HIStory25: 25 Jahre Michael Jacksons HIStory-Album

  • MAKING HISTORY AGAIN!


    6. MAI 2020 • VOM ADMIN-TEAM


    HASHT.jpg


    "HIStory: Past, Present & Future Book I" wurde am 20. Juni 1995 veröffentlicht und war in der ersten Veröffentlichungswoche in über zwanzig Ländern die Nummer 1.

    In diesem Jahr feiern wir den 25. Jahrestag dieses unglaublichen Albums, auf dem Michael Jackson über seine Gefühle und Emotionen spricht. Das Album gilt als autobiografisch mit Songs wie "Scream", "Childhood", "DS", "Stranger In Moscow", "Money" und "Tabloid Junkie". Michael erzählt uns, wie er sich über das Alleinsein, die Vorwürfe und seine Kindheit und Berühmtheit fühlt.

    Er gab uns auch Hymnen zu sozialen Bedingungen und Umweltproblemen mit Liedern wie „Earth Song“ und „They Don't Care About Us“.

    Dieses Album ist mehr denn je das relevanteste Album in Michael Jacksons Karriere! "HIStory" ist die perfekte Antwort auf den gefälschten Dokumentarfilm von 2019, weist aber auch auf die menschlichen Verhältnisse hin, die wir heute mit Coronavirus COVID-19, der katastrophalen globalen Erwärmung, dem Aussterben von Arten, sozialen Lücken und Rassenunterschieden erleben.

    Bereits 1995 verkaufte sich das Doppelalbum in seiner ersten Woche in den USA und weltweit über 391.000 Mal, seit HIStory über 20 Millionen Mal verkauft wurde!


    stream-june.jpg


    25 Jahre später möchten wir dieses unglaubliche Album wieder in den Charts sehen!

    Für eine Woche ab dem 20. Juni können Sie das Album erneut streamen oder kaufen (erneut, falls Sie es bereits haben)!


    Sie können "HIStory" hier streamen:

    - Spotify

    - Pandora

    - Google Play Music

    - Apple Music

    - SoundCloud


    Bitte beachten Sie, dass Sie es 1500 Mal streamen müssen, um für einen Verkauf auf Premium-Konten zu zählen (kostenlose Konten erfordern möglicherweise mehr). Sie können das Album direkt bei iTunes kaufen! Jeder Einkauf zählt für 1 Verkauf!

    Wenn Sie immer noch gerne CDs sammeln, besuchen Sie einen zugelassenen Lieferanten, um eine Kopie zu erhalten.

    Lassen Sie uns noch einmal Geschichte machen!

    STEAM-ON.jpg

    Sie können auch HIER der Facebook-Event-Seite beitreten und die Idee mit Ihren MJ-Freunden teilen!



    https://www.mjvibe.com/making-history-again/

  • # HIStory25: 25 Jahre Michael Jacksons HIStory-Album

    Eine Feier für das meistverkaufte Doppelalbum aller Zeiten

    16. Juni

    Joseph Vogel

    HIStory ist Michael Jacksons persönlichstes Album. Von der brennenden Wut von "Scream" bis zur schmerzhaften Verwundbarkeit von "Childhood" war das Album in seinen Worten "ein Musikbuch". Es umfasste alle turbulenten Emotionen und Kämpfe der vergangenen Jahre: Es war sein Tagebuch, seine Leinwand seine Widerlegung.

    Das Ergebnis war für einige ein wenig dissonant. Sie wollten den „alten“ Michael Jackson: die warme, fröhliche Melodie und die Texte, die den Tanz anregen.


    Die Geschichte widersetzte sich offen diesen Erwartungen. Klanglich ging er weiter, als er weiterhin Genres kreuzte und mischte (einschließlich Hip-Hop , Industrial Funk und Orchesterpop ). Thematisch konfrontierte er, anstatt Jacksons komplexen emotionalen Zustand zu vermeiden. Es schien jedoch auch externalisiert zu sein; seine Angst und Revolte mit größeren sozialen Problemen wie Mediensensationalismus, Materialismus, Diskriminierung und Entfremdung zu verbinden.

    Während dieser Ansatz einige rohe Momente (und Songs ohne die kommerzielle Realisierbarkeit früherer Alben) provoziert, scheint er auch Jackson zu befreien - und führt zu einem der politisch stärksten, emotional ehrlichsten und künstlerisch kraftvollsten Tracks, die er je gesehen hat. "Jackson drückt schwierige Erfahrungen und unangenehmes Wissen aus", bemerkt der Kulturkritiker Armond White. "In seiner aggressiven Stimme gibt es Raum für Verzweiflung, jedermanns dringenden Drang." Obwohl die meisten Kritiker den unmittelbaren biografischen Kontext des Albums nur langsam hinter sich gelassen und seine künstlerische Leistung erkannt haben, kann HIStory durchaus als Magnum Opus angesehen werdenMichael Jackson. Noch nie waren die Täler so niedrig und die Gipfel so hoch.


    Die Geschichte entstand aus einer Art kulturellem Exil. Während Michael Jackson 1995 in den meisten anderen Ländern der Welt weiterhin sehr beliebt war, hatte er in den USA viel von seinem Charme verloren. Die Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs von Kindern im Jahr 1993 hatten sein Image zerstört. Einige waren der Meinung, dass dies seine Lebensfähigkeit als dominanter Popstar effektiv beendete .


    1*wYUkPgt2jy7ceKGemCmJTQ.jpeg

    Michael Jackson mit seinem HIStory-Team: Mitarbeiter, die dem King of Pop geholfen haben, HIStory wieder zu machen

    Die schmutzigen Behauptungen waren jedoch nicht der einzige Grund für seine abnehmende Relevanz. Dies hatte auch mit dem kulturellen Wandel der Jugend und dem musikalischen Geist der Zeit zu tun. Kulturelle Ikonen von Anfang bis Mitte der neunziger Jahre waren Künstler wie Kurt Cobain, Tupac Shakur und Alanis Morissete.

    Im Vergleich dazu sah Jacksons Bild sehr theatralisch und durchnässt aus. "Black or White" und "Heal the World" stimmten einfach nicht mit Zynismus und Sophismus der Generation X überein. Dance Pop und humanitäre Themen wurden von Flanell-Grungern und Gangstars verspottet , die Baggy Pants trugen und gegen wahrgenommene Künstlichkeit, Falschheit und Optimismus reagierten der achtziger Jahre.


    In den neunziger Jahren erlebte R & B mit Gruppen wie >em class="ib">Men und TLC sowie Solokünstlern wie R. Kelly, Toni Braxton und Michaels Schwester Janet eine Wiederbelebung ; Aber dies waren Künstler mit mehr natürlichem Charme für junge Leute. Ihre Songs handelten von Sex und Gefühl. Michael Jackson war jetzt siebenunddreißig und unter der neuen Generation von Zuhörern am bekanntesten als Gegenstand endloser Boulevard-Kontroversen. Aufgrund dieses Kontextes verstand Jackson, dass HIStory sein herausforderndstes Album sein würde.

    Der ursprüngliche Plan für HIStory war eine Sammlung der größten Hits mit einigen neuen Songs. Doch mit der Strömung des neuen Materials viel versprechend, Jackson entschied sich schnell ein Doppelalbum zu machen: eine Scheibe sein enthält klassische Hits und andere voller neuer Songs. "Eigentlich wollte ich nicht, dass es auf dem Album um alte Songs geht ", gab Jackson zu . „Für mich sind Alben mit den größten Hits langweilig. Und ich möchte weiter kreieren. “

    Er entschied, dass das neue Album eine starke Widerlegung für diejenigen sein würde, die es für tot erklärten: ein Album, das so stark, vielfältig und mutig ist, dass die Leute keine andere Wahl hätten, als es anzuerkennen.


    1*B2xYTCn7GkUt50vsLuRybw.jpegMichael und Lisa bei den MTV Video Music Awards 1994

    Sowohl seine Sicherheit und seine Elastizität zu helfen war eine neue Präsenz in seinem Leben, die Tochter von Rock - Lizenz , Lisa Marie Presley. Jackson und Presley wurden von Jacksons langjährigem Anwalt John Branca vorgestellt. Jahrelang hatte Jackson Branca (der einst Presleys Nachlass vertrat) dazu gebracht, ihn Lisa vorzustellen. Sie kamen sich mitten in den schwierigsten Jahren seines Lebens näher. „Ich war auf Tour“ , erinnert er sich, „es war, als wäre ich in Harmagedon… All diese schrecklichen Geschichten über mich kursierten… Es war unglaublich. Lisa Marie würde anrufen. Ich konnte meine echten Freunde in einer Hand zählen. Sie war die ganze Zeit sehr, sehr unterstützend. Das hat mich wirklich beeindruckt. Sie würde anrufen und weinen “.


    Nachdem Lisa ihren Vater durch Drogen verloren hatte, war sie bestrebt, Jackson dabei zu helfen, sich von seiner Abhängigkeit von Schmerzmitteln zu erholen. Sie war auch empfindlich gegenüber der Erforschung, die er durch "Geier" um ihn herum erlebte. Als Jackson Mitte Dezember 1993 in die USA zurückkehrte, sahen sich die beiden immer öfter. "Das Geniale an uns ist, dass wir immer zusammen waren, aber wir haben niemanden davon in Kenntnis gesetzt", sagte Michael.„Wir mussten uns so sehen… Wir waren sehr entspannt und haben uns wohl gefühlt. So begann im Grunde genommen die Datierung ... Wir verbrachten viel Zeit auf der Ranch und gingen einfach herum und redeten ... es passierte, es ging ganz natürlich. Wir konnten fühlen und fühlen, dass wir füreinander hatten, ohne darüber zu sprechen. Es war alles in der Schwingung, den Gefühlen und den Blicken in unseren Augen. “


    "Wir haben uns verliebt", gestand Presley und gab zu, dass ihre Werbung alle erwarteten Dinge enthielt - "Blumen, Telefonanrufe, Süßigkeiten, wie Sie es nennen . " Jackson machte Presley den Vorschlag in seiner Bibliothek in Neverland . Einige Monate später floh das Paar aus den USA in die Dominikanische Republik, wo sie heirateten. Die kleine private Zeremonie dauerte insgesamt zwölf Minuten. Mit einem Wunder gelang es dem Paar, die Hochzeit fast zwei Monate später geheim zu halten, als sie ihre Flitterwochen in Budapest, Ungarn und in Disney World verbrachten und sich auf der Neverland Ranch niederließen .

    Als die Presse endlich von der Hochzeit erfuhr, gab es eine vorhersehbare Aufregung und viel Skepsis. Viele sahen dies als "PR-Bewegung" an, da Jackson weniger als ein Jahr vom Skandal um sexuellen Missbrauch von Kindern entfernt war. Andere behaupteten, Presley habe ihn benutzt, um ihre eigene Gesangskarriere zu beginnen und Michael und sein Geld zur Scientology-Kirche zu bringen.


    In mehreren Interviews (auch nach ihrer Scheidung) behauptete Presley jedoch, dass die Ehe, obwohl sie Skepsis verstehen könne, tatsächlich real und intim sei. "Unsere Beziehung war kein 'Betrug', wie in der Presse berichtet wurde", schrieb sie später in ihrem , kurz nach Jacksons Tod. Es war eine ungewöhnliche Beziehung, ja, in der zwei ungewöhnliche Menschen, die kein 'normales Leben' lebten oder kannten, eine Verbindung fanden ... Ich glaube jedoch, dass er mich so sehr liebte, wie er jemanden lieben konnte, und ich liebte ihn sehr."


    Mit ihrer Unterstützung und Ermutigung war Jackson bereit, von vorne zu beginnen und in eine neue Phase seines Lebens und seiner Kunst einzutreten.


    1*MwisazwA6mhBB8JK5V4gyA.jpeg

    Michael Jackson mit seinem HIStory-Team



    ++ LESEN SIE MEHR: Michael Jackson, Erinnerungen und GESCHICHTE


    Kurz nachdem Jackson und Presley verheiratet waren, war der Sänger wieder im Studio und arbeitete an seinem neuen Album, auf dem Presley ihn immer begleitete. "Sie haben sich wie zwei verliebte Kinder verhalten", erinnert sich der stellvertretende Ingenieur Bob Hoffman. "Händchen halten die ganze Zeit, und sie ging für eine Weile aus." Presley war tief beeindruckt von Jacksons Talent, aber auch sie hatte keine Angst, ehrlich zu ihm zu sein. Sie wollte nicht, dass er das Opfer auf seinem Album spielte; sie wollte, dass er sich wehrte. Jackson stimmte zu und war bereit, mehr als ein Jahr unterdrückter Wut und Empörung freizulassen.

    Die meisten frühen Songs von Jackson ("Fremder in Moskau", "Kindheit", "Geld", "Kleine Susie" usw.) wurden mit dem Komponisten / Musiker Brad Buxer skizziert und aufgenommen, mit dem Jackson sehr eng geworden war. , seit den gefährlichen Sitzungen . Buxer war der Musikdirektor für den zweiten Teil der Dangerous World Tour und sie arbeiteten immer zusammen an neuem Material in seinen Hotelzimmern. Das Material diente als Grundlage für HIStory, als sie in die USA zurückkehrten.


    Zufälligerweise sollten die Aufnahmen für HIStory am selben Tag stattfinden, an dem das Erdbeben im Januar 1994 in Los Angeles stattfand (was zu siebzig Todesfällen und Schäden in Höhe von mehr als 20 Milliarden US-Dollar führte). Jackson war entsetzt über das Erdbeben und beschloss, das gesamte Team nach New York zu verlegen .

    Die Aufnahmen begannen später in diesem Monat in der legendären Hit Factory , von der das Team häufig alle vier Studios nutzte, die hauptsächlich vom Produktionskoordinator Matt Foger überwacht wurden. Während der ersten Monate der Aufnahme lebte Jackson in Hotels in Manhattan, wo er oft bis spät in die Nacht wach blieb und Texte und Arrangements entwickelte, bevor er inkognito ins Studio reiste. (Jackson schrieb und sang im Wesentlichen im Studio Drei.)


    1*qLkWCBb8rqM4vlwmsaaywg.jpeg

    Michael Jackson und sein Team von Mitarbeitern während der HIStory-Sitzungen in New York.



    ++ LESEN SIE MEHR: Studio Memories: Aufnahme von Michael Jacksons HIStory-Album


    Nach dem Albtraum von 1993 freute sich Jackson darauf, sich wieder auf seine Arbeit zu konzentrieren. Im Studio und auf der Bühne fühlte er sich wie immer am wohlsten. „Als Michael Jackson den Aufnahmebereich betrat, wurde sie seine“, bemerkte der damalige Freund Uri Geller, der 1994 Zeuge der Sessions in der Hit Factory war . „Er dominierte das Studio, eine andere Art der Dominanz er kontrolliert die Menge ... Michael ist seiner Musik sehr verpflichtet. Er arbeitet leidenschaftlich daran, mit einer Hingabe, die mich überraschte, als ich es zum ersten Mal sah. “


    Wie bei Dangerous übernahm Jackson die Rolle des ausführenden Produzenten und brachte ein neues Team von Musikern, Komponisten und Koproduzenten zusammen, um ihm bei der Verwirklichung seiner kreativen Vision zu helfen. Während er einige seiner langjährigen musikalischen Partner behielt - unter anderem Bruce Swedien, Rene Moore und Steve Porcaro - suchte auch er weiterhin nach neuen Talenten. Für HIStory bestand das Hauptteam aus Brad Buxer, Eddie Delena, Andrew Scheps und Rob Hoffman. Nach einer positiven Erfahrung mit Bill Bottrell und Teddy Riley in Dangerous freute sich Jackson darauf, einige neue Produzenten zu testen.


    1*egwCACItGTQCQptVErm5MA.jpeg

    Jimmy Jam, Bruce Swedien und Michael Jackson während der HIStory-Aufnahmen in New York



    Der neue Jack Swing Sound hatte sich seit Dangerous weiterentwickelt . Jackson hat in den ersten Sessions einige neue Songs mit Teddy Riley aufgenommen, aber sie haben das Album nicht gemacht. Jackson hat auch Songs mit Babyface aufgenommen (einschließlich "Why" und "On the Line"), aber sie haben es auch nicht geschafft. (Zwei von Bottrells Kollaborationen, "Come Together" und "Earth Song", machten HIStory , aber sie wurden zuvor geschrieben und aufgenommen - obwohl "Earth Song" leicht modifiziert wurde.)

  • In diesem ersten Praktikum erinnert sich Bruce Swedien daran, dass Jackson ihn eines Tages in sein Studio gerufen hat und gefragt hat, ob er „an jemanden denken kann, der wirklich originell darin ist, Synthesizer-Sounds und -Farben zu erzeugen“. Jackson betonte: "Und ich meine wirklich originell." Swedien empfahl Chuck Wild von der revolutionären New-Wave-Gruppe Missing Persons . Jackson beschloss, ihn an Bord zu bringen . "Ich werde das erste Gespräch zwischen Michael und mir im Jahr 1994 nie vergessen", erinnert sich Wild. „Er sagte:‚ Chuck, ich möchte, dass du Geräusche machst, die deine Ohren nie gehört haben. Ich möchte, dass sie feurig und aggressiv, ungewöhnlich und einzigartig sind. 'In den nächsten drei Jahren habe ich zeitweise mit rund 25 Synthesizern, drei Samplern und zwei Macintosh- Computern eine Bibliothek mit Sounds und Sounds erstellt. “

    Auch Jackson brachte das berühmte Minneapolis-Duo Jimmy Jam und Terry Lewis mit, die alle Alben seiner Schwester Janet produziert hatten, einschließlich der revolutionären Rhythm Nation .


    1*DLdwuSf7_D75W8rLkH1yQw.jpeg

    Jimmy Jam und Michael Jackson hinter den Kulissen des Musikvideos "Scream"



    Jam und Lewis waren begeistert, endlich mit Michael zusammenzuarbeiten. Bevor sie ihn in New York trafen, testeten sie eine Handvoll Tracks mit Janet. „Über ein paar Tage haben wir ungefähr acht verschiedene Ideen für die Tracks entwickelt“, erinnert sich Jimmy Jam. „Interessanterweise wusste Janet, dass er die Demo lieben würde, die sich als‚ Scream 'herausstellte. Ich sagte: „Woher weißt du das? '[Sie sagte]' Ich kenne meinen Bruder ''


    Janet hatte natürlich recht. Als Jam und Lewis in Hit Factory ankamen , hörten sich Michael und Janet gemeinsam die Demos an. "Er hat unsere Tracks aufgenommen, die wir mit acht bis sechs verglichen hatten", erinnert sich Jimmy Jam.

    "Scream" war der fünfte. Er hörte sich jeden Titel ungefähr zwei Minuten lang an. "Ich mag das ... Das ist wirklich gut" , würde er sagen. Am Ende sagte er zu uns: „Es funktioniert alles wirklich, ihr habt einen tollen Job gemacht. Können wir zurück zu Spur fünf gehen? Er spielte‘ Schrei ‚wieder. "Ich dachte an diesen, ich dachte, ich hätte etwas für diesen Track gehört" , sagte er. »Lass uns mit diesem weitermachen. " Janet sah mich an und finglachen. "Ich habe dir gesagt, er würde diesen wählen."


    Am nächsten Tag trafen sie sich wieder in Jacksons Suite bei Trump Towers und Jackson kam mit der Melodie und den Texten für das Lied. "Es war wunderbar", erinnert sich Jam. „Der Schreibprozess war in all den Songs, die wir zusammen gemacht haben, so… Er war sehr schnell, sehr intensiv. Alles wurde in einem Hurrikan geschrieben. Es kam gerade zu ihm. Es war aufregend. " Insgesamt würden drei Jackson / Jam-and-Lewis-Kollaborationen - "Scream", "Tabloid Junkie" und "HIStory" - das Album integrieren.

    Für eine Handvoll anderen Titels, Jackson eingetragen Produzenten R & B auf dem Vormarsch, Dallas Austin, (Co-Produzenten von CrazySexyuCool , die TLC), die mit dazu beigetragen , "This Time Around" und "2bad" ; und R. Kelly, der zu „You Are Not Alone“ beigetragen hat .


    "Ich bin mit Michaels Musik aufgewachsen und mich sehr von Michaels Musik inspirieren lassen", sagte R. Kelly. "Er war immer eine großartige Inspiration für mich, um in meiner Karriere voranzukommen ... ''

    Für Orchestertitel wandte sich Jackson ebenfalls an den renommierten Komponisten / Produzenten David Foster (der mit fast allen großen Künstlern der Branche zusammengearbeitet hatte). Jackson hatte zuvor kurz mit Foster an Off The Wall gearbeitet , aber seitdem hatten sie keine Chance mehr, zusammenzuarbeiten. "Michael hat mich gebeten, meine Familie mitzubringen", erinnert sich Foster. „ Er hat sehr darauf geachtet, dass sich alle wohl fühlen. Ich nahm drei meiner Töchter und meine zwei Stiefsöhne, die natürlich sehr aufgeregt waren. Michael hat uns in seine unglaubliche Suite mit fünf Schlafzimmern an der Plaza gebracht. “ Foster half mit zwei der emotionalsten Aussagen des Albums - "Childhood" und "Smile"- und dabei helfen, die Arbeit für „Earth Song“ zu beenden .


    ++ LESEN SIE MEHR: Michael Jackson und der Kinderchor


    1*STGS0easixVvwS0-OTvFjg.jpeg

    Im Tonstudio Hit Factory in New York war Michael Jackson in Begleitung des Kinderchors, der am Album HIStory '' teilgenommen hat.



    Als die Arbeit an dem Album fortschritt, war Jackson wie üblich auf die neuesten Trends und Innovationen in der Popmusik eingestellt und entschlossen, die Nase vorn zu haben.

    "Ich denke, nur wenige Menschen erkennen, wie stark [Michael] an seinen Aufnahmen beteiligt war", sagt der stellvertretende Ingenieur Rob Hoffman. „Er hatte ein unglaubliches musikalisches Vokabular - von Soundtracks über Jazzprogramme bis hin zu allem im Radio. Er hat studiert und ich denke, das kann man in seiner Musik hören. “

    Tatsächlich hörte und genoss er während der Aufnahme von HIStory so viele Alben wie Downward Spiral , Nine Inch Nails und Ready to Die , das Zum Glück für Jackson bedeutete der Respekt, den er von seinen Kollegen forderte, dass jeder, der Wenn er wollte, dass ich zusammenarbeite, würde er die Gelegenheit nutzen.


    Zu HIStory trug Slash erneut die Virtuous seiner Gitarrenarbeit bei, lieferte stimmliche >em class="ib">Hintergründe und der des >em class="ib" , Shaquille O'Neal, wurde zum >em class="ib">Rap gerufen<> . Als Hinweis auf den wachsenden Respekt der Hip-Hop- Welt für Michael Jackson trug Notorious BIG - die sich damals auf dem Höhepunkt ihrer Karriere befanden - nicht nur eifrig einen Rap zu Jacksons „This Time Around“ bei , sondern auch schüchtern bat Jackson später um ein Autogramm.

    Wyclef Jean aus Fugges hat mit Jackson während der HIStory- Sessions aufgenommen . "Er ist der einzige Mensch in meinem Leben, bei dem meine ganze Stimme verschwunden war, als ich ihn sah" , erinnert er sich an ihr erstes Treffen. „Ich wusste nicht, was ich sagen soll. Meine Hände zitterten. " Fast allen, die mit ihm arbeiteten, zufolge war Jackson jedoch immer bescheiden und behandelte seine Mitarbeiter mit Gleichen.


    "Die Zusammenarbeit mit Michael ist eine andere Art von Arbeit", reflektierte der Produzent / Songwriter Dallas Austin. „Sie sind unter Zeitdruck, aber nicht auf Kreativität oder Geld. So bleibt Ihnen verrückte Freiheit. Sie würden denken, er wäre sehr kontrollierend, aber wenn er Sie genug mag, um mit Ihnen zu arbeiten, möchte er Ihre Spezialität. “

    Andere haben es unterstützt. "Michael ist die intensivste Person, mit der ich je gearbeitet habe", bot Jimmy Jam an. „Für ihn dreht sich alles um Musik und wie man sie besser macht. [Aber] es macht auch viel Spaß zu arbeiten. Er ist im Herzen ein Kind - sein Büro ist nicht wie ein normales Büro. Er hat alle Arten von Spielzeug. Oft waren wir mitten in einem Videospiel in einer Sitzung und es war wie folgt: „Nun, wir müssen das tun. Aber mach weiter und beende dein Spiel - ich möchte dein Spiel nicht stören. ''


    1*sG0d-AJ0rS8o6KnmBvdoEg.jpeg

    Michael Jackson während der Aufnahmen des HIStory-Albums



    Der Starttermin für die Veröffentlichung des Albums wurde für den Winter 1994 festgelegt - kurz vor den Feiertagen. In Jacksons Standardform wurde das Album jedoch verschoben. Er war immer noch nicht zufrieden mit genug Material. „Ich glaube an Perfektion“ , würde er später erklären, „und ich versuche, das in allem, was ich tue, zu schaffen. Wir scheinen nie ganz dorthin zu gelangen, aber ich glaube an eine perfekte Ausführung. Und wenn wir nicht mindestens 99,9 Prozent erreichen, ärgere ich mich wirklich. “ Jackson war jedoch zufrieden mit der Entwicklung von HIStory .

    In diesem Winter, er und der Rest des kreativen Teams bewegt zurück Los Angeles , wo bei Fortsetzung der Aufzeichnung Rekord One , Larrabee und Westlake Studios , „Manchmal auf die Uhr schauen wir würden und es war leicht 3 oder 4 Uhr morgens“ , erinnert sich Jimmy Jam. "Es gab Tage, an denen Michael um 3 Uhr morgens das Studio verließ und früh wieder in Aktion war."


    Die nächsten Monate wurden mit Beschneiden und Polieren verbracht, während Jackson auch an Kurzfilmen, neuer Choreografie für Performances und anderen Projekten arbeitete.

    "Die letzte Woche der Aufnahme bei HIStory", erinnert sich der stellvertretende Ingenieur Rob Hoffman, "[Michael] kam auf mich und Eddie Delena zu und sagte: " Es tut mir leid, aber ich glaube nicht, dass einige von uns dieses Wochenende schlafen gehen. " Es gibt viel zu tun und wir müssen am Montagmorgen zu Bernie [Grundman, zum Mastering]. Er blieb die ganze Zeit im Studio, sang und mischte. Während dieser Zeit verbrachte ich ein paar ruhige Momente mit ihm. Wir haben eines Abends über John Lennon gesprochen, als er sich darauf vorbereitete, die letzte Stimme auf dem Album zu singen - die riesigen Ad-libs am Ende von 'Earth Song'. Ich erzählte ihm die Geschichte von John, der 'Twist and Shout' sang, als er krank war, und obwohl die meisten Leute dachten, er würde nach Wirkung schreien, war es tatsächlich seine Stimme, die herauskam. “


    Jackson und sein Team von Ingenieuren arbeiteten weiter, um die Linie zu beenden. „Später in dieser Nacht, während sie mischten“, erinnert sich Hoffman, „haben alle den Raum verlassen, damit [Michael] ihn ansprechen konnte. Dies war ein häufiges Ereignis während des Mischens und ich wurde mit einem Ohrstöpsel und Händen über meinen Ohren im Raum gelassen, falls er etwas brauchte. Insbesondere heute Abend waren alle Lichter ausgeschaltet, und wir bemerkten zeitweise einige blaue Blitze, die den Raum während der Wiedergabe beleuchteten. Nach wenigen Augenblicken konnten wir sehen, dass einer der Lautsprecher (benutzerdefinierter Vierfach-Augspurger) blaue Flammen schoss. [Michael] gefiel das und erregte weiterhin alle Lichter. “


    1*ZyjqZSbEJiHV-P8cddYw_w.jpeg

    MJ mit Toningenieur Eddie Delena während der HIStory-Sitzungen



    ++ LESEN SIE MEHR: Tage im Studio: Produzieren eines Albums für Michael Jackson


    Als sie schließlich alle Songs fertig hatten (vierzehn Titel, geschätzt aus vierzig bis fünfzig, an denen während der Sessions gearbeitet wurde), gerieten sie jedoch in ein bekanntes Problem: Es gab viel Material, das auf eine CD gelegt werden konnte .

    Bruce Swedien beauftragte den stellvertretenden Ingenieur John Van Nest mit dem Zuschneiden. „Es war keine leichte Aufgabe, da irgendwo etwa sieben Minuten ausgeschnitten werden mussten “, erinnert sich Van Nest.


    „Ich habe alles mit Sound Tools herausgeholt und am Ende jeden Vers jedes Songs sehr genau gekannt. Ich entdeckte Orte, an denen Musik verstärkt werden konnte, und machte viele Vorschläge. In der Nacht des Masterings wurde ich mit meiner Tonausrüstung in einen Raum bei Bernie Grundman gebracht, und in diesem Raum musste ich mit Michael darüber „verhandeln“, was ich bekommen sollte. Ich werde diese Nacht nie vergessen ... Michael kam herein und Bruce Swedien sagte MJ, dass wir sogar einen ganzen Song entfernen oder die anderen bearbeiten müssten, um in eine CD zu passen. Wir haben die letztere Option gewählt. Ich begann mit Song eins und spielte Michael meinen Schnitt: „Oh nein, wir können das nicht rausholen, das ist mein Lieblingsteil des Albums! "Okay", sagte ich, versuchen wir es mit einem anderen. '' Oh nein, wir müssen diese vier Verse behalten. „Oh nein, das ist mein Lieblingsteil! 'Gut, du bekommst das Bild. In der Zwischenzeit war Jimmy Jam bei uns und sagte Michael, dass all diese Änderungen großartig waren und die Dinge tatsächlich besser machten. Und während des fünfstündigen Kurses kamen wir dort an. Zu dieser Zeit war es wahrscheinlich 3:00 Uhr morgens und ich wurde zerstört. “


    Das Album wurde schließlich einige Stunden später von Bernie Grundman gemastert.


    1*vwzc_PdIAYf5VLtzyJfung.jpeg

    Bruce Swedien und Michael Jackson




    1*OTe1T_PIAE560aIEthwyDQ.jpeg

    Michael Jackson während der Dreharbeiten zu HIStory Teaser



    HIStory wurde im Frühjahr 1995 fertiggestellt. Vor dem Start löste Sony den Start einer 30-Millionen-Dollar-Werbekampagne aus, die Michael Jackson erneut zu einer weltweiten Show machte und Gegenstand von Kontroversen war.

    Der Kampf begann mit einem aufwändigen vierminütigen Teaser in Budapest, in dem Jackson vor einer Armee marschierte, die perfekt auf Brasil Poledouris 'aufregendes Lied „Hymn to Red October“ abgestimmt war .

    Unter der Regie von Rupert Wainwright ist das Video ein spektakulärer Test der visuellen Stärke. Während Jackson eine breite Straße entlang marschiert, ähnlich wie bei den Champs-Élysées, wird er allmählich durch seine Wahrzeichen (Handschuh, Auge, Silhouette) identifiziert, die meisterhaft eine Aura erzeugen und gleichzeitig Spannung aufbauen.

    Als er schließlich vollständig enthüllt wird, ist er in glitzernder Militärkleidung geschmückt, während die Fans zuschauen und vor Verehrung schreien. Bald darauf wird es wieder offenbart; Diesmal buchstäblich größer als das Leben, wie eine riesige Statue, während Hubschrauber über die Menge fliegen.


    Während die Kurzfilm- Promo seinen Zweck erreichte, Aufregung zu erzeugen, löste sie auch weit verbreitete Kontroversen aus. "Das Video hört nicht nur auf, die bereits bekannten Ebenen der Michael-Manie darzustellen", schrieb Chris William von der Los Angeles Times , " es geht weit über die Grenzen der Selbstglückwünsche hinaus, vielleicht die offensichtlichste vergebliche Selbstzerstörung eines Popsängers zu werden." Er hat es bereits beschlossen, es mit seinem Publikum zu teilen, zumindest mit ernstem Gesicht. “ Andere argumentierten unter Verwendung der Bilder und Symbole des Videos, dass es dem NS-Propagandafilm Triumph des Willens nachempfunden sei .

    Jackson antwortete auf die Kontroverse mit den Worten, dies sei "Kunst" und habe "nichts mit Politik, Kommunismus oder Faschismus zu tun" . Aber als sich der Rest der Werbekampagne abspielte - einschließlich der Einweihung mehrerer 10-Meter-Stahl- und Glasfaserstatuen des Sängers in ganz Europa, von denen einige entlang prominenter Flüsse wie der Themse in London schwebten - begann die Kritik zu wachsen .


    Die Werbung und die Statuen spielten mit den Ansichten der Medien über Jackson. Er war ein Größenwahnsinniger, ein Narzisst, ein Kind mit einem zwanghaften Bedürfnis nach Aufmerksamkeit. Diese Diagnosen waren jedoch etwas zu einfach.


    1*qbELLB6FxmjL68S1upGSIw.jpeg

    Michael Jackson Statue segelt auf der Themse in London



    ++ LESEN SIE MEHR: Die '' GESCHICHTE '' Statue


    Das Cover von Jacksons HIStory- Album als Statue und die damit verbundenen Werbemaßnahmen vermitteln sicherlich eine gewisse Kühnheit. Aber für Jackson war es nach dem Missbrauchsskandal, nachdem er für gestürzt und getötet erklärt worden war, wie eine Herausforderungserklärung im Stil von Muhammad Ali („Ich bin der Beste“). Das Titelbild zeigt ihn stehend wie einen militanten Champion; kräftige, geballte Fäuste, selbstbewusst. Insbesondere für einen Tänzer ist die Unsterblichkeit des Körpers, die buchstäbliche Umwandlung seines Gesichts in ein Kunstwerk sinnvoll.


    Dies war natürlich auch eine Werbeleistung - Classic Showbiz von PT Barnum. "Ich wollte die Aufmerksamkeit aller" , sagte er zu Diane Sawyer. Jackson überraschte gern Menschen und präsentierte etwas, was sie noch nie zuvor gesehen hatten. Dies war eine klassische Demonstration von Michael Jacksons Paradoxon.


    Als Person, sagen Freunde, war er schüchtern, bescheiden und nahm sich selbst nicht zu ernst; aber er wusste, wie man auftritt, wie man eine Show organisiert, wie man sich jahrelang versteckt und dann überlebensgroß wieder auftaucht. Mit der Förderung von HIStory hatte er genau das getan. Genau ein Jahr zuvor wurde es von Kritikern als irrelevant angesehen. Jetzt machte er wieder Schlagzeilen: Die Leute redeten, die Leute waren wütend, die Leute waren aufgeregt. Aber jeder auf der Welt wusste, dass sein Album kommen würde.


    Diese Strategie hatte jedoch Auswirkungen. Jackson hatte zuerst die Idee, "die größte Show der Welt" zu sein , bevor er Bad startete . Der Plan hatte es tatsächlich zu einem Spektakel endloser Intrigen und Faszination gemacht; aber es entmenschlichte ihn auch für viele Menschen. Dies war insbesondere nach den Vorwürfen der Fall. Viele Kritiker standen in einer Reihe und waren bereit zu schießen.


    1*CUKEbrwfsoyApTABHsWSeg.jpeg

    Michael Jackson und Janet Jackson: SCHREIEN



    Da der Countdown bis zur Veröffentlichung des Albums verkürzt wurde, war die Aufregung dennoch hoch - sowohl in der Musikindustrie als auch für Fans auf der ganzen Welt. Die Lead-Single "Scream" wurde so vorweggenommen, dass sie zwei Wochen zuvor illegal an einen Radiosender in Los Angeles durchgesickert war (dies war vor den Tagen illegaler Downloads , als solche Lecks häufig wurden).


    Der Track war nicht nur die Präsentation von zwei der bekanntesten Künstler der Welt (die zufällig Brüder waren), sondern auch Jacksons erste Single seit dem Vorwurf des Kindesmissbrauchs - und er bezog sich direkt auf seinen mentalen Zustand. Das futuristische Video (eine revolutionäre Produktion von 7 Millionen) wurde beim Prime Time Live , dem ABC, während des Interviews von Jackson und Presley mit Diane Sawyer zur Anhörung in den USA mit mehr als 64 Millionen Zuschauern uraufgeführt.


    Michael Jackson, Janet Jackson - Scream (Official Video)


    Als "Scream" am 31. Mai 1995 zusammen mit dem dazugehörigen Musikvideo offiziell veröffentlicht wurde, enttäuschte sie nicht und erreichte Platz 5 in den Charts . Es ersetzte das "Let It Be" der als das höchste Debüt in der siebenunddreißigjährigen Geschichte der Billboard Hot 100 . Es war in der Tat ein großartiges Comeback für einen Künstler, von dem viele Kritiker behaupteten, es sei vorbei.

  • Das Album selbst folgte diesem Beispiel und wurde Jacksons viertes Album in Folge , das mit 391.000 Verkäufen in der ersten Woche (782.000 Platten) die Nummer 1 in den USA erreichte. "Es ist mittlerweile üblich, dass Alben in der ersten Verkaufswoche die Basis Nr. 1 erreichen", bemerkt John Branca. "Aber als HIStory herauskam, musste man wirklich ein wirklich gutes Album haben, um es auf # 1 zu schaffen." Als das Album fünf Wochen später die Top Ten verließ , bezeichneten Kritiker es bereits als Misserfolg.

    Ein Teil der niedrigen Verkaufszahlen hatte wahrscheinlich damit zu tun, dass es sich um ein Doppelalbum handelte und daher teurer war. Aber auch in Amerika schien das Interesse an Jackson zu schwinden. Während hohe debütierte, „Scream“ ist fehlgeschlagen 1. Platz im erreichen Diagramm von , das erste Mal in der Solo - Karriere von Jackson - Kennzeichnung , dass der einzige Führer hat die Spitze der nicht erreichten Charts ( mit Ausnahme von „The Girls Is Mine“ , die erreicht die # 2).


    1*SDcPrCNK0s2-UoW4W4jJHQ.jpeg

    Michael Jackson und Janet während der Aufnahmen des Millionärs-Musikvideos Scream

    Aber die Geschichte war alles andere als ein Misserfolg. Während seine Leistung in den USA solide, wenn nicht überwältigend war, blieb Jackson in Europa, Asien, Australien und Afrika, allen Kontinenten, die das Album auf Platz eins erreichten und Multi-Platin wurden , äußerst beliebt . Tatsächlich hatte HIStory nur sechs Wochen später weltweit ungefähr acht Millionen Exemplare verkauft (sechzehn Millionen Schallplatten).


    Trotz des kommerziellen Erfolgs des Albums (und vor allem seiner künstlerischen Qualität) wurde HIStory von Kritikern weitgehend abgelehnt, die es vorhersehbar nur durch die Linse von Michael Jackson, der Medienkarikatur, interpretieren konnten. Stephen Thomas Erlewine von All Music nannte das Album eine "monumentale Leistung des Ego". Jim Farber von bezeichnete es als >em class="ib">"Jacksons tränenreiches Geschwätz über seine wahrgenommene Misshandlung". In seiner reduzierenden, herablassenden Kritik schrieb er:„Wir werden eine Handprobe sehen. Wie viele von Ihnen mussten die letzte Welttournee absagen und mussten den Verlust eines millionenschweren Sponsorings von Pepsi hinnehmen, weil alle Medien gefälschte Anschuldigungen erhoben, Sie hätten einen Jungen belästigt? Wenn das die letzten zwei Jahre Ihres Lebens beschreibt, ist Michael Jacksons neues Album für Sie. Alle anderen fühlen sich vielleicht etwas ausgelassen. In 11 der 15 neuen Songs auf HIStory verwendet der Sänger die Songs als Wiedergabe für eine Welt der Ankläger. “


    Jon Pareles von der New York Times nutzte seine Kritik ebenfalls, um Jacksons Exzentrizität zu beweisen. „Er gibt nicht mehr vor, normal zu sein. In seinen neuen Songs ist er paranoid und misstrauisch, messianisch, kleinlich, rachsüchtig und sentimental. Er vergleicht sich mit John F. Kennedy und Jesus Christus und ist ein Größenwahnsinniger, der sich wie ein Opfer fühlt. “


    1*4pv8Pw6y8KCuslDcD2k_pA.jpeg

    Poster kündigt Michael Jacksons Konzert in Berlin an


    Angesichts des vorangegangenen Skandals war HIStory ein außerordentlicher globaler Erfolg, der in einer weiteren anstrengenden zweijährigen Welttournee gipfelte.

    Jacksons revolutionäres Werk wurde von einigen Kritikern zumindest teilweise anerkannt. In einer Vier-Sterne-Rezension nannte Rolling Stone das Album ein "anregendes", aber "falsches" Paket. " Das ultimative Ziel von HIStory ", schreibt James Hunter, "ist es, Michael Jacksons Musik als einen Planeten, ein Genre, ein Gesetz, ein an sich zu positionieren ."

    Das Magazin erreichte jedoch genügend Objektivität, um sich zumindest größtenteils auf Musik zu konzentrieren. "Einige der neuen Songs", schreibt Hunter, "- die aktuelle exzellente Single " Scream "oder die Top- R & B- Ballade " You Are Not Alone "haben es geschafft, die Ereignisse von Jacksons berüchtigter jüngster Vergangenheit mit universellen Vorstellungen zu verbinden. als Ungerechtigkeit und Isolation. Wenn er seine Musik auf die Unhöflichkeit des Hip-Hop stützt , skizziert Jackson Modeszenarien und prangert Gier, eine Decke aus Unsicherheit und falschen Anschuldigungen an. “ Hunter lobt auch "Stranger in Moscow", "Tabloid Junkie" und "This Time Around".


    Ja, zum größten Teil schienen professionelle Kritiker Mitte der neunziger Jahre die tiefgreifende künstlerische Entwicklung, die HIStory darstellte , völlig zu übersehen . "GESCHICHTE ist etwas Besonderes", bemerkte Armond White, "weil ein König wie Jackson soziale Krankheiten so wunderbar ausdrücken will." Von "Sie kümmern sich nicht um uns" bis zu "Schreien" belebt Jackson das Unbehagen des amerikanischen Lebens, die Gesamtheit der ernsten Probleme des humanistischen Verlusts unserer Nation, eine Frage des öffentlichen Gewissens ... Es ist für Kritiker langweilig, das zu sagen Geschichte Wutist persönlich motiviert - natürlich. Aber es ist wichtig, dass Jackson expandiert und diese vergangene verrückte Wut mit dem Zustand der nationalen, universellen Verletzung in Verbindung bringt. “ Die Verbindung von Persönlichem, Sozialem und Universellem macht HIStory auch Jahre später noch so relevant und überzeugend.

    Das Album hatte sicherlich einen beeindruckenden Start. Die Sequenz der drei Eröffnungslieder "Scream", "Sie kümmern sich nicht um uns" und "Stranger in Moscow" ist ein Trio, das so gut ist, wie Sie es auf jedem Jackson-Album finden können.


    1*jpJ6cKn2Rp21g0AdRNcmaQ.jpeg

    Michael Jackson präsentiert die HIStory Tour Show in Amsterdam


    Indem diese Tracks intensiv, mutig und heimgesucht werden, zeigen sie eine Weiterentwicklung der Eröffnungen in Dangerous ("Jam", "Warum du auf mich stolpern willst" und "In the Closet"). Die Buchstaben sind scharf und raffinierter und die Klänge deutlicher. "Der klare, ununterbrochene Clip und die komprimierten Harmonien von 'They Don't Care About Us'", bemerkt Loundon Wainwright, "oder die akribisch arrangierten, geschichteten Texturen der Flüssigkeit 'Stranger in Moscow' konnten von niemandem stammen." mehr als Jackson “.


    Klanglich hat HIStory einen neuen Standard für die Erstellung und Aufnahme von Alben eingeführt. " Jeder ist umstritten um das Album", schreibt Daniel Sweeney, "„Man kann seine wunderbare Produktion und seinen Wert und die Fähigkeit, mit der wirklich große musikalische Quellen für das Projekt ausgeübt wurden, kaum ignorieren. Wenn sich die populärste Musik mit einer spärlichen Instrumentierung eines Arbeitstracks zufrieden gibt, der mit ein wenig Synthesizer unterbrochen wird, bringt HIStory so renommierte Studiomusiker und Talente von Produzenten wie Slash, Steve Porcaro, Jimmy Jam und Nile Rodges zusammen. Neben einem kompletten sechzigköpfigen Sinfonieorchester mehrere Chöre, darunter der Andraé Crouch Singers Choir; Sängerstars wie die Schwester Jante Jackson und Boyz II Men sowie das Arrangement von Quincy Jones und Jeremmy Lubbock. Tatsächlich ist der Reichtum an instrumentaler und vokaler Reichweite im gesamten Bereich der populären Aufnahme wahrscheinlich beispiellos. “

    Sweeney fährt fort: „Aber der Reichtum erstreckt sich über die bloße Dichte in der Mischung hinaus auf die globale räumliche Perspektive der Aufnahme. So wie die Aufnahmen des populären Klassikers von Phil Spector vor dreißig Jahren eine charakteristische „Klangwand“ hatten, die einen großen, vielleicht sehr nachhallenden Aufnahmeraum suggerierte, so vermitteln Michael Jacksons jüngste Aufnahmen Nr weniger ausgeprägt, wenn auch anders, ein Gefühl des Weltraums - das man mangels Worten als „Klangraum“ bezeichnen könnte “.


    Das Ergebnis war natürlich das Produkt eines unglaublich talentierten Teams. Jackson war jedoch die treibende Kraft. "Ich weiß nicht, ob viele Leute die Geduld oder die ethische Arbeit haben würden, um die Alben zu erstellen, die [Michael] macht", sagt der stellvertretende Ingenieur Bob Hofffman. " Wir werden mit Sicherheit nie wieder die Vorräte haben ... Es gab diese ständige Suche nach 'Geräuschen, die das Ohr noch nie gehört hat'."


    1*lC3UWyzJdkJIQQEPqziztg.jpeg

    Michael Jackson spielt Smooth Criminal während der HIStory World Tour in Neuseeland


    In Bezug auf den Stil, in dem Dangerous neuen Jack Swing, Rock und Gospel mischte , war HIStory mehr Hip-Hop und Hard Funk auf rhythmischen und filmischen Pop- Tracks

    Orchester in Balladen. Diese ungewöhnliche Gegenüberstellung war eine der Kritikpunkte des Albums. Könnten Songs wie "Scream", "Childhood" und "2Bad" wirklich als zusammenhängendes Hörerlebnis zusammenarbeiten? Die Antwort hängt zum Teil vom Hörer ab. Aber während seiner Karriere präsentierte Jackson ständig diesen klangvollen und thematischen Kontrast, um spezifische Effekte zu erzielen. Es war auch nicht nur Musik zu Musik. In vielen rhythmischen Tracks wird ein dichter, aggressiver Hintergrund mit einem glatten, melodischen Grat überlagert (siehe „Tabloid Junkie“), um Kontrast und Spannung zu erzeugen.


    Eine weitere Kritik war die Überladung mit "wütender" Musik. Diese Referenz hatte jedoch 1995 - als alle Lieder durch die Linse seines persönlichen Lebens interpretiert wurden - eine größere Verbreitung als heute. Wie John Lennons letzte Arbeiten soll HIStory die emotionalen Turbulenzen des Lebens einfangen. Alles kam in einem Strom intensiver und vielfältiger Emotionen: manchmal Wut; manchmal Verwundbarkeit; manchmal Schmerz; manchmal glücklich und triumphierend; manchmal ungestüm und direkt.


    HIStory ist sicherlich weniger akzeptabel als viele von Jacksons anderen Alben; es kann aber auch lohnender sein. Die Höhepunkte auf dem Album sind wahrscheinlich so hoch wie auf jedem Album seit . Neben dem brillanten Eröffnungstrio zählen "Earth Song", "Little Susie" und "Smile" zu den besten musikalischen Errungenschaften von Jackson. Keine davon ist konventionelle Popmusik , aber jede bietet etwas Einzigartiges, Kraftvolles und Zeitloses.


    1*j_Y8m9L2eaAcPlDq9eURkQ.jpeg

    Michael Jacksons historische Begegnung mit den Afro-Percussionisten Olodum


    ++ LESEN SIE MEHR: Ein historischer Moment mit Michael Jackson und Olodum in Pelourinho


    HIStory ist wohl auch Jacksons politischstes Album. Es untersucht alles von Diskriminierung („Sie kümmern sich nicht um uns“) über Medienmanipulation („Tabloid Junkie“, „Scream“) bis hin zu übermäßigem Materialismus und institutioneller Korruption („Geld“, „DS“) bis hin zur Sorge um die Umwelt ("Erdlied"). Während Off the Wall gesegnete Flucht und Befreiung durch Musik und Tanz bot, ist HIStory eine reifere Anstrengung, die den Hörer dazu zwingt, sich entlarvten Realitäten über die Welt, in der wir leben, zu stellen.


    Die einzigartige Mischung aus Sounds, Stilen und Themen von HIStory macht es schwierig, Vergleiche zu ziehen, insbesondere innerhalb seines Jahrzehnts. Seine damalige Klanginnovation erinnert an die Abwärtsspirale der neun Zoll großen Nägel , während die melancholische Verwundbarkeit darin Zeilen enthält, die für das Volk automatisch sind , das REM . Aber die vielleicht passendste Parallele zu HIStory in den neunziger Jahren ist ein Meisterwerk, Radiohead , OK Computer aus dem Jahr 1997 , das sich ebenfalls mit der Beseitigung von Themen, Verzweiflung, Gier, Apathie und sozialer Empörung befasst. Radioheadund Jackson arbeitet offensichtlich aus unterschiedlichen Lebenserfahrungen und ästhetischen Stilen ( Rock / Punk im Vergleich zu R & B / Hip - Hop ); Beide erleben aber auch Liberalität mit verschiedenen Genres (Klassik, Jazz , Industrial, Techno usw.), Klängen und Arrangements, um ungewöhnliche, viszerale, atmosphärische Klanglandschaften zu schaffen. Das Betreten jedes Albums ist wie ein Blick durch einen dunklen Spiegel. Der offene und aufmerksame Zuhörer geht durch die Erfahrung gestört, erleuchtet und verändert.


    Mit über zwanzig Millionen verkauften Einheiten (vierzig Millionen Platten) ist HIStory das meistverkaufte Doppelalbum aller Zeiten. Er bleibt jedoch auch einer von Jacksons unbekanntesten und unterschätztesten im Vergleich zu seiner künstlerischen Leistung (insbesondere in den Vereinigten Staaten).

    Zusammen mit Dangerous wird er in den kommenden Jahren zweifellos eine wichtige Neubewertung (und Wiederentdeckung) erfahren.


    https://mjbeats.com.br/history…hael-jackson-2330b9bf19a5