ONE BOY'S STORY New Jersey Teenager Reveals Secrets At Neverland Ranch

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!
  • Ahmad Elatab of Clifton, N.J., first met Michael Jackson when he was 9.


    Ahmad Elatab aus Clifton, N. J. traf Michael Jackson das erste Mal, als er 9 war.


    Did he ever attend a sleepover at Jackson's house? "Yes, once and it was pretty fun," says Elatab, who was 17 when Correspondent Peter Van Sant spoke with him nearly two years ago.


    Nahm er jemals an einer Übernachtung in Jacksons Haus teil? "Ja, einmal und es war sehr lustig," sagte Elatab, der 17 Jahre alt war, als der Journalist Peter Van Sant vor 2 Jahren mit ihm sprach.


    "It's not young boys. He had young girls. He had teenagers with him, all kinds of ages -- young, old, everybody.


    "Es sind nicht kleine Jungs. Da waren kleine Mädchen, da waren Teenager bei ihm, in allen Altersklassen - jung, alt, jeder.


    Elatab, who's Lebanese, struck up a friendship with Jackson as a boy, and has visited Neverland Ranch at least six times.


    Elatab, der Libanese ist, begann seine Freundschaft zu Jackson als ein Kind, er besuchte die Neverland Ranch insgesamt 6 Mal.


    "There was a thing about the press. They told everybody that he hates Middle Eastern children, and he wanted to prove them wrong," says Elatab. "So he brought, like, 50 Middle Eastern kids, and met with them in a private studio in New York City."


    Da war eine Sache aus der Presse. Sie sagten allen, dass er Kinder aus dem mittleren Osten hassen würde und er wollte ihnen das Gegenteil beweisen, sagte Elatab. "So lud er 50 Kinder aus dem mittleren Osten ein und traf sie in seinem privaten Studio in New York City."


    "He started calling me, we started hanging out and stuff like that," he adds, showing a picture of himself, his brother and Jackson.


    "Er begann, mich anzurufen, wir trafen uns und hingen zusammen rum, solche Sachen halt, sagte er und zeigt ein Bild von sich, seinem Bruder und Jackson.


    While he never slept in Jackson's bed, he saw many others who did. Does he think that Jackson is a child molester?


    Er schlief nie in Jacksons Bett, aber er sah viele, die es taten. Denkt er, dass Jackson ein Kinderschänder ist?


    "No, I don't. He's not weird," says Ahmad, who claims Jackson has never done anything inappropriate to him or anyone he knows. "He's not sexual with kids. He's not a molester, he's not a pedophile. He just likes to help children."


    "Nein, das tue ich nicht, er ist nicht komisch, sagt Ahmad und sagt, dass Jackson niemals etwas unpassendes mit ihm, oder anderen getan hat. "Er ist nicht sexuell mit Kindern, er ist kein Kinderschänder, er ist nicht Pädophil. Er liebt es Kindern zu helfen."


    Ahmad's relationship with Jackson made front-page news on the New York Post, which referred to Jackson as "Wacko Jacko."


    Ahmads Freundschaft zu Jackson brachte es auf die Titelseite der New York Post, die Jackson "'Wacko Jacko" nannte.


    "It's a stupid name. No, he's not Wacko Jacko," says Ahmad. "We call him different names. We call him Doodoo or Smelly."


    "Das ist ein dummer Name, nein, er ist nicht Wacko Jacko", sagt Ahmad. "Wir nannten ihn anders, wir nannten ihn Doodoo, oder Smelly."


    So who decides who gets to sleep in the same bed as Michael? "He decides, and the kids just ask him, and he says, 'Yeah, sure,'" says Ahmad. "A whole bunch of kids just come and jump in bed with him."


    Wer entschied, wer mit Michael in einem Bett schlafen durfte? "Er entschied es, die Kinder fragten ihn danach und er sachte "Ja, sicher", sagt Ahmad. "Eine Menge Kinder kamen und sprangen in sein Bett.


    In fact, Ahmad says Jackson's bed can get quite crowded: "He sleeps with his kids. Anybody. He sleeps with his makeup artist. He just sleeps this way. He's a very loving person."


    Tatsächlich, sagt Ahmad, kann das Bett von Jackson richtig voll werden: "Seine Kinder schlafen bei ihm, jeder, sein Visagist schläft bei ihm. er schläft immer so, er ist eine sehr liebevolle Person.


    Ahmad believes he knows the boy who has reportedly accused Jackson of molestation.


    Ahmad glaubt, dass er den Jugen, der gesagt hat, dass Jackson ihn belästigt hätte, kennt.


    "He threw himself on Michael and he really wanted to hold Michael's hand," recalls Ahmad. "Michael gives him love back, but he doesn't give him love back in a sexual way … I didn't see Michael getting aroused, I didn't see nothing like that."


    "Er warf sich auf Michael und wollte Michaels Hand halten," erinnert sich Ahmad. "Michael schenkte ihm Liebe, aber er schenkte ihm keine sexuelle Liebe...ich sah nie, dass Michael aufgeweckt wurde, ich sah nichts dergleichen."


    Ahmad believes the molesting charges are based on lies, along with the report that Jackson has a secret bedroom at Neverland Ranch. "It's not a secret bedroom, they just made that up," he says. "It's a room over the theater, it's like a VIP room.


    Ahmad glaubt, dass die Aussagen zur Belästigung auf Lügen basieren, genauso wie der Bericht, dass es ein geheimes Schlafzimmer auf der Neverland Ranch gegeben hätte. "Da ist kein geheimes Schlafzimmer wie sie es berichtet haben, sagt er, es ist ein Raum über dem Kino, das ist wie ein VIP Raum.


    To Ahmad, Neverland is like a magic kingdom for children, a place where adults have little say: "You can do anything you want. You're treated like kings, never told what to do, just tell them what to do … They can touch expensive paintings, they can touch all these expensive diamonds. Anything."


    Für Ahmad ist Neverland wie ein magisches Königreich für Kinder, ein Platz, an dem Erwachsene wenig zu sagen haben: "Du kannst tun, was immer du möchtest, du wirst behandelt wie ein König, es wurde uns nie gesagt, was wir zu tun haben, wir sagten, was zu tun ist....sie konnten teure Gemälde anfassen, sie konnten diese ganzen teuren Diamanten berühren, alles.


    "I never had the feeling that he will be a child molester," says Ahmad's mother, Hanadi Fattouh. "I trust Michael Jackson."


    "Ich hatte niemals das Gefühl, dass er ein Kinderschänder sein könnte," sagt Ahmads Mutter, Hanadi Fattouh. "Ich vertraute Michael Jackson."


    And Ahmad says he trusted Michael, too. He remembers The Man who once took him and 20 other children to a closed Toys 'R' Us. "We went there. He said the store is yours, you could have anything we wanted," says Ahmad. "He's a normal guy. He's nice, and he's the most loving guy in the world. He uses money to help himself but also everyone else around him."


    Und Ahmad sagt, dass auch er Michael vertraute. Er erinnert sich an den Mann, der ihn und 20 andere Kinder zu Toys R Us brachte, der geschlossen war. "Er fuhr mit uns dorthin und sagte, der Store gehört euch, ihr könnt euch aussuchen, was immer ihr möchtet," sagt Ahmad. "Er ist ein ganz normaler Mann, er ist sehr nett und er ist der Mann, der am meisten liebt in der Welt. Er benutzt sein Geld um sich selbst zu helfen, aber auch jedem zu helfen, der um ihn herum ist."


    Copyright 2003 CBS. All rights reserved.


    http://www.cbsnews.com/news/one-boys-story-22-11-2003/