• Eddie Murphy wollte, dass Michael Jackson und Whitney Houston Hollywood verlassen

    Eddie Murphy hat sein Bedauern geteilt, Whitney Houston, Prince und Michael Jackson nicht davon zu überzeugen, vor ihrem frühen Tod nicht aus Hollywood auszusteigen


    DurchJames Brinsford Overnight Showbiz / Fernsehreporter

    • 04:16, 17. JANUAR 2020



    Eddie Murphy hat herausgefunden, warum er Hollywood verlassen hat und er wünscht, er hätte die verstorbenen Größen Whitney Houston, Prince und Michael Jackson überredet, dasselbe zu tun.

    Eddie kehrte kürzlich mit einem Auftritt in Saturday Night Live zur Stand-up-Komödie zurück, hatte sich jedoch zuvor selbst ein Verbot von Tinseltown auferlegt.


    Im Gespräch mit Vanity Fair erklärte der 58-Jährige, wie er sich 2012 entschied, eine Pause einzulegen, und wie er sich wünschte, seine "Zeitgenossen" hätten dasselbe getan.

    Eddie enthüllte: "Vor ungefähr acht Jahren sagte ich, es sei an der Zeit, eine Pause einzulegen und nicht mehr so sehr auf Filme zu drängen wie früher.


    "Es richtig zu machen und es mit dem Regisseur richtig zu machen und es mit den Autoren richtig zu machen und alles zusammenarbeiten zu lassen - das erfordert eine Menge Mühe, weißt du, und es ist anstrengend."

    Eddie sagte weiter, dass das Leben mehr ist als die Arbeit: "Meine Karriere oder was ich als Künstler bin, steht nicht im Mittelpunkt meines Lebens.

    "Im Zentrum meines Lebens stehen meine Familie und meine Kinder. Das ist die Hauptbeziehung, und danach kommt alles.



    "Ich habe 10 Kinder und bin anwesend und ein Teil ihres Lebens. Man muss ein Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben haben."

    Eddie hatte das erste Vorsprechen, als er 18 Jahre alt war, und fing mit 20 Jahren an, Filme zu drehen, was ihm über vier Jahrzehnte in der Branche einbrachte.

    Er sagte, er brauche eine Auszeit, um "nur Vater zu sein".


    Über den Tod von Jackson, Prince und Whitney sagte Eddie: "So viele meiner Zeitgenossen sind tot, wie die Leute, die aufgetaucht sind, als ich in den Achtzigern aufgetaucht bin", sagte er der Veröffentlichung .

    "Die Leute, die ich in meinem Alter kannte - die Auswirkungen auf ihre Umgebung hatten -, sind größtenteils ... sie sind weg. Michael ... und Prince ... und Whitney, das sind meine Zeitgenossen. Und sie sind Weg."

    Eddie fuhr fort, um zu erklären, wie ihre Karrieren als Künstler "alles verzehrend" wurden.


    0_Michael-Jackson-Testifies-At-Trial.jpgEddie Murphy wünschte, Michael Jackson hätte einen Schritt zurück gemacht (Bild: Getty Images)



    Er fuhr fort: "Das Zentrum ihres ganzen Lebens drehte sich um sie als Künstler. Alles andere litt darunter. Ihre persönlichen Beziehungen, Ihre Finanzen und all das. Drogenmissbrauchsprobleme.


    "Das alles passiert, weil das Showbusiness nicht das sein kann, was im Mittelpunkt steht. Vor allem, wenn Sie diese höchsten Level erreichen und Michael Jackson, Prince oder Elvis sind.


    "Wenn Sie darauf sitzen und das Showbusiness alles ist, dann ist das das Rezept für einen frühen Ausstieg."


    https://www.mirror.co.uk/3am/c…-michael-jackson-21297725