Michaels Kids in Gary/ Indiana

  • Blanket sieht für mich auf sehr vielen Fotos aus, als wolle er die Kamera erschlagen. Wie gesagt - für mich :sonne:
    Alles weitere würde ich ähnlich interpretieren, wie ihr es auch macht. Wobei ich den Vergleich von Gary und Encino sehr gelungen fand. Gary war zwar für Michael natürlich auch bekannt, aber ich denke das war eine alte neblige Erinnerung. Richtig erlebt hat er aber ganz bestimmt Hayvenhurst (von Neverland mal ganz abgesehen).
    In Encino hatte Katherine ihren Michael fast 20 Jahre... ich frage mich wirklich, ob es da jedes Jahr Gary sein muss.


    Den Kids traue ich aber zu, dass wenn sie nicht nach Gary gewollt hätten, dass sie sich da bemerkbar gemacht hätten. Sie sind sehr reife Teenager, die bestimmt nicht einfach Ja und Amen sagen, weil das gerade so gewollt wird. Von daher kann es auch gut sein, dass sie sich darauf gefreut haben.


    Die Autogramme auf Daddys Gesicht... :isn: besser ist das, denn das finde ich einfach nur daneben.

  • Mit den beiden älteren Kids hast Du wohl recht Shi,die hätten bestimmt was gesagt.Aber Blanket?Wobei..Die grossen würden doch merken wenn es Blanket dabei nicht gut geht oder?Und würden es bestimmt nicht zulassen das er etwas gegen seinen Willen tun muss.Aber andererseits steht Paris gern im Rampenlicht und Prince teilweise auch.Da ist die Frage ob sie es merken würden wenn der kleine nichts sagt zum Beispiel.Ich hab mir mal mehrer Bilder angesehn von Blanket.Er hat meist einen ernsten Gesichtsausdruck,vielleicht interpretieren wir auch mehr in die Bilder rein?Weil wir das so sehen wollen?Nicht böse sein für diese Denkweise..

  • Ich denke auch, dass man vielleicht nicht einfach davon ausgehen sollte, dass die Kids das als eine Pflicht oder als ein "Müssen" betrachten, sondern dass sie es eventuell möchten. Sicherlich kommt das der Familie sehr zu Gute. Sie ziehen definitiv nicht so viele Fans an wie die Kids. Hier muss oder sollte man aber eventuell auch den Fans mal einen Vorwurf machen. Was gehen die denn bitte hin und bitten Blanket und ein Autogramm? Das finde ich auch unmöglich. Ansonsten denke ich halt, wenn die zwei Großen irgendwo hin gehen um Daddy zu ehren, wird Blanket nicht unbedingt sagen, dass er das nicht will. Ist jetzt nur meine Erfahrung. Aber wenn mein großer Neffe irgendwas macht/machen darf, dann wollen die Kleineren das auch.



    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • Ich weiß jetzt nicht warum Kathrine so ein Gesicht macht. Sollte es wegen der Büste sein, könnte ich es verstehen. Vom Tribute-Dinner, zu Ehren von Kathrine u. ihrer Familie in Garry.



    Gary sings Jackson family's praises at tribute dinner


    Katherine Jackson, mother of Michael Jackson, waves to the crowd Friday during a dinner in Gary honoring her and her family. Katherine Jackson and the King of Pop's children are visiting the Jackson family's hometown this weekend to celebrate what would have been the singer's 54th birthday.


    Gary sings Jackson family's praises at tribute dinner

    GARY | Katherine Jackson, mother of late pop superstar Michael Jackson, was the guest of honor at a special dinner Friday hosted by the Gary Chamber of Commerce and Mayor Karen Freeman-Wilson at Majestic Star Casino & Hotel.

    The dinner was one of a series of events and activities in Gary coinciding with what would have been Michael Jackson's 54th birthday.

    Freeman-Wilson said she spoke with Katherine Jackson before the dinner and that the King of Pop's mother believes, like the mayor, that there really is no place like home.

    “For her, Gary is in fact home,” Freeman-Wilson said.

    Freeman-Wilson said the legacy of Michael Jackson often is celebrated without acknowledging the legacy from which he came.

    “We thought it was a wonderful opportunity to acknowledge that legacy,” she said.

    Michael Jackson tribute artist Carlo Riley traveled from Colorado to attend the festivities in Gary, including the dinner. He said he’s been a fan of Michael’s since the day he was born in 1982 — the year “Thriller” was released. He met Michael’s mother last year in Gary and met Michael’s children Thursday at the RailCats game.

    Riley, who closely resembles the late performer, said he met Michael himself in Tokyo in 2007 for a 25th anniversary party for “Thriller.”

    “Sometimes people talk to me as if I was Michael,” he said. “They say they love my music. They know I’m not him, but they live that fantasy. It’s like Santa Claus for little kids.”

    Lauren Krozser, 20, drove from Cleveland with her mother to attend the dinner. Wearing her replica Michael Jackson “Beat It” jacket, Krozser was hoping for a chance to meet some of the Jackson family members.

    “I’m a huge fan of Michael,” she said. “I love that he was able to deliver such a great message and at the same time be cool and have everybody excited about his art."

    Local talk show host Michael Essany was at the dinner and did some filming with the Jackson family Thursday at the RailCats game. The final product will be seen on one of the first episodes of Essany’s upcoming talk show “Seven on Ridge.”

    “We’re here to celebrate Mrs. Jackson and the life and legacy of Michael," he said.

    The Goin' Back to Indiana: Can You Feel It activities continue Saturday with a concert at the West Side Theatre Guild.

    Expected to attend are "Extra’s" Mario Lopez and Michael Jackson’s daughter Paris Jackson.


    http://www.nwitimes.com/news/l…1d-82b7-97a92af5d9ab.html

    Einmal editiert, zuletzt von LenaLena ()

  • Der 2009 verstorbene King of Pop ("Thriller") wäre am 29. August 54 geworden. Vor drei Jahren starb er an einer Propofolvergiftung.


    Um an seinem Geburtstag an ihn zu denken, nahmen seine Mutter Katherine und seine Schwester LaToya die Kinder Prince, Paris und Blanket in ihre Heimatstadt Gary im US-Bundesstaat Indiana mit.


    Die drei zeigten sich bewegt von der großen Anteilnahme, mit der das Andenken an ihren Vater gepflegt wird.

    "Wir sind hier in Gary und es ist eine ganz neue Erfahrung für uns. Die Leute sind so nett hier", sagte Prince während einer Nachtwache zu Ehren Michael Jacksons zu einem Reporter der Lokalpresse. "Es ist beeindruckend, wie sehr er respektiert und geliebt wurde."
    Michael Jackson (†50) wurde von Geschwistern und seinen drei Kindern in seiner Heimatstadt mit einer bewegenden Geburtstagsfeier geehrt.
    Blanket genoss es auch, Zeit in Jacksons Heimatstadt zu verbringen: "Es ist ein guter Ort. Es tut gut zu sehen, wo unser Vater aufgewachsen ist", erklärte er.

    Paris gab zu, dass es schwer für sie und ihre Brüder war, über den Tod ihres Vaters hinwegzukommen:


    "Wir haben uns in den vergangenen Jahren daran gewöhnt. Und ich glaube, herzukommen und das alte Haus unseres Vaters zu sehen, und all die Fans, die hergekommen sind, das ist so süß, dass sie das getan haben. [Ich möchte, dass man sich an ihn erinnert] als einen der tollsten und nettesten Menschen aller Zeiten", wünschte sich Paris für ihren Vater Michael Jackson.


    Michael Jackson: Kinder und Geschwister feierten seinen 54. Geburtstag

  • "Wir haben uns in den vergangenen Jahren daran gewöhnt. Und ich glaube, herzukommen und das alte Haus unseres Vaters zu sehen, und all die Fans, die hergekommen sind, das ist so süß, dass sie das getan haben. [Ich möchte, dass man sich an ihn erinnert] als einen der tollsten und nettesten Menschen aller Zeiten", wünschte sich Paris für ihren Vater Michael Jackson.



    Ich bin mir sich, dass die Zitate vom lezten Jahr in Garry sind. Denn dort gaben die Kinder diese Interviews. Auch die Worte von Prine sind von da entnommen.


    Hier noch ein Artikel zum Abschlusskonzert der Garry-Woche:
    http://www.nwitimes.com/news/l…cf-a442-c6c62ac698dd.html



    Concert wraps up Michael Jackson tribute week
    Jessica Koscielniak Photos | The Times

    GARY | A week’s events and activities coinciding with what would have been Michael Jackson's 54th birthday ended in musical style Saturday.


    Goin' Back to Indiana: Can You Feel It came to a close with a tribute concert at West Side Theatre Guild. Michael’s children, Paris, Prince and Blanket, along with the King of Pop’s mother, Katherine Jackson, were the guests of honor treated to acts including The Alan Project, which performed a rendition of Michael’s “Rock with You.”


    Performers also included The Gratitude Project.


    Andrew Cantu, of the local group Los Cordoba, came to the concert with his family.


    “I’ve always been a fan of Michael Jackson,” he said. “I wanted to come and support Gary and the Jackson family."


    John Paolini traveled from New Hampshire with his 12-year-old twin daughters. They attended the Katherine Jackson tribute dinner Thursday at Majestic Star and Casino and visited the former Jackson home Friday.


    “It’s been a great time in Gary,” Paolini said. “We came here because of Michael Jackson. We love him. We’re big fans.”


    Paolini said his family plans to attend the Jackson tribute events next year.

    2 Mal editiert, zuletzt von LenaLena ()

  • Ich bin mir sich, dass die Zitate vom lezten Jahr in Garry sind. Denn dort gaben die Kinder diese Interviews. Auch die Worte von Prine sind von da entnommen.


    http://www.mjjackson-forever.c…highlight=Gary#post135729

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • Okay, also ich sehe das ganz entspannt :wasserpfeife::wasserpfeife:


    Ich finde die Atmosphäre in Gary kommt gut rüber. Die Einwohner dort sind ganz einfache, arme, farbige Menschen. Gary hat eine sehr hoheArbeitslosigkeit,die Stadtkasse ist leer.


    Da ist so ein Event viel angebrachter als in der Traumfabrik Hollywood.
    Michael hat immerhin seine Kindheit dort verbracht.
    EQ3z7a4lC60


    so ziemlich in der Mitte sieht man das Gebiet um die Jackson Street.


    Die beiden Großen sehen auch ziemlich entspannt aus , finde ich. Blanket gehört dorthin wo seine Geschwister sind. Und er mag halt ganz einfach keinen Trubel, egal wo. :bih::bih:
    So sehe ich das :feile:

    You were the rhythm,
    You were the sound of a crescendo,
    You showed us Heaven and Light,
    you faced the fear.


    Einmal editiert, zuletzt von Daniela Jackson ()

  • OK, jetzt wo Daniela was Positves geschrieben hat, trau ich mich auch mal... :bohr1:


    Ich steh der ganzen Veranstaltung auch sehr positiv gegenüber, ich finde, es ist wirklich alles sehr liebevoll gemacht und die gesamte Stimmung und Haltung gegenüber Michael ist wertschätzend und wohlwollend, das ist mir schon letztes Jahr aufgefallen als der Bürgermeister (damals war es wohl noch ein Mann) ein wunderschönes Interview gegeben hat, in dem er nur äußerst respektvoll von Michael gesprochen hat! Gary war auch sofort bereit, ein Denkmal/einen Gedenkstein für Michael aufzustellen, den ich, nebenbei bemerkt, auch sehr schön finde! Ich kann da wirklich nichts Negatives entdecken, im Gegenteil! Und das Ganze steht auch im krassen Gegensatz zu L.A., wo sie es nicht für nötig halten, Michael in irgendeiner Form zu gedenken (offiziell meine ich, natürlich nicht auf die Fans bezogen). Ich kann es wirklich sehr gut verstehen, dass die Famlie einer Einladung zu diesen Feierlichkeiten gern gefolgt ist und ich finde auch überhaupt nicht, dass die Kinder vorgeführt oder benutzt werden, im Gegenteil!


    Ich wünschte wirklich, es gäbe mehr Städte in Amerika, die sich Michael gegenüber so verhalten würden wie Gary und ich finde auch, man sollte sich darüber freuen!

  • OK, jetzt wo Daniela was Positves geschrieben hat, trau ich mich auch mal... :bohr1:


    :hwj: getraut ....?
    Wenn das deine Meinung dazu ist, ist das doch völlig ok!
    und es ist, meiner Meinung nach, auch wichtig sie hier zu äußern.
    Schließlich wissen wir alle nix und können uns so, aus unserer eigenen Sicht auf die Sache + die der anderen (Medien + Fans) , eventl. ein "runderes Bild" davon machen.
    Deshalb hab` ich auch den Dankebutton für dein Post gedrückt, liebe Fleur. :hmhm:
    und auch unter das von Daniela :daumen:

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • oh weia, da sieht man ga´nz deutlich, dass Amerika sich´einen Scheiss um die schwarze Bevölkerung kümmert. Sieht es in Garey immernoch so aus wie zu Michaels Kindheitheit? Weiss das einer von Euch? Die Stadt sieht ja aus wie ein riesiges Elendsviertel. Häuser verfallen, keine schön gepflasterte Strassen und Gehwege und überall Wildwuchs.
    Nun muss ich doch auch mal sagen, das es völlig okay war das Event dort stattfinden zu lassen. Falls die Kids zum 1. mal da waren muss es ja ein Kulturschock für sie gewesen sein. Was ein Unterschied zu dem was man von Amerika kennt. Da ist man ja gleich zurückversetzt in die Zeit von Tom Sayer and Huckyberry Finn. Da hat sich echt nichts weiterentwickelt seit wohl Jahrzehnten, denn die Weißen lassen die Leute dort scheinbar am langen Arm verhungern. Genau wie in New Orleans. :michael2: Nun kann ich auch Joe verstehen, dass er seine Jungs da raus haben wollte und das er es nur durch Ehrgeiz :mike: schaffen konnte. Wer weiss was was sonst aus unserem Schatz geworden wäre. Vll. hätte er nichts von seinem Talent geahnt und müsste heute durch diese armen Gassen :moonwalker:

  • Ich muss sagen, mich hat das Video auch geschockt :glupschi: - so viele leerstehende, kaputte Häuser... Das, was ich bisher von Gary kannte, waren die Bilder vom Haus auf der Jackson Street mit dem Denkmal und das, was auf der Homepage von Gary zu sehen ist. Das sieht gepflegt aus. Die Homepage ist übrigens etwas geändert worden und die Bürgermeisterin ist wohl auch gerade neu im Amt.


    Gary.in.us


    Nachtrag:
    Ich hab hier gerade etwas Interessantes gefunden: Eine Karte von Gary mit den wichtigsten Orten, wenn man auf Michaels Spuren wandeln möchte: z.B. Schule, Mr. Luckys, Krankenhaus usw., mit Bilder, aber in englisch.


    someoneputyourhandout

    3 Mal editiert, zuletzt von Sunflower ()

  • Zu Michaels Kindheit war es dort noch wesentlich besser, da ja damals die Stahlwerke noch in Betrieb waren und von daher die meisten Männer Arbeit hatten.
    Und die Wirtschaftskrise in USA hat natürlich in den armen Gegenden (und das sind halt die der Farbigen) besonders schlimme Auswirkungen.
    Chicago selbst ist nicht so betroffen, aber drumherum herrscht große Armut und eine hohe Kriminalität, vor allem in den letzten Jahren.



    Auch das lernen die Kinder auf diese Weise, dass sehr viele Menschen arm sind.
    Und dass die Jackson Familie genau aus dieser Armut herkommt.


    Katherine und Joe haben sich dort kennen und lieben gelernt, alle Kinder sind dort geboren und aufgewachsen, und haben sicher auch sehr viel positive Erinnerungen an diese Zeit.

    You were the rhythm,
    You were the sound of a crescendo,
    You showed us Heaven and Light,
    you faced the fear.


    Einmal editiert, zuletzt von Daniela Jackson ()