvorhersehbare Wu in die andere Richtung und fasste eine Reihe von Entscheidungen zusammen, um die Angelegenheit einem offenen Schiedsverfahren zu unterziehen.


    Von diesem Zeitpunkt an war der HBO-Appell im Grunde genommen ein abgeschlossenes Geschäft, das darauf wartete, dass es geschah.


    Als WarnerMedia bereit ist, seinen HBO Max-Streaming-Service im nächsten Jahr auf die Startrampe zu stellen, und einige der Aktionäre von Ornery wegen des Kaufs von DirecTV durch AT & T und einiger anderer Unternehmensentscheidungen den Staub aufwirbeln, ist das Jackson-Estate nun rechtlich unzugänglich.

    "Dies ist eine Vertuschung", erklärt John Blanca, Mitausführer des Nachlasses, den Berufungsschub von HBO. "Wenn HBO wirklich glaubt, dass ihr verzweifelter Versuch, Ratings zu erhalten, wahr, genau und fair ist, würden sie einer öffentlichen Abrechnung dieser Junk-Programmierung, die als" Lies of Leaving Neverland "bekannt geworden ist, nicht so strikt entgehen" dann einige. „Die Agenda steht ganz oben. Aktionäre stellen die Führung von HBO in Frage. “


    Vor seinem Tod an einer Überdosis verschreibungspflichtiger Medikamente im Jahr 2009 hatte Jackson eine frühere Klage wegen Kindesmissbrauchs im Jahr 1993 beigelegt und wurde im Jahr 2005 von weiteren derartigen Anklagen freigesprochen.

    HBO gab heute kein Ersuchen um eine Stellungnahme zu seiner Beschwerde zurück.


    https://deadline.com/2019/10/michael...er-1202765393/

  • KLAGE , NACHRICHTEN

    DER RICHTER ERTEILTE HBO DAS GEBOT, DAS SCHIEDSVERFAHREN ZU UNTERBRECHEN

    7. NOVEMBER 2019 • VOM ADMIN-TEAM

    ESTATE-vsHBO.jpg

    Ein Bundesrichter hat am Donnerstag dem Angebot des Unterhaltungsnetzwerks HBO zugestimmt, das Schiedsverfahren mit dem Nachlass von Michael Jackson wegen des Dokumentarfilms „Leaving Neverland“ anzuhalten, bis HBO beim Ninth Circuit Berufung eingelegt hat.

    Das Netzwerk bezeichnete die 27-jährige Vereinbarung in Gerichtsakten als ungültig und wies den Fall gemäß Kaliforniens Anti-SLAPP-Gesetz zurück, das vor unbegründeten Beschwerden schützt, die das Recht auf freie Meinungsäußerung einschränken.

    In einem Urteil vom September lehnte der US-Bezirksrichter George Wu das Angebot von HBO ab, die Beschwerde abzuwerfen, und schickte die Angelegenheit in ein Schiedsverfahren.

    Einen Monat später reichte HBO Gerichtsakten ein, in denen versucht wurde, die Anordnung von Wu so lange beizubehalten, bis der Ninth Circuit darüber entscheidet, ob das Unterhaltungsnetz durch Schiedsverfahren "irreparabel geschädigt" wird.

    Umstritten ist, ob Schiedsverfahren in dieser Angelegenheit die Rede von HBO erschüttern, indem sie Jacksons Nachlass mit einem "ewigen Forum" zur Kritik an der Dokumentation versorgen, hieß es in Gerichtsakten.

    "Das öffentliche Interesse begünstigt einen Aufenthalt angesichts des starken Interesses am Schutz der Ausübung von First Amendment-Rechten und an der Förderung aussagekräftiger Werke, die sich mit Fragen von öffentlichem Interesse befassen, wie etwa das Verlassen von Neverland", hieß es in Gerichtsakten von Anwälten von HBO.

    Bei einer Anhörung am Donnerstag vor einem Bundesgericht in Los Angeles gab Wu dem Antrag von HBO auf Aussetzung statt und sagte, er möchte, dass der Neunte Kreis die Fragen zum Ersten Verfassungszusatz prüfe.

    "Dies ist kein typischer Schiedsfall", sagte Wu. Später fügte er hinzu, dass der Fall aufgrund der Bedenken in Bezug auf die erste Änderung einzigartig sei und dass er "nicht nur zur Durchsetzung eines Vertrags hier ist."

