Beiträge von Milay

    @ Marion, Du hast mich richtig verstanden :cuddle: . Ich wollte hier nur aufklären, weil ich davon ausgehe, viele User wissen das nicht. "Geerntet" habe ich dafür Beschimpfungen und mir wurde unterstellt, ich würde hier die User als Nazis und Sektenmitglieder beschimpfen. Das ist und war falsch!!! Habe ich nie geschrieben. Deswegen werde ich aber trotzdem nicht müde, weiterhin aufzuklären. Das wird mir keiner verbieten können.

    Milay , seit dem ich versucht hatte, deine Beiträge soweit wie möglich zu erklären und dann auch noch Fallen Angel sich aus den jeweiligen Threads zurück gezogen hatte, habe ich das Gefühl, mit dem Rücken zur Wand zu stehen. So manche Userin scheint mein Engagement zu verübeln.... Um es ganz klar und richtig zu stellen, ich bin zwar im Tierschutz tätig, aber deswegen in keinster Weise bräunlich angehaucht oder tätig!!!! Es war - wie schon öfters der Fall - wohl mal wieder ein Fehler, sich für jemanden einzusetzen. :snüf:

    Ghosti, sagt mal, wollt' ihr mich NICHT verstehen, oder versteht ihr mich wirklich nicht? :raufen: Wo bitte habe ich geschrieben, dass Du, oder auch ein anderer User hier im Forum, bräunlich angehaucht ist? Bitte zeige mir diese Stelle. Langsam wird mir das wirklich zu dumm, wenn man irgendetwas in meine Postings hinein dichtet, was ich so niemals geschrieben habe. Ganz im Gegenteil, man hat mich in die braune Ecke gestellt, als Troll und Hetzer beschimpft ...und warum? Weil ich Aufklärung betreibe? War das vielleicht gar nicht gewollt? :schulter: Ich weiß es nicht, ich kann nur mutmaßen.


    Abschließend noch etwas: Ich bin ein Troll, weil ich u.a. hier nicht geantwortet habe und nur "aufmischen" möchte (was mir einige User unterstellen)? Das ist falsch! Ich bin nicht tgl. hier im Forum, weil ich mich auch noch für andere Themen interessiere und in letzter Zeit stark für die geleakten BKA-Akten bezügl. NSU (was sehr aufschlussreich ist).


    Das soll's dazu meinerseits gewesen sein.

    @ Dancer, also ich muß schon sagen, mich als Nazi zu beschimpfen, indem Du sagst braune Gedanken, ist schon heftig, aber das war auch schon im Wiesenhof die Unterstellung, mir gegenüber.


    @ Marion, genau, ich habe hier niemand unterstellt, er wäre ein Nazi, oder ein Sektenmitglied, sondern ich wollte lediglich nur aufklären, was sich dahinter verbirgt, wenn man mal sehr genau hinter die Kulissen schaut. Aber das war wohl nicht gewollt, ganz im Gegenteil, man hat mich in die "Braune Ecke" gestellt und mich als "Troll" betitelt. Ich hatte eher das Gefühl, man wollte mich "bekämpfen", war scheinbar nicht erwünscht, dass jemand sagt, dahinter verbergen sich Sekten und Nazis. Zumindest ist das mein Gefühl.


    @Ghosti, da ich erst heute wieder hier ins Forum geschaut habe und das von Dir lesen mußte "Der Troll hat sich davon getrollt" ... ich bin kein Troll, aber wenn ihr das so sehen wollt, bitteschön.

    Ghosti, genau das wollte ich damit in meine Postings zum Ausdruck bringen. Die Veganer und Tierschützer wissen vielleicht wirklich nicht, durch wem, oder was sie eigentlich instrumentalisiert werden. Wissen wirklich ALLE Veganer und Tierschützer, dass sich hinter diesen Bewegungen Sekten und Nazis verstecken? Ich habe mich wirklich über längere Zeit auch mit Sekten beschäftigt und mir ist aufgefallen, dass die meißten Sekten auch eine vegane Lebensweise praktizieren. Ein weiteres Beispiel wäre dafür auch die "Siebenten Tags Adventisten". Dann kam auf einmal ein Hype auf, der sich bis heute hält, "Veganer". Dabei treten gerade die Veganer sehr aggressiv auf, ja geradezu missionarisch (halt sehr sektenähnlich). Auch gut zu beobachten, es werden immer die gleichen Phrasen gedroschen, die oft auch noch falsch sind. Als Quelle liest man oft PETA. Tolle Quelle.


    Wie gesagt, viele werden es nicht wissen, dass sich dahinter Sekten und Nazis verbergen. Ist halt momentan eine "Modeerscheinung" und zählt unter "chic", vegan zu leben. Aber es scheint sich kein Veganer zu fragen, wie kann es sein, dass auf einmal überall von vegan die rede ist. Von Vegetarier hört man schon lange nichts mehr (sie haben auch nicht versucht, zu missionieren) ... jetzt muß es schon vegan sein, also auch keine Milchprodukte, Eier, Honig u.s.w. Warum informiert sich kein angehender Veganer im Vorfeld, woher dieser "Trend" kommt und was dahinter steckt? Und damit möchte ich auch das Thema "vegan" abschließen, obwohl beides zusammengehört: vegan/Tierschutz (auch gut zu sehen)


    Ghosti, dass habe ich auch gelesen, viele Seehunde sind gestorben. Ich bin der selben Meinung: Man sollte hier in Deutschland erst einmal anfangen. Auch hier gibt es mehr als genug zu tun, bevor man sich um das Ausland kümmert.

    Ghosti, schau auch mal im "Wiesenhof-Thread", dort hatte ich auch schon einiges gepostet, bezügl. der Sekte auch hinter der veganen Bewegung. Dort sind noch mehr Links enthalten :victory: Auch PETA ist aus dieser Sekte "entsprungen".


    Aber nicht nur Sekten verbergen sich hinter Tierschutz und veganer-Bewegung, sondern auch Nazi's, ja, richtig gelesen.


    Hier noch ein interessanter Link: http://alfred.blogsport.de/tex…d-der-tierrechtsbewegung/


    U.a. zu lesen:


    Seit geraumer Zeit versuchen Neonazis, in der Tierrechts- und
    Veganszene Fuß zu fassen.
    Sie tauchen auf Aktionstagen und Demos auf,
    verteilen Flugblätter, lassen sich in ihren Publikationsorganen zu
    entsprechenden Themen aus. Die Zielrichtung ist klar: mit
    Tierschutzrhetorik
    konnte schon einmal Sympathie quer durch sämtliche
    Bevölkerungsschichten gewonnen und insofern verdeckte Propagandaarbeit
    geleistet werden
    .


    Tierschutz spielte eine wesentliche Rolle in der verlautbarten
    Werteordnung des Nationalsozialismus: eine, wie Max Horkheimer später
    schrieb, vorgegebene „Barmherzigkeit gegen Tiere“ mit der der „Koloß des
    faschistischen Schlächters seinen Haß gegen Menschen zu verkleiden
    wußte“.


    Als nützliche Idioten der Neurechten erweisen sich wortführende
    Figuren der Tierrechtsszene wie Barbara Rütting, Stefan Eck oder Helmut
    Kaplan
    mit ihrer indifferent-kritiklosen Haltung der rechtslastigen
    Kultgemeinschaft Universelles Leben (UL)
    gegenüber, die seit Jahren
    Einfluß innerhalb der Tierrechtsszene zu gewinnen sucht. Während sich
    die Verlautbarungen des UL
    , begründet Mitte der 1970er von einer
    selbsternannten „Prophetin“ namens Gabriele Wittek, bis Ende der 1990er
    in erster Linie um eine Neuinterpretation biblischer Offenbarungen
    drehten – Wittek sieht sich als Sprachrohr Jesu Christi –, traten zu
    Beginn des Jahrzehnts plötzlich tiererechtliche Themen in den
    Vordergrund: Kritik an Massentierhaltung, an Jagd und Fischerei, Fragen
    zu fleischloser Ernährung usw.; über den UL-nahen Verlag Das Brennglas
    erschienen Broschüren wie Der Lusttöter oder Der Tierleichenfresser, mit
    dem Quartalsheft Freiheit für Tiere wurde ein eigenes Periodikum
    etabliert. Auf Betreiben UL-nahestehender Personen wurde eine Initiative
    zur Abschaffung der Jagd ins Leben gerufen, die regelmäßige
    Straßendemonstrationen organisiert.


    Zu den Organisationen, die über ihre Distanzlosigkeit dem UL gegenüber
    die Tierrechtsbewegung weit nach rechtsaußen öffnen, zählen namentlich
    der Arbeitskreis Tierrechte&Ethik (AKTE), der Politische
    Arbeitskreis für Tierrechte in Europa (PAKT), die Aktion Kirche und
    Tiere (AKUT) oder die Partei Mensch Umwelt Tierschutz, die sich,
    zusammen mit weiteren UL-apologetischen Gruppen und Einzelpersonen
    sowie
    namhaften Figuren aus dem Dunstkreis des UL selbst im August 2006 zu
    einer zweitägigen Konferenz in Oberursel einfanden, um eine Allianz für
    Tierrechte zu schmieden. Hinzugekommen sind bis heute: Animal Spirit,
    Arbeitskreis für humanen Tierschutz und gegen Tierversuche, Deutsches
    Tierschutzbüro, PeTA Deutschland, Schüler für Tiere, Stimmen der Tiere,
    Tierschutz-Notruf, Unabhängige Tierschutz-Union Deutschlands und
    zahlreiche andere; dazu besagte Initiative zur Abschaffung der Jagd
    sowie der Brennglas-Verlag. (...)

    Ghosti, hinter Tierschützer und auch vorallem der veganen Bewegung, stecken SEKTEN!!!! Z. B. die Sekte "Universelles Leben". Das Internet ist voll damit. Ein weiterer Beweis dafür (da Fallen Engel ständig Stefan Eck hervor hebt), der sich ebenfalls dieser Sekte zugehörig fühlt, siehe hierzu: https://www.tierbefreiung.de/archiv/68/tierschutzpartei.html Dort ist u.a. zu lesen: Ecks Position zum Universellen Leben (UL) ist ebenfalls fragwürdig, wenn
    er hinter dem vielfältigen und intransparenten Engagement nicht das UL
    selbst, sondern (zufällig?) dem UL angehörige „Privat“personen als
    Initiatoren sehen möchte – mit denen er dann zusammenarbeitet. Die
    direkte Zusammenarbeit mit dem UL würde eigentlich ein Parteibeschluss
    verbieten. Nur wenige Monate vor seiner Benennung zum Parteivorsitzenden
    hielt Eck auf Demonstrationen des ULs in Siegen, München und Nürnberg
    (2007) richtungsweisende Reden: „Ich habe einen Traum; ich träume, dass
    eines Tages alle Tierfreunde zusammen demonstrieren. Denn nur so können
    wir etwas bewirken. Heute sind wir vielleicht 500 Demonstranten, morgen
    1000, aber eines Tages sind wir 10.000 oder 50.000 Demonstranten. Das
    ist mein Traum – einer starken Allianz für Tierrechte.“


    Immer wieder laufen die Fäden zur Sekte zusammen.

    Kurz zu Milay... aber hier drängt sich mir langsam der Verdacht auf, dass es sich nur um jmd handelt, der mit unfreundlichen und deutlich un-informierten Postings versucht, ein bißchen aufzumischen.Oder vielleicht hat sie/er auch nur Panik, weil ganz klar ist, dass man sich möglichst bald von der Sucht nach Tierprodukten wird lösen müssen, es erscheinen ja immer mehr Artikel über die fatalen Auswirkungen und vielen wird klar: So geht es damit nicht weiter, wir zerstören alles und entziehen uns sogar unsere eigenen Lebensgrundlagen.

    Das ist wirklich eine Frechheit. Du unterstellst mir, ich sei unfreundlich (wo bitte war ich unfreundlich???) und ich stelle uninformierte Postings ein und obendrein möchte ich auch noch aufmischen. So so, uninformiert...ich habe alles mit Quellenangaben gepostet. Und ja, hinter d. gesamten Vegan-Wahn stehen Sekten, dass kann man sehr gut recherchieren, dank Internet.


    Absolut lächerlich Deine Anmerkung, ich würde in Panik verfallen, weil ganz klar sei, dass man sich von der Sucht nach Tierprodukten lösen müsse. Dazu sage ich nur :ablach: Für mich ist gar nichts klar und für viele andere auch nicht! Ich werde weiterhin mein Fleisch genießen, in vollen Zügen, mehrmals die Woche.


    Milay: >>>>Tierische Fette benötigt der Körper.<<<< Das sagt für mich alles- wer so rückständig und ewig-gestrig und un-informiert schreibt (denn sogar unter sehr antivegan eingestellten Wissenschaftlern zB gibt es zwar viele, die Tierprodukte verharmlosen, aber kaum noch welche, die behaupten, man brauche unbedingt tierische Produkte), der möchte gar nichts erfahren und schiebt wie gesagt entweder Panik oder will nur stänkern.
    Milay: >>>>Alles Schwachsinn<<<< Wie ich schon neulich sagte: Unhöflich und ohne jeden Anstand.
    Milay: >>>>Die Weizenwampe<<<< Kursiert der Schinken immer noch? Der wurde doch schon kurz nach Erscheinen als sehr unseriös recherchiert bezeichnet. Zudem: Selbst wenn was dran ist (Studien zufolge leiden jedoch nur 1 bis höchstens 5% an einer Unverträglichkeit):
    Weizen ist aber nicht verantwortlich für unglaubliches Tierleid, Umweltzerstörung, Welthunger, Genozid, Klimaerwärmung etc. etc.
    Tierprodukte jedoch eindeutig schon. Und darum geht es.

    Ach ja, unseriös? Wie kann es dann angehen, dass viele Erkrankte, Weizen meiden, die gesundheitlichen Beschwerden verschwinden, oder deutlich gemindert werden? Vielleicht weißt Du auch nicht, dass der Weizen seit 1950 genmanipuliert ist und die Bevölkerung dadurch erkrankt an z.B. Übergewicht, Diabetis, Fettstoffwechselstörungen, Alzheimer, Herzerkrankungen, Schilddrüsenerkrankung, Zöliakie, Bluthochdruck u.v.a.m. Ach ja, Klimawandel/Erwärmung liegt an Tieren...wie lächerlich! Du glaubst also immer noch an d. Klimaschwindel, na ich schon lange nicht mehr. Umweltzerstörung wird also auch Tieren angelastet, oder vielmehr Fleischverzehrer. Ich würde sagen, dann meidet Plastik, Aluminium, Auto u.s.w. Das sind Umweltzerstörer.

    Die Vorwürfe gegen MfM sind, wie Sky* und Faith schon schrieben, längst bekannt und zT widerlegt. Wenn jemand anderer Meinung ist, sollte das auch eher im MfM-Thread gepostet werden.
    Die Albert-Schweitzer-Stiftung habe ich angemailt und zu den Sekten-Vorwürfen gefragt. Die Antwort (Grußworte etc. weggelassen):

    Die Vorwürfe sind NICHT widerlegt. Wie ich oben schon eingestellt habe, ein AKTUELLER Artikel vom 8.7.2014!
    Ach ja, dass die Albert-Schweitzer Stiftung natürlich nicht zugeben wird, dass sie mit einer Sekte zusammen arbeitet, dürfte auch klar sein. Aber das es doch der Fall ist, beweist mein 1. Posting.


    >>(...)Sie können der Userin antworten, dass zwischen uns und dem Universellen Leben keinerlei Kontakte bestehen. Da die meisten Religionen die Misshandlung von Tieren zulassen oder gar unterstützen, finden wir es bemerkenswert, wenn einige wenige Religionsgemeinschaften damit brechen und sich aktiv für Tiere einsetzen.

