Gegendokumentationen zu Leaving Neverland

  • Es ist leider so Die vorher Mike gehasst haben ,werden trotz Beweise nicht ihre Meinung ändern .

    Das ist wie Wasser gegen Mühlen reden .Es gibt auch Leute ,die das hinterfragen die auch nie Fan waren .

    Was können wir tun ? Einstehen für Mike für ihn da zu sein .

    Und es gibt auch Leute denen das nicht interessiert .

    Und zu Tai .Leider werden die grossen TV Anstalten sich weigern das zu senden .Das könnte ja deren Lügen entlarven .

    Was bleibt ihn dann übrig als seine Doku ins Internet zu stellen .

  • Loving Neverland hat jetzt über 1 Million Aufrufe bei YouTube. 🥰

    :juhuu: So kann es weitergehen :thumbup:. Wenn auch nur ein einziger seine ehemals negative Einstellung zu Michael ins positive ändert, hat es sich schon gelohnt.



    So wie hier



    andjustice4some hat retweetet


    HIXZGpr6_bigger.jpg


    Ashley ᴹ♚ᴶ ᴺᴹ


    @nickilewinskyy1



    ·
    7. Sep.

    Square one changed so many people’s mind (include me) and I’m so thankful for Danny wu for making square one. @dannywuyue
    from the bottom of my heart thank you







    Code
    1. andjustice4some hat retweetet
    2. Ashley ᴺᴹ
    3. @nickilewinskyy1
    4. ·
    5. 7. Sept.
    6. Square One hat die Meinung vieler Leute geändert (einschließlich mir) und ich bin Danny Wu so dankbar, dass er Square One gemacht hat.
    7. @dannywuyue von ganzem Herzen danke Rotes Herz


    fs_anon_860982_1633277156.jpeg


    fs_anon_833663_1633277197.jpeg



    https://mobile.twitter.com/nic…tatus/1435201254423158791

  • Zu Post 131 und 139


    „Trial By The Media“-Dokumentarfilm 2. Trailer

    VonAdmin-Team

    10. Oktober 2021


    Trialby00-696x464.jpg


    Der im vergangenen Dezember angekündigte Dokumentarfilm „ TRIAL BY MEDIA: THE MICHAEL JACKSON STORY“ wurde derzeit von Jin Chohan gedreht.

    Während Chohan noch um Hilfe auf seinem fragen GoFundMe den Dokumentarfilm zu produzieren, begann er einige der Interviews zu filmen. Kürzlich hat er Bilder mit Taj Jackson, John Ziegler und Helene Phillip gepostet. Sowie Dreharbeiten an wichtigen Orten in Los Angeles.

    • Trialby01-1024x461.jpg
    • Trialby02.jpg
    • Trialby03-1024x730.jpg
    • Trialby04-1024x768.jpg

    Chohan hat auch den zweiten Trailer zur Dokumentation veröffentlicht:


    Trial by Media: The Michael Jackson Story | Documentary Promo Trailer #2


    Ihr könnt Jin Chohan auf TWITTER und Donate bei der Entstehung des Dokumentarfilms auf seiner GoFundMe- Seite folgen


    https://www.mjvibe.com/trial-b…-documentary-2nd-trailer/

    Manche Dinge sind so zielführend

    wie zwei Tage Kreisverkehr

    :moonwalker:

  • Interview von Gabfest mit Jin Chohan, Regisseur einer Dokumentation über Michael Jackson…

    17. MÄRZ 2023


    VON CPTEO


    trialbymediamj.jpg


    Die Website Gabfest hat ein Interview mit dem britischen Filmemacher Jin Chohan veröffentlicht, dem Direktor von Takeflight Film LTD, der in einer Produktionsfirma für eine Reihe von Dokumentarfilmen auf CNN gearbeitet hat.



    Er beschloss, die Produktion eines Dokumentarfilms in Angriff zu nehmen, der einen Rückblick auf die Rolle von Michael Jackson in der amerikanischen Kultur bietet.



    Der Dokumentarfilm mit dem Titel „Trial by Media: The Michael Jackson Story“ (Die Entmenschlichung einer amerikanischen Ikone), von dem wir 2021 gehört haben, wird untersuchen, wie die Medien die Wahrnehmung von Michael Jackson in der Öffentlichkeit geprägt haben.



    Wenn sich Jin Chohan nach der Ausstrahlung des „Dokumentarfilms“ Leaving Neverland 2019 entschieden hat, dieses Projekt in Angriff zu nehmen , ist sein Film derzeit zu etwa 60 % fertig.


    Er hofft, es Mitte nächsten Jahres veröffentlichen zu können. Der Film wird voraussichtlich in einer dreiteiligen Serie erscheinen und voraussichtlich für einen großen Streaming-Dienst angeboten werden.



    Hier einige Auszüge aus diesem Interview:



    Gabfest: Der Dokumentarfilm, an dem Sie gerade arbeiten – Trial By Media: The Michael Jackson Story – hat viel Interesse geweckt. Was hat Sie dazu bewogen, dieses Projekt anzugehen?



    Jin Chohan: Ich habe mich ursprünglich 2019 für dieses Projekt entschieden, nachdem der Dokumentarfilm „Leaving Neverland“ ausgestrahlt wurde. Was mich beeindruckte, war die Gegenreaktion, die ich online miterlebte, im Vergleich zu dem, worüber in den Mainstream-Medien gesprochen wurde. Ich hatte das Gefühl, dass dies eine absichtliche Trennung war, und es war wirklich der Beginn meiner Bemühungen, mich auf das ganze Thema einzulassen und „Trial by Media: The Michael Jackson Story“ zu schaffen. Ich hatte das Gefühl, dass es eine viel tiefere Geschichte über uns, die Öffentlichkeit und unsere Beziehung zu Prominenten und den Medien zu erzählen gab.



    Sie haben bereits viel Zeit in die Dokumentation investiert. Wie ist diese Erfahrung bisher verlaufen und was waren die größten Herausforderungen, denen Sie sich stellen mussten?



    Die bisherige Erfahrung war als Filmemacher und für das Thema selbst unglaublich lohnend. Ich habe viel gelernt, seit ich dieses Projekt gestartet habe. Von Gesprächen mit Michael Jacksons Familie über die Menschen, die mit ihm gearbeitet haben, bis hin zu seinen Anwälten und Reportern, die Geschichten, die geteilt wurden, öffnen die Augen. Als Filmemacher hat mir diese Reise ermöglicht, viel von dem, was ich an der UCLA (University of California, Los Angeles) gelernt habe, in die Praxis umzusetzen, und ich habe das Gefühl, jeden Tag zu lernen und zu wachsen. Die Herausforderungen, denen ich mich stellen musste, war, dieses Thema als erstes großes Projekt meines Unternehmens zu betrachten. Es wäre schwierig gewesen, einen Fuß in die Tür zu bekommen, um Zugang zur Welt von Michael Jackson zu bekommen, aber zum Glück hat es funktioniert. Ich habe über 20 Personen mit über 70 Stunden Filmmaterial interviewt. Jedes Vorstellungsgespräch war eine Herausforderung.



    jintaj1.jpg

    Hier, Jin Chohan und Taj Jackson.





    Warum sollte dieser Dokumentarfilm Ihrer Meinung nach gemacht werden? Was muss Ihrer Meinung nach an Michael Jackson und den Medien erforscht werden?



    Ich denke, Michael Jackson ist in gewisser Weise fast ein Spiegel der Gesellschaft. Ich habe das Gefühl, dass die Leute ihre eigenen Fehler sehen und auf andere projizieren, und dass Jackson eine so große Figur ist, dass er viel Aufmerksamkeit bekommt. Abgesehen davon halte ich es für sehr wichtig, dass wir uns in der Gesellschaft angemessen behandeln und das Gesetz befolgen, ohne dass unsere Urteile von Emotionen beeinflusst werden. Dies sind Ideen, denen meiner Meinung nach jeder zustimmen kann. Daher ist es wichtig, diesen Film zu machen, um einen Spiegel der Gesellschaft zu sein und Fragen zu stellen, die möglicherweise schwer zu beantworten sind. Es ist eine Geschichte, die ihre Wurzeln in der amerikanischen Geschichte und Amerikas Beziehung zum Ruhm hat, was in der heutigen Kultur mit Social Media mehr denn je so weit verbreitet ist. Michael Jacksons Geschichte – im Nachhinein – wenn sie enträtselt wird, kann uns viel über uns selbst erzählen.



    Wer war bisher an dem Projekt beteiligt, wenn Sie uns das mitteilen können?



    Ich hatte die Gelegenheit, mit einer Reihe von Menschen zu sprechen, die Michael Jackson nahe standen, von seiner Familie bis zu Menschen, die mit ihm gearbeitet haben. Von Tom Mesereau über Linda Deutsch von Associated Press, den PR-Giganten der 1970er/80er Jahre Howard Bloom bis hin zu Musikjournalisten. Während der Interviews waren die Geschichten sehr abwechslungsreich und für alle lehrreich.



    Haben Sie während dieses Prozesses irgendetwas über Michael Jackson erfahren, das Sie überrascht hat?



    Ich habe viel gelernt, und ich meine viel mit einem Ausrufezeichen. Anfangs ging ich in das Projekt mit dem Wissen, dass die Geschichte wachsen und sich verändern würde, und es wuchs sehr in meiner Seele. Ich habe gelernt, dass sich die Menschen wirklich um ihn kümmern und die Art und Weise, wie er die Menschen behandelt hat, hat bei den meisten Menschen um ihn herum wirklich angehalten. Die Geschichten, die im Film erzählt wurden – jede einzelne – waren aufschlussreich. Von einigen sehr bewegenden Interviews zu Beginn bis hin zu einigen, die überraschend anders waren, als ich erwartet hatte. Und insbesondere die Forschungsseite dieses Films hat meine Meinung über Medien und Popkultur im Allgemeinen verändert.


    Was können die Leute von der Serie erwarten – Welche Botschaft versuchst du mit ihrer Veröffentlichung zu vermitteln?



    Ich möchte die Räder in den Köpfen der Menschen drehen und sie dazu bringen, aus einer anderen Perspektive zu denken. Was ich nicht tue, ist, Fragen der Öffentlichkeit zu beantworten, sondern einfach Informationen auf überzeugende Weise weiterzugeben, die eine Tür zum „Haus von Michael Jackson“ öffnen, in das wir in den letzten 35 Jahren hineingezogen wurden. Ich möchte, dass dieser Film einfach diese Tür öffnet, damit die Leute fasziniert genug sind, hindurchzugehen und die Dinge aus einer anderen Perspektive zu sehen, nicht nur über Jackson, sondern auch über die Medien.

  • Was halten Sie von Dan Reeds Dokumentarfilm Leaving Neverland? Es gab viel Kritik, dass er wesentliche Ungereimtheiten in den Behauptungen von Wade und James nicht untersucht hat …



    Ich denke, der Film ist im Grunde ein Film, es ist in Ordnung, Geschichten zu erzählen, aber eine faire Geschichte ist von größter Bedeutung, und das scheint nicht der Fall zu sein. Was Sie tun müssen, ist einen fairen Blick auf beide Seiten zu werfen. Die Öffentlichkeit verdient die Wahrheit und ich habe das Gefühl, dass der Appetit der Öffentlichkeit auf die Wahrheit sehr geschwächt ist. Die Art und Weise, wie die Medien dieses Thema behandelt haben, scheint sehr voreingenommen gegenüber den Filmemachern zu sein.


    Die Ungereimtheiten wurden gedankenlos abgeschossen. Meinungsfreiheit ist wunderbar, aber manchmal müssen wir viel Chaos in Kauf nehmen, um von denen zu hören, die es verdienen.



    Sie können Ausschnitte aus dem Shooting auf You Tube oder unten sehen:



    Behind The Scenes of "Trial by Media: The Michael Jackson Story" | Takeflight Film Ltd.


    Neben Tom Mesereau, Linda Deutsch von The Associated Press, dem PR-Giganten der 1970er/80er Jahre Howard Bloom und Taj Jackson konnte Jin Chohan mit Bill Whitfield, Michael Jacksons Chief Security Officer von 2006 bis 2009, und Stacy Walker, Choreografin von This, sprechen Ist es und Helene Phillips Assistenzchoreografin bei Captain Eo.


    Eine Spendenanfrage für Go Fund Me wurde 2020 gestellt und ist noch in Bearbeitung.


    Jin Chohan gibt ab dem 8. März regelmäßig Neuigkeiten und die neusten Termine.


    Einige nützliche Links:


    trialbymediamj.com / Takefgight Film LTD / You Tube / Instagram / Twitter .



    Quelle: gabfest.co.uk/MJFrance .


    Danke an Johnny Raven vom MJFrance-Forum für die Info.



    http://mjfrance.com/interview-…aire-sur-michael-jackson/