    Jonathan Steinsapir von Kinsella Weitzman, Iser Kump & Aldisert, Anwalt des Nachlasses von Michael Jackson, sagte Wu, der Aufenthalt sei einfach eine HBO-Verzögerungstaktik und mehrere Gerichte hätten die Vorstellung zurückgewiesen, dass ein Schiedsverfahren einem nicht wiedergutzumachenden Schaden gleichkomme.

    "Wir sehen keine Beweise dafür, dass jemand zum Schweigen gebracht wurde", sagte Steinsapir zu den Bedenken von HBO in Bezug auf die Redefreiheit. "Michael Jackson ist immer noch der bekannteste Promi der Welt."

    "Trump könnte ihn abgelöst haben, denke ich", sagte Wu und rief einen Chor von Kichern von der Galerie hervor.

    Bryan Freedman von Freedman & Taitelman, ein Anwalt der Kläger, sagte Wu, er mache eine einfache Vertragsverletzung komplizierter als nötig.

    „Wir denken, es ist ein typischer Vertragsfall. HBO sind große Jungs und sie haben einen Vertrag ausgehandelt “, sagte Freedman zu Wu. "Der Schaden für uns ist nicht in der Lage, diesen Fall vor einen Schiedsrichter zu bringen."


    https://www.mjvibe.com/judge-g…bid-to-pause-arbitration/

  • Unterhaltung

    Cphcek6G_bigger.jpg

    andjustice4some

    @andjustice4some

    Re MJ Estate v HBO: Both parties are required to decide whether they want to enter mediation (settlement) talks. One or both parties declined, so there will be NO settlement in this case. PdlMQ45_?format=jpg&name=240x240 Release of Mediation Program 1 MJ Estate v HBO. Both parties are required to decide whether they want mediation for a settlement in this case. One or both parties declined. No settlement in this case.

    scribd.com 12:11 vorm. · 20. Nov. 2019·Twitter Web App 82 Retweets 276 „Gefällt mir“-Angaben





    Code
    1. Re MJ Estate / HBO: Beide Parteien müssen entscheiden, ob sie Vermittlungsgespräche (Vergleichsgespräche) führen möchten. Eine oder beide Parteien lehnten ab, sodass in diesem Fall KEINE Einigung erzielt wird.



    https://mobile.twitter.com/and…he-Estate-vs-HBO%2Fpage18


  • HBO beantragt die Entlassung von Michael Jackson Estate wegen "Verlassen von Neverland"


    1bb185a0-ffe6-11e8-bdec-ad78ed49f4d3

    Gene Maddaus

    Vielfalt29. Februar 2020

    d770f78507ec91bb154b860c3a55280bFotos ansehen

    Click here to read the full article. " data-reactid="27">Klicken Sie hier, um den vollständigen Artikel zu lesen.



    HBO forderte am Freitag ein Berufungsgericht auf, die vom Nachlass Michael Jackson wegen des Dokumentarfilms „ Leaving Neverland “ aus dem Jahr 2019 eingeleiteten Rechtsstreitigkeiten zu streichen .


    HBO und das Jackson-Anwesen sind in einen Rechtsstreit verwickelt, seit das Premium-Kabelnetz zugestimmt hat, den Dokumentarfilm zu drehen, in dem die Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs von Kindern gegen Jackson aufgezeichnet werden.





    More from Variety" data-reactid="30">Mehr aus der Vielfalt

    Der Nachlass von Jackson hat argumentiert, dass die beiden in der Dokumentation vorgestellten Männer - Wade Robson und James Safechuck - ihre Anschuldigungen für finanzielle Gewinne erfunden haben. Die Anwälte des Anwesens konnten nicht wegen Verleumdung klagen, da Jackson tot ist, aber sie haben einen Vertrag aus einem HBO-Konzert-Special von 1992 von Jacksons „Dangerous“ -Tour ausgegraben, das eine Nicht-Herabwürdigungsklausel enthielt.

    Der Nachlass argumentierte, dass der Dokumentarfilm einen Verstoß gegen die Vereinbarung von 1992 darstelle, und ging vor Gericht, um ein Schiedsverfahren zu erzwingen. HBO konterte, dass der Nachlass die freie Meinungsäußerung unterdrücken wollte, indem er sich auf eine Klausel aus einem irrelevanten und lange abgelaufenen Vertrag berief.

    sided with Jackson’s estate and granted the motion for arbitration." data-reactid="37">Aber im September schloss sich der US-Bezirksrichter George Wu Jacksons Nachlass an und gab dem Antrag auf Schiedsgerichtsbarkeit statt.


    In einer Eröffnungsrede vor dem 9. Berufungsgericht forderte der Anwalt von HBO, Theodore Boutrous, das Gericht auf, Wus Entscheidung mit der Begründung, dass der Vertrag abgelaufen sei, aufzuheben und die Abweisung des Falls anzuordnen. Er argumentierte, dass HBO den Konzertfilm „Live in Bukarest“ genau einmal ausgestrahlt habe und dass keine Seite so operiert habe, als ob der Vertrag in den folgenden 27 Jahren noch in Kraft gewesen wäre.

    Er stellte zum Beispiel fest, dass Jacksons Anwälte die Kontaktinformationen für seine Anwälte und seine Verwaltungsfirma nie aktualisiert hatten, obwohl die Anwälte Jackson nicht mehr vertreten und die Verwaltungsfirma nicht mehr existiert.


    „Angesichts des Gesamtvertrags wäre es unangemessen, die Nicht-Herabwürdigungsstrafe, die das Hauptziel des Abkommens von 1992, eine einmalige Ausstellung von 'Live in Bukarest', zu gewährleisten, so zu interpretieren, dass die Parteien, die beabsichtigten, dass HBO auf sein Recht verzichtet, zu jeder Zeit wichtige Anschuldigungen über Mr. Jackson zu verbreiten “, schrieb Boutrous.


    Er argumentierte auch, dass der Nachlass im Wesentlichen eine Verleumdungsklage erhebt und versucht, den Vertrag von 1992 zu nutzen, um das Verbot zu umgehen, solche Forderungen für Tote zu erheben.


    decision in New York Times v. Sullivan, which sets a high bar for defamation claims against public figures." data-reactid="42">„Die Petition in diesem Fall ist eine transparente Anstrengung, um potenzielle Kritiker von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens wie Mr. Jackson rechtswidrig zu bestrafen, die möglicherweise davon abgehalten werden, ihre Kritik zu äußern, obwohl angenommen wird, dass sie wahr ist und obwohl sie vorliegt Tatsache ist wahr “, schrieb Boutrous und zitierte aus der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs in der New York Times gegen Sullivan , die eine hohe Messlatte für Verleumdungsansprüche gegen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens setzt.


    Die Antwort des Jackson-Nachlasses ist am 30. März fällig.


    https://www.yahoo.com/entertai…L_oSCUBW3Eg1VFKKxJ5GNcDED


  • HBO GEGEN MICHAEL JACKSON ESTATE AUFGRUND VON CORONAVIRUS VERZÖGERT

    24. MÄRZ 2020


    Die Klage zwischen HBO und dem Michael Jackson Estate wurde aufgrund des Coronavirus COVID-19 um 60 Tage verschoben.

    Der kalifornische Justizchef Tani G. Cantil-Sakauye gab am Montag eine Erklärung ab, dass allen Gerichtsgebäuden der Zugang gekürzt wird, damit die soziale Distanzierung gegen die Ausbreitung des Coronavirus kämpfen kann.

    Daher wird es für alle Gerichte in den 58 Bezirken Kaliforniens eine Verzögerung von 60 Tagen geben.


    Fortsetzung folgt…


    QUELLE: Los Angeles Zeit


    https://www.mjvibe.com/hbo-vs-…layed-due-to-coronavirus/

  • andjustice4some

    @andjustice4some


    Reminder: MJ Estate v HBO case: The Estate has until 6/29 to file their reply brief to HBO's claim on appeal.

    6:06 nachm. · 8. Juni 2020·Twitter Web App

    51 Retweets

    253 „Gefällt mir“-Angaben




    Code
    1. Erinnerung: Fall MJ Estate gegen HBO: Der Nachlass hat bis zum 29. Juni Zeit, um seine Antwort auf den Antrag von HBO auf Berufung einzureichen.





    https://mobile.twitter.com/and…tatus/1270024439128715266

  • HBO VS THE ESTATE: IMMER NOCH IM GANGE!

    20. NOVEMBER 2020 • VOM ADMIN-TEAM

    ESTATE-vsHBO.jpg


    HBO forderte gestern das Berufungsgericht des Neunten Kreises in den USA auf, ein Urteil eines niedrigeren Gerichts aufzuheben, das seinen anhaltenden Streit mit dem Michael Jackson Estate zu einem Schiedsverfahren zwingen würde. Der gesamte Fall konzentriert sich auf einen Vertrag zwischen HBO und Michael Jackson aus dem Jahr 1992, wobei dieses spezielle Element des Rechtsstreits im Wesentlichen die Frage betrifft, ob eine Schiedsklausel in diesem Vertrag bedeutet, dass nur ein Schiedsrichter entscheiden kann, ob diese Schiedsklausel noch in Kraft ist oder nicht.

    Das Michael Jackson Estate verklagte HBO im Februar letzten Jahres wegen der Ausstrahlung von "Leaving Neverland" durch den Sender.


    The Estate behauptet, dass HBO, als es 1992 Aufnahmen von Michael Jacksons Live-Shows sendete, einen Vertrag unterzeichnete, der das Versprechen enthielt, den Star niemals „herabzusetzen“. Die Ausstrahlung von "Leaving Neverland" - und die Anschuldigungen von Robson und Safechuck - stellten eine Herabsetzung dar, sagte der Nachlass. HBO kontert, dass das Abkommen von 1992 nicht mehr in Kraft ist, und fügt hinzu, dass es seine Redefreiheit nach dem Ersten Verfassungszusatz niemals auf Dauer freiwillig aufgegeben hätte.

    Im Verlauf des Streits reichte der Nachlass einen Antrag ein, um die Angelegenheit zu einem Schiedsverfahren zu zwingen, anstatt eine ordnungsgemäße Gerichtsverhandlung unter Berufung auf eine Schiedsklausel im Vertrag. HBO lehnte diesen Antrag hauptsächlich aus Gründen der Redefreiheit ab. Der Richter des Untergerichts, George H. Wu, sagte jedoch, er könne keinen Präzedenzfall finden, der die Argumente von HBO zur Vermeidung von Schiedsverfahren stütze, und gab dem Antrag des Nachlasses statt.


    Wu räumte jedoch ein, dass dies ein sehr ungewöhnlicher Fall war, der wahrscheinlich mit der Eingabe eines höheren Gerichts zu tun haben könnte. Und als HBO bestätigte, dass es geplant war, die Angelegenheit auf den neunten Stromkreis zu bringen, stellte Wu seinen Schiedsbefehl auf Eis. Aus diesem Grund haben die Vertreter beider Seiten gestern ihre Argumente dem Berufungsgericht vorgelegt.


    Theodore-J-Boutrous-Jr.jpg

    Theodore J Boutrous Jr für HBO



    Der Anwalt von HBO, Theodore J Boutrous Jr., argumentierte, dass der Vertrag von 1992 für den Streit um "Leaving Neverland" völlig irrelevant sei, was die darin enthaltene Schiedsklausel ebenso irrelevant macht wie die Nicht-Herabwürdigungsklausel, die HBO vorgeworfen wird, verletzt zu haben.

    Um dieses Argument zu untermauern, bestand Boutrous darauf, dass der Vertrag von 1992 keine Sprache enthält, die darauf hindeutet, dass Klauseln darin „auf Dauer“ verbindlich wären. Er fügte hinzu: „Es gibt kein unbefristetes Schiedsrecht; Dem gab es keine Einigung. Es ist unangemessen anzunehmen, dass HBO sein Recht auf gerichtliche Auseinandersetzung aufgegeben hätte. “

    Unnötig zu erwähnen, dass das Michael Jackson Estate nicht übereinstimmte. Sein Anwalt Jonathan Steinsapir argumentierte, dass die Nicht-Herabwürdigungsklausel im Vertrag von 1992 in keiner Weise beschränkt sei, was bedeutet, dass die Vereinbarung noch in Kraft ist, die auch die Schiedsklausel enthält. Und die einzige Person, die dies bestreiten könnte, wäre der Schiedsrichter, der durch die Schiedsklausel in den Fall gebracht wird.


    Jonathan-Steinsapir.png

    Jonathan Steinsapir für das Michael Jackson Estate




    Während Boutrous argumentierte, dass es „absurd“ sei, vorzuschlagen, dass HBO seine Redefreiheit in Bezug auf Jackson freiwillig für immer aufgeben würde, konterten die gesetzlichen Vertreter des Nachlasses, dass der Musiker zum Zeitpunkt der Vereinbarung auf dem Höhepunkt seines Ruhms war und dies daher war in der Lage, eine starke Nicht-Herabwürdigungs-Bestimmung zu befehlen, in diese aufgenommen werden.

    Und, fügte Steinsapir hinzu, angesichts der großen Menge an Boulevard-Klatsch über Michael, der Anfang der neunziger Jahre im Umlauf war, war es nicht überraschend, dass der King of Pop eine solche Bestimmung wünschen würde.

    Nachdem beide Seiten ihre Argumente vorgetragen haben, beraten die Richter des Neunten Kreises nun.


    QUELLE: Gesetz360


    https://www.mjvibe.com/hbo-vs-the-estate-still-on-going/