    Neeein, natürlich nicht *lol*.






    fb-Fundstück: - dass ein Jahr lang ununterbrochen duschen weniger Wasser verbraucht als 1 kg Fleisch, hatten wir hier ja schon ausführlich in Artikeln, hier nochmal als Graphik:

    Beweise bitte, aber bitte eine unabhängige Stelle und nicht das vorgekaute von irgend so einer Veganer- Bewegung.


    Oh PETA, die arbeiten doch auch mit der Sekte "Universelles Leben" zusammen. PETA, sind das nicht die, die Massenhaft Tiere töten! Quelle: http://www.focus.de/panorama/w…nde-tiere_aid_955172.html


    Abschließend: Ich vermute hinter Deiner Art, mich anzugehen, Panik...ja, jetzt verwende ich auch mal dieses Wort. Weil hier vielleicht jemand ist, der etwas Aufklärung betreibt und paßt Dir so absolut nicht i.d. Kram! Ich kann nur eines sagen: Ihr werdet von Sekten ggesteuert, die die Fäden im Hg ziehen ohne das ihr das bemerkt. Das ist jetzt auch mein letztes Posting zu der Thematik.


    Ich kann nur anmerken, jeder sollte sich die versch. veganen und Tierschützerorganisation seeehr genau ansehen und sehr gut recherchieren. Hinter d. meißten Bewegungen stecken Sekten, traurig aber wahr.

    Vegane Ernährung ist eine wirksame Alternative zu traditionellen Diäten für die Normalisierung von Blutzucker und Blutfetten


    Die Amerikanische Diabetes Assoziation (American Diabetes Association, ADA) und das US-amerikanische Nationale Cholesterin Erziehungs-Programm (National Cholesterol Education Program, NCEP) haben Ernährungsempfehlungen zur Normalisierung des Blutzuckers und der Verbesserung der Blutfette auf der Basis einer Mischkost mit Fleisch- und Milchprodukten entwickelt. In einem Überblicksartikel im wissenschaftlichen Fachjournal Critical Review of Food Science and Nutrition haben soeben Trepanowski und Varady die Auswirkungen veganer Ernährungsweisen mit diesen medizinisch empfohlenen Standard-Diäten verglichen.

    Ich empfehle das Buch "Die Cholesterienlüge". Ist sehr aufschlußreich.

    Als Ergebnis gelangen die Autoren zu der Schlussfolgerung, dass eine „traditionelle vegane Ernährung“, die fettarm sei und sämtliche Tierbestandteile von der Ernährung ausschließe, die Blutzuckerregulation stärker verbessere als die empfohlenen Standarddiäten auf der Grundlage einer Mischkost unter Einschluss von Fleisch- und Milchprodukten.

    Tierische Fette benötigt der Körper.


    Die Autoren gelangen zu dem weiteren Schluss, dass eine optimierte vegane Ernährung unter Einschluss von dezidierten Empfehlungen, beispielsweise zur Aufnahme von Sojaprotein und Nüssen, die Blutfette bei Personen mit erhöhten Cholesterinwerten wirksamer normalisiere als dies durch die NCEP-Diät möglich sei.

    Wie gesagt, gerade was das Cholesterien betrifft, wurden uns jahrelang Lügen erzählt. Man sollte Eier meiden, Butter, Fleisch u.s.w. Alles Schwachsinn und obendrein falsch.

    Dieser aktuelle Forschungsartikel korrespondiert mit vielfältigen Befunden, die dafür sprechen, dass eine vegane Ernährung sich in besonders hohem Ausmaß dazu eignet, Diabetes II Erkrankungen vorzubeugen und ihr Management zu erleichtern (siehe hier und hier), wie auch mit Befunden, die dafür sprechen, dass eine vegane Ernährung die Herzgesundheit verbessert (siehe hier).

    Da empfehle ich "Weizenverzicht". Weizen ist der Übeltäter, nicht das Fleisch! Gibt es übrigens ein auch sehr gutes Buch, ebenfalls von einem Arzt (Kardiologen) geschrieben. Der Titel "Die Weizenwampe".









    Noch ungemütlicher kann ich werden, wenn Menschen, die sich auf eine ganz wunderbare Weise für Tiere und Menschen und Umwelt einsetzen, so wie die Stiftung Hof Butenland :herz:, als "Sekte" bezeichnet werden. Geht's noch?! Unglaublich. Da wäre ich außerdem mal ein wenig vorsichtig, denn das ist nicht nur lächerlicher Unfug, sondern schon üble Nachrede.
    (Zudem ein sehr abgenutztes ""Argument""... denn "Veganer=Sekte" kommt sehr oft gleich nach "Veganer=Spinner", "Steinzeitmenschen haben auch...", "Veganer=krank und blass", "Veganer=Salat-Nazis" und "Löwen essen auch Fleisch". *gähn* :mütze: Sorry, aber: Alles dummes und gehaltloses Zeug.)
    Zitat Milay: >>>Bei JEDER Sekte findet man folgende Punkte vor: Verzicht auf Fleisch, Verzicht auf Alkohol und Tabakwaren, Verzicht auf Süßigkeiten, Verzicht auf Sex (vor der Ehe), sich sportlich betätigen, bescheiden leben, somit Konsumverzicht.<<<
    *LOL* Tja, komisch nur, dass viele Veganer veganen Wein trinken, vegane Schokolade und vegane Torten essen, sogar angeblich Sex haben (man höre und staune! *UMKIPP* :glupschi: :ablach: ), manche rauchen (ja, es gibt vegane und tv-freie Zig), dass manche eher unbescheiden leben, und viele Veganer (wie zB ich) keinen Sport machen usw. Das soll sogar weltweit auch auf Gründer zahlreicher Stiftungen, die sich für Menschen oder Tiere einsetzen, zutreffen. :glupschi: :kicher:

    Ich meinte nicht Hof Butenland, sondern die Albert-Schweitzer-Stiftung. Das ist für mich eine Sekte, weil sie mit einer Sekte zusammenarbeiten!


    Was für ein Unfug, zu behaupten, Stiftungen seien automatisch Sekten und negativ... :grummel: :tonne: Übrigens werden auch Fans von :herz:Michael:herz: oft als Sektenanhänger und als wahnhaft bezeichnet... und nu? :patsch: :vogel: Und: die von Karlheinz Böhm gegründete Stiftung(!) "Menschen für Menschen" wurde von vielen Mitgliedern dieses Forums schon gemeinsam finanziell unterstützt und das Forum erhielt sogar eine Spendenurkunde :daumen: ... >>Sekte<< (sagt Milay) und >>Stiftungen, dahinter verbirgt sich immer etwas negatives<< (sagt Milay) ?!?!?!? Sorry, aber ich glaub es hackt. Ich verwahre mich hiermit vorsichtshalber schon mal ausdrücklich dagegen, dass dieses Forum und seine Mitglieder als Sekte oder Unterstützer einer Sekte oder als Unterstützer von etwas Negativem bezeichnet werden!
    Ich könnte noch vieeel dazu schreiben, es ist mir aber zu lächerlich und albern, überhaupt weiter darauf einzugehen.

    Tja, was soll ich sagen: Leider bin ich auch bei dieser Stiftung "Menschen für Menschen" fündig geworden. http://www.presseanzeiger.de/p…tert-Menschen-fuer-741694


    Dort ist u.a. zu lesen: Es geht um verschwundene bzw. veruntreute Spendengelder in
    Millionenhöhe
    . Auch Almaz Böhm, ehemalige Vorsitzende der deutschen
    Stiftung, wurde nach immer neuen Skandalen und Enthüllungen degradiert
    und ist als neue Schirmherrin quasi funktionslos.
    ...und weiter ist zu lesen: Aus sicherer Quelle hat die Spenderinitiative allerdings erfahren, dass
    die beiden langjährigen Verantwortlichen wegen des dringenden
    Korruptions- und Vorteilsnahmeverdachts
    fristlos entlassen wurden.

    ...Umleitung von Spendengeldern in private Kassen. Schon lange wird hochrangigen Mitarbeitern in Äthiopien ein luxuriöser Lebensstil nachgesagt.


    Millionengeschäft mit dem Mitleid der Spender
    Danach sieht es aktuell
    laut Insidern noch lange nicht aus. Es geht um Betrug im großen Stil.
    "Menschen für Menschen"
    Deutschland blockt Nachforschungen rigoros ab,
    bestreitet Verfehlungen jedweder Art. Dabei gibt es mittlerweile
    handfeste Beweise, dass "Menschen für Menschen" über Jahre Bilanzen
    gefälscht,
    viel zu teure Schulen gebaut, Bauaufträge an korrupte Firmen
    vergeben und somit viele Millionen Euro Spendengeld in private Kassen
    gewirtschaftet hat
    . Insgesamt verschwanden durch den Bau völlig
    überteuerter Schulen im Laufe der Jahre Spendengelder in Höhe von ca. 40
    Millionen Euro. Weitere 40 Millionen Spendengeld lagern ungenutzt auf
    Bankkonten, anstatt Bedürftigen in Äthiopien zuzukommen.
    Jürgen
    Wagentrotz: "Menschen für Menschen hat sich auf tragische Weise von der
    Idee ihres Gründers entfernt und sein System auf private
    Gewinnmaximierung umgestellt. Hier liegt sicherlich ein strafrechtlich
    relevanter Sachverhalt
    vor und zahlreiche Spender werden ihre Spenden
    zurückfordern. Hinzu kommt eine mögliche Aberkennung der
    Gemeinnützigkeit durch das zuständige Finanzministerium."



    Weitere Quellen: http://spendenskandal.com/

    Wenn ich schon das Wort "Stiftung" lese, klingeln jedesmal bei mir sofort die Ohren :schock1: . So auch bei der "Albert Schweitzer Stiftung". Diese Stiftung wurde 2000 gegründet, ein Lobbyverein. Deren Gründer, Wolfgang Schindler hat am 31.3.2007 folgenden Wortlaut durch Barbara Rütting verlesen lassen: Ich unterstütze aus vollem Herzen die Aktionen zur Abschaffung der Jagd.
    Es tut mir außerordentlich leid, nicht persönlich dabei zu sein. Das
    großartige Engagement des Universellen Lebens im Bereich des
    Tierschutzes bewundere ich seit Jahren. Wenn mir irgendeine
    Religionsgemeinschaft imponiert, dann das Universelle Leben
    . Bei großer
    Toleranz wird hier unermüdlich Überzeugungsarbeit geleistet.
    Überzeugungsarbeit,
    dass es völlig unchristlich ist, Mitleid und Hilfe auf Menschen zu
    beschränken. Das Gute, das Mitfühlen mit allen Gefühlsfähigen, wird sich
    durchsetzen, auch wenn es von Pharisäern bekämpft wird.
    Quelle: http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:OqOv84kH5OEJ:[url]http://www.abschaffung-der-jagd.de/plaintext/fakten/reden/wolfgangschindleralbertschweitzerstiftung.html%2Bhttp://www.abschaffung-der-jagd.de/fakten/reden/wolfgangschindleralbertschweitzerstiftung.html&oe=utf-8&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&channel=sb&gfe_rd=cr&gbv=1&hl=de&ct=clnk&gws_rd=cr[/url]


    Auch hier gibt es noch etwas zum nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/A…g_f%C3%BCr_unsere_Mitwelt


    Universelles Leben ist eine Sekte!


    Dieser gesamte vegane Wahn, der ziemlich massiv auch i.d. Medien mittunter gehypt wird, sind eindeutige Sektenvorstellungen. Ich habe mich einige Zeit auch mit Sekten beschäftigt, viel darüber gelesen. Bei JEDER Sekte findet man folgende Punkte vor: Verzicht auf Fleisch, Verzicht auf Alkohol und Tabakwaren, Verzicht auf Süßigkeiten, Verzicht auf Sex (vor der Ehe), sich sportlich betätigen, bescheiden leben, somit Konsumverzicht.


    Die "Verbote", die gerade auch von der EU propagiert werden, decken sich zu 100% mit Sekten!


    Stiftungen, dahinter verbirgt sich immer etwas negatives, die versuchen, deutlich Einfluss auf die Politik zu nehmen. Das Volk wird manipuliert und vor deren Karren gespannt, ohne das sie es bemerken, leider :raufen: