Film: Die Michael Jackson Verschwörung - Pans letztes Lied

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!
  • ist der film vielleicht ein wenig "einstein niveau"?

    Definitiv nicht. Ich fand ihn sehr interessant und er hat mich sehr zum Nachdenken angeregt. Einiges ist nachvollziehbar und einiges nicht. Wer sich jedoch mit diesen Theorien nicht beschäftigt, kann es schnell als Hirngespinste abtun und sogar darüber lachen. Leider kam es beim Berliner Publikum vor, was ich sehr störend bei diesem Thema fand.


    Sehr schade war wirklich, dass niemand von der Produktion da war. Ich hätte mich sehr gerne mit ihnen darüber unterhalten.

  • is` wohl nix mit Kostenlos runterladen ............

    Facebook:
    HALLO , IHR LIEBEN!!


    NEUE INFO ZUM FILM ONLINE :


    Der Film startet zunächst bei vimeo unter:
    https://vimeo.com/ondemand/pan.
    Man kann den Film dort ordern und ab dem 25.6.2014, Michaels Todestag, der für uns alle ein besonderer Tag ist, kann man ihn dann runter laden.
    Der Film wird später bei ' you tube' kostenlos laufen.




    https://www.facebook.com/pages…C3%B6rung/255348011295417


  • :danke: das ist doch mal eine gute nachricht

  • Danke, Maike für deine Einschätzung. Ich bin etwas spät, aber ich bin nicht mehr so oft im Forum.
    Ich habe ganz viel auf Facebook zu dem Film gepostet und mit den Mädels aus Berlin diskutiert, die den Film komplett doof fanden.
    Das lag sicher auch daran, dass Michael Klemm und Team nicht da waren, im Gegensatz zu Heidelberg. Das Thema ist sehr komplex, mich überzeugt diese Theorie von der Verschwörung der dunklen Mächte auch nicht. Aber dass das Geschäft der Entertainmentindustrie von Kriminellen Machenschaften geprägt ist, das glaube ich schon. Das ist zwar nichts neues, dass es aber im Film umgesetzt wurde, und das Thema aufgegriffen wird, dass Michael ermordet wurde, weil er das alles bekannt machen wollte,das finde ich schon sehr wichtig.
    Auch dass das Thema Missbrauch von Kindern und Jugendlichen durch die Bosse dieses Geschäfts ausgesprochen wurde, finde ich sehr gut und sehr wichtig.
    Allerdings war es auch wichtig, dass wir in Heidelberg danach noch mit den Filmemachern sprechen konnten. Michael Klemm sagt, dass er authentische Quellen dafür hat, dass Michael und seine Brüder sexuell missbraucht wurden (das gleiche, was ja auch Subina Giuletti sagt), aber dass es natürlich zu gefährlich ist, diese Quellen zu nennen.
    Er sagt weiterhin, dass Joe Michael zu Treffen mit Geschäftsmännern gebracht hat, wo Michael übers Wochenende blieb und immer sehr verstört zurückkam.
    Es gibt ja viele Aussagen von Missbrauchsopfern in der Hollywoodfabrik (siehe Corey Feldman), früher in den 60 er und 70 er Jahren war das noch viel schlimmer, deshalb wurden dann später spezielle Betreuer für die Kinder abgestellt.


    Naja, also die Aussage des Films ist, dass Michael das alles bekannt machen wollte, weil er sehr mutig war und uns immer die Wahrheit sagen wollte, und er deshalb ermordet wurde.
    Beweise gibt es dafür natürlich nicht. Aber es wird darüber gesprochen, und darum geht es, mehr können wir sowieso nicht machen.


    Der Film ist mit einem sehr geringen Budget gemacht worden, es ist auch eigentlich ein Theaterstück, so muss man das auch sehen: als Theateraufführung, die aufgenommem wurde.


    Schauspielerisch finde ich es sehr gut. Allerdings finde ich den Film auch verschwörungstechnisch überladen, und deshalb wirkt alles etwas unglaubwürdig, ich habe deshalb für mich dieses ganze Illuminati und Satanistengedöns von dem eigentlichen Thema abgespeckt.


    Hier noch eine Info über Michael Klemm:


    http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Klemm_%28Autor%29

    You were the rhythm,
    You were the sound of a crescendo,
    You showed us Heaven and Light,
    you faced the fear.


  • Zitat

    Michael Klemm sagt, dass er authentische Quellen dafür hat, dass Michael und seine Brüder sexuell missbraucht wurden (das gleiche, was ja auch Subina Giuletti sagt), aber dass es natürlich zu gefährlich ist, diese Quellen zu nennen. Er sagt weiterhin, dass Joe Michael zu Treffen mit Geschäftsmännern gebracht hat, wo Michael übers Wochenende blieb und immer sehr verstört zurückkam.


    Woher will Klemm denn seine authentischen Quellen herhaben? Hat er mit Michael selbst darüber gesprochen? Ich finde es schon ziemlich unverschämt, diese Gerüchte in Umlauf zu bringen. Jetzt ist Michael also auch noch ein Missbrauchsopfer geworden. Gibt es eigentlich irgendetwas schlechtes, was Michael noch nicht ist oder mit ihm gemacht wurde bzw. er selbst gemacht hat? Ich denke wohl nicht - jetzt hat er wirklich alles durch. Es werden Bücher geschrieben, Filme gedreht usw. und Theorien in die Welt gesetzt und jeder weiß alles ganz genau. Ich hoffe, dass irgendwann einmal Schluss damit ist und Michael endlich seine Ruhe finden kann. Aber das wird wohl noch jahrelang so weitergehen. Armer Michael, du tust mir aufrichtig leid.

  • Das hast du klasse ausgedrückt. Deiner Meinung stimme ich zu 100% zu. :danke:

    Schauspielerisch finde ich es sehr gut. Allerdings finde ich den Film auch verschwörungstechnisch überladen, und deshalb wirkt alles etwas unglaubwürdig, ich habe deshalb für mich dieses ganze Illuminati und Satanistengedöns von dem eigentlichen Thema abgespeckt.

    Wer sich mit diesen Themen nicht ansatzweise beschäftigt hat, kann dem Film kaum folgen. Man wird mit Informationen überhäuft und hat keine Zeit diese in Zusammenhang zu bringen und zu verarbeiten. Somit wird man sehr nachdenklich zurückgelassen oder findet den Film lächerlich und doof.


    Sollte sich jemand den Film in diesem Jahr mal Online ansehen wollen, dem rate ich, sich mal in diese Thematik etwas einzulesen.
    Man kann aber auch versuchen, dieses Thema von Michael zu lösen und erhält auch so sehr nachdenkenswerte Anregungen.


    Wobei ich noch sagen muss, dass Michael in den letzten Jahren auf eine Macht hingewiesen hat, ob er die Illuminati meinte, sei dahingestellt. :schulter: 


  • Michael Klemm sagt, dass er authentische Quellen dafür hat, dass Michael und seine Brüder sexuell missbraucht wurden (das gleiche, was ja auch Subina Giuletti sagt), aber dass es natürlich zu gefährlich ist, diese Quellen zu nennen


    Diese Aussage Klemm's stimmt mich sehr nachdenklich und gleichzeitig auch sehr traurig. Was wenn es wirklich stimmt? Ich persönlich glaube, dass sehr viel Wahrheit hinter seiner Aussage steckt. Was Subina Giuletti betrifft, so gabs doch keine Notwendigkeit bzw einen Sinn, diese Szene in ihrem Buch zu erwähnen, wenn sich ein solcher Vorfall nicht tatsächlich in irgendeiner Form zugetragen hätte. Diese Szene diente meiner Meinung in keinster Weise dazu, das Buch "interessanter" zu machen.


    Jetzt ist Michael also auch noch ein Missbrauchsopfer geworden.


    Ich persönlich finde es wichtig, sich damit auseinanderzusetzen, dass es so gewesen sein könnte. Ein "wegschauen" hilft Michael, sollte an dieser Begebenheit etwas wahres dran sein, meiner Meinung nach absolut nicht.

  • diese Gerüchte in Umlauf zu bringen.

    ob es "gerüchte " sind oder nicht,kann keiner von uns beurteilen,
    aber an jedem gerücht ist immer eine kleinigkeit wahrheit

    ein Missbrauchsopfer

    das höre und lese ich nicht zum ersten mal,
    darüber wurde schon eine menge geschrieben,wenn ich mich recht erinnere, hat sogar jermaine in seinem buch davon
    berichtet,
    wie es wirklich gewesen sein könnte,oder sogar war,werden wir niemals wissen,weil auch die mißbrauchsopfer
    selten oder soagr nie darüber reden wollen oder können,meistens aus scham aber auch aus angst (auch die mißbrauchsopfer
    in den kath.oder ev.kinderheimen oder waisenhäusern trauten sich erst darüber zu reden,als sie schon erwachsen waren)
    so eine kinderseele wird zu schnell dauerhaft verletzt und oft als lüge oder spinnerei oder angabe von erwachsenen leichtfertig abgetan,
    ist ja auch bequemer so.
    kinder werden viel zu wenig ernst genommen und oft hört man ihnen nicht richtig zu.

  • Ich persönlich finde es wichtig, sich damit auseinanderzusetzen, dass es so gewesen sein könnte. Ein "wegschauen" hilft Michael, sollte an dieser Begebenheit etwas wahres dran sein, meiner Meinung nach absolut nicht.


    Es könnte auch vieles andere gewesen sein: Z. B. Michael war früher eine Frau, Michael war insgeheim 4 Mal verheiratet, Michael hat insgesamt 6 Kinder, Michael wurde damals verurteilt, aber er hat sich mit Millionen von Dollars freigekauft.
    Das sind doch alles Spinnereien und aus der Luft gegriffen. Jeder von uns könnte auch irgendeine Aussage in den Raum stellen und behaupten, er hätte authentische Beweise, kann diese aber nicht nennen, da er ansonsten in Schwierigkeiten geraten würde. Was ist das denn für eine Aussage!? Wenn ich etwas behaupte, muss ich es auch beweisen. Ansonsten halte ich lieber meine :fresse:


    Außerdem: Wenn Michael gewollt hätte, das dies die ganze Welt erfährt, hätte er es selbst bekanntgegeben. Hat er aber nicht!


    (Vielleicht hat ja LaToya wieder einmal dubiose Wahrheiten weitergegeben, wie damals, als sie in ihrem Buch behauptete, ihr Vater hätte sie vergewaltigt.)

  • Jeder von uns könnte auch irgendeine Aussage in den Raum stellen und behaupten, er hätte authentische Beweise, kann diese aber nicht nennen, da er ansonsten in Schwierigkeiten geraten würde. Was ist das denn für eine Aussage!? Wenn ich etwas behaupte, muss ich es auch beweisen.


    Nur weil man eine quelle nicht kennt, heisst es ja nicht, dass es diese nicht gibt.

  • Nur weil man eine quelle nicht kennt, heisst es ja nicht, dass es diese nicht gibt.


    In 99,9 % der Fälle ist es so, dass nicht genannte Quellen eben nicht exisitieren. Es ist das womit die unseriöse Presse arbeitet wenn sie eben nichts Gehaltvolles hat.


    Das kann man übrigens auch gerade bei den News of the world-Prozess verfolgen, der in England läuft und diese Methoden der Berichterstattung offenlegt.


    aber an jedem gerücht ist immer eine kleinigkeit wahrheit


    Oh bitte nein, Michael hat doch nicht wirklich in einer Sauerstoffkammer geschlafen oder die Knochen vom Elefantenmenschen gekauft oder Vaudo-Veranstaltungen betrieben?

  • In 99,9 % der Fälle ist es so, dass nicht genannte Quellen eben nicht exisitieren.


    Jeder kann ja, soweit es ihm möglich ist recherchieren, ob an einem gerücht was dran ist oder nicht. Ganz allgemein:Ein gerücht, was nicht ins "persönliche bild" passt, von vornherein als unwahr abzutun, halte ich genauso für falsch, wie alles was geschrieben bzw gesagt wird, blind zu glauben. Ganz unabhängig davon, ob man die quelle nun kennt, oder nicht.
    Um bei dem gerücht, welches hier diskutiert wird zu bleiben: Es sickert ja schon seit vielen jahren immer mal wieder durch und es ist meiner meinung nach wichtig, es ernstzunehmen. Zu viele missbrauchsopfer finden kein gehör. Sollte auch Michael ein missbrauchsopfer gewesen sein, hat er sicherlich sein ganzes leben darunter gelitten.
    Mal angenommen, Klemm würde seine quelle namentlich nennen. Wäre er dann glaubhafter? Würden dann nicht die fans von dieser namentlich genannten person weitere beweise einfordern? Würde es dann nicht heissen, " ja, person xy kann ja alles behaupten?"
    Ein missbrauch an Michael wird wohl schwer zu beweisen sein, was aber nicht heisst, dass er niemals stattgefunden hat.

  • Mal angenommen, Klemm würde seine quelle namentlich nennen. Wäre er dann glaubhafter? Würden dann nicht die fans von dieser namentlich genannten person weitere beweise einfordern? Würde es dann nicht heissen, " ja, person xy kann ja alles behaupten?"


    Aber natürlich würde ich Substanz hinter der Behauptung einfordern, genauso wie ich dies bei Wade Robson, Chandler erwartet habe, die eben behauptet haben Michael habe sie missbraucht. Und da kommt eben das Gegenteil von Substanz raus. Denn das Schlimme ist ja tatsächlich jeder kann erstmal irgendetwas behaupten.


    Mir geht es nicht darum etwas in einem Licht zu sehen war mir passt, schlimm finde ich aber, wenn Menschen in ein Licht gerückt werden wozu man keine substanziellen Beweise zu bringt und ich kann nicht behaupten, dass mir Joe sympatisch ist.

    Einmal editiert, zuletzt von LenaLena ()

  • Aber natürlich würde ich Substanz hinter der Behauptung einfordern,


    Was ja grundsätzlich richtig ist, aber beweisen, wird man in diesem fall wohl nichts können. Der vermeintliche täter/die vermeintlichen täter wurden nie vor gericht zur verantwortung gezogen. Vermutlich ist die tat, wenn sie sich so zugetragen haben sollte, juristisch schon lange verjährt. Für Michael war sie das sicherlich nie.

  • Nur weil man eine quelle nicht kennt, heisst es ja nicht, dass es diese nicht gibt.


    Wenn jemand eine angebliche Quelle nicht nennt, heißt es nicht, dass es diese gibt.


    Zitat

    Zitat von »blackorchid« aber an jedem gerücht ist immer eine kleinigkeit wahrheit


    Wie wir aus zig Michael-Gerüchten in der Vergangenheit und Gegenwart gelernt haben, ist genau das Gegenteil der Fall.