Beiträge von Bad

    Die Tabloid-Aufmerksamkeit wurde durch die Tatsache verstärkt, dass Macaulay ein enger Freund von Michael Jackson war und regelmäßig die Neverland-Ranch des Sängers mit Kieran im Schlepptau besuchte. „Ich habe mit vielen Kindern in einem Bett geschlafen“, sagte Jackson 2003 zu Martin Bashir. „Ich habe mit allen in einem Bett geschlafen, als Macaulay Culkin klein war. Kieran Culkin würde auf dieser Seite schlafen, Macaulay Culkin war auf dieser Seite. Wir alle würden nur im Bett jammen. “


    Es war zu der Zeit eine ziemlich gruselige Anekdote, aber seit HBOs verheerendem Dokumentarfilm Leaving Neverland , in dem zwei Opfer sagten, dass Jackson sie jahrelang sexuell missbraucht hatte, wirkt es besonders grimmig. Culkin wechselt unbehaglich, aber er hat die Frage kommen sehen - er sagt mir, dass er realisiert hat, dass ich ihn vor dem Interview nach Jackson fragen würde. Er weist darauf hin, dass er kein Medientraining hat, was signalisiert, dass das, was folgt, nicht vom Publizisten genehmigt wurde.


    "Das einzige, was ich sagen kann, ist, dass ich wirklich nichts sagen kann und der Grund dafür ist, dass ich niemandem helfen kann", sagt er ernst. „Für mich scheint es zwei Seiten zu geben, und da ich auf der einen oder anderen Seite nicht hilfreich sein kann, kann alles, was ich sage und was gedruckt wird, nur jemandem schaden, und es gibt bereits eine Menge davon verletzte Gefühle. Es gibt bereits viele Menschen, die sich in einer schwierigen Position befinden. Wenn ich dazu beitrage, wird dies nur jemanden verletzen, weil ich nicht wirklich helfen kann. “


    Er wird nicht weiter angezogen, also frage ich ihn nach dem kürzlich angekündigten Plan, Home Alone neu zu starten, was ihn überrascht. "Das Kind wäre jetzt definitiv fertig", sagt er und fügt hinzu, dass der Originalfilm "immer noch hält. Es bringt mich immer noch zum Lachen und ich kann es kaum erwarten, es meinen Kindern zu zeigen. “Culkins Frau, das britische Ex-Model Jazz Charton, ist im achten Monat schwanger, was ihn„ aufgeregt “macht. Würde er sein Kind ermutigen, seinem Karriereweg zu folgen? "Wenn das Kind in die Schauspielerei einsteigen wollte, wäre ich alles dafür", sagt er. "Nicht viele ehemalige Kinderdarsteller würden ihre Kinder dazu bringen wollen."


    Es dauerte bis ich 35 war und ich tat es für ungefähr 29 Jahre für mich zu gehen, "Hey, ich denke ich möchte ein Schauspieler sein"

    Culkin sagt, er habe mit 20 Jahren eine Vertrauenskrise erlebt. Nach seiner erfolgreichen Karriere als verwöhnter Slacker im Jahr 2002 bei Igby Goes Down: „Mir wurde klar, dass ich das seit 14 Jahren mache und ich habe nie die Entscheidung getroffen, Hey, ich will sei ein Schauspieler. ' Also bin ich ausgeflippt und - Sie können meine IMDb überprüfen - ich habe jahrelang nicht gearbeitet. Ich wusste nicht, was ich mit meinem Leben anfangen wollte. “


    Erst mit der Nachfolge wurde er wieder mit der Schauspielerei vertraut. „Wir haben letzte Saison gedreht, als ich eines Tages nach Hause kam und sagte:‚ Ich denke, das ist, was ich tun möchte. ' Es hat bis zu meinem 35. Lebensjahr gedauert und ich habe es ungefähr 29 Jahre lang gemacht, bis ich sagte: ‚Hey, ich glaube, ich möchte Schauspieler werden. '“ Außerdem fügt er hinzu: „Baby braucht Nahrung.“


    Trotz dieser neu entdeckten Leidenschaft für den, der auf der Leinwand zu sehen ist, ist er sich immer noch unsicher, wie er sich präsentiert. "Ich bin schrecklich im Druck, weil ich nur sozusagen in diesen Fragmenten spreche und es dann Ihre Aufgabe ist, zu versuchen, sie zusammenzufügen und einen Sinn zu ergeben", sagt er. Macht er gerne Interviews? "Ich habe das Gefühl, dass du das sagst, weil ich mich schon zwei oder drei Mal selbst gefickt habe?", Lacht er fragend. Aber wie Roman es ausdrücken würde, verdammt nein - nur mit einem stärkeren Spruch.


    Übersetzt ins Deutsche durch Google Übersetzer.


    Link zum Original Artikel:

    Succession's Kieran Culkin über Villainy, Home Alone - und Michael Jackson

    Interview
    Succession's Kieran Culkin über Villainy, Home Alone - und Michael Jackson

    Benjamin Lee in New York


    Der frühere Kinderstar hat einen Ball wie Roman Roy in HBOs Drama der zwanghaften Dynastie. Warum brauchte er 29 Jahre, um seine Arbeit zu genießen?

    @benfraserlee

    Mi 21 Aug 2019 12.44 BSTZuletzt geändert am Donnerstag, 22. August 2019, 16.30 Uhr MEZ


    2183.jpg?width=300&quality=85&auto=format&fit=max&s=ba355bc7f4c675f5b319426e8f58fb16


    "Er ist eigentlich nur eine Person": Kieran Culkin über Roman Roy in Succession. Foto: Getty Images / Hintergrund von GNM Imaging

    "ICHgenieße es, wenn ich meinen Job verliere!", Verkündet Kieran Culkin mit der gleichen Reue, die man von seiner Figur in Succession erwarten kann , dem zwanghaften Drama über eine bösartige Mediendynastie . Es wird leicht vorstellbar, dass es sich um seine Person mit kleinem Bildschirm handelt, die in einem Konferenzraum im New Yorker Büro von HBO vor Ihnen sitzt, nur ohne den ausgefallenen Schmuck und die brennende Galle.

    New York? "Es ist verdammt unmöglich, hier zu leben!" "Ich scheiß drauf!" Ähm, nur Narren und Pferde? "Ich liebe diese Show!"

