Beiträge von Faith

    Ich denke, es wird Zeit, dass ich mich hier auch mal wieder zu Wort melde.....Ich muckel hier immer noch so vor mich hin, und tu mich schwer, auch nur "veganer" zu leben. Ich weiß nicht, was ich gedacht habe, aber iwie habe ich es mir einfacher vorgestellt.... Später vielleicht mehr davon, aber z.Z. muss ich mich da noch sortieren.... :S:
    "Gabel statt Skalpell" fehlten in diesem Thread, da kam Dancer :hkuss: mir zuvor.... Auch

    ist, auch wenn es nicht nur um tierische Produkte geht, absolut :daumen: Es geht in der Doku eigentlich insgesamt um die amerikanische Lebesmittelindustrie, aber bei uns sieht es gewiss nicht viel anders aus....


    Am 1.7. gibt es um 22.45h in der ARD "More than Honey – Bitterer Honig"



    http://www.daserste.de/informa…-more-than-honey-100.html

    Ich stell das mal der Vollständigkeit halber hier ein, es ist aber sicherlich mit Vorsicht zu genießen...


    http://www.arte.tv/guide/de/050114-040/abgedreht


    Hier kann man schon die meisten Teile der Sendung sehen.

    ... am 10.6. um 20.15h im ZDF

    Zitat

    Rund sechs Millionen Deutsche leben vegetarisch – Tendenz steigend. Doch was bringt vegetarische Ernährung für die Gesundheit, für die Natur und unser Gewissen? Antworten wird die Doku „Vegetarier gegen Fleischesser“ auf den Tisch bringen. Dabei gibt es Unterstützung vom Shooting-Star der veganen Küche, Attila Hildmann, und von Fernsehkoch und Fleischliebhaber Alfons Schuhbeck. Die Frage, ob man Fleisch essen soll – oder darf – führt immer wieder zu hitzigen Debatten. Eine kurzfristige Verschiebung der Sendung im April brachte dem ZDF auf den Social-Media-Plattformen heftige Reaktionen ein. Manche Kritiker auf Facebook und Twitter vermuteten gar, die Fleischindustrie habe versucht, Einfluss auf die Sendung zu nehmen. Jetzt können sich die Zuschauer endlich selbst ein Bild machen.
    ZDFzeit zeigt erstaunliche Fakten und geht so manchem Mythos ums Fleisch auf den Grund. Was ist dran am Vorurteil, dass strenge Vegetarier unter Mangelerscheinungen leiden? Stimmt es wirklich, dass die Leidenschaft für gute Steaks, verglichen mit der Freude an knackigem Salat unsere Umwelt um ein Vielfaches belastet? Geht tatsächlich Lebensfreude verloren, wenn man kein Fleisch mehr isst? Und wer lebt länger – die Fleischfreunde oder die Vegetarier?
    ZDFzeit macht die Probe aufs Exempel: Vier leidenschaftliche Fleischesser und vier überzeugte Vegetarier müssen gegeneinander antreten. Sie werden betreut und bekocht vom bajuwarischen Fleischliebhaber Alfons Schuhbeck und von Attila Hildmann, dessen vegane Rezepte sich wachsender Beliebtheit erfreuen. Unter Anleitung der beiden Spitzenköche ernähren sich die Teams 30 Tage lang großzügig von Fleisch – oder streng vegetarisch. Währenddessen müssen sie unter Anleitung ein straffes sportliches Trainingsprogramm einhalten.
    Am Ende des Experiments wird unter wissenschaftlicher Beobachtung Bilanz gezogen: Wer hat mehr Ausdauer dazugewonnen? Wer hat die besseren Blutwerte? Wer fühlt sich besser? Und was passiert bei einem unverhofften Rollentausch – wenn Vegetarier plötzlich Tiere essen und Fleischesser ohne Steak auskommen müssen? Bei ZDFzeit wird Bilanz gezogen und kein Ergebnis im Kochtopf versteckt.
    Die Rezepte der Starköche....


    http://zeit.zdf.de/ZDF/zdfport…b5a/20310956?doDispatch=1

    Nur der Korrektheit halber:

    In 5 Jahren kann man dann ja mal sehen, was daraus geworden ist....

    Eigentlich wurde gesagt in spätestens 5 Jahren, aber man weiß ja, worauf das oft hinausläuft.....

    Große Täuschung bei Neuland-Siegel


    Die Arte- Doku hat leider, anders als ich es nach den ersten Szenen vermutete, nur wenig über Tierhaltung gebracht, aber das Neuland- Siegel wurde auch ins Visier genommen. Wenn das aberkannt wird, wird eben oft unter dem normalen Biosiegel weiterverkauft....Insgesamt hat mich die Sendung in meiner Meinung bestätigt, lieber regional als bio zu kaufen. Vielleicht sollten wir auch alle auf Lichtnahrung umsteigen.... :hihi1::ai:

    das ganze trinkwasser wird nicht durch zuviel düngung belastet

    Das ist übrigens etwas, was ich nicht recht durchblicke, warum kippt man den ganzen Sch.... im Übermaß auf die Äcker, obwohl das Problem bekannt ist, den Überschuss könnte man doch auch in Biogasanlagen packen? :was:

    Das Thema Massentierhaltung ist z.Z. in allen Medien :daumen:
    Gestern gab es bei ZDF Zoom Gefahr aus dem Stall Man konnte es bei dem hohen Antibiotikaverbrauch ja ahnen, dass da iwie gemauschelt wird, aber mir war nicht bewusst, dass die Tierärzte die Medikamente nicht nur verordnen, sondern praktischerweise auch gleich verkaufen, so dass so manches Antibiotikum quasi an der Gartenpforte überreicht wird, ohne das auch nur ein Tier angesehen wird. Da läuft bei uns gewaltig was falsch, und mir sträuben sich die Nackenhaare, wenn ich höre, dass man ja nun versuche, das durch vorgeschriebene Meldungen, wer wann wieviele Antibiotika gibt, in den Griff zu bekommen. In 5 Jahren kann man dann ja mal sehen, was daraus geworden ist.....Ich bin kein Mediziner, aber das erscheint mir viel zu lang..... :tztz:


    Arte hat auch eine Doku gesendet, die ich leider verpasst habe, aber in der Mediathek kann man die Bio- Illusionnoch sehen.....


    Sorry, wenn ich hier quasi mit Allgemeingut reingrätsche, aber ich glaube, dass hier einige einfach aus Interesse "nur" mitlesen, vlt sind da welche dabei, die das TV- Programm nicht so genau verfolgen (wie ich auch).....

    Das einzige, was ich am Vegansein bereue, ist, es nicht viel früher gemacht zu haben. Ich hab mir fast ein Vierteljahrhundert lang eingeredet, vegetarisch zu leben und Bio-Eier, Bio-Milch und Bio-Käse zu konsumieren sei doch bestimmt okay. :tztz:

    War nicht vor einem Vierteljahrhundert die Welt auch noch ein wenig heiler? :schraube: Ich kann mich an Kälbchen auf Sommerwiesen erinnern :flirty: (die waren gewiss nicht alle "bio") ... Der Vorzeige- Biohof, den ich kannte, war bestimmt nicht der einzige, auf dem die Tiere wirklich ein schönes Leben hatten :daumen: , die Biomilch gab es in den kleinen Naturkostläden ausschließlich in braunen Mehrwegflaschen, das Getreide in Papiertüten, manchmal mit unfreiwilliger Fleischbeilage. :-D Ich vermute doch stark, dass auch die allgemeine Tierhaltung damals sich von der heutigen unterscheidet, zumindest sprechen die Medienberichte in den letzten Jahren über immer größere Mast-und Schlachtbetriebe und zunehmende Antibiotikaresistenzen und Belastungen der Tierprodukte dafür.

    Ich glaube außerdem, dass viele Veganer AUCH deshalb mehr Energie haben als vorher, weil das Verdrängen wegfällt

    Verdrängen,…- ausblenden,…- nicht sooo genau hinschauen,… - das müssen wir alle doch mehr oder weniger tagtäglich bei vielen Dingen, anders könnten wir es doch auf diesem Planeten gar nicht mehr aushalten! :stuhl: Ich krieg schon oft genug bei den Nachrichten die Krise :schock: und mag gar nicht richtig hinhören oder gar sehen, besonders, wenn es irgendwie um Kinder geht (mein „wunder Punkt“)! Spendensendungen o.ä. ansehen geht gar nicht, das zieht mich zu sehr runter. :rotz: Das heißt nun nicht, dass mich das nicht interessiert oder ich wegsehe (genauso ist es bei den Tieren), ich weiß es ja trotzdem, aber ich kann das geschriebene Wort besser verkraften. Das, was ich sowieso schon gesehen habe, und meine eigenen Bilder im Kopf sind schlimm genug…


    Für alle, die keine "Langzeit- Vollblut- Veganer" sind, die neu sind, sich einfach interessieren oder was auch immer..... Ich finde diesen "Vegan für Anfänger" Blog Achtung, Pflanzenfresser! recht nett....


    Ganz liebe und :herz: liche Grüße an alle Vegetarier, Veganer oder auch Flexitarier....( wie mich :tüte: ).... :hkuss:
    Edit: Ich grüße natürliche ALLE Leser hier, der Mensch ist nicht nur, was er isst... :zwinker:

    Danke, Dein Zuspruch tut gut.... Meine Umgebung hält mich für völlig bekloppt, ich weiß z. Z. nicht recht, wohin mit mir und meinen Emotionen (sollten Michael- Fans ja eigentlich gewöhnt sein....)


    ,aber viel ,viel wichtiger sind die Tiere,die unvorstellbare Qualen erleiden,und das ist völlig inakzeptabel

    Das ist genau mein Problem, bisher war ich der Meinung, wenn ein Tier ein halbwegs schönes Leben hatte, ist es ok, es zu, mmmhh, ja, zu essen.... Ich war einfach nur gegen die Massentierhaltung und -ausbeutung..... Nun stelle ich alles in Frage.... Und komme mit mir selbst nicht mehr klar....
    Aber Michael wird mir meinen Weg zeigen, da bin ich zuversichtlich..... :hkuss:

    Ich glaube gern, dass man Milchprodukte und Eier nicht braucht, aber ob sie in geringen Mengen einem gesunden Menschen wirklich schaden, vermag ich nicht zu beurteilen. Oft macht die Menge das Gift. Diese ganzen Studien und Expertenmeinungen gehen auseinander, und ich kann als Laie doch oft gar nicht beurteilen, was nun seriös und glaubhaft ist. Trotzdem werde ich mich weiter informieren und versuchen herauszufinden, was mir persönlich gut tut. Beeindruckend finde ich aber all die Berichte der Menschen, denen es damit besser geht.

    Eine vegane Ernährung ist nur dann die gesündeste Ernährung, wenn man auch einige wenige Regeln einhält


    wenn man sich diese "Hauptregeln" von Dr. Henrich mal anschaut, ist doch nichts davon schwer umzusetzen?


    Das sind doch bis auf Vit. B12 eigentlich Empfehlungen, die ganz allgemein gelten. Aber wenn man sich mal anschaut, was die Menschen so im Einkaufswagen haben, ist das für viele schon eine Herausforderung. Auch für mich, meine eigene Ernährung ist nicht katastrophal, aber von einem konsequenten Einhalten der Regeln kann nicht die Rede sein. :nixnix: So ganz unbegründet ist das mit der Sorge um die Nährstoffversorgung wohl nicht (wie eigentlich bei allen, die so manche Essenssünde begehen), denn für Kinder und Jugendliche werden auch auf den einschlägigen Seiten Blutuntersuchungen empfohlen. Auch viele Erwachsene machen sie offensichtlich, um auf Nummer Sicher zu gehen, dass sie alles richtig machen oder weil sie allgemein gesundheitsbewusst sind. Apropos, das wird ja nicht von den Kassen übernommen, sofern der Arzt das nicht als notwendig betrachtet, habt Ihr da Erfahrungen? Ich wollte einige Werte mal aus anderen Gründen checken lassen, bis ich die Laborkosten erfuhr… :grummel: Aber bei dem Thema Nährstoffversorgung bin ich auch etwas- wie soll ich sagen :dd: - ich neige zu Nahrungsergänzungsmitteln ohne einen ärztl. Befund. :-D Nicht wild durcheinander, inzwischen weiß man ja, dass das nicht gut ist, aber bei Vit.D bin ich geblieben, und statt Fischölkapseln gibt es seit einigen Monaten Leinöl und- samen.


    Gut, aller Anfang ist schwer :aha: , aber ich kann wirklich nicht recht nachvollziehen, dass es nicht arbeits-und kostenintensiver sein soll, zumindest für mich. Die Supermärkte in meiner Umgebung haben eine geringe Auswahl an veganen Produkten und die sind, wie ich schon einmal erwähnte, oft mit irgendwelchen Zusatzstoffen versetzt. Ich möchte kein Naturprodukt gegen eines mit Aroma tauschen. :nixnix: Die Sachen im Bioladen sind nun einmal teuer, mir auf Dauer zu teuer, bleibt vermutlich nur selber machen, wenn es denn geht. Ich werde aber auch noch einmal einen großen Supermarkt durchforsten :guckstdu: , wo man sicher auch gut fündig wird, aber der ist ebenso weit entfernt, wie der Bioladen, und ich bin mit dem Rad unterwegs, das ist also nichts für täglich mal so eben nebenbei, und man muss aufpassen, dass man seinen Warenkorb dann auch nach Hause transportieren kann.


    Sorry, Ihr seid sicher total genervt :bored: von diesen „Wenn- und- aber“- Argumenten bzw Fragen, die ein Ausprobierer sich so stellt, aber so einfach, wie sich das hier liest, ist es eben doch nicht für jeden, :nein: es gehört schon mehr dazu, als sich „nur“ von lieben Gewohnheiten zu trennen und ständig gegen den Schweinehund zu kämpfen…


    Puh, nun sitze ich schon Ewigkeiten an diesem Post, aber eines muss ich noch berichten. Ich mache ein wenig Yoga, dynamisch und nicht spirituell ausgerichtet. Trotzdem „macht“ das ja oft etwas mit einem, nicht nur körperlich. In meiner Stunde gestern habe ich mich, nach all meiner Beschäftigung mit Veganismus :stern: der letzten Tage, ganz seltsam gefühlt, das kann und will ich aber nicht näher beschreiben. Jedenfalls gab es dann am Ende der Stunde völlig untypisch das Mantra "Lokah Samastah Sukhino Bhavantu", frei übersetzt: "Mögen alle Lebewesen überall frei und glücklich sein (und möge ich mit meinen Gedanken, Worten und Handlungen auf bestmögliche Weise dazu beitragen)." Zufall? Vielleicht sollte ich es zur Unterstützung doch mal mit Mantra singen versuchen…. :-D


    Es gibt neuerdings ein Veggie- Radio Jeden Freitag steht das Peta Thema der Woche auf dem Programm und sonntags geht´s um Veggie- Hotels. Kann man sich natürlich nur anhören, wenn die auch Michael spielen… :ja1:

    Räuchertofu


    Mmh, ja den kenn ich schon, der scheint ja allgemein sehr beliebt zu sein, war für mich bisher aber auch eher so „Na ja, kann man essen….“ Begeisterung sieht anders aus! :traurig1 Gerade vorhin: Ich hatte schon im Bioladen veganen Fruchtjoghurt und Pudding gekostet, yummi :ja1: und wollte mir nun aus einem puren Sojajoghurt ein Salatdressing machen, probiere- :kalk: Sooo hab ich mir das nicht vorgestellt... Ok, das Dressing habe ich dann noch halbwegs genießbar hinbekommen, aber einen Kräuterdipp, den ich so sehr liebe, kann ich mir aus aus Sojajoghurt nicht vorstellen. :nene1: Vielleicht liegt es ja auch an den Sorten :schulter: Werde nachher einen Bioladen entern und stöbern.....


    @ Teddy :huhu1:
    Du bist ja noch ein junges Küken, da kann ich Deine Eltern schon verstehen, dass sie sich Gedanken machen, schließlich ist ein komplett veganes Leben nichts, was man mal eben so nebenbei macht. Man muss sich gut über Nährstoffe informieren und Gedanken über den Speiseplan machen, auch viel selbst zubereiten, damit man auch wirklich alles bekommt, was man so braucht, gerade wenn man noch im Wachstum ist. Wenn Du da schon mal anfängst zu recherchieren, Dich damit beschäftigst und auseinandersetzt, Deinen Eltern zeigst, dass es Dir tatsächlich ernst ist und Du Argumente und Belege dafür hast, hast Du eine bessere Ausgangsposition als „nur“ das Argument „die Tiere tun mir so leid“!
    Vielleicht lassen sich Deine Eltern ja auch darauf ein, einfach ab und an (oder auch immer öfter, wer weiß? :-D ) mal etwas Veganes auszuprobieren. Wenn man öfter mal ganz bewusst vegan isst, ist das doch auch schon für sich und die Umwelt gut, :ja1: und wenn man Milchprodukte und Eier noch in Maßen zu sich nimmt, muss man sich kaum Gedanken um eine Unterversorgung machen. Ich selbst mache es ähnlich, und ich bin schon eine alte Schachtel , die sich durchaus für gesunde Ernährung interessiert, aber eine wirklich ausgewogene rein vegane Ernährung würde ich mir nicht zutrauen. :nene1: Ich selbst halte auch nicht so viel davon, von heute auf morgen die Ernährung komplett auf etwas völlig Neues umzustellen, ich glaube, wenn man sich Stück für Stück herantastet und u.U. auch seinem Körper Zeit lässt, ist das besser machbar.

    Wenn ich weiterhelfen kann,tue ich das natürlich.


    :danke: Das hast Du schon :kicher: , mit Deinem Rezept in dem Thread mit praktischen Tipps. Rauchsalz, da habe ich noch nie von gehört, aber ich kann mir gut vorstellen, dass man damit z.B. einen Erbseneintopf verfeinern kann, statt Speck sozusagen.


    Apropos, der andere Thread befindet sich im Mitgliederbereich, hier wiederum lesen auch oft Besucher mit, die die doch oft guten Tipps dort nicht sehen können.


    Ich finde es gut, dass Du Dir zumindest schon mal Gedanken machst, und ich finde es gut, dass Du so ehrlich bist zuzugeben, dass Du verdrängst

    … nur dass das zunehmend nicht mehr funktioniert :traurig1 , ich kämpfe grad mit mir selbst! Es ist ja nicht so, dass mir das alles egal ist, ich habe z.B. auch am Anfang immer hier gelesen, bis ich irgendwann nicht mehr hinterher kam. Und ich habe schon öfter rum- und ausprobiert, dabei eher selten ein :wow: Gefühl, was mich nicht davon abhält weiterzumachen. Aber irgendwie ist nun ein Punkt, an dem mir all die schlechten Nachrichten zu viel werden :traurig2: . Und gleichzeitig spüre ich, dass eine komplette Umstellung nicht funktioniert, dass ich das auch nicht wuppen würde. Natürlich auch aus ganz egoistischen Gründen, ich habe schon an meinen Ernährungsgewohnheiten rumgeschraubt, was mir nicht immer leicht fällt. Wenn ich nun das Gefühl habe, auf noch mehr verzichten zu müssen, wird das nicht hinhauen…. Ich würde es z.B.auch nicht schaffen für andere zu kochen ohne selbst davon zu essen. So muss ich halt gucken, dass ich meinen persönlichen Weg finde … „Jedes Essen zählt“, sagte Attila Hildmann.
    Ich habe die letzten Tag viel in der virtuellen vegan/vegetarischen Welt gesurft und bin entsetzt, was man da z.T. für dumpfbackige Kommentare lesen muss! Dass mit meinem Respekt vor den Veganern, die z.B.so was auch real ertragen, ist doch schon ganz richtig.... :sonne:

    Dann ist vielleicht Jérôme Eckmeier der Richtige für Dich, denn er hat eine Menge klassischer Gerichte veganisiert.

    Ich esse gern aus allen Richtungen, fand es aber schwierig zu unseren guten heimischen Wintergemüsen wie Grünkohl, Sauerkraut oder Steckrübe auch nur vegetarische Rezeptideen zu finden, die auch einfach machbar sind, ich hab´s nicht so mit Petersilie falten. Aber nun kommt erst mal der Sommer mit all seiner Vielfalt :ja1: .... :danke: trotzdem für den Tipp, hab grad schon mal geschaut, unsere Bücherei hat ein Buch von ihm. Übrigens habe ich mir die China Studie dort vorbestellt, nachdem die immer wenn ich da war, vergriffen war- Warteliste Platz 11 :c035:
    :kusshand:

    Es ist wirklich nicht schwer. Alles, was es braucht, ist der feste Entschluss, etwas Information und zu Beginn halt die Bereitschaft, etwas anders als bisher gewohnt einzukaufen, was aber sehr schnell zur Routine wird. Probier es einfach aus! *Mut mach*


    Ihr seid ja wirklich unermüdlich… :kiss: Aber für mich ist eine konsequente vegane Lebensweise z.Z. nicht das Ziel. :tüte: Aus verschiedenen Gründen, die ich hier nun nicht alle ausführlich erläutern möchte.


    Zugegeben , an den ersten beiden mangelt es bei mir …. :rotwerd: Ich habe hier zwar ab und mal mal reingeschaut, aber die meisten Videos z.B. nicht angeklickt. Da funktioniert eben die Verdrängung noch, sooo genau will ich es dann doch lieber nicht wissen. :bohr: (aber auch aus zeitlichen Gründen) Leider existiert es dadurch aber eben doch… Allerdings habe ich grad in der letzten Woche viel erfahren, was mich bewegt. Bei Bienen gibt es eine Massentierhaltung :huch: Und ich bin kürzlich einer Heißhungerattacke erlegen, auf Zwiebelmettwurst, lecker verseucht :fk: , wie ich später erfahren durfte, das passiert mir nicht noch einmal. :nene1:


    Ich habe schon immer gern neue Rezpte ausprobiert und liebe es in Bioläden zu stöbern. Ich habe auch schon einiges vegane gekostet, an manches muss ich mich vielleicht erst noch gewöhnen, anderes war richtig lecker. :lecker: Leider waren das dann meist die Sachen aus dem teuren weit entfernten Bioladen, nicht die vom Supermarkt an der Ecke. Z.B. die Sojasachen dort sind zudem meist mit Aromen und anderen Zusatzstoffen, die ich auch nicht unbedingt in Grundnahrungsmitteln haben möchte. Aber ich werde mal schauen, ob ich vlt. Sojajoghurt selbst machen kann. Und ich bin schon gespannt auf das vegane Eis, das ich morgen, äh-heute, produzieren will.


    Ich finde es schon manchmal schwierig, eher klassische Gerichte vegetarisch zu variieren, deswegen auch meine Frage nach dem Hefeextrakt, der dann eine gewisse ähnliche Würze geben kann.


    Ich merke seit einiger Zeit, dass ich besser auf meine Ernährung achtgeben muss, im Alter verzeiht der Körper nicht mehr so viel und ich möchte nicht in ein paar Jahren dick und rund sein und haufenweise Zipperlein haben, an denen ich dann auch noch irgendwie selbst schuld bin. (Nein, ich esse nicht nur Junkfood :) ) Und ich muss nun nicht mehr so viel für andere mit kochen, da ist es einfacher Dinge zu ändern. Es will schon etwas heißen, wenn ich als bekannte Käseliebhaberin meinen Konsum einschränke!
    Ihr :drück: habt also auch bei mir etwas bewegt, auch wenn es nur Babysteps sind, die führen ja auch irgendwo hin…


    EDIT Ich habe mich hiermit geoutet, dass ich eine von denen bin, die zwar nicht die Augen verschließt, aber eben auch nicht mit ganz offenen Augen und Herzen hinschaut. Ganz bewusst übrigens, weil ich fürchte, mich allzu sehr in dem Thema zu verlieren. Ich hoffe sehr, dass Ihr mir das nicht übel nehmt und ich trotzdem vielleicht noch die eine oder andere Frage stellen darf, wenn ich allein nicht weiterkomme. :lg:
    :hkuss:

    Für die konsequenten Veganer und Vegetarier hier ist das sicher nichts Neues, aber ich lass es trotzdem mal hier....


    Heute gab es bei "planet e- Viehhändler im Visier" einen interessanten Bericht von den Animal´s Angels über Viehtransporte und Verkäufe in der EU. Vorsicht, es sind einige unschöne Szenen darin, ein wenig seltsam, dass das tagsüber gezeigt werden darf, während so manche Ketchup- Leiche erst nach 20h über den Bildschirm flimmern darf. :schraube:


    "Was uns wirklich nährt- kann man sich gesund essen?" ist zwar keine neue, aber wie ich finde interessante Doku, es geht um die gesundheitlichen Auswirkungen von vegetarischer und veganer Ernährung, auch auf Krebs. ( Die Suchfunktion hier hat nichts gefunden, sorry, falls ein alter Hut)


    Bei der Gelegenheit möchte ich meinen tiefen Respekt vor den Veganern hier zum Ausdruck bringen, die unermüdlich gegen alle Widerstände und Versuchungen konsequent ihre Einstellung leben!!! Es gehört viel Willens- und auch Tatkraft dazu, tagtäglich den inneren Schweinehund zu überwinden und allen Verlockungen zu widerstehen!


    Ich finde, das ist (jedenfalls bei mir) vergleichbar mit dem Kampf gegen die Pfunde, den krieg ich auch nicht gebacken, so ist es eigentlich auch nicht verwunderlich, dass ich es noch nicht einmal zur Vegetarierin geschafft habe :tüte: und in veganer Hinsicht gibt es wirklich nur winzigkleine Babysteps.... :schäm:, aber ich muss auch gestehen, dass das aus verschiedenen Gründen (noch?) nicht meine Zielsetzung ist.


    Ich esse gern mal Brotaufstriche auf Nährhefebasis oder gebe Gerichten mit Hefeextrakt aus dem Reformhaus oder Bioladen Pepp. Nun ist ja Hefeextrakt aus dem Chemielabor sehr umstritten und nur eine schöne Bezeichnung für Geschmacksverstärker. Weiß jemand, ob der "natürlichere" Hefeextrakt, der ja gerade auch für Vegetarier beworben wird, wirklich unbedenklich ist? Ich habe selbst versucht zu recherchieren, werde aber nicht so recht schlau daraus, bzw weiß nicht, was ich glauben soll.... :blöd: Die Hersteller versprechen ja immer viel...... :aha:


    EDIT: Hab inzwischen doch etwas gefunden, "Ökotest" meint, dass Hefeextrakt auch in Brotaufstrichen in Reformqualität Beschwerden verursachen kann, die machen scheinbar keinen Unterschied zwischen Hefeextrakt in Tütensuppe vom Discounter oder in Produkten aus dem Biomarkt. Menno, schon wieder etwas, das man mit Vorsicht genießen muss. :stuhl: Ich esse doch den reinen Extrakt so gern, gibt so eine schöne Umamiwürze :lecker: . Aber da ich es vertrage, werde ich vielleicht auch nicht komplett verzichten, auch wenn dem Zeug noch andere unschöne Dinge nachgesagt werden....
    So langsam macht es echt keinen Spaß mehr, man weiß ja gar nicht mehr, was man noch ohne zu hinterfragen konsumieren darf....

    Bei anderen Künstlern mag das vielleicht anders sein, aber es ist egal, wie sehr die Technik fortschreitet, es wird nie so sein, als ob wirklich Michael auf der Bühne steht! Selbst wenn seine ausdrucksvolle Mimik nachgestellt werden könnte- seine Aura und seine Präsenz würden nie zum Ausdruck kommen! Und das ist auch gut so!!!!


    Aber ist es denn wirklich beabsichtigt den Fans (von denen man sicherlich auch schon vorher wusste, dass sie überaus kritisch sind) einen auferstandenen Michael vorzugaukeln? Ich glaube nicht, es ist einfach ein Tribut und soll vielleicht auch Michael den Menschen näherbringen, die ihn noch nie on stage gesehen haben, sie ein wenig erahnen lassen, wie großartig er live auf der Bühne war. Ich kann mir schon vorstellen, dass so mancher gerade junge Mensch, der die Show gesehen hat, nun neugierig geworden ist, wer denn dieser MJ wirklich war.... Und es geht natürlich auch Promotion und schlichtweg Show.


    Ich bin ein totaler Technik- Dummie, auf mich hat die Animation einfach nur technisch gewirkt, besonders das Gesicht war starr, wächsern, irgendwie ausdruckslos. Wenn ich jetzt lese, dass da immer ein Imitator dahintersteckt, verstehe ich das Ganze auch nicht so recht. So ein Aufwand für ein Hologramm von einem Fremden? Warum ist dann so wenig Mimik zu erkennen? Oder tanzt da nur ein Double und diese Tanzbewegungen werden dann quasi auf den Kunstmichael übertragen um ihn beweglich zu machen? Denn Michael himself bzw eine alte Performance kann man bei einer neuen Choreografie wohl schlecht verwenden.

    Mmh, es war sehr bewegend, aber für mich mehr auf der emotionalen Ebene! Michael da so ersetzt zu sehen, er fehlt einfach....Es war schon beeindruckend gemacht, aber mit unserem Michael nicht zu verwechseln, schon gar nicht in den Nahaufnahmen.
    Ein Impersonator, der da eingebaut wurde? :schraube: - Ich weiß nicht, es sah einfach nach einem "technischen " Michael aus....
    Aber es war eine Hommage an den King of Pop und der Versuch, ihn und seine Kunst in guter Erinnerung zu behalten....

    Michael Jackson ist in Amazon bei den R&B & Soul Charts 6x vertreten


    :wow: Das hätte ich so (u.a. "Number Ones" auf 5 und "Michael" auf 10) nicht vermutet auf, aber ich habe auch so was von keine Ahnung..... Schaue hier rein, weil ich natürlich Michael eine möglichst gute Platzierung wünsche, weil er damit nicht nur von den Fans unvergessen ist, aber ich kenne die Konkurrenz so gar nicht....Kollegah, Black Keys- nie gehört.... :doof: Bin halt eine alte Schachtel, die nicht up to date ist, aber wenn man es heutzutage nötig hat, mit solch peinlich- unfairen Aussagen die Charts zu stürmen statt mit Können, ist es wohl auch besser so, dass ich :blöd: bin....

    Saturn hat gestern Nachschub von der Deluxe gehabt, die am Samstag nachmittag bereits ausverkauft war, kostete allerdings jetzt 15,99€ statt 12,90€, aber die "normale" Version war nicht zu finden...

    Zitat

    Bei Amazon ist die Deluxe CD ausverkauft bzw. nicht mehr auf Lager. Hab ich auch noch nicht erlebt. Das ist natürlich nicht gerade Absatzfördernd :D


    Stimmt einerseits, aber:
    Ich wollte mir gestern persönlich die Deluxe in dem Geschäft holen, dem ich die großen Werbeplakate mit Michaels wunderschönen Augen :flirty: an den Litfasssäulen zu verdanken habe :zwinker: Es waren aber nur noch zwei "normale" CD´s zu finden, also bin ich zur Info geschlappt. Vor mir war eine Dame, die grad eins der letzten Exemplare (!) (der Verkäufer dort musste erst suchen, ob überhaupt noch eine da ist), in der anderen Filiale hat zurücklegen lassen, das kam für mich aber nicht in Frage. Also muss ich mich gedulden, bis am Dienstag wieder Nachschub kommt. Und das tue ich gern, ich freu mich einfach, dass der Verkauf offenbar weit über den Erwartungen liegt- the king is back! :wolke1:


    Und ich hoffe doch mal, dass diejenigen, die nun leer ausgegangen sind, deshalb die CD nun nicht mehr wollen, sondern denken:"Jetzt erst recht"!


    Mal eine Frage an die, die schon stolze Besitzer sind: Die CD ist kopiergeschützt und kann somit evtl. nicht am PC o.ä. abgespielt werden. Hat das jemand schon ausprobiert? Ich kann nämlich z.Z. nur am PC CD´s hören, wäre ja doof, wenn´s nicht ginge, was mich aber trotzdem nicht davon abhält, die Hardware haben zu wollen :-D

    muß der "zweck" nicht angegeben werden?


    Das Hilfsprojekt ist doch angegeben

    Zitat


    Den Erlös der Auktion „Einmalig: Heiratsurkunde von Lisa Marie Presley & Michael Jackson“ leiten wir direkt, ohne einen Cent Abzug, an die Kinderkrebsklinik Freiburg weiter.


    Zitat


    Sie bieten auf ein absolutes Unikat: Sie erhalten die offizielle Heiratsurkunde von Michael Jackson und Lisa Marie Presley als einzigartiges Bildobjekt. Das Original Schriftstück wurde nur einmal für dieses spezielle Verfahren verwendet. Maße: 80cm x 80cm.


    ICH verstehe das so, dass man hier nicht wirklich die Originalurkunde erwirbt, sondern dass sie nur in diese Collage kopiert wurde :zwinker: