Beiträge von Miffy

    Nur ob auf diese Jugendlichen Verlass ist frage ich mich. Bei der Jugend heute ist es doch so das sie ihre Stars so schnell wechseln wie ihre Klamotten.

    Ich weiß nicht, ob man das so absolut sagen kann, das hat ein bisschen was von alle über einen Kamm ;) Es wird Solche und Solche geben. Und wenn ich da an meine Generation in den 90ern denke, da waren wir in der Jugend auch nicht unbedingt anders. Meine Freundinnen waren zwar recht konstant BSB-Fan (oh gott, wenn ich daran nur denke, ich habs gehasst <X:D), wiederum andere wechselten ihre favorisierten Boygroups auch dauernd, gab ja genug. Wieder andere waren von nichts und niemandem so richtig Fan, die hatten einfach allgemein einen breit gefächerten Musikgeschmack.

    Ich habe zwischendurch auch Sachen favorisiert, die ich heute nicht mehr nachvollziehen kann, aber gut, so ist das in der Jugend. Hat ja auch was mit ausprobieren und wachsen zu tun, im Sinne von dass der persönliche Geschmack wächst oder sich besser herausbildet. Aber Michael war immer eine Konstante.

    Und ich habe leider das Gefühl das das auch vor einem Michael Jackson nicht halt macht.

    Ich denke, nicht zwangsweise. Gerade Michael ist doch dafür bekannt, dass er Dich nicht mehr loslässt, wenn er Dich einmal gepackt hat :) Oder anders gesagt, wer damals zu meiner Kindheit / Jugend MJ-Fan war, der meinte es ernst, denn es war kein Zuckerschlecken, von allen Seiten belächelt und kritisiert zu werden, gerade in den 90ern. Und wenn ich heute von Jugendlichen online höre, dass sie ausgelacht werden oder sich Dinge anhören können wie "Der ist hässlich", "Warum bist Du Fan von einem Toten?", "Der hat x Schönheits-OP's gehabt", blablabla, der übliche Kram, dann scheint es heute nicht so viel einfacher zu sein. Und dennoch verteidigen auch diese Kids ihren Michael.

    Natürlich wird es auch welche geben, bei denen das ein kurzfristiges Phänomen ist.

    Meines Erachtens nach fehlt auch das noch was kommt von Michael.

    Das ist definitiv schade, aber das scheint viele Jugendliche nicht abzuhalten.

    Es gibt doch auch heutzutage noch genug die Fans von Elvis, Abba, Beatles werden, auch wenn da ebenfalls nichts mehr kommt. Gute Musik ist und bleibt gute Musik.

    Wenn man gefühlt 10 mal das gleiche Album auflegt nur weil ein Jubiläum ansteht lockt man damit keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervor.

    Ja, ich würde in dem fall mir auch eher wünschen, dass sie die alten Sachen mal in überarbeiteter Qualität rausbringen (4K) oder Sachen veröffentlichen, die eventuell noch in seinem unveröffentlichten Fundus sind, aber nun... Da können ja die jungen Fans nichts für, dass das nicht ausreichend gemacht wird.

    Laut Aussage, wächst eine Generation nach, die kaum noch etwas über ihn wissen oder ihn schon gar nicht mehr kennen.

    Ich weiß nicht, wie repräsentativ so eine Umfrage ist und ob es nicht sogar auch aufs Land ankommt. Hier in DE erlebe ich das ähnlich, fühlt sich zumindest so an, aber ich kenne definitiv wenige Kinder und Jugendliche.

    Online jedoch zeigt sich ein ganz anderes Bild. Gerade bei Pinterest, Insta und vermutlich auch TikTok und co. gibt es so viele vor allem junge Fans. Also Mädels 13, 14 Jahre alt. Ich habe oft die, mit denen ich mal geschrieben hab gefragt wo sie herkommen und wie alt sie sind. Meistens war es USA, Südamerika oder Asien, und die meisten waren 13 - max. 20 Jahre alt. Ich erlebe es also schon so, dass doch eine reichliche Fan-Gemeinschaft nachwächst und da ist auch alles dabei von "finden ihn nur heiß" bis hin zu Faszination zu seiner Musik, Videos und tiefe Anerkennung zu allem was er gesellschaftlich und sozial geleistet hat.


    Und was ich auch bemerke: Diese junge Generation ist ziemlich "unabhängig". Die halten die Medien generell für wenig vertrauenswürdig und recherchieren viel selbst und bilden sich eine eigene Meinung. Klar, ob dann eine "Recherche" bei Facebook soviel sinniger ist, sei dahingestellt, aber ich denke, ihr wisst was ich meine ;)

    Das war denke ich noch in meiner Generation und erstrecht der meiner Eltern anders. Sehr viele haben eben genau das aus der Presse geglaubt.


    Dazu kommt, dass man heute wohl nicht verrückt und außergewöhnlich genug sein kann, daher haut es heutzutage wohl auch niemanden mehr um, wenn jemand von Schwarz zu Weiß wurde. Ich meine in dem Sinne, dass das für die jugendlichen Fans scheinbar keine Rolle spielt, unwichtig ist im Vergleich zu dem was Michael ausgemacht hat und daher auch nicht viel diskutiert wird. Was ja auch so ist.

    Hier gibt es ja scheinbar auch noch keine Einigung bzw. keine Neuigkeiten.

    Warum ich nicht soviel geschrieben habe ist wohl hauptsächlich darin begründet, dass im Prinzip alles schon da ist. Alles was ich anfangs mal so geschrieben hatte, gab es schon als Thema (ein Buch z. B.) und ich hatte hier in dem Forum auch Probleme mit der Übersichtlichkeit der einzelnen Bereiche, weshalb ich das nicht immer gesehen hab, dass es schon da ist.

    Wenn ich irgendwo mal was Neues gelesen hatte oder von jemandem erfahren hab und dann hier online kam, stand es schon drin, da waren einige echt fleißig :)


    Was OT-Threads angeht, da habe ich nichts mitbekommen, weil ich in allen Foren wo ich bin nie in den Threads lese, da ich wegen dem eigentlichen Thema da bin. Aber mich stört auch nicht, wenn es diese Bereiche gibt. Allerdings zeigt mir die Erfahrung aus'm Katzenforum, dass es durchaus besser sein kann, wenn man solche Themen nicht zulässt. In der Vergangenheit hat es immer wieder wegen sowas geknallt. Erinnere mich z. B. noch an den Flüchtlingsthread im Katzenforum, wo am Ende viele Leute gegangen sind, weil manches darin einfach furchtbar zu lesen war.

    Was Zickereien angeht - normal dass sowas vorkommt, sollte man ignorieren. Ist z. B. auch Alltag im Katzenforum oder vermutlich immer da, wo viele Frauen sind ^^


    Nichts desto Trotz braucht man einfach aktive User, um ein Forum am Laufen zu halten und wenn es Viele sind, macht es auch nichts, wenn manche nur plaudern, andere nur Bilder posten und wieder andere die News. Das verteilt sich ja dann. Sobald es aber wenige Aktive sind, fällt es sofort auf. Wie man hier mehr aktive User bekommt, keine Ahnung.


    Ich fände es trotz allem schade, wenn dieses Forum schließt, ich war und bin gerne hier.

    Klar, je mehr Erfahrung man hat, desto vorteilhafter ist das auf alle Fälle, aber man kann es auch so lernen. Wir haben bspw. für unsere Hochzeit Thriller gelernt innerhalb von 4 oder 5 Tanzstunden, die jeweils 1,5 oder 2 h gingen und haben dabei zusätzlich auch noch Walzer und Discofox beigebracht bekommen. Ok, zugegeben, wir haben Thriller in 'ner etwas abgespeckten Variante gelernt :flöt: aber wurscht, man hat es erkannt :D Mit mehr Übung wären wir auch besser geworden. Also man kann alles mögliche lernen :ja1:

    Genau das Gleiche habe ich bei diesen Zitaten gerade auch gedacht... ach, ich bin sprachlos, ich finde mich irgendwie in jeden Zitat wieder und die Aura hat man auch gespürt, wenn man ihn gar nicht live getroffen hat. Wie stark muss es sich erst live angefühlt haben.