Was lest ihr gerade? Habt ihr Lieblingsbücher und wenn ja, welche?

  • muss mich mal selber zitieren.. habs nun soweit gelesen



    NOCH lese ich es nicht aber ich werde es mir die Tage holen ......


    Ingrid Müller-Münch: Die geprügelte Generation Kochlöffel, Rohrstock und die Folgen


    Schon das Vorwort liest sich gut, beschreibt genau worum es der Autorin geht. Man darf nun aber keine wissenschaftliche Abhandlung erwarten sondern eine Sammlung von Erfahrungsberichten die zeigen wie normal Prügel unterschiedlichster Härte in der Generation der 50er und 60er Jahre waren und mit welchen Folgen die Betroffenen oft zu kämpfen haben.. hier mal ein Zitat aus dem Vorwort:



    Auch bei meinen Interviewpartnern waren die Prügel ihrer Kindheit bis in die Seele vorgedrungen. Die Erinnerung daran hat die meisten ihr Leben lang begleitet. Hat bei dem einen das über Jahrzehnte andauernde Gefühl ausgelöst, keiner sieht mich, keiner mag mich, ich bin böse, ich bin ein Nichts! Denn jedes geprügelte Kind schleppt diesen schmerzhaften Ausdruck von Verachtung, der durch einen schlagenden Vater, eine ohrfeigende Mutter ausgedrückt wird, mit sich herum. Unsicherheit, Vertrauensschwund, mangelndes Selbstbewusstsein, Depressionen und Verlustängste sind oftmals die langanhaltenden Folgeschäden der Misshandlungen, die diese Menschen als Kinder erlitten.

    Andere haben sich trotzig aufgebäumt, nun erst recht gesagt, und sich einem anstrengenden bewegenden Leben mit der Haltung gestellt: Ich habe die Prügel als Kind überlebt, nun kann mir heute wirklich keiner mehr etwas anhaben! Manch einer befreite sich durch eine Therapie, durch eine besondere Erfahrung, manchmal auch durch das Erleben einer anderen, glücklicheren Kindheit der eigenen Söhne oder Töchter.

    [...]
    Zunächst scheint es üblich gewesen zu sein, in den 1950ern und 1960ern, Kinder durch Prügel zur Raison zu bringen. Die einen wurden heftig und mit System geschlagen, andere hatten lediglich ab und zu Ohrfeigen bekommen. Einige waren verschont geblieben, hatten aber mit Gleichaltrigen gespielt, von denen sie wussten, dass die zu Hause Senge bekamen. Eine Tracht Prügel – die kannte fast jeder meiner Altersklasse, den ich hierauf ansprach. Ob aus eigener Erfahrung oder vom Hörensagen, lediglich das unterschied sich.




    den Worten von G. Wallraff schließe ich mich an:
    »Dieses Buch war längst überfällig. Eine äußerst spannend zu lesende Aufklärungsarbeit, die bisher weder wissenschaftlich noch publizistisch mit dieser Überzeugungskraft und Detailgenauigkeit geleistet wurde.« Günter Wallraff



    ach ja.. sogar Michael hat seinen kleinen Platz dort im Buch gefunden:
    Im 16.Kapitel "Wird heute noch geschlagen?" steht unter der Unterschrift "Eine Schmerz verursachende Güte" folgendes :


    Auf die Frage eines Journalisten danach, ob er seinen später so berühmten Sohn Michael mit Rute und Gürtel geschlagen habe, antwortete Joseph Jackson: "Geschlagen habe ich ihn nie mit Rute und Gürtel. gepeitscht habe ich ihn damit! Schlagen tut man jemanden mit einem Stock, aber nicht mit Rute und Gürtel"
    :snüf:



    ein lesenswertes Buch für alle die ein Interesse daran haben mehr über diese Zeit zu erfahren.. !!


    284 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
    € 19,95 (D) / sFr 27,90* / € 20,50 (A)
    ISBN 978-3-608-94680-2
    Verlag Klett-Cotta



    achja... in dem Moment wo ich dies hier schreibe läuft im Radio: TDCAU ! Zufall?

    "If only life could be a little more tender and art a little more robust."
    “Talent is an accident of genes - and a responsibility.”
    (Alan Rickman)


    "It was not Michael Jackson's time to go. Michael Jackson is not here today because of the negligence and reckless acts of Dr. Murray." (David Walgren)

  • Ich lese grad "Die Jury" von John Grisham.


    Kurzbeschreibung von amazon:


    Zitat

    Kurzbeschreibung
    Tonya Hailey, ein zehnjähriges Mädchen, wurde von zwei betrunkenen Männern brutal vergewaltigt und missbraucht. Wenige Tage später erschießt Tonyas Vater Carl Lee Hailey die beiden Täter im Gerichtsgebäude, in dem sie zu einer ersten Anhörung vorgeführt wurden. Das Gerichtsverfahren, dass gegen ihn eingeleitet wird, gerät zum Sensationsprozess. Denn: die beiden Gewaltverbrecher sind Weiße; Carl Lee ist ein Schwarzer ...

  • Ooh gefällt es dir? Wollte ich mir auch noch irgendwann besorgen... Der Film dazu kommt übrigens heute um 20.15h auf Kabel Eins. :)

    In this madness, in this world,
    with its swiftness and its coldness,
    you’re my peace of mind.

    :herz:

  • Deine Antwort lese ich erst jetzt, aber besser spät als nie. ;)
    Ja, das Buch gefällt mir. Ist sehr spannend geschrieben. :-)
    Und den Film hab ich auch schon ein oder zwei Mal gesehen, irgendwann besorg ich ihn mir auf DVD, dann muss ich nicht auf einen Sendetermin im TV warten. :D

  • Ich hab bis jetzt * Jimmy- keine Zeit zum Sterben* gelesen...
    http://www.amazon.de/Jimmy-Jan…TF8&qid=1347999238&sr=1-2
    Das Buch ist schon älter und Jimmy ist Ende der 80´ziger an Leukämie mit 8 Jahren gestorben. Das Buch hat seine Mutter geschrieben und es geht einen wirklich ans Herz. :bettel:
    Die Familie lebt in England. Im letzten Kapitel erzählt sie, wie sie ohne Jimmy weiterlebt und wie sie sich für die Forschung gegen diese Krankheit einsetzt etc...
    Sie erzählt auch von einem Interview, welches sie gab....mit keinen geringeren als Martin Bashir...das war gleich nochmal ein Schlag in den Magen.


    Und jetzt fang ich das Buch " Wen die Götter lieben...* an.
    http://www.amazon.de/G%C3%B6tt…F8&qid=1347999759&sr=1-27
    Auch eine sehr traurige Story. Es wurde ja vor Jahren schon mit Julia Roberts verfilmt . *Entscheidung aus Liebe*

  • Audrey Niffenegger - die Frau des Zeitreisenden.
    Unheimlich gut konstruierte Zeitreise - Geschichte und wunderschön geschrieben!
    Hab mir sagen lassen, es gibt sogar einen Film dazu.


    Außerdem:
    Walt Whitman - Leaves of Grass. Sind aber Gedichte, nur zur Vorwarnung.

  • Außerdem:


    Walt Whitman - Leaves of Grass. Sind aber Gedichte, nur zur Vorwarnung.


    Das hab ich mir auch gerade zugelegt :hmhm: !


    Ich habe gerade mit großer Begeisterung von Peter Hoeg "Die Kinder der Elefantenhüter" gelesen.


    Seht selbst:
    http://www.amazon.de/Die-Kinde…TF8&qid=1348126083&sr=1-1


    Ich fand ganz interessant, die absolut unterschiedlichen Kritiken bei amazon zu lesen, aber ich hätte auch 5 Sterne gegeben.
    :herz:

  • Ich fang grad an das Buch * Das verlorene Symbol * von Dan Brown zu lesen.


    Eigentlich stand ich den Büchern immer eher skeptisch entgegen, aber sie hatten das jetzt gerade beim KIK für 3,00 € und ich dachte, dafür kann man es mal mitnehmen. 8o
    Hat das schon wer gelesen ? Und wenn ja, wie fandet ihr es ?

  • Eigentlich stand ich den Büchern immer eher skeptisch entgegen, aber sie hatten das jetzt gerade beim KIK für 3,00 € und ich dachte, dafür kann man es mal mitnehmen. 8o


    Dan Brown lässt sich super lesen - ich hab sie in Reihe gelesen, weil manchmal (ganz selten) was erwähnt wird, dass im Teil davor war. Aber ich denke das sollte kein Problem sein.
    Viel Spaß bei der Spannung.

  • Ich liebe die Bücher von Dan Brown. Bisher hab ich die drei "Langdon"-Romane gelesen. Also "Illuminati", "Sakrileg" und "Symbol"...demnächt werde ich dann mit "Meteor" anfangen und freu mich schon sehr drauf. Die Bücher sind jedenfalls total spannend.



    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • Hab gestern mit Samuel Beckett "Warten auf Godot" begonnen. :-D


    Hier mal eine Beschreibung von Amazon:


    Ein Autor (Samuel Beckett). Ein Drama (Warten auf Godot). Zwei Akte.
    Zweimal zwei Personen: Wladimir (Didi) und Estragon (Gogo), Pozzo und Lucky (Herr und Sklave) sowie ein Junge.
    Landstraße. Ein Baum. Abend.
    Man wartet. Auf Godot. Ganze zwei Akte lang. Doch Godot kommt nicht.
    Es passiert nichts. Nichts von Belang. Man wartet und langweilt sich. Man tauscht Banalitäten aus, Weisheiten... Man nervt sich. Man könnte sich umbringen, dann würde endlich mal was passieren! Man verzichtet darauf. Godot kommt nicht. Man wartet. Vielleicht morgen...
    Absurd!


    So eine karge Bühne, so eine karge Handlung und so eine karge Sprache! Was der irische Dramatiker Anfang der 50er Jahre auf die Bühne brachte, war eine schallende Ohrfeige für ein Publikum, das gewohnt war, im Theater vor allem eins zu Gesicht zu bekommen: Stücke mit Sinn.


    Das hier hatte keinen, und so rauschte man, ohne den zweiten Akt abzuwarten, in der Pause empört aus dem Theater.
    Aber die Gemüter beruhigten sich im Laufe der Zeit. Becketts Drama ist längst ein moderner Klassiker, und sein Autor einer der wichtigsten Autoren des absurden Theaters sowie des 20. Jahrhunderts überhaupt.


    Es gibt unzählige Deutungsversuche. Eine Warnung vor der Atombombe. Die Darstellung zweier Fellachen, die auf die Bodenreform warten. Die Frage nach Gott. Die Interpretationen sagen stets mehr über den Interpretierenden selbst aus, als über das Drama. Die Antwort des Autors ist karg wie sein Stück: "Wenn ich es wüßte, würde ich es sagen."


    Fast fünfzig Jahre nach seiner Entstehung können wir die Empörung, die das Drama einst auslöste, kaum nachvollziehen. Heutzutage ist doch nichts mehr absurd. Oder?
    Als eine englische Theatergruppe das Stück 1998 mit einer Besetzung, die nur aus Frauen bestand, inszenieren wollte, wurde es ihr mit der Begründung, das entstelle zu sehr den Sinn, untersagt. Vielleicht morgen... --Anne Hauschild


    http://www.amazon.de/Warten-au…TF8&qid=1351429413&sr=8-2

    Was soll ich viel lieben, was soll ich viel hassen?
    Man lebt nur vom Lebenlassen.



    Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)
    Quelle: Goethe, Gedichte. Ausgabe letzter Hand, 1827. Sprichwörtlich

  • Habe zu Weihnachten das Buch von Marie Valèrie von Österreich "Das Tagebuch der Lieblingstochter von Kaiserin Elisabeth" bekommen :kicher: mal sehen, wann ich damit anfangen kann :tüte: hier mal eine eine Beschreibung von Amazon:


    Marie Valérie (1868–1924) wurde als viertes Kind von Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Elisabeth in Budapest geboren. Wie keines der anderen Geschwister gewann sie das Herz ihrer Mutter und durfte ihre Nähe erleben, aber auch Sisis ruheloses Leben. In ihrem Tagebuch beschreibt Marie Valérie ihre Eltern, Geschwister und Verwandten ganz unmittelbar, oft ungeschminkt. Kritisch beschreibt die Erzherzogin auch ihre Zeit, die Monarchie und nicht zuletzt sich selbst – als Kind, als Braut, als Frau und Mutter.


    Bin gespannt auf das Buch :kicher:

  • DAs hört sich toll an@ Marion ich bin ein Fan von Sissi und hab 2 Bücher von ihr zum einen: Elisabeth - Kaiserin wider Willen - würd ich dir absolut empfehlen um einen Gesamteindruck zu haben (als - die Familei der Habsburger war schon krass).......und dann noch Kaiserin Elisabeth und ihre Töchter.

  • DAs hört sich toll an@ Marion ich bin ein Fan von Sissi und hab 2 Bücher von ihr zum einen: Elisabeth - Kaiserin wider Willen - würd ich dir absolut empfehlen um einen Gesamteindruck zu haben (als - die Familei der Habsburger war schon krass).......und dann noch Kaiserin Elisabeth und ihre Töchter.


    Wenn mir das Buch von Marie Valèrie gefällt, werde ich die von Dir empfohlenen auch noch lesen :zwinker: ich liebe diese alten Erzählungen, wie sie früher gelebt haben. Außerdem liebe ich es in alten Gemäuern wie Schlösser und Burgen herumzulaufen und mir vorzustellen, wie das früher wohl gewesen sein mag, als ich damals in England war, gab es einige davon in denen ich gewesen bin und es war jedesmal beeindruckend. Leider war ich bis heute noch nicht in Neuschwanstein und auch noch nicht in der Wiener Hofburg :stuhl: aber irgendwann schaffe ich das vielleicht auch noch :zwinker:


    Edit: Ich hätte nicht gedacht, dass es so viele Bilder in diesem Buch gibt :wow:

  • Leider war ich bis heute noch nicht in Neuschwanstein und auch noch nicht in der Wiener Hofburg :stuhl: aber irgendwann schaffe ich das vielleicht Ich sag die Marion es iet der Hammerauch noch :zwinker:

    Ich sag die Marion es ist der Hammer - Neuschwanstein war ich schon ein paar mal das letzte Mal 2011 und im April istein großer Traum von mir und meinem Mann in Erfülliung gegangen Wien und zwar 6 Tage es war einfach magisch.......ich hab soviel über sissi und ie Habsburger erfahren............für mich ist Wien eine ganz tolle Stadt die es lohnt noch mal zu besuchen .....wir waren auch genau dort wo Michael Schloß Schönbrunn besucht hat............der wußte wos schön ist, das hat er ja schon beioNeuschwanstein bewiesen, das er auch sehr liebte.....

  • sag die Marion es ist der Hammer - Neuschwanstein war ich schon ein paar mal das letzte Mal 2011 und im April istein großer Traum von mir und meinem Mann in Erfülliung gegangen Wien


    :wow: Das war bestimmt sehr beeindruckend, ich beneide Dich darum :Tova: würde gerne mehr darüber wissen, vor allem Deine persönlichen Eindrücke :kiss:

  • vielleicht antworte ich a bissel zu spät aber meine Lieblinsbücher sind;Slash die Autobiografie-''Es klingt übertrieben...was aber nicht heißt,dass es nicht passiert ist'' und Michael Jackson-Die wahre Geschichte :herz::love: ich les ja nicht grad viel...aber Biografien oder ähnliches von 'Person die ich Liebe les ich gern' ;) :love:

    13009530ee.jpg
    "Wahrer Mut ist für mich, Differenzen ohne einen Kampf beizulegen und die Weisheit zu haben, diese Lösung zu ermöglichen." Michael Jackson :moonwalker:

  • Habe gestern zwei Bücher von Stephen King bekommen. Einmal "Brennen muss Salem", das ich jetzt auch zu lesen begonnen habe und dann noch "Der Anschlag". Jetzt bin ich mal gespannt. :)



    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • Jörg Nagler: Abraham Lincoln. Amerikas großer Präsident.



    Es ist eine Biographie über Lincoln. Sehr ausfürhlich..wer Bio's mag dem dürfte es gefallen..
    Ich lese es u.a. deshalb weil ja bald der Film Lincoln in die Kinos kommt und er soll sehr gut sein. Da ich aber nicht so ganz unvorbereitet gucken mag, werd ich mich erst mal wieder mit A.L. vertraut machen ...

    "If only life could be a little more tender and art a little more robust."
    “Talent is an accident of genes - and a responsibility.”
    (Alan Rickman)


    "It was not Michael Jackson's time to go. Michael Jackson is not here today because of the negligence and reckless acts of Dr. Murray." (David Walgren)

  • Gestern kam mein neues Buch und schon beim Vorwort liefen mir die Tränen. :wimmer: Ich lese gerade : * Sein strahlendes Lich- Die Geschichte von Nick Traina * von Danielle Steel
    Ich bin zufällig drauf gestossen und wer Interesse hat, bei Weltbild gibt es das grad im Sonderangebot.


    Zitat

    Einer Mutter bricht das Herz


    Danielle Steel berichtet über das Schrecklichste, was einer Mutter passieren kann: Ihr Sohn war erst 19 Jahre alt, als er sein Leben beendete.


    Nick Traina war ein viel versprechender Dichter und Musiker. Er lachte viel und brachte die Menschen zum Lachen - und zum Weinen. Er litt unter manischer Depression und nahm sich mit 19 Jahren das Leben. Er war Danielle Steels Sohn. In diesem erschütternden Erfahrungsbericht verarbeitet sie die Trauer um ihr Kind. Aber dieses beeindruckende Dokument einer tiefen Lebenskrise ist auch ein leidenschaftliches Plädoyer, seelische Frühwarnsignale zu erkennen, ernst zu nehmen und psychisch Kranke mit Respekt zu behandeln. Mit persönlichen Bildern von Nick, von Danielle Steel ausgewählt.


    Wenn ein Kind krank ist, ist das schrecklich. Wenn ein Kind stirbt, ist das das Schlimmste was passieren kann. Und wenn das Kind sich selbst das Leben nimmt, ohne dass man iwas dagegen tun könnte. :rotz: