Sony will weitere 60 Prozent an EMI Music Publishing kaufen

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!
  • Sony will weitere 60 Prozent an EMI Music Publishing kaufen, jetzt zu 90 Prozent


    sony-building-logo-2017-billboard-1548.jpg

    Der Kauf von Mubadala Investment Company steht noch unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigung und anderer Bedingungen, bevor es geschlossen werden kann.



    Die Sony Corporation hat einen Vertrag über den Erwerb eines Anteils von 60 Prozent an EMI Music Publishing von einem Konsortium unter Führung der Mubadala Investment Company unterzeichnet. Sie erhöht den Anteil von Sony an dem Unternehmen insgesamt auf 90 Prozent, was einem Geschäft von 4,75 Milliarden Dollar entspricht. Es scheint, dass das Anwesen von Michael Jackson immer noch die restlichen 10 Prozent von EMI Music Publishing besitzt. Wenn beide Parteien ein „rechtsverbindlich“ Memorandum of Understanding für den Erwerb der Anmeldung - die behördliche Genehmigung aussteht und andere Bedingungen , bevor sie schließen können - die Anordnung gibt Sony Publishing - Assets , die etwa im vergangenen Jahr $ 1334000000 in Einnahmen, Billboard - Schätzungen .



    „Wir sind begeistert EMI Music Publishing in die Sony - Familie zu bringen und unsere Position als Nummer eins in der Musikverlagsbranche zu halten“ , sagte Sony Corp. President und CEO Kenichiro Yoshida in einer Erklärung. "Das Musikgeschäft hat in den letzten Jahren eine Renaissance erlebt, die vor allem auf dem Anstieg kostenpflichtiger Abonnement-basierter Streaming-Dienste beruht. Im Bereich Unterhaltung konzentrieren wir uns auf den Aufbau eines starken IP-Portfolios ein besonders wichtiger Meilenstein für unser langfristiges Wachstum. " EMI erwirtschaftete im Geschäftsjahr zum 31. März ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation von 249 Millionen US-Dollar bei einem Umsatz von 663 Millionen US-Dollar. Quellen berichteten Billboard zuvor, dass EMI einen Netto-Publisher-Anteil von 320 Millionen US-Dollar habe. Für das EBITDA bedeutet dies, dass die Bewertung des Unternehmens ein 19,1-faches Vielfaches beinhaltet. Für NPS bedeutet das ein Vielfaches von etwa 14,5 mal. Sony / ATV, das als Administrator für EMI Music Publishing fungiert, hat einen Umsatz von 600 Millionen US-Dollar oder mehr, während der Rest der 671 Millionen US-Dollar an Werbeeinnahmen, die Sony in dem am 31. März 2018 endenden Jahr erwirtschaftete, stammt Sony Musik Japan. Laut der Ankündigung wird Sony die Schulden von EMI übernehmen, die zum 31. März 2018 1,359 Milliarden US-Dollar betrugen und 2,3 Milliarden US-Dollar, das sind 3,659 Milliarden US-Dollar, auszahlen. Das bedeutet, dass der Aktienanteil der anderen Hälfte des Konsortiums, Sony und der Jackson-Nachlass, auf 1,091 Milliarden Dollar geschätzt wird. Noch ist nicht bekannt, ob Jackson Estate nach wie vor Anteilseigner bleiben wird, auch wenn sich ihre Präsenz im Regulierungsprozess als Vorteil erweisen könnte.



    EMI Music Publishing besitzt oder verwaltet über 2 Millionen Songs, darunter Klassiker von Queen, Carole King und den Motown-Katalog, zusammen mit zeitgenössischen Liedern von Kanye West, Alicia Keys, Drake, Sam Smith, P! Nk, Pharrell Williams, Calvin Harris, Fetty Wap, Hozier und mehr, laut Sony. "EMI Music Publishing ist einer der weltweit größten und vielfältigsten Urheberrechtskataloge mit ikonischen Songs, die in den letzten 100 Jahren alle zehn Jahre umfassten", sagte Mubadala Capital, Leiter des Bereichs Private Equity und EMI Music Publishing Adib Mattar . "Der Verkauf unseres Konsortiums an EMI Music Publishing ist ein Meilenstein für Mubadala und unser Private-Equity-Geschäft." Mubadala war federführend in einem Konsortium, das als Partner A beschrieben wurde und ebenfalls aus Jynwel Capital, Blackstone / GSO und Pub West, LLC bestand, von denen man glaubt, dass sie eine Firma im Besitz von David Geffen sind . Wenn alle diese Unternehmen nicht mehr Eigentümer sind, wird das Geschäft - sofern es fertiggestellt ist - das Eigentum an Partner B, dh Sony und dem Jackson-Nachlass, abgeben. Die beiden Investmentgruppen, die von Mubadala geleitete Gruppe und die Sony / Jackson Estate Gruppe, erwarben 2012 EMI Music Publishing für 2,2 Milliarden US-Dollar. Zum Zeitpunkt der Transaktion einigten sie sich darauf, dass die Mubadala-Gruppe ihre Investition in EMI verkaufen könnte sechs Jahre Besitz; und wenn sie sich entscheiden würden, Sony Corp zu verkaufen, hätte sie ein zweimonatiges exklusives Fenster, um zu entscheiden, ob sie dieses Geschäft kaufen und verhandeln wollte. Dieses Fenster sollte am 29. Juni beginnen, aber diese Vereinbarung schränkt Spekulationen ein, wie dieser Prozess ablaufen würde. Wenn die Transaktion abgeschlossen ist, "erwartet Sony, dass das operative Ergebnis einen nicht liquiditätswirksamen Gewinn von rund 100 Milliarden Yen (902 Millionen US-Dollar) für die Beteiligung an EMI Music Publishing verzeichnen wird, die es derzeit besitzt", heißt es in der Mitteilung. "Der Aufwärtstrend und die Konsolidierung von EMI Music Publishing sind in Sonys Prognose für das konsolidierte Finanzergebnis für das am 31. März 2019 endende Geschäftsjahr nicht enthalten, und Sony prüft derzeit die Auswirkungen dieses Mehrgewinns und der Konsolidierung von EMI Music Publishing auf die konsolidierten Finanzergebnisse für das am 31. März 2019 endende Geschäftsjahr. "



    Google Übersetzter


    https://www.billboard.com/arti…e-in-emi-music-publishing





  • Wenn ich das richtig verstehe, hat Sony momentan 30% an Emi Publishing und wollen weitere 60% davon erwerben, dann wäre Sony bei einem Anteil von insgesamt 90%. Die restlichen 10% Anteil hat der MJ Estate. Lt diesem Artikel ist jedoch wohl noch nicht ganz sicher, dass der Estate zukünftig weiterhin mit den 10% Anteil beteiligt sein wird :dd:. Stellt sich mir die Frage, warum ist es nicht sicher. Wird es am Ende darauf hinauslaufen, dass Sony auch noch diesen Anteil vom Estate erwirbt? Dann wär Sony im vollen Besitz von Emi Publishing. Ich würde das ganz schlimm finden. Sony hat schon den kompletten ATV Katalog und dann noch die letzten 10% von Emi Publishing :traurig1. Das ist aber nur meine persönliche Meinung.

    Ich habe folgende Fragen.

    1. Wie wahrscheinlich ist es (momentan), dass die 10% von Emi Publishing im Besitz vom MJ Estate, zukünfig auch noch von Sony übernommen werden.

    2. Hat der Estate sich zur Zeit des damaligen Deals(2016), oder auch in der Zeit danach, dazu geäussert, wie wichtig es ihnen ist, die 10% Anteil zu haben und auch langfristig zu halten.

  • forever mj schrieb:

    Wie wahrscheinlich ist es (momentan), dass die 10% von Emi Publishing im Besitz vom MJ Estate, zukünfig auch noch von Sony übernommen werden.

    Ehrlich gesagt höre ich zum ersten mal davon, dass Michael Anteile an Emi Publishing hat.


    Hab hier noch mal von einer anderen Seite was kopiert. Ansonsten ist es inhaltlich gleich.

    http://www.mjvibe.com/sony-the…estate-in-control-of-emi/

    Zitat

    Da Johnn Branca ein Berater auf dem SONY-Board ist, ist es nun klar, dass SONY nun alle Vermögenswerte von EMI und natürlich SONY / ATV kontrollieren wird. Michael Jacksons eigener Katalog ist immer noch unter der Kontrolle des Michael Jackson Estate (immer noch bei SONY signiert)

    Ich tue mich immer schwer mit solchen Inhalten. Wenn ich das aber lese, wird für mich wieder der Interessenkonflikt Branca/Sony/Estate deutlich. Deswegen....

    forever mj schrieb:

    Hat der Estate sich zur Zeit des damaligen Deals(2016), oder auch in der Zeit danach, dazu geäussert, wie wichtig es ihnen ist, die 10% Anteil zu haben und auch langfristig zu halten.

    ....wäre es für mich mehr als wahrscheinlich, dass alles bei Sony landet. :stuhl: Könnte schon wieder ein Deal mit Hintergedanken und von langer Hand geplant sein. Ist aber auch nur meine Ansicht. :traurig1

  • Ehrlich gesagt höre ich zum ersten mal davon, dass Michael Anteile an Emi Publishing hat.

    Mir war das auch nicht bekannt. Neben den beiden aktuellen Artikeln hier wurde wohl schon im letzten Jahr, im Zuge der erweiterten Zusammenarbeit zwischen dem MJ Estate und Sony, darüber berichtet.


    http://variety.com/2017/music/…ion-agreement-1202502241/


    Wenn ich das aber lese, wird für mich wieder der Interessenkonflikt Branca/Sony/Estate deutlich.

    Der Estate wird ja vom Nachlassgericht überwacht. Heisst natürlich, dass die drauf zu achten haben, dass alles in Michaels Sinne(Testament) sein muss, was der Estate an Geschäften/Deals abwickelt. Soweit zumindest die Theorie. In wieweit das Gericht jetzt aber soo im Bilde ist über die Hintergründe/Beweggründe bestimmter Deals, wer weiss das schon :stuhl:.



    ....wäre es für mich mehr als wahrscheinlich, dass alles bei Sony landet. :stuhl: Könnte schon wieder ein Deal mit Hintergedanken und von langer Hand geplant sein

    War beim lesen des Eingangsposts auch einer meiner ersten Gedanken :traurig1. Sollte es so kommen, was ich nicht hoffe, wird der Estate das ja irgendwie begründen müssen. Da darf man dann gespannt sein. Bisher waren für mich die Erklärungen des Estates bzgl solcher Thematiken eigentlich immer schlüssig. Was nützt es zB den ATV Katalog festzuhalten, wenn Michaels Kinder dadurch nen Berg Schulden aufgehalst werden. Kein guter Vermögensverwalter würde wahrscheinlich anders entschieden haben. Die Kehrseite ist natürlich, dass Sony sich die Hände reibt :boese:.

  • forever mj schrieb:

    Sollte es so kommen, was ich nicht hoffe, wird der Estate das ja irgendwie begründen müssen.

    Ich glaube es ist einer der leichtesten Übungen für die, ein schlagendes Argument zu finden. Ich für meinen Teil werde immer unsicherer, wie ich den Estate/Branca einordnen soll. Zum großen Teil liegt das eben daran, dass Branca sowohl Sony wie auch den Estate, also Michael vertritt. Das geht für mich einfach nicht zusammen. Aber man muss abwarten.

  • Zum großen Teil liegt das eben daran, dass Branca sowohl Sony wie auch den Estate, also Michael vertritt

    genau dass finde überhaupt nicht in Ordnung. Habe zu Branca ein gespaltenes Verhältnis. Finde ihn nicht unsympatisch aber Michael und Sony, da ist für mich ganz klar ein Interessenskonflikt. So war es doch schon, als Michael noch lebte....geht gar nicht, meine Meinung. Und auch ein Branca hat sich im Laufe der vielen Jahre sicherlich verändert und da denke ich zum Nachteil.


    Aber um noch mal auf das Thema zu kommen, glaube so einfach ist das nicht mit der Übernahme. Meiner Meinung muss sowas staatlich genehmigt sein, um ein Monopol auszuschließen- ach irgendwie regt mich dieses Thema immer wieder auf:traurig2:

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • So war es doch schon, als Michael noch lebte....

    Was meinst Du damit? Ich frage deshalb, weil man das immer mal wieder liest in Foren, Blogs, Büchern etc, es aber entweder gar nicht mit tatsächlichen Begebenheiten untermauert wird, oder es eben auf falschen Behauptungen fusst. Da werden Tatsachen, unter den Tisch fallen gelassen oder aber so lange verdreht, bis sie endlich passen. Das finde ich einfach nicht ok, egal um wen es sich auch handelt.

    Zu Lebzeiten war es doch eigentlich so, dass Branca immer loyal gegenüber Michael war. So hat er zB seinen Anteil vom ATV an Michael gegeben, sodass Michael und Sony jeweils den gleichen prozentualen Anteil hatten. Branca hätte seinen Anteil auch an Sony geben können, dann hätte Sony die Mehrheit gehabt. Auch ansonsten ist mir kein Vergehen Brancas gegenüber Michael bekannt. Aber wenns da doch was gibt, wäre ich wirklich daran interessiert das zu erfahren :ja1:

  • DreamDance298 schrieb:

    glaube so einfach ist das nicht mit der Übernahme. Meiner Meinung muss sowas staatlich genehmigt sein, um ein Monopol auszuschließen-

    War es nicht auch so, dass gegen Sony geklagt wurde, nachdem sie den ATV Katalog hatten? Da hat m.M.n Sony aber gewonnen. Steht hier irgendwo im Forum.

    DreamDance298 schrieb:

    Finde ihn nicht unsympatisch aber Michael und Sony, da ist für mich ganz klar ein Interessenskonflikt

    So geht's mir auch. Weiss nicht, wie ich ihn einordnen soll. Wenn ich Bilder von ihm sehe, hab ich auf Grund seines Gesichtsausdrucks die meisten Zweifel. Das ist natürlich kein Gradmesser für Sympathie, Ehrlichkeit oder was auch immer, aber irgendwas stört mich...


    Wir reden hier nicht von 3,50€, sondern von Milliarden Beträgen. Da sollte man sich schon für eine Seite entscheiden - Sony oder Estate.

  • Ich weiß John Branca ist hier ein sensibles Thema:) wollte eigentlich auch gar nichts dazu schreiben, ist mir so rausgerutscht:lg:weil mich die ganze Sache immer wieder aufregt:snüf: Aber mal im Ernst, weiß natürlich auch nichts bestimmtes. Überwiegend ist es eine Gefühlssache. Unbestritten ist doch, dass MJ Branca entlassen hat, was auch immer der Grund war. Was an den Gerüchten und möglicherweise auch verdrehten Berichten dran ist, wer weiß es schon... Letztendlich hat Sony ja sowieso bekommen was sie wollten und das ist das Schlimmste

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • War es nicht auch so, dass gegen Sony geklagt wurde, nachdem sie den ATV Katalog hatten? Da hat m.M.n Sony aber gewonnen. Steht hier irgendwo im Forum.

    Upps, das ist wohl an mir vorbei gegangen, hab ich gar nich mitgekriegt :tüte:. Muss ich mal auf die Suche gehen.


    Wenn ich Bilder von ihm sehe, hab ich auf Grund seines Gesichtsausdrucks die meisten Zweifel. Das ist natürlich kein Gradmesser für Sympathie, Ehrlichkeit oder was auch immer, aber irgendwas stört mich...

    Überwiegend ist es eine Gefühlssache.

    Das ist dann ein gewisses Bauchgefühl was man hat und letztendlich auch ein Argument, wie ich finde. In keinster Weise vergleichbar damit, jemandem irgendwas anzudichten, positive Dinge nicht sehen zu wollen/zu ignorieren etc, wie es an anderen Orten durchaus üblich ist.


    Unbestritten ist doch, dass MJ Branca entlassen hat,

    Ja, ich glaub da haben die sich beide nich viel getan und wen MJ schon alles entlassen hat :kicher:. Und hinterher hat er se alle wieder zurückgeholt. Aber ich glaube, dass was Du meinst, ist das Gerücht, was sich hartnäckig hält, wo Branca falschen Anschuldigungen ausgesetzt war und als das aufgeklärt wurde, haben Michael und er auch wieder zusammengearbeitet, bis Branca sich dann 2006 von Michael trennte sozusagen, weil er der Meinung war, MJ umgibt sich mit den falschen Leuten.


    Aber um noch mal auf das eigentliche Thema zurückzukommen.

    Letztendlich hat Sony ja sowieso bekommen was sie wollten und das ist das Schlimmste

    Kann ich leider so unterschreiben :snüf:

  • Das ist wirklich ein ganz ganz schwieriges Thema über das man viel liest und trotzdem nichts weiß und es regt einen auf! Gerade weil MJ das alles so nicht wollte:stuhl:

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • forever mj schrieb:

    Das ist dann ein gewisses Bauchgefühl was man hat und letztendlich auch ein Argument

    Naja, Fakten wären mir am Ende schon lieber. Leider haben wir aber was Michael und sein Umfeld betrifft, oft keine eindeutigen Fakten und dann macht sich ein Bauchgefühl breit.

  • Naja, Fakten wären mir am Ende schon lieber. Leider haben wir aber was Michael und sein Umfeld betrifft, oft keine eindeutigen Fakten und dann macht sich ein Bauchgefühl breit.

    Geb da die Hoffnung nicht auf, vielleicht eines Tages doch noch mal mehr zu erfahren! Aber bei diesem Umfeld ist die Chance wirklich gering. Ein Problem ist auch immer die einen stellen dann dies und die anderen das infrage. Eine für alle zufriedenstellende Antwort wird es wohl nie geben

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • Fakten wären mir am Ende schon lieber

    Die sind schon auch da :kicher:. Ich weiss aber natürlich was Du meinst :lg:. Am Ende war keiner von uns dabei und keiner weiss was genaues. Es sind nur so Quellen wie Gerichtsprozesse zB, oder Timelines über die Zeiträume der Zusammenarbeit zwischen MJ und Branca, gemeinsame Projekte, das sind schon für mich Fakten:ja1:. Aber auch das sieht jeder anders. Und ich finde es gut, dass wir alle unterschiedliche Meinungen haben, weil man sich auch immer was aus der Meinung anderer herausziehen kann.

  • Der Indie-Sektor streitet bei Sonys Angebot, 90% von EMI Music Publishing zu kontrollieren

    Von Chris Cooke | Veröffentlicht am Mittwoch, 23. Mai 2018



    Die Indie-Community in Europa hat sich bereits gestern auf die Nachricht geeinigt, dass Sony Corp eine Vereinbarung getroffen hat, die 90% des EMI Music Publishing übernehmen soll .

    Sony führte ein Konsortium, um die Verlagsseite der alten EMI-Musikfirma im Jahr 2012 zu kaufen. An dieser Übernahme beteiligt waren Sonys damalige Partner in seinem eigenen Sony / ATV-Musikverlagsgeschäft - der Michael Jackson Estate - sowie eine Reihe anderer Finanzielle Unterstützer, die von einer Firma namens Mubadala Investment Co. geführt werden. Letztere will Sony jetzt kaufen und macht EMI Music Publishing zu einer Sony-Tochter.

    Sony / ATV hat den EMI Music Publishing-Katalog seit dem Deal 2012 verwaltet, was bedeutet, dass sie praktisch seit sechs Jahren als ein Unternehmen tagtäglich funktionieren.

    Kritiker sagen jedoch, dass das Interesse von Michael Jackson Estate an Sony / ATV und die Beteiligung von Mubadala Investment Co und seinen Verbündeten an EMI die Dominanz von Sony Corp im weiteren Musikrechtebereich ein wenig einschränkte. Der Unterhaltungskonglomerat besitzt natürlich auch die weltweit zweitgrößte globale Plattenfirma bei Sony Music sowie separate Musikgeschäfte im Heimatland Japan.

    Sony hat 2016 den Michael Jackson Estate aus Sony / ATV gekauft . Unter dem neu vorgeschlagenen Deal würde er nun alles außer dem Estate von EMI kaufen. Einige meinen, dass der Jackson-Nachlass auch in nicht allzu ferner Zukunft daran interessiert sein könnte, das EMI Music Publishing-Geschäft auszahlen zu können, wodurch EMI zu 100 Prozent im Besitz von Sony ist.

    In Reaktion auf die gestrigen Nachrichten sagte IMPALA - das Gremium, das die unabhängige Musikgemeinschaft in Europa vertritt -, dass das vorgeschlagene Abkommen "zwangsläufig einer ordnungspolitischen Opposition entgegenstünde, da es den Wettbewerb online und offline ersticken würde". Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Aufsichtsbehörden, wobei die Wettbewerbsbehörden der Europäischen Union bei der Prüfung der Vorschläge am strengsten sein werden.

    IMPALA sagt, dass Sonys neues Angebot, die meisten seiner Partner außerhalb von EMI zu kaufen, "die von IMPALA im Jahr 2012 geäußerten Bedenken bestätigt, als die Europäische Kommission die Übernahme der EMI-Veröffentlichung durch ein Konsortium einschließlich Sony / ATV genehmigt hat Die Kommission hat Sonys Übergang von der gemeinsamen zur alleinigen Kontrolle über Sony / ATV genehmigt. Es zeigt, dass Sony schließlich die vollständige Kontrolle über das EMI-Publishing übernimmt, während der ursprüngliche Deal als Konsortium strukturiert wurde, um dieses Angebot von der Regulierungsbehörde genehmigen zu lassen. "

    IMPALA-Chefin Helen Smith fügte hinzu: "Heute ist Sony mit Abstand der weltweit größte Musikverlag und ein unverzichtbarer Handelspartner, der über 2,3 Millionen Urheberrechte kontrolliert. Sollte dieser Verkauf stattfinden, würde seine Marktmacht durch ernsthafte Wettbewerbsprobleme verstärkt, einschließlich übermäßiger Verhandlungsmacht bei Verhandlungen mit Verwertungsgesellschaften und den von ihnen vertretenen Autoren sowie anderen Akteuren in den Wertschöpfungsketten wie Etiketten und Online-Diensten. "

    Sony wird wahrscheinlich argumentieren, dass, wenn es um die Lizenzierung von Songrechten geht, insbesondere in Kontinentaleuropa, oft die Verwertungsgesellschaften und nicht die Verleger die Macht haben und dass ihr eigener Einfluss im Bereich der Verwertungsgesellschaften durch die So werden Liedrechte zugewiesen und Gesellschaften regiert. Obwohl mit dem wichtigen anglo-amerikanischen Repertoire die direkte Lizenzierung durch Verlage mit dem Aufkommen der digitalen Medien zugenommen hat.

    Inzwischen - auf der Talentseite - haben Songwriter wohl mehr Auswahl als je zuvor bei der Auswahl von Geschäftspartnern, aufgrund der Zunahme von Unternehmen, die sich auf die Rechteverwaltung anstatt auf Rechteerwerb konzentrieren, und das Aufkommen von Online-Plattformen, die Self-Publishing zu einer praktikableren Option machen . Obwohl die Majors immer noch einen Vorteil in einem Markt haben, in dem Bargeldvorschüsse für viele Autoren attraktiv bleiben.

    Es bleibt abzuwarten, welche Haltung Sony in der EU - und anderswo - einnimmt, um seine Position im Musikverlagswesen und im Musikrecht im Allgemeinen zu stärken. Wenn die Aufsichtsbehörden besorgt über den Deal sind, ist die übliche Lösung, dass der akquisitorische Musikkonzern vorschlagen wird, einen bestimmten Teil des Repertoires zu verkaufen.

    Wenn das passiert wäre, und wenn es ältere Arbeiten wären, die im Rahmen einer Abhilfemaßnahme durch die Regulierungsbehörden in den Block gelaufen wären, würde dies einen neuen Fokus auf einen noch immer ungelösten Streit legen, in dem Sony / ATV ein Schlüsselspieler war.

    Dieser Streit wirft die Frage auf, ob europäische Songwriter, die in den 1970er und 1980er Jahren Urheberrechtsverträge mit Verlagen geschlossen haben, das so genannte Kündigungsrecht nach dem US-amerikanischen Urheberrechtsgesetz ausüben können und wieder Zugang zu den Rechten ihrer Arbeit auf dem US-Markt erhalten. Die Antwort auf diese Frage wird sich auf den Wert der Legacy-Rechte auswirken. Also, Spaß mal voraus dann!


    http://www.completemusicupdate…-of-emi-music-publishing/


    Das, worüber wir hier bereits diskutiert haben, nun auch in einem Medien Artikel :dd:. Habs mal fett markiert im Artikel. Es ist ja doch noch relativ allgemein gehalten und es wird auch nicht geschrieben, wer denn 'einige' sind, aber recht interessant, da ja auch wir bereits diese Befürchtung hatten.



  • SONY SCHLIESST DIE ÜBERNAHME DER ANTEILE VON MICHAEL JACKSON ESTATE AN EMI MUSIC PUBLISHING AB

    31. JULI 2018 • VON ADMIN-TEAM

    Sony-Estate.jpg

    Bei der Bekanntgabe ihrer finanziellen Ergebnisse gab die Sony Corp. bekannt, dass sie Michael Jacksons Anteil an EMI Music Publishing erworben und insgesamt 287,5 Millionen Dollar gezahlt hatte.


    Dies war offenbar der erste Schritt, um die anstehende Übernahme von EMI Music Publishing durch ein Investorenkonsortium abzuschließen, die noch vor dem Abschluss der Transaktion von staatlichen Regulierungsbehörden überprüft werden muss. Sony sei noch dabei, die Papierarbeit für die geplante Übernahme einzureichen, so die Quellen, so dass der Prozess der Prüfung der Auswirkungen der Verträge auf mögliche kartellrechtliche Probleme noch nicht begonnen habe, heißt es.


    Sony hat sich bereit erklärt, 2,3 Milliarden US-Dollar für den Kauf von EMI zu zahlen und EMIs Schulden in Höhe von 1,359 Milliarden US-Dollar zu übernehmen. Mit einer Aktie von Sony und Jackson im Wert von 1,091 Milliarden US-Dollar ergibt sich für EMI Music Publishing eine Bewertung von 4,75 Milliarden US-Dollar.


    Der Jackson-Nachlass hielt einen Anteil von 9,84% an EMI; oder eine 25% -Beteiligung an dem Stück, das Sony und Jackson gehört, was bedeutet, dass das Jackson-Anwesen, ohne sich durch seine Beteiligung an Sony / ATV an dem Deal beteiligt zu haben, $ 287,5 Millionen erhielt, keine schlechte Rendite eine Null-Dollar-Investition.


    Vor diesem Deal und bevor EMI Music Publishing zum Verkauf kam, hatte der Jackson-Nachlass seine Anteile an Sony / ATV im Jahr 2016 verkauft und erhielt 750 Millionen Dollar in bar, was bedeutet, dass der Jackson-Nachlass mehr als 1 Milliarde Dollar erwirtschaftet hat Interesse an diesen Publishing-Assets.


    Wenn Sony die Übernahme abgeschlossen hat, wird EMI Music Publishing zu einer 100% igen Tochtergesellschaft von Sony Corp. und wird wahrscheinlich zu Sony / ATV verschmolzen.

    Quelle: Plakat


    https://www.mjvibe.com/sony-co…-of-emi-music-publishing/

  • Also ist jetzt tatsächlich das eingetreten, was ich und andere hier schon ziemlich schnell befürchteten. Der Estate hat Michaels Anteil an EMI(10 Prozent), an Sony verkauft und somit wird EMI zu 100 Prozent in den Besitz von Sony gehen.

  • forever mj schrieb:

    Also ist jetzt tatsächlich das eingetreten, was ich und andere hier schon ziemlich schnell befürchteten.

    Genau! Macht mich echt wütend, und ich weiß nicht, ob das alles wirklich so in Michaels Sinne gewesen wäre.


    *************

    Hier nochmal ein Artikel, der besser verständlich ist.


    SONY ÜBERNIMMT EMI MUSIC PUBLISHING ANTEILE 31. JULI 2018


    Sony hat von Michael Jacksons Nachlassverwaltung deren Anteil an EMI Music Publishing für 287.5 Millionen Dollar übernommen. Das MJ Estate hat somit, nach dem Verkauf von ihrem 50-Prozentanteil an Sony/ATV für 750 Millionen, insgesamt mehr als eine Milliarde aus dem Verkauf von Songrechtskatalogen eingenommen.

    Die Nachlassverwaltung war im Besitz von 9.84 Prozent am Musikverlag EMI Music Publishing, respektive war mit 25.1 Prozent an einem Anteil beteiligt, den sich die Sony Corporation und Jackson teilten. Sony bezahlt nun 287.5 Millionen Dollar an das MJ Estate. Es sei offenbar der erste Schritt von Sony Corporation zu deren vollständigen Übernahme von EMI Music Publishing, schreibt Billboard.


    Sony möchte für die restliche Übernahme 2.3 Milliarden bezahlen und zusätzlich EMI-Schulden von 1.359 Milliarden übernehmen. Die vollständige Übernahme vom EMI-Katalog erfolgt durch ein Investorenkonsortium. Das Geschäft muss aber vor Abschluss der Transaktion noch von staatlichen Regulierungsbehörden genehmigt werden. Sony würde zum mächtigsten Musikverleger werden.


    Weitere Einzelheiten von Billboard hier: Sony Completes Acquisition of Michael Jackson Estate’s Share of EMI Music Publishing



    Weiterlesen unter http://www.jackson.ch/sony-ueb…music-publishing-anteile/

    Copyright © jackson.ch

  • und ich weiß nicht, ob das alles wirklich so in Michaels Sinne gewesen wäre.

    Ich weiss es auch nicht :stuhl:. Man weiss auch immer zu wenig über die Hintergründe. Ich habe zB in einem anderen Forum gelesen, dass Michaels Kinder bei solchen Entscheidungen mit einbezogen werden. Ich würde solche Dinge gerne mal nachlesen, ob es auch tatsächlich so ist, aber ich weiss nie wo man solche Informationen herbekommt. Ich hoffe nun auf eine offizielle Stellungnahme des Estates. Bisher haben die sich ja zu solchen Geschäften mal geäussert.