DAS hielt Michael Jackson von seiner eigenen Familie

  • Hi zusammen, :gruß:
    ich habe hier einen Artikel gefunden ( Ist von 20.09.2009)aber sehr interessant


    Abrechnung posthum – Tonbänder aufgetaucht .
    DAS hielt Michael Jackson von seiner eigenen Familie


    Es ist wie eine Abrechnung aus der Gruft: Während der Jackson-Clan seinen Schmerz über den Verlust und seine große Liebe zum toten Michael öffentlich bekundet und ihn posthum preist, wurden jetzt geheime Jackson-Tonbänder aus den 80er-Jahren veröffentlicht.


    Darauf rechnet der „King of Pop" gnadenlos mit seiner Familie ab, lästert unverblümt: Seine Brüder bezeichnet er als „faule Jammerlappen", seine Mutter sei „enttäuschend", sein Vater „lieblos". Michael Jackson († 50) öffnet Herz und Seele. Jeder einzelne bekommt sein Fett weg:


    Über seine Brüder bei den „Jackson 5": „Sie haben mich nicht unterstützt. Wenn wir an einer Show oder an einem Video arbeiteten, haben sie nur rumgesessen, sich beschwert und gestöhnt." Und: „Sie haben keine Ideen, der ganze Druck lastet auf mir".


    Über Jermaine (54): „Er sieht sich dauernd nach Mädchen um." Zu dessen Qualitäten als Songwriter: „Er lässt sich immer beeinflussen, ändert das, was er geschaffen hat – am Ende ist es nicht mehr seins."


    Über Tito (55): „Langweilig. Er hat Interesse daran, wie ein Auto gebaut ist."


    Über Marlon (52): „Er imitiert mich permanent auf der Bühne. Was immer ich mache, macht er auch. Ich hasse das. Er sieht so altmodisch aus."


    Über Jackie (58): „Er ist so negativ, zweifelnd."


    Über seinen jüngeren Bruder Randy (47): „Er hört nicht zu, ist ein Dickschädel."


    Über Schwester La Toya (53): „Wenn man am Tisch hustet, bedeckt sie ihren Teller. Bloß nicht niesen – sonst ist sie in einem anderen Zimmer. Und Kino ist auch nichts für sie. Sie versteht nicht, warum ich ‚Star Wars‘, ‚Close Encounters‘ oder ‚Der weiße Hai‘ mag."


    Über Lieblings-Schwester Janet (43) sagt Michael Gutes: „Es bringt mich um, dass sie heiratet. Wir haben alles zusammen gemacht, wir waren uns so ähnlich."


    Doch selbst Mutter Katherine (78) wird kritisiert: „Sie hat mich enttäuscht. Sie hat ein Interview gegeben. Ich mag nicht, wenn sie redet. Das geht die Leute
    nichts an."


    Am schlimmsten redet Michael Jackson über seinen brutalen Vater Joe (80): „Ich würde leiden, müsste ich einen ganzen Tag mit ihm verbringen.... Wenn wir nach der Schule probten und Fehler machten, bekamen wir Schläge. Marlon hat es dauernd abgekriegt. Ich habe es außerhalb vom Showgeschäft abbekommen. Ich wurde mehr als die anderen geschlagen.


    Vielleicht weil ich mich gewehrt habe. Das war richtig schlimm, das ging bis zu dem Punkt, dass ich misshandelt wurde." Und weiter: „Er ist ein sehr eifersüchtiger Vater. Er zeigt keine Liebe. Um ganz ehrlich zu sein. Ich habe mich ihm nie nahe gefühlt. Er war immer wie ein geheimnisvoller Mann."


    Über seine Kindheit: „Wenn man von seinen Eltern keine Liebe erfährt, findet man sie bei jemand anderen."


    Über sich selbst: „Ich bin der Kapitän von meinem Schiff. Ich höre mir an, was andere zu sagen haben. Aber am Ende treffe ich meine eigenen Entscheidungen.


    Die Aufnahmen, die die britischen Sonntagszeitung „News of the World" exklusiv veröffentlichte, wurden von Jacksons Ghostwriter für die Autobiographie „Moonwalk" aufgenommen.


    An einigen Stellen – wie bei den Vorwürfen gegen seinen Vater Joe – wird Michael die Brisanz seiner Tirade bewusst. „Das kannst du nicht drucken", sagt er an einigen Stellen...


    Hier der link
    http://www.bild.de/BILD/unterh…-ueber-seine-familie.html
    Ob es wirklich diese geheime Jackson-Tonbänder aus den 80er-Jahren gibt weiß ich nicht .Oder ob es wieder von der :bild: erfunden wurde
    wer weiß mehr darüber :?::?::?:


    PS: Wenn es diesen Artilel hier schon gibt PN an mich dann lösche ich es wieder DANKE
    Alles liebe von biene 15 :hkuss:

  • Ich kann mich noch gut an diesen Artikel erinnern.


    Selbst wenn man die "bild"enden 50 % Abstriche macht, bleibt nicht viel Gutes an den Jacksons. Nur, das Schlechte vergisst man so schnell wieder.


    Alle suhlen sich in dem Weltinteresse, dass Michaels Tod für sie bringt. Natürlich jeder, wie es sein jeweiliger IQ zulässt. Je dümmer, je größer ist die Suhlerei.


    Wir sollten bedenken, dass eine Familie mit 9 Kindern sogar in Amerika doch echt etwas (ich sag jetzt einfach mal) Asoziales hat. Das ist auch keine Glaubensfrage, sondern eine Frage des Einkommens. Und richtig was tun, wie z.B. einer normalen Arbeit nachgehen, wollten wohl fast alle net so richtig. Ich bin fest davon überzeugt, dass Michael den ganzen Clan sein Leben lang finanziell unterstützt hat. Singe wem Gesang gegeben, aber wer es nicht auf die Reihe bekommt, sein Publikum zu unterhalten, sollte es lieber sein lassen und vielleicht Damenschneider werden.


    Ich hoffe nur, dass Michaels Kinder, die ja jetzt mitten in diesem Sauhaufen sitzen, nicht zu viel davon abbekommen.

  • Die Hautfarbe erschreckt mich dabei noch am wenigsten, aber das Geld im Nacken und dieses Riesentaschengeld. Gut, dass auf die Riesenkohle von Rechts wegen der Daumen drauf gehalten wird. Sonst hätte LieToja morgen wieder einen neuen Nutria am Hintern.


    Und wat brauchen die alle Bodyguards und ein Riesengefolge...? Sollen Karate lernen.................. Sport21.gif


    Ich meine jetzt natürlich nicht Michaels Kinder. Die müssen geschützt werden.

  • Hallo Peppi,


    ich habe mir jetzt Deine Posts zu diesem Thema durchgelesen und ich muss sagen ich bin wirklich erstaunt um nicht zu sagen erschrocken, wie Du Dir eine Meinung über die Jackson-Family bildest.


    Diese Meinung basiert auch noch auf einen Artikel in der "Bild". Du sagtest ja selber, dass man aufgrund der Quelle "Bild" 50% davon vergessen kann, aber was bleibt dann noch übrig? Meiner Meinung nach nicht viel, zumindestens nichts was so ein schlechtes Bild rechtfertigen kann.
    Nicht dass Du mich falsch verstehst, ich kann mir durchaus vorstellen, dass Michael das ein oder andere wirklich über seine Familie gesagt hat, aber sei doch mal ehrlich, hast Du noch nie irgendwelche schlechten Sachen über Deine eigene gesagt?


    Ich schimpfe nämlich auch viel über Familienmitglieder und da kann es manchmal auch ganz schön zur Sache gehen, aber im Grunde liebe ich meine Familie und wenn es hart auf hart kommt bin ich für sie da. Und ich denke, dass es bei Michael ähnlich war.


    Wer weiß was er kurz davor mit seiner Familie erlebt hat, als die Bänder aufegenommen worder sind? Kann mir auch gut vorstellen, dass es eventuell damals mit der "Victory-Tour" zusammenhing, die er partout nicht machen wollte aber sie, vorallem Kathrine (deswegen nennt er sich wahrscheinlich auch enttäuschend??!!) ihn überredet haben.
    Für meinen Teil wäre das absolut nachvollziehbar, wenn er so reagiert hätte, immer noch vorrausgesetzt dass stimmt alles, was da steht.


    Ich denke Michael hat seine Familie geliebt und zwar jeden einzelnen und ich finde wir als Fans haben absolut kein Recht dazu uns so abwertend, wie Du es gemacht hast, gegenüber den Jacksons zu äußern.


    Ist nur meine bescheidene Meinung :zwinker:


    Liebe Grüße
    Claudia

    2047810468277969okwvbd1s.jpg


    My idea of magic doesn´t have much to do with stage tricks and illusions. The whole world abounds in magic.

    - Michael Jackson, Dancing the Dream 1992 -

  • Du sprichst mir vollkommen aus der Seele, Claudia!
    Innerhalb jeder Familie wird es wohl Differenzen geben, so auch bei den Jacksons. Und dennoch liebt man seine Familie. So bestimmt auch bei den Jacksons.
    Die wirkliche Sauerei ist, dass solche Informationen wenn sie wahr sind nicht unter das Gebot der Wahrung von Privatsphäre fallen und von allen möglichen Leuten sensationslüstern und geldgierig publik gemacht werden.
    Und noch schlimmer, wenn solche Infos verbreitet werden, wenn sie gar nicht wahr sind. Das grenzt schon an Rufmord.

  • Schön geschrieben Claudia :daumen:

    Ich denke Michael hat seine Familie geliebt und zwar jeden einzelnen und ich finde wir als Fans haben absolut kein Recht dazu uns so abwertend, wie Du es gemacht hast, gegenüber den Jacksons zu äußern.


    Ich glaube ja auch immer, dass er seine Familie liebte - wäre ja auch nur normal.
    Egal ob ich den einen oder anderen mag oder nicht, ich muss mich ja darauf verlassen, was Michael selber mal sagte (Oxfordrede), nämlich das er seinem Vater verziehen hat und er ihn liebt und er auch weiß, dass sein Vater ihn liebt...
    Mag gut in sein Konzept passen Liebe zu verbreiten, aber das ist es nun mal, was er von sich gab.
    Bestimmt gibt es an der ein oder anderen Stelle mehr oder weniger Zuneigung - aber es ist nun mal Familie.