Beiträge von Lena Jackson

    Wie steht es den momentan um das Denkmal ?
    bleibt es bestehen ?

    So wies aussieht schon. Die haben eh nur darüber nachgedacht, als LN gerade rausgekommen war und viele es noch geglaubt haben, ohne nachzudenken und sich zu informieren. Jetzt wissen die Meisten ja, dass MJ unschuldig ist. Außerdem hätte es da doch bestimmt noch einen Artikel gegeben, wenn es abgeschafft werden sollte und ich meine ich hätte letztes Jahr gelesen, dass es da bleibt.

    Eigentlich macht das für mich keinen Sinn, dass sie trotz all den Unstimmigkeiten das alles einfach so hinnimmt ohne es zu hinterfragen. Sie war doch selber Fan und hat ihn doch auch bis Leaving Neverland unterstützt und will das ganze ja offensichtlich auch nicht glauben, tut sich dann aber noch nicht mal MJs Seite ansehen und hinterfragt Wade und James noch nicht mal. Ich finde es schade, dass so Leute wie sie, die seit Jahren Fans sind und das Glück hatten MJ sogar persönlich zu begegnen, einfach wegen einem einzigen Film der noch nicht mal wahr ist einfach komplett ihre Meinung zu einem Thema ändern, ohne sich vielleicht mal genauer darüber zu informieren. Mir kommt es dann immer so vor, als ob sie MJ damit in gewisser Weise "verraten" oder "im Stich lassen" würde. Wenn sie so langen Fan ist müsste sie MJ doch eigentlich gut genug kennen um zu wissen, dass das nicht zu ihm passen würde. Das wäre Grund genug sich mehr damit auseinanderzusetzen und dann würde sie auch begreifen, dass der Zwiespalt, den sie da hat, eigentlich komplett sinnlos ist.

    Das hab ich mir auch gedacht, als ich das gelesen hab. Ich hab so das Gefühl, dass da nicht unbedingt was dran ist. Ich kann mich auch irren, aber diese ganzen Gerüchte letztes Jahr, dass sie sich umbringen wollen würde waren ja auch falsch und ich denke, dass es hier vielleicht das Gleiche sein könnte. Von außen kommt es mir irgendwie so vor, als ob sie ihr Leben grade ziemlich gut im Griff hätte, außerdem tut ihr Freund ihr bestimmt auch gut und sie hat mit ihm hoffentlich jemandem, dem sie sich anvertrauen kann und mit dem sie reden kann. Sie scheinen jedenfalls sehr glücklich miteinander zu sein.


    Aber wenn das wirklich eine richtige Freundin von Paris wäre, würde sie damit doch nicht zur Presse gehen. Das würde alles nur noch verschlimmern und nur noch mehr Stress auf Paris ausüben. Ich glaube, dass diese "Freundin" diese Geschichte einfach nur für Aufmerksamkeit oder Geld den Medien verkauft hat und dass da nicht unbedingt was dran sein muss. Ich warte einfach ab, falls Paris bald mal ein Statement dazu machen sollte.

    Ich wünschte, ich wäre da dabei gewesen. ich hab außer MJ kaum Halbzeit Shows vom Super Bowl gesehen, aber selbst wenn würde mir seine trotzdem immer noch am Besten gefallen. Ich fand an diesem Auftritt eigentlich alles toll, vor allem das Ende.

    ich hätte es zwar noch besser gefunden, wenn er live gesungen hätte, aber er hatte bestimmt seine Gründe und im Endeffekt war es auch ohne live singen ein fantastischer Auftritt:)

    Und, dass sie nicht so wie Conrad Murray trotz Mord schon nach 2 Jahren freigelassen werden.

    Das ist so nicht richtig. CM wurde nicht des Mordes beschuldigt bzw angeklagt und auch letztendlich nicht wegen Mordes verurteilt, sondern wegen fahrlässiger Tötung. Für einen Mord reichten die Indizien nicht aus. Staatsanwalt Walgren erklärte damals, dass wenn CM wegen Mordes angeklagt worden wäre, es höchstwahrscheinlich zu einem Freispruch geführt hätte und er somit komplett straffrei davongekommen wäre.

    Ich weiß, aber generell ist es klar, dass er MJ diese ganzen Medikamente verabreicht hat, die zu seinem Tod geführt haben. Er hätte die dümmste Person überhaupt sein müssen, wenn das alles nur ein Versehen wäre. Dafür hat er so ziemlich alles falsch gemacht, was man falsch machen kann und ich finde nicht, dass er schon nach 2 Jahren Gefängnis wider hätte freikommen dürfen. Selbst wenn er die kompletten 4 Jahre abgesessen hätte finde ich das trotzdem nicht fair. Er wurde bestimmt von AEG auch dazu gedrängt, aber das ändert nichts daran, dass er MJ letzten Endes umgebracht hat. Meiner Meinung nach hätte er noch sehr viel länger im Gefängnis bleiben müssen.

    Das Problem ist, dass diese Leute die MJ das alles angetan haben zu mächtig und einflussreich sind, als dass sie wegen einer Doku die von den Medien sowieso wieder runtergemacht wird, verurteilt werden könnten. Eine Doku wird im Endeffekt niemals so einen großen Unterschied machen, was die jetzige Lage angeht, aber sie kann zumindest Leuten, die sich auf die andere Seite einlassen helfen zu erkennen, dass MJ in Wirklichkeit unschuldig ist. Von den Meisten wird sie eh ignoriert werden, einfach nur weil sie pro-MJ ist und viele hater werden sie sich entweder nicht ansehen, oder jedes Detail daraus verdrängen. Es wird immer Leute geben, die gegen MJ sind, da kann man nichts machen, wenn sie selber nichts daran ändern wollen. Aber hoffentlich hilft die Doku vielen Leuten die Augen zu öffnen.


    Mir tut es auch oft weh diese ganzen Lügen über MJ zu hören und es regt einen auf jeden Fall auf, dass Leute das alles auch noch glauben und die Leute, die dafür verantwortlich sind damit durchkommen, aber ich würde ihnen jetzt nicht den Tod wünschen. It´s all for LOVE. Im Endeffekt würde es rein Garnichts bringen. Es würde mehr helfen, wenn diese Leute endlich hinter Gitter kommen. Und, dass sie nicht so wie Conrad Murray trotz Mord schon nach 2 Jahren freigelassen werden. Dadurch würden sich vielleicht weniger trauen lügen über MJ zu verbreiten. Die Meisten von ihnen haben Lebenslänglich verdient, aber es traut sich zurecht niemand an sie ran. Leute die vorhatten den Medien interessante Details zu MJs Feinden oder über seinen Tod usw. zu verraten, sind Tod.


    Ich hoffe aber, dass mit den ganzen Dokus usw. MJs Vermächtnis aufrecht erhalten wird und er nicht in einigen hunderten von Jahren fälschlicherweise als Pädophil oder derartiges in Erinnerung bleibt.

    Lena Jackson ich bekomm halt auch das Bild nicht aus dem Kopf wie Lisa mit ihrer Mutter in einem Interview saß, ich glaub bei Diane Sawyer oder wie die Dame heißt, und sich über Michael ausgelassen haben. Und das nicht sehr positiv. :nt::traurig2:

    Ja, ich mag Diane Sawyer nicht. In vorherigen Interviews hat sie sich immer bei ihm eingeschleimt, traut sich dann bei dem Interview mit ihm und Lisa noch nichtmal selbst die Frage zu stellen, ob sie miteinander geschlafen haben. Mal abgesehen davon, dass die Frage an sich schon respektlos genug ist. Als ob sie einfach so auf die Straße gegangen sind und Leute gefragt haben, was sie von MJ wissen wollen und diese Leute sich für nichts anderes interessiert hätten, als diese eine Frage. ich wette, es hat die wenigsten interessiert und sie haben es nur so darstellen lassen.

    Wie bei anderen Reportern wie Oprah hat sie natürlich sofort die Gelegenheit genutzt ein Interview mit Lisa zu machen, was ich auch sehr respektlos finde, da sie Lisa dort wie ein Kind behandelt und sowas fragt wie "was hast du dir nur dabei gedacht, ich meine..Michael Jackson, wie konnte das überhaupt passieren."

    Und Lisa ist natürlich darauf reingefallen und hat so getan, als ob es der größte Fehler ihres Lebens gewesen wäre MJ zu heiraten. Dieses Interview werde ich auch nie vergessen. Und nach seinem Tod hat sie natürlich nur gut über ihn gesprochen und viel zu Private Details über ihre Beziehung verraten. Das hätte Michael auf keinen Fall gewollt und sie hätte sowas auch niemals verraten, wenn er noch am Leben gewesen wäre.

    Lena Jackson ich hoffe nicht. :bettel:Aber ich fürchte da wird nicht viel positives bei rum kommen bei diesem Buch. Ich hab da irgendwie ein mieses Gefühl bei der Sache. Ich befürchte sie wird sich als die arme hin stellen, die es so schwer hat. Der Gegenpol fehlt ja der dazu noch was sagen kann.

    Ich weiß, wie schreib ich das am besten, ich will sie eigentlich mögen. Weil ich mir sicher bin, eine Zeit lang hat sie Michael richtig gut getan. Sie hatten bestimmt glückliche Zeiten. Aber sie macht immer die gleichen Fehler. Im Endeffekt ist sie dann doch egoistisch und schaut wie sie ihren Allerwertesten retten kann, ohne Rücksicht auf Verluste. Und was haben wir alle schon durch Michael gelernt? Negative Presse verkauft sich einfach besser. Deshalb bin ich sehr skeptisch bei dem Buch. Lass mich aber gern eines besseren belehren.

    :ot:Sorry dafür. Manchmal habe ich so Anflüge und dann muss es einfach raus.

    Ich hab die gleichen Befürchtungen. Ich mochte sie eigentlich anfangs, da sie MJ gut getan hat und sie für eine zeit lang ja wirklich verliebt waren und so, und dass ihre ehe zerbrochen ist hat nicht nur mit einem, sondern in gewisser Weise mit Beiden zu tun und ich wette, wie du schon gesagt hast, dass sie sich als das "Opfer" darstellt, so als ob sie nichts falsch gemacht hätte und MJ alles ruiniert hätte. Nachdem ich zum ersten mal von diesem Buch gehört hab traue ich ihr nicht mehr. Sie redet da zwar auch über Elvis, aber sie wird die meiste zeit eh über MJ reden und bei ihm auch die größten "Skandale" raushauen. Ich kann mir auch vorstellen, dass sie einige Sachen falsch wiedergibt und ausschmückt. Ich würde zwar gerne an das Gegenteil glauben, das scheint für mich aber momentan sehr unrealistisch.

    Auf so eine Doku würde ich mich auf jeden Fall freuen. Meiner Meinung nach gibt es sowieso genug gute MJ Dokus die Jordys oder Wade und James Fall thematisieren, aber keine, die sich hauptsächlich auf Gavin konzentriert, obwohl das ein sehr spannendes Thema ist und dort auch nochmal deutlich wird, wie sehr Michael eigentlich von Leuten hintergangen wurde. Und wenn Gavin mal erwähnt wird, werden nur einige Sachen gesagt und meiner Meinung nach wurde 2005 in MJ Dokus bis jetzt noch nicht komplett thematisiert. Deswegen hab ich irgendwie immer das Gefühl, dass es bei 2005 noch Sachen gibt, die ich noch nicht weis oder noch nicht mitbekommen habe und so ne 4 Stündige Doku die sich fast alleine darauf fokusiert fände ich schon toll:)

    Taj wurde vor einiger zeit mal gefragt, ob LMP in seinem Film mit dabei ist und er sagt, er sei sich nicht sicher aber würde sie gerne dabei haben, oder so etwas in der Art. Aber da sie momentan enorm viele Geldprobleme hat und immerhin ein Enthüllungsbuch in dem es eh hauptsächlich um MJ gehen wird rausbringen will um mal wieder mit MJs nahmen Geld zu machen, traue ich der ganzen Sache irgendwie nicht. Sie hätte auf keinen Fall so einen guten Deal mit ihrem Buch abgeschlossen, wenn diese Enthüllungen sich in eine positive Richtung bewegen würden. Warum sollte sie also Taj unterstützen, wenn sie selbst mit ihrem Buch wahrscheinlich eh das komplette Gegenteil anstrebt, nur um damit aus ihrer schlechten finanziellen Lage rauszukommen..

    Könnte es sich dabei um die Doku von Taj handeln?:dd:

    Ich denke nicht, dass es was mit Taj zu tun hat. Er wird höchstens vielleicht kurz darin vorkommen wie in der Pro 7 Doku neulich, aber ich denke nicht, dass Taj sonst großartig involviert ist. Einfach nur, weil es sich um eine Dokumentation handelt und Taj schon mehrmals betont hat, dass er keine Doku macht und seinen Film als "Projekt" bezeichnet. Außerdem ist der Name der Doku ja noch geheim und Taj hat ja schon enthüllt, dass sein Film "The Truth Runs Marathons" heißt. Er hat glaub auch gesagt, dass es in seinem Film nur um Leute geht, die MJ kannten und über ihre Erfahrungen mit ihm erzählen und diese andere Doku hört sich für mich irgendwie so an, als ob es was größeres als das werden wird. Jedenfalls hoffe ich, dass es groß wird und am Ende nicht nur eine weitere Doku über MJs Anschuldigungen wird sondern auch etwas neues beinhaltet. Aber wenn man die Doku so bewirbt wird da hoffentlich irgendwas sein, was vorerst nicht in die Medien gelangen soll und dazu beitragen kann, MJs Unschuld zu beweisen. Und immerhin sagt Randy Taraborelli, dass es eine "mystery documentery" ist und Tajs Film ist ja schon bekannt.

    Ich könnte aber auch falsch liegen und es ist doch The Truth Runs Marathons, aber irgendwie glaub ich das grad nich so.

    Und er hat sich ja auch wirklich danach noch weiter verbessert was wahrscheinlich niemand gedacht hätte, denn andere hätten sich in diesem Moment auf diesen Erfolg erst mal ausgeruht

    Das ist eins der vielen Sachen, die ich sehr an MJ bewundere. Er war mit nichts zufrieden und hat immer versucht alles nur besser zu machen und immer weitergearbeitet. Obwohl er den Moonwalk nicht erfunden hat, hat er ihn perfektioniert und zu seinem Markenzeichen gemacht. Das muss man erstmal schaffen. Man kann seit Motown 25 nicht mehr den Moonwalk erwähnen, ohne an MJ zu denken.

    Motown 25 ist einer meiner Lieblings Auftritte von MJ. Ich wäre da so gerne dabei gewesen:love:

    Er war bei seinem Auftritt glaub nur damit unzufrieden, dass er nicht lange genug auf seinen Zehen stehengeblieben ist, nachdem er den Moonwalk gemacht hat.:moonwalker:

    Ich hab das leider erst am nächsten Tag mitbekommen und konnte den Auftritt dann nicht mehr sehen.:( Ich muss mal schauen obs den auf YouTube gibt. Irgendwie verpass ich ausgerechnet sowas immer. Normalerweise schau ich mir immer ganze Rankings im Fernsehen an wenn es sich so anhört, dass MJ da eventuell vorkommen könnte aber da wird er dann nie erwähnt. Aber wenn er mal irgendwo erwähnt wird tu ich es entweder verpassen, oder mein Fernseher entscheidet sich genau bei dieser einen Sache dazu mal was nicht aufzunehmen. :rolleyes:

    Als der Film, ich glaube 2017 im US- Fernsehen gezeigt wurde, hat ihn jemand bei YouTube rein gestellt (in einer sehr kleinen Bildversion) dieser Film war damals nur 5 Tage darin, wurde anschließend gelöscht.

    Ich glaube es gibt ihn wieder auf YouTube. Ich hab ihn da zumindest vor ein paar Monaten angeschaut, aber bei der Version die ich gesehen hab haben einige Teile gefehlt, die fehlenden Clips hab ich dann aber bei anderen Videos von der Doku gefunden.