Michael Jackson-Premiere bei Billboard-Awards 18. Mai

  • Jetzt fängst du ja schon wieder an. Meinst du nicht, dass Michael gewusst hat, dass es auch ein Geschäft nach seinem Tod geben wird? Dass dieses posthume Geschäft heute anders aussieht mit all diesen neuen, technischen Möglichkeiten, ist nunmal vollkommen normal. Niemand sagt, dass die Konzerte, die er uns hinterlassen hat, nicht mehr ausreichen. Aber Michael ist auch zu Lebzeiten nie stehen geblieben, wollte sich und seine Shows weiterentwickeln. Wieso sollte man nach seinem Tod in der Vergangenheit stagnieren, wenn Michael Jackson auch noch immer eine Zukunft hat? Wenn dir seine Konzerte ausreichen, die er zu Lebzeiten geben konnte, dann guck halt die und ignoriere den Rest. Es ist ja sowieso noch Zukunftsmusik. Bis die ein Hologramm auf eine ganze Tour mit kompletter Setliste schicken können, dauert es sowieso noch eine ganze Weile. Einige Jahre mal ganz sicher. Und wenn es jemals so weit sein sollte, dann zwingt dich keiner, sich ein solches Konzert anzuschauen. Ich persönlich werde jedenfalls dann eine Karte kaufen und die Show genießen.


    HIStoryFan
    Ich weiß nicht, ich würde die Setliste vielleicht mal ein bisschen anders zusammensetzen. Klar, Klassiker wie "Billie Jean" oder "Thriller" müssen dabei sein. Aber gerade mit einem Hologramm hätte man mal die Möglichkeit Songs auf die Bühne zu zaubern, die er leider live nie gespielt hat...oder halt eben auch nicht mehr live spielen konnte. Das eröffnet doch Möglichkeiten.


    unbenannt2334b9udpoi1.jpg
    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • Zwischendurch mal eben kurz reinschiele und etwas hier lasse :kicher:


    Jackie Jackson: Michael Would Say ‘Thumbs Up’ for His Billboard Music Awards Hologram


    As promised, an MJ hologram appeared at the Billboard Music Awards Sunday night, dancing around to the recently released “Slave to the Rhythm” from the singer’s posthumous Xscape album.


    “I’ve been hearing about the hologram, and people were talking about it, but to see it with my own eyes was incredible, amazing,” Michael’s brother, Esco “Jackie” Jackson, told PEOPLE.


    “When he got up and started walking around – oh, my God … When he started dancing, unbelievable,” Jackson continued. “It took me back. If Michael were here he would say thumbs up!”


    The practice of bringing deceased or otherwise unavailable artists to the stage via hologram was popularized by Coachella 2012′s Tupac Shakur hologram. Created by visual effects studio Digital Domain, it reportedly took four months to create and cost up to $400,000.


    Read more: http://www.people.com/article/…am-billboard-music-awards


    Jackie Jackson: Michael würde sagen "Daumen hoch" für das Billboard Music Award Hologramm


    "Als er aufstand und herumlief - oh mein Gott - Als er anfing zu tanzen, unglaublich." sagte Jackson. "Es brachte mich zurück. Wenn Michael hier wäre, würde er sagen "Daumen hoch".

  • Wenn sie das Hologramm wirklich auf Tour schicken sind mir aber 2 Dinge sehr wichtig


    Also ich glaube wirklich nicht, dass es eine Konzert-Hologramm-Tour (btw. es ist kein Hologram) geben wird. Ich denke der "virtuelle Michael" wird evtl. in einem Video mal eingesetzt, bestimmt keine Tour.

  • This is what Twitter looked like when Michael Jackson segment aired on the Billboard Music Awards: https://vine.co/v/MH1WehPAzFn


    This was the biggest audience that the Billboard Music Awards has enjoyed in 13 years. ABC, the network that carried the broadcast, won the night for most viewers. The highest viewership occurred between 9-10 p.m. - when Michael’s segment occurred.




    .. so sah Twitter aus, als das Michael Jackson-Segment in den Billboard Music Awards ausgestrahlt wurde :


    https://vine.co/v/MH1WehPAzFn


    ..es war die größte Anzahl an Zuschauern die die Billboard Music Awards in 13 Jahren erlebt haben.
    ABC, das Net, das die Sendung übertragen hatte, hatte in dieser Nacht die meisten Zuschauer.
    Die höchste Zuschauerzahl wurde genau gegen 10.09 Uhr gezählt - als das Michael-Segment gezeigt wurde...

    Ich aber gelobte mir,
    mich niemals abstumpfen zu lassen
    und den Vorwurf der Sentimentalität
    niemals zu fürchten.

    Albert Schweitzer

  • Michael begeistert eben immer noch die Massen und das wird sich sicherlich niemals ändern.


    unbenannt2334b9udpoi1.jpg
    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • forever mj , die Meinungen gehen immer auseinander.... auch bei den Fans und das ist auch ok, sonst würden auch keine Diskussionen möglich sein. Jedoch denke ICH, dass MJ - die Technik des Hologramms war zu seinen Lebzeiten schon bekannt und noch in den Kinderschuhen - sich dafür interessieren konnte und mit Sicherheit selbst soetwas vielleicht irgendwann einmal eingesetzt hätte.... Er war immer der Zeit voraus, war an allem fortschrittlichen und technischen interessiert.... Wir sollten also diese neuzeitliche Methode nicht gänzlich verdammen, nur weil sie bei MJ angewandt wurde!!! Ganz im Gegenteil, ich finde es sogar gut, wenn auch die Fans mit der Zeit mitgehen würden und nicht zu ewig gestrigen werden. :sonne:
    Und wenn man jetzt noch einbisschen weiter ausholt.... MJ wollte eigentlich gern hinter die Kamera und selbst kl. Filme produzieren... möglich, dass er dabei diese Technik mit einbezogen hätte.... wer weiss, was wir da hätten alles erwarten dürfen!? Schade.... :stuhl:

  • Also für die Billboards fand ich die Sache gut gemacht. Ich selbst finde es auch gut, das es Michael nicht zu 100% wiederspiegelte. Das macht die Sache für mich Autentischer, denn ich fänd es eher schrecklich wenn eine Computer Animierte 3d Version fast besser tanzen würde als das Original. Daher fand ich das alles recht gut und habe sehr erstaunt da gesessen. Mit einem ganzen Konzert tue ich mich schwer, dadruch das ich Konzerte von ihm besucht habe, ist es schon was ganz anderes. Aber ich warte auch erst einmal ab.

    “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
    Michael Jackson
    Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    fs_anon_999471_1463138222.jpg

  • die Meinungen gehen immer auseinander.... auch bei den Fans und das ist auch ok, sonst würden auch keine Diskussionen möglich sein.


    Sehe ich auch absolut so.


    Jedoch denke ICH, dass MJ - die Technik des Hologramms war zu seinen Lebzeiten schon bekannt und noch in den Kinderschuhen - sich dafür interessieren konnte und mit Sicherheit selbst soetwas vielleicht irgendwann einmal eingesetzt hätte....






    Das mag vllt sein, für mich fühlt es sich einfach nur falsch an. Ich kann mir zB gut vorstellen, dass Michael mal gemeinsam mit seinem hologramm auf der bühne aufgetreten wäre. Aber nun ist er tot und da hat son hologramm für mich nen sehr bitteren beigeschmack.


    Wir sollten also diese neuzeitliche Methode nicht gänzlich verdammen, nur weil sie bei MJ angewandt wurde!!!


    Das kann nur jeder für sich selbst entscheiden.


    ich finde es sogar gut, wenn auch die Fans mit der Zeit mitgehen würden und nicht zu ewig gestrigen werden.


    Ich lehne das hologramm aus moralischen und ethischen gründen ab. Wenn das bedeutet, dass ich ne ewig gestrige bin, dann bin ich das gerne :-D .

  • Ich lehne das hologramm aus moralischen und ethischen gründen ab. Wenn das bedeutet, dass ich ne ewig gestrige bin, dann bin ich das gerne .


    Ok! Akzeptiert! Das kann und soll auch jeder für sich selbst entscheiden und man sollte denjenigen auch nicht vom Gegenteil überzeugen.... umgekehrt aber bitte auch nicht! Ich denke, dass von beiden Seiten entsprechend Toleranz aufgebracht werden kann und sollte. Es gibt wie immer zwei Seiten .... black & white....

  • Wie kann dieses Team in Namen von MILLIONEN "wahren" Fans sprechen und nur wenige, die ein Hologramm wünschen.


    Dass mit den millionen ist sicherlich ne übertreibung. Wobei es im net schon sehr viele fans gibt, die sich gegen ein hologramm aussprechen. Auf so aussagen, wie "wahre" fans steh ich auch nicht. Deshalb schrieb ich ja, bin kein anhänger von denen, sondern mir gefällt lediglich deren einstellung zum hologramm.

  • Für die vier Minuten MJ Computerauftritt haben sie fünf Monate gebraucht. Für ein ganzes Konzert von ca 2 Stunden würde man wohl Jahre brauchen, um es fertigzustellen. Also, alles noch in seeehr weiter Ferne, meiner Meinung nach. Fest steht, hier wurde etwas ganz Neues gemacht, eine Computerdarstellung in 3D nach einer Person, die ganz spezifische, ungewöhnliche Tanzbewegungen zu Lebzeiten performt hat. Der so präzise und schnell war, wie kein anderer . Das computertechnisch dann annäherd hinzubekommen ist schon eine Wahnsinnsleistung und ist mit Tupacs Auftritt überhaupt nicht zu vergleichen. Michaels Tanzbewegungen sind so bekannt und berühmt, ich kann mir vorstellen, daß die Macher dieser Computeranimation eine riesige zeitaufwendige Puzzlearbeit geleistet haben und dann noch die Mundbewegungen mit dem Text synchron hinzubekommen, war wohl das Schwierigste. Es war nicht perfekt, besonders im Gesicht- Mundbereich, aber für das erste mal war es eine grandiose Leistung. Wir als Fans erwarten Perfektion, von daher war ich beim ersten mal ansehen etwas verwirrt, aber je öfter ich es mir angesehen habe, um so größer wurde mein Respekt vor den Leuten, die das ermöglicht haben. Wir werden höchstwahrscheinlich keine perfekte Michaelanimation in naher Zukunft sehen können, dazu war das Original zu perfekt.
    Mit anderen Künstlern läßt sich das leichter durchführen, am Klaviersitzend, ein bisschen hin und herlaufen, ein paar kurze Tanzschritte, das würden die auch heute schon gut hinbekommen mit dem Computer, aber Michael ist eine besonders harte Nuß.
    Ich kann mir sogar vorstellen, daß Michael von dieser neuen Technik begeistert wäre und für sich da auch Möglichkeiten gesehen hätte sie einzusetzen, veilleicht hätte er ein Duett mit sich selbst auf der Bühne durchgeführt ,oder eine gemeinsame Tanzeinlage mit einem virtuellen Michael hingelegt. Aber leider sind das nur Tagträume und Phantasien meinerseits. Auf jeden Fall eröffnet es in Zukunft eine Menge Möglichkeiten.

  • Hier jetzt ein Interview in der Today-Show mit den wahren Produzenten. CNN hatte ja ein IV mit Alki David, der mit der Produktion nichts zu tun hatte.
    Meet the conjurers of Michael Jackson's ghostTHE GRAND ILLUSION
    Audiences at Sunday's Billboard Music Awards ceremony were treated to a performance of Slave to the Rhythm by none other than the late Michael Jackson himself. Though widely mistaken as a hologram, the performance by Michael Jackson was the result of computer-generated images, live performers and a touch of illusion known as Pepper's ghost. Here's how producers mixed fantasy with reality:


    •1
    PROJECTOR SCREEN
    •2
    VIDEO REFLECTION
    •3
    VIEWING AUDIENCE
    •4
    ON STAGE
    •5
    ENHANCED ILLUSION



    SAN RAFAEL, Calif. — Michael Jackson came back to life last Sunday on the Billboard Music Awards telecast. And the team that orchestrated his high-tech resurrection is beaming through their fatigue.
    "It scared us to death to create an image that had to look, feel and function for four minutes like an entertainer everyone in the world knows," says Frank Patterson, CEO of digital effects firm Pulse Evolution. "You have to see his eyes and moves and believe it was him."
    " Es erschreckte uns zu Tode ein Bild zu erschaffen, das vier Minuten lang wie ein Entertainer aussehen soll , den jeder in der Welt kennt. Optik, Haptik und Funktion zu schaffen", sagt Frank Patterson , CEO der Digitaleffekte Firma Pulse Entwicklung . "Man muss seine Augen und Bewegungen sehen und glauben, dass er es war . "



    After a week of social and online media speculation about how the effect was pulled off, Florida-based Pulse exclusively invited USA TODAY to its Bay Area studios, located in the former headquarters of George Lucas' Industrial Light & Magic, to explain the details behind Jackson's performance of Slave to the Rhythm, off the late singer's new album, Xscape.


    But first, a plea. "It's not a hologram," says Pulse Executive Chairman John Textor, sitting in the room where the Jackson effect was crafted with Patterson and visual effects supervisor Stephen Rosenbaum, who worked on Avatar.

    Aber zuerst ein Plädoyer . "Es ist kein Hologramm ", sagt Puls- Executive Chairman John Textor , sitzend in dem Raum, wo der Jackson -Effekt mit Patterson und Visual Effects Stephen Rosenbaum, die an Avatar arbeiteten gefertigt wurde.


    So what is it? "An illusion," Patterson says.
    Indeed, Pulse refined a 19th-century magician's technique called Pepper's ghost, which Textor — then leading Oscar-winning graphics company Digital Domain — also employed to summon the ghost of slain rapper Tupac Shakur at the Coachella music festival in 2012. The effect involves projecting an image on glass or plastic at a 45-degree angle, which brings that image into the viewer's field of view.
    But the Jackson illusion was infinitely more complex to pull off. "Tupac had no hair, and just stood there, where Michael had to be all over the place," Patterson says.
    Pulse Executive Chairman John Textor, left, and CEO Frank Patterson discuss the creation of the Michael Jackson illusion at the Pulse studio in San Rafael, Calif., on May 21, 2014.(Photo: Martin E. Klimek ,USA TODAY)


    Also, was ist es? " Eine Illusion ", sagt Patterson .
    Tatsächlich verfeinert Pulse eine Technik des Zauberers aus dem 19. Jahrhundert namens Pepper Geist - . Auch eingesetzt, um den Geist des ermordeten Rapper Tupac Shakur am Coachella -Musikfestival im Jahr 2012 zu beschwören Der Effekt beinhaltet vorerst ein Bild auf Glas oder Kunststoff in einem 45 -Grad-Winkel , die das Bild in das Sichtfeld des Betrachters führt .
    Aber die Illusion von Jackson war unendlich komplexer. " Tupac hatte keine Haare und stand einfach nur da , wo Michael über dem ganzen Platz sein musste", sagt Patterson .
    Pulse Executive Chairman John Textor , links, und der Vorstandsvorsitzende Frank Patterson diskutieren die Schaffung der Illusion Michael Jackson am Puls Studio in San Rafael , Kalifornien, 21. Mai 2014 ( Foto: Martin E. Klimek , USA TODAY ) .




    Here's how things went down over eight long months of development.
    Pulse first recorded Slave's gilded backdrop and real dancers in staggering 8K resolution (4K TVs are state of the art), using two $50,000 Red Dragon cameras. Next, a computer-generated Jackson circa 1991 (the period chosen by the Jackson estate) was subjected to an arduous animation process that was crucial to its success.
    "You have to get across what's called the 'uncanny valley,' which says the closer you get to making a digital human real, the creepier it gets," says Patterson, adding that the illusion still lacked believability two weeks before the awards. "In the end, with all the intricate details in Michael's face and gestures, we feel we got across."
    Come showtime, Pulse hung six high-powered projectors overhead and aimed the high-resolution footage of Jackson dancing and singing down at a piece of Mylar.
    To the audience assembled at Las Vegas' MGM Grand, it looked as if a life-size Jackson was in front of them. The illusion was cemented by the presence of live dancers (foreground) and band (background).
    "When the people who knew Michael best started crying at the show, we knew we'd done something," Textor says. "Then we started crying."


    Hier ist, wie es voranging über acht lange Monate der Entwicklung.
    Pulse erster aufgezeichneter vergoldeter Hintergrund von Slave und reale Tänzer in atemberaubend 8K -Auflösung ( 4K -TVs sind Stand der Technik ) , mit zwei $ 50.000 Red Dragon Kameras. Als nächstes wurde ein computergenerierter Jackson circa 1991 (der vom Jackson Estate gewählten Zeitraum ) einem mühsamen Prozess der Animation der entscheidend für den Erfolg war unterzogen.
    "Sie müssen über das wie es heißt " unheimliche Tal " kommen die , je näher Du kommst dass der digitale Mensch dem realen Menschen ähnlich wird, desto gruseliger wird es ", sagt Patterson, fügte hinzu, dass der Illusion Glaubwürdigkeit fehlte noch zwei Wochen vor der Preisverleihung . "Am Ende , mit all den komplizierten Details in Michaels Gesicht und Gesten , fühlen wir das wir es bekamen. "
    Als die showtime kam , hing Pulse sechs Hochleistungs- Overhead-Projektoren und erreichte die hochauflösende Aufnahmen von Jackson tanzend und singend einem Stück Mylar .
    Zum Publikum in Las Vegas " MGM Grand es sah aus , als ob ein lebensgroßer Jackson vor ihnen war. Die Illusion wurde durch die Anwesenheit von Live- Tänzer (Vordergrund) und Band (Hintergrund) zementiert.
    "Wenn die Menschen, die Michael am besten kannten anfingen zu weinen , wussten wir, dass wir etwas getan hatten ", sagt Textor . " Dann fingen wir an zu weinen. "




    Pulse Evolution, the digital firm that orchestrated Michael Jackson's "appearance" at the Billboard Music Awards, exclusively invited USA TODAY to its studios for a look at how the illusion was created. USA TODAY


    http://www.usatoday.com/story/…-awards-illusion/9437881/

  • Eben diese wirklichkeitsnahe Illusion konnte nur das Publikum im Saal sehen und nicht der Zuschauer am Fernseher und selbst da war es noch großartig. Was sich der Rolling Stones artikel über diese Illusion geleistet hat, finde ich schon sehr frech und überheblich und zeugt von technischer Dümmlichkeit

  • Man würde nicht denken, dass etwas krasser & schamloser als das "MJ Hologramm" wäre, aber die Billboard Awards und das Estate übertrumpften sogar das.Zweitens analysierte MJ alles - Videos,Choreos etc bis ins kleinste Detail und er hätte nie einen zusammengeschusterten Quark voller Cirque du Soleil Nonsens ohne 1 erkennbares Motto akzeptiert.


    Ein kleiner Auszug aus dem Rolling Stones Artikel. Überheblichkeit oder Frechheit kann ich hier nicht erkennen, übrigens in dem ganzen Artikel nicht. Der Artikel ist lediglich contra Hologramm geschrieben, aber absolut Pro Michael. Die einzige Kritik, die ich an dem Artikel habe, ist das CdS als "Nonsens" bezeichnet wird. Solche Shows erachte ich nach wie vor als wichtig. Dennoch hinterfrage ich mittlerweile die Ziele des Estates, was mittlerweile auch viele seriöse Zeitungen tun.

  • Man würde nicht denken, dass etwas krasser & schamloser als das "MJ Hologramm" wäre, aber die Billboard Awards und das Estate übertrumpften sogar das.Zweitens analysierte MJ alles - Videos,Choreos etc bis ins kleinste Detail und er hätte nie einen zusammengeschusterten Quark voller Cirque du Soleil Nonsens ohne 1 erkennbares Motto akzeptiert.


    Tss, tss der Rolling-Stone, weil der sich nämlich kein bischen mit MJ beschäftigt hat und auch jetzt nicht tut, sonst würde er wissen, dass MJ der Super-Fan vom Cirque du Soleil war und mit diesem auch Gespräche bzgl. Shows hatte. Und überhaupt sollte sich der Rolling Stone mal seine Album-Kritiken durchlesen, die er MJ zu Lebzeiten gab. Invincible erhielt einen oder 2 Sterne vom Rolling Stone und er sprach MJ jegliches Können ab und verbandelte zudem jegliche Klischees über MJ in seine Kritiken. Die Rolling-Stone-Menschen findet man in jeder Trash-Doku über MJ um ihn als Künstler runterzumachen.

  • Und überhaupt sollte sich der Rolling Stone mal seine Album-Kritiken durchlesen, die er MJ zu Lebzeiten gab. Invincible erhielt einen oder 2 Sterne vom Rolling Stone und er sprach MJ jegliches Können ab und verbandelte zudem jegliches Klisches über MJ in seine Kritiken.


    Vllt findet momentan ein Umdenken statt. Denn dieser Artikel vom Rolling Stone, ist ihn ähnlicher Form in vielen Zeitungen zu lesen. Grundsätzlich find ich's erfreulich, wenn Medien, die früher negativ über Michael berichtet haben, ihm heute positiv gegenüberstehen.

  • llt findet momentan ein Umdenken statt. Denn dieser Artikel vom Rolling Stone, ist ihn ähnlicher Form in vielen Zeitungen zu lesen


    Beim Rolling Stone nicht, das kann man im fast gesamten posthumen Schmarn nachlesen und da hilft es auch nicht, wenn sie das ein oder andere noch so schöne Cover-Bild als Käuferfang für ihre Zeitung einsetzten.

  • Zitat

    und er hätte nie einen zusammengeschusterten Quark voller Cirque du Soleil Nonsens ohne 1 erkennbares Motto akzeptiert.


    Ich gehe da eher mit Prince konform .... Zitat: "Ich glaube, er wäre sehr stolz, dass sie eine Show aus seinem musikalischen Erbe gemacht haben."

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~