• Er stand kurz vor dem Durchbruch: Corona-Forscher in den USA erschossen

    • Ein Professor der Universität Pittsburgh, der in der Corona-Forschung laut Medienberichten “kurz vor einem Durchbruch” stand, ist in seiner Wohnung erschossen worden.
    • Das Motiv des Verbrechens ist bisher völlig unklar.
    • Der mutmaßliche Täter erschoss sich nach der Tat selbst in seinem Auto.

    07.05.2020, 11:10 Uhr

    MFM2YS4L7RAATNIBW5AIZ3FNEM.jpg



    Ein Professor der Universität Pittsburgh, der kurz davor stand, “sehr wichtige Erkenntnisse” bei der Erforschung von Covid-19 zu sammeln, wurde nach Angaben der Universität am Wochenende erschossen. Der wissenschaftliche Mitarbeiter Bing Liu wurde nach Angaben der Ross-Polizeibehörde am Samstag in seinem Stadthaus mit mehreren Schussverletzungen an Kopf, Hals und Rumpf gefunden, berichtet der Nachrichtensender CNN.

    Die Ermittler glauben, dass ein noch nicht identifizierter zweiter Mann, der tot in seinem Auto gefunden worden ist, Liu in seinem Haus erschossen hatte, bevor er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte und sich dort das Leben nahm. Die Polizei glaubt, dass die Männer sich kannten, sagt aber, dass es “keinen Hinweis darauf gibt, dass Liu zum Ziel wurde, weil er Chinese” sei, erklärte ein Polizeisprecher.



    Seine Kollegen von der Uni trauern um den Professor

    Die Universität gab eine Erklärung heraus, in der sie sagte, sie sei “zutiefst traurig über den tragischen Tod von Bing Liu, einem fleißigen Forscher und bewunderten Kollegen. Die Universität spricht Lius Familie, Freunden und Kollegen in dieser schwierigen Zeit unser tiefstes Mitgefühl aus.” Der Mitarbeiter sei mit der Forschung zum Coronavirus beschäftigt gewesen: “Bing war kurz davor, wichtige Erkenntnisse zum Verständnis der zellulären Mechanismen, die der Sars-CoV-2-Infektion zugrunde liegen, und der zellulären Basis der folgenden Komplikationen zu gewinnen”, sagten seine Kollegen vom Institut für Computer- und Systembiologie der Universität in der Erklärung.

    Mitglieder der School of Medicine der Universität beschreiben ihren ehemaligen Kollegen als herausragenden Forscher und Mentor und haben sich verpflichtet, Lius Forschung abzuschließen, “um seiner wissenschaftlichen Exzellenz zu huldigen”.

    RND/kiel

    https://www.rnd.de/panorama/er-stand-kurz-vor-durchbruch-corona-forscher-in-den-usa-erschossen-FCQ4LGLUCVADTFMO2AQBZGAZWU.html



  • Das ist doch schon wieder urkomisch. Genau wie der Tod des Arztes, der schon im letzten Jahr auf diesen Virus aufmerksam gemacht hat. Dann erkrankt er selber daran und stirbt. Klar sterben auch jüngere Menschen daran, aber......:gn:

    So sehe ich das auch. Bzgl des obigen Artikels gibts auch die Information, dass der Tod des Chinesen nix mit seiner Arbeit zu tun habe, sondern es soll sich um eine Beziehungstat gehandelt haben,aber ob das auch stimmt :dd:. Es ist doch klar, dass nichts gegenteiliges berichtet wird. Ich halte erstmal alles für möglich und ja, es ist komisch.

  • Die machen doch eh was die wollen.

    Dabei wäre es eh egal ob man die Warheit kennen würde oder nicht.

    Wenn die irgendwas absichtlich davon machen würden, was wir sowieso nie herausfinden können, dann kann man sie nicht hindern:bounce:

    “Lies run sprints, but the truth runs marathons" - Michael Jackson

    Gigi JaXon

    fs_anon_551992_1589064993.jpg

    Keep the faith, baby, yea

    Because it's just a matter of time

    Before your confidence will win out

    Believe in yourself no matter what it's gon' take

    You can be a winner

    But you got to keep the faith



  • Frankfurt am Main

    Gläubige bei Gottesdienst mit Coronavirus infiziert

    Seit drei Wochen sind Gottesdienste unter Auflagen wieder möglich, nun haben sich bei einer Feier in Frankfurt am Main Gläubige mit dem Coronavirus infiziert. Ein Gemeindevertreter spricht von einer "schwierigen Lage".
    23.05.2020, 11.11 Uhr




    In Frankfurt am Main haben sich offenbar mehr als ein Dutzend Besucher eines Gottesdienstes mit dem Coronavirus infiziert. "Wir haben alle Versammlungen abgebrochen. Gottesdienste gibt es jetzt nur noch online", sagte der stellvertretende Vereinsvorsitzende der Gemeinde der Evangeliums-Christen-Baptisten, Wladimir Pritzkau.



    Wie viele Menschen genau sich während der Feier am 10. Mai in der Baptistengemeinde angesteckt hätten, könne er nicht sagen. Die meisten Betroffenen seien zu Hause, sechs befänden sich in Krankenhäusern. "Bei uns ist es eine schwierige Lage", sagte Pritzkau. Der Leiter des Gesundheitsamtes der Stadt Frankfurt, René Gottschalk, äußerte sich nicht über den Fall: "Ich bin Arzt und unterliege der Schweigepflicht."

    Unklar ist laut Pritzkau auch, wie viele Besucher zu dem Gottesdienst gekommen waren. "Bei uns sind aber alle Regeln eingehalten worden", beteuerte er. Es habe Desinfektionsmittel gegeben, so der 64-Jährige, auch der vorgeschriebene Abstand sei beachtet worden.




    Religiöse Versammlungen sind seit dem 1. Mai unter Auflagen wieder erlaubt. So muss in Kirchen und anderen Gotteshäusern der Mindestabstand von 1,50 Meter zwischen allen Menschen eingehalten werden, nötig sind zudem weitere Hygienemaßnahmen wie das Aufstellen von Desinfektionsmittelspendern.

    Über die Zahl der Gemeindemitglieder machte Pritzkau keine Angaben, die meisten kämen aus dem Raum Frankfurt. In der Gemeinde der Evangeliums-Christen-Baptisten im Stadtteil Rödelheim finden die Gottesdienste laut Homepage in deutscher und russischer Sprache statt.






    Der Fall fällt in die Debatte über die Lockerungen von Schutzmaßnahmen während der Coronakrise. Seit Kurzem ist in den meisten Bundesländern etwa auch die Bewirtung in Gaststätten und Café wieder erlaubt. Im niedersächsischen Leer haben sich mehrere Menschen beim Besuch eines Restaurants angesteckt, Dutzende Menschen müssen dort nun in Quarantäne.


    https://www.spiegel.de/panoram…e8f-b01b-139353e88a47-amp





  • Gläubige bei Gottesdienst mit Coronavirus infiziert

    ja und nicht nur da. In Niedersachsen wurde in einem Restaurant gefeiert und es haben sich dabei viele Leute infiziert. Auch wenn es teilweise so aussieht, es ist nicht vorbei. Verstehe aber auch nicht, warum die Besucher sich nicht irgendwo in eine Liste eintragen müssen. Bei uns muss das jeder und zwar ganz genau und in Restaurants, Fitness etc. auch

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • Es gibt ne Menge Vollpfosten. :vogel: Bei uns hat die Polizei im Yachtclub eine Feier mit 10 Leuten unterbrochen, und das ist schon einige Wochen her. Also zu einer Zeit, als alles noch so nicht gelockert war wie heute. :stern: So werden wir Corona nie los. :fertig:

  • Ist sowieso alles so merkwürdig

    Es sollen sich bei uns keine Gruppen bilden , sonst gibt es Strafen.


    Aber die Zoos , Parks und Gaststätten haben hier alle wieder auf und nur in Toiletten Bereichen Masken pflichten und am Vatertag , sah ich Menschen Mengen dicht an dicht von bis zu 50 Personen in einer Reihe und die Polizei hat nichts gemacht .

    “Lies run sprints, but the truth runs marathons" - Michael Jackson

    Gigi JaXon

    fs_anon_551992_1589064993.jpg

    Keep the faith, baby, yea

    Because it's just a matter of time

    Before your confidence will win out

    Believe in yourself no matter what it's gon' take

    You can be a winner

    But you got to keep the faith