Beiträge von Peppi

    Hallo ihr Lieben!


    Das ist mein letztes Posting in diesem Forum. Ich gehöre nicht mehr hier hin. Es tut mir in der Seele weh, wenn ich sehe, wie manche von Euch unter Michaels letztem, seinem größten Coup leiden.


    Er hat noch ein letztes Mal zugeschlagen und sein Scherflein ins Trockne geholt. Viele haben an seinem "Tod" verdient, aber am meisten er selbst, denn es gibt auch einige Werbeverträge rund um seinen Tod. Aus denen hat er auch Gelder bekommen, bzw. das Estate. Aber das ist Michael Jackson.


    Ich war wahrscheinlich die Nasenälteste hier in diesem Forum, darum sehe ich in Michael eher das Kind als den Mann. Darum ist mein Blick vielleicht auch offener für Verschiedenes.


    Aber eins habe ich mal wieder gelernt: Traue keiner Jungfrau der letzten 3 Augusttage. Ich kenne einige von ihnen komischerweise (als ob ich sie anziehen würde). Die schlimmste von ihnen ist meine Tochter. Und soll ich euch mal sagen, wann sie geboren ist. Am 29. August! Aber vielleicht ist das auch wieder ein Zufall, wie so Vieles.


    Macht et jut und denkt lieber an euch selber als an Michael!


    winke30.gif

    Ich möchte dazu eigentlich nichts mehr schreiben, aber es ist ein Thema, über das ich mich gerne persönlich mit dir unterhalten würde.


    Mit dieser Anderswelt (wie du so schön sagst) habe ich mich mindestens genau so viel beschäftigt, wie du. Mein Bücherschrank ist voll mit Büchern über diese Themen: Nahtod, Nachtod und Berichten von Medien. Da habe ich allerdings drauf geachtet, das es sich um Wissenschaftler handelt. Nicht mal vor der Parapsychologie bin ich zurückgeschreckt. Das letzte Buch, das ich gelesen habe, war von Dr. Milan Rýzl, einem Parapsychologen mit Lehrstuhl. Schwerste Lektüre!


    Um nicht zu sehr in die Esoterik abzurutschen und meinen Blick für die Realität zu bewahren, habe ich mich mehrfach, jeweils für 1 1/2 bis 2 Stunden, hypnotisieren lassen.


    Das soll nur heißen, dass ich dafür auch sehr offen bin.


    Aber ich sollte in unserer Welt vor der Realität nicht die Augen verschließen.


    Rose_im_Schnee_4x.jpg


    Diese Rose, am Lieblingsstrauch meines verstorbenen Mannes, ist bei -14°C in diesem Winter, aufgeblüht. Das war ein Weihnachtsgruß meines Mannes. Und das ist auch meine Realität.

    Titania
    Wenn er weg ist. Egal wie. Tot, nicht tot, einfach weg, dann sollte aufgehört werden immer und immer wieder das Feuer der Hoffnung zu schüren. Natürlich konnte er mit der weltweiten Trauer rechnen. Trauer ist übrigens ein Gefühl, das man nicht verlangen kann.


    Ich habe nicht davon geredet, dass er die Schuld daran trägt, dass sich jemand umgebracht hat. Sondern ich rede von dem Hass, den die Angehörigen dieses Selbstmörders gegen Michael haben werden, wenn er wieder auftauchen sollte. An den vielen kollabierenden Mädels in seiner Umgebung konnte er merken, wie sehr sie ihn lieben und dass da mehr ist als reines Fanbewußtsein.


    Natürlich hat er Recht auf sein eigenes Leben. Das habe ich immer respektiert. Kann man in machem Post von mir auch lesen. Ich will auch keine Rechtfertigung von ihm. Jeder sollte sein Leben so erträglich wie möglich gestalten! Wenn Du meinen "Brief an Michael" gelesen hättest, wüsstest du, dass ich so denke.


    Lt. TMZ-Umfrage glauben nur noch 10% der Fans, dass er tot ist. Warum sagt die TMZ am 25. Juni als erster dass er tot ist und macht nach 10 Monaten eine Meinungsumfrage: Alive oder R.I.P. Was soll das???? Wer spielt hier ein Spiel???? Warum läßt der Jackson-Clan das zu???? Wäre Michael mein Sohn, hätte ich denen die Augen ausgekratzt. Das Leben oder der Tod ist doch kein Ratespiel. Das ist respektlos! Aber vielleicht wird es ja von irgendwem forciert?!?


    Und wie kommt man von urspünglich (ich glaube) 42% alive gegen 58% RIP (und da fand ich das Spiel schon sehr abartig) auf nun 90%, die glauben, dass er noch lebt??? Doch nur indem immer weiter Kohlen ins Feuer geschaufelt werden. Aber doch nicht von den BeLievers. Sondern von den Medien (unglaubwürdig) vom Jackson-Clan (die sollten doch glaubwürdig sein), ja sogar von amtl. Stellen (siehe Obduktionsbefund, Tatortbesichtigung usw. auch nur Schrott) Wer forciert das? Wer hat das Recht dazu? Und warum tun die Angehörigen Michaels nichts dagegen, sondern lächeln nur?


    Die netten Menschen, die jetzt aufstehen und der Welt per Buch oder wie auch immer, sagen wollen, wie Michael wirklich war, warum tun sie nichts dagegen und sagen: "Hey, bleibt mal auf dem Teppich, Michael ist tot." Nein, sie reden auch noch in der Gegenwart und sagen: "Das wird Michael gefallen!" Haben sie einen heißen Draht Richtung Himmel? Oder brauchen sie gar nicht so weit?


    Ich will sicherlich keine Überzeugungsarbeit leisten, zumindest will ich niemanden von meiner Meinung überzeugen, denn meine Meinung geht noch viel weiter als nur bis zum "er lebt noch".


    Ich stelle nur fest, dass das was hier passiert verdeppen der Fangemeinde (die Menschen, die ihn lieben) ist. Den anderen ist sowieso egal ob Michael noch lebt oder nicht.

    Gestern war ich richtig böse auf ihn. Ich wollte nichts mehr über ihn hören.


    Wenn er wieder auftauchen würde, welche Begründung für seinen vorgetäuschten Tod würdet ihr akzeptieren?


    Die Erwartungshaltung für eine „Wiederauferstehung“ ist vorprogrammiert worden. Shi gibt sich gerade große Mühe, die Ungereimtheiten aufzuzählen. Wäre wahrscheinlich einfacher und platzsparender gewesen, das aufzuzählen, was normal bei der Sache ist.


    Wenn er wirklich von der Bildfläche hätte verschwinden wollen, weil er das Michael Jackson-Dasein satt hat, hätte er einen Selbstmord oder Unfall vortäuschen sollen.


    Unfall: Schiff, Mann über Bord, Hai gefressen, keine Leiche, dann wäre er irgendwann offiziell für tot erklärt worden und gut is (nah ja, wie man’s nimmt). Es gibt bestimmt noch viele andere Möglichkeiten. Wie viele Menschen verschwinden einfach von der Bildfläche.


    Selbstmord: Obduktion (kann er ja, hat er gezeigt), Mord ausschließen, Beerdigung, Denkmäler und gut is.


    Die Trauer wäre die gleiche, die Tributs wären die gleichen. Irgendwann wäre die Trauer abgeflacht und die Fans hätten mehr oder weniger schnell wieder in ein normales Leben zurück gefunden. Bestimmt viele würden seine Gedanken aufnehmen und liebevoller mit ihren Mitmenschen umgehen, eben eine „Army of Love“ bildend im Andenken an Michael Jackson.


    Der Zustand jetzt ist für Viele unerträglich. Es werden immer wieder Faktoren ins Spiel gebracht, die Hoffnung schüren. Trauer und Hoffnung verschmelzen irgendwann und produzieren Verzweiflung. Verzweiflung kann (muss nicht) zu Depressionen führen. Viele haben wirklich ihren Halt im Leben in Michael Jackson gehabt, weil nirgendwo anders ein Halt für sie ist. Und die gehen bei diesem Zustand unter. Denkt Michael auch daran?


    Wenn er wieder auftaucht, wird er sich viele Feinde machen: Menschen, die sich um ihre Gefühle und Trauer betrogen fühlen, Angehörige, die ihn für den Selbstmord ihres Kindes, Mutter, Schwester verantwortlich machen. Einfach Menschen, die sich von ihm verarscht fühlen. Denkt Michael auch daran?


    Will er seine Fans eigentlich fertig machen um dann in Glorie wieder zu kommen? Er, der Herr über seine Fans, über ihre Freude, über ihre Trauer, über ihre Liebe, über ihr Leben. Da bleibt aber dann nicht mehr viel übrig vom Menschenfreund Michael Jackson, der die Welt zu einem besseren Ort machen will. Im Moment macht er zumindest für seine Fans eine Räuberhöhle daraus!


    Gestern stand die TMZ-Umfrage von vor ein paar Tagen, auf 90%, die glauben, er sei noch am Leben. Wie will er diesen vielen Menschen erklären, warum er dieses Spiel gespielt hat?


    Was hat sich Michael nur dabei gedacht?

    NEW YORK - Spike Lee plant einen neuen Coup. Der Regisseur will
    einen Film über den verstorbenen Michael Jackson drehen. Einen Namen hat
    das Projekt auch schon: "Brooklyn Loves You, Michael Jackson". Mit von
    der Partie soll auch Hollywoodstar Samuel L. Jackson sein, der nach
    Angaben von "Popeater" verriet, in dem Streifen gehe es um Leute, die
    ein Konzert für den verstorbenen King of Pop veranstalten wollen. Die
    Geschichte ist übrigens fast autobiografisch. Spike Lee organisierte ein
    Konzert mit dem gleichnamigen Filmtitel an Michael Jacksons Geburtstag.


    Spike Lee führte übrigens auch bei Michael Jacksons posthum
    veröffentlichten Video zu "This Is It" Regie.


    http://www.star-nachrichten.de…hael-jackson-drehen-33381

    Ich finde das Geldverdienen mit Michael auch nicht so schlimm, wenn man eine vernünftige Gegenleistung bekommt. Und der Cirque du Soleil bringt doch sicherlich eine hochwertige Gegenleistung für die Kohle.


    Widerlich sind z.B. die Leute, die bei Ebay mit gefälschten Autogrammen die Leute reinlegen. Und von diesem gefälschten Kram habe ich einiges gesehen. Das sind in meinen Augen die Schweinepuckel.

    Und hier das passende Video dazu:



    Da ist aber nix bei von wegen Impersonatoren oder like Michael Jackson........................!!!!! Da steht fettisch "und Michael Jackson" und "come together".


    Habe vergessen noch zu schreiben, dass ich nicht glaube, dass Michael mit 53 Jahren noch im Zirkus auftritt. Er macht Zirkus! Wieder ein Hinweis, wo alle Welt hinguckt. Dort wird er nicht sein. Ich hoffe doch, dass er vorher wieder auftaucht.


    Es würde mich nicht wundern, wenn er gleich hier durch die Tür käme, denn lange wird der Hoax nicht mehr dauern.

    :michael2:

    Die Musik von Popstar Michael Jackson wird zur
    Vorlage einer neuen Show des Cirque du Soleil. Ab Herbst 2011 will der
    kanadische Zirkus mit der Hommage an den im vergangenen Jahr gestorbenen
    «King of Pop» auf Tournee gehen.
    Los Angeles. – Ab 2012 soll die Show
    in der Casino-Stadt Las Vegas regelmässig aufgeführt werden, teilten
    die Produzenten nach Angaben des Senders CNN mit. Cirque du Soleil-Chef
    Daniel Lamarre zufolge hatte die Zirkusleitung bereits vor sechs Jahren
    mit dem Sänger über eine mögliche Show gesprochen. Nun habe man sich mit
    den Hinterbliebenen des Popstars auf eine Darbietung geeinigt.


    «Unsere Familie ist total begeistert, dass Cirque du Soleil meinem
    Sohn auf solch wichtige Weise Tribut zollen wird», teilte Jacksons
    Mutter Katherine mit. Jackson sei ein «riesiger Fan» des Zirkus gewesen,
    fügte Vermögensverwalter John Branca hinzu.


    Das 1984 in Kanada gegründete Unterhaltungsunternehmen tourt mit
    seinen Shows durch die Welt und präsentiert sie auch an festen
    Standorten in den USA. In Las Vegas war 2006 die Show «Love» mit Musik
    von den Beatles aufgeführt worden. Im Februar feierte die Show «Viva
    Elvis» über den King of Rock 'n' Roll, Elvis Presley, in der
    Kasino-Stadt Premiere. (sda)


    http://www.suedostschweiz.ch/newsticker/index.cfm?id=38308

    "Hier spürt man seinen Atem noch"


    München (DK) Nicht alles, was in der Presse über ihr Idol zu lesen war, hat den Fans von Michael Jackson gefallen. Deswegen sind sie nun überaus vorsichtig. Keine Auskunft bevor man nicht zumindest Basiswissen über den "King of Pop" bewiesen hat. Schon gar nicht zu einer Angelegenheit, die eigentlich noch nicht spruchreif ist: Seine Anhänger wollen Michael Jackson in München ein Denkmal errichten.


    Als der Popstar Ende Juni 2009 überraschend starb, legten seine Fans am Sockel der Orlando-Di-Lasso-Statue Blumen nieder, hinterließen Trauerbriefe und zündeten Kerzen an. Quasi über Nacht entstand hier am Promenadeplatz gegenüber dem Luxushotel Bayerischer Hof eine improvisierte Gedenkstätte, die seitdem von etwa 20 Fans gepflegt wird. Doch diese wollen mehr. Michael Jackson soll eine eigene Bronzestatue bekommen, in einer seiner berühmten Posen, etwa beim Moonwalk. Stehen soll sie am besten unterhalb der Suite, in der sich Michael Jackson bei seinem halben Dutzend München-Besuchen zumeist eingebucht hat. "Hier spürt man seinen Atem noch", sagt eine Aktivistin, die sich selbst nur Lena nennt. Für den vollen Namen sei das Projekt einfach noch zu vage.


    Zur Not können sich die Michael-Jackson-Fans auch das Olympiastadion als Standort vorstellen. Bei der Stadt stoßen solche Initiativen aber nicht immer auf egenliebe. Dort ist schon mal von der "Denkmalitis" die Rede, weil viele Fangruppen für ihr Vorbild gerne eine Statue aufstellen würden. Auch einem Michael-Jackson-Denkmal hat der Arbeitskreis Gedenktafeln, der sich aus Stadträten und Teilen der Stadtverwaltung zusammensetzt, schon eine Absage erteilt.


    Geduldet aber ist die Umwidmung des Di-Lasso-Denkmals. Oben steht weiterhin der Komponist, unten aber wird Michael Jackson gehuldigt. Missliebige Anwohner streuen zwar ab und zu Vogelfutter über die Gedenkstätte und lassen die Tauben ihr zerstörerisches Werk verrichten. Auch geklaut oder kaputt gemacht werde ab und zu etwas, sagt Lena. Die Michael-Jackson-Erinnerungsstätte gehört aber so fest zum Stadtbild, dass mittlerweile sogar Touristen an der Attraktion vorbeigelotst werden. Man sehe deshalb auch keinen Grund, die okkupierte Statue freizuräumen, erklärt ein Sprecher der Stadt.


    Diese Zusage allein reicht den Jackson-Fans aber nicht. Eine Petition soll die Fans ihrem Ziel näher bringen. Auf der Unterschriftenliste haben sich bislang 1100 enkmal-Befürworter eingetragen. 5000 bräuchte man wohl schon, sagt Lena.


    Ganz ausgeschlossen, dass Di Lasso bald einen Nachbarn bekommt, scheint es nicht zu sein. Zwar befasse sich die Stadt mit dieser Möglichkeit derzeit nicht, aber wenn ein Stadtrat das Thema wieder auf die Tagesordnung hebt, könne sich das schnell ändern, ist aus dem Rathaus zu hören. Ein überzeugendes Argument haben sich die Fans schon zurecht gelegt: Die geschätzten 70 000 Euro für ein Denkmal wollen sie selbst übernehmen.


    http://www.donaukurier.de/nach…em-noch;art155371,2269625

    Ich glaube aber nicht, dass er jetzt abhängig ist. Obwohl, wenn ich richtig nachdenke, als ich die Pressekonferenz im Fernsehen gesehen habe, war mein erster Gedanke: 'Mensch, der ist aber zu wie ne Strandhaubitze.' Ich kenne auch die Bilder mit dem Schlafzimmerblick.


    Ja, vielleicht hat er einen Entzug gemacht, jetzt in der Zeit in der er verschwunden ist. Oder vielleicht sogar eine Langzeittherapie.


    Aber er wird sogar von seiner Familie so als Junkie hingestellt und das behagt mir irgendwie nicht. chat_1_.gif Denn nach seiner Wiederauferstehung muss er mit diesem "Makel" ja leben.

    Drugs sind aber in Amiland beides, sowohl Drogen als auch Medis.


    Ich kann mir auch vorstellen, dass Michael in der Prozesszeit Schlaftabletten oder Antidepressiva genommen hat. Wen würde das nicht total fertig machen, was er durchgemacht hat. Das macht aber nicht zwangsläufig abhängig. Körperlich schon, darum muss man solche Medikamente auch ausschleichend absetzen. Also langsam mit der Dosis runter gehen, bis man sie nicht mehr braucht.


    Bei Schmerzmitteln, die bei Verbrennungen gegeben werden, sieht das etwas schlimmer aus. Das sind meistens morphiumhaltige Medis, weil ja sonst nix gegen diese extrem starken Schmerzen hilft. Die fallen ja auch bei uns unter das BtmG. Etwas in der Art, wird es in Amerika auch geben. Da muss man schon selber wollen um da wieder von runter zu kommen. Am besten geht sowas stationär in einer Klinik, weil der Körper ausflippen kann (Kreislaufkollaps, Delirium und solche netten Sachen).


    Michael war, bzw. ist nicht abhängig. Allet Quatsch, aber irgend einen Grund für die angeblichen Propofolgaben muss es ja geben. Hoaxer.gif

    Ich weiß net, wo es herkommt. Irgendwo aus dem Space geklaut, denn ich höre keine Michaelmusi, wenn ich putze, sondern sehe mir nur Videos von ihm an. Dann mach ich Päuschen und rauch eine und freu mich über das, was ich sehe und verschiebe die Putzerei auf morgen.


    Das Video muss ja erst mal in den Webspace. Noch ist es ja nur auf meiner Festplatte. Ich muss gleich ma testen.

    Das kann aber schon stimmen. Einnahmen sind nicht gleich Gewinn. Davon muss ja noch jede Menge bezahlt werden, wie Musiker, Tänzer, Bühne, Transport und Reise und was weiß ich nicht noch alles. Ich war ja schon lange nicht mehr auf Tournee....................


    Ich habe übrigens ein süsses Video von "If you don't love me". Ich weiß nur nicht, wie ich das hier ins Forum kriegen soll.

    Ich muss da Shibirure Recht geben. Die Möglichkeit, dass sich da jemand in Michaels Namen gesund stoßen will, ist schon sehr groß.


    Wenn alle, die das lesen, Geld für Rosen geben, wird die Holly Terrasse wahrscheinlich größenmäßig überhaupt nicht reichen. Aber irgendwo im Hintergrund sitzt jemand und reibt sich die Hände, weil er damit einen Riesenreibach gemacht hat. Oder glaubt ihr, der lässt 2 oder noch mehr LKW-Ladungen Rosen dort hin fahren und schreibt sich die Finger wund mit den Namen der spendenen Personen ?????????????? Nähhhhhh!!!!!!!


    Ich kann mir vorstellen, dass an Michaels Todestag dort sehr viele Blumen von Fans sein werden, ohne dass da jemand spenden musste.


    Mit Michael kann man, wenn es richtig angefangen wird, ein Schweinegeld verdienen.


    Kurz nach Michaels Tod, habe ich Bilder, die ich selber aus dem Net hatte, im Fotolabor in die Größe 20 x 30 Posterformat machen lassen. Die habe ich dann mit Startpreis 1 € bei Ebay eingesetzt. Ich hatte dafür nur ein paar Cent gezahlt. Die gingen weg wie warme Semmeln, weil alle anderen nur 10 x 15 Kopien hatten. Besonders einige schöne Bilder habe ich immer wieder nachbestellt. Da wurde dann schnell mal 15 € und mehr für ein Bild geboten.


    Nach ca. 4 Wochen kam ich mir so schmutzig vor und dachte: 'Du bist auch nicht besser als die anderen, die an seinem Tod nur Geld verdienen wollen!' Ich habe es dann sein gelassen.


    Gut, das war keine Abzocke in dem Sinn, aber ich habe mit der Dummheit der anderen gerechnet, die nicht wußten, dass man einfach abgespeicherte Bilder aus dem Internet auch im Fotolabor machen lassen kann. Eingen meiner Kundinnen (es tauchten ja immer wieder die selben Namen auf), habe ich anschließend eine CD mit großen Bildern geschickt, damit sie sich selber Abzüge machen lassen konnten.


    Na ja, ich sehe es heute mal so, Michael hat mir meine Quelleraten bezahlt.


    Also von solchen Aktionen, wie jetzt mit den Rosen zum Todestag, halte ich überhaupt nix. Jedenfalls nicht so anonym.