Jennifer Batten spricht über MJ

  • Jennifer Batten spricht über MJ
    22.02.10 - 11:19


    Gitarren-Ass Jennifer Batten berichtete kürzlich von ihrem Kummer
    über den Verlust ihres Mentors - Superstar Michael Jackson. Die
    Gitarristin war Michael Jackson's "rechte Hand" bei ausverkauften
    Tourneen rund um den Globus und berühmt für ihre kreative Frisur. Sie
    ehrt MJ bei ihrem ersten, schottischen Konzert. 1987 wurde Jennifer die
    rechte Hand des Sängers aus über 100 Gitarristen, die für die Bad Tour
    vorspielten. Michael Jackson war so beeindruckt, dass sie ihn für die
    nächsten 10 Jahre begeitete und bei seiner "Bad", "Dangerous" und
    "HIStory" Tour vor über 4,5 Millionen Fans spielte.
    Aber noch kommt die in New York geborene Musikerin nicht mit dem Tod
    ihres Freundes zurecht.
    "Ich war in LA, als ein Freund zu mir sagte, daß Michael verstorben
    war.", sagte Jennifer, 52. "Ich hatte über die Jahre so viele Gerüchte
    gehört und konnte es nicht glauben, aber als ich es in den Nachrichten
    sah, habe ich es wirklich geglaubt. Es war ein riesiger Schock. Michael
    hatte noch so viel im Leben vor. Er war so sehr damit beschäftigt, ein
    guter Vater zu sein. Er wollte nichts, nur das Beste für die Menschen.
    Ich vermisse ihn."
    Jennifer spielt bei ihrer ersten Tour in Schottland als Highlight ein
    12-minütiges Medley der MJ Hits.
    Jennifer, die auch mit Jeff Beck, Brian May von Queen und Natalie
    Cole spielte, kann immernoch nicht glauben, daß Michael Jackson sie aus
    der Dunkelheit auf den Weg zum Ruhm mitnahm.
    "Ich hörte, Michael war auf der Suche nach einem Gitarristen und
    hatte ein offenes Casting organisiert.", sagte sie.
    "Ich ging in einen Proberaum in Hollywood und war überrascht zu
    sehen, daß es keine Band gab, ich spielte alleine. Ich spielte Beat It,
    Billie Jean und Thriller, fast perfekt. Es wurde auf Video aufgenommen
    und Michael hat mich von 100 anderen Gitarristen ausgewählt."
    Ein paar Wochen später kamen Jennifer und Michael Angesicht zu
    Angesicht in einer riesigen Fertigungshalle in Los Angeles zusammen.
    "Michael kam mit sienem Manager Frank Dileo herein, um der Band bei
    den Proben zuzuschauen," sagte Jennifer.
    "Mir wurde gesagt, wenn er mit der Musik glücklich ist, fängt er an
    zu tanzen und er hat ein paar Schritte gemacht. Nun wußte ich, ich hatte
    ein Premierenticket für die Bad-Tour."
    Für den Videohit "Another Part Of Me" hatte Michael Jackson ein
    vollständig neues Image für seine neue Gitarristin entwickelt und
    Jennifer's großes Haar und Sci-Fi-Kostüme waren geboren.
    "Michael hatte einen Künstler, der mein neues Image malte und
    Stylisten entwickelten meine Kostüme", fuhr sie fort. "Zwei große
    Erweiterungs-Stücke wurden in mein eigenes Haar eingenäht, um das
    Volumen zu vergrößern. Es war sicherlich so, daß mein Haar fast so groß
    wie die Gitarre war. Ich habe keine Problem damit, weil ich verstanden
    habe, daß es sich um eine Show handelt und ich spielte eine Rolle. Ich
    werde immer "das Mädchen in der Band von Michael mit dem Big Hair" sein.
    Eine Menge Leute kennen mich nur wegen dieser Sache, und das ist keine
    schlechte Sache. Es half mir enorm."
    Auf jeder Tour von Michael Jackson hatte Jennifer eine
    Vertraulichkeitserklärung zu unterzeichnen, um die Tricks und Stunts,
    die gemacht worden sind, nicht zu verraten.
    Zwangsläufig gab es Nächte, in denen es nicht so rund lief.
    "Während "Beat It" musste ich ein LWL-Laser-Licht in meinem Haar, im
    Kostüm und um meine Gitarre herum tragen, so war es, dass ich erleuchtet
    war.", sagte sie.
    "Ein 100 Meter Kabel war an mir befestigt und mit einem Computer
    verbunden, so konnten die Lichter und Farben wechseln. Als ich über die
    Bühne rannte stand jemand auf meinem Kabel und die Lichter gingen aus,
    und ich schleuderte etwas herum."
    Jennifer war durch den Prozess wegen Kindesmißbrauches im Jahre 2005
    verstört. Er wurde freigesprochen und Jennifer meint, er sei ein Opfer
    seines enormen Erfolges geworden.
    "Ich denke, Michael war unschuldig. Man bekommt verrückte Wellen von
    Menschen, die so etwas machen, aber nicht von ihm. Michael ist nur ein
    großes Kind gewesen," sagte sie.
    "Ich kenne niemanden, der so mental gesund ist, nachdem man solche
    Vorwürfe zu hören bekommt und erlebt. Aber die Leute sind von
    Erpressungen besessen. Es gibt ihnen Kraft. Einmal die Anwälte und
    Presse sind involviert, läuft die Geschichte zu ihren Vorteil."
    Michael Jackson wird in Jennifer´s Gedanken sein, wenn sie auf der
    Bühne steht. Es ist die erste Aufführung in Schottland nach der
    Dangerous Tour in Glasgow im August 1992.
    Jennifer sagte: "Für 40,000 Fans in Glasgow zu spielen war eine total
    neue Erfahrung. Ich flog erste Klasse und war in den besten Hotels
    untergebracht. Es war wie ein Traum."
    "Ich bin sehr stolz mit ihm getourt zu haben. Den Namen "Michael
    Jackson" in meinem Rückblick zu haben hilft sehr viel.
    "Leider werden wir nie sein wahres Potenzial sehen können. Er war so
    ein Talent, man kann gar nicht sagen, was er als nächstes machen
    könnte."


    Quelle: dailyrecord.co.uk & JAM-FC