Beiträge von Smoothie

    Zitat

    Für mein Bauchgefühl war das ein Auftragsmord!

    Das habe ich schon ein paar Tage nach seinem Tod geschrieben.
    Ich wurde heftigst belächelt.

    Zitat

    Ich denke, dass Wiesner viel mehr weiß, als er sagt oder sagen darf, bevor die Untersuchungen abgeschlossen sind.

    Nicht bevor irgendwelche Untersuchungen abgeschlossen sind.
    sondern bis er genug Fakten für sein Buch zusammen hat.
    Das er dies schreiben will, hat er ja irgendwann ja auch mal erwähnt.

    Zitat

    Die offizielle Todesursache ist eine Überdosis Propofol. Heißt für mich,
    ohne Propofol würde Michael noch leben und das wiederrum heißt auch für
    mich, dass er durch den vorher gegebenen Wahnsinnscocktail nicht
    verstorben wäre. Aber um so einen Mix an Medikamenten zu überleben, muss
    man schon eine gewisse Toleranz haben und ich glaube nun mal, dass
    Michael die hatte.

    Für mich wird umgedreht ein Schuh draus.

    Zitat

    Heißt für mich,
    ohne Propofol würde Michael noch leben.

    Wenn er nur Propofol bekommen hätte, würde er noch leben.
    Das überleben schließlich 99 % aller Narkosepatienten.
    Vorausgesetzt, sie haben einen normalen Medikamentenkonsum.

    Zitat

    dass er durch den vorher gegebenen Wahnsinnscocktail nicht
    verstorben wäre.

    Für mich ist klar, dass er durch die Verabreichung dieses Cocktails, in Verbindung mit Propofol,
    gestorben ist.
    Und das ist für mich klarer Mord.
    Wie schon geschrieben, Auftragsmord.

    Wiesner, eines meiner Lieblingsthemen.


    Zunächst mal, ich finde es mehr als mutig sich diesem "Gesprächspartner".
    egal wer es ist, zu stellen.
    Ich hatte ja schon das Vergnügen ein Gesprächsprotokoll, das mit ihm geführt wurde
    nachzulesen, ich glaub, Mrs. Järvis war es.
    Meine Meinung:
    Klar hat er jede Menge Wissen über Michael, bleibt nicht aus , wenn man mal im Team von Michael
    gearbeitet hat.
    Aber sorry, wirklich ernst nehmen tue ich ihn nicht.
    Es liegt in der Natur der Sache, dass Fans alles positives, das von Michael ans Tageslicht kommt,
    aufgesogen wird wie ein Schwamm, deswegen muss es ja nun leider nicht stimmen.
    So toll und herzzerreissend sich das auch liesst.
    Und ich glaube, dass Wiesner ganz gezielt mit Leuten kommuniziert und sich zu Gesprächen trifft.
    Der ist nicht blöd, der liest ganz sicher auch in Foren mit.
    Und kennt genau seine Kritiker.
    Mit genau denen trifft er sich nämlich nicht.
    Nur mit denen, die vor Erfurcht erstarren, wenn sie mit jemanden sprechen dürfen,
    der Michael persönlich gekannt hat.
    Und denen er dann Rotz um die Backe schmieren kann,
    sichergehend, das er lobend in den Foren erwähnt wird.

    Zitat

    Diese Familie macht anscheinend vor nichts Halt, was Geld einbringt. Ich
    habe immer Respekt vor allen Jackson-Familienmitgliedern gehabt,

    alleine schon weil es Michaels Familie ist, weil es sein Fleisch und
    Blut ist und ich ihn über alles liebe und achte

    Den hatte ich GsD nie, vor keinem, nicht mal seiner Muter.
    Außer vor seinen Kindern.
    Deswegen gehen mir solche Storys auch da vorbei, wo sie hingehören.
    Diese Familie ist einfach nur gierig, ohne Ausnahme.