Beiträge von mystery

    Ist das hier schon irgendwo?
    Hab heute die e-mail bekommen:


    THRILLER – LIVE - die gesamte Magie Michael Jacksons in einer einzigen Show!


    Die Show über den King of Pop kehrt nach weltweitem Erfolg zurück nach Deutschland!


    THRILLER – LIVE feiert das Phänomen Michael Jackson und macht seine größten Hits und seinen unverwechselbaren Tanzstil live auf der Bühne erlebbar. Von den "Jackson 5" über Hits wie "Bad" bis zu den Songs des Mega-Albums "Thriller": THRILLER – LIVE vereint Jacksons über vierzig Jahre andauernde Karriere in dieser einzigartigen Show mit spektakulären Musikern, Sängern und Tänzern. Im Frühjahr 2014 kommt die Original-Show aus dem Londoner West End nach ausverkauften Gastspielen von Wien bis Beijing und von Kapstadt über Paris bis Singapur an wenige ausgewählte Spielstätten in Deutschland zurück. Im Londoner West End, dem Ort seiner Uraufführung, feierte THRILLER - LIVE dieses Jahr ihr fünfjähriges Jubiläum und über eine Million Zuschauer. Und nicht nur dort ist die Feier des gewaltigen musikalischen und tänzerischen Erbes Michael Jacksons dank ihrer Authentizität nach wie vor hochbegehrt. Weltweit ließen sich bereits 2,5 Millionen Zuschauer in 32 Ländern von der Show über den King of Pop mitreißen.


    Dabei bringt THRILLER – LIVE zustande, was bloßen Imitationsshows nicht gelingt: eine echte Hommage an den King of Pop. Ohne den vergeblichen Versuch, Michaels Jacksons unnachahmliches, vielfältiges Genie mit einem einzigen Imitator zu doubeln, liefern hier mehrere brillante Sänger und Sängerinnen elektrisierende Interpretationen der Mega-Hits Michael Jacksons. Außergewöhnliche Tänzer bringen seine tänzerische Einzigartigkeit mit funkensprühender Energie auf die Bühne zurück. "So nah wie hier werden Sie sich dem King of Pop lange nicht mehr fühlen" verspricht Focus Online. "Eine nicht zu bändigende Explosion", titelte die Londoner Daily Mail. "Perfekte Choreographie. Perfekte Inszenierung. Ein Hit-Feuerwerk", urteilte die Bild Zeitung, und die Abendzeitung aus München ist sich sicher: "Diese Hommage, perfekt transportiert von verschiedenen Sängern, ist eine sehr viel bessere Erinnerung an den Entertainer als alle Imitatoren dieser Welt".


    http://www.eventim.de/tickets.…rid=898068&xtor=EPR-1011-[aKM_2013]


    :juhu::juhu: Da muß ich unbedingt nochmal hin!!!! :cheerlead:


    Ich wollte einfach besser verstehen, was da passiert ist – sofern es überhaupt möglich ist, das zu verstehen. Ich hab mir diese ganze Zeitspanne zwischen 1992 und 1994 nochmal genau angesehen, und festgestellt, es gibt Videos, es gibt eine Timeline, es gibt Scripts von Reden, Übersetzungen… alles – aber ich hab trotzdem den Überblick verloren.
    Das hier ist einfach ein Versuch, das alles zu ordnen.


    Und ganz, ganz lieben Dank dafür !!! :clapping: Das war eine Menge Arbeit! :hkuss:
    Hier wird so richtig klar, was ihm wichtig war und wie sehr er engagiert war. Und was er hätte erreichen können, wenn man ihn gelassen hätte.


    Ich glaube, dass so eine Timeline und das Zusammentragen der Videos, Dokumente etc. immens wichtig ist, wenn man auch nur ansatzweise verstehen will,
    was in seinem Leben passiert ist und warum er was gemacht hat.
    Man liest ja hier und da und überall und immer wieder tauchen dann Puzzleteile auf, aber vieles wird erst verständlich, logisch oder zeigt sich in einem ganz anderen Licht, wenn man es im Gesamtzusammenhang sieht und hört.
    Wie oft hat man schon gedacht, dass irgendwas nicht richtig zusammenpaßt oder dass man sich fragte: "Was war zu dieser Zeit noch los?", "Da muß doch noch mehr passiert sein" etc.


    Ganz am Anfang bin ich 2009 mal auf eine Seite gestoßen, wo auch versucht wurde, alles ganz akribisch nach Datum zu sortieren. Allerdings ohne Videos und Reden.
    Als ich darauf zurückkommen wollte, um gewisse Zeiträume näher zu untersuchen, habe ich die Seite nicht mehr gefunden. :traurig1


    Meiner Meinung nach, gehören Threads wie dieser eigentlich schon ins Archiv oder Lexikon :ja1:
    Damit sie nicht irgendwo verschütt gehen...

    Mir ist schlecht, seit dem ich den Bericht gesehen habe!!


    Du sprichst mir aus der Seele. Ich mag mir gar nicht vorstellen, dass andere Leute in seinen Räumen und auf dem Gelände herumlaufen, Entscheidungen treffen, Dinge verändern, Konzerte hören und was auch immer noch,
    ohne dass seine Kinder alt genug sind, um ein Mitspracherecht wahrnehmen können, über den Ort, der Ihrem Vater einst so viel bedeutet hat. :nt:

    Das erste Mal, als ich Michael bewusst wahrnahm - ich meine, so wirklich völlig und nachhaltig bewusst - war, als das "Leave me alone" Video rauskam.
    Das hat mich völlig umgehauen und ich habe mir sofort die Bad-LP gekauft. Wochenlang gab es nur diese eine Platte - nonstop. Ich glaube, die Leute, die nebenan wohnten, waren jedes Mal froh, wenn ich nicht zu Hause war. :-D
    Zu der Zeit gab es in dem Haus noch lange keinen Satelliten- oder Kabelanschluß.
    Mit der Zimmerantenne konnte ich die ersten drei Programme empfangen und, wenn es nicht regnete, auch RTL.
    Da ich in der Ausbildung war, war ich schon froh, meinen kleinen Fernseher zu haben, an einen Videorecorder war gar nicht zu denken.
    Aber irgendwann hatte dann mal irgendeiner, der irgendjemanden kannte, ganz früh den Film Moonwalker besorgen können.
    Wenn man sonst Glück hatte, sah man irgendwo das Video von einem Song. Aber hier waren es fast 1,5 Stunden Michael am Stück!!
    Dieser Film veränderte meine Wahrnehmung von Michael noch einmal.
    Natürlich hörten meine Ohren die Songs, die ich liebte und natürlich sahen meine Augen den schönsten Mann der Welt, aber da war noch mehr:
    Michael strahlte etwas aus, was mich denken ließ, das dies ein ganz, ganz besonderer und wunderbarer Mensch war.
    Damals wusste ich noch nichts von seinem ernsthaften Bestreben Kindern und Menschen, denen es nicht so gut ging, zu helfen und wir sehr er sich für Charity-Projekte einsetzte.


    Michaels Musik beleitete mich durch die nächsten Jahre. Manchmal vordergründiger, manchmal versteckter. Andere Künstler, die man gut fand, kamen und gingen, aber Michael blieb. Mit Besorgnis nahm ich wahr, wie sich die Stimmung ihm gegenüber wandelte.
    Ich habe keine Ahnung wie ich es nennen soll, vielleicht ist es eine Art "Urvertrauen", zumindest etwas in der Art, dass ich überzeugt war, dass es für alles, was die Medien schlecht reden wollten, einen logischen Grund bei Michael gab.


    In den Jahren 2001-2003 sah man deutlich, dass es ihm nicht gut ging und das machte mir Sorgen. 2005 war furchtbar schlimm, aber danach hatte ich das Gefühl, dass er sich ganz allmählich bekrabbelt.


    Als am Morgen des 26.Juni 2009 die Nachricht durchs Radio kam, war ich wie versteinert. Ich habe dieses Teil angestarrt und gedacht, entweder es wäre verrückt geworden oder ich.
    Zuerst hieß es Herzinfarkt/Herzversagen. Später sagten sie, sein Leibarzt wäre bei ihm gewesen und selbst er hätte ihm nicht mehr helfen können.


    Die Art und Weise meiner Wahrnehmung was Michael betraf, änderte sich schlagartig. Meine sämtlichen inneren Antennen waren plötzlich ausschließlich auf ihn gerichtet.
    Es gab nur noch zwei Kategorien von Nachrichten:
    Michael = wichtig
    Nicht-Michael = unwichtig


    Zu dem Schock und der Trauer gesellte sich dann scheibchenweise das Grauen, als klar wurde, dass viele Menschen sterben, weil kein Arzt in der Nähe ist,
    aber das Michael starb, weil ein Arzt bei ihm war.


    Der Zwang Antworten zu finden war so stark, dass ich Freundschaft mit unserem Computer schließen musste. Ziemlich bald las ich in englischsprachigen Foren mit, von deren Existenz ich nicht mal was geahnt hatte. Es tat gut zu sehen, dass es anderen auch so ging wie mir und ich fühlte mich weniger ferngesteuert.
    Es gab so viele Neuigkeiten, die zusammengetragen wurden, die ich alleine nie gefunden hätte.
    Abgesehen davon öffnete sich mir ein Tor zur Vergangenheit. Nie hatte ich so viele Fotos, Videos, Artikel gesehen.


    Mein ursprüngliches Bild von Michael hat sich nicht verändert. Nur sind seine Konturen schärfer geworden, Puzzleteile fügten sich an ihre Plätze und es wurde erweitert mit jedem bisschen was ich las:
    Das Bild von einem ganz, ganz besonderen und wunderbaren Menschen :herz:

    Hallo!
    wir sind mittlerweile auch wieder zu Hause angekommen - zumindest körperlich. Gefühlsmäßig bin ich noch in Hamburg, bei einem rundrum gelungenen Tag.
    Cinderella und Thekla, ich kann mich Euch in jedem Wort anschließen und bin sehr, sehr froh, Euch alle !!! getroffen zu haben. Wie schön! Die michaelige Überraschung von achildsbliss war das Sahnehäubchen :herzi: und hat schon einen Platz in meinem Regal gefunden.
    Ich habe die Show als eine wunderbare Hommage an Michael empfunden, in der der Cirque es geschafft hat, uns Michael zu präsentieren, mit allem was ihn ausgemacht hat und was ihm wichtig war und dies mit dem eigenen Können zu untermalen. Ein harmonisches Ganzes mit einem faszinierenden Bühnenbild, unter anderem dann, wenn die Musiker eingerahmt von den Tänzern und Akrobaten einerseits und den Leinwänden andererseits, scheinbar über der Bühne schwebten.
    Tauchte Michael auf der Leinwand auf, war die volle Konzentration - natürlich- auf ihn gerichtet. :herz:
    Ergreifend war der Übergang von Will You Be There zu I`ll Be There. :rotz: ;
    wunderschön die Lichtakrobatik und ... und... und...
    Es war ein einmalig schöner Abend! Ich danke Euch allen dafür !

    Was für ein schöner Post, vielen Dabk für die Übersetzung. :perfect:
    Ich liebe es, wenn alle Aspekte so beleuchtet werden. Seine Musik, seine Entwicklung, die Performance und die Gefühle, die er so meisterhaft versteht, in uns auszulösen.


    Es war die reine Freude am Performen. Nicht die Verpflichtung zu spüren, der Menge ein Spektakel bieten zu müssen, sondern einfach die Freude zu spüren, da zu sein, für uns zu tanzen und zu singen.


    Ja, bei Wembley sieht man deutlich, wie sehr er in seinem Element war. Man fühlt, mit wie viel Spaß er dabei war. Diese Freude, dieses Lächeln und diese Energie sind so authentisch, dass man meint, man bräuchte nur die Hand ausstrecken und man wäre tatsächlich mit dabei.


    Seht euch die ersten paar Augenblicke an, nachdem Michael sagt „Ich denke, ich will rocken!“ (I think I wanna rock!) Seht euch das Lächeln an. Das ist echte, überschäumende Freude. Und es ist diese echte, überschäumende Freude, die diesen Auftritt trägt. Mehrere Male kann er nicht dem Drang widerstehen, in ein spontanes Grinsen auszubrechen, ob er nun in dem Augenblick dabei erwischt wurde oder jemandes Aufmerksamkeit aus der Seitenlinie erregt hatte.


    Wie wahr!


    I Ich erinnere mich an eine Unterhaltung, die ich mit jemandem führte über die bevorstehenden This is it Shows. Und wie üblich kam man am Ende zu der unvermeidlichen Frage: „Glaubst du wirklich, er hätte 50 Shows machen können?“ und „Was, wenn er den Anforderungen nicht gewachsen gewesen wäre?“

    Die Sache, an die ihr euch bei Michael erinnern müsst ist die, dass er nie im Leben „den Anforderungen nicht gewachsen“ gewesen wäre. Ich stehe immer noch zu meiner Antwort. Michael hätte als alter Mann mit 70 auf die Bühne kommen können, die ganze Zeit auf einem Stuhl sitzend, und es gäbe keinen Zweifel daran, dass er eine elektrisierendere und hypnotisierendere Performance als jeder nur halb so alte Performer, der sich über die ganze Bühne bewegt, abgeliefert hätte. Das Entscheidende ist, ob jemand „es“ hat oder eben nicht. Michael hatte „es“ seit er fünf Jahre alt war. Er brauchte die ganze Effekthascherei nicht.


    Es tut gut, das zu lesen. Neben der Trauer, war für mich TII auch eine Erleichterung. Die Frage, ob es etwas ganz Großes hätte werden können, war nicht mehr gegeben, denn es war zu diesem Zeitpunkt schon etwas ganz Großes - und das nicht wegen der Effekte. :herz::herz::herz:


    Und wenn ich hier schon mal beim Thema Dirty Diana bin, ist diese Performance auch aus einem anderen Grund interessant. Es bietet eine gute Gelegenheit, um das Zusammenspiel zwischen Michael und Jennifer Batten zu sehen, als sie die Bühne für sich allein haben – nur die zwei – durch einen großen Teil des Songs hindurch. Da gibt es einen Moment, ziemlich genau bei 1:04:13 (2:47 in dem oben gezeigten Videoclip), als Michael seine Drehung macht und auf die Knie fällt, während die Musik sich verlangsamt zu einem grüblerisches Tempo. Jennifer erstarrt leicht vorgebeugt, dann als Michael sich hinter seinem Mikrophon erhebt wie in einer knieenden Predigerposition, geht Jennifer hinter ihm entlang. Es soll ein sehr ernsthafter Moment sein, aber genau als sie an ihm vorbei geht, streckt sie die Hand aus und streicht neckend über seine Haare. Dies war einer jener seltenen, kleinen Momente – völlig spontan und nicht einstudiert – die aus Wembley solch eine Freude machen.


    In diesen Momenten bleibt einem für einen kurzen Moment das Herz stehen und man denkt: Oh mein Gott!!!
    Und man weiß, dass diese Interaktionen mit seinen Musikern nur deshalb so stattfinden, weil sie ebenso viel Freude an dem Auftritt haben und weil echte Sympathie im Spiel ist.


    Aber mit dem Fokus auf Dirty Diana lasst uns doch nicht den Rest der Show vergessen! Auf Dirty Diana folgt direkt Thriller und …hier passiert vielleicht eine der besten Überraschungen und Freuden von allen! Während Thriller sicherlich eines von Michaels am meisten unterhaltenden Stücken auf der Bühne ist, würde ich es nicht unbedingt als eine seiner „sexy“ Nummern bezeichnen. Schließlich geht es bei Thriller doch um choreographierte, umherstampfende Zombies und Geister, richtig? Falsch! Wenigstens hier stimmt es nicht, denn dies ist zweifellos eine der SEXIESTEN Thriller Performances, die ich je von Michael gesehen habe! Ihr glaubt mir nicht? Seht es euch einfach bei 1:09 min an, als er sich die Wolfsmaske herunterreißt und zeigt, was er drauf hat. Dieser Ausdruck; dieser Schmollmund, dieser Solar Plexus bewegt sich perfekt synchron („You hear the door slam“ … bam!), und das alles, während er über die Bühne stolziert wie diese sprichwörtliche „streikende Bestie“. Nun, ihr müsst euch in einigen Tagen hier einklinken, um meinen Halloween Post zu lesen über die Analyse von Thriller, aber lasst uns einfach sagen, dass dies die unterhaltsamste Darbietung von Thriller war, seit This It It die erfreuliche überraschende Wendung mit Threatened am Schluss gezeigt hat.