    Der 36-jährige ehemalige Kinderdarsteller ist in Hochstimmung. Es ist der Morgen nach der ersten Show der zweiten Serie: Die Reviews sind gut, ebenso wie die Social-Media-Reaktionen, bei denen unzählige lustvolle Tweets auf Culkins Art und Weise gerichtet sind. („Das solltest du meiner Frau zeigen“, errötet er.) Er ist fünf Minuten zu spät und entschuldigt sich - ungewöhnlich für einen Schauspieler - dafür. Bei seiner Ankunft bittet er einen Publizisten um eine Cola und erklärt anschließend seine Probleme mit Aspartam, wie leer Teile von Los Angeles sein können, und erzählt dann eine Anekdote über frustrierend unbekannte Prominente, die sich im Chateau Marmont Hotel schlecht benehmen. Selbst wenn er über Dinge spricht, die er nicht mag, ist die Art und Weise, wie er sie einrahmt, sympathisch. Ein teuflisches Lächeln taucht auf.


    Halsabschneider-Welt… Kieran Culkin als Roman Roy in der ersten Staffel von HBOs Serie Succession.


    Cutthroat-Welt… Kieran Culkin als Roman Roy in der ersten Staffel von HBOs Serie Succession. Foto: HBO / Peter Kramer / Bravo

    Es ist eine ähnliche Qualität, die seine Leistung in dem von Emmy nominierten Drama so magnetisch macht. Als Roman Roy, der brachiale, brutale Sohn eines Rupert Murdoch-ähnlichen Medienmagnaten, plant und flucht er seinen Weg durch die halsbrecherische Welt der Nachfolge. Das schwarz-komische Drama wurde von Jesse Armstrong , dem Mitbegründer der Peep Show, inszeniert und hat sich zu einem der süchtig machenden Vergnügen im Fernsehen entwickelt. Es ist entschuldigungslos, aggressiv böse. Ich erzähle Culkin, dass ich anfangs von dem Konzept, einer widerwärtigen, reichen Familie zuzusehen, wie sie reicher und noch widerwärtiger wird, abgeschreckt wurde.

    "Ich hatte genau das Gefühl, als wir es gedreht haben", sagt er. "Als wir den Piloten lasen, dachte ich, dass dies sehr gut geschrieben ist, ich liebe diesen Charakter, ich würde es gerne spielen, aber ich weiß nicht, wer es sehen möchte." Es dauerte fünf Folgen, bis ihm klar wurde, dass dies nicht nur der Fall war die Leute kümmern sich - sie würden besessen sein. "Es gibt etwas, das dich zu diesen Charakteren zieht, auch wenn du dich nicht darum kümmerst."


    In der ersten Staffel war sein Charakter dank seines scheinbar endlosen Stroms an Vulgaritäten ein Liebling der Fans: In der dritten Episode masturbiert er siegreich gegen das Fenster seines Eckbüros und denkt an die Proles auf der Straße darunter. Trotzdem ist Culkin im Verlauf der Show besorgt über die Gefahren der Selbstparodie. "Hier ist ein Satz, von dem ich befürchte, dass er am Set herauskommt: 'Das ist so römisch'", sagt er mit verdrehten Augen. „Es gibt Direktoren, die kommen und es so sehen:‚ Das kann wie eine Ikone sein, wenn er so behandelt wird. ' Es ist wie nein, er ist eigentlich nur eine Person. "


    Obwohl er von den Kritiken und seiner Golden Globe-Nominierung im letzten Jahr zufrieden ist, ist er vor allem erleichtert, nicht so sehr mit einem anderen Culkin verwechselt zu werden. "Ich werde Rory genannt und Rory wird mich genannt", sagt er über seinen Schauspielbruder, sechs Jahre jünger als er. "Ein Großteil der Crew kommt und sagt, dass sie mit mir an Mean Creek gearbeitet haben" - dem Drama über das Erwachsenwerden von 2004, in dem sein Bruder die Hauptrolle spielte. „Ich meine:‚ Oh, hast du? War ich cool? "


    Dank des Erfolgs seines älteren Bruders Macaulay , der 1990 mit der Veröffentlichung von Home Alone zum berühmtesten Kind der Welt wurde, ist sein Familienname seinem ersten schon lange vorausgegangen. Kieran trat erstmals zusammen mit seinem Bruder in der Weihnachtskomödie als bettlägeriger Fuller auf, bevor er Rollen in Jean-Claude Van Dammes Actionfilm Nowhere to Run und zwei Filmen mit dem Vater der Braut übernahm. Aber obwohl er produktiv war - er hatte vor seinem 13. Lebensjahr sieben Filme gedreht -, lehnt er das offensichtliche Label ab. "Ich konnte es vermeiden, ein Kinderstar zu sein", erzählt er mir. „Ich habe gerade das Ding gemacht und ich war ein Kind. Ich bin nach Hause gegangen und habe Videospiele gespielt. “


    Kieran Culkin, links vorne, 1990, mit seinem Bruder Macaulay Culkin, Vater Kit und Mutter Patricia.


    Kieran Culkin (links, vorne) 1990 mit seinem Bruder Macaulay Culkin, Vater Kit und Mutter Patricia. Foto: News UK Ltd / REX / Shutterstock

    Die Erfahrung, sagt er, war langweilig normal. Culkin besuchte eine Schule für berufstätige Kinder und lernte neben Musikern, Tänzern und Golfern. Er schreibt der Schule zu, dass sie dabei hilft, einige der Exzesse zu vermeiden, von denen viele Kinder betroffen sind. "Wenn Sie von anderen Menschen in dieser Situation umgeben sind, vergleichen Sie sich mit anderen und wissen nur, dass diese Person den Kopf in den Arsch hat", sagt er. "Ich hatte als Kind kein Bild von mir als Schauspieler, wenn das Sinn macht."


    Seine Kindheit war nicht ohne Rückschläge. Sein Vater Kit war ein erfolgloser Schauspieler, der seine acht Kinder zu Darstellern erzogen hat, egal ob sie es mochten oder nicht. Alle lebten in einer kastenförmigen Eisenbahnwohnung in New York. In den 90er Jahren geriet Kieran mitten in einen Sorgerechtsstreit, den seine Mutter Patricia gewonnen hatte, und blieb von seinem Vater entfremdet. Die Presse war zu der Zeit schwer zu ertragen. "Manchmal haben sie nur Geschichten erfunden", sagt Culkin. „Sie würden viele Details falsch verstehen - unsere Namen, unser Alter, solche Dinge. Also bin ich gut aufgewachsen, nicht alles, was du liest, ist wahr. “


    Fortsetzung siehe nächster Post.

    Ich warte auch darauf das mal etwas über die aufgedeckten Lügen kommt, aber da kommt nichts.:schulter::cursing:

    Da wird auch nichts kommen. Beim 2005er Prozess nach Michaels FREISPRUCH kam ja auch kaum was. Ich erinnere mich noch ganz genau dran, weil mich das extrem wütend machte. Lange Zeit vor und dann während des Prozesses selber überschlugen sich die Schlagzeilen noch auf sämtlichen Titelseiten der Weltpresse in Großbuchstaben und massiver Fettschrift.

    Irgendwann erfolgte dann der Freispruch. Und was geschah dann seitens der Medien? So gut wie überhaupt nichts ~würg~.


    Es gab nur vereinzelt kurze & unspektakuläre Meldungen darüber, am Freispruchtag und gerade mal noch am Tag danach. Manche so unscheinbar, das man sie im Grunde gar nicht wirklich wahr nahm. Etliche Zeitschriften berichteten über den Freispruch auf Seite 5-10 irgendwo, in einem nur winzigen und wenig Zeilen kurzen Artikel, der Null auffiehl. Während selbige Zeitschriften vor und während dem Prozess auf ihren Titelseiten riesengroße und lange Artikel zelebrierten, Michael bisweilen anprangerten (negativ behaftete Spekualtionen über Michael verkauf(t)en sich natürlich besser, als die unspektakuläre Wahrheit, schon klar ~würg²~).


    Ich wurde damals, sage und schreibe, noch 1-3 Jahre "nach dem Freispruch(!)" desöfteren von irgendwelchen Leuten angesprochen (weil jeder wußte das ich ein großer Michael Fan bin), ob ich wüßte wie weit denn der MJ Prozess schon fortgeschritten sei und ob schon absehbar sei, wie dieser eventuell später einmal enden könnte. Was mich jedesmal aufs neue vollkommen sprachlos machte. Sehr viele Leute hatten das Prozess-Ende absolut nicht mitbekommen, so wenig bzw. unspektakulär/nebensächlich wurde darüber berichtet - den Prozessbeginn, als auch all das Trallala davor schon darum, hatte hingegen wahrlich "JEDER" mitbekommen ~kotz~ - UNGLAUBLICH!


    Was ich dadurch/damit in Verbindung ebenfalls häufig erleben musste war noch folgendes: wie Menschen Michael einschätzten erlebte ich in der Regel (nicht etwa als Ausnahme) so: ich fragte sehr viele Leute zu der Zeit: hälst du MJ für schuldig oder unschuldig, bezüglich der Anklage gegen ihn? Nahezu ausnahmslos erhielt ich immer die spontane Antwort: Er ist selbstverständlich schuldig! Daraufhin fragte ich weiter: Wie vertraut bist du und seit wann, mit dem Menschen Michael Jackson, bzw. was alles weisst du über ihn? Darauf bekam ich fast immer folgende Antwort: Ich kenne die Person MJ nicht näher, ich weiß im Grunde gar nichts über ihn, ich kenne lediglich einige seiner Lieder aus dem Radio das ist auch schon alles, mit der Person selbst, was MJ sonst so macht, hab ich mich niemals beschäftigt. Darauf ich: was bitte macht dich dann so sicher, das er schuldig ist, wenn du dich niemals mit der Person MJ beschäftigt hast, rein gar nichts über MJ persönlich weißt, ausser das du halt ein paar Lieder von ihr kennst? Die Antwort darauf lautete IMMER genau gleich: Na das kann man ja den ganzen Medien entnehmen, das er schuldig ist! Die Medien lügen ja nicht, niemand würde zudem einfach nur so wegen Phädophilie angeklagt, der damit absolut nichts zu tun hat!


    Diese inkompetente "hirnlose" Ansichts/Denkweise sehr vieler Zeitgenossen schockiert mich bis heute noch.


    "BILD dir deine Meinung!"... oder wie war das?

    Deshalb hat der 13-Jährige sich vor seinem Schulwechsel in die ‘Buckley School’ in Sherman Oaks (Kalifornien) auch in Bigi umbenennen lassen.


    ‘Radar Online’ zufolge sei dieser Name deutschen Ursprungs und bedeute angeblich “idealistisch, sensibel und inspirierend”.

    Der jüngste Jackson Spross wird laut einer Reihe von Veröffentlichungen "Bigi" oder "BG" genannt. So weit, so gut.


    Ich habe mal etwas ausgiebiger den Namen "Bigi" versucht zu recherchieren.

    Als männliche Form ist dieser meiner Meinung nach nicht deutschen Ursprungs. Genauer gesagt fand ich nicht einmal einen Hinweis darauf, das "Bigi" überhaupt in männlicher Form existiert, weder in Deutschland noch sonst irgendwo.


    Die Herkunft von "Biggi" gilt als deutsch/italienisch und als reine weibliche Koseform von Birgit und Brigitte (Bedeutung: die Erhabene). Schreibweisen sind lt. "Duden - Das große Vornamenlexikon" = Biggi, Bigi, Biggy.


    Eine männliche Variante mit zwei oder auch nur einem g (Biggi/Bigi) geschrieben davon, fand ich hingegen nirgends, in keinem Land der Erde, weder als eigenständigen Namen, noch als abgekürzte Koseform davon.


    Habe ich nur schlecht recherchiert?


    Weiß jemand konkreteres zu dem Namensursprung von "Bigi" als angeblich männliche Form?

    Nicht Fans werden sicher keine 4 Euro dafür zahlen. Gerade die sollten aber doch über die Wahrheit aufgeklärt werden.

    Das sehe ich ganz genau so. Das diese Gegendoku etwas kostet, macht so im Grunde nur NULL Sinn, leider. Fans schauen die sich an, wissen in der Regel aber eh schon alles was da gezeigt/gesagt wird. Und diejenigen die es eigentlich ja sehen sollten, die Hater, um sich dadurch ggf eine andere Meinung zum Fall bilden zu können, schauen es sich garantiert nicht an, weils etwas kostet. Das ist ein Witz und macht irgendwie auch wütend!

    Danke sehr auch für Deine freundlichen Bemühungen die Sache aufzuklären Modolina1970 :)

    Der Video Trailer im Post 935 zeigt nun die richtige Dokumentation, die als Gegendarstellung zu #LeavingNeverland erstellt wurde und

    am 13. August gezeigt wird. Von dort haben die MJ Gegner die positiven Szenen kopiert und das Video von Post 933 mit festen englischen Untertiteln
    erstellt die ich oben schon übersetzt habe.


    Safechuck und Robson haben scheinbar Geldgeber die solche Videos, Kanäle produzieren und Fake Post bezahlen, da bin ich mir sicher!

    Das mit den Fake Posts/News/Accounts heutzutage stiftet zusätzlich zu allem, die totale Verwirrung, zumindest bei mir. Ich hielt das Video aus meinem Post 933 wahrlich für den offiziellen Trailer dieser für den 13.8. angekündigten angeblichen Gegendarstellungs-Doku zu LN. Wer den Kanal betreibt, darauf schaute ich beim erstmaligen Seitenaufruf nicht. Ich dachte nur, was ist jetzt schon wieder los und das da irgend etwas nicht stimmen kann, kam aber alleine nicht drauf, das es sich um einen Fake-Kanal handelt. Wie ekelhaft und wie krank ist die Nachrichtenwelt heutzutage, mich würgts.


    Supi das wenigstens Du das Ganze sofort rafftest, und Klarheit in die Sache brachtest unknown land, Danke sehr dafür :)

    Ich stimme Dir in allen Punkten zu! Das ist nichts Gutes!


    Baccara

    Das Video mit dem Titel "The ’Michael Jackson Chase The Truth’ Documentary Is Coming Soon" habe ich heute früh zufällig auf Youtube gefunden und in meinem vorherigen Post verlinkt. Alle Anmerkungen dazu stammen von mir. Genau wegen auch dem gesagten von "unknown land" dazu, mache ich mir ja Sorgen. Und ich bin auch weiterhin immer noch der Meinung, dass das Banner ""Facts don't lie - Pedophiles do" am Ende dieses Videos, nicht wie Du meinst positves bedeutet, sondern negativ gemeint ist.

    Hallo,


    ich bin mir hier nie wirklich sicher, ob ich in der richtigen Rubrik poste (im jetzigen Fall unter "Neuigkeiten über Michael Jackson"), bitte seht es mir nach wenn mein Beitrag hier falsch sein sollte und verschiebt ihn dann einfach in die richtige Rubrik. Danke :)


    Am 13.08.2019 soll angeblich von den USA ausgehend, über TV, iTunes Store, Google Play, Xbox Store, Youtube Premium und diverser anderer Plattformen die 'Michael Jackson - Chase The Truth’ Dokumentation ausgestrahlt werden, sprich eine "Gegendarstellung" bzw. ein "Widerlegungsfilm" zu Leaving Neverland.


    Habe ich diesbezüglich etwas falsch verstanden? Weil es gibt doch überall diese MJ Banner, seit der Ausstrahlung von Leaving Neverland, wo draufsteht: "Facts don't lie - People do. Innocent."


    Bei einem der Trailer/Teaser zu 'Michael Jackson - Chase The Truth’, stach mir eben ein farblich extrem auffälliges Banner mit folgendem Text ins Auge: "Facts don't lie - Pedophiles do", das am Schluß eingeblendet wird, ab 0:54:


    The ’Michael Jackson Chase The Truth’ Documentary Is Coming Soon


    Diesen Banner-Text werte ich als negativ! Dieser klingt für mich anti, aber nicht für MJ.


    Aber wenn 'Michael Jackson - Chase The Truth’ wahrlich eine "Gegendarstellung" / ein "Widerlegungsfilm" zu Leaving Neverland darstellen soll, wie können die dann am Ende solch einen Banner-Spruch einblenden? Oder soll dieser vlt. irgendwie zynisch gemeint sein und blicke das nur nicht? Hm... kann mich bitte jemand darüber aufklären? Das wäre nett.


    Ausser dem Shit-Banner sollte man auch noch die User-Kommentare über Michael lesen. Besonders krank ist die Ansicht von hideem1 meiner Meinung nach.


    Und noch etwas: "Dies ist ein Film von Entertain Me Productions. Nur welche Gewichtigkeit hat Entertain Me Productions? Hörte den Namen nie zuvor. Fand bisher nur heraus, das die auch folgende Doku machten: Harvey Weinstein – Chronik eines Skandals.


    ist das überhaupt die angekündigte offizielle Gegendarstellung, von vor ein paar Monaten, oder ist das nur eine Art Fan-Made Gegendarstellung? Sorry, aber ich raffs nicht so ganz in dem Fall.


    Wiki: Michael Jackson - Chase The Truth

    Michael Jacksons Anwalt Tom Mesereau erklärt, warum "Verlassen von Neverland" -Anklägern nicht zu glauben ist

    von John Ziegler | 13.49 Uhr, 23. April 2019


    michael-jackson-via-Kevork-Djansezian-PoolGetty-Images-e1556048871119.jpg


    Während die meisten amerikanischen Nachrichtenmedien die schrecklichen Anschuldigungen, die gegen den verstorbenen Pop-Ikone Michael Jackson in HBOs Film Leaving Neverland gemacht wurden , entweder blindlings akzeptiert oder schnell von dort fortgegangen sind , habe ich den Fall weiter untersucht und wichtige Interviews geführt, die der Rest der beiden macht Die Medien scheinen seltsam uninteressiert zu sein und für Mediaite mehrere Kolumnen zu schreiben , die die gesamte Erzählung des Films stark in Frage stellen . Gestern, hier in Los Angeles, habe ich das erste ausführliche Interview seit der Veröffentlichung auf HBO mit dem Mann geführt, der den Freispruch in Jacksons Strafverfahren von 2005, dem berühmten Verteidiger Tom Mesereau, erhalten hatte.


    Mesereau war bisher in Texas in ein Gerichtsverfahren verstrickt, seitLeaving Neverland debütierte. Daher war er nicht in der Lage, umfangreiche persönliche Interviews zu führen. Was er in unserer 45-minütigen Diskussion zu sagen hatte, stellte die Glaubwürdigkeit der beiden Ankläger des Films, Wade Robson und James Safechuck, in Frage, die beide direkt oder indirekt an dem Prozess von 2005 beteiligt waren, was dazu führte, dass Jackson nicht für schuldig befunden wurde von allen Anklagen gegen ihn.


    Viele unserer Gespräche konzentrieren sich auf Mesereaus Erfahrung mit Robson und seiner unmittelbaren Familie als seine Hauptzeugen bei Jacksons Prozess und warum sein dramatischer Umschlag viele Jahre nach Jacksons Tod voller Ungenauigkeiten ist.


    „Er war zu dieser Zeit unnachgiebig, dass Michael Jackson zu keiner Zeit etwas Unpassendes an ihm getan hatte. Die Mutter und die Schwester haben ihn unterstützt “, sagte Meserau in unserem Interview.


    "Ich habe keinen Zweifel daran, dass er die Wahrheit gesagt hat (2005)", fuhr Meserau fort. "Wenn ich höre, dass diese Anschuldigungen Jahre nach seinem Tod auftauchen, ergibt das für mich keinen Sinn. Ich glaube ihnen nicht ... Ich hätte diese Person nicht als meinen ersten Zeuge bezeichnet, wenn ich nicht das Gefühl gehabt hätte, er wäre wirklich stark und würde den Verteidigungsfall sehr überzeugend beginnen, und er tat es! "


    Der ehemalige Anwalt von Jackson greift auch die Tatsachen in Bezug auf James Safechucks Behauptung in dem Film auf, dass er 2005 keine Aussage machen wollte, obwohl Jackson und sein rechtliches Team ihn eingeschüchtert hatten.


    Das interessanteste Element ist vielleicht am Ende des ersten Abschnitts des Interviews, als Mesereau bewertet, wie die #MeToo-Bewegung die Art und Weise, in der wir Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs auf eine Art und Weise bewerten, die gefährlich ist und nicht im Einklang mit unserem Rechtssystem steht gebaut.


    Hier ist das Video der ersten halben Stunde unserer Diskussion, die völlig unbearbeitet ist:




    Das gesamte Interview wird an diesem Samstag in meinem Podcast "Welt nach Zig" veröffentlicht, der am einfachsten auf www.FreeSpeechBroadcasting.com zu finden ist

    [Bild über Kevork Djansezian-Pool / Getty Images]


    Dies ist ein Meinungsartikel. Die Ansichten, die in diesem Artikel zum Ausdruck gebracht werden, beziehen sich ausschließlich auf den Autor.


    Ins Deutsche übersetzt von Google Translator


    Quelle: Michael Jackson’s Attorney Tom Mesereau Explains Why ‘Leaving Neverland’ Accusers Are Not to Be Believed

    Was Aaron Carter da seltsames von sich gibt , macht mir wirklich sorgen.... Seine Worte "Ich werde dennoch immer hinter ihm stehen. Auch wenn es um etwas nicht so Schmeichelhaftes geht. Aber ich werde meine Wahrheit sagen."

    Bitte jetzt nicht auch noch er... So langsam zerbröckelt ein großer Teil meiner Kindheit dahin :(

    Das Aaron Carter auf einmal das Gegenteil dessen, was er in der Vor-Doku zu Leaving Neverland im Pro7 MJ Spezial, und auch anderswo zu/über Michael sagte, nämlich das Michael definitiv kein Kinderschänder sei, wird er garantiert nicht revidieren. Denn damit machte er sich ja sonst zum absoluten Vollhonk und vollkommen unglaubwürdig noch dazu.


    Wer weiß was er ansonsten berichten wird.


    Darüber kann man nichts weiter, als nur spekulieren.


    Eigentlich heißt es in dem Fall: abwarten und Tee trinken solange.


    Vielleicht sagt er ja, das wenn er alleine mit Michael auf der Piste unterwegs war, Michael sämtlichen Frauenröcken hinterher schielte, oder sowas in der Art... wer weiß, alles ist denkbar ;)


    Wissen werden wirs konkret aber erst, wenn er sein Buch veröffentlich hat.


    Also die Ruhe bewahren solange, wäre mein Rat, auch wenn dies wahrlich sehr schwer fällt...

    „Wenn man jetzt alle Michael-Jackson-Statuen abreißt, müsste man auch alle katholischen Kirchen abreißen.“

    Also das verstehe ich jetzt nicht wirklich? Setzt du Michael gleich mit Jesus oder Gott ? Michael war der King of Pop ,und dann müsste man auch alle Statuen von Elvis Presley abreißen da er auch ein King war .Katholische Kirchen was haben die Michael gemeinsam ??

    Weder ich, noch dieser Daimyo Jackson, setzen Michael mit Jesus oder Gott gleich. Da verstehst Du etwas total falsch ;)


    Eigentlich ist die Aussage nicht schwer zu verstehen, dachte ich zumindest, falls aber doch, dann setze Dich einfach einmal hiermit auseinander (denn ich bin nicht so der Erklärbär-Typ, sorry):


    Sexueller Missbrauch in der römisch-katholischen Kirche


    Schon 2010 erschütterten Missbrauchsfälle die Kirche


    Chronologie - Missbrauch in der katholischen Kirche

    (Auf die Jahreszahlen klicken dort, um Infos dazu zu erhalten, am krassesten dürfte das Jahr 2010 sein - und worauf wohl auch vorranig Daimyo Jacksons Aussage basieren dürfte, schätze ich mal)


    Danach wird Dir vermutlich ein Licht aufgehen, hoffe ich zumindest einmal, und Du wirst den Zusammenhang erkennen warum "Daimyo Jackson" (und nicht ich wohlbemerkt, ich feiere seine Aussage lediglich) dies hier sagte:

    „Wenn man jetzt alle Michael-Jackson-Statuen abreißt, müsste man auch alle katholischen Kirchen abreißen.“


    Wobei es sogar noch einen gravierenden Unterschied in der ganzen Angelegenheit gibt:


    Michael wurde "niemals" schuldig gesprochen! Weswegen dann also seine Statuen abbreißen, seine Musik nicht mehr spielen usw., was soll das bitte? Kreuzigt/Lüncht man heutzutage schon bloße Verdachtsfälle, bei denen rein gar nichts bewiesen ist? Welch armselige Menschheit dann, so meine Meinung!


    Massen an Freaks von der Kirche hingegen wurden Ihrer Taten überführt und gerichtlich dafür schuldig gesprochen.


    Es müsssten somit also nur die Kirchen weg, wenn schon. Nicht aber die Statuen etc. von Michael!


    Na, dämmerts allmählich, was konkret Daimyo mit seiner Aussage meint?

    eines seiner bekanntesten Doubles, macht trotzdem weiter

    Also ich halte von Doubles nicht viel ,viele machen das auch nur wegen des Geldes.Mir ist das Original viel lieber und auch viel besser :!::hut:

    Da stimme ich Dir voll und ganz zu. Ich halte im allgemeinen auch nicht allzu viel von Doubles. Weswegen ich den Artikel nur postete ist, weil ich einige Aussagen von dem Double ganz gut fand, insbesondere diese beiden:


    „Wenn man jetzt alle Michael-Jackson-Statuen abreißt, müsste man auch alle katholischen Kirchen abreißen.“

    „Das ist die reine Geschäftemacherei. Ich bin mir sicher, es wird eine Gegenbewegung kommen, und dann wird Michael Jackson größer sein als jemals zuvor.“


    Klingt doch beides absolut TOP, was das Double da von sich gab, zumindest empfinde ich das so :doppelv:


    Was ich noch an anderer Stelle wo las, ist das hier:


    "Wenn Radiosender wegen der neuen Kindesmissbrauchsvorwürfe Michael Jackson nicht mehr spielen, dann war's das wohl auch bald mit den katholischen Ostergottesdiensten im Radio & Fernsehen."


    Diese Aussage feiere ich ebenso!

    :michael3:

    Zitat von Bad

    das hinzufügen des Links wegen dem Text funktioniert leider nicht

    Wieso nicht. :dd: Hab ihn jetzt hinzugefügt, und er funktioniert auch. :zwinker:

    Huhu Baccara,


    Es funktioniert deswegen nicht bei mir, weil ich den Artikel von Youtube habe, er steht direkt unter dem Video, welches ich ebenfalls ja postete, als Beschreibungstext.


    Also hätte ich als Quelle für den Text folglich den Link zum Video angeben müssen, was aber ja nicht geht, weil die Forensoftware, diesen Link wiederum sofort in das Video umwandelt. Falls Du verstehtst was ich meine.


    Das der selbe Artikel auch noch woanders zu finden ist, ausser auf Youtube, wußte ich bis dato leider nicht.


    Jetzt weiß ich es, weil Du eine vollkommen andere Quelle dafür gefunden und gepostet hast.


    Vielen Dank für Deine netten Bemühungen diesbezüglich :)


    Alles ist schick jetzt wieder :))

    CARMEN GEISS FEIERT MICHAEL JACKSON UND ERNTET DAFÜR SHITSTORM!

    CARMEN GEISS FINDET MICHAEL JACKSON TOLL


    Köln / Saint-Tropez – Trotz der Missbrauchsvorwürfe gegen Michael Jackson findet Carmen Geiss (53) den Kult-Sänger Michael Jackson auch nach seinem Tod toll.


    Für Carmen Geiss ist Michael Jackson eine Legende.Für Carmen Geiss ist Michael Jackson eine Legende.

    In Saint-Tropez posiert die Glamour-Blondine stolz neben einem Portrait des Superstars. Dazu schreibt sie "A legend!" (eine Legende) und trifft damit den Nerv ihrer Fans.


    Die Meinungen über den Instagram-Schnappschuss sind dennoch sehr gespalten: "Ich würde es verbrennen ertrage den Anblick nicht mehr von ihm!" oder "Er wird immer eine Legende bleiben. Ganz egal, was andere sagen oder von ihm halten. Er ist auch einer meiner Lieblingskünstler! ❤️", heißt es dort.


    Nachdem ProSieben den kontroversen Dokumentarfilm "Leaving Neverland" zeigte, gehen seitdem die Meinungen der Jackson-Fans stark auseinander.


    Schließlich hatte "Leaving Neverland" ein verstörendes Licht auf Michael Jackson geworfen. In der TV-Dokumentation erzählten James Safechuck (40) und Wade Robson (36), dass der 2009 gestorbene "King of Pop" sie als Kinder missbraucht habe.


    Ob etwas an den Vorwürfen dran ist, scheint Carmen Geiss in erster Linie wenig zu interessieren, denn sie ehrt ihn vor allen Dingen als Künstler und für seine Musik.


    Quelle:

    CARMEN GEISS FEIERT MICHAEL JACKSON UND ERNTET DAFÜR SHITSTORM!

    Artikel vom 18.04.2019 10:39

    Diskussion:
    Anbetung, Macht, Missbrauch
    Eine gesellschaftliche Kontroverse im Fokus

    Sonntag, 7. April 2019, 19 Uhr
    in der Bundeskunsthalle, Bonn


    Einen Tag nach der Ausstrahlung der Dokumentation Leaving Neverland über die Missbrauchsvorwürfe gegen Michael Jackson geht die Diskussion in der Bundeskunsthalle der Frage nach, wie unsere Gesellschaft mit diesem Problem umgeht.


    Popstars, Künstlerinnen und Künstler, Politikerinnen und Politiker wie auch andere Menschen in potenziellen Machtpositionen genießen eine herausgehobene Stellung in unserer Gesellschaft. Ihr Einfluss und Ansehen garantieren ihnen Hochachtung und Bewunderung, was jedoch eigentlich vor allem auch eines bedeutet: große Verantwortung. Was geschieht, wenn dieses Vertrauen missbraucht und das Machtgefälle ausgenutzt wird? Wie geht die Öffentlichkeit damit um, wie reagiert ein Fan, wenn der bewunderte Star sich moralisch, politisch oder ethisch schuldig gemacht hat? Wo liegen die Ursachen für Machtmissbrauch? Muss am Ende sogar das künstlerische Werk und Schaffen vor dem neuen Wissenshintergrund anders betrachtet werden?


    Nicht nur der verstorbene Michael Jackson, sondern auch zahlreiche weitere Personen des öffentlichen Lebens wie Kevin Spacey, Harvey Weinstein und der deutsche Regisseur Dieter Wedel oder immer wieder kirchliche Würdenträger sind im Zusammenhang mit Missbrauchsvorwürfen und dem Hashtag #metoo in jüngster Zeit in den Fokus von Debatten gerückt.


    In der moralischen Bewertungsskala wird der Missbrauch von Kindern und Jugendlichen am schärfsten verurteilt. Es fehlen aber verlässliche Daten, ob die Zahl sexuell missbrauchter Kinder und Jugendlicher in Deutschland steigt, ob sie gleich bleibt oder sogar fällt. Bei Pädophilie gibt es eine Dunkelziffer, deren Größe niemand exakt benennen kann. Wie groß das „Dunkelfeld“ der einschlägigen Straftaten ist ? wie viele Delikte also nicht erkannt und nicht angezeigt werden und deshalb in keiner Statistik auftauchen ? ist seit Jahren Gegenstand heftiger Dispute.


    Teilnehmer/-innen sind:
    Claudia Willger, Opferanwältin mit Schwerpunkt sexuelle Gewalt und sexueller Missbrauch
    Bascha Mika, Chefredakteurin der Frankfurter Rundschau
    sookee, Rapperin und Aktivistin
    Miguel Abrantes Ostrowski, Schauspieler, Regisseur und Autor
    Rein Wolfs, Intendant der Bundeskunsthalle


    Moderation: Randi Crott


    Kategorie: Bildung


    Talk – Anbetung. Macht. Missbrauch



    Bundeskunsthalle

    Das Video wurde am 15.04.2019 veröffentlicht.

    Der obige Artikel ist ebenfalls auf dem Youtube Kanal der Bundeskunsthalle zu finden.


    https://magazin.bundeskunsthal…nbetung-macht-missbrauch/

    Der Fotograf David LaChapelle verteidigt Michael Jackson gegen "Leaving Neverland" -Ansprüche

    Der Modefotograf David LaChapelle, der zuvor Michael Jackson fotografiert hatte, verteidigt den King of Pop über Instagram gegen die Vorwürfe von Leaving Neverland . Er hat drei Bilder von Michael auf seine Seite hochgeladen. Die Fotografien zeigen Jackson als einen weinenden Engel, der auf einem roten Teufel steht.


    „LICHT ÜBER DUNKELHEIT - HALTE DEN GLAUBE - Gegen Gier und Lügen. Truth out now !!!! “, beschriftete er den ersten Upload gemäß Page Six .


    “GEBETE BEANTWORTET !!!!! - KEINE MELDUNG KÖNNTE KEINEN REINIGER GEWESEN - Gegen Gier und Lügen «, schrieb er die zweite.


    „WAHRHEIT WIRD GELEBT! - VICTORY gegen Gier und Lügen “, fuhr er im dritten Upload fort.


    LaChapelles Bildunterschriften sind eine Antwort auf die Anschuldigungen, in denen James Safechuck und Wade Robson behaupteten, dass sie von Jackson missbraucht worden waren, als sie Kinder waren.


    Jeder von Davids Untertiteln besagt, dass die Wahrheit enthüllt wurde und die Ankläger lügen. Dies könnte eine Verbindung zu den jüngsten Nachrichten haben, dass es fotografische Beweise dafür gibt, dass der Neverland-Bahnhof erst 1994 gebaut wurde, als Safechuck behauptete, er sei missbraucht worden.


    Ins Deutsche übersetzt von Google Translator


    Original Artikel:

    Photographer David LaChapelle Defends Michael Jackson Against ‘Leaving Neverland’ Allegations

    12. April 2019

    Habe gesucht, aber den nachfolgenden Artikel nirgends hier im Forum gefunden, also poste ich ihn mal.

    Double bezeichnet Missbrauchsdoku als „reine Geschäftemacherei“

    gofbv8qz.jpgVier Jahrzehnte Erfahrung mit dem Moonwalk: Daimyo Jackson aus Kalkar am Niederrhein / Quelle: Silvia Reimann

    Der King of Pop ist wegen der Vorwürfe des Kindesmissbrauchs in Verruf geraten. Daimyo Jackson, eines seiner bekanntesten Doubles, macht trotzdem weiter. Er glaubt, „es wird eine Gegenbewegung kommen“.


    Daimyo Jackson erscheint mit Verspätung zum Gespräch in einem Businesshotel an einer Landstraße in Moers am Niederrhein. Im typischen Michael-Jackson-Outfit (rote Jacke, schwarze Hose, Pilotensonnenbrille) steigt er aus dem Wagen. Es ist Dienstagmittag vergangener Woche. Daimyo kommt direkt aus der gut 100 Kilometer entfernten Gemeinde Best in der Nähe von Eindhoven.


    Dort hatte am Morgen eine McDonald’s-Filiale für Aufsehen gesorgt, weil sie eine vor dem Geschäft aufragende Michael-Jackson-Gedenkstatue entfernen ließ. Kunden hatten sich beschwert – sie wollten ihre Burger nicht mehr in unmittelbarer Nähe des selbst ernannten King of Pop essen. Ein örtlicher Radiosender bat Daimyo Jackson kurzfristig zu einem Interview vor Ort. Für ein Michael-Jackson-Double ist das ein Pflichttermin.


    Daimyo Jackson, geboren im südamerikanischen Surinam, einer früheren niederländischen Kolonie, heute zu Hause im niederrheinischen Kalkar, ist unter den Hunderten von Michael-Jackson-Doubles, die es auf der Welt gibt, eines der erfolgreichsten, wenn nicht das erfolgreichste. Dem Radiosender sagte er am Morgen: „Wenn man jetzt alle Michael-Jackson-Statuen abreißt, müsste man auch alle katholischen Kirchen abreißen.“ Danach sei das Interview schlagartig beendet gewesen.


    Seit der US-Sender HBO Anfang März die Dokumentation „Leaving Neverland“ ausgestrahlt hat, ist der 2009 gestorbene Pop-Superstar Michael Jackson wieder allgegenwärtig. Die Doku, die soeben auf ProSieben zu sehen war, handelt vom Vorwurf des Kindesmissbrauchs, mit dem sich der Sänger schon zu Lebzeiten konfrontiert sah. 2003 angeklagt, sprach ihn ein Geschworenengericht 2005 frei.


    Die Doku kreist um zwei mittlerweile 36- und 40-jährige Männer, die nun, 14 Jahre nach dem Urteil, behaupten, als Kinder von Michael Jackson sexuell missbraucht worden zu sein. Schon der 2005 beendete Prozess war davon überschattet, dass Zeugen der Lüge überführt wurden. Und auch dieses Mal ist die Lage offenbar nicht so klar, wie der Film glauben machen möchte. Regisseur Dan Reed hat kürzlich Fehler in der Datierung des Missbrauchs eingeräumt. Fest steht: Der Name Michael Jackson schockiert und elektrisiert. Die Bonner Bundeskunsthalle geriet unter erheblichen Rechtfertigungsdruck, als sie Ende März die Ausstellung „Michael Jackson: Off the wall“ eröffnete.


    Auf dem Dachboden hat er tanzen geübt


    Auf die Frage, dass es sicher leichtere Zeiten für ihn als Double gegeben habe, erwidert Daimyo Jackson, dass mit der Story Millionen gemacht würden. „Das ist die reine Geschäftemacherei. Ich bin mir sicher, es wird eine Gegenbewegung kommen, und dann wird Michael Jackson größer sein als jemals zuvor.“


    Daimyo Jacksons Werdegang gibt einen Einblick, wie schräg und voltenreich die Welt des Entertainments ist. Wie reich sie an Fiktionen ist, selbst an den Rändern, wo sich die Doubles der Stars tummeln – und die Chance wittern, selbst zu Stars zu werden. Daimyo Jackson wuchs in den Niederlanden auf. 1981, als er sich noch schlicht Daimyo nannte, landete er bei einem Lookalike-Wettbewerb in Tilburg als Michael-Jackson-Double auf Platz drei. Jahrelang übte er auf dem Dachboden seines Elternhauses, wie Michael Jackson zu tanzen. Er investierte viele Gulden in Kostüme, um sich wie sein Vorbild zu kleiden. Im Jahr 1984 hatte der gelernte Elektriker endlich Michael Jacksons Moonwalk und die einschlägigen Moves drauf: das Zucken mit Schultern, Händen, dem ganzen Körper.


    „Von da an habe ich jedes Jahr 250 Shows gemacht“, erzählt er beim Gespräch in der Hotelbar. Und es kam noch besser: Er lernte Joseph Jackson kennen, Michaels Vater. „Er war in Holland, sah ein Plakat von mir, das für meine Show als Double warb, und sagte: Der Junge sieht aus wie mein Michael. Der muss Jackson heißen.“ Prompt marschierte Daimyo zum Gemeindeamt. Seitdem steht in seinem Pass der Nachname Jackson. Und seitdem gilt Daimyo Jackson als das einzige von der Jackson-Familie offiziell akzeptierte Michael-Jackson-Double.

    Die Double-Karriere nahm Fahrt auf. Als 1987 Michael Jacksons Album „Bad“ erschien, wollte der Sänger keine Werbung machen. „Der Ticketverkauf für die Tour lief nicht gut. Also engagierte der Sponsor Pepsi mich für die Werbung. Ich flog mit der Crew und trat an zig Orten als Michael Jackson auf.“ Einmal, in Rotterdam, hätten ihm hysterische Fans Jacke und Hose vom Leib gerissen, bis auf die Unterhose hätten sie ihn ausgezogen. „Ich bin nicht der echte Michael!“, habe er geschrien. „Die Fans brüllten: Doch, du bist es!“ Ein anderes Mal habe ihm eine Frau ehrfürchtig die Hand geküsst. „Da musste ich weinen – denn es war ja ein solcher Bluff.“ In München ist er Michael Jackson persönlich begegnet. „Er bedankte sich bei mir für meine Auftritte. Ich sagte ihm, ich hätte es gerne gemacht.“

    Die Fans ziehen ihn an den Haaren

    In insgesamt 60 Ländern sei er bis heute gewesen. Gesehen hat er von diesen Ländern so gut wie nichts – weil er sich jedes Mal im Hotel verbarrikadieren musste, um nicht den Fans in die Hände zu fallen. 80 Prozent seiner Auftritte habe er allerdings in Deutschland, sagt er. Deshalb zog er von den Niederlanden erst nach Bad Honnef und 2017 nach Kalkar, wegen der Nähe zu seiner in den Niederlanden lebenden Mutter. Er hat nun vier Jahrzehnte Erfahrung mit den Bewegungen, dem Outfit und der Musik von Michael Jackson, noch immer tritt er im Schnitt einmal pro Woche als Mister Moonwalk auf. Er ist etwas fülliger geworden, aber die Moves hat er noch drauf. Auch sind seine Haare noch so schwarz und lockig wie einst bei Michael. „Nur Wasser und Gel“, sagt er. „Und sie sind echt. Manche Fans ziehen daran, weil sie denken, es sei Fake.“


    Hat Daimyo jemals daran gedacht, sein Gesicht kosmetisch korrigieren zu lassen, so wie Michael? Er verneint. Seine Lieblingssongs? „Speed Demon und Who is it.“ Wie viel von ihm Michael Jackson ist und wie viel er selbst? Und da nimmt das Gespräch eine interessante Wendung, das Double betont nun seine Eigenständigkeit: „Ich bin nicht Michael Jackson“, sagt Daimyo. „Ich gebe mich natürlich, anders als andere Doubles. Und im Übrigen performe ich nicht nur Songs von Michael, ich singe auch meine eigenen.“


    Gemeinsam mit dem amerikanischen Autor und Aktivisten Marc Daniels engagiert er sich für die Kampagne „Weed out hate“, frei übersetzt: Reiß das Unkraut des Hasses heraus. Daimyo Jackson hat einen gleichnamigen Song aufgenommen und eine CD produziert. Motto: „Fight for a better world!“ Marc Daniels ist ein gut vernetzter Mann und tourt durch die USA, um seine Anti-Hass-Kampagne bekannt zu machen.


    Daimyo erzählt, es sehe im Moment ganz gut aus, dass er den Wahlkampfsong der demokratischen Bewerberin um das US-Präsidentenamt, Elisabeth Warren, singen könne. Seine Managerin sei an der Sache dran. Das wäre eine Volte, wie sie nur die Welt des Entertainmentgeschäfts möglich macht: Gestartet als Double des King of Pop, emanzipiert sich Daimyo Jackson von seinem Vorbild und findet ausgerechnet in dem Land, das Jackson nun den Prozess macht, zu sich selbst.


    Wer weiß, vielleicht ist dann irgendwann erneut ein Gang zum Gemeindeamt fällig. Und Daimyo Jackson wird wieder der, der er mal war: Daimyo.


    Zum Abschied, nach dem Gespräch, reicht er eine Tüte mit Sonnenblumensamen, Symbol der Hoffnung. „Friedenssamen“ steht auf der Tüte. Er steht auf, stellt sich kurz auf die Zehenspitzen, deutet einmal den Moonwalk an und zuckt dazu drei, vier Mal mit dem Oberkörper. Bewegungen, die in Sekundenbruchteilen den originalen Michael heraufbeschwören, den schrillen, schillernden, ewig rätselhaften Kosmos des King of Pop. Im nächsten Moment sitzt Daimyo Jackson in seinem schwarzen BMW und zischt davon.


    Double bezeichnet Missbrauchsdoku als „reine Geschäftemacherei“

    Veröffentlicht am 07.04.2019