Kobe Bryant stirbt bei Helikopter-Absturz

  • 26.01.2020 - 22:04 Uhr


    Schock-Meldung aus den USA!


    Basketball-Legende Kobe Bryant (41) ist laut amerikanischen Medienberichten bei einem Hubschrauber-Absturz in Calabasas (US-Staat Kalifornien) ums Leben gekommen. Zuerst berichtete das Portal „TMZ“. Auch eine seiner vier Töchter, Gianna (13), soll bei dem Absturz gestorben sein. Das meldete „TMZ“ unter Berufung auf einen Sprecher von Bryant.


    Sie sollen auf dem Weg zu Bryants Mamba Academy gewesen sein. Die Akademie war an Bryants Spitznamen „Black Mamba“ angelehnt.


    Neben Kobe Bryant soll auch seine Tochter Gianna (13) unter den Todesopfern seinNeben Kobe Bryant soll auch seine Tochter Gianna (13) unter den Todesopfern seinFoto: Getty Images Entertainment/Getty Images


    Dem Bericht zufolge soll Bryant mit mindestens drei anderen Menschen an Bord seines Privat-Hubschraubers gewesen sein. Insgesamt gab es bei dem Absturz fünf Tote, wie die Polizei von LA County inzwischen bestätigte. Nach Angaben von „TMZ“ soll Bryants Frau Vanessa nicht an Bord gewesen sein.


    Der Helikopter stürzte in den Bergen ab. Rettungskräfte konnte die Unglücksstelle zunächst nur schwer erreichenDer Helikopter stürzte in den Bergen ab. Rettungskräfte konnte die Unglücksstelle zunächst nur schwer erreichen

    Der Unfall soll gegen 10 Uhr morgens (Ortszeit) passiert sein. Demnach sei der Hubschrauber bei nebligem Wetter in den Bergen bei Calabasas abgestürzt. Unmittelbar danach sei der Hubschrauber in Flammen aufgegangen. Wie die „Los Angeles Times“ berichtet, löste der Absturz ein Buschfeuer aus, wodurch die Rettungskräfte zunächst nicht an das Wrack gelangen konnten.

    Bryant war während seiner Karriere bekannt dafür, mit einem Hubschrauber aus Newport Beach zum Staples Center in Los Angeles zu fliegen, wo er Zeit seiner Profi-Karriere (1996-2016) für die LA Lakers spielte.


    Bryant galt als einer der größten Basketballer aller Zeiten. In seiner 20-jährigen Karriere schaffte er es 18-Mal ins All Star Game der NBA. Mit den Lakers gewann er fünf NBA-Titel und holte mit dem Team USA zwei Mal Olympia-Gold (2008, 2012). 2016 beendete er seine aktive Karriere Mit 33 643 Punkten ist er viertbester Werfer der NBA – erst am Samstag hatte ihn der aktuelle Lakers-Superstar LeBron James sein großes Vorbild um einen Punkt übertroffen.


    Kobe Bryant gratulierte bei Twitter – es sollte sein letzter Tweet sein: „Du bringst das Spiel immer weiter nach vorn, @KingJames. Großen Respekt, Bruder.“


    Nach seinen riesigen Basketball-Erfolgen räumte Bryant auch bei den Oscars ab: Der Film „Dear Basketball“, der nach einem Drehbuch von Bryant entstand, erhielt 2018 den Oscar für den „Besten Animierten Kurzfilm“.



    Die NBA und Trump trauern


    Die Todesnachricht verbreitete sich in der NBA rasend schnell. Vor dem Spiel der Houston Rockets gegen die Denver Nuggets gab es eine Schweigeminute. Der Hallensprecher richtete mit brüchiger Stimme das Wort an die Fans in der abgedunkelten Halle: „Eine Tragödie erschüttert die Welt des Basketballs. Heute früh ist Kobe Bryant bei einem Helikopter-Absturz im Alter von 41 Jahren gestorben. [...] Die NBA und der Basketball betrauern diesen Verlust gemeinsam. [...] Ruhe in Frieden, Mamba!“


    https://m.bild.de/sport/2020/s…,view=amp.bildMobile.html

    ...................


    Er hatte Michael als Vorbild. Das hat er mal in einem IV geäußert. Ich meine auch, dass er 2009 im Staples Center eine Laudatio für Michael gehalten hat.

    R.i.P Kobe Bryant :kerze:



  • Meine Güte, wie schrecklich:rose: Ruhe in Frieden Kobe Bryant:kerze:

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • KOBE BRYANT STARB IM ALTER VON 41 JAHREN.

    27. JANUAR 2020 • VOM ADMIN-TEAM

    Kobe-00-1024x677.jpg

    Los Angeles Lakers-Stürmer Kobe Bryant gestikuliert während der ersten Hälfte von Bryants letztem NBA-Basketballspiel gegen den Utah Jazz am Mittwoch, dem 13. April 2016, in Los Angeles. (AP Foto / Jae C. Hong)



    Die Welt wird durch den verlorenen amerikanischen Basketballspieler Kobe Bryant erschüttert, der gestern bei einem Hubschrauberabsturz in Los Angeles verstorben ist.


    Kobe war ein sehr talentierter Basketballspieler und weltweit bekannt, aber die Michael Jackson-Fans werden sich auch daran erinnern, dass er ein Freund des King of Pop und begeisterter Anhänger war.

    Im Laufe der Jahre sagte Kobe, Michael sei ein Mentor für ihn. Er hielt auch eine Rede während Michaels Beerdigung.

    Im Sommer nach seiner Rookie-Saison erhielt Bryant einen Anruf von niemand anderem als dem verstorbenen Michael Jackson. »Er ruft mich aus heiterem Himmel an«, erinnerte sich Bryant. "Ich glaube nicht, dass es ein richtiger Anruf ist."

    "Mach weiter, was du tust", sagte Jackson. „Kommen Sie nicht zum Rudel zurück und seien Sie normal, um sich mit anderen zu vermischen. Mach es nicht albern. "

    Eine Botschaft, die Kobe während seiner gesamten Karriere ansprechen und ihm dabei helfen würde, sich in den wilden Spieler zu verwandeln, den so viele Menschen gerne hassen.

    Bryant würde sich irgendwann mit Jackson auf seiner Neverland Ranch in der Nähe von Los Olivos, Kalifornien, treffen.

    „Er sagte zu mir:‚ Das ist es, was du liebst. Das ist deine Obsession. Ich weiß, wie es ist, anders zu sein. Umarme es. '"

    Von da an erzählte Michael Jackson Kobe alles darüber, wie er Hits wie "Thriller" und "Bille Jean" machte und welche Beziehungen er zu anderen Legenden in der Musik suchte, darunter Paul McCartney und Yoko Ono.

    "Sie müssen alle Größen studieren", sagte Jackson Kobe. "Man muss lernen, was sie erfolgreich und was sie erfolglos gemacht hat."

    kobe-01-634x1024.jpg


    In dieser Nacht trieb ihn Kobe mit einem Stapel alter Filme und einem Buch an, das ihm der King of Pop zum Lernen zugeteilt hatte. Etwas, an das sich Kobe gewöhnt hatte, um einer der Größten zu sein.

    Aber Kobe erinnert sich immer noch an Michael als einen der größten Einflüsse in seinem Leben.

    "Michael Jackson war wahrscheinlich der größte Mentor, den ich jemals hatte", sagt Bryant. "Dieser Anruf in Gold's Gym hat mein Leben buchstäblich verändert."

    Und wie weit sind Kobes Gedanken, sich einzumischen?

    "Er war nicht normal", sagt Kobe. "Die meisten Genies sind nicht."

    Das Michael Jackson Estate würdigte Kobe:

    l_MadSiU_bigger.jpegMichael Jackson @michaeljackson
    Bild auf Twitter anzeigen

    Bild auf Twitter anzeigen
      9.292 00:39 - 27. Jan. 2020 Twitter Ads Info und Datenschutz
    2.228 Nutzer sprechen darüber
    Alle im Michael Jackson Estate trauern gemeinsam mit der Welt um den unermesslich tragischen Verlust von Kobe Bryant, nicht nur wegen seiner magischen Erregung und seines Wettbewerbsgeistes auf dem Basketballplatz, sondern auch wegen seiner Freundlichkeit und Großzügigkeit gegenüber anderen sowie seiner Hingabe für seine Familie, einschließlich seiner Tochter Gianna, die tragischerweise mit ihm starb. Kobe und Michael werden gute Freunde, es ist ein Zeichen seines Geistes, dass Kobe bei seiner Rede bei Michaels Gedenkgottesdienst im Jahr 2009 betonte, dass er für alle Leistungen von Michael auf der Bühne für seine wohltätigen Bemühungen in Erinnerung bleiben sollte. In dieser schwierigen Zeit gilt Kobe's Familie und Freunden unser ganzes Herz.


    Das Michael Jackson Estate

    All unsere Gedanken und Liebe zu Kobe's Familie.

    Ruhe in Frieden.


    kobe-02-1024x576.jpg


    https://www.mjvibe.com/kobe-bryant-died-age-41/

  • R.I.P. Kobes Tochter und allen anderen die im Hubschrauber saßen:rose:

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • Mein Beileid geht aber auch an alle anderen Familien heraus, dessen Familienmitgliedern ebenfalls im Hubschrauber saßen. Man darf nicht vergessen dass es neun Personen waren die an diesem Tag das Leben kam, und zwei von ihnen bekannter waren.

    Unter ihnen ,so wie ich heute im Fernsehen Hörte, war sogar ein gleichaltriges Mädchen und dessen Eltern.


    natürlich ist es immer schockierend, wenn bekannte Leute sterben und es auch traurig ,aber es macht mich gleichzeitig auch traurig ,dass man manchmal nicht so ein Fokus auf die anderen Menschen legt.

    Denn jedes Menschenleben ist wichtig.
    Die Welt ist so ..jeden Tag sterben Menschen, sie verhungern ,verdursten oder ihnen wird etwas schreckliches angetan, das dürfen wir niemals vergessen.


    Mein Beileid geht aber auch an die Familie, Sie haben nicht nur ihren Vater vverloren, Ihren Ehemann… Ihren Sohn, sondern auf die geliebte Tochter, für manche die Enkel Tochter für manche die Schwester.


    Vor allen Ding hat es mich mitgenommen, als ich hörte das sie einen Vertrag hatten .. und ausgemacht hatten ,dass sie niemals gemeinsam in ein Hubschrauber steigen würden, damit im Falle eines Falles die Kinder nicht beide Elternteile verlieren würden.
    Sie hatten Angst vor dem Absturz und das macht es noch schlimmer, zu hören das ist wirklich wahr geworden ist ,was man immer so befürchten..