    Wirklich schön beschrieben :wolke1:


    Zu guter Letzt ist Man in the mirror so beeindruckend wie immer. Aber um zu wiederholen, was ich während des ganzen Rückblicks gesagt habe, alles an Michael schien in dieser Nacht eine spezielle, intensive Aura zu haben. Als er in das Fade-out des Songs einstimmt und seine Arme ausbreitet, nach oben blickt (eine Geste, die zu einer Art Andacht oder Gebet für ihn wird), verlängert sich der Moment so sehr, dass es fast beginnt, sich ein wenig surreal anzufühlen, sogar ein bisschen unheimlich. Ich habe mir diesen Moment heute Abend noch einmal angesehen, und es schien, dass, auf welche Energie er in diesem Moment auch immer zugriff, man sie eindeutig spüren konnte, sogar durch die Leinwand des Monitors und über die 24 Jahre, die mich physisch von ihm in diesem Moment trennten. Und trotzdem fühlte ich es, so real, als würde ich genau vor ihm stehen.


    Von so vielen, die mit ihm gearbeitet haben, wird immer wieder diese Energie beschrieben, die sowohl musikalisch als auch in seiner Aura zu spüren war. Und hier spürt man es tatsächlich über die ganze Distanz hin weg. Wie mag es wohl erst gewesen sein, tatsächlich mit ihm zu arbeiten ?!


    Zitat

    Das ist Teil des Reizes an Wembley, denn es gibt jenen Fans wie mir selbst (die sich mehr oder weniger ihren Weg rückwärts erarbeitet haben, angefangen mit der Wahrnehmung der späteren Shows und sich zurück arbeitend, um die früheren Auftritte zu entdecken) eine Gelegenheit, die jugendliche Energie von Michael Jackson eingefangen zu sehen. „Ho!“ klang nie ganz so bedrohlich.
    Traurigerweise dient es auch wohl dazu, an den intensiven Druck zu erinnern, dem Michael ausgesetzt war, als er sich für die O2 Shows vorbereitete, mit dem Wissen, dass die Leute erwarten würden, er könne mit 50 das tun, was er hier getan hatte, mit 29. Aber ich habe immer geglaubt, dass die reine Energie und Frische jener Shows ihn aufgerüttelt hätten.
    ..ich hätte ihm gewünscht, dass diese Energiewelle vom Publikum ihn mitgerissen hätte, und diese Shows hätten sicherlich das Publikum in Hochstimmung versetzt...und Michael dadurch getragen...ich hätte ihm so gewünscht, sein Publikum nochmal so mitzureissen und das zu spüren, was er an Energie und Liebe zurückbekommt.. :rose:


    Ja, er hätte es verdient gehabt zu spüren, dass es vielen, vielen, vielen Menschen nicht nur darum ging, auf bestmögliche Weise unterhalten zu werden, sondern darum, um ihn wieder sehen.
    Und ich glaube ganz bestimmt, dass das Publikum ihn getragen hätte. :herz:

    Ich habe immer noch Herzrhythmusstörungen. :wolke1: Was war das für ein genialer Abend - habe die halbe Nacht nicht geschlafen.
    Ich bin so unendlich froh und erleichtert, dass es endlich, endlich, endlich möglich gemacht wurde, Michael so darzustellen, wie er es verdient. :perfect:


    Einen Tick schneller, einen Tick präziser und einen Tick eleganter
    ...Llambi - ehrlich? Ich hätte diesen Mann zu Boden knutschen können. Klingt merkwürdig, oder? Aber er ist Kenner seines Fachs, wirklich sehr, sehr kritisch und hat nicht so daher geredet. Auch er hat die Alben verfolgt, weiß wie sehr Michaels Tanz die Welt verändert und beeinflusst hat. Auch all die anderen Gäste waren großartig.

    Kadi, ich kann mich Deinem ganzen Post nur anschließen. Hatte dieselben Gefühle in Bezug auf Llambi. Ich dachte nur:"Wie geil ist das denn??? und das aus seinem Mund..." Jedes Wort ein Treffer, Herr Llambi! Wirklich!



    Ich habe es schon so oft bereut, aber jetzt gerade wieder ganz extrem, als man Michaels Kollegen und Musiker von seinem Talent, seinen Visionen sprechen hörte und wie er es letztendlich umgesetzt hat. Ich hätte vor fast 40 Jahren auf meine Eltern hören und zur Musikschule gehen sollen. Immer, wenn sie von Arrangements, Bass-lines usw sprechen, habe ich das Gefühl, es bleibt mir eine ganz besondere Welt und Sichtweise in Bezug auf Michael versperrt.
    Was würde ich darum geben, zu hören, was sie hören und die Musik so zu fühlen, wie sie es tun. :snüf:

    :jubel: Endlich ist er da!!!! :jubel:
    Ein Hoch auf alle fleißigen Paketboten und gnädigen Zollbeamten !!!
    Wenn die wüßten, was für Schätze sie heute ausgeliefert haben ...


    Ich freu mich so, dass bei uns allen so gut geklappt hat!!
    Was für ein schöner Tag !


    Und jeeeetzt..... Computer aus --- Licht aus --- und genießen !!!!!
    :wolke1: :wolke1: :wolke1:

    :juhu: :juhu: :juhu: Ich habe ne Mail vom Michael Jackson Global Store :"Wir möchten Ihnen mitteilen, dass Ihre Bestellung heute versandt wurde"
    Mein Köfferchen ist unterwegs :jubel: juhuuuuu ich freu mich :kusshand: :dancing: :juhu:

    Meins ist auch unterwegs !!! :cheerlead: Laut Trackingliste ist es schon in Köln !!!
    Fast zum Greifen nah!! :stern: :stern: :stern: Nach so vielen Wochen !!
    Mädels, lasst uns mal die Daumen drücken, dass sich unsere Köfferchen kollektiv ganz unscheinbar am Zoll vorbei mogeln, so dass wir alle am Wochenende Fenster und Türen verriegeln und auf Zeitreise gehen können :wolke1: :wolke1: :wolke1:

    Na, toll! Der fehlte jetzt ja auch noch. :fressen:

    "I've been told that she has a desire to speak with me before she departs this life," Murray said. "Seeing that she is up in age and in questionable health, and the fact that she is the mother of a very dear departed friend, it would give me great pleasure to sit with her one on one and answer any questions she might have."
    Mir wurde gesagt, dass sie das Verlangen hätte, mit mir zu sprechen, bevor sie aus dem Leben scheidet, sagt Murray. Zu sehen, dass sie schon älter ist und nicht bei guter Gesundheit, und weil sie die Mutter eines sehr lieben aus dem Leben geschiedenen Freundes ist, würde es mich freuen, mit ihr zusammen zu sitzen und ihre Fragen zu beantworten, die sie vielleicht hat.

    Irgendwie find ich das ziemlich frech! Da kann mir einer sagen, was er will, der Typ ist ein Psychopath!




    "It would put her at peace," he said. "I would do that truly out of concern for her and altruistic love and concern for others. I want to see her. I do not want Mrs. Jackson to suffer. She remains as dear to me as my own mother, unbeknownst to her."
    Es würde ihr Frieden bringen, sagt er. Ich würde dies wirklich ohne Bedenken und in uneigennützigr Liebe für Sie und andere tun. Ich möchte sie sehen. Ich möchte nicht, dass Mrs. Jackson leidet. Ich liebe sie wie meine eigene Mutter, obwohl ich sie nicht kenne.

    Pfft!

    News coverage of the ongoing feud among members of the Jackson family apparently prompted Murray's offer.
    Die Neuigkeiten über die anhaltende Fehde zwischen Mitgliedern der Jackson-Familie regte anscheinend Murrays Angebot an.

    "Although I am not permitted to see the news in jail, there are times when intermittent snippets are seen before a channel change occurs," Murray said. "I recently saw Katherine Jackson in one of those snippets. She appeared to be extremely sad. I also heard she is having a difficult time."
    Obwohl es nicht erlaubt ist, Nachrichten im Gefängnis zu sehen, gab es Zeiten, wo man sporadisch Schnipsel davon sehen konnte, bevor ein Programm gewechselt wurde, sagte Murray. Kürzlich sah ich Katherine Jackson in so einem Schnipsel. Sie schien extrem traurig zu sein. Ich hörte auch, dass sie eine schwierige Zeit durchmacht.

    Soso, hat ihm noch keiner gesagt, dass er hauptschuldig an dieser Misere ist?? :boese:

    Ich denke an Michael. Ich denke daran, wie sehr er um die Sicherheit und das Wohlergehen seiner Kinder bemüht war.
    Dass er sie wohlweislich von allem abgeschottet hat.
    Ich denke an seine Vorstellungen von Kindererziehung; wie er es so treffend in der „Children’s Universal Bill of Rights“
    dargestellt hat und wann immer er sonst konnte. Dass man den Kindern auf Augenhöhe begegnen soll,
    ihnen in die Augen schauen soll und ihnen zu verstehen geben und ihnen sagen soll, dass man sie liebt.
    Vor drei Jahren haben die drei das Schlimmste erlebt, was sie erleben konnten.
    Den Verlust des Menschen, der sie und den sie am meisten auf dieser Welt geliebt haben und dem sie
    bedingungslos vertrauen konnten.


    Jetzt gefriert mir das Blut in den Adern, wenn ich mir Videos anschaue, wie Onkel und Tante in
    ihr Haus eindringen, sie einfach mitnehmen wollen und dabei aus unmittelbarer Nähe die Kameras auf sie richten und sie mit diesen verfolgen. Irre!
    So behandelt man keine Menschen und schon gar keine Kinder.
    Und erst recht keine, die zur Familie gehören und die man lieb haben sollte.
    Verdammt, und Blanket ist noch so klein.


    Haben die überhaupt ein Wort davon gehört, was Michael immer wieder gesagt hat?
    Haben sie irgendetwas von dem verstanden?
    Ich fürchte, die Antwort ist klar!

    Naja, eigentlich lohnt es sich nicht. Seufz! Aber lies selbst. :wave:
    Da ich weiß, wie es ist, wenn man alles verstehen möchte, hab ich's mal schnell übersetzt.


    "Michael Jackson in Macau


    Eine wahre Geschichte: Am 25. Juni 2009 war ich in Los Angeles, auf meinem Weg die Jungs zu einer Hip-Hop Tanzstunde zu fahren. Während ich vor
    einer roten Ampel stand und durch die Radioprogramme schaltete, unterbrach ein DJ einen Song und gab bekannt,
    dass Michael Jackson unbestätigten Gerüchten zufolge gestorben sei. Mein Herz setzt aus und mein Magen zog sich zusammen.
    Aber nicht, weil ich ein großer Michael Jackson Fan war. Die Reaktion kam mehr aus der Tiefe meiner Brieftasche, als vom Grund meines Herzens.
    Genau zu diesem Zeitpunkt verlud die Firma meines Mannes Bühnenequipment am Staples Center in Los Angeles, wo Michael Jackson mit Proben für seine London-Konzerte beschäftigt war. Alles wovon wir monatelang gesprochen haben, waren die kunstvollen und beeindruckenden Stücke,
    die die Firma kreiert hatte und die den Hintergrund für seine Performance seinsollten.
    Wenn er in der Tat tot war, war würde das für das Geschäft bedeuten?
    Was würde es für all die Menschen bedeuten, die an diesem Projekt gearbeitet hatten? Würden alle bezahlt werden? Alle anderen Projekte waren für diesen großen
    Kunden zur Seite gedrängt worden und die Arbeit war noch nicht mal fertig. Sobald wir im Tanzstudio ankamen, habe ich
    meinen Ehemann angerufen, um ihm zu sagen, was ich gehört hatte. Er rief seine
    Angestellten im Staples Center an und fragte sie, ob jemand irgendetwas wusste.
    Die Leute aus Michael Jackson's Crew, die dort waren, hatten noch nichts von
    den Gerüchten gehört, die sich über alle Radiostationen, Twitter usw
    verbreiteten. Könnt ihr euch das vorstellen?


    Traurigerweise war das Gerücht wahr. Kurz nach seinem Tod wurde ein Film, der über die Proben für dieShow sowie über das
    fabelhafte Equipment berichtete, heraus gegeben. Mein Mann und ich sahen ihn uns an. Es ist schwer, die verrückte öffentliche Person
    Michael Jackson's in den Nachrichten von dem Michael Jackson, der ein unglaublich präziser Künstler mit
    beeindruckendem Talent und brillianten Ideen war, zu trennen. In den letzten Jahrzehnten hat der verrückte Teil den Künstler überschattet. Der Film,
    This is it, präsentiert wirklich den Künstler. Ich verlies das Theater traurig für seine Kinder und traurig für die Welt, die ihn verloren hatte, verloren, wie er selbst war.


    In den letzten Monaten habe ich hier in Macau Werbung auf Taxen gesehen, die für eine Ausstellung in der MJ Gallerie am Ponte 16 warben.
    Ich beschoß, das wir dem nachgehen sollten. Wir hatten die Madonna Ausstellung gesehen und, so dachte ich, könnten wir eine
    weitere Dosis von Americanischer Popkultur gebrauchen.


    Die Ausstellung war in einem Teil von Macau, durch den ich nur mit dem Bus oder Taxi gekommen war.
    Der Eintritt war frei. Ponte 16 ( portugiesisch für Pier 16 ) ist ein Urlaubs-Areal entlang des Flußlaufes des Barra, der westliche Teil Macaus ist
    vom Hauptland China nur durch einen Fluß getrennt.


    Man kann nicht sagen, dass China nur einen Steinwurf entfernt ist, aber es ist recht nah. Ich werde Fotos von dem Barra Teil von Macau
    in meinem nächsten Post bringen, aber meine erste Reaktion war, dass sie einen glamourösen Urlaubsort im am wenigsten
    glamourösen Teil der Stadt plaziert haben. Hier sind Bilder vom Ponte16, dem Sofitel Hotel, Casino, Restaurants etc.


    Und dies ist der Blick, wenn man der gigantischen LED Kristall-Kugel den Rücken zuwendet und die Strasse
    runterschaut.


    Irgendetwas passt nicht. Wenn man bedenkt, dass es Block und Blocks mit diesen Gebäuden hier gibt - es ist der Ponte 16.


    Wisst Ihr, was sonst noch nicht passte? Wir. Wir in Shorts, T-Shirts, Flip-Flops. Ich wusste, das die MJ Gallerie in der 2. Etage war
    und wir gingen zum Haupteingang. Wir wurden von einer nett gekleideten Angestellten gestoppt, die mit langem Finger auf ein
    Schild mit Bekleidungsvorschriften wies, welches auch durchgestrichene Flip-Flops zeigte. Als sie mit uns sprach, kam ein männlicher Security Guard
    auf uns zu. Wir erklärten, dass wir zur MJ Ausstellung wollten. Sie zeigte hinter uns und wir müssten einen anderen Eingang benutzen. So drehten wir uns
    um und sahen, was uns entgangen war. Eine Rolltreppe mit MJ Gallery Emblem an
    der Seite. Ein Problem jedoch.


    Unser Eingang wurde blockiert von einem Gerüst, welches einen großen offenen Teil am Rand der Rolltreppe überdeckte.
    Ein Mann auf dem Gerüste schweißte etwas oberhalb seines Kopfes. Wir schauten, ob wir nicht woanders rein konnten. Als wir am
    Seiteneingang in unserem mehr als zwanglosen Outfit ankamen, kam eine andere Angestellte zu uns, mit den Armen winkend.

    Sie deutete auf einen kleinen, bislang ungesehen Teil der Lobby, welcher einen Fahrstuhl hatte. Sie
    wollten nicht, dass wir auch nur einen Fuß in die Hauptlobby setzten. Wir nahmen den Lift zum 2. Stock, der uns direkt in die MJ Gallery brachte. Wir
    wurden begrüßt von einem Dutzend Angestellten, die erfreut schienen, dass tatsächlich Besucher kamen, die sie durch die Ausstellung führen konnten.

    Wir waren die einzigen.


    ( Eingang mit Glasskästen mit Andenken)


    Eine Rüstung, die auf der Neverland Ranch in Kalifornien gelebt hat. Ich habe 4 Jahre auf der High School
    in der Nähe von Neverland verbracht und bin oft am Eingang vorbeigefahren, mich wundernd, was dort vor sich ging.


    ( Thriller Kostüm)


    Glitzersocken und Handschuh von der Billie Jean Performance vom 25. Motown Jubiläum. Das war das erste Mal,
    dass Michael Jackson den Moonwalk gezeigt hat. Nachdem ich diese Socken gesehen habe,
    kann ich vollkommen verstehen, warum er immer so kurze Hosen getragen hat. Wenn ich solche Socken, die so glitzern, hätte, würde ich auch
    Hochwasserhosen tragen. Wenn man mich aus meinen Sandalen heraus kriegen würde.


    Captain Eo Stiefel, dem Kurzfilm von Disneyland, Kalifornien. Hier bekam ich etwas Heimweh nach meiner
    Heinatstadt, dem Glücklichsten Ort der Welt. Das Gute ist, wir sind nahe beim
    Disneyland in Hongkong. Allerdings haben sie dort nicht Captain EO.


    Der Tunnel of Time, durch den man geht und seine Music Clips, Fotos, Videos an den Wänden sieht.
    Wir brachten unsere Kinder dazu, das ganze Black or White Video zu sehen, in dem der junge Macauley Culkin
    ( welchen sie erkannten) mitspielte und das " erstaunliche" Morphing am Ende.


    Sie waren von dem Morphing nicht beeindruckt, aber ich erinnere mich, das damals alle Welt davon sprach.
    Man kann den Fahrstuhl zum MJ Cafe nehmen, wo sie hauptsächlich Gebäck, Kaffee und Alkohol servieren. Dies
    war der Teil der Ausstellung, der den Jungs am Besten gefiel. Warum? Wegen der
    elektronischen Dart -Scheiben über ihren Köpfen.


    Mein Lieblingsteil der Ausstellung? Dieses Foto. Kommt schon, für diese Kostüme könnte man sterben.
    Ich habe Michael und den Jungs gesagt, wir sollten diesen Look reaktivieren für unsere Weihnachtskarten dieses Jahr.
    Das führte zu einigem Geschrei und Flehen nach Gnade seitens meiner Kinder. Michael lachte nur. Er denkt, es ist eine leere Drohung. Nun muß
    ich eine fünfte Person finden, die mit uns posiert. Wer wird es sein? Weil ich kein Pink tragen werde.


    Mein Eindruck von der Ausstellung? Sie mag es wert sein, wenn man ein großer Michael Jackson Fan ist.
    Oder wenn man einen Platz braucht, wo man sich vor dem Regen unterstellen kann,
    falls man nicht schön genug für den Rest der Pier angezogen ist. Nachdem wir alles gesehen hatten, was es dort zu sehen
    gab, verbrachten wir eine weitere Stunde am Barra. Mehr dazu beim nächsten Mal."

    Oh Mann, der Tag an dem ich diese Familie verstehen werde, ist wahrscheinlich der Tag, an dem ich völlig überschnappe.
    Ich bin normalerweise ein diplomatischer Mensch und kann auch viele Dinge versuchen zu verstehen, aber das hier?
    Wie kann man sich nur immer wieder selbst so viel Schaden zufügen, in dem man alles öffentlich macht.
    Die armen Kinder! Sie brauchen Ruhe und Stabilität und einen sicheren Hafen. Und ganz bestimmt keine neuen Verlustängste und andere Dramen und am Ende wieder Vormundsüberprüfungen und ungewisse Perspektiven.
    Hoffentlich ist Katherine okay - alles andere wäre zu grausam für die Kinder.

    Sie gibt einfach keine Ruhe, nicht wahr? Grrrr.
    Sie akzeptiert nichts- keine Beweise, kein eindeutiges "Nicht Schuldig" ( ich meine, was ist so schwer zu verstehen an diesen beiden Worten ...?)
    Aber sie macht einfach weiter.
    Dieser Hass auf Michael ist pathologisch. Das ist nicht normal !
    Sie wäre eine Lebensaufgabe für mindestens ein Dutzend guter Psychiater.
    Ich wünschte, man könnte sie kollektiv verklagen!


    Was für eine schöne Dokumentation!!! :wolke1:
    Es tut unheimlich gut, zu sehen wie viel Wärme und Respekt Michael entgegen gebracht wird.
    Wenn man sich die Gesichter der Tänzer/Produzenten etc. anschaut - wie sie sich an Michael erinnern oder was sie mit seiner Musik in Verbindung bringen und wie es sie anspornt, dann wirkt es absolut ehrlich und liebevoll.


    Und dies zu wissen und mit den Bildern dieser Dokumentation im Kopf - das macht die Show dann noch ein bißchen mehr "besonders" ( gibt's das Wort? :gn:
    Bin schon/noch ganz wirr ...)


    Bin grad völlig geplättet :stern: .......und weiß gar nicht, wie ich das aushalten kann.............ich finde keine Worte mehr...ich bin nur froh, dass ich nicht alleine gehe :gruppenk: ..........oder wäre es vielleicht doch besser alleine.....???? Ach, keine Ahnung......ich muss auf jeden Fall, nen Rucksack voll Taschentücher mitnehmen................ :rotz: :rotz: :rotz: :rotz:


    ES IST SOOOOOOOOOOOOOOOOOOO GENIAL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :wolke1:

    Mein Gott, magictree, Du sprichst mir aus der Seele. :flowers:
    Bei mir fließen schon bei der Doku innerhalb der ersten 5 min die Tränen, sobald nur Michaels unvergleichliches Lächeln erwähnt wird.
    Ich hab keine Ahnung wie es werden soll, wenn man alles hautnah erlebt.
    Und: allein bzw. nicht allein hin gehen... Ich habe mich gestern gefragt, ob es wirklich eine so brilliante Idee war, meinen sonst so toleranten Mann zu überreden, mit zu gehen. :klapper:

    Was für ein Tag !!
    Erst das Lauern auf den Postboten und dann unbändige Freude, als er das schnuckelige amazon- Päckchen dabei hat. :jubel:
    Ich fühl mich so wie damals, als ich die Bad LP gekauft habe. Mit den Fotos auf dem Cover ist es fast, als wäre man wieder da - leider nur fast...


    Aber der neue Song über Kopfhörer : WAHNSINN !!!! Der Rhythmus und die Stimme ... :herz: :herz: :herz:
    Ein wahres Geschenk!
    Und der Artikel von Joe Vogel tut einfach gut
    :kusshand:

    Oh WOW, oh WOW !!!!!! :juhu: :juhu: :juhu:


    Ich bin völlig aus dem Häuschen. V-Ö-L-L-I-G !!!!! Die CD`s und die CONCERT- DVD !!!! Endlich! Endlich!! Endlich!!!


    Ich glaube, so glücklich war ich seit Jahren nicht mehr !!!! Wie viele Stunden sind es bis zum 18. September ?????


    :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern:


    Vielen, vielen Dank an den Estate !!
    Wir müssen uns super angemessen bedanken. Ganz, ganz wichtig. Die müssen wissen, wenn sie 100% ins Schwarze getroffen haben und wie schön es ist, Menschen glücklich zu machen. Vielleicht werden sie dann süchtig danach....


    :cheerlead:

    Da las ich doch heute in Eileen Caddy`s Buch " Herzenstüren öffnen" folgendes zum 25. März :


    Indem immer mehr Liebe in der Welt verbreitet wird, findet eine wunderbare Heilung statt. Sie ist wie Balsam, den man in Wunden gießt, der heilt und ganz macht.
    Liebe beginnt in jedem einzelnen. Sie beginnt in dir, und sie wächst wie ein Same, der im Aufbrechen eine große Schönheit und Ganzheit offenbahrt. Genau das ist es, was jetzt stattfindet. .... Nichts wird dieser Ausbreitung der Liebe Einhalt gebieten können. Es ist wie mit dem Geist in der Flasche; einmal entwichen, kann man ihn nicht mehr einfangen. Die Liebe kann weder versteckt noch übersehen werden. Nach und nach wird sie sich in einem jeden zu offenbaren beginnen.
    Sie ist gekommen, um zu bleiben.


    Es ist unsere Liebe zu Michael und seiner Musik, die uns hier zusammenführt. Es ist seine Liebe für alles, die uns so tief berührt, dass wir sie weiterreichen sollten.
    Ich geselle mich heute in der Ruhe und der Stille für die Liebe zu Euch
    :blume:



    images2356.jpg

    Zitat


    Ich bin hin- und hergerissen, irgendwie habe ich das Gefühl, ich mache etwas Verbotenes ...
    :kiss: ..ich verstehe dich gut,...ich hab auch darüber nachgedacht...aber ich denke auch immer, dass Michael "bei mir" (bei uns) auch damit sicher aufgehoben ist, wenn wir diese Gespräche hören/ lesen...ich fühle soviel für ihn, :herz: mit ihm...wenn ich ihn da höre...Ich weiß nicht, wie ich das ausdrücken soll..es ist dieser Unterschied, ob es jemand hört, der ihn liebt und versteht..oder ob es jemand "ausschlachtet" oder missbraucht...für mich ist es wie ein Geschenk, etwas ganz besondes, seltenes...

    Das hast Du schön gesagt ! :nick:


    Es ist schon komisch. Als ich in der Einleitung zu Karen Moriartys Buch las , was die Sicherheitsleute alles angestellt haben ( in dem Fall Jahre später ), um Michael vor Wanzen und versteckten Kameras und undichten Stellen zu schützen, fielen mir die Glendatapes wieder ein.
    Eine traurige Vorstellung, daß während Michael auf Tour war, das Telefon für Wochen sein einziger Kontakt zur Außenwelt war. Er hat ja wohl gerne telefoniert und wie sich hier zeigt - wenn sie denn echt sind- war er völlig ungeschützt. :snüf:


    Eigentlich dürfte es diese Tapes ( real oder fake) gar nicht geben.
    Wären sie wirklich " nur" aus dem Grund aufgenommen worden, weil der Ehemann Schiss hatte, dass seine liebe Glenda fremd geht, hätte er sie sich angehört, für unwichtig befunden und gelöscht und sich 'ne Ecke geschämt.
    Dass sie an die Öffentlichkeit gekommen sind, sagt alles.
    Die Handlungen von Menschen werfen häufig ein schlechteres Licht auf sie selbst als auf die, denen sie schaden wollen.


    Ich habe sie vor 2 Jahren gelesen (schlechtes Gewissen inclusive :schäm: ) und nach dem man ja vorher einiges schon von Michael selbst in Interviews und Reden ( Oprah, Oxford etc ) gehört und JRT und Shmuley gelesen hat, waren die Glenda tapes - Gott sei Dank - ziemlich unspektakulär.


    Irgendwie kommt mir diese Glenda schwer merkwürdig vor. Auf der einen Seite scheint sie die Familie schon lange zu kennen, auf der anderen Seite scheint sie nicht wirklich viel zu wissen. Ihren Beitrag zu den Gesprächen finde ich größtenteils frustrierend flach oder sogar desinteressiert.
    Da erzählt Michael ihr z.B. von den Proben und dem bevorstehenden Konzert, was er besichtigen will und dass er ungewöhnlich starke Kopfschmerzen hatte usw. und von ihr kommt - nichts. :tztz:


    Auch die Unterhaltung mit Sam ist doch mehr als seltsam.


    Wenn ich mir vorstelle, dass Michael die Zeit hatte, menschlichen Kontakt suchte, sich vielleicht Dinge von der Seele reden wollte oder auch nur Ablenkung brauchte und dann an solche Leute geriet, dann dreht sich mir immer wieder der Magen um.
    Was für eine Verschwendung und wie viel Enttäuschung.... :grummel:


    Ob diese tapes nun echt sind oder nicht, es sind mit Sicherheit interessante Passagen drin, die Michaels reale Gefühle widerspiegeln und über die es nachzudenken lohnt.
    :lg: