Beiträge von LostAngel

    MALIBU Michael Jackson & Family Fan Club Germany


    Jeden Tag tolle News!! 🤩

    John Branca fragt auf seinem Instagram Account, ob wir ein MJ Museum wollen, falls ja, hätte er gute Neuigkeiten!
    Man überlegt zum Einen, ein Museum in Encino zu errichten in Verbindung mit dem Hayvenhurst Anwesen! Zum Anderen könnte es ein Museum in Gary geben inkl Michael Jackson Casino!
    Zudem werde weiterhin am Biopic gearbeitet.
    Wir sind gespannt!!! 🥳


    https://www.instagram.com/reel…hOgykpdo6to7ADE40Zkk7-L3A

    Die abgesagte MJ-Tribute-Perfomance von Chris Brown & Ciara bei den AMA´s schlägt große Wellen. Beide Künstler sprechen öffentlich ihre Enttäuschung über die Absage aus, Fans aller Parteien (Chris Brown, Ciara und MJ) sind sich sicher, dass die Performance episch gewesen wäre. Auch John Branca meldete sich verärgert zu Wort und fragte sich, ob man hier wohl Black Music canceln wolle.

    Fakt ist: Das von Chris Brown hochgeladene Rehearsal-Video zur Show hat dreimal mehr aufrufe als die AMA´s selbst 😉

    Viele Fans wollen das fertige Tribute in jedem Fall dennoch sehen! Vielleicht bei den kommenden Grammys?! Nach dem Motto: Wenn eine Tür zugeht, öffnet sich eine andere. Wir werden sehen! Jedenfalls haben sich die AMA´s mit dieser Aktion keinen Gefallen getan.

    https://www.revolt.tv/.../fans-demand-a-chris-brown.../...



    WOW! Das sind mal unerwartete News:


    Soeben erreichte uns eine Nachricht von Fabian Wolfart. Dieser ist ein langjähriger Freund des MALIBU Fanclubs und Fabian ist seit vielen, vielen Jahren Michael Jackson Fan. Nun hat er einen Film produziert, der ab morgen bundesweit in den Kinos anläuft: "The Magic Flute - Das Vermächtnis der Zauberflöte"; ein wunderschöner vorweihnachtlicher Fantasy-Film, an dem auch Roland Emmerich beteiligt ist!

    In diesem Film wird zweimal "I´ll be there" gespielt, Fabian wollte unbedingt eine Hommage an Michael einbauen. Extra zu "I´ll be there" haben die Macher des Films ein Video gedreht, dieses seht ihr hier ❤


    Infos zum Film: Der 17-jährige Tim Walker reist von London in die österreichischen Alpen. Dort kann er mithilfe eines Gesangsstipendiums die einmalige Gelegenheit, das legendäre Mozart-Internat zu besuchen. Doch sein Studium verläuft anders, als er erwartet hatte. Denn er entdeckt ein mysteriöses Portal, das schon seit Jahrhunderten existiert. Als er durch den vergessenen Durchgang geht, landet er in die fantastische Welt von Mozarts "Zauberflöte".
    Erscheinungsdatum: 17. November 2022 (Deutschland)
    Direktor: Florian Sigl
    Produzenten: Roland Emmerich, Christopher Zwickler, Fabian Wolfart
    Adaptiert von: Die Zauberflöte
    Drehbuch: Florian Sigl, Andrew Lowery, Jason Young, David White

    Vielen Dank für die Info, lieber Fabian!! Und Gratulation zum Film!! Wir werden uns diesen gern anschauen, die Themen Mozart´s Zauberflöte und Michael passen sowieso wunderbar zusammen, und dann noch mit einer Hommage an Michael - was will man mehr


    Shared by MALIBU https://www.facebook.com/profile.php?id=100064515023883


    Miffy, ich habe dazu noch Folgendes gefunden:


    Die „Michael Jackson Immersive Experience“ ist noch bis Sonntag an der Kö zu erleben. Zwischen 12.20 und 19.50 Uhr, am freutag bis 14.50 Uhr. Tickets unter https://www.sonymusic.de/40-ja…experience-in-dusseldorf/


    Bzgl. der Tickets finde ich es etwas verwirrend, denn laut nachfolgendem Artikel kann man da wohl auch OHNE rein....


    Wer heute über die Kö flaniert, dürfte sich wundern: Die Fassade von Haus Nummer 46 schmückt das Konterfei von Michael Jackson. Es ist das Bild vom Cover seines 1982 erschienenen Albums „Thriller“. Das gilt noch immer als bestverkaufte Platte aller Zeiten, allein im vergangenen Jahr ist es 3,8 Milliarden Mal gestreamt worden. Und weil es am 30. November Geburtstag hat, erinnert die Plattenfirma Sony mit besonderen Ereignissen in mehreren Städten an die von Quincy Jones produzierte Großtat.

    Die vielen Passanten, die den vor dem Jackson-Bild positionierten Wachmann fragen, was denn hier geboten werde, wird empfohlen, doch bitte zunächst mal in die erste Etage zu gehen, der Eintritt sei frei. Dort kann man Kulissen der Video-Clips betreten, die für „Thriller“, „Beat It“ und „Billie Jean“ gedreht wurden. Es gibt dort einen Boden, in dem wie bei „Billie Jean“ einzelne Fliesen leuchten. Man kann vor einer Kamera posieren und mit dem Fuß einen Selbstauslöser bedienen. Es gibt ein Diner, in dem „Dr. Pepper“-Cola (Halloween-Edition!) serviert wird. Und an den einzelnen Stationen warten Jackson-Doubles, beziehungsweise Typen, die aussehen, als seien sie soeben aus den verschiedenen Videos gesprungen. Sie erklären, wie alles funktioniert. Und wer mag, kann sich von ihnen Jacksons berühmten Tanz-Move beibringen lassen, den Moonwalk.


    Zum Abschluss ist oben dann noch ein Shop eingerichtet worden. Er bietet die Picture-LP von „Thriller“ für 25 Euro an, außerdem T-Shirts, Jacken und Hoodies mit dem Artwork der Platte. Die am 18. November erscheinende Neuauflage mit exklusiven und unveröffentlichten Songs von Michael Jackson aus der „Thriller“-Ära kann man per Barcode schon mal vorbestellen.

    Mit diesem Rundgang durch die Bilderwelt von Michael Jackson hat man sich quasi qualifiziert für das eigentliche Ereignis: Man bekommt ein rotes Ticket, „Thriller Film Live“ steht darauf. Im Erdgeschoss erhält man damit Zutritt in ein Kino. Man bekommt am Eingang eine Tüte Popcorn, danach betritt man einen Saal, der zu gleichen Teilen wie ein Kino aussieht und wie ein Friedhof. Grabsteine stehen da, ein Baum, man hört Werwölfe heulen. Und die besonders furchtlos Wartenden dürfen via VR-Brille in das „Thriller“-Video eintauchen.

    Das Virtuelle wird dann bald überboten von der Realität. Es kommen nämlich fünf Tänzerinnen und Tänzer herein, alle als Zombie verkleidet, Theater-Blut am Mund , aufgerissene Augen. Sie tanzen zum Song „Thriller“ mit verdrehten Armen und Beinen, und das Publikum sitzt in Kinosesseln und schaut zu. Die sehr authentischen Kostüme der Show hat die Düsseldorfer Designerin Marion Strehlow geschneidert. Nach dem Ende des Liedes ziehen die Zombies über die Friedhofskulisse wieder hinaus. Und das applaudierende Publikum wird gebeten, den Saal zu verlassen, weil vor der Tür bereits die Nächsten warten.


    Draußen sind die meisten ein bisschen baff über das Erlebte. Es war ja auch alles etwas schräg. Und unverhofft. Aber fast allen dürfte neuerlich klar geworden sein, dass „Thriller“ noch immer eine verflixt gute Platte ist.


    https://rp-online.de/kultur/mi…g-an-der-koe_aid-79728953

    Zum 40-jährigen Jubiläum von Michael Jacksons Album "Thriller" findet in Düsseldorf in der Königsallee 46 ein interaktives Erlebnis als Teil der MTV European Music Awards 2022 Music Week statt.

    Vom 10. bis 13. November können Besucher*innen das musikalische Werk bei "Michael Jackson Thriller 40 Immersive Experience" in nie dagewesener Weise inkl. der Set-Rekonstruktionen der Musikvideos zu "Billie Jean", "Beat It" & "Thriller" erleben.


    Der letzte Song ist: Who do you know


    Michael schrieb und begann 1980 an diesem Lied zu arbeiten, arbeitete aber noch im Februar 1982 daran und sah es als ein Lied für das Thriller-Album. Als es der Song nicht auf "Thriller" schaffte, erwog Michael es erneut für das Victory-Album von The Jacksons, entschied sich aber, drei weitere Songs zu diesem Album beizutragen: "State of Shock", "Be Not Always" (mit seinem Bruder Marlon geschrieben) und "The Hurt" (mit seinem Bruder Randy, David Paich und Steve Porcaro). Diese Demo wurde noch nie veröffentlicht.



    Hier noch ein paar Bilder vom gesamten Jahr.

    Schade, dass ich nicht in den Nähe wohne :nt:... es muss dort echt wunderschön sein! :wolke1:

    So ein toller Platz für Michaels Bank :herz: ... und dieser traumhafte Ausblick... :Bridge:





    Da ich es unnötig finde, für jeden Promi gleich einen neuen Thread zu eröffnen, hier also mal ein ganz allgemeiner:


    US-Sänger Aaron Carter ist tot

    Stand: 05.11.2022 22:30 Uhr

    Seinen größten Erfolg feierte Popsänger Aaron Carter schon früh, da war er noch ein Kind. Später hatte er immer wieder mit großen Problemen zu kämpfen, ein erfolgreiches Comeback blieb aus. Nun ist er im Alter von 34 Jahren gestorben.

    Der US-Popsänger Aaron Carter ist tot. Er starb im Alter von 34 Jahren in Lancaster nördlich von Los Angeles, erklärte sein Agent unter Berufung auf die Mutter Carters. Die Polizei bestätigte auf Nachfrage einen Einsatz in Carters Haus in Lancaster, gab aber keine Details bekannt.

    Carter war der jüngere Bruder von Nick Carter, einem Mitglied der "Backstreet Boys". Aaron feierte Ende der 1990-Jahre mit Hits wie "Crush On You" und "Aaron's Party" große Erfolge - da war er noch ein Kind. Seitdem hat er sich immer wieder weitgehend erfolglos an einem Comeback versucht. Im Rahmen einer Welttournee machte er 2015 auch in Deutschland Station.

    Streit bis zum Kontaktverbot

    Zuletzt machte der weltbekannte frühere Teeniestar eher mit schlechten Nachrichten von sich reden. Die beiden Brüder Nick und Aaron zofften sich öffentlich und machten sich schlimme Vorwürfe. Im Jahr 2019 behauptete Nick, sein jüngerer Bruder habe Drohungen gegen die Familie ausgesprochen. Auch mit seiner Zwillingsschwester Angel hatte Aaron sich in den Haaren - schließlich beantragten Nick und Angel ein Kontaktverbot.

    Häufig äußerte Aaron Carter sich zuletzt öffentlich über seine Drogen-Vergangenheit. Vor rund drei Jahren sagte er, er nehme mehrere Medikamente, um seine psychischen Probleme in den Griff zu bekommen. Auch politisch positionierte sich Carter und erklärte 2016, dass er bei der US-Präsidentschaftswahl Donald Trump wählen wolle.

    Vor knapp einem Jahr war dann das erste Kind des Sängers zur Welt gekommen. Eine Woche nach der Geburt trennte sich Carter von der Mutter, seiner damaligen Verlobten Melanie Martin.





    Song Nr. 9 - Can't get outta the rain


    This song was co-written by Michael and Quincy and, although it wasn’t released on the 'Thriller' album, it was the B-side of the first single for the album, “The Girl Is Mine."