Beiträge von Yavanna

    hach :traurig2:


    ich liebe euch alle (!) sehr... einzugestehen das es mich verletzt so missverstanden zu werden tut zwar meinem Ego weh, aber... es ist wahr :stuhl:
    alles was ich versuche ist, gemeinsam mit Michael hinter MEIN Geheimnis zu kommen... das da manchmal unangenehme Wahrheiten und verwirrende Fragen aufkommen ist (glaube ich) normal. Ich würde Michael nie herab werten... eher noch lasse ich euch auf mir rumtrampeln als das ich ihn vorschiebe. Als ich gemerkt habe dass das worauf ich hinaus wollte unter euren Augen zu seinen Lasten fallen würde, hab ich mich "dazwischen geworfen"... wer das missverstehen möchte wird es tun... man kann leider JEDES Wort verdrehen... wer fühlt was ich meine kanns vielleicht nachvollziehen...


    Ich wollte eigentlich weglaufen... weil... so wirklich wohl fühle ich mich hier nicht mehr... das liegt allerdings an mir selbst... und daran das ich es (in mir drin) zulasse das es weh tut... ist nicht eure Schuld...


    ... meine Achtung vor mir selbst sagt mir "lass dich löschen, steh zu deinem Wort"... mein Herz sagt "nimm dir einfach eine Auszeit und komm wieder wenns nicht mehr weh tut..."...


    Es ist nicht leicht mit offenem Herzen, offen gelegten Gefühlen, weil... es wird sehr oft darüber gelacht... naja, ich bekomme nur das zurück was ich verdient hab... meine Schuld...


    ...ansonsten weiß ich nicht was ich noch sagen soll

    ihr habt mich erwischt, ich liebe Michael gar nicht... :kerze:
    ich bin ein schlechter Fan... ich glaube ich muss aufhören ein Fan zu sein ich bin Michael Jackson gar nicht würdig... :traurig2:


    *


    Ist ein Moderator hier? Würdet ihr mich bitte aus dem Forum löschen? ich meine das ernst... :rose:

    ist doch gut... :flowers:
    Michael Jackson ist der Größte, der menschlichste, der unfehlbarste der es als einziger verstanden hat ein richtig guter Mensch zu sein. Er war stets stark, aufrichtig und immer gradlienig sowie durchsetzungsstark :herz: und wenn er das mal nicht war dann seht bitte davon ab darüber zu sprechen, das gehört sich nicht! Michael war immer reinen Herzens!!! Jesus gab es wahrscheinlich gar nicht und Gott... hm... bestimmt auch nicht. Es tut mir aufrichtig leid mich hier mit einer anderen Meinung beteiligt zu haben, das war sehr dumm und kleingeistig von mir Michaels ÜBERAUS GUTE Taten auch nur in irgendeiner Weise zu hinterfragen :Tova:


    Bitte weitermachen.


    Achso ja und :applaus1: für euch alle und für holy Michael :wolke1:

    ...ist ok, Michael ist heilig, perfekt in allem, rein, stark, groß und alles andere was sich positiv ins unermessliche steigern lässt!!!
    Jesus ein kleines Licht der einfach nicht mithalten kann mit der Größe des aufgestiegenen Meisters Michael Jackson... Alle stehen auf einer Stufe, aber Michael Jackson steht über ALLEM...


    *
    :bettel: es tut mir leid Michael, es tut mir leid Jesus Christus, es tut mir leid geistige Welt, bitte verzeih uns Gott... "denn sie wissen nicht was sie tun" :traurig1

    vielleicht sollte dieser Thread eher heißen:
    "Parallelen im Leben von Jesus und uns allen"


    vielleicht regt mich das alles aber auch nur so auf, weil es sich liest als sei Michael der einzige heilige für euch... wenn beispielsweise LadyMichael Gott kategorisch ausschließt, dann aber in die Presche springt und Michael "erhebt", wenn es um Jesus geht verstehe ich das alles nicht so ganz.


    Für mich ist es als ob einige von euch sich vor Michael klein machen. Oder andersherum, ihr hebt Michael so hoch das ihr klein wirkt... gleichzeitig wird Jesus kleiner gemacht als er ist... Oh Mann, Jesus Christus ist ein so helles Licht, so rein, die Liebe und Heilung selbst... es verletzt mich wenn seine Energie so leichtsinnig auf eine Stufe mit Michael Jackson gestellt wird...

    alles was ich jetzt noch schreiben könnte wäre boshaft ironisch...
    ernstnehmen kann ich das alles leider nicht mehr, verzeiht. Die Heiligsprechung von Michael Jackson geht mir zu weit!! Mein Herz sagt mir das seine Seele das nicht will (sein Ego vielleicht, aber das ist tot...)

    Alles was ich zu Jesus sagen kann ist ein Gefühl, einfach deshalb weil ich nicht in seiner Zeit lebe. Ich glaube/ fühle/ sehe ihn als Menschen der sich nicht über lange Zeiträume hinweg über ein und das selbe Thema beklagt hat... mal traurig sein oder Angst haben, davon spreche ich nicht. Ich spreche von tiefsitzenden Ängsten die immer wieder hochkommen. Ich weiß nicht ob Michael das hatte... was ich aber sehe ist, das er viele Jahre kein Selbstvertrauen (mehr) hatte... was für mich völlig verständlich ist. Ich sehe es auch so das Michael sich nur erklären wollte, er war reinen Herzens und wollte das zeigen. Das ist ja ok so, ich hab ihn ja lieb dafür! Ich glaube nur einfach nicht das es Jesus wichtig war sich immer und immer wieder zu erklären. Jesus war (für mich) seiner Sache so sicher das er garnicht darüber nachdachte sich zu erklären. Er war wie er war ohne zu überlegen wie es wirkt. Michael lebte in einer anderen Zeit, er war ein weltberühmter Entertainer mit Image! Michael war sehr wohl darauf bedacht wie es aussieht was er da tut... natürlich war er dennoch er selbst, aber Image war Michael wichtig. Er spielte damit - und auch DAS liebe ich sehr an ihm und werfe ihm das nicht vor! Ich sehe Jesus hingegen als unmaterialistischen Menschen, der nichts wollte ausser die Tunika und die Schuhe die er trug... Jesus lebte nicht für sich! Jesus lebte nicht dafür seine Kindheit aufzuarbeiten. Er lebte nicht dafür sich zu finden. Jesus kam auf die Welt und WAR!!!


    Michael (und auch andere Menschen die ich kenne) haben viel gemeinsam mit Jesus, aber ich scheue mich Michael mit ihm auf eine Stufe zu stellen. Ich LIEBE Michael sehr! Sein Name ist auf meinen Arm tätowiert, ich denke jeden Tag an ihn. Er ist mein Vorbild in vielen Dingen, mein Begleiter, (neben meinem Schutzengel) mein Beschützer, ein Synonym für meine Liebe, er ist ein Teil von mir. Aber (für mich) ist Jesus ein aufgestiegener Meister. Michael ist da sehr nah dran :herz: aber er hatte in seinem inneren viele schmerzliche Dinge die er wahrscheinlich nicht verkraftet hat (verständlicher Weise).


    Die Anerkennung im Außen zu suchen ist ein großes Indiz dafür das er sich im inneren wohl manchmal sehr leer gefühlt hat, was er ja auch selbst erzählt hat. Michael sagte das er oft einsam war, das es ihn verletzt wenn man ihn schlecht darstellt. Ich verstehe ihn!! Und bin ganz und gar auf seiner Seite!! Ich glaube aber das Jesus sich nie leer und einsam gefühlt hat. Jesus WUSSTE das er nicht alleine ist. Auch hier spreche ich nicht von kurzen menschlichen Augenblicken in denen man nicht weiter weiß, ich spreche von Leere im Herzen die eine große Sehnsucht nach sich zieht. Das sehe ich bei Michael... und ich liebe ihn dafür :herz: ich glaube das Jesus heile war, im Sinne von unkaputt in seinem Herzen. Ein Egoloser Mensch (wobei Ego hier bitte nicht als das alltägliche Ego mit negativer Behaftung verstanden werden soll). Jesus war reine Nächstenliebe (was nicht heißt das Michael nicht auch große Anteile Nächstenliebe in sich trug), Jesus selbst war sich nicht wichtig. Das heißt, er hat sich immer als GANZES gesehen, nicht als Ego-Individuum (auch hier heißt es nicht das Michael das tat, nur tat es es mehr als ein Meister es tun würde - was NICHT negativ oder schlimm ist :herz: ).
    Michael trug (so wie ich es sehe) viel unverarbeiteten Schmerz in sich (was nicht heißt das er nicht auch glücklich sein konnte, er war auch ein Stehaufmännchen, ein stolzer, starker Mann). Leider habe ich nicht mit Michael sprechen können an dem Tag an dem er starb, dann könnte ich euch sagen wie es tatsächlich in ihm aussah. Michael schien mir einfach etwas ziellos in seinen letzten Jahren... etwas verloren... und ein wenig kraftlos... all das ist verständlich und menschlich!!


