Beiträge von Lotta

Der MJJ-Uploader ist wieder Online. Bitte Post lesen! -- |>>Klick<<|

    So, und jetzt? Die große Welle, die sie inszeniert haben - die Ausstrahlung der sogenannten Doku - ist über die Welt geschwappt, hat viele Reaktionen verursacht und was passiert jetzt? Sie wird genauso wieder abflauen.

    Einmal in der "Front row" gesessen, toll. Das eigentlich Gute daran ist, dass Michael-Fans weltweit wieder glasklar erkennen konnten, wie viele sie/wir sind, wie groß der Zusammenhalt und die Liebe zu Michael ist.

    Ich spüre innerlich einen Rückzug von dieser ganzen Schmierenkomödie und halte das für das Beste. Genug der Aufmerksamkeit für zwei, drei Männer, deren Pulver jetzt verschossen ist.

    ProSieben zeigte am 29.08.2018 die Musikshow "We Love: Michael Jackson", die von Thore Schölermann und (seiner Verlobten) Jana Julie Kilka kommentiert wurde. Da die Beiden Fan von Michael sind, konnte man davon ausgehen, dass ein positiver Bericht wird. Und so war es auch.

    Deshalb bin ich voller Zuversicht, dass die Diskussionsrunde kein ausschlachten und nur nach der Quote gierenden Austausch bringt. Vielleicht sind die Zwei, neben Alex Gernandt, auch mit dabei. Und, eben, Alex ist eine starke Persönlichkeit und kann nicht nur mit Wissen, sondern mit eigenen Erfahrungen aufwarten.

    Immer mehr breitet sich in mir die Vorstellung aus, dass dieser große Strom der "Army of Love" von Michael Jackson sich genau jetzt ausbreiten muss.

    Die andere Strömung geht von Greta Thunberg aus, die Hunderttausende auf die Straßen bringt, um auf die Klimakatastrophe aufmerksam zu machen. Ich habe ihr gepostet, dass ich finde, 'Man in the Mirror' wäre genau der Song, um ihre Bewegung zu unterstützen.

    Beide Dinge passieren weltweit.

    In einem Video (weiß leider nicht mehr wo, finde es nicht) sprach eine amerikanische Fernsehmoderatorin davon, dass Pädophile sich an den vier Stunden von LN ergötzen werden. O-Ton: Sie werden denken, sie sind im Himmel, weil so detailgetreu beschrieben wird.


    Ich wundere mich u.a. darüber, dass nach Jahrzehnten so genau dargestellt werden kann, was vorgefallen ist, obwohl man zu jener Zeit gar kein Bewusstsein darüber hatte, dass überhaupt etwas geschieht.


    Ich habe ein Video, in dem sich Tom Mesereau äußert, aber so viel englisch gesprochenen Text kann ich nicht übersetzen. Grundtenor ist auf jeden Fall, "dass er Michael immer verteidigen wird, unschuldig des Kindesmissbrauchs zu sein".

    Gerade bei RTL, Punkt 12

    Eine "bestens informierte" Society-Expertin gibt zum Besten, dass die Kinder von Michael Jackson sich einfach so langsam der Wahrheit stellen müssten ... welche das ist, lässt sie ungesagt, man kann es erahnen.

    Von Bigi wird erzählt, dass er nicht mehr spricht. Paris wird gezeigt, wie sie, mit einer Mütze komplett über's Gesicht gezogen, von ihrem Freund (durch einen Airport?) hinter sich her gezogen wird.


    Also, Robson und Safechuck sprechen von ihren erschütternden Seelen. Dass sie mit ihren Aussagen/Lügen in den Kindern von Michael ein wahres Erdbeben auslösen, steht auf jeden Fall nicht unter Punkt 1 ihrer Überlegungen, was nach der Ausstrahlung von Leaving Neverland passiert.

    Vorschlag für einen Forums-Brief an Stern, Pro7 ...


    Mein Gefühl wäre, dass Aussagen über Michael und WR sich (mindestens) die Waage halten.

    Vielleicht was in der Art:


    Michael Jackson war der größte Entertainer, Musiker, Sänger, Tänzer und Performer aller Zeiten. Niemals zuvor hat ein Künstler eine größere Tragweite erreicht; durch seine Musik, durch seinen Tanz und durch seine Liebe, zu allen Menschen, zu allen Lebewesen, zum Leben. Er war ein Philanthrop, ein Humanitär von immenser Größe. Kinder waren seine große Liebe, Benachteiligte kamen vor allen anderen, seine Konzerteinnahmen gingen oft vollständig an Waisenhäuser, Krankenhäuser, all das, um die Ungerechtigkeit der Welt ein wenig in die Waage zu bringen.

    Was für eine Magie umgibt ihn, dass er, zehn Jahre nach seinem Tod immer noch Menschen anzieht, im Guten wie im Schlechten?


    Ich gebe das auch nur als mögliche "Zutat" für einen gemeinsamen Brief an Pro7, Stern und wer sich noch alles dazu mischt.


    WR besetzt über vier Stunden lang eine Plattform und erhebt seine Anschuldigungen gegenüber einem nicht mehr lebenden Menschen. Währenddessen gerät eine Anklage gegen eine noch lebende Person, Harvey Weinstein, völlig in den Hintergrund.

    Mich lässt diese Überlegung einfach nicht mehr los.

    Diese vielen Beiträge und Links - Respekt und danke an alle, die sich so viel Mühe machen, diese zu suchen und einzustellen.


    Aber egal, wo ich reinklicke, es wird mir abwechselnd schwindlig oder schlecht. Das kann ich mir nur in kleinsten Happen zuführen.


    Was ich auf jeden Fall glaube ist, dass Weinstein & Co., inkl. Oprah Winfrey ihre reichen dreckigen Finger mit im Spiel haben.

    Die Anklage gegen Weinstein ist komplett aus dem Blickfeld gerückt, und sie wird auch nicht mehr auftauchen.

    Michael ist das Zugpferd für alle Lebenslagen, er ist deren Dollarkuh im Leben wie im Tode. Er kann immer als Zielscheibe und Ablenkung für alle Abartigkeiten herhalten. Das ist so armselig, so erbärmlich ...

    In gewissem Sinne ist diese widerwärtige Show ein Abbild unserer Gesellschaft: Money makes the world go round.


    Eine Frage beschäftigt mich so nebenbei: Ob das FBI das lustig findet so vorgeführt zu werden, dass es trotz aller Bemühungen und Durchsuchungen nicht ein Fitzelchen gefunden hat, und jetzt zwei Männlein so einen Haufen an "Beweise" vorlegt, verbal natürlich nur, aber trotzdem ...

    Ich befürchte, dass die Verkaufszahlen des Stern für dieses Heft in die Höhe schnellen. Hab ihn mir auch gekauft, nach Jahren wieder einmal, und mich geärgert. Diesen Artikel hätte ich auch vor Ort durchlesen können.

    Was soll eigentlich die Erwähnung, bzw. die Tatsache überhaupt, dass psychologische Betreuer beim Sundance-Festival im Saal waren ... haben die erwartet, dass Menschen verzweifelt zusammen brechen oder hysterische Atemaussetzer bekommen?

    Und am Schluss die Bemerkung, dass einige der Besucher anschließend Party gemacht, und zu Michael's Musik getanzt haben ...


    :ff:

    Alles Andere sind Aussagen, die schon oft gehört und vielfach besprochen wurden, will heißen, nichts Neues. Aber die Art und Weise, wie alles präsentiert und bombastisch aufgemacht wurde, verführt viele - gerade auch Nicht-Fans - doch noch einmal ganz genau hinzuschauen. Und dann sagen zu können: Hab ich mir eigentlich schon immer gedacht.


    :ILYM:

    Jetzt hat sich der 'Stern' ganz schnell mal angehängt. Titel auf dem Cover: Michael Jackson, Zwei Missbrauchsopfer packen aus.

    Die ganze Geschichte wurde sehr akribisch und gezielt geplant, weltweite Schei..dreckkampagne. Mit dem Vorsatz, dieses Mal nicht zu scheitern.


    Ich stelle mir vor, Unbedarfte sitzen vier Stunden vor der Leinwand, und zwei Typen "packen am Stück aus" ... Die meisten werden rausgehen und denken, dass sie jetzt Bescheid wissen. So funktioniert Gehirnwäsche.


    Dass die Beiden, wie auch Dan Reed, so flugs und ohne nachdenken zu müssen, antworten, zeigt, dass sie die Arbeitsweise des Geistes verstanden haben. Wade Robson sagt in einem anderen Interview: er stelle sich vor, sich zu erinnern an etwas, das (noch) nicht geschehen ist. Sich immer wieder auf eine Situation einzuschießen, zu hören, was man antworten wird ... wenn das lange genug trainiert wird, funktioniert das. Vielleicht haben sie zusätzlich noch das zahnärztliche Wahrheitsserum wie Jordan Chandler zu sich genommen. Die haben das regelrecht - womöglich über Jahre - trainiert, aus dem Tiefschlaf geweckt, sofort eine Frage gestellt bekommen. Ich habe mal einige Berichte bzw. Bücher gelesen, da hat es mir Schauer über den Rücken getrieben, wie eine Bekehrung/Umkehrung der Tatsachen in einen Menschen gepflanzt werden.


    Michael sagte einmal, wenn die Leute gewisse Dinge immer und immer wieder hören, dann glauben sie es.

    Erst vor ein paar Wochen, zur Zeit der Kunstausstellung, habe ich so viele Aussagen, auch von Prominenten gehört, die alle voller Bewunderung und Respekt von Michael gesprochen haben. Ich dachte, jetzt ist es endlich soweit, dass ihm - so nach und nach - weltweite Anerkennung für seine Musik und sein humanitäres Wirken zuteil wird.

    Dann kommt eine gehypte "Doku" daher, die alles wieder kaputt schlägt. Sterben denn diese Aasgeier nie aus? Was könnte Michael ihnen denn noch anhaben? Aber, ich vergaß, letztlich geht es nicht um Michael, er ist nur immer wieder ein "dankbares Opfer". Es geht darum, eines der niedersten Gefühle zu befriedigen: Die Gier nach Geld. Wie kann man zehn Jahre in den Startlöchern sitzen, um so ein Vorhaben in die Tat umzusetzen?



    irgendwie bekommt man in dieser Sache keinen Zugang zu ihm

    So geht es mir auch. Diese Doku kam von hinten durch die Brust ins Auge. Ich hab's auf jeden Fall, in diesem Ausmaß nicht kommen sehen.


    :stuhl::stuhl: