Beiträge von claudiacarola

Der MJJ-Uploader ist wieder Online. Bitte Post lesen! -- |>>Klick<<|

    "Herr Müller", fragt Paul den Klassenlehrer, "kann man für etwas bestraft werden, was man nicht getan hat?

    Der Lehrer antwortet: "Natürlich nicht. Das wäre ungerecht."

    Klasse. Ich hab nämlich meine Hausaufgaben nicht gemacht.:juhuu:


    :)Da bald ja Ostern kommt:

    Trifft der Osterhase auf einen Schneemann und sagt:

    Her mit der Möhre oder ich föhne dich.


    Der zählt aber nur wenn man unten rechts die Nutzungsbedingungen gelesen hat und sich dann wohl registriert oder?

    Weil wenn ich oben auf die Leiste drücke für Michael und dann wieder auf die Seite geht zählt er meine Stimme nicht.

    Also muss man sich dafür erst bei Pinpoll nach lesen der Bedingungen registrieren, muss ich nachher zu Hause nochmal checken.


    Also ich habe somit noch nicht abgestimmt.


    :stuhl:

    Die Bonnerkunstausstellung Heute abend war die Eröffnung und Morgen ist sie für alle zugänglich, kam heute andauernd

    im Radio bei mir, warum die Kunstausstellung doch gezeigt wird, dass sie keine Hommage an den Künstler Michael Jackson sein soll und

    jetzt nach den Missbrauchsvorwürfen auch Gelegenheit bieten soll, sich kontrovers und kritisch mit Michael Jackson auseinanderzusetzen.

    Es kam mir teilweise vor, als wenn sich Herr Wolfs dauernd verteidigen müsste, warum er doch die Ausstellung zeigt und nicht abgesagt hat.

    Es ist so schade, dass durch die Doku, alles jetzt unter diesem anderen Licht gesehen wird, Michael posthum angeklagt und verurteilt und beschuldigt

    wurde, ohne Chance sich zu verteidigen und sich alle (Fans und treue Wegbegleiter die ihn kannten, ausgenommen) sowieso ihr Urteil, längst gebildet haben.

    Der Glanz und das Schöne und die Freude ist weggenommen worden und unbekümmert und ohne diesen "Schatten" kann man jetzt diese Ausstellung nicht mehr geniessen, da alles ja auch jetzt unter diesem Aspekt thematisiert wird. Letztendlich besser als ein erneutes Ausradieren und Känzeln von Michaels Erbe, aber traurig und gefährlich, was diese 2 nun erreichen konnten, mit der Doku.

    In London war es eine Celebration of his Life, The Icon Michael Jackson, Musik Tanz Bilder, pure Freude und Verehrung, jetzt ist es ein Hin und Her und auch die Schatten, das Obskure, und das "Aber" und man muss ja diesen Aspekt kritisch sehen, keiner der Stellung bezieht und sich offen hinter Michael stellt. Irgendwie ist auch jetzt die Ausstellung ein Black and White, man schaut sie sich an und ist traurig, dass diese beiden Lügner es geschafft haben, das Misstrauen zu säen und die Herzen von vielen Menschen, die sich nicht so mit Michael befassen, zu vergiften und sie denken zu lassen, also doch, er war ja schon immer seltsam und das mit den Kindern war doch schon damals...

    Das war heute so meine Stimmung und hat mich traurig gemacht, einerseits bisschen froh, dass die Ausstellung überhaupt gezeigt wird, andererseits die Traurigkeit, dass

    diese Doku, diese Macht hat und man machtlos ist, gegen das Verbreiten dieser Lügen.

    Wie Michael gesagt hat: (so ähnlich) du hörst es täglich in den News, Radio, TV du hörst diese Nachrichten und irgendwann glaubst du sie, Bad News, gute interessieren die Menschen nicht, aber

    die Schlechten die verbreiten sich, wie ein Lauffeuer und schließlich glauben die Menschen das was sie hören und nehmen es als Fakten hin.:stuhl: Es wird überall

    erzählt und geschrieben, also ist es die Wahrheit.

    ProSieben-Spezial ergänzt "Leaving Neverland"-Ausstrahlung

    Sehr gut, das ist doch mal was positives! Immerhin etwas.

    Dann kann jeder Zuschauer etwas besser vorbereitet und kritischer sich diese Doku ansehen, wenn er das möchte.

    Und nicht diese einseitige quälende 4 Stunden Doku, die nur ein Ziel hat.

    Bin gespannt auf das Verhältnis Freunde/Feinde und die Qualität der Beiträge/Verhältnis der Beiträge.


    Ich hab die 4 Stunden Doku in Originalton auch gesehen, war ja eingestellt 2 Teile quälende 4 Stunden insgesamt, würde es nicht über Michael gehen, würde

    man wirklich glauben, ein komplett manipulatives Sexmonster hätte damals sein Unwesen getrieben und diese armen Kinder schändlichst missbraucht.

    Alle verbalen Erzählungen die ein Kopfkino auslösen, alle Lügenregister wurden gezogen. Unerträglich und beim Teil 2 hab ich auch vorher ausgeschaltet. Schlecht gemacht, und

    einfach zum :haeh:

    Aber ich habe es mir angetan und auch After NL mit der Tante O hatte ich mir angesehen. Danach bin ich noch überzeugter, dass sich das Blatt noch wenden kann, so viele Lügen und teilweise hilflose Kommentare und Erklärungen der Beiden, so fadenscheinig.

    Ich glaube leider nicht, dass wir die Sendung zur Prime Time noch stoppen können.

    20.15 ist ja auch nicht die Zeit, wo kleine Kinder noch auf sind und ältere, sind leider schon anderes gewöhnt und wirklich

    schlimme Bilder, werden ja nicht drin sein.

    Wollten wir nicht auch vom Forum einen gemeinschaftlichen Brief Leserbrief an Pro 7 nach Unterföhring schicken, Pro 7 ist

    ja auch auf Twitter und Facebook vertreten da kann man ja auch mal googeln was da schon so alles drin ist, und ob überhaupt was

    drin steht. Vielleicht wäre auch eine Alternative überhaupt als FAN FORUM mit ein paar Fakten kurz Gehör zu finden und eventuell

    kurz vor Sendung der Doku als Gegenseite mit Gegenfakten eingeblendet zu werden. Schade man müsste jemanden kennen vom Sender oder der bei

    einer Zeitschrift arbeitet und einen offenen Leserbrief veröffentlicht von uns!?


    Ich glaube die bei Pro 7 haben auch wegen der Klage vom Estate sich schon vorher bei ihrer Rechtsabteilung erkundigt und sind sicher dass sie

    senden können. Leider.

    Michael Jackson hat brillanten Pop geschrieben, und er hat Kinder womöglich sexuell missbraucht - mit diesem Hintergedanken müssen Fans seine Musik heute hören. Der Titel "Keep It in the Closet" erinnere nun auch an ein düsteres Geheimnis im Kleiderschrank, "Smooth Criminal" an einen "sanften Kriminellen" und der "Man in the Mirror" gleiche einem Schuldeingeständnis vor dem Spiegel, schreibt die "Washington Post". Wer Michael Jackson auf diese Weise nicht hören kann, sollte vielleicht besser abschalten.


    Find ich nicht, der Kontext ist negativ

    einerseits ... brillanten Pop geschrieben und er hat Kinder womöglich sexuell missbraucht mit diesen Hintergrundgedanken müssen Fans....

    Artikel von T Online

    Der Fall Michael Jackson

    Kann man Werk und Künstler trennen?

    07.03.2019, 12:59 Uhr | dpa

    Der Fall Michael Jackson: Kann man Werk und Künstler trennen?. Michael Jackson (1995).

    Michael Jackson (1995). Foto: Achim Scheidemann. (Quelle: dpa)

    • Los Angeles (dpa) - Der norwegische Rundfunk NRK war einer der ersten: Songs von Michael Jackson würden für zwei Wochen aus dem Programm verschwinden, hieß es zunächst aus Oslo. Radiosender in Neuseeland und Kanada zogen mit.

    Nach der Dokumentation zu Missbrauchsvorwürfen gegen Jackson bekommen seine Hits wie "Thriller" und "Billie Jean" einen bitteren Beigeschmack. Die Frage, ob sich ein Werk vom Künstler trennen lässt, stellt sich nun auch bei einem der berühmtesten und erfolgreichsten Stars der Musikgeschichte.

    Titel des "King of Pop" bedeuten einigen Fans bis heute die Welt, andere geraten beim R&B von Sänger R. Kelly ins Träumen. Die Menschen schwärmen für Woody Allens Liebeskomödien, fiebern Kevin Spacey auf der Kinoleinwand entgegen und nennen "Pulp Fiction" von Produzent Harvey Weinstein ihren Lieblingsfilm. Die Comedians Bill Cosby und Louis C.K. galten als zwei der besten ihrer jeweiligen Generation. Gehört das Werk dieser Künstler nach Vorwürfen, Ermittlungen oder gar Verurteilungen wegen sexueller Übergriffe verbannt und weggesperrt?

    Keineswegs, argumentiert Kritikerin Josephine Livingstone. Filme von Woody Allen oder Roman Polanski seien Geschenke an sie und die Welt der Kultur, schrieb sie im Februar in der "New Republic" - "und ich werde sie niemals zurückgeben". Nicht Allen und Polanski verfügten über die Interpretation ihrer Filme und das Vermächtnis ihrer Kunst, sondern das Publikum. Livingstone schlägt sich damit auf die Seite des französischen Literaturkritikers Roland Barthes, der 1967 den "Tod des Autors" verkündet hatte.

    Aber Jackson war ein Gesamtkunstwerk. Die Locken, der weiße Glitzerhandschuh, der schwerelos wirkende Tanz - für kreischende Massen wuchs der Sänger aus Gary (Indiana) zur gottähnlichen Gestalt heran. Fans bekamen das Gefühl, ihn seit Kindheitstagen mit den Jackson 5 und durch Musikrekorde und Klatsch-Schlagzeilen begleitet zu haben. Die gefühlte Bindung zu Michael Jackson sei in der Geschichte des US-Entertainment unübertroffen, meint Wesley Morris von der "New York Times". Auch deshalb sei der Widerstand gegen die HBO-Dokumentation "Leaving Neverland", in der die Missbrauchsvorwürfe wieder thematisiert werden, so heftig gewesen.

    Und Jacksons Musik ist auch zehn Jahre nach seinem Tod zumindest in der westlichen Kultur allgegenwärtig. "MJ" wird zitiert und imitiert. Er beeinflusste die Pop-Spitze von Justin Bieber über Justin Timberlake bis zu Bruno Mars. Rapper The Weeknd scheint kein Interview geben zu können, ohne über sein Idol Michael Jackson zu sprechen, Janelle Monáe legte auf der Grammy-Bühne erst vor wenigen Wochen einen Moonwalk hin. Nicht jede Kaufhaus-Playlist und jede Kleinstadt-Disco wird Jackson-frei werden. Michael Jackson ist zu groß, um als Musiker verbannt zu werden.

    Vielleicht ist das auch nicht nötig, solange man seine Musik - oder die Filme Harvey Weinsteins und Woody Allens - mit Vorbehalt genießt. Der britische "Guardian" rät zu folgender Fußnote: "Großartige Kunst kann von schrecklichen Menschen gemacht werden, Talent kann auf entsetzlichste Weise als Waffe benutzt werden." Wer ein Werk möge und daraus schließe, dass auch der Künstler automatisch "das Gute" verkörpert, begehe einen "schrecklichen Fehler" mit womöglich "furchtbaren Folgen".

    Radiomoderatoren könnten diese Fußnote erwähnen, wenn sie künftig einen Jackson-Song anwählen. Die großen deutschen öffentlich-rechtlichen Sender WDR, NDR, SWR und BR wollen Titel des "King of Pop" vorerst auch nicht aus dem Programm streichen, das Thema aber beobachten. Der norwegische Rundfunk NRK ruderte nach Kritik übrigens auch wieder zurück: Rundfunkchef Rundfunkchef Thor Gjermund Eriksen sagte: "Wir müssen zwischen Kunst und Künstler unterscheiden."

    Auch die Bundeskunsthalle in Bonn hält an ihrer am 22. März öffnenden Ausstellung fest, die sich mit Jacksons Einfluss auf die zeitgenössische bildende Kunst befasst. Die Schau sei "keine Hommage auf die Person Jackson".

    Jackson war zu Lebzeiten mehrmals mit Missbrauchsvorwürfen konfrontiert worden. Im Fall eines 13-Jährigen, der 1993 erklärte, im Jackson-Schlafzimmer Opfer sexueller Übergriffe geworden zu sein, einigte sich der Sänger mit der Familie des Jungen auf eine Abfindung in Millionenhöhe. Jackson bestritt die Vorwürfe konsequent. Ähnliche Beschuldigungen eines Teenagers führten 2005 zu einem Prozess, der für Jackson mit einem Freispruch in allen Anklagepunkten endete. Trotz mehrer Vorwürfe, wurde Jackson nie verurteilt, eine Schuld nie bewiesen.

    Michael Jackson hat brillanten Pop geschrieben, und er hat Kinder womöglich sexuell missbraucht - mit diesem Hintergedanken müssen Fans seine Musik heute hören. Der Titel "Keep It in the Closet" erinnere nun auch an ein düsteres Geheimnis im Kleiderschrank, "Smooth Criminal" an einen "sanften Kriminellen" und der "Man in the Mirror" gleiche einem Schuldeingeständnis vor dem Spiegel, schreibt die "Washington Post". Wer Michael Jackson auf diese Weise nicht hören kann, sollte vielleicht besser abschalten.


    https://www.t-online.de/unterh…d-kuenstler-trennen-.html


    (Auch insgesamt schon wie eine Verurteilung aufgrund der Doku, finde ich)

    Alleine der Schluss : Michael Jackson hat brillanten Pop gschrieben und er hat Kinder womöglich sexuell missbraucht mit diesen Hintergrundgedanken müssen

    Fans seine Musik heute hören.


    Also ich höre Michael ohne diese Hintergrundgedanken, da er für mich unschuldig ist.




    :fressen:

    :stuhl:Hier im Radio kam es auch, hab bei meinen Kollegen nur den Rest des Radioberichtes vorhin mitbekommen, war leider auch nicht neutral erzählt sondern mit der Anmerkung dass

    die Beiden sehr glaubwürdig seien und weil einer jetzt selber Kinder hat, jetzt alles erzählen musste. Und wenn man in die Gesichter von Safechuck und Robson sieht, würde man erkennen, dass sie die Wahrheit erzählen.:stern::örks:und und, so der Radiomoderator.


    In meinem Radio Köln kam auch lange kein MJ Song mehr, sonst hat Radio Köln mindestens einmal am Tag Michael gespielt.

    Was meine Kollegen gerade gehört haben, weiss ich nicht, aber es werden viele werden, die den Müll glauben, je öfter er erzählt wird und wenn es dann hier

    auch noch ausgestrahlt wird.

    Traurig:traurig1

    Aus der GALA von Redakteurin Anne Meyer Minnemann über

    Karl Lagerfeld


    Zitat Karl Lagerfeld:

    "Stress? Kenne ich nicht.

    Ich kenne nur Strass".


    Die GALA schreibt über Karl Lagerfeld:

    GALA liebte Karl und Karl liebte die GALA.

    Briefe Faxe vom Karl an die Gala immer mit persönlichem Gruß und

    sogar mit Zeichnungen, seiner geliebten Katze Choupette. Die Mode schreibt die

    GALA ist um ein Genie ärmer und die Welt um einen scharfzüngigen wie charmanten Beobachter.

    Karl lief nie einem Trend hinterher, er war seiner Zeit voraus.

    Damen feierten seine Chanel Kreationen, junge Mädchen trugen Karl als Comic auf dem Shirt.

    Seine Netzgemeinde lachte über seine wunderbar bösen Bonmots. Er war ein warmherziger, liebenswerter

    Mensch, immer um das Wohl seiner Gäste bemüht. Manchmal gab er sogar einen Schluck Cola Light ab.

    Doch oft haderte er auch. Dieser Mann der seit dem Tod seiner großen Liebe, Jacques de Bascher nie wieder

    einen Partner hatte. Der seine stetig wachsende Popularität in Zeiten von Handys und Touristenmassen mit Isolation

    bezahlte und sich wenn überhaupt nur noch nachts auf die Strassen wagte. Ein Getriebener besessen von der Perfektion.

    Ein Suchender der seine umfangreiche Privatbibliothek täglich um neue Bücher ergänzte die er gierig verschlang.

    Er war schrullig und bodenständig. Liebte die Philosophie und zünftigen Klatsch.

    Er sprach bis zuletzt mit diesem leicht näselnden Hamburger Akzent. Unverkennbar Karl Lagerfeld.

    Merci Cher Karl

    Mark Hollis ist tot. Der Sänger der britischen Band Talk Talk verstarb im Alter von 64 Jahren. Hollis und seine Bandkollegen galten als Pioniere des Post-Rock.

    Mehr Musik-News finden Sie hier

    Der Sänger der früheren britischen New-Wave-Band Talk Talk, Mark Hollis, ist tot.

    Der Frontman der mit Hits wie "It's My Life" und "Such a Shame" bekannt gewordenen Band sei im Alter von 64 Jahren gestorben, schrieb der frühere Talk-Talk-Bassist Paul Webb auf Facebook.


    RIP Mark Hollis:kerze:


    "Er war ein musikalisches Genie und es war eine Ehre und ein Privileg, mit ihm in einer Band gewesen zu sein."

    Mark Hollis: Keine Angaben zur Todesursache

    Angaben zur Todesursache machte Webb nicht. Hollis' Management war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

    Talk Talk war 1981 in London gegründet worden und hatte mit seiner Synth-Pop-Musik europaweit großen Erfolg.

    Mit dem 1986 erschienenen Album "The Colour of Spring" wandten sich die Musiker mehr der Improvisation zu und wurden damit zu Pionieren des Post-Rock. 1991 löste sich die Band auf.

    Der 1955 in Tottenham geborene Hollis brachte 1998 noch ein Solo-Album heraus, verschwand dann aber weitgehend aus der Öffentlichkeit. (afp/mwo)

    Das ist das eigentlich erschreckende :stuhl:

    Genau, alles was aktuell auch nur ein bisschen von diesen Kindermissbrauchsvorwürfen, ablenkt oder Gegenteilig ist, um Michael Unschuld zu untermauern,

    freut einen. Nur diese persönlichen Schilderungen von den angeblichen Praktiken Michaels, die Lisa Marie zum Besten gibt:meckern:

    Respekt, Würde, gerade von den Menschen, die ihn persönlich kannten, ohne persönliche Details, wäre besser. Sie hätte ja auch so in einem Statement nochmal untermauern können, wie normal ihre Beziehung war und was sie persönlich noch in Erinnerung hat, an Neverland den Ort und den Geschehnissen dort.

    Wenn ich, das im Link richtig verstanden hab, hilft es also auch den Song Money (HIStory) zu streamen am Besten an dem bestimmten Tag, so oft

    es geht, oder ? Das könnte man ja gut hier auch im Forum gemeinschaftlich beschließen, an einem speziellen Tag (Ausstrahlungstag in Chanel?)

    den Song ein paarmal zu streamen und/oder zu überlegen einen Betrag zusammen zu bekommen für die Gegendoku von Taj, Michael Neffe (Crowdfunding

    Kampagne)?


    Where to Stream “Money”? (wo kann man den Song Money streamen runterladen, so offiziell wie möglich z.B bei: Spotify, Pandora, Google Play Music


    This has to be as official as possible.

    You can stream “Money” Here:

    – Spotify

    – Pandora

    – Google Play Music

    – SoundCloud

    Those are the main streams to make it Count!


    Irgendwas können wir doch bestimmt auch noch dazu steuern, gemeinschaftlich.


    ?