Beiträge von Dreamerdancer

    Das ganze Mediengeschreibsel können die sich alle sparen, der in Verruf geratene King of Pop, die haben doch nicht alle Latten am Zaun. Wenn man das so liest, könnte man denken Michael ist noch am Leben und muß sich nun vor Gericht verantworten. Man hat so das Gefühl, als ob das Thema in den Medien künstlich am Leben erhalten wird. In der breite Öffentlichkeit ist diese sogenannte Doku völlig vorbeigegangen, der Tenor der Meinungen in den sozialen Netzwerken war vorrangig der, der Mann ist zehn Jahre tot, was soll das, er kann sich nicht verteidige, warum erst jetzt, wo er sich nicht mehr wehren kann, Geldmacherei. Seine Musik wird weiterhin gespielt und basta. Fernsehen ist kein Gerichtssaal und wer sich so einen Unsinn reinzieht und glaubt, der glaubt auch an Marsmännchen und außerirdische Entführungen, Schwachköpfe gibt es immer wieder.

    Seit wann ist Promiexperte sein ein Beruf.Sat1 Frühstücksfernsehen ist eine Trasch -und Klatschsendung, nicht mehr und weniger, Wahrheitsgehalt gleich Null. Sehe ich schon seit Jahren nicht mehr, ich kann dieses blöde Gequatsche über irgendwelche sogenannte Promis nicht ertragen, einfach nur Zeitverschwendung. Die Weischenberg war das, die so mies nach der Trauerfeierfeier über MJ hergezogen ist, das widerlichste Lästermaul überhaubt und die Blumenhagen ist genauso eklig.Die Einschaltquoten für diese Schundwerk ( sogenannte Doku) waren erwartungsgemäß schlecht und das ist auch gut so.

    Dieses Schundwerk wird den zwei Komikern, dem Regisseur und HBO noch teuer zu stehen kommen. Das letzte Wort ist hier noch lange nicht gesprochen und die werden noch beten, daß sie dieses Machwerk nie realisiert hätten. Wer lügt muß ein gutes Gedächtnis haben sagt ein Sprichwort und mit dem Gedächtnis dieser zwei moralisch verkommenen Typen ist es nicht weit her und das wird denen noch richtig auf die Füße fallen. Ach ja, die verkommenen, geldgierigen, ruhmsüchtigen und verlogenen Mütter sind fast noch schlimmer als ihre Produkte.

    Der Berliner Rundfunk 91,4 spielt weiterhin Michaels Songs. Nach dieser Scheindokuausstrahlung kräht kein Hahn mehr nach den zwei Spinnern. Ich wette, daß die Einschaltquoten desatrös werden, wenn auch die MJ Fans diesen Schund nicht einschalten. Die Vorreportage werde ich mir noch ansehen und danach hasta la vista Baby.

    Die Tante, die damals im Prozess Geschworene war hat aber wohl für unschuldig gestimmt. Wieso hat sie das, wenn sie davon überzeugt war, daß er nicht unschuldig war.Ist das nicht bei den Amis so, daß ein Uretil einstimmig getroffen wird. Was ist denn das für eine scheinheilige K..,oder ist die schon etwas vergesslich und weiß nicht mehr was sie sagt. Zu diesem jüdischen Rabbi sag ich lieber nichts, sonst werde ich ausfällig.

    Heute in der Quasselshow nach dem ZDF Moma, komme gerade nicht auf den Namen. ging es um die Bonner MJ Ausstellung. In der Sendung saß so ein alter ziemlich hässlicher Mann, der sich bemüßigt fühlte, seine Verurteilung über diese Widerwärtigkeiten, die MJ mit den armen Jungs veranstaltet hat, zu äußern. Die Moderatorin saß ziemlich desorientiert daneben und wirkte irgendwie überfordert. Aber auch sie nahm die Vorwürfe der zwei Typen für bare Münze und wieder bestätigt sich, daß die Medien die neuen Gerichtssäle sind und auch keinen Prozess mit Anklage und Verteidigung brauchen. Den Quatsch sparen sie sich. Es reicht, daß irgendein Idiot etwas behauptet, einen noch größeren Idioten findet, der daraus eine sogenannte Doku macht und die Oberidioten der medialen Landschaft erklären es zur Wahrheit. Ich wollte schon beim Berliner Rundfunk 91,4 nachfragen, ob sie sich auch an der Hexenjagd beteiligen und MJ aus dem Radioprogramm genommen haben und siehe da, heute vormittag um 10 Uhr zur Rick Delay Show ertönte Billie Jean als Auftaktsong. Also werde ich meine Anfrage erst mal auf Eis legen. Es sind eben nicht alle Idioten.

    Die Zwei sind Lügner in jeder Hinsicht und die Medien wissen das auch.Aber es ist denen schei....., ob die zwei Komiker lügen, oder nicht. Die wollen nur Kohle machen, Skandale, Sex und Abartigkeiten versprechen Aufmerksamkeit und Geld.Ob wahr,oder unwahr interessiert da überhaupt nicht. Wer will den schon die Wahrheit, die ist langweilig für Medien. Je berühmter die Person, umso größer die Gier nach Stories.Das Machwerk eine Dokumentation zu nennen, ist eine Verhöhnung für jeden Dokumentarfilmer. Es bleibt nur eins, die Beiden sind Lügner, entweder haben sie jahrzehntelang gelogen, als sie MJ verteidigt haben, oder sie lügen in diesem Machwerk.Meiner Meinung nach lügen sie jetzt. Zu den Medien egal, ob öffentlich rechtliche, oder Boulevardpresse habe ich sowieso kein Vertrauen. Auch die sogenannten seriösen öffentlich rechtlichen Medien berichten tendenziös, manipulativ und oftmals sehr einseitig über das politische Weltgeschehen. Was will man da von der Schmierenpresse verlangen, die für Geld jeden Dreck veröffentlichen.Dieses hysterische Verhalten einiger Sender und irgendwelcher Modeketten, MJ zu verbannen, wird genauso verpuffen wie in den letzten Jahrzehnten. Er kann gar nicht ignoriert, oder aus der Popkultur gestrichen werden. Es wird kurzzeitig eine Delle geben, aber das war es dann schon wieder. Sollte dieses Machwerk in Deutschland gesendet werden, ich werde es ignorieren, meine Zeit ist mir zu wertwoll, um sie an zwei Schaben zu verschwenden und je mehr das tun, umso schneller verschwindet der Schund in der Versenkung. Es gibt schon so viel Mist im Fernsehen, das wäre dann nur noch ein Dreckkleks mehr auf dem Misthaufen.

    Vor Gericht sind diese zwei Fratzen nicht durchgekommen, nun versuchen sie es über die Medien und wollen abkassieren. Wer solchen Drecksty... glaubt, glaubt auch an Geister und Außerirdische. Ich denke, sachliche Kritiker und Profis, die wirklich Dokumentationen produzieren, wissen wieviel Arbeit und Recherche hinter einer Dokumentation stehen, werden über solch einen Schund nur den Kopf schütteln.

    Ich habe mir "State of Independence" von Donna Summer angehört, ich kann da keine Ähnlichkeit zu Billie Jean erkennen, aber ich bin ja auch nicht Quincy Jones :sonne:

    Wenn Michael irgendwem Songs geklaut hätte, glaubt irgendeiner auf diesem Planeten, daß so etwas nicht weltweit die Runde gemacht hätte und gerichtliche oder außergerichtliche Konsequenzen gehabt hätte? Da gab es doch mal so eine gerichtliche Auseinandersetzung mit Al Bano.
    Weniger erfolgreich ist er bei einem Rechtsstreit mit Michael Jackson, den er 1992 verklagt, weil er bei seinen Stück "Will You Be There" aus Al Banos "I Cigni Di Balaka" geklaut haben soll. 1997 sagt Jackson in Rom aus, das Gericht beschließt 1999 schließlich, dass beide sich an einem Traditional bedient haben und verdonnert den Italiener zur Zahlung der Verfahrenskosten.
    http://www.laut.de/Al-Bano
    Was Quincy so absondert ist nur noch peinlich und lächerlich. Ich frage mich nur, hat er es so nötig, andere Künsteler, ist ja nicht nur Michael, schlecht zu reden? So etwas zeugt von einem schlechten Charakter. Denn er ist ja wohl der Einzige, der sein Gerede glaubt.