Paris Karriere als Sängerin

  • Paris Jackson war am Vorabend des Debüt-Soloalbums aufgeregt und nervös

    Von BROOKE LEFFERTS


    NEW YORK (AP) - Es begann in ihrem Schlafzimmer mit nur einer Gitarre, aber Paris Jackson hat sich nach einer kürzlichen Trennung von ihrem Debüt-Soloalbum mit dem Kummer auseinandergesetzt.

    Die 22-jährige Jackson war ihr ganzes Leben lang ein begeisterter Musikfan und versuchte, sich selbst zu machen, zögerte jedoch bis jetzt, sich als Singer-Songwriterin zu bezeichnen.

    "Es ist eines der größten Gefühle, die ich je erlebt habe", sagte Jackson der Associated Press diese Woche in einem exklusiven Interview.

    Sie beschreibt ihren ätherischen akustischen Klang als alternatives Volk - weit entfernt vom Genre ihres Vaters Michael Jackson. Die Tochter des King of Pop zu sein, verleiht der Verwundbarkeit, die erforderlich ist, um persönliche Songs in die Welt zu bringen, eine zusätzliche Kontrolle.


    „Ich bin aufgeregt, ich bin nervös, aber ich bin zuversichtlich, dass die Leute, die diese Platte hören sollen, sie hören werden. Es wird sie erreichen. Und in Bezug auf Kritiker und andere Dinge glaube ich nicht, dass sie wissen werden, wie man es kritisiert “, sagt Jackson.

    Anfang dieses Jahres war Jackson die Hälfte des Akustik-Duos „The Soundflowers“ mit seinem Freund Gabriel Glenn, bis sich die beiden trennten. Sie beschreibt das Stillen eines gebrochenen Herzens als einen wörtlichen „Schmerz in der Brust“, aber Jackson verwandelte ihren Schmerz in Kunst. "Du warst mein Alles / Und jetzt falle ich zu Boden", singt sie auf ihrer neuen Single "Let Down", die am Freitag fällt.


    Paris Jackson is nervous and excited for her solo album debut


    Die Zeit in ihrem Schlafzimmer führte zu 11 Songs auf dem Konzeptalbum „Wilted“, das von Republic Records veröffentlicht wurde, und am 13. November. Alle Phasen der Trauer sind in ihren Texten dargestellt: Wut, Verleugnung, Verhandlung und Akzeptanz, aber Das letzte Lied, der optimistische „Another Spring“, enthüllt eine stärkere Frau, die ihre „Wunden durchscheinen lässt“.

    Jackson zitiert viele musikalische Einflüsse - darunter die Singer-Songwriter Damien Rice, Ray LaMontagne und Conor Oberst. Ihre Augen leuchten, wenn sie davon spricht, ein „großer Fan“ der Indie-Rock-Band Manchester Orchestra zu sein. Als sie hörte, dass der Gitarrist-Singer-Songwriter Andy Hull von der Band ihre erste Platte produzieren würde, war sie begeistert. Sie flog nach Atlanta, um mit ihm zu arbeiten und sagte, die Band unterstütze ihren Sound.

    „Alle waren so herzlich und nett und sie hielten dieses Projekt für sehr heilig. Sie verstanden meine emotionale Verbindung dazu und verstanden, dass dies mein Baby ist. Sie wollten nichts tun, was für mich nicht authentisch war, und sie haben es einfach auf die nächste Stufe gebracht “, sagt Jackson.

    Michael Jackson versuchte bekanntlich, seine drei kleinen Kinder vor dem Scheinwerferlicht zu schützen. Nach Jacksons Tod im Jahr 2009 aufgrund einer Überdosis des Anästhetikums Propofol lebten Paris und ihre beiden Brüder - Prince (23) und Bigi (18) - bei ihrer Großmutter Katherine Jackson. Paris zog mit 18 Jahren aus und war Model und Schauspieler, spielte aber immer Musik.


    Im Juni hatten sie und Glenn eine Doku-Serie auf Facebook Watch mit dem Titel „Unfiltered“, die einen Einblick in ihr Privatleben und die kleine akustische Tour des Duos gab. Jackson enthüllte in ihren Zeugnissen Selbstverletzung und Selbstmordversuche und sagte, Musik sei ein Weg, um ihren Schmerz zu kanalisieren.

    Zu der neuen Single "Let Down" gibt es ein bevorstehendes Musikvideo, eine Anspielung auf die Liebe des jüngeren Jackson zu Horror und Gore. Darin hat die Figur, die sie spielt, ihr Herz von ihrem Geliebten buchstäblich aus der Brust gerissen. Eine der wiederkehrenden Szenen spielt in dunklen Wäldern und erinnert an Szenen im berühmten „Thriller“ -Video ihres Vaters. Auf die Frage, was er von ihrer Musik halten könnte, lehnt Jackson ab.

    "Ich weiß es nicht. Ich bin nicht er, also kann ich nicht für ihn sprechen. Aber ich hoffe, er würde glücklich sein, und ich denke, er würde begeistert sein, weil ich glücklich bin “, sagte sie.

    Die Pandemie hat die meisten musikalischen Akte außer Kraft gesetzt und Jackson sagt, sie vermisse es, ihre Lieblingsbands live zu hören, und strebe danach, bald ein paar Shows zu spielen, wenn die Anti-COVID-19-Maßnahmen dies zulassen. Sie hofft, dass die Musik den Menschen hilft, sich „etwas weniger einsam“ zu fühlen.

    „Ich habe so viel Heilung gefunden, indem ich das geschaffen habe. Und es gibt Momente, in denen ich mir bestimmte Songs anhöre und frage: "Wow, ich war so naiv." Aber zum größten Teil ist es einfach so viel Dankbarkeit und Freude, dass ich diese Songs höre und nur die Entwicklung und die Entwicklung sehe “, sagte sie.


    https://apnews.com/article/ent…2ef67ecfa853532982edb801c

  • :blume:


    mich freut es sehr, wenn ich sehe, wie paris ihren weg geht...


    natürlich wird sie über ihre lieder viel an emotionen verarbeiten..

    ich mag mir nicht vorstellen, wie ich mich in ihrer haut fühlen würde..


    ich mag ihre sanfte stimme...:Tova:

  • Mir gefällt es, je öfter ich es höre und sehe ausserordentlich gut. Ist mal was anderes, eben nicht so Mainstream. Ihre Stimme und auch das Video gefällt mir<3

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • Zitat von DreamDance298

    Mir gefällt es, je öfter ich es höre und sehe ausserordentlich gut.

    So geht's mir auch. Es ist eine eingängige Melodie, die sofort im Kopf bleibt. Ich würde es sicher nicht als herausragend bezeichnen, aber schon als einen Song, den man sich gerne anhört. :ja1:

  • Ich habe mir alle Songs angehört und bin jetzt irgendwie tiefenentspannt. :blase: Ihre Stimme hat was sehr beruhigendes, und sie hat ihren ganz eigenen Stil. Klar sind die Song alle ähnlich, aber es ist keiner dabei, der mir überhaupt nicht gefallen würde.

  • Paris Jackson - 'Wilted'-Rezension: spannend, inkonsistent und manchmal ausgezeichnet

    Gerade als Taylor Swift Indie-Helden für 'Folklore' engagierte, wurde die Pop-Nachkommenschaft für ihr Debüt im Manchester Orchestra engagiert. Die Ergebnisse sind gemischt, aber vielversprechend

    Durch Hannah Mylrea

    13. November 2020


    Mit Paris Jacksons Debüt-Soloalbum schließt sie sich einer sehr angesehenen Gruppe an. Nein, nicht die Kinder von Musik-Superstars, die auch ihre eigene Musik veröffentlicht haben: Michael Jacksons 22-jährige Tochter gehört zu denen, die ein Lied mit einem Gruß begonnen haben. Adele gab uns das ikonische "Hallo, ich bin es" ("Hallo") und Simon & Garfunkel das legendäre " Hallo Dunkelheit, mein alter Freund" ( " Der Klang der Stille"). Und jetzt haben wir Jackson, die ihr Debüt-Soloalbum 'Wilted' mit einem trillerhaften Gruß von "Hey, was machst du?" Beginnt. beim Öffnen der Melodie 'Collide'.


    Es ist vielleicht nicht der Stop-in-your-Tracks-Moment, den die oben genannten Songs bieten, aber es ist dennoch eine Aussage - eine, die darauf hinweist, dass 'Wilted' Jacksons musikalische Einführung sein soll. Der ungezwungene Empfang fühlt sich auch angemessen an, da das Debütalbum des Singer-Songwriters eine Sammlung von 11 intimen Songs ist, die wie Ihr Lieblingspullover passen.


    Dies ist die zweite musikalische Veröffentlichung, an der Jackson in diesem Jahr beteiligt war. Die erste kam mit The Soundflowers (einem Duo, das mit ihrem Ex-Freund Gabriel Glenn gegründet wurde), ihrer jüngsten selbstbetitelten EP, die mit weitgehend harmlosen Pop-Songs mit Country-Flecken gefüllt ist. 'Wilted' ist faszinierender, was möglicherweise auf die unerwarteten Mitarbeiter zurückzuführen ist, die Jackson für das Projekt rekrutiert hat.


    So wie Taylor Swift sich mit Aaron Dessner von The National für ihre Cabin-in-the-Woods-Platte 'Folklore' zusammengetan hat , sieht 'Wilted', wie Jackson Indie-Helden in Form von Andy Hull und Robert McDowell von der Atlanta Band Manchester Orchestra rekrutiert . Jackson ist ein großer Fan und hat sogar das Artwork für das 2017er Album der Band 'A Black Mile to the Surface' auf ihren Arm tätowiert. Ihre Fingerabdrücke sind überall in der Produktion der Platte zu sehen.


    Haunting Layered Vocals, glänzende E-Gitarren-Licks und seltsame Akkordfolgen durchdringen 'Wilted', und das Album ist von seiner besten Seite, wenn diese Alt-Rock-Elemente im Vordergrund stehen. Das üppige "Let Down" bildet das Herzstück des Albums; Mit jangly Gitarren, die an Coldplays "A Rush of Blood to the Head" erinnern , und unkonventionellen Vocals, die ganz offensichtlich von Thom Yorke von Radiohead beeinflusst sind , ist es ein unerwartet euphorischer Schnitt.


    'Eyelids', ein anhaltendes Duett, auf dem Hull und Jackson (das Album entspricht dem 'Folklore'-Track' Exile 'mit Justin Vernon von Bon Iver ) über den Schmerz der Erinnerung nachdenken, ist eine beeindruckende Alt-Rock-Ballade. Der ominöse Titeltrack, eine Meditation über gebrochenen Herzschmerz, in der Jacksons selbstbewusste Schlussfolgerung „Ich werde meine eigene Sonne sein“ lautet, ist voller unbehaglicher Instrumentals, die in eine donnernde Kakophonie zu explodieren drohen. Zur Hölle, es kommt sogar mit einem bedrohlichen Abschnitt mit gesprochenem Wort.


    "Wilted" sinkt, wenn Jackson diese erstaunlichen, alternativen Einflüsse fallen lässt, die den ansonsten gemütlichen Instrumentals Biss verleihen. Der fade "Another Spring" bietet das lyrische Äquivalent Ihrer Mutter, die einen "New Year, New Me" -Post auf Facebook ( "Jahreszeiten ändern sich, Tage dämmern neu / ich werde meine Wunden neu ordnen und meine Wunden durchscheinen lassen" ) und das Melodramatische teilt. Der von einem Klavier geführte 'Freight Train' ist alles Stil und keine Substanz.


    'Wilted' fühlt sich gefangen zwischen dem volkstümlichen Pop von Paris Jacksons früheren Veröffentlichungen mit The Soundflowers und der verwirrenden Alt-Rock-Ikone, die sie werden könnte. Als musikalische Einführung ist es spannend, inkonsistent und manchmal ausgezeichnet. Letztendlich ist dies ein Blick auf den Künstler, der Jackson sein könnte.


    https://www.nme.com/reviews/pa…son-wilted-review-2815385

  • Zitat von forever mj

    Mein Favorit ist "collide".

    Gefällt mir auch, aber so'n richtigen Favoriten hab ich noch nicht, dazu muss ich sie öfter hören. Ich wünsche ihr jedenfalls viel Erfolg damit. Let down hat bereits 1,2 Millionen Klicks, ist doch schon mal ein guter Start. :isis:

  • Paris Jackson, der als Tochter des King of Pop in die Berühmtheit gewollt ist, veröffentlicht das erste Album und It Charts!

    von Roger Friedman -14. November 2020, 10:24 Uhr


    Paris jackson. Für mich ist sie eine ziemliche Geschichte. Sie verlor ihren Vater, den King of Pop, Michael Jackson, als sie 11 Jahre alt war. Es dauerte nicht lange, bis sie ihre gierigen Tanten und Onkel niederlegte, nachdem sie ihre Großmutter „entführt“ hatten. Erinnerst du dich an all das? Paris war schon in jungen Jahren verantwortlich.

    Ihr Twitter-Feed zeigte immer, dass sie hell war und eine schnelle Studie. Sie verbrannte ihre Musikausbildung, die nicht R & B beinhaltete, sondern sich auf Grunge, Folk und Metal konzentrierte. Sie ist nicht aufs College gegangen, aber man kann sagen, dass die Welt der Musik ihre Universität war. Sie wollte es. Und sie wollte eine Berühmtheit sein. Sie wusste es zuerst nicht, aber Paris hatte viel Selbstvertrauen. Das hat sie von Michael Jackson bekommen.


    Vor einigen Monaten veröffentlichte Paris mit ihrem Freund eine EP namens The Soundflowers. Es war nicht sehr gut, aber sie glaubte daran. Jetzt hat sie heute ihr erstes Soloalbum "Wilted" veröffentlicht, nachdem sie bei den sehr heißen Republic Records unterschrieben hat. Irgendwie fand sie Andy Hull und das Manchester Orchestra. Ich glaube nicht, dass viele Leute von ihnen gehört hatten. Aber die Zusammenarbeit funktioniert, wie unwahrscheinlich es auch sein mag. Sie haben ein sehr hörbares, großartig launisches Pop-Album gemacht. Es ist bereits Nummer 56 bei iTunes. Republic sollte schnell eine CD herausbringen. Das amazon.com-Publikum wird es auffressen.


    "Wilted" hat ein Enya-Feeling, aber es ist mehr als das. Paris 'Gesang - sie hat eine Stimme - gleitet über eine hauchdünne Wolke aus Elektronik und Akustikgitarre. Was wirklich hilft ist, dass die Songs Melodien und Hooks haben, sie sind eingängig. Du willst sie wieder spielen. Die Lead-Single "Let Down" ist sehr gut. Aber ich mochte ein paar andere, den Titeltrack und den Schluss-Track „Another Spring“, der ihr Hit sein könnte. Es hat ein ländliches Gefühl, das sich perfekt für das Radio der Erwachsenenzeit anfühlt, sehr Cranberries. Sie können hören, wie sie Dolores O'Riordan kanalisiert. Paris sollte eine 23 und ich machen und sehen, ob ein paar Iren in ihr sind.


    Paris und ihr Bruder Prince (wir wissen noch nichts über Bigi, ehemals Blanket) haben wirklich viel von Michael Jackson geerbt. Sie haben seine Entschlossenheit, sein Interesse an Wohltätigkeit sowie an Film und Musik. Sie werden sein Vermächtnis sein, weit mehr als Mondspaziergang und Verkleidung von "Thriller".


    https://www.showbiz411.com/202…first-album-and-it-charts