    Ich hebe mich hier nicht über Michael!! Vielleicht wäre ich genauso gewesen wie er, oder ich wär vom Dach gesprungen oder öffentlich ausgerastet, ich weiß es nicht. Ich kreide Michael sein Verhalten nicht an. Er war wie er war und er tat so wie sein Herz ihm gehieß... :herz: ich würde ihn nicht so sehr lieben wäre er anders gewesen.

    Tova,
    ich verstehe Jesus eher als Synonym für etwas. Für eine Art Gefühl. Ich habe ein Bild von ihm vor Augen, ein Bild von einem Menschen ohne Angst. Das heißt für mich nicht das er gefühllos in den Schmerz ging, das heißt viel mehr das er dem Schmerz voraus war. Es ist schwer in Sprache zu fassen welches Gefühl ich meine :snüf:


    Cinderella,
    von Selbstmord habe ich nichts geschrieben, sag mal was hast du dir denn da zusammen gereimt? ?( Michael wirkt auf mich als hätte er sich eine ganze Weile selbst sehr leid getan und als sei er gewollt "gern" (?!) in die Opferrolle geschlüpft (wie gesagt das meine ich WERTFREI und mindert mein Verständnis für ihn NICHT :Tova: ). Er hat seinem Vater, den Medien, den Chandlers, Arvizos und Co. offensichtlich die Schuld gegeben... das heißt nicht das sie keine Mit"schuld" tragen oder das ich ihr Handeln gut heiße, aber wenn man an einen Seelenplan glaubt, an Selbstbestimmung, an Anziehung... dann frage ich mich was war das in Michael was DAS angezogen hat bzw. was war es das er nicht auflösen konnte in sich (hm, wobei... Jesus wurde von Judas verraten :gn: der hat auch so Geschröbbels angezogen :was: )... aber spätestens danach komme ich zu der Frage "wie ging es ihm als er starb?". Das meine ich auf sein Bewusstsein bezogen... deshalb meine Worte:

    Zitat

    Was ich nicht wirklich einschätzen kann ist, ob Michael in Angst aus diesem Leben gegangen ist oder ob er erhobenen Hauptes seinen letzten Gang hinter sich gebracht hat, weil er wusste (oder zumindest ahnte) das seine "Kreuzigung" naht...


    - mit seinem "letzten Gang" meine ich das ganze This is it Theater und die Murray "Behandlungen" -


    Ich sage damit das ich keine Antwort habe... ich weiß nicht ob Michael so "rein" war das er nur noch als Spiegel für andere diente oder ob er selbst noch "dunkles" angezogen hat weil er "unaufgeräumtes" in sich trug... hm... :schulter:

    Jeder hat die Fähigkeit telephatisch zu kommunizieren...
    Du weißt es dann wenn du zum Beispiel bevor du dir in Gedanken etwas zusammen reimen konntest ein Bild, Worte oder ein Wissen bekommst...
    Du kannst dir sicher sein wenn dein Herz sicher ist...
    Ein Buch dazu kenne ich leider nicht...


    Und genau HIER kommt man ohne Werkzeuge nicht so leicht weiter und ist man sich auch dem Sinn des Seins noch so sicher, so muss man dennoch erlernen den eigenen Fähigkeiten zu vertrauen. Ohne "Lehrer" geht es nicht. Wir sind Menschen und Menschen brauchen einander um zu wachsen... Selbst Michael singt "I'm here to remind you"... Ich glaube es herrscht (hier) noch eine zu eingeengte Sicht auf die Dinge... Ein Lehrer ist nichts schlimmes, nichts böses. Ein Lehrer ist ein Begleiter von dem man lernen kann und der von euch lernt... legt die Wertung ab, lasst eure alten Glaubensmuster hinter euch und öffnet euch dem neuen. Den unbegrenzten Möglichkeiten.


    Zu Anfang ist es sicher wichtig zu Vorsicht zu raten, zu Achtsamkeit und zu Geduld... RICHTIG, lauft nicht allem hinterher was glänzt denn es muss nicht unbedingt Gold sein... Wenn es etwas oder jemanden gibt von dem ihr lernen möchtet und euer Herz euch "ja" sagt, dann tut es. Wenn hier nun jemand eine Antwort zu etwas schreibt, dann ist dieser jenige ja auch ein Lehrer :) für ein Buch gebt ihr ja auch Geld aus... natürlich muss man aufpassen an wen man gerät, aber das muss man beim Versicherungsmakler und Bankberater auch! Esoteriker die sagen "trag dieses Amulett und all deine Sünden lösen sich in Luft auf" sind genauso unseriös wie... Branca und McClain :angel:


    Es geht darum der eigenen Intuition (wieder) zu vertrauen. Dem Bauchgefühl, dem Herzen. Es ist ein so zartes, feines, sanftes Gefühl, so zerbrechlich und mit dem Verstand nicht aufspürbar. Es ist die Sprache unserer Seele auf die wir hören sollten, mit der wir (wieder) kommunizieren sollten... Aber diese Sprache funktioniert nur dann wenn man in sich drin aufgeräumt hat. Man kann zum Beispiel nicht mit dem telepathieren anfangen wenn man Unruhe und Chaos in sich trägt, weil dann wird es sehr wahrscheinlich nicht funktionieren. Das heißt man kann es natürlich versuchen, aber die Chancen sind gering etwas wahr zu nehmen. Dann ist die Frage telepathieren mit wem und warum...


    Was man lernen bzw. wissen muss (hier benutze ich bewusst das Wörtchen MUSS) ist, das man diese Dinge immer mit Demut (sehr hoher Achtung und Respekt) vor der geistigen Welt anfasst. Denn ihr wisst ja, Gedanken erschaffen. Das heißt man muss das eigene Ego zurück zu stellen lernen. Oder anders, man muss aufrichtig zu sich selbst sein, (wie Zoey sagt) einen reiner Geist ("reine" Gedanken), ein sehr reines Herz und ein ausreichend hohes Bewusstsein haben/ erlernen bzw. sich daran zurück erinnern das es in einem selbst schlummert.


    Wie Zoey sagt - ALLES IST MÖGLICH!


    Wir können noch weitaus mehr als telepathieren. Erinnert euch, in jedem von uns steckt göttliches :love:

    hm.
    ja gut jedem seine Meinung und Sicht der Dinge...


    Was mir persönlich nicht so ganz eingeht ist, das Michael sich (im Gegensatz zu Jesus - wie er uns aus der Geschichte bekannt ist) so viel über sein Leid beschwert hat. Das kreide ich Michael nicht an!!! Sehe da nur einen recht gravierenden Unterschied. Denn bei aller Spiritualität die ich in Michael sehe, ist da dieses Ding mit dem Selbstmitleid.
    Was ich nicht wirklich einschätzen kann ist, ob Michael in Angst aus diesem Leben gegangen ist oder ob er erhobenen Hauptes seinen letzten Gang hinter sich gebracht hat, weil er wusste (oder zumindest ahnte) das seine "Kreuzigung" naht... Ich halte es für möglich das Michael große finanzielle Existenzängste hatte, Versagensängste und Verlustängste... genauso halte ich es aber für möglich das er so weit war das es nur so wirkte als wäre er schwach, er aber im inneren unverwundbar war... (hier spreche ich nicht von der Tatsache DAS er es war, wie wir alle, sondern ich spreche von seinem BEwusstsein darüber).


    Ich weiß es wirklich nicht. Ich tendiere zu ersterem, kann aber nicht ausschließen das Michael eventuell tatsächlich so "groß" war das er keine Angst mehr verspürte... hm... wobei es diese Bänder von Wiesner gibt wo Michael tatsächlich Angst zu haben scheint... Wenn das was wir über Jesus wissen stimmt, dann halte ich ihn für einen Menschen ohne Angst. Einfach deshalb weil Jesus IMMER sicher war in Gottes Hände zu fallen und nicht tiefer...

    Energieheilung funktioniert auf diese Weise.
    Und nein, ich spreche hier nicht von Reiki oder lustigem Hokuspokus mit eigentümlichen Geräten.
    Wer immer euch weismachen will, dass man komischen Schnickschnack oder geheimnisvolle Einweihungsgrade oder Kurse braucht, um Energie zu verströmen, der lügt euch an und will nur Geld mit euch machen.


    Energie ist etwas, das jedem Menschen eigen ist wie der Atem. Da ist nix Geheimnisvolles dran.
    Alles was es braucht, ist ein sehr reiner Geist, ein sehr reines Herz und ein ausreichend hohes Bewusstsein, um den Energiefluss zu spüren.
    Und vielleicht Übung, das kann sein.


    Einerseits hast du Recht Zoey, es gibt in der Tat Scharlatane in dieser "Szene" aber die gibt es überall. Deshalb würde ich nicht sagen das jeder Reiki Meister oder Geistheiler nur Geld machen will! Denn der reine Geist von dem du sprichst, das reine Herz und das hohe Bewusstsein will erlernt werden. Natürlich ist JEDER dazu fähig aber ein guter spiritueller Lehrer sagt dir auch genau DAS! Nur ist es so, das wenn man jetzt wenig Ahnung hat an diese Dinge heran geführt werden muss um verstehen zu können. Wir machen hier ja nichts anderes. Mich faszinieren die "Werkzeuge" die der Mensch nutzen kann um ein wenig leichter diese feinstofflichen Welten fühlen und wahrnehmen zu können.


    Du hast recht, die Verbindung mit dem höchsten macht allen Schnickschnack überflüssig!!! ABER nicht jeder weiß was ist das eigentlich "sich mit dem höchsten verbinden"... Ich rate hier nicht dazu nun los zu laufen und sich an einen Geistheiler zu wenden, aber ich möchte euch sagen das es auch gute Menschen, gute Seelen, Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit und vor der geistigen Welt demütig arbeitende Spirituelle gibt :Tova:


    Noch leben wir in der Welt des Geldes und wer ehrliche Arbeit tut soll nicht hungern oder eine Sklavenarbeit (einen normalen Job) machen müssen was ihn unglücklich macht und das was ihn erfüllt unentgeltlich verschenken... Es geht um das abdecken der Grundbedürfnisse. Ich spreche nicht von Menschen die durch spirituelle Arbeit Reichtümer anhäufen... ein "Lehrer" der euch sagt das ihr keinen Lehrer braucht ist ein guter Lehrer! Ein Lehrer der euch sagt das ALLES in euch drin steckt, ist ein guter Lehrer! Ein Lehrer der euch lediglich eine kleine Stütze ist, der euch Selbstvertrauen schenkt, der euch an eure Unabhängigkeit und Selbstbestimmung erinnert, der euch zu Liebe ermutigt ist ein guter Lehrer! Ein Lehrer der euch sagt "gib mir nur soviel du kannst oder nur soviel wie dir meine Unterstützung wert ist" ist ein EXTREM GUTER Lehrer (meine Meinung) :herz:


    *
    EDIT (ich seh gerade Zoey hat noch was geschrieben)


    Wenn man Karma (im Zustand des hohen Bewusstseins der Liebe) versteht, dann löst man es gleichzeitig auf. Ich glaub ein ganz klein wenig wiedersprichst du dir in deinem letzen Beitrag... Karma war/ ist notwendig für die spirituelle Evolution die wir als Menschheit durchmachen. Es ist wie ein Vertrag den wir geschlossen haben. Auch Karma wird in den Weltreligionen beschrieben (wenn es nicht wie im Christentum ausradiert wird). Denn wenn man Karma versteht dann versteht man auch den Sinn des "WARUM mussten wir/ die Menschheit (und auch das Individuum) DIESEN Weg gehen"...


    Karma Auflösung ist nichts anderes als Ausgleich schaffen (das hast du ja auch gesagt Zoey). Einklang ist somit "Karma-frei" sein. Wenn man ohne Karma ist, dann ist es so, das die Reaktion des Gedanken SOFORT zurück kommt. Der Boomerrangwurf nimmt nicht den Umweg durch Raum und Zeit (oder durch mehrere Leben) sondern der Gedanke und dessen Auswirkung passieren UNMITTELBAR.
    Ich stimme Zoey zu, Karma ist kein Hexenwerk und vor allem nichts SHCLIMMES!!! Es ist vielmehr eine Notwendigkeit um die Stufen heraufsteigen zu können. Man muss nicht krampfhaft versuchen sein Karma los zu werden... wenn es soweit ist (wenn das Bewusstsein steigt), dann löst es sich automatisch auf...


    *
    nochwas,
    Zoey schreibt

    Zitat

    Ich glaube, Karma ist mehr die Summe aller Erfahrungen und deren Verknüfpung, die wir in all unseren Leben gemacht haben und machen werden. Für mich ein Karma das Bedürfnis der Seele, die unterschiedlichsten Erfahrungen zu machen.

    da ist das was ich als Wiederspruch bezeichnet habe, weil "du erntest was du sähst steckt da drin! Nimmt man aber die Wertung heraus zu kommt man auf: "die Seele will ALLE Erfahrungen machen. Sie will fühlen wie es ist ermordeter und Mörder zu sein" (wichtig OHNE Wertung)! Yin und Yang, Polarität! Man kann nicht töten ohne Konsequenz, so funktioniert Ausgleich nicht. Die Menschheit kann keine Weltkriege führen ohne die Schwingunegn auszugleichen... das ist wie gesagt nichts schlimmes. Wenn Liebe ist, dann ist ein Ausgleich nicht mehr nötig weil es nur noch EINS gibt - Liebe. Karma gehört zu unserer dualen Welt. Ohne Karma kein Abstieg und kein Aufstieg.

    Hi ihr,


    ich würd euch gern zwei sehr interessante Internetseiten da lassen. Vielleicht kennt ihr sie ja schon...


    http://www.puramaryam.de/indexdt.html
    http://www.kristallmensch.net/


    Ich habe lange überlegt ob es "ratsam" ist das hier zu posten, aber ich glaube das mittlerweile das Bewusstsein da ist, aus diesen Seiten für sich interessante oder gar wichtige Infos heraus zu filtern...
    Ich selbst habe die Seite von Pura Maryam (beinahe) studiert :kicher: es geht ausschließlich um das arbeiten mit Licht und Liebe. Dazu gibt es viele praktische Infos die sich mit unserem Austausch hier prima ergänzen.


    Die Seite Kristallmensch ist nicht so Umfangreich, aber die 21 Lektionen die dort aufgeführt sind fand ich (ebenfalls ergänzend) sehr "erleuchtend" :zahn: . Vielleicht findet auch ihr etwas für euch.


    :herz:, :kiss: and :gruppenk:

    :herz:


    das hier habe ich gerade gefunden (ich weiß aber leider nicht von wem das im Original stammt), es hat mich sehr berührt und da wir hier gerade beim Thema Herz sind dachte ich das passt vielleicht


    "Why We Shout In Anger"


    A Hindu saint who was visiting river Ganges to take bath found a group of family members on the banks, shouting in anger at each other. He turned to his disciples smiled 'n asked.


    'Why do people Shout in anger Shout at each other?'


    Disciples thought for a while, one of them said, 'Because we lose our calm, we shout.'


    'But, Why should you Shout when the other person is just next to you? You can as well tell him what you have to say in a soft manner.' asked the saint


    Disciples gave some other answers but none satisfied the other disciples.
    Finally the saint explained, .


    'When two people are angry at each other, their hearts distance a lot. To cover that distance they must Shout to be able to hear each other. The angrier they are, the stronger they will have to Shout to hear each other to cover that great distance.


    What happens when two people fall in love? They don't Shout at each other but talk softly, Because their hearts are very close. The distance between them is either nonexistent or very small...'


    The saint continued, 'When they love each other even more, what happens? They do not speak, only whisper 'n they get even closer to each other in their love. Finally they even need not whisper, they only look at each other 'n that's all. That is how close two people are when they love each other.'


    He looked at his disciples 'n said.


    'So when you argue do not let your hearts get distant, Do not say words that distance each other more, Or else there will come a day when the distance is so great that you will not find the path to return.'

    hier auch noch zwei Filme die eventuell für euch ergänzend sein könnten :Tova:


    thrive
    http://www.thrivemovement.com/


    den Film kann man dort herunterladen (hab ich gemacht, ist sauber). Es ist sogar ausdrücklich erwünscht den Film kostenlos zu downloaden und anzusehen :daumen:
    man merkt, wenn es um etwas wichtiges geht, dann spielt Geld keine Rolle mehr *räusper*


    Kymatica
    http://video.google.com/videoplay?docid=-4784216697639078196


    auch das ist ein online Film aus freien Quellen kostenlos und legal

    Zoey :herz: und alle :gruppenk::herz:
    *
    Ich glaube das uns bestimmte Dinge "passieren" weil die Ursprünge der Themen die damit verbunden sind in uns nach Befreiung schreien.


    Das allerwichtigste ist (wie Zoey und auch andere im Thread schon gesagt haben) das wir uns annehmen und uns selbst schätzen lernen, das wir uns für das was wir sind lieben! Und das wir unsere Gefühle lieben lernen. Ich kann das nicht oft genug wiederholen - verzeiht wenn es euch zu den Ohren raus kommt :angel: Es dauert bis das ins Bewusstsein dringt (auch bei mir!). Fragt euch "liebe ich mich selbst bedingungslos als Teil des Ganzen?"


    Dualität, diese beiden Pole sind in jedem Menschen! Das ist ja das lustige an dem Spiel auf das wir uns hier eingelassen haben. Der freie Wille zwischen "gut" und "böse" (zwischen hin zu Gott und weg von Gott/ zwischen Liebe und Angst) zu entscheiden. Beides steckt in uns und das ist gut so. Denn ohne Schmerz kein Wachstum, kein Erwachen, keine Reife. Ohne Dualität WISSEN wir das wir göttlich sind, das würde dem Spiel auf Erden aber den Sinn nehmen.


    Die Abkehr von der Einheit/ AllOne, das Verschließen vor der Wahrheit hat uns dahin gebracht wo wir heute sind. Wir haben uns das im Kollektiv ausgesucht, weil wir dadurch (ALLE) einen Reifegrad erlangen, um den wir tatsächlich beneidet werden. Das gute an usnerer erschaffenen "Hölle" ist, tiefer können wir nicht sinken, denn wir haben das schmerzlichste bereits geschaffen, die Hölle auf Erden. Schlimmeres als Folter, Krieg, Neid, Qual, Schmerz, Hass, Angst, Verzweiflung, Kampf, Not, Hunger, Wahnsinn und Tod kann nicht passieren. Es wird nie uns allen auf einmal passieren, denn wenn alle gleiche "Höllenqualen" durchleiden würden, dann gibt es keinen Vergleich mehr und der ist nötig um Schmerz zu erfahren. DAS ist die Welt der Polarität... Was uns bevor steht ist ein anderes Thema. Kurz: wenn es nicht tiefer geht kann es nur (wieder) aufwärts gehen, denn Stillstand existiert nicht.


    Gestern nacht lag ich wach und habe über meine inneren Dämonen nachgedacht (so nenne ich jetzt einfach mal den Gegenpol zu Licht und Liebe in mir). Ich habe meiner Aggression freien Lauf gelassen und ich habe viele viele Menschen verprügelt!! Mir ist durch das Zulassen dieser Gefühle aber eins bewusst geworden, ich habe nur Menschen verprügelt die in meinen Augen unschuldigen weh tun. Menschen die in Unbewusstheit des ganzen Lebens, des Organismus, des Universums leben, Menschen die Egoismus vor ALLES schieben, die keinen Weitblick besitzen, Menschen die blind einer Gesellschaft dienen die krank macht, die AllOne verleugnet, die sich selbst verleugnen. Ich weiß, alles Wertung meinerseits. Und da liegt der Punkt des nicht-wertens. Annehmen! JEDER handelt nämlich stets nach bestem Wissen und Gewissen. JEDER handelt nach seiner individuellen Bewusstseinsstufe (wobei Stufe wieder wertfrei und ohne Rang gemeint ist). Ich muss MICH SELBST fragen WARUM regen mich diese Menschen auf, WARUM holen sie Aggressivität, Hass und Wut hoch? WARUM fürchte ich mich vor "bösen" Menschen? WARUM hasse ich Menschen die zum Beispiel Michael weh getan haben?


    Was tue ich also? Ich nehme mich an. Es ist menschlich das ich beide Pole in mir trage, es ist menschlich das ich Wut in mir habe, es ist menschlich das ich verzweifelt bin, JEDES Gefühl was ich fühle ist menschlich! Was wichtig ist, ist das man diese Gefühle kompensieren kann und sollte (denn es ist wichtig das man niemanden verletzt - auch sich selbst nicht! Wir sollten - wenn wir uns weiterentwickeln wollen - den "Kampf" mit UNS selbst ausfechten um Erkenntnis zu erlangen). Man kann tanzen, singen, in ein Kissen schreien oder auch ohne Kissen schreien, durch den Wald laufen, Fluchen, gegen eine Wand schlagen, weinen oder sich selbst bemitleiden. Das alles ist wichtig und gehört nicht unterdrückt, denn dann wird es sich immer und immer wieder an die Oberfläche kämpfen und uns einholen, so lange bis wir die "Dämonen" (das ist nur ein Bild was ich zur Verdeutlichung benutze) in Liebe weiterziehen lassen können!! Ich bedanke mich bei meinen Gefühlen, denn sie zeigen mir wo ich stehe und wo mein Weg ist... alles was ich tun muss ist hinsehen, zuhören, fühlen und zulassen...


    Wenn wir das zum Vorschein bringen was IN uns ist, wird uns das was wir zum Vorschein bringen retten.
    Wenn wir das Innere nicht zum Vorschein bringen, wird uns das was wir nicht zum Vorschein bringen zerstören.

    (das stammt aus dem Gnostizismus - wobei ich es losgelöst von dieser "Religion" verwenden möchte)


    Und nochmal:
    Es geht um jeden SELBST, folgt niemandem ausser euch selbst! Tragt Verantwortung für EURE Entscheidungen, seid wertfrei und gebt allem eine faire Chance! Seid frei und gehorcht nur eurem wahren, inneren und aufrichtigen Herzen! Es gibt kein höher oder weiter sein, es gibt nur Bewusst-sein und (sich) nicht bewusst sein... beides ist (noch) Teil unserer Welt...

    Ich kann jemandem, der mir weh getan hat, nicht vergeben, ehe ich die Situation nicht angenommen habe. Und ich glaube, es wäre auch falsch, Wut und Trauer zu unterdrücken, nur weil man möglichst schnell vergeben will.


    ich hoffe mich hat niemand falsch verstanden, denn genau das ist es was ich meinte als ich schrieb:

    Zitat

    Der Schmerz wird sich verwandeln. Ein Aufstieg ist nur stufenweise, schrittweise möglich. Es ist UNMÖGLICH auf dem Weg Hindernisse zu umgehen. Man kann keinen "Schwingungsanstieg von 0 auf 100" hinlegen.


    Ich meine: "Hindernisse"/ Situationen/ "innere Baustellen" kann man nicht umgehen, man muss erkennen und annehmen lernen...

    Vergebung als Schuldprinzip kann nicht funktionieren. Vielleicht wäre es daher richtiger, das Wort Vergebung durch Heilung zu ersetzen.


    ich schrieb

    Zitat

    Zum Heilungsprozess gehört also in aller erster Linie Vergebung.


    Ein wenig lese ich in Zoeys Zeilen einen Vorwurf, das ich mich vielleicht unklar oder überheblich ausgedrückt habe... das war nicht meine Absicht :Tova:
    Ich verstehe Vergebung als Heilung, sich annehmen und Liebe lernen


    absolut wertfrei!
    urteilsfrei
    Verurteilt KEINEN eurer Gedanken!
    = Wut und Trauer sollen nicht unterdrückt sondern (zuerst einmal) erkannt und angenommen werden. Der nächste Schritt ist "zu heilen", zu vergeben, (bedingungslos) zu lieben/ das "Aussen" als das eigene "Innen" zu erkennen. AllOne (wieder) zu erkennen...

    Zitat

    Was aber, wenn man nie Wut (oder gar Hass) demjenigen gegenüber empfunden hat? Und die Angst, die es verursacht hat dennoch bleibt? Und diese Angst und der Schmerz eher immer größer werden zu scheint, ohne dass man einen Weg sieht, das zu mildern oder gar zu heilen?


    Wut und Hass sind nicht der ausschlaggebende Punkt. In dem Augenblick in dem du an jemanden denkst (und dir ist ja jemand eingefallen, sonst hättest du hier nicht geschrieben) verbindest du eine Verletzung mit diesem Menschen. Um an Antworten zu kommen musst du TIEF in dich hineinhören. Bekommst du keine Antwort bist du nicht ehrlich genug. Das meine ich absolut wertfrei (bitte vergesst das nie!!! ich möchte hier niemandem weh tun GANZ im Gegenteil!!). Fragt euer Herz und NUR euer Herz es gibt euch die Antwort auf:


    - was ärgert mich, was macht mich wütend, was nehme ich der Person übel (stellt euer Verständnis dem anderen gegenüber mal beiseite!)
    - was genau hat mich verletzt, was hat mich an seinem Verhalten getroffen, was hat mich traurig gemacht
    - was genau macht mir Angst, welcher Schmerz ist es der mir Angst macht
    - bedauere, entschuldige dich (eventuell auch bei dir selbst), lege vor dir selbst Rechenschaft ab
    - und dann verzeihe


    Ich helfe dir gern!! Du kannst mir auch gerne eine PN schreiben und mir ein bisschen genauer schildern wo und bei was du nicht weiterkommst :herz:


    Zitat

    Oder meinst du, sich selbst zu vergeben, wenn man wütend ist weil man vllt. etwas so gar nicht gebacken bekommt, obwohl man so hart daran arbeitet?


    Ich meine beides. Das Ziel ist keine alten Verstrickungen mit sich herum zu tragen. Anderen vergeben ist das eine, sich selbst vergeben das andere. Beides ist schwer! Und doch kann man es ganz leicht wenn man denn wahrhaft will. Das was uns meistens Angst macht ist das neue, denn wenn man los lässt dann wird man plötzlich leicht... frei... absolut frei... und (wir werden es nur schwer zugeben aber) genau das macht uns ängstlich. Frei sein? Ohne Begrenzung sein? Göttlich sein? Ich bin doch NUR ein Mensch, wie kann ich göttlich sein?


    Der Prozess von dem ich spreche ist eine Bewusstseinsveränderung, eine Art Erhöhung (wertfrei gemeint!!) und wenn man einmal da war, dann sinkt man nie wieder in die Tiefen zurück... das verspreche ich euch!


    *
    Und das ist übrigens auch die Antwort auf meine Frage zu Michael, warum er den Glauben an sich verloren hat... aber das beantworte ich ein anderes mal deutlicher... :Tova: