Beiträge von Wolkenkind

    Mensch, so ein schöner Thread! :wolke1: Hier findet man beim Stöbern ja so einiges! Toll, wie ihr das hier so zusammentragt!


    Ich selbst bin seit 4 Jahren Vegetarierin, hab aber schon vor dem Vegetarierdasein ein paar Mal versucht, meine Ernährung umzustellen. Allerdings eben nur sporadisch, da ich damals in meinem zarten Alter noch viel zu wenig über die Schrecken dieser Welt wusste und einfach nur schrecklich tiervernarrt war (hab alle Schnecken und Insektenkrams von Straßen und aus Zimmern getragen, bevor sich Jemand darüber hermachen konnte, hihi). Wirklich drastisch geändert habe ich meine Einstellung dann nach einem Bauernhofurlaub, wo ich die Ferkel bei der Mama trinken und sah und quieken hörte und wo ich die weichen, gackernden Hühner auf meinem Schoß hatte und sie mich mit Knopfaugen anguckten, während ich sie streicheln durfte. :love: Da habe ich gewusst: wem ich so in die Augen schaue und wem ich solch einen Beschützerinstinkt gegenüber empfinde, kann ich nicht essen. Da erst habe ich langsam begriffen, wie krank und verdreht unsere Gesellschaft den Fleischkonsum vermittelt. (Später habe ich dann vom Prinzip des Karnismus gehört und dann wurde mir vieles klar ..... :S: Von wegen: meine Katze begrabe ich weinend, aber gleichzeitig schiebe ich mir ein Schnitzel rein. Denn die Katze liebe ich ja, deswegen steht sie unter besonderem Schutz, und das Schwein ist ja ein "Nutztier", das dafür da ist, gegessen zu werden. Es versetzt mich wirklich in Entsetzen, was für eine krasse Gehirnwäsche da vollzogen wird.)


    Na ja, und seit ich Vegetarierin bin, isst meine Mutter echt nur noch so selten Fleisch im Jahr, dass man es an der Hand abzählen kann. Das macht mich wirklich glücklich. Es gibt eigentlich nie Schinken oder Wurst, und wenn meine Mutter Fleisch kauft, dann vom Bioladen. Sie isst auch kein Huhn mehr, weil sie die Haltung dieser Tiere als am mitunter schlimmsten ansieht. Ich lehn mich einfach zurück und freu mir einen Ast, dass ich die Ernährung dieser Kleinfamilie derart beeinflussen konnte. :-D
    Gleichzeitig denke ich auch, dass es zwar schon viel bringt, Veggie zu sein - allerdings stoppt es die geldgierigen Konzerne nicht und kann die Gesetze auch nicht umschreiben. Ich überlege mir, irgendwo freiwillig zu arbeiten, wo es den Tieren wirklich hilft. Wo genau, das muss ich noch erörtern. :-D Falls sich Jemand da besser mit auskennt, nur heraus mit der Sprache! Allerdings muss ich dann noch ein Jahr warten, denn erst Mal geht's auf nach Südafrika, um in einer durch Spenden geförderten Vorschule und in einem Kindergarten mit den kleinen Rackern dort zu arbeiten :herz: Ich freu mich!


    Und jetzt kommt's: ich will natürlich Veganerin werden. Ich habe zwar schon vegane Tage, aber das reicht mir nicht. Vor allem, weil ich noch nicht so wirklich den Dreh raus habe, wie ich die Lebensmittel ersetzen kann (ich bin doch so ein großer Fan von Schokolade, Yoghurt, Milch, Eis und Eiern :tüte: Wobei mir bei einigen informativen Berichten schon der Appetit vergeht ... nur "vergisst" man das so leicht, wenn einen ein herrliches Eis mit Sahne anlacht. Verdammt.) Deswegen möchte ich jetzt nach und nach auf Lebensmittel verzichten. Erst Eier. Dann Milch. Dann Yoghurt. Und so weiter und sofort. Wünscht mir bitte ganz viel Erfolg! Wuah!


    Alles Liebe,
    Julchen


    :gruppenk:

    Das tut alles so weh ...
    Sie braucht einfach endlich Jemanden, der sie beschützt. Damit sie nicht alleine nachts zu einem Messer greifen muss, völlig einsam, wahrscheinlich nur am Weinen ... Das schlimme ist: sie läuft ja die ganze Zeit schon ins offene Messer. Präsentiert sich den Medien, postet Bilder & Zitate und nimmt sich auch dadurch den letzten Schutz. Irgendwie gehört auch das zu ihrem selbstverletzenden Verhalten.
    Und wie bei Michael ist sie zwar total bekannt - aber genauso einsam. Oh Mann, was tut dieses Bild von einer verlorenen Paris, die sich nicht anders zu helfen weiß, weh.


    Wenn ich ehrlich bin, habe ich so etwas in der Art kommen sehen.


    Zitat

    As for the suicide note ... we do not know what she wrote.


    Und das soll for heavens sake auch bitte so bleiben!

    @all


    Okay, das hier wird mein letzter Beitrag zu diesem Thema sein, dann ziehe ich mich zurück, weil ich das Gefühl habe, mich zwar unter lauter Erwachsenen zu befinden, aber trotzdem irgendwie in einem Kindergarten. Das ist ziemlich seltsam, glaubt mir.


    Zitat

    Ganz ehrlich? Du machst es den Lesern deiner Beiträge aber auch nicht leicht dich richtig zu verstehen. Bisher hast du gesagt, dass du seine Gründe verstehst. Von medizinisch davor hab ich persönlich nichts gelesen.


    Zitat

    Wolkenkind : ...also häufig geschrieben, dass du der Meinung bist, die Nasenoperationen waren auch med. notwendig, kann ich nicht sehen. Nach dem post von Bridge wegen Lupus, kam die Bemerkung, dass Operationen auch med. notwendig waren.


    Nun ich:


    Zitat

    Ich finde es deswegen traurig (seine 2000er Bilder anzuschauen), weil es zeigt, wie sehr Michael unter seinem Aussehen gelitten hat und wie viele gesundheitliche Probleme er in seinem Leben hatte. Ich sehe Vitiligo, was ihn so gequält hat, ich sehe seine Kindheit, die ihn so gequält hat, ich sehe seine Unfälle, die ihn so nachhaltig noch gequält und zu Schmerzmittel haben greifen lassen, ich sehe all diese schreckliche Vergangenheit (und auch Gegenwart), wenn ich diese Bilder sehe.


    Und das war meine Antwort auf Bridges Post, in dem sie von Lupus schreibt:


    Zitat

    Häh? Wo habe ich denn gesagt, dass ich nicht verstehen kann, warum er das gemacht hat? Ich kenne auch jeden Fall seine Motive hinter den Operationen, die musst du mir nicht aufzählen.


    Das hier kam nach den ganzen Posts über die medizinischen Gründe:


    Zitat

    Habe ich mich nicht schon klar genug ausgedrückt, dass ich Michael später einfach nicht mehr schön fand, seine verschiedenen Gründe für die Operationen aber verstehe?


    Das Problem liegt darin, dass ich von Anfang an auch die medizinischen Gründe wusste, aber es für völlig selbstverständlich hielt, dass ihr das auch bei meiner Wortwahl "Gründe" hineinpackt (was ihr nicht tatet - DAS hat bei mir zu Verwirrung geführt). Denn ein FAN weiß so etwas grundsätzlich. Aber wiederholt fällt mir auf, dass man mich anscheinend automatisch aus dieser Fangemeinschaft stößt, sobald ich etwas schreibe, was nicht typisch für diese Gemeinschaft ist. Es wäre mir wichtig, dass ihr mich ganz normal als ein Fan betrachtet, der sich nach 7 prägenden Fanjahren sehr wohl darüber informiert hat, was alles bei Michael falschgelaufen ist (gesundheitlich wie psychisch).
    Ihr könnt nicht leugnen, dass Michael ein Mensch war, der hohen Belastungen ausgesetzt war, gleich von Anfang an - und dadurch Schäden genommen hat. Ich bin sogar erstaunt, wie gut er darüber hinweggekommen ist - was vielleicht auch daran liegen mag, dass er eher Jemand war, der alles mit sich selbst ausgemacht hat und seinen Frust weder mit Drogen, noch mit Gewalt nach außen hin, noch mit anderen Dingen irgendwie versucht hat, zu kompensieren. Es beeindruckt mich, dass dieser Mensch immer wieder aufgestanden ist und sich nicht hat unterkriegen lassen. Das beweist eine große, innere Stärke.
    Trotzdem hat Michael sich verändert. (Wie jeder andere Mensch auch, ja, ich weiß - aber bei ihm war es aufgrund der heftigen Umstände eben auch heftiger). Er wurde zunehmend paranoid, (Quelle: Frank Cascio - und nicht nur er, sondern viele seiner Freunde berichten das), er befand sich beinahe immer in einem permanenten Zustand der Depression und versuchte, mit seinen Märchen und den ganzen Kindern etwas Magie und Freude in seinen Alltag zu bringen. (Einmal, während des Prozesses, war Frank C. (noch als Kind) bei ihm - und als er gehen sollte, ist Michael vor seinem Vater weinend zusammengebrochen und hat ihn angefleht, dass Frank bleibt.) Grundsätzlich ging es Michael richtig, richtig scheiße. (Ich möchte hier anmerken, dass alles, was ich hier in diesem Post schreibe, mein Eindruck ist - nicht, dass ich gleich danach abgestempelt werde als Hochstaplerin, die sich erlaubt, kuriose Behauptungen aufzustellen). Doch Michael hat sich durchgeboxt. Er hat immer weitergemacht, hat performt, selbst, wenn er gar nicht mehr konnte. Er hat alles aus sich herausgeholt. Weil er so war. Ein gnadenloser Perfektionist. Nie mit sich selbst zufrieden.
    Da stellt sich die Frage: War er schon immer so - oder hat ihn etwas so gemacht? Ich bin der Meinung, seine Kindheit hat ihn so geformt.
    Und da kommen wir unmittelbar schon auf das hier zu sprechen:


    Zitat

    Die Aussagen "Nase bis zum Umfallen operiert" oder "Nase heftig operiert" läßt nicht darauf schließen. Es vermittelt die Botschaft, er war besessen von Schönheitsoperationen an der Nase.


    Du (und nicht nur du) wirst mich jetzt sicherlich :pong: , aber Michael war davon besessen. Der Streitpunkt darüber kann nur deswegen so ausarten, weil wir keine genauen Daten über seine Nasenoperationen kennen. Meine Feststellung beruht aber auf folgenden Ansichten: Die Kindheit ist die prägendste Zeit im ganzen Leben. Hier wirst du zu dem Menschen gemacht, der du später in Grundzügen bist - und es ist schwer, diese dann zu ändern. Michael ist ganz früh schwer traumatisiert worden. Dieses "du-bist-hässlich" haftete sein Leben lang an ihm. Er konnte sich mit seiner Akne, mit Vitiligo und Lupus nicht im Spiegel ansehen - außerdem liefen alle plötzlich an ihm vorbei, als er größer wurde, denn sie erkannten ihn nicht mehr. "Was ist nur aus dem niedlichen, kleinen, (hübschen, so dachte Michael wahrscheinlich, denn als kleiner Junge zeigten sich seine Hautprobleme wohl noch nicht so gravierend) Jungen geworden?", war wahrscheinlich die Hauptfrage, die ihn ziemlich gequält hat. Hinzu kommt, dass man in der Pubertät Akzeptanz sucht - die hat er wohl ziemlich wenig bekommen. Und davor all die Schläge, dieser ganze wenige Kontakt zu Menschen, diese ewige Suche nach Akzeptanz und Schönheit ... Ich finde einfach, dass sich das ganz besonders bei den Operationen an seiner Nase zeigt. Aber das wisst ihr doch sicher alle ... (Fangrundwissen, you know .. mir wurde das ja abgesprochen :ablach: )
    Und wer behauptet eigentlich, dass es 'schlimm' (im Sinne von bescheuert) war, dass Michael von diesen Operationen besessen war? Ich finde es einfach nur traurig - aber wahr. Ich werte das nicht ab - in keinster Weise.


    Zitat

    Aber...wenn ich dann was von "sein vernarbtes Gesicht" lese, sorry, dann springen bei mir alle Alarmglocken an.


    Ich habe es 1. metaphorisch gemeint, weil ich ja auch häufig von "gezeichnetem Gesicht" spreche. 2. Außerdem hatte er nicht nur an der Nase Narben, sondern auch am Kinn - er hat es nur gut zu kaschieren gewusst. :zwinker:


    Allgemein lässt sich zusammenfassen: Ich denke, dass Michael ein starker Mann mit einem starken Willen und einem starken Herz war - aber wie ein normaler Mensch auch öfters zusammengebrochen ist. Er ist durch seine Unfälle mit Schmerzmittel (Demerol) in Berührung gekommen - und irgendwann auch mit Propofol. Er, der eigentlich so etwas ablehnte. Man sieht, wie verzweifelt Michael war.


    Trust in me
    Trust in me
    Put all your trust in me
    You're doin' morphine


    (...)


    Relax
    This won't hurt you
    Before I put it in
    Close your eyes and count to ten
    Don't cry
    I won't convert you
    There's no need to dismay
    Close your eyes and drift away


    Demerol
    Demerol
    Oh God he's taking demerol
    Demerol
    Demerol
    Oh God he's taking demerol


    He's tried
    Hard to convince her
    To be over what he had
    Today he wants it twice as bad
    Don't cry
    I won't resent you
    Yesterday you had his trust
    Today he's taking twice as much


    (Auszug aus "Morphine")


    Ich finde, ganz besonders bei der Bridge kann man diese Verzweiflung heraushören. Es macht mich immer so traurig, dieses Lied zu hören, deswegen mache ich es nur ganz selten an.
    Ich verurteile Michael nicht wegen seiner Operationen (ob nun medizinisch oder psychisch bedingt). Sie sind ein Teil von Michael. Es macht mich nur sehr, sehr niedergeschlagen, wenn ich Bilder sehe, wo er verändert aussieht (und ja, für mich hat er sich äußerlich sehr verändert - nicht nur durch Alterungsprozesse). Und deswegen finde ich ihn auch nicht mehr anziehend. Ich mag ihn so, wie er geboren ist - so, wie er sich tragischerweise nie akzeptieren wollte.
    Aber Michaels Erscheinungsbild ist nur ein Bruchteil dessen, was ihn ausmacht, wie hier schon viele geschrieben haben.
    Michaels Seele - die vor allem in seiner unglaublichen Musik zum Vorschein kommt - hat mich damals als erstes angesprochen. (Sodass ich meinen Vater fragte, was das denn für wunderbare Musik sei ... und Fan wurde) Meine Liebe zu ihr ist wie ein Diamant in mir - unverwüstlich und sehr schön. Sie wird niemals vergehen. Und wenn ich Bilder von Michael ansehe - ob nun von dem späten oder dem frühen Michael - ist das, was ich fühle, diese unfassbare Liebe.
    :herz:

    sweetheart


    Zitat

    Du bist der Meinung, er hat seine Nase heftig operiert allein aus kosmetischen Gruenden obwohl Michael selbst, der Autopsiebericht und Lupus etwas anderes aussagen.


    Wo zum verdammten Teufel habe ich das gesagt?!? Ich habe sogar häufig geschrieben, dass ich genauso die medizinischen Gründe kenne! Meine Fresse, was wird mir hier immer nur in den Mund geschoben, ich glaub's nicht! :c035::schraube:
    Und ja, ich habe mir (unter Tränen, wenn du's genau wissen willst - anscheinend halten mich hier alle inzwischen für einen gefühlskalten Hetzer oder einen Fan, der nicht Bescheid weiß :meckern: ) den Autopsiebericht durchgelesen und weiß, seit ich kleine zehn Jahre alt und Michaelfan bin, was Lupus ist. Ich kann es sogar sehr nett bei meiner Oma live miterleben, die hat diese Krankheit nämlich.
    Und ich glaube, ich ziehe mich aus der Diskussion zurück. Es macht keinen Sinn, wenn ich mich immer wieder wiederholen muss und mir sowieso keiner zuhört.


    :herz: Ich persönlich liebe ihn so sehr, alles, seine Musik, seine Gedichte, seine Geschichten, seine Optik, seinen Geschmack, seine Bewegungen, seinen Witz und Humor, seinen brillanten Geist, seine Sensibilität, seine Handschrift, sein Lachen, seine Höflichkeit und seine Manieren, seine Individualität, sein einfühlsames Wesen, seine Tiefe, seine Würde, seine Eigenheiten …


    Wow, danke! Genauso sehe ich das auch. Michael ist all das (und sicher noch mehr). Er hat mich absolut beeinflusst, ohne ihn wäre ich nicht das, was ich heute bin. Dass ich ihn später nicht mehr anziehend finde, spielt bei meiner unendlichen Liebe zu ihm keine noch so klitzekleine Rolle - und dass er in seinen früheren Zeiten sexy auf mich wirkt, ist einfach ein netter Nebeneffekt. Aber die Hauptsachen, die hast du schon aufgezählt, liebe Lilly, und ich danke dir dafür. :blume:


    Edit: Übrigens (an alle): In meinen Träumen ist Michael gesichtslos. Er wirkt nur auf mich mit seiner intensiven Ausstrahlung und seinem Lächeln, aber immer, wenn ich darüber nachdenke, könnte es ein Thriller- oder ein Invincible-Michael gewesen sein - es würde alles passen. Das zeigt doch noch einmal deutlich, wie schnurzpiepegal mir sein Erscheinungsbild ist (außer, wenn ich auf Fotos sehe, wie gebrochen sein Blick und wie vernarbt sein Gesicht ist - das macht mich unfassbar traurig).
    Für mich zählt seine wunderschöne Seele.
    In meinen Träumen hat mich Michael schon so einige Male zum Lachen oder Weinen gebracht, ohne ein Gesicht mit klaren Linien zu haben.
    Michael ist für mich ein Michael von 0-50. :herz:

    Das mit der Hautfarbe habe ich mir auch schon oft gedacht. :ja1: Wenn seine Haut dunkel geblieben wäre, wäre seine Veränderung nicht so drastisch aufgefallen. Schließlich haben sich sehr viele aus der Jackson-Familie die Nase operieren lassen (... und ich denke, manche nicht nur das ...) - und da wird's gar nicht thematisiert.

    komet13 : Damit meinte ich nicht dich speziell, du bist ja freundlich geblieben und auf einer ruhigen Basis. :) Mich strengen nur diese ganzen Diskussionswasserfälle an, die doch sowieso zu nix führen, weil ich meine Meinung schon tausendmal gesagt habe und die anderen auch und es eigentlich nur ums Akzeptieren geht. :victory:

    komet13 : Ist das nicht irgendwie verständlich? Mir wird ja kaum Luft zum Atmen gelassen.


    sweetheart : Ich habe dieses Vokabular verwendet, um auszudrücken, dass er sich diese Nase nun einmal heftig operiert hat. Es ist nun einmal so. Aber das ist keine Beleidigung. Bei manchen Fans habe ich einfach das Gefühl, sie sehen Michael nur mit einer rosaroten Brille .. Dieser Mann war ein Mensch mit Fehlern und Schwächen und auch mit sehr viel Selbstzweifel. Er hat in seinem Leben auch manches falschgemacht (und um Gottes Willen nein, damit will ich jetzt nicht die Operationen werten! Das ist allgemein gemeint.)

    komet13 :

    Zitat

    ...hm...nein...geschrieben hast du es so nicht...nur der 'unterton' in deinen postings liest sich für mich genauso...


    Wie schön, dass dann hier der subjektiv aufgenommene Unterton mehr gilt als meine eigenen, originalen Worte - und dann auch entsprechend von der anderen Seite auf diesen empfundenen Ton reagiert wird, als hätte ich's so gesagt. :) Da kommt man ja richtig weit hier.

    @Bridge: "Und wenn man sich mit mit OPs oder irgendwelchen Einspritzungen besser fühlt, warum soll man das denn nicht machen? Verstehe ich nicht!"
    Schon wieder kann ich nirgendwo entnehmen, dass ich sage, dass man das nicht machen soll - nur, dass ich es traurig finde, wenn man nicht so zufrieden mit sich ist, nicht zufrieden mit dem normalen Verlauf der Natur. :)

    @Bridge: Höhö, also, ich kenne so einige "alte" Personen, die so etwas nie machen würden. Und ich bin mir sowas von hundertprozentig bei mir sicher, dass ich mit allem bei mir zufrieden bin - auch mit meinen Stellen, die nicht schön aussehen -, dass ich niemals etwas verändern werde - höchstens mit Schminke. Ich finde es deswegen traurig, weil es zeigt, wie sehr Michael unter seinem Aussehen gelitten hat und wie viele gesundheitliche Probleme er in seinem Leben hatte. Ich sehe Vitiligo, was ihn so gequält hat, ich sehe seine Kindheit, die ihn so gequält hat, ich sehe seine Unfälle, die ihn so nachhaltig noch gequält und zu Schmerzmittel haben greifen lassen, ich sehe all diese schreckliche Vergangenheit (und auch Gegenwart), wenn ich diese Bilder sehe. Ich weiß nicht, warum du das jetzt nicht traurig findest. Schließlich ist das doch nur ein Beispiel dafür, wie sehr dieser ganze "Perfekt-Aussehen-Quatsch" in der Gesellschaft vermittelt wird und auf die Menschen wirkt.

    @Bridge: "Mit diesen ganzen Sachen hat er sich wohl besser und sicherer gefühlt. Ist doch in Ordnung!" - Wer sagt, dass das nicht in Ordnung ist? (Übrigens ist es auch traurig)
    Klar ist Michael gealtert, das wissen wir doch alle, aber er hat sich auch operiert. Willst du jetzt mit der Beschreibung des Altersprozesses all die Operationen beiseiteschieben? Oder was? 8|

    Ich kann mich Mariella und Boogie nur anschließen, aber genau das habe ich bereits vorher immer gesagt. Ich habe nie nie nie Michaels Aussehen beleidigt oder ihn deswegen angegriffen, durch Boogies Beitrag habe ich jetzt erfahren, dass das so herübergekommen ist, obwohl ich mich von Anfang an erklärt habe. Aber ich habe es NIE getan. Ich verteidige ihn IMMER, wenn Jemand über sein Äußeres herzieht und erkläre ihm das, gerne auch stundenlang. Ich bin eine Löwin, wenn es ums Verfechten über Michael geht. Aber wie Mariella und Boogie finde ich später nicht mehr so anziehend, weil er einfach trauriger und gezeichneter aussieht. NUR, WIE GESAGT, ES TUT MEINER LIEBE KEINEN EINZIGEN ABBRUCH, Mensch und ICH LASSE JEDEM SEINE MEINUNG. Ich weiß nicht, wie oft ich mich jetzt schon wiederholt habe. ô.o

    Maggie : Ey :ablach: Es geht nicht mehr, echt nicht.
    Du kapierst es nicht, oder? :) Ich habe damit nicht dich speziell gemeint, sondern diejenigen davor. Ich habe damit nichts angefangen, sondern nur etwas fortgesetzt, falls dir dieses Vokabular bekannt ist. Warum ist die äußerst umstritten? Ich kenne viele Fans, die meiner Meinung sind, aber so klug waren, hier nichts zu schreiben, weil sie im vornherein wussten, was sie erwartet. :zwinker:


    Okay, tschöi. :victory:


    @Shiriblue: Ich kann doch nichts dagegen tun, dass ich ihn äußerlich nicht mehr schön fand. :blau: Übrigens ist mir das auch pupsegal, denn an meiner Liebe zu ihm tut das nichts zur Sache. Sein Lächeln und seine Ausstrahlung hat er wie schon gesagt immer behalten.

    LadyMichael : Wo verwechsle ich bitte Schönheitsoperationen mit notwendigen Operationen?


    Meine Fresse. Mir ging's von Anfang an nur darum, dass ich ihm am Ende nicht mehr schön fand - ich seine Gründe aber verstehen kann (das sag ich jetzt zum dritten Mal).
    Aber das scheint hier wohl niemand akzeptieren oder verstehen zu wollen, haha.

    Maggie : Jetzt wird's meiner Meinung nach ein wenig lächerlich. Ich habe gar nichts angerissen, ihr habt angefangen, von eurer Meinung über sein Aussehen zu reden, als er schon operiert wurde. Ich habe nur meinen Senf dazugeben, aber angestoßen habe ich gar nichts. Ich finde es nur etwas kindisch, jetzt, wo alles geklärt ist, wieder aufzureißen und damit das OT fortzusetzen ... Dabei ist das doch ein Forum mit eher älteren Fans, wenn ich das mal so ausdrücken darf. Einen gewissen Grad an Reife ist da doch zu erwarten.


    cinderella : Mal davon abgesehen, dass mich ein Video nicht überzeugen wird, den älteren, völlig operierten Michael anziehend zu finden: Warum willst du unbedingt, dass ich meine auf jahrelangem Fansein begründete Meinung ändere? Wäre es nicht viel einfacher, sie zu akzeptieren? Ich habe grundsätzlich das Gefühl, dass es hier nicht so viel Gefallen findet, wenn man Michael auch mal kritisiert ... Schräge Sache.
    Und - puh - ich weiß nicht, wie oft ich jetzt schon erwähnt habe, dass ich all seine Beweggründe für die OPs verstehe. Falls es das ist, was du an meiner Sichtweise ändern willst.


    :fertig:

    Nach den Bemühungen, zum Thema zurückzukehren, denke ich mir, dass wir vielleicht dazu einen Thread eröffnen sollten ... :dd:
    Was sollen die letzten Beiträge bitte? :gn: Habe ich mich nicht schon klar genug ausgedrückt, dass ich Michael später einfach nicht mehr schön fand, seine verschiedenen Gründe für die Operationen aber verstehe? Ich kapier nicht, was das neue Aufrollen des Themas jetzt noch bewirken soll ... :schulter::wäh: