Beiträge von forever mj

Der MJJ-Uploader ist wieder Online. Bitte Post lesen! -- |>>Klick<<|

    Dieser Typ hat wohl jede Menge Dreck am Stecken. Besonders schlimm finde ich, dass die Spendengelder für wohltätige Zwecke durch die Aktionen vom Rabbi gemindert wurden. Zum einem natürlich, weil es immer tragisch ist, wenn die 'schwachen' darunter leiden müssen und zum anderen auch, weil gerade Michael es doch so wichtig war, eben diese 'schwachen' zu unterstützen.


    Da hat der Rabbi sich bereichert und wollte Michael doch gleichzeitig einen bescheideneren Lebensstil nahebringen, wie man seinem Buch entnehmen kann. Unfassbar.


    Guns N 'Roses' Slash sagt, Michael Jackson sei "so ein Genuss, um dabei zu sein"

    Slash enthüllte, dass er eines Tages einen Anruf von seinem Manager erhalten hatte, der ihm sagte: "Michael versucht, sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen", und seine Antwort war ein schockiertes "Wow".


    Von Varsha Vasudevan 


    Veröffentlicht am: 05:27 PST, 10. April 2019


    Guns N 'Roses' Leadgitarrist Slash, eigentlich Saul Hudson, der kürzlich in einem Interview über den verstorbenen King of Pop Michael Jackson sprach. Der Star hatte über sein Leben, das bevorstehende Guns N 'Roses-Album und seine Freundschaft mit dem verstorbenen Sänger gesprochen. Das ungerade Paar begann seine Zusammenarbeit mit Jacksons 'Dangerous' Album im Jahr 1991. Slash erklärte, dass er eines Tages einen Anruf von seinem Manager erhalten hatte, der ihm sagte: "Michael versucht, mit Ihnen in Kontakt zu treten", auf die er antworten sollte ein schockiertes "Wow".



    Der weltberühmte Gitarrist sagte zu Kerrang!: "Also rief ich ihn zurück und er wollte, dass ich bei 'Dangerous' mitspielte. Wir verabredeten uns und gingen zum Record Plant in Hollywood, und er war mit [Schauspieler] Brooke Shields dort. Das war sehr unwirklich."



    Er fuhr fort: "Das waren zwei Leute, mit denen ich irgendwie in gewisser Weise erwachsen geworden war. Also hingen wir zwei Minuten herum und gingen zum Essen und ließen mich mit diesem Lied. Ich habe mein Ding gemacht, er hat wirklich gegraben und danach fragte er mich immer wieder, ob ich das tun würde oder das. Ich würde hier und da ein paar Shows machen und es machte Spaß, weil er so ein Profi war und von Anfang an so ein talentiertes Talent war hoch."



    Slash spielte 1991 die Leadgitarre der Jackson-Single "Give In Me" aus dem Album "Dangerous" sowie das Eröffnungsriff für den Hit "Black or White" aus demselben Album. 1995 spielte er Gitarre auf "DS", einem Lied auf Jacksons Album "HIStory: Past, Present und Future, Book I", das umstritten war.



    Er erschien auch in dem Lied "Morphine" aus dem Remix-Album "Blood on the Dance Floor: Geschichte im Mix" im Jahr 1997. Einige Jahre später, im Jahr 2001, spielte Slash in "Privacy" von Jacksons letztem Studioalbum. Unbesiegbar'. Er trat auch viele Male mit dem verstorbenen Sänger auf der Bühne auf, wobei der bemerkenswerteste bei den MTV Video Music Awards 1995 mit "Black or White" und dem Intro von "Billie Jean" stand. Slash hatte zwei überraschende Auftritte bei der "Dangerous" World Tour 1992 in Spanien und Japan und unterstützte sogar 1999 die Benefizkonzerte namens MJ & Friends in Seoul und München.



    Das letzte Mal, dass sich die beiden Giganten gemeinsam auf einer Bühne befanden, waren die beiden Konzerte von Michael Jackson: 30th Anniversary Special, die 2001 in New York stattfanden. Er spielte "Black or White" und "Beat It". Slash sprach im Interview über Jackson und sagte: "Das war die Hauptsache: Er war so erstaunlich musikalisch fließend. Solch ein Leckerbissen."



    Als er gefragt wurde, wie es sei, sich um den Megastar zu bewegen, antwortete Slash: "Auf der Bühne war sein professionelles Ding wirklich die Stelle, an der er geklickt hat. Wenn er nicht arbeitete oder in der Produktion oder was auch immer war, konnte man sehen, dass er es war sozusagen der Gnade seines eigenen Erfolges gewachsen. Alle Menschen, die er um sich hatte, das Ziehen und die Ja-Leute, man konnte sagen, dass er wusste, dass 90 Prozent von ihnen voller Scheiße waren. "



    Nach allem, was er erlebt hatte, sagte er, dass er den verstorbenen Sänger bedauere. Er sagte: "Es tat mir leid für ihn in diesem Sinne. Ich habe ein paar Shows mit Michael in Tokyo gemacht und gesehen, wie das ganze riesige Ding funktioniert, und er war der Mittelpunkt davon. Das einzige Mal, wo ich mich wirklich fühlte." Er war in irgendeiner Art Komfortzone, als er tatsächlich auf der Bühne stand. "



    Er schloss: "Gleich danach kam Guns in die Stadt und machte unsere Shows und unser Erfolg war riesig, aber es war nicht so überwältigend wie das, was Michael durchmachte. Es war nur ein interessantes Licht, das die zwei Dinge und das Sein betrachtet Seien Sie vorsichtig, was Sie sich gewünscht haben. "


    https://meaww.com/slash-michae…ng-out-treat-to-be-around

    Dank an die Fans auf Twitter:



    UPDATE: Der Nachlass von Michael Jackson v. HBO: Der Nachlass wird am 13.5.19 (13. Mai 2019) vor Gericht erscheinen.

    Sie haben beantragt, den Fall an das Staatsgericht zurückzuverweisen.



    Der Nachlass fordert immer noch ein offenes Schiedsverfahren. Die Schiedsklausel in dem Vertrag zwischen HBO und Michael Jackson besagt insbesondere, dass ein Schiedsverfahren vor dem Obersten Gerichtshof von LA gehört werden sollte.


    https://www.mjjcommunity.com/f…/142738-The-Estate-vs-HBO

    "Leaving Neverland" veranlaßt das Urteil über Michael Jackson vor Gericht der öffentlichen Meinung Einseitige Behauptungen und das Nichtbestehen von Tatsachenüberprüfungen führen dazu, dass der Film auf skizzenhaften Informationen aufgebaut wurde und HBO ihn aus seinem Netzwerk holte. Presseerklärung des Nachlasses von Michael Jackson

    "Leaving Neverland" veranlasst das Urteil über Michael Jackson vor Gericht zur öffentlichen Meinung

    Einseitige Vorwürfe und das Fehlen einer Tatsachenprüfung führen dazu, dass der Film auf skizzenhaften Informationen basiert und HBO ihn aus seinem Netzwerk zieht


    Presseerklärung aus dem Nachlass von Michael Jackson


    image.jpg

    Los Angeles (12. April 2019) - Als weltweites Symbol schrieb Michael Jackson sein ganzes Leben lang Geschichte und Schlagzeilen, und er schreibt wieder Geschichte und Schlagzeilen - diesmal als vielleicht einzige Person, die nach dem Tod vor Gericht gestellt wird. Natürlich wird er nicht vor Gericht gestellt, aber er wird vor einem Gericht verurteilt, dessen Auswirkungen ebenso lange dauern können, wenn es nicht kontrolliert oder unbestritten ist: das öffentliche Gericht.

    Im Fall von Michael Jackson und "Leaving Neverland" wird das Urteil über den King of Pop jedoch auf der Grundlage einseitiger Erzählungen von zwei Männern getroffen, die über inkonsistente Geschichten verfügen und deren Berichterstattung über Vorfälle und Informationen niemals Fakten war. durch die Zulassung des Filmregisseurs geprüft. Nun, da der Film ausgestrahlt wurde, kommen die Tatsachen und Wahrheiten über die beiden Ankläger ans Licht.

    So wie sich HBO kürzlich entschied, „Leaving Neverland“ aufgrund mehrerer Unstimmigkeiten in den beiden Erklärungen der beiden Ankläger im Dokumentarfilm aus dem Programm zu ziehen, ist es jetzt an der Zeit, einige kritische Fakten zu teilen, die viele Menschen möglicherweise nicht kennen.

    Zunächst einige wichtige Fragen, die uns alle betreffen sollten.

    Wann endet das Recht einer Person, ihren guten Namen und ihr Erbe zu schützen? Endet es, wenn sie sterben und sich gegen Vorwürfe nicht mehr wehren können? In diesem Fall hat ein Individuum wie Michael Jackson nicht das Recht, dass die Menschen ihn oder sie über die Fakten und nicht über eine Reihe einseitiger Geschichten richten, wenn diese Person nicht aufstehen und sagen kann: „Die Vorwürfe gegen mich sind kategorisch falsch! Hier sind die Fakten! “Ist es fair oder einfach nur, dass jemand versuchen kann, die Geschichte umzuschreiben oder das Erbe einer verstorbenen Person mit unkorrobierten Aussagen zu verschmutzen, die als Wahrheiten verkleidet sind?

    Dies sind äußerst wichtige Fragen, die jeder Mensch auf der ganzen Welt nach dem umstrittenen HBO-Dokumentarfilm "Leaving Neverland" stellen sollte.

    Einige unbestreitbare Fakten

    Zum einen ereignete sich in der Woche des Dokumentarfilms ein Ereignis, das in der Woche vom 8. April 2019 beispiellos war, als der Regisseur des Films, Dan Reed, zugab, dass es in der Geschichte der Ankläger mehrere Unstimmigkeiten gibt. James Safechuck, einer von zwei Anklägern in der Dokumentation, behauptet, dass er von 1988 bis 1992 in einem Raum im Obergeschoss des Bahnhofs Neverland Ranch angegriffen wurde. Der Bau des Bahnhofs von Neverland begann jedoch erst Ende 1993, als die Ranch Genehmigungen erhielt. Die Station wurde erst 1994 teilweise geöffnet, was durch öffentliche Aufzeichnungen des Staates Kalifornien überprüft werden kann.

    Zweitens und ebenso beunruhigend ist, dass Mr. Reed zugibt, dass er die Geschichten, die Safechuck und Wade Robson im Film erzählen, nicht überprüft hat, obwohl er sich vier Stunden lang ihren Geschichten widmet und mehr als zwei Jahre dafür gebraucht hat Film.

    Mr. Reed verwendet selektives Redigieren und falsche Behauptungen, um den Freispruch von Mr. Jackson aus dem Jahr 2005 wegen Kindesmissbrauchs zu diskreditieren.

    „Leaving Neverland“ präsentiert eine Reihe von unbestätigten Geschichten und Vorwürfen gegen zwei Ankläger gegen Michael Jackson, die sich mitten im Prozess gegen eine Klage in Millionenhöhe gegen den Nachlass des verstorbenen Popstars befinden. Sie haben dies nicht im Film erwähnt, aber es ist unbestreitbar, dass beide Männer finanziell an der Teilnahme am Film beteiligt sind, insbesondere wenn dies ihre Berufungen beeinflusst.

    Die Anklagen von Herrn Robson und Herrn Safechuck durch das Gericht wurden zweimal wegen zahlreicher nachweisbarer Inkonsistenzen in ihren vereidigten Erklärungen wegen angeblichen Missbrauchs durch Herrn Jackson abgewiesen. Der Richter schrieb in seinem Urteil, dass "kein rationaler Ermittler möglicherweise Robsons Aussagen glauben könnte".

    Mr. Robson und Mr. Safechuck schworen unter Eid, dass Mr. Jackson sie niemals missbraucht oder in irgendeiner Weise verletzt hat. Seit mehr als zwei Jahrzehnten bestreiten beide Ankläger, öffentlich und privat, dass Jackson sie misshandelt habe.

    Herr Robson sagte dies als Erwachsener und unter Eid bei Mr. Jacksons Prozess im Jahr 2005 aus - ein Prozess, bei dem Mr. Jackson von einer Jury seiner Kollegen vor Gericht für unschuldig befunden wurde. Er war Mr. Jacksons erster Zeuge.

    Bemerkenswert ist, dass während des Gerichtsverfahrens im Jahr 2005 bekanntgegeben wurde, dass Herr Jackson seit 10 Jahren vom FBI und anderen kalifornischen Strafverfolgungsbehörden wegen Kindesmissbrauch untersucht wurde und Millionen von Dollar kostete. Sie fanden keinen Beweis, dass er missbraucht worden war irgendwelche Kinder.

    Ein anderes Beispiel ist, dass Mr. Robson einen der kritischen Momente seiner Erzählung in der Dokumentation von dem, was er in seinen Gerichtsakten gesagt hatte, sowie in einer Stellungnahme, die nur zwei Monate vor seiner Verfilmung in „Leaving Neverland“ aufgenommen wurde, vollständig ändert. Im Jahr 2012, als er versuchte, ein Buch zu schreiben, erinnerte er sich so wenig über seine Interaktionen mit Mr. Jackson, dass seine Mutter die Lücken füllen musste; Ihr Beitrag enthielt keine Hinweise auf den mutmaßlichen Missbrauch. In dem Film scheint Mr. Robson jedoch ohne fremde Hilfe lebhafte Erinnerungen an bestimmte Ereignisse und angebliche Sexualakte zu haben.


    Zahlreiche relevante Fakten werden aus dem Dokumentarfilm weggelassen, um den Zuschauern die Glaubwürdigkeit der Ankläger besser beurteilen zu können, darunter:

    • Michael Jackson wurde einer langwierigen und umfassenden Untersuchung durch die Strafverfolgungsbehörden unterzogen, und das Federal Bureau of Investigation unterstützte diese Untersuchungen. Auf der Website des FBI heißt es: „Zwischen 1993 und 1994 und separat zwischen 2004 und 2005 wurde Herr Jackson von kalifornischen Strafverfolgungsbehörden auf möglichen Kindesmissbrauch untersucht. Er wurde von all diesen Anklagen freigesprochen. “
    • Das Haus und die Büros von Herrn Jackson wurden mehrmals unangemeldet durchsucht und seine Krankenakten konfisziert, was zu keinen Beweisen der Anschuldigungen führte.
    • Mr. Robson traf sich 2011 mit Michael Jackson Estate Anwälten, um die Rolle eines Produzenten im Cirque du Soleil Oneproduction zu erfragen, basierend auf Mr. Jacksons Musik. Mr. Robson klagte, nachdem ihm die Position verweigert wurde. Er gab außerdem an, dass er bis zum 4. März 2013 keine Kenntnis des Michael Jackson Estate hatte, obwohl er 2011 einen Estate Lawyer getroffen hatte.
    • Mr. Safechuck behauptet fälschlicherweise, er sei im Prozess von 2005 unter Druck gesetzt worden, auszusagen, wurde jedoch bereits vom Richter, der Zeugen auf Robson, Brett Barnes und Macauley Culkin beschränkte, als Zeuge ausgeschlossen. In dem Film erklärt er, dass er sich dafür entschieden hat, nicht auszusagen.
    • Herr Reed behauptet, dass sich Robson und Safechuck aus rechtlichen Gründen erst beim Sundance Film Festival im Januar 2019 getroffen hatten. In seiner Absetzung von Herrn Robson im Jahr 2016 gibt er jedoch an, dass er 2014 Herrn Safechuck getroffen hatte, als sie die Verfahren gegen das Michael Jackson Estate verfolgten.
    • Es wird gezeigt, dass Mr. Robson Michael Jackson-Memorabilien verbrannt hat, während die Kredite rollen, aber Mr. Reed vernachlässigt zu erwähnen, dass Mr. Robson, wie die Presse berichtete, 2011 seine wertvollsten Artikel versteigerte, um einen Mangel an Zahlungsmitteln zu befriedigen.

    Dies sind nur einige der vielen Tatsachen rund um die Erzählungen, die als unangefochtene Wahrheiten in „Leaving Neverland“ dargestellt werden. Die meisten davon sind nicht öffentlich oder nur in begrenztem Umfang für die Öffentlichkeit freigegeben worden haben die Freiheit zu entscheiden, was von unbestätigten Geschichten umgangen werden soll.

    Schließlich haben wir mit ein paar Fragen begonnen, und wir werden mit zwei weiteren schließen, dass wir alle darüber nachdenken sollten: Ist es falsch zu hinterfragen, warum diese Tatsachen absichtlich in „Leaving Neverland“ weggelassen wurden, und vielleicht ist es vor allem fair oder gerecht ein verstorbener Mensch, dessen Stimme für immer zum Schweigen gebracht wurde, um seine oder ihre Herabsetzung zu beeinträchtigen, zu verringern oder sogar zu löschen?

    Michael Jacksons Musik ist seit 50 Jahren der Soundtrack unseres Lebens. Sein ungetrübtes Erbe und seine Musik gehören der Welt, und wir sollten alle diese unersetzlichen Gaben bewahren und schützen wollen.

    Lass deine Stimme hören bei:


    # IAM4MJ


    # STAND4MJ


    Der Michael Jackson Estate


    Medienkontakt:

    Edna Sims, Inhaberin von ESP Public Relations

    Tel: 310.770.8117 ~ esppr@mac.com



    https://www.esppr.net/so/35MeI…omz2DmVDC8pXVlDPlA0#/main

    denke der Carter sagt was und das wird wieder von den Medien hochgepuscht um die Geschichte am leben zu halten .

    Und da liegt meines Erachtens das Problem. Er hat mit dem, wie er es gesagt hat(nur unklare Andeutungen), den Medien jetzt ne Steilvorlage geboten. Die springen natürlich gerne drauf an, um das Thema am Leben zu halten. Es ist aber nicht so, dass sie Carters Worte verdrehen, das muss man schon dazusagen.




    Ich finde, dass es egal ist, ob diese Abstimmung nur eine allgemeine Umfrage ist ohne weitere Konsequenzen-

    Darum geht es mir auch nicht. Es gibt ja häufig solche Abstimmungen unter Medien Artikel, von denen nichts abhängt und die mehr oder weniger dem Spassfaktor dienen. Dagegen ist sicher nichts einzuwenden. Bei dieser Abstimmung sehe ich es aber etwas anders.


    Es wurden bereits sämtliche Dinge, wie zB Statuen zu Ehren MJs entfernt aufgrund der aktuellen Doku. Ich denke, viele Fans haben Sorge, dass das Denkmal in München auch noch 'gestrichen' wird. Bislang war von der Stadt München nicht die Rede davon, das Denkmal zu verbieten. Warum müssen die Medien dann so nen Artikel bringen und die Verantwortlichen damit möglicherweise noch auf die Idee bringen, das Denkmal zu räumen? Das letzte Wort ist noch nicht gesprochen. Die Stadt selbst sagt, dass sie sich grundsätzlich vorbehält das Denkmal zu untersagen. Da gehts auch noch um andere Dinge, ob das Denkmal sauber gehalten wird, es dort friedlich unter den Fans zugeht, was in der Vergangenheit nicht immer so war, usw.


    Den Medien ist es egal, ob das Denkmal bleibt oder nicht. Die freuen sich wahrscheinlich wenns geräumt wird, dann haben die wieder was zum schreiben und wo sie sich drauf stürzen können. Wir Fans würden was verlieren und deshalb finde ich diese Denkmal Artikel mitsamt dieser Abstimmung eher kontraproduktiv zum Erhalt des Denkmals.


    Die Medien haben eine gewisse Macht. Noch ist München zumindest bzgl des Denkmals sehr tolerant. Man muss natürlich auch sagen, dass sie dadurch auch grosse Einnahmen erzielen, durch den mit dem Denkmal verbundenem Tourrismus. Wie die Stadt letztendlich handelt, wenn der Streit 'Denkmal ja oder nein' richtig hochkochen sollte, das weiss man nicht. Und genau deshalb verurteile ich es, das die Medien bereits jetzt Aufmerksamkeit auf ein Thema legen, was offiziell noch gar keines ist.

    Habs gerade auch gelesen. Ich glaube nicht, dass er jetzt was gegenteiliges zum aktuellen Thema sagen wird. Er hat ja Michael stark verteidigt und ich denke schon, dass er dabei bleibt. Ich finde es trotzdem kontraproduktiv, dass er jetzt was andeutet und nicht ausspricht. Das hat jetzt wieder Spekulationen der Medien zufolge, was er wohl sagen wird usw. Man darf den Medien einfach kein Futter geben für sämtliche Schlagzeilen, die negativ für Michael sind, genau das tut Carter aber meiner Meinung nach.


    Er sagt in dem Video, er wird ein Buch schreiben, in welchem er von seinen Erfahrungen mit Michael schreiben wird. Klar, das will er nicht verraten. Das Buch soll sich ja noch verkaufen, aber er müsste doch selbst genau wissen, wie so eine uneindeutige Äusserung, in der Öffentlichkeit wirken kann und wie die Medien das sicher für wildeste Spekulationen nutzen werden.

    EXKLUSIV: "Es ist Zeit, meine zu holen!" Wade Robson versuchte, seine Michael Jackson-Sexualmissbrauchs-Saga mit einem Buch "alles erklären" zu verdienen, um ihn "relevant" zu machen - und überlegte, sich von seiner Frau scheiden zu lassen, die Vorbehalte gegen das Projekt hatte

    • Wade Robson kaufte 2012 ein Buch, in dem er seine Behauptungen darlegte, dass Michael Jackson ihn sexuell missbraucht habe, verrät DailyMail.com
    • Robson und sein Mitstreiter James Safechuck behaupten, Jackson habe sie auf seiner Ranch in Neverland in der HBO-Dokumentation Leaving Neverland sexuell belästigt
    • Der australische Tänzer wandte sich an eine Reihe von Verlagen, die laut Gerichtsdokumenten einen "großen Geldbetrag" für die Rechte an dem Buch forderten
    • In einer Notiz vom August 2013 schrieb Robson: "Meine Missbrauchsgeschichte und ihre Auswirkungen werden mich relativ / relevant machen"
    • In einer weiteren Notiz aus dem April 2015 notierte Robson "Schriften meiner Gedanken" und ein Satz endete mit den Worten: "Es ist Zeit, meine zu bekommen!"
    • Aus den Dokumenten geht auch hervor, dass das Buch zu Reibereien zwischen Robson und seiner Frau Amanda führte, die sich fragte, ob es "das Richtige war".
    • Als die Verleger seinen Vorschlag frustriert weiterleiteten, startete Robson eine verurteilte Zivilklage in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar, um Schadensersatz vom Michael Jackson Estate zu fordern


    Der Ankläger von Michael Jackson, Wade Robson, wollte mit einem Buch mit einem Buch über die Missbrauchsvorwürfe gegen den King of Pop Geld einbringen und schrieb eine persönliche Notiz: "Es ist Zeit, meine zu bekommen!"

    Robson war so verzweifelt, seine Geschichte in die Welt hinauszuschieben, dass er sich an eine Reihe hochrangiger Verlage gewandt hatte, die einen "großen Geldbetrag" für die Rechte an dem Buch forderten, und sogar feststellte, dass seine Missbrauchsgeschichte ihn relativ und relevant machen würde 'als Opfer.

    Aber als die Verlage seinen frustrierten Vorschlag weitergaben, leitete Robson eine verurteilte Zivilklage in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar ein, um Schadensersatzansprüche aus dem Nachlass von Michael Jackson geltend zu machen.

    Laut den von DailyMail.com erhaltenen Gerichtsdokumenten dauerte es drei Jahre, bis die Anwälte auf sein Buchprojekt aufmerksam wurden, weil Robson versuchte, es zu verbergen.

    Es wird behauptet, dass der Tanzchoreograf unkooperativ und verborgene Entwürfe des Buches war, bevor ein Richter die aufgedeckte Erinnerung wahrnahm und dem Tänzer befahl, alle für den Fall relevanten Dokumente vorzulegen.

    Es wird auch behauptet, dass Robson wiederholt Anfragen abgewichen hat, um alle für den Fall relevanten Mitteilungen zu produzieren, und viele seiner Nachrichten, darunter 50 E-Mails mit seiner Mutter, stark überarbeitet.

    Details zu den sorgfältigen Notizen, die Robson mitgenommen hat, Buchentwürfe und E-Mails mit einem Agenten und Verlegern sind ebenfalls in den rechtlichen Unterlagen enthalten.

    Die Dokumente werfen ein neues Licht auf die Handlungen des australischen Tänzers im Vorfeld seiner Einreichung der Klage von 2013.

    Und die Enthüllungen könnten eine weitere Prüfung der Missbrauchsansprüche von Robson fördern, die bereits unter die Lupe genommen wurden.

    Rechtsanwalt Vince Finaldi, der Robson und Safechuck in Klagen vertritt, in denen Jackson gegen sie belästigt wird, sagte, die Dokumente seien "voreingenommen" und "einseitig".

    "Dies ist der Grund, warum wir eine Gerichtsverhandlung wollen, damit es Beweisregeln gibt, es gibt Regeln für diesen Prozess und einen neutralen Faktenfinder unter der Aufsicht eines Richters. Das ist es, was wir wollen, und dafür kämpfen wir und wir." Wir werden nicht aufhören, bis wir es bekommen. '

    Er fügte hinzu: „Dies sind Kommentare, die von den gleichen Anwälten geschrieben wurden, die diesen Pädophilen seit über 30 Jahren verteidigen, die Opfer überfahren, die Familien der Opfer überfallen und sich für diesen Mann entschuldigt haben Ich habe mich für Jahre und Jahre entschuldigt. '

    Robson, der während Jacksons 2005 wegen Sexualmissbrauchs geschwänzt hatte, zugegeben zu haben, schrieb seine Gedanken oft zu Papier und offenbarte, dass er sieben Monate seines Lebens dem Schreiben von Seiten für sein Buch gewidmet hatte.

    In einer E-Mail zwischen Robson und seinem literarischen Agenten Alan Nevins vom 27. Februar 2013 trägt die Betreffzeile den Titel "Our Secret Project".

    In einer weiteren Notiz vom August 2013 - fünf Monate nach der Einreichung der Klage - tippte Robson, der sich als Meditationslehrerin durchsetzte,: "Meine Missbrauchsgeschichte und ihre Auswirkungen werden mich relativ / relevant machen."

    Während seiner Absetzung fragte ihn die Nachlassanwältin Katherine Kleindienst, was er damit meinte, und Robson erklärte es weg.

    Der heute 36-Jährige sagte: „Ich glaube, worauf es ankommt, ist, wo der Lehrer darüber sprach, wie er als Meditationslehrer… nicht jeder möchte Meditation von derselben Person mit derselben Lebensgeschichte lernen.

    "Und das ist so, weil ich in meiner Kindheit ein Trauma erlebt habe und ... das ist einer der Teile meines Lebens, der mich mit einer bestimmten Anzahl von Menschen in Verbindung bringen würde, die ähnliche Erfahrungen in der Kindheit gemacht haben."

    In einer weiteren Notiz aus dem April 2015 notierte Robson "Schriften meiner Gedanken" und ein Satz endete mit den Worten: "Es ist Zeit, meine zu bekommen!"

    Aber als er in seiner Stellungnahme gefragt wurde, was er mit diesen Worten meinte, sagte er, er könne sich nicht erinnern.

    Keiner dieser Hintergründe war bekannt, als Leaving Neverland zum ersten Mal bei HBO ausgestrahlt wurde und die grafischen Berichte von Robson und seinem Mitstreiter James Safechuck zeigt.

    Beide Männer behaupten, dass Jackson sie als Kinder sexuell missbraucht hat.

    Nachdem der zweiteilige Dokumentarfilm ausgestrahlt worden war, interviewte Oprah Winfrey beide Ankläger für eine Show mit dem Namen "After Neverland". Robson sprach von der Suche nach einer Plattform, um seine Geschichte zu erzählen, sprach jedoch nur über rechtliche Wege.

    Er sagte: "Neun Monate nach meiner Heilung war die Frage" Könnte ich mit diesem Schlechten etwas Gutes tun? Gibt es eine Plattform, auf der ich diese Geschichte erzählen könnte, wo sie [das Estate] zuhören müssten und zur Rechenschaft gezogen werden müssten? "„ Für mich hat das angefangen, weil eine dieser Plattformen das Rechtssystem ist. "

    DailyMailTV hat jedoch erfahren, dass alles für Robson begann, als er sich mindestens eine Stunde am Tag hinsetzte, um seine Lebensgeschichte aufzuschreiben, um seine Verbindung mit der Superstarsängerin auszahlen zu können.

    Dann wandte er sich an den in Los Angeles ansässigen Agenten Alan Nevins von Renaissance Literary und Talent, um Ende 2012 einen Buchverkauf für US-amerikanische und britische Verleger zu tätigen.

    In einer rechtlichen Erklärung bei Jackson Estate Lawyer sagte Robson, er habe angefangen zu schreiben der Verarbeitung zuliebe '.

    Dieses Schreiben verwandelte sich dann in der zweiten Hälfte des Jahres 2012 in einen Entwurf für ein Buch, sagt er.
    Er sagt, er habe Nevins ermächtigt, mit Verlegern über die Sicherung eines Deals zu sprechen, bestreitet jedoch, jemals über Geld diskutiert zu haben.

    Laut den Unterlagen sagte Frau Kleindienst für das Anwesen: „Als ich am Telefon mit Herrn Nevins sprach, hat er sich freiwillig gemeldet, dass Sie für Ihr Buch viel Geld verlangt haben. Wollen Sie damit sagen, dass er lügt? '

    "Sag mir nochmal, was er gesagt hat, was ich gesagt habe?" Fragte Robson.

    "Dass Sie sehr viel Geld für Ihr Buch gefordert haben."

    "Nicht wahr", antwortete Robson und bestand darauf, dass er keine Anweisungen dazu gab, was zu Verlagen gesagt werden sollte, außer dass er nicht Teil eines Buches sein wollte, das auf Sensationismus ausgerichtet war.

    Eine Quelle aus der Nähe der Robson-Familie teilte DailyMailTV jedoch mit, dass Robson, als er zum ersten Mal über das Schreiben eines Buches sprach, erwartete, dass der Deal seine Vision für eine gemeinnützige Organisation finanzieren würde, die Opfer von Kindesmissbrauch durch Therapie und Meditation unterstützen soll.

    Der Tänzer sagte, er könne sich nicht erinnern, ob im Rahmen seiner Einreichung schriftliches Material an die Verleger gesendet worden sei oder ob er die Zusendung von etwas genehmigt habe.

    An das Gericht gerichtete E-Mails zeigen jedoch, dass mindestens drei Verlage seine Worte in irgendeiner Form gelesen hatten.

    Die Redakteure von Harper Collins, Pan Macmillan, Sidgwick & Jackson hatten den Buchvorschlag in Erwägung gezogen. Laut einer E-Mail-Liste, die Robson im Februar 2013 von seinem Agenten anforderte, "kenne ich alle Optionen, die untersucht wurden."

    Später in diesem Frühjahr haben alle Verlage das Buch weitergegeben.

    Im Mai desselben Jahres reichte Robson seine Klage gegen den Nachlass von Jackson und gegen die Unternehmen des Darstellers ein.

    Die Dokumente zeigen auch, dass das Schreiben des Buches zu Reibereien zwischen Robson und seiner Frau Amanda geführt hat.

    Amanda hatte ihren Mann gefragt, ob das Schreiben eines Buches "das Richtige war", heißt es in den Gerichtsunterlagen.

    Im Februar 2013 - als die Verleger über seinen Buchvorschlag nachgedacht hatten - hatte Robson eine Notiz seiner Gedanken protokolliert, die von den Nachlassanwälten erhoben wurde.

    Er hatte geschrieben: „Amanda kann mich nicht davon abhalten, das zu tun, was ich tun möchte. Lässt mich über Scheidung nachdenken. Das macht mich wütend. Ich habe die letzten 7 Monate meines Lebens dieser Idee des Buches gewidmet. Dieser Pfad. Nun, jetzt zu fragen, ob es richtig ist? '

    Als er nach dieser Notiz gefragt wurde, wies er die Idee zurück, dass er ernsthaft eine Scheidung in Erwägung zog.

    "Nichts weiter als in einem Moment, in dem ich emotional und wütend bin, der Gedanke, der mir für einen Sekundenbruchteil in den Sinn kommt, aber niemals darüber hinaus", sagte er.

    "Es gab auf jeden Fall diese Art intensiver Gespräche, aber ich kann mich nicht erinnern, dass sie mir jemals erzählt hat und vorgeschlagen hat, dass ich es nicht tun sollte."

    Als er von Anwälten gefragt wurde, warum er aufgehört hatte, ein Buchgeschäft zu verfolgen,

    Er sagte, es werde "in dieser Form nicht so einflussreich sein ... wie ich wollte, dass Michaels sexueller Missbrauch von mir die Absicht hat, da rauszugehen und [anderen helfen] zu helfen."

    In den Gerichtsdokumenten wird auch behauptet, dass Robson bei der Aufforderung, "alle schriftlichen Mitteilungen in Bezug auf seine Missbrauchsvorwürfe" vorzulegen, unter Eid erklärt hat, dass nur ein einziges Dokument vorhanden sei.

    "Dokumente, die von Dritten eingeholt wurden, zeigten jedoch, dass diese vereidigten Aussagen von Robson falsch waren", sagte Howard Weitzman, Anwalt des Nachlasses von Jackson.

    Es wird behauptet, Robson habe später mehrere Banker-Boxen mit Kommunikationen produziert, von denen er zuvor behauptet hatte, dass sie nicht existierten.

    In dem Dokument heißt es, dass Robson bei drei verschiedenen Gelegenheiten "falsch" behauptete, alle Dokumente vorgelegt zu haben, die er hatte, aber die Anwälte fanden "klare Beweise", dass er nicht die Wahrheit sagte.

    Weitzman fügte hinzu: "Bis heute hat Robson keine zahlreichen Kommunikationen mit Dritten hergestellt und nie erklärt, warum."

    Er fuhr fort, Robson habe den "gesamten Inhalt" zahlreicher E-Mails, die er "aus keinem plausiblen Grund" produziert hatte, überarbeitet, darunter über 50 E-Mails zwischen ihm und seiner Mutter und weitere 20 an andere Familienmitglieder.

    "Viele dieser Redaktionen sind eindeutig unangemessen", stellt Weitzman fest.

    In den Dokumenten wird ein E-Mail-Austausch vom 16. Februar 2016 zwischen Robson und seiner Mutter Joy unter dem Betreff angegeben.

    "Robson beschreibt eine angebliche Aussage eines ehemaligen Wachmanns in Neverland, die unangemessene Verhaltensweisen der Beklagten impliziert, und fragt seine Mutter, was sie denkt", heißt es in dem Dokument.

    Acht Minuten später antwortet Robsons Mutter: 'Wow. Nichts davon stimmt ... ''

    Der Papierkram geht weiter: 'Der Rest von Frau Robsons Antwort ist (bequemerweise) in der von ihr produzierten Version verdeckt, und Frau Robson behauptet nun (bequemerweise), dass sie keinen Zugriff mehr auf diese E-Mail hat seine Produktion von Robson selbst kritisch. '

    Die Dokumente fügen hinzu, dass es Robson nicht gelang, mehrere E-Mails einer anderen Konversationskette mit seiner Mutter mit dem Titel "Fragen an Mom" zu erstellen.



    Jahrelang hatte er behauptet, der Megastar habe ihn weder sexuell noch unangemessen berührt, und seine Geschichte - auch gegenüber seiner eigenen Mutter - lange nach dem Tod des Sängers im Jahr 2009 beibehalten.


    Er war der Hauptzeuge der Verteidigung, als Michael Jackson vor Gericht stand und Jackson freigesprochen wurde Über die Anklage wegen Kindesmissbrauchs im Jahr 2005.

    Diese neuen Informationen wurden bekannt, nachdem ein Richter in der Klage vom Michael Jackson Estate erfahren hatte, dass Robson den Status der Erstellung der Dokumente, die er gesetzlich zur Übergabe des Buches verpflichtet hatte, "falsch dargestellt" habe.

    Der Nachlass erfuhr erst im Oktober 2016 von dem Buchprojekt.

    Der Richter ordnete schließlich an, dass alle Entwürfe, E-Mails, Anhänge und Dokumente, die sich auf das Buch beziehen, von Robson erstellt wurden, aber eine Nachlassanfrage zur forensischen Untersuchung des Computers des Choreografen wurde abgelehnt.

    Robsons Klage, zu der später auch sein Kollege James Safechuck kam, wurde schließlich außergerichtlich abgewiesen.

    Beim Verlassen von Neverland beschuldigen Robson und Safechuck den King Of Pop über mehrere Jahre lang auf der Ranch Neverland sexuellen Missbrauch.

    Jackson kaufte die Sycamore Ranch, nachdem er Say 'Say Say' mit Paul McCartney gedreht hatte.

    Jackson, ein großer Fan von Peter Pan, gelobte, aus dem Haus ein echtes Nimmerland zu machen.

    Das 2.800 Hektar große Anwesen - viermal so groß wie Monaco - hat 67.000 Platanen und verfügt über eine Sepia-Savanne, die sich auf einen 3000 Meter hohen Gipfel erhebt, den Jackson Mount Katherine nannte - als Hommage an seine Mutter.

    Im Jahr 2003 erlaubte Jackson dem britischen Sender Martin Bashir, seinen Alltag und seine Interaktionen mit Kindern in Neverland zu filmen.

    Im Interview verteidigte er das "Schlafen mit Kindern" als natürlichen Teil seines Lebens.

    Zwei Jahre später beschuldigte ihn der Krebsüberlebende Gavin Arvizo, ihn missbraucht zu haben, was 2005 zu einem Kindesmissbrauch in Santa Maria führte.

    Er wurde in allen Punkten freigesprochen, kehrte jedoch nie nach Neverland zurück.

    https://www.dailymail.co.uk/ne…use-claims-tell-book.html


    Oprah Winfrey steht zu ihrem Interview mit 'Leaving Neverland': 'Ich habe nie geschwankt'

    3ecf74b0-03e8-11e9-b7ba-b3effb123c19



    Lauren Tyler



    11. April 2019



    In der The Daily Show am Mittwochabend mit Trevor Noah setzte sich Oprah Winfrey mit Noah zusammen und erklärte, warum sie immer noch zu dem Interview steht, das sie nach HBOs Michael Jackson-Dokumentation Leaving Neverland geführt hat. Winfrey sagte Noah, dass sie "nie geschwankt" sei, trotz der jüngsten Nachrichten, dass es in James Safechucks Geschichte eine Diskrepanz in der Zeitleiste geben könnte .



    „ Ich hatte Mädchen in meiner Schule, die sexuell missbraucht und misshandelt wurden. Und ich habe noch nie einen Fall gewonnen “, sagte sie. " Wenn Sie ein Mädchen auf den Zeugenstand setzen und sie sich nicht erinnern kann, ob es Donnerstag oder Mittwoch war, wird es automatisch diskreditiert."



    In einem Interview mit dem Daily Mirror behauptete der Biograf Mike Smallcombe, dass es in Safechucks Geschichte über angeblichen Missbrauch eine Diskrepanz gibt .



    „Die Defizite in Safechucks Geschichte sind folgende: Der Bau des Neverland-Bahnhofs begann erst Ende 1993, und er wurde erst 1994 eröffnet, als Safechuck 16 Jahre alt war Es wäre nicht möglich, wenn der Missbrauch 1992 aufhörte, wie er in seiner Aussage behauptet, da er damals gar nicht existierte. Es gibt einen Unterschied von zwei Jahren. “


    Der Direktor von Neverland , Dan Reed, behauptet, die Dokumentation sei genau.






    Winfrey erklärte Noah, dass es typisch für Opfer sexueller Übergriffe ist, Details über ihre Übergriffe zu erinnern.


    „Wenn Sie mitten im Trauma sind, passiert Ihnen etwas Schreckliches. Sie erinnern sich vielleicht nicht an die genaue Zeit «, sagte sie. „ Es war dieses Hotel, aber es war dieses Hotel. "Oh, es ist wahrscheinlich nie passiert."



    Die Fans sind nach wie vor gespalten über Michael Jacksons Unschuld.






    Trotz des Hasses erklärte Winfrey, dass ihr Leaving Neverland- Special es in der Hoffnung wert sei, dass es den Menschen helfen wird, die Muster des sexuellen Missbrauchs zu verstehen.


    "Die Leute nennen es Belästigung, aber es gibt eine große Verführung, die weitergeht, und das Muster dieser Verführung", erklärte sie. "Und das war wichtig genug für mich, um die Hetze zu ertragen."



    https://www.yahoo.com/entertai…oJKbw9UE0y9FVLwesyyvRAg_0




    LBWXW9nK_bigger.jpg


    Bill Whitfield


    @MJBODYGUARDS



    My book was Not written to prove anything, my book was written to give MJ fans a glimpse to who he was and what he endured. Those that are Not fans of MJ never were and never will be. I will not waste unnecessary time on those that only seek controversey.
    7:04 vorm. · 10. Apr. 2019

    ·

    Twitter for iPhone







    Mein Buch wurde nicht geschrieben, um etwas zu beweisen, mein Buch wurde geschrieben, um MJ-Fans einen Einblick zu geben, wer er war und was er erdulde. Diejenigen, die keine Fans von MJ sind, waren und werden es nie sein. Ich werde keine unnötige Zeit mit denen verschwenden, die nur Kontroversen suchen.









    LBWXW9nK_bigger.jpg


    Bill Whitfield


    @MJBODYGUARDS



    The same media outlet that’s taking my book out of context is the same media outlets that offered me $$$$$ to slander Mr. Jackson. I know how they work, now they know how I work! #fuckthem
    7:22 vorm. · 10. Apr. 2019

    ·

    Twitter for iPhone





    Das gleiche Mediengeschäft, das mein Buch aus dem Zusammenhang bringt, ist das gleiche, in dem ich $$$$$ zur Verleumdung von Mr. Jackson angeboten habe. Ich weiß, wie sie arbeiten, jetzt wissen sie, wie ich arbeite! #fuckthem




    https://mobile.twitter.com/MJB…SCUSSION-THREAD%2Fpage751

    Warscheinlich hat die Presse das wieder nach ihren gunsten gedreht .

    Ich gehe auch davon aus. Die beziehen sich ja auch aufs Buch. Ein aktuelles Interview mit den Bodyguards gabs ja wohl nicht. Es ist unglaublich, was die Medien alles finden, wenns darum geht, Michael zu beschuldigen. Da finden die plötzlich Zitate aus Büchern, die schon einige Jahre alt sind :stern:. Nur die Beweise für Michaels Unschuld, die übersehen die doch in schöner Regelmäßigkeit :grummel:

    Beweise von Michael Jacksons Leibwächtern scheinen das mutmaßliche Opfer sexueller Übergriffe des Bahnhofs "Leaving Neverland" zu stützen



    James Safechucks Bericht wurde kritisiert, weil er "Inkonsistenzen" enthalten hatte.

    Angaben in zwei Berichten von Michael JacksonsLeibwächtern und einem Biographen scheinen einige zu bestätigen James Safechucks Ansprüche gegen den Star.



    Safechuck, der in der kürzlich erschienenen Dokumentation Leaving Neverland erschien , behauptete in einer Klage von 2014, Jackson habe ihn von 1988 bis 1992 missbraucht. Laut Angaben des inzwischen 41-Jährigen fand ein Teil des Missbrauchs in einem Raum im oberen Stockwerk des Zuges statt Station auf der Ranch.



    Diese Behauptungen wurden kürzlich vom Biographen Mike Smallcombe kritisiert, der angab, Genehmigungen für den Bau der Station erst 1993 erhalten zu haben . Er fügte hinzu, dass die Station erst in der ersten Hälfte des Jahres 1994 eröffnet wurde.



    Nun wurden Berichte von zwei ehemaligen Leibwächtern Jacksons aufgedeckt, die die Daten in Safechucks Geschichte zu stützen scheinen. In dem Buch von 2014 schreiben Erinnern an die Zeit: Michael Jackson in seinen letzten Tagen schützenBill Whitfield und Javon Beard sagten: „1990 öffnete Michael Jackson zum ersten Mal die Tore seiner Neverland Valley Ranch der Öffentlichkeit.



    "Die Besucher von Neverland betraten die Ranch am Bahnhof und stiegen in eine Dampfmaschine, die sie zum Haupthaus brachte."



    Randall Sullivan bekräftigte diesen Bericht auch in seiner Biografie aus dem Jahr 2012. Unberührbar: Das seltsame Leben und der tragische Tod von Michael Jackson . "Reporter, die 1990 bei der öffentlichen Enthüllung zu einer Tournee durch Neverland eingeladen wurden, begannen am häufigsten damit, die hoch aufragende Statue von Merkur (der römische Gott des Profites, des Handels und des Handels) in der Auffahrt der Villa zu inspizieren", schrieb er.



    „Stieg dann einen Hügel aus zurück , die zu einer in der Nähe Nachbildung der Main Street Bahnhofs in Disneyland führten, mit einer Blume Uhr , die prächtiger war als denjenigen Walt Disney für seinen eigenen Park entworfen hatte.“



    Verlassen Never Regisseur Dan Reed hatte zuvor gab zu, dass Safechucks Behauptungen nicht übereinstimmten, bestritt jedoch, dass der Missbrauch so stattgefunden hatte, wie er es gesagt hatte . "Ja, es scheint keinen Zweifel über das Stationsdatum zu geben", twitterte er, nachdem Smallcombe die Baugenehmigungen für den Bahnhof geteilt hatte. "Das Datum, an dem sie sich geirrt haben, ist das Ende des Missbrauchs."



    In einer zusätzlichen Erklärung an NMEDer Regisseur sagte, dass die Dokumente nicht mit den Behauptungen des Films kollidierten, da sexueller Missbrauch nach dem Bau des Bahnhofs noch immer vorgeworfen wurde. "James Safechuck war vor und nach dem Bau des Bahnhofs auf Michael Jacksons Neverland Valley Ranch anwesend", sagte er.


    https://www.nme.com/news/music…al-assault-claims-2474374



    Ich weiss nicht was das soll. Ich habe das Buch der Bodyguards schon länger nicht mehr gelesen. Sollte es tatsächlich so im Buch stehen, sprechen sie aber doch von einer Zeit, in der sie noch gar nicht für Michael arbeiteten, ihn noch nicht einmal kannten :??:

    Also ich habe auch abgestimmt. Allerdings werden mit dem Artikel aus meiner Sicht nur die Pferde scheu gemacht. So wie ich es verstehe, handelt es sich hier doch lediglich um eine Abstimmung der Zeitung, wie sie auch zu anderen Themen des öfteren gemacht werden.


    Es handelt sich, wenn ichs richtig verstehe, weder um eine Petition, noch um eine ernsthafte Bedrohung für das Denkmal. Natürlich kann mans nicht ausschliessen, dass das Denkmal noch entfernt wird, was ich nicht hoffe, aber momentan dienen solche Artikel, vllt doch eher der Stimmungsmache bzw will man das Thema am leben halten :dd: