Beiträge von Maike

    Ganze wohl auch nicht abgeklärt genug, aber mir kommt vor, dass da hauptsächlich auf die Verjährung hingewiesen wird. Das wird wohl das wichtigste Argument dafür sein, dass es zu garkeiner Klage kommt. Was mich daran allerdings stört, ist, dass dann immer noch behauptet werden könnte, einer möglichen Verurteilung wäre nur ein "formaler Fehler" im Wege gestanden.

    Genau so sehe ich das auch. Man geht mMn nicht entschieden rigoros gegen solche Behauptungen vor. Und wenn nur in einem Nebensatz es immer wieder stehen würde, dass diese Anschuldigungen haltlos, anmaßend, würdelos, berechnend... sind oder mit einer Gegenklage wegen Verleumdung (oder was weiß, was es da so gibt, solche Leute zur Rechenschaft zu ziehen) drohen würde. Sicher ist es in Gerichtsdokumenten nicht so möglich, aber in öffentlichen Statements und da fehlt es mir.
    Wenn man sich diese Behauptungen nur durchliest, frage ich mich, wer das glauben soll und vor allem, wie sie es beweisen wollen. Da wird etwas in die Welt einfach so gesetzt und den es betrifft, der kann seine Version nicht darlegen. Es reicht ja der Gegenseite nicht, ihre Geschichte werden immer bunter und anschaulicher je länger sie Zeit haben und Aufmerksamkeit erhalten.
    Scheinbar waren sie in den 80-gern schon emotional/sozial auffällig, sodass ihr Verhalten nach solchen angeblichen Vorfällen als normal eingestuft wurde. Bei solch vorgeworfenen Verbrechen verändert sich das Verhalten eines Kindes, psychologisch unbehandelt, 100%ig- egal wie- entweder wird es extrem ruhig oder extrem aggressiv. Auch werden die Täter intuitiv gemieden und man sucht nicht bis ins Erwachsenenalter die Nähe und Freundschaft.
    Scheinbar hat Mutti überhaupt keinen Bezug zu ihrem Kind gehabt und nichts mitbekommen.


    Und ich ärgere mich jetzt über mich selbst, dass ich mich immer noch von diesen Typen und ihren Irrsinn provozieren lasse.... :rauf:

    Lausanne (dpa) - Michael Schumacher ist aus der Klinik in Lausanne nach Hause verlegt worden und wird dort seine Rehabilitation fortsetzen. Dies teilte das Management des bei einem Ski-Unfall Ende 2013 schwer verletzten Formel-1-Rekordweltmeisters am Dienstag mit. Der 45-Jährige habe "in den vergangenen Wochen und Monaten der Schwere seiner Verletzung entsprechend Fortschritte gemacht, aber es liegt weiterhin ein langer und harter Weg vor ihm", hieß es in der Mitteilung seiner Managerin Sabine Kehm.
    "Beim gesamten Team des CHUV Lausanne möchten wir uns für die intensive und kompetente Arbeit herzlich bedanken." Kehm bat in der Mitteilung zwei Tage nach dem Großen Preis von Italien in Monza "auch weiterhin darum, die Privatsphäre der Familie Schumacher zu respektieren und auch von Spekulationen über Michaels Gesundheitszustand abzusehen."


    Damit hat die Rehabilitation von Schumacher die nächste Stufe erreicht. Mitte Juni hatte Kehm mitgeteilt, dass der frühere Ferrari-Pilot fünfeinhalb Monate nach seinem folgenschweren Ski-Unfall nicht mehr im Koma lag und die Uni-Klinik in Grenoble verlassen konnte. Über den genauen Zustand Schumachers machte die Managerin damals keine Angaben.
    Auch an welchem Ort der zweifache Familienvater, der seit vielen Jahren am Genfer See lebt, die Reha absolvieren sollte, sagte die Beraterin damals nicht. Das Universitätskrankenhaus von Lausanne (CHUV) bestätigte dann wenig später, dass Schumacher in ihre Klinik verlegt worden sei.
    Schumacher hatte sich am 29. Dezember 2013 beim Skifahren oberhalb von Méribel eine schwere Kopfverletzung zugezogen und musste ins Koma versetzt werden. Seitdem beschäftigt sein Schicksal die Welt.
    Der in Hürth-Hermülheim geborene Rekordweltmeister ist immer noch einer der bekanntesten Sportler. "Schumi" hat die Formel 1 vor allem in Deutschland zu einer enorm populären Sportart gemacht. Von seinen 306 Grand Prix gewann er 91, insgesamt 68 Mal stand Schumacher auf der Pole Position - beides sind Rekorde.
    Schumacher beendete am Ende der Saison 2012 bei Mercedes seine aktive Karriere, doch für viele seiner Nachfolger ist er weiterhin Vorbild und Referenzgröße. Erst am 29. August hatte der frühere Formel-1-Star ein Jubiläum. Ein Jahrzehnt war es her, dass Schumacher auf seiner Lieblingsstrecke im belgischen Spa-Francorchamps seinen siebten und letzten WM-Titel perfekt gemacht hatte.


    http://www.gmx.net/magazine/sp…-reha-hause-fort-30020588

    Mich würde intressieren wie Ihr manu68 und Maike die Unterschiede zur Immortal Show seht. Sind es wirklich so 2 unterschiedliche Shows wie immer betont wurde. Wie ist die Atmosphäre und die Akkustik im Theater oder auch das Drumherum im Hotel?

    Ich versuche es mal aus meiner Sicht zu beschreiben. :victory: Zum Hotel kommt man zu Fuß, mit Auto oder direkt vom Luxor mit einer kostenlosen Transferbahn. Wir sind mit der Bahn gefahren. Wenn man dort dann aussteigt, wird man schon von Michael begrüßt. :michaelgroß: Dann muss man durch das Casino, wo viele Spielautomaten mit Michael stehen. :bi: Direkt neben dem Theater ist der One-Shop= sehr teuer!!! Aber es gibt Dinge dort zu kaufen, die man so nicht im Laden findet oder auch nicht unbedingt im I-net bekommt. :mjmw:


    Das Theater selbst ist gar nicht so groß, sodass man ein so ein heimelige Atmosphäre hat. :schaukelstuhl: Man wird zu seinen Plätzen geführt und schon ist man in der Show mittendrin. Während sich der Zuschauerraum füllt, sind die Künstler in den Gängen schon aktiv. Was da so passiert, möchte ich jetzt nicht schreiben, sonst ist es für die Besucher keine Überraschung mehr, :huch: so wie es eine für uns war.


    Wenn die Show beginnt, bist du erstmal total geflasht, weil überall etwas passiert: Michael :michael2: , Tänzer :cheerlead: ; Artisten :rolle: , Feuerwerk :schmacht: ,…. und du von der Musik in den Sitz gedrückt wirst. Du lebst die Show mit. Der Bass fließt durch den ganzen Körper. Die Akustik ist gut. Die Musik ist laut und klar zu hören und es ist nicht unangenehm. Wenn Michael vorn, rechts, links riesengroß erscheint, schaut man nur noch gebannt dorthin. :ILYM:



    Der Unterschied zu Immortal- hmh, ich würde sagen, dass wesentlich mehr Tanzeinlagen und seine Moves :michael1: im Vordergrund stehen. Es sind auch viele magische Elemente eingebaut. Sicher sind auch Artistikeinlagen wieder dabei, die sehr beeindruckend sind. Ich meine sogar Parts aus TII erkannt zu haben.


    Tja, und das alles im Rahmen einer kleiner Geschichte, die erzählt wird. Kinder versuchen die Magie von Michael einzufangen und stellen fest, dass …..
    Zum Schluss finden sie sie auf Neverland und Michael erscheint ihnen und er verteilt seine Magie in Form von Feenstaub. :wolke1:


    So würde ich die Geschichte interpretieren.



    Das sind ein paar meiner Eindrücke. Vieles ist bestimmt an mir vorbeigegangen, weil es schwer ist, alles beim ersten Mal zu erfassen. :bohr1: Beim nächsten USA-Urlaub steht LV wieder auf meiner Liste und auf alle Fälle ONE. :dht:


    :hkuss:

    Wades Anwalt erwähnte "komprimierte" Erinnerungen, das er sich erinnerte, als er es in Erinnerung hatte.

    Ähhhh :was: :was: :was: :was: .... Er erinnerte sich an Erinnerungen?


    Aktive Erinnerung
    Diese kann aktiv mit Hilfe des Erinnerungsvermögens erfolgen, indem man versucht, sich an einen Vorfall zu erinnern, z. B. beim Überprüfen der eigenen Gedächtnisinhalte („Wie war das doch damals? Weißt du noch?“) oder bei einer Zeugenaussage. Erinnerungen stammen aus dem sequenziellen Langzeitgedächtnis, dem episodischen Gedächtnis. Sie sind dort in komprimierter Form enthalten und müssen zur Aktivierung aufbereitet werden. Je nach Art der Erinnerung ist dies mit beinahe als fotografisch empfundener Schärfe möglich, oder man kann sich nur noch vage erinnern.
    Erinnerungen sind meist multimedial: Sie enthalten bildhafte Elemente, Szenen, die wie ein Film ablaufen, Geräusche und Klangfarben, oft auch Gerüche und vor allem Gefühle.
    Ereignisse, die man häufig und ähnlich erlebt hat, verschmelzen mit der Zeit zu einem mentalen Schema und lassen sich dann oft nicht mehr als einzelne Erinnerung abrufen (Assimilation (Lernpsychologie)).


    http://de.wikipedia.org/wiki/Erinnerung_(Psychologie)



    Na, wer weiß, wer da fleißig aufbereitet hat. Aus der vagen Erinnerung wurde ja wohl von Mal zu Mal eine fotografisch empfundene Schärfe. :vogel:

    Ich sehe es als starken Hinweis, dass es zur Veröffentlichung geplant ist. Ein History-Projekt scheint ja nicht unwahrscheinlich.

    Das ist meine große Hoffnung. So ist es dann für viele zugänglich. Andererseits könnte man es auch einfach als Highlight des Seminars lassen.Ich würde es mir später im Rahmen ihrer Veröffentlichung bestimmt nicht entgehen lassen und kaufen.:victory: Da braucht das Estate keine Angst haben.

    Es ist soweit. Brad Sundberg kommt nach Deutschland.
    Am 1.11.2014 von 12- 20 Uhr findet sein Seminar in Frankfurt/Main statt.


    https://inthestudiowithmichael…udio-with-mj-v2-frankfurt



    Leider hat das Estate wieder zugeschlagen und sorgte dafür, dass er u.a. einen sehr schönen und wichtigen Part nicht mehr zeigen darf. Die Herren werden mir immer "sympathischer". X( Das Video von der Arbeit im Studio zu "Childhood" musste er herausnehmen. Die andere Sachen hat er nicht explizit angegeben. :schulter:


    Aber ich werde trotzdem dabei sein und auch mit meinen unterirdischen Englischkenntnissen einfach Michaels Stimme und die Atmosphäre in diesen Stunden genießen. :wolke1: Vielleicht wird ja das ein oder andere übersetzt. :dafuer:


    Wer ist noch dabei????


    http://inthestudiowithmj.com/events/

    Zitat


    Zitat von »LenaLena«


    Offizielels Video von MJ-One


    Jetzt haben wir den Hauptpart unseres Urlaubsfilms .... Wahnsinn....super umgesetzt. Nur Hissi und ich müssen ins Auto gesetzt werden ....
    4 1/2 Stunden durch die Wüste und abends in "One". :tanzen: Genau diese Künstler/Tänzer haben uns beeindruckt und sind aus der Masse von Bildern hängengeblieben. Wobei wir definitiv das Hologramm eingearbeitet hätten. Es ist atemraubend und unvergesslich. Das Hologramm wirkt direkt vor Ort sehr realistisch (Kein Vergleich zur Übertragung). ER stand wirklich vor uns :michael2: , sang "Man in the mirror" und wäre er nicht ab und zu zu Sternenstaub zerfallen, dann......


    Wer die Möglichkeit hat, die Show zu sehen- Nutzt sie!!!!!!

    Ich denke auch, dass Mesereau nicht grundlos so ein Statement gibt. Weiterhin ist er wohl in den Reihen der dortigen Anwaltsschaft mehr involviert als i-jemand hier. Vielleicht sind Informationen im Umlauf, die sehr beunruhigend sind.


    Für mich entwickelt sich laaaaangsam ein Bild vom Estate, was mir so gar nicht gefällt. Ich hoffe, ich irre mich.:aha:

    Das habe ich dazu gefunden:


    2.1. 1993
    Diese Anklage soll hier nicht eingehender besprochen werden (bei Interesse: ‘Redemtion’. Geraldine Hughes. 2004, http://www.mjredemption.com und GQ-Magazine ‘Was Michael Jackson Framed’, Fischer, 1994, http://www.emjweb.com/GQmagazine94.html)
    2.1.1 Nur des Verständnis Willens einige Informationen
    Es war der Sommer 1993 als Dr. Evan Ch. eine Zivilklage gegen Michael Jackson einreichte. Jackson habe seinen Sohn Jordy Ch. sexuell belästigt. Zur Anzeige kam es, nachdem Dr. Ch., praktizierender Zahnarzt in Beverly Hills, der aber das Metier wechseln und Filmskripte schreiben wollte, Mr. Jackson vergeblich darum gebeten hatte, ihm 4 Drehbuchaufträge a 5 Mio Dollar (insg. 20 Mio Dollar) zu verschaffen.
    D.A. Tom Sneddon investierte Millionen (Steuer)gelder in die Suche nach weiteren potentiellen Zeugen und Opfern - es wurden Hunderte Kinder verhört, die zu irgendeinem Zeitpunkt mit Jackson in Kontakt standen. Doch sogar mit unlauteren Fragetaktiken („Wir haben Nacktphotos von dir bei Michael gefunden, du kannst es also ruhig zugeben!“) ließen sich keine weiteren Opfer finden. Zwei Grand Jurys (s.u. 7.3.2) lehnten aufgrund mangelnder Beweise ein Strafverfahren gegen den Sänger ab.
    Nachdem Jacksons Gegenklage auf Erpressung durch Dr. Ch. keinerlei Widerhall gefunden hatte und unter anderem durch die Behörden erniedrigende Nacktaufnahmen des Sängers gemacht worden waren, gab Jackson dem Druck nach. Die Parteien einigten sich schließlich außergerichtlich. Michael Jackson zahlte eine große Summe an den Vater des Jungen. Die Zivilklage wurde beiseite gelegt, seither darf sich keine der Parteien mehr zu diesem Fall äußern. Da auch der Junge nicht mehr aussagen wollte bzw. im Zuge der Vereinbarung nicht mehr konnte, fiel jegliches Strafverfahren flach.
    Michael Jackson schlug zurück, indem er D.A. Sneddon einen Song (‘D.S.’) auf seinem folgenden Album ‘HIStory’ widmete. Darin singt er voller Zorn von der gnadenlosen Verfolgung durch einen ‘kalten Mann’.


    Anmerkung: Thomas Sneddon genießt in seinem Distrikt den liebevollen Spitznamen ‘Mad Dog’ (‘Verrückter bzw. versessener Hund’).
    2.1.2 Nur des Verständnis Willens einige Informationen
    Obwohl, wie nochmals betont werden muss, es sich damals wie auch heute nicht um Kindesmissbrauch, sondern lediglich um Kindesbelästigung handelt(e) (Streicheln, Küssen etc., höchstens Masturbation, es geht hier jedoch niemals um Penetration oder Verletzung des Kindes) – der Fall Michael Jackson wurde offensichtlich als derart wichtig eingestuft, dass sogar die kalifornische Gesetzgebung im Anschluss geändert wurde! Wo der Junge früher seine Aussage in einem Strafprozess verweigern konnte (da Stillschweigen beider Seiten Teil der außergerichtlichen Vereinbarung im Zivilprozess war) - es gibt ohne Zeugen auch keinen Fall – da könnte er nun dennoch gezwungen werden auszusagen. Nach neuem Recht werden alle Zivilklagen eingefroren, solange ein Strafprozess in Gange ist (35).


    Fazit: Beim nächsten Mal würde Jackson Sneddon auf diesem Wege nicht mehr entkommen.



    http://www.mjfriendship.de/de/…_content&task=view&id=180

    Diesmal geht es auch nur um einen Zivilprozess, also wenn denn die Robson-Klage zugelassen werden solllte, dann gibt es keinen Strafprozess, es geht um eine reine Schadensersatzklage vor dem Zivilgericht.

    Na ja, diesmal wäre ja niemand da, um zu bestrafen.

    Im Settlement 93 ging es nur um die Zivilklage und es hat die Möglichkeit von Chandler einen Strafprozess zu erwirken nicht eingeschränkt.


    Finde ich sehr bedenklich, dass so herum möglich ist. :stern: Kein Wunder, dass es Michael gegenüber so eine Klageflut gab und scheinbar immer noch gibt. :aha:

    Das hatte ich irgendwo hier mal zusammengefasst und ich finde das ist etwas falsch wiedergegeben. Meserau sagt darin, dass das 1993er Settlement eine Katastrophe war, aber das er davon ausgeht das die Anwälte damals in seinem besten Intresse gehandelt haben und das Beste für ihn wollten Weiznamann war ja eigentlich nur der Anwalt der daran beiteligt.

    Ich lese oben nichts anderes heraus, als was du jetzt hier schreibst. :was: Es ist oben nur in andere Worte gefasst.



    Und zum Hintergrund muss man ja vielleicht ja audh hinzufügen, dass es damals durch eine Änderung möglich, dass ein Zivilprozess vor dem Strafprozess stattgefunden hätte und das hat die Sache durchaus noch im Ablauf noch viel unangenehmer machen können und insgesamt Jahre in Anspruch nehmen können.

    Ich wusste gar nicht, dass das in so einem Fall möglich ist. Muss nicht erst eine Schuld bewiesen werden, um dann zivilrechtlich etwas einzuklagen? Ich kenne mich da leider nicht so aus und gehe jetzt mal von meiner Logik aus, dass erst jemanden eine Straftat nachgewiesen werden muss, um dann Ansprüche zu stellen- so wie es bei CM war. :schulter: Oder hätte man CM schon vorher zivilrechtlich verklagen können?


    War nicht 1993 eine Anzeige durch E.Chandler erfolgt und durch die Zahlung wurde die Anzeige zurückgenommen und Sneddon konnte deshalb nicht tätig werden? :isis4: