Uri Geller

  • Uri Geller sicher: Michael Jackson war kein Perverser

    "Für mich war das der Beweis, dass er unschuldig war"

    Ist Michael Jackson etwa doch unschuldig?

    © Getty Images Ist Michael Jackson etwa doch unschuldig? Das behauptet jetzt zumindest der Zauberkünstler Uri Geller.


    Der berühmte Mentalist Uri Geller, 72, stellt sich nach den Vorwürfen der "Leaving Neverland"-Dokumentation hinter Michael Jackson (†50) und behauptet zu wissen, dass der King of Pop niemals Kinder sexuell missbraucht hat.


    Nach "Leaving Neverland": Uri Geller unterstützt Michael Jackson


    Hellseher Uri Geller ist überzeugt davon, dass der verstorbene Popstar Michael Jackson nie kleine Jungen sexuell missbraucht hat - weil Jackson ihm das unter Hypnose verraten hat.


    Geller behauptet gegenüber dem "National Enquirer", diese Aussage habe der Sänger gemacht, als Geller ihn von seinem Heißhunger auf Fast Food heilen wollte.


    Die beiden trafen sich in einem Aufnahmestudio in New York.


    Während Michael in einem sehr tiefen Trance-Zustand war, fragte ich ihn: 'Hast du jemals ein Kind auf unsittliche Weise angefasst?' erinnert sich Geller. "Er sagte: 'Nein, das würde ich niemals tun'"?

    Uri Geller: "Michael Jackson ist unschuldig"

    "Ich fragte ihn, warum er Jordy Chandler bezahlt hat", verrät Uri Geller. Der 12-jährige Chandler war der erste Junge, der dem Popstar sexuellen Missbrauch vorgeworfen hatte. Jackson zahlte ihm außergerichtlich 20 Mio. Dollar. "Michael antwortete: 'Ich konnte es nicht mehr aushalten. Ich hatte genug'", so Geller.


    Für mich war das der Beweis, dass Michael unschuldig war. Es war sehr kraftvoll. Er war wie ein Kind, das nie erwachsen werden durfte, aber er war ein Genie.


    Quelle: Uri Geller sicher: Michael Jackson war kein Perverser

    13.11.2019 08:43 Uhr


  • Wieder so eine Ratte .Er sollte ihn von seinen Heisshunger befreien .Mike vertraut den gibt sich in seine Hände und der fragt ihn ob er Kinder missbraucht ?

    Was sind das alles für Typen und dann plaudert der das aus .

    Was wollte er damit bezwecken ? wahrscheinlich hat er das noch aufgenommen .

    Da fällt mir nichts mehr ein .

  • Also ich finde den Artikel sehr wichtig - man sollte froh sein, dass Uri Geller das gemacht hat, denn es kommt ja Michael zugute und zeigt wieder mal, das alles, was ihm angedichtet wird, nur Gerüchte sind und dass, wenn man in die Seele dieses Genies blickt, immer noch nur Gutes herauskommt.:) Ich bin wirklich glücklich über diesen Artikel.:isis:

  • Zitat von bigFan002

    man sollte froh sein, dass Uri Geller das gemacht hat, denn es kommt ja Michael zugute und zeigt wieder mal, das alles, was ihm angedichtet wird, nur Gerüchte sind

    Es beweist aus meiner Sicht gar nichts, außer den Vertrauensmissbrauch durch Uri Geller - aber gut, damit kannte Michael sich aus. Ausserdem muss erstmal jeder an Hypnose glauben damit Michael entlastet würde, aber auch da sorgt der Löffelbieger selbst dafür, dass man vorsichtig mit Hypnose sein sollte, denn er hat das Vertrauen von Michael missbraucht. Der Auftrag war, ihn vom Fastfood zu befreien. Sicher kein Therapeut, den ich aufsuchen würde.

    Diese Aussage hat Geller schon 2009 getätigt, und ich kann nicht sehen, dass es Michael genutzt hat....Leaving Neverland lässt grüßen.

  • Das Thema MJ muss für die Medien an Leben gehalten werden .Da wird dann wieder ein 10 Jahre alter Artikel ausgegraben .

    Wenn ich dann sehe wer alles dabei ist der Rabbi der Lester der Uri Geller .

    Alles Typen die keiner mehr auf den Schirm hat .Michael war ein lieber Kerl ,aber er hat immer die falschen Leute amgezogen die ihn am Ende veraten haben .

    Wenn ich sein Freund bin frage ich nicht sowas .Die Typen haben sein Vertrauen missbraucht ,sich an seiner Seite gesonnt damit die mal wieder wahrgenommen werden .