Fleisch vom Wiesenhof/ Fleischkonsum grundsätzlich

  • Aileen... was macht die Milch im Kaffee..? Schon was gefunden?


    Hallo ihr Lieben :gruß:


    jooooo die Milch.... also erstmal habe ich ja nun auch noch ein paar Packungen von dem Leha Kaffeeweisser und die schmeiße ich natürlich auch nicht weg --- also schummel ich mich so durch wie Tita :kicher: zwei Spritzer Kaffeeweißer und dann noch einen Schuß Milch dazu, dann schmeckt`s auch :dudu: aber natürlich passieren hier auch ganz schleichend Veränderungen --- vor einer Woche hat sich plötzlich ein unglaublicher Ekel breit gemacht beim bloßen Anblick von Fleisch und Wurst. Ich hielt das ja bisher immer für ein Gerücht und jetzt passiert mir das selbst, ganz ohne das ich da was für kann. Und kaum hatte ich das bemerkt, da hatte ich es auch schon raus geplappert und schon hing letztes WE der Haussegen ziemlich schief. Mein Mann hat sich total auf den Schlips getreten gefühlt, ausserdem beschlichen ihn Befürchtungen in der Art: oh Gott muß ich jetzt immer die Hunde füttern? Wird sie sich scheiden lassen, weil sie sich vor mir als Fleischesser ekelt oder kann sie mich jetzt noch küssen??? --- Hmmmm, wir konnten das alles klären und mittlerweile ist auch alles wieder friedlich und ich habe wieder einmal mehr gelernt,das ich vielleicht doch nicht gleich jeden Gedanken den ich so habe, gleich der ganzen Welt mitteilen muss ( einfach blöd das ich kein eingebautes UPPS hab)
    Diese Woche habe ich nun ausprobiert, ob sich wohl meine Geschmacksknospen wohl an schwarzen Kaffee gewöhnen könnten.... deswegen habe ich griechischem Mokka, Espresso und normalen schwarzen Kaffee getrunken, mal mit Zucker und mal ohne, Fazit schwarzer Kaffee schmeckt mir so oder so NICHT. Jetzt stellt sich für mich langsam die Frage, wieso trinke ich das überhaupt, wenn es mir doch nur in Verbindung mit Milch schmeckt???? Im anderen Thread hat ja jemand einen tollen Link zu einer Seite eingestellt, wo ich jetzt diese Woche schon regelmässig ganztägig drin versackt bin. Sky hat`s ja auch schon verraten : man kann Mandelmilch ganz einfach selbst machen :jubel: hier der Link -- wenn ihr etwas runterscrollt kommen dann einige, leckere Rezeptvorschläge. Jedenfalls könnte ich mir vorstellen, dass das meine Alternative zu Kaffee wird, kommt Zeit kommt Rat :dudu:


    och menno.... ich hatte euch jetzt noch viel mehr geschrieben, hab auf Vorschau geclickt und geprüft ob der Link funzt und jetzt fehlt mein ganzer restlicher Text :flenn: hab jetzt auch erstmal nicht die Zeit um das alles nochmal zu tippen, paaahhh wie ärgerlich :rauf:

    sig01little.jpg


    Ein guter Freund ist jemand der die Melodie deines
    Herzens kennt und sie dir vorspielt wenn du sie vergessen hast

  • Also das mit dem Leha Kaffeeweisser ist noch mal ein toller Tip :daumen: Werde ich mal ausprobieren,denn dieses Soja Cuisine was ich gerade habe (kann man ja auch in Kaffee tun) " flockt " immer,was eigentlich nicht schlimm ist,sieht nur ein kleines bisschen eklig aus.Oder ich sollte es vielleicht nicht so kalt in den Kaffee tun :schulter: Das MHD ist auf keinen Fall überschritten :) Übrigens: Tag 5 als Veganerin ist bald geschafft,und ich scheine dieses Mal die Kurve gekriegt zu haben :cheerlead: So kann es weitergehen :hmhm:

  • Die Milch-Lüge: Dokumentation
    Montag, 07. Mai 2012, 22:00 bis 22:45 Uhr

    Die Sendung wurde erst mal gestrichen. :glupschi::wacko: Angeblich "verschoben" aus "redaktionellen Gründen" und angeblich - so jedenfalls stand es in einer Mail-Antwort an einen fb-User - kommt sie auf anderen Sendern, nämlich:
    EinsPlus, 8. Mai 2012, 17:00 Uhr (Sendetitel: "45 Min")
    EinsPlus, 9. Mai 2012, 10:15 Uhr (Sendetitel: "45 Min")
    EinsPlus, 10. Mai 2012, 07:15 Uhr (Sendetitel: "45 Min")
    EinsPlus, 10./11. Mai 2012, 03:30 Uhr (Sendetitel: "45 Min")
    EinsPlus, 11./12. Mai 2012, 00:30 Uhr (Sendetitel: "45 Min")
    Phoenix, 22. Mai 2012, 15:15 Uhr
    tagesschau24, 10. Juni 2012, 10:05 Uhr


    Mal abwarten, ob das tatsächlich so ist, denn jemand anderes schrieb, das seien eigentlich Sendeplätze eigens für Wiederholungen von Sendungen, die auf einem der etwas größeren Sender wie eben dem NDR schon gelaufen seien und er bezweifle deshalb, dass sie auf EinsPlus etc. nun gesendet werde. Warten wir mal ab, ich habe den NDR ebenfalls angeschrieben am Freitag abend, aber noch keine Antwort erhalten.
    Nicht wenige vermuten, dass da Lobby-Gemauschel am Werk sei und der Sender von der Industrie unter Druck gesetzt wurde, nicht auszustrahlen. In dem Zusammenhang ist halt auch merkwürdig, dass die eigentlich für Freitag geplante Premiere des Films "Taste the waste", in dem es um die gigantische Verschwendung von Lebensmitteln geht, die auf dem Müll landen, abgesagt wurde. Der Regisseur vermutet, dass Druck ausgeübt wurde, weil die Lebensmittelindustrie Umsatzeinbußen befüchtet.
    Ausschließen würde ich das nach allem, was ich inzwischen gelesen habe (und das war und ist viiiieeeel), nicht. Diese Industrien haben erschreckend viel Macht, viel mehr als zB die Politik.


    Bald wird es wieder ein neues Familienmitglied auf dem Hof geben :), Alma, die bisher in einem Versuchslabor "lebte". ;( Bald wird auch für sie ein neues Leben beginnen! :wolke1:

    Mitte Mai kommt sie!! :cheerlead: :herz:


    und ich glaube nicht, dass hier wer lacht. :kiss:

    Ich jedenfalls nicht. :)


    Ich mag an den Vids, dass die Menschen immer ganz still und relaxt sind.

    Diese Ruhe und Stille überhaupt und allgemein mag ich an den Butenland-Videos ganz besonders. Sie sind ganz anders als zB die Videos von Gut Aiderbichl - nicht falsch verstehen, es ist ganz wunderbar, dass es Gut Aiderbichl gibt!!!, nur sind mir deren Videos immer viel zu oft zu sehr überzuckert mit ziemlich süßlicher Musik, während bei den Butenland-Vids die Tiere einfach für sich selbst sprechen.


    vor einer Woche hat sich plötzlich ein unglaublicher Ekel breit gemacht beim bloßen Anblick von Fleisch und Wurst. Ich hielt das ja bisher immer für ein Gerücht und jetzt passiert mir das selbst, ganz ohne das ich da was für kann.

    Ich kann mir mittlerweile wirklich vorstellen, dass der Körper nach einer gewissen Zeit der Umstellung diese für ihn ungesunden und im Grunde nicht wirklich zu verarbeitenden Dinge ablehnt und deshalb mit Abneigung und Ekel reagiert, ich hab' ähnliches erlebt und es auch von einigen 'Umstellern' gehört.


    Übrigens: Tag 5 als Veganerin ist bald geschafft,und ich scheine dieses Mal die Kurve gekriegt zu haben :cheerlead: So kann es weitergehen :hmhm:

    Klasse! :daumen: :daumen: :daumen:


    Hier sieht man förmlich, wie Mattis denkt: "Ahhh... ja, da... ein bißchen weiter nach rechts bitte... genau da!!" :-D :wolke1: :herz:

  • Mattis, jaaaa, nicht anders als unser Katzen :kicher:


    Danke, Dancer, für Dein unermüdliches Suchen und Finden. Bin auch gespannt, wann die 'Milch-Sendung'
    nun endlich mal auf einem einigermaßen vernünftigen Sender läuft :traurig1


    Zu Deinem vor-vor-vorherigen Beitrag und der Frage, ob ich ein Kreta-Foto von 'unserem' Pelikan vom
    Hafen dort habe, JA !!! Mehrere - und wenn ich sie gefunden habe, stelle ich sie hier ein. Versprochen. :herz:


    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
    gerade auf fb gefunden:


    Vegane Gesellschaft Deutschland
    nun ist es eine tatsache: der ndr hat die sendung "die milchlüge" (wir berichteten) bis auf weiteres aus dem programm genommen. zunächst hieß es ja, es gäbe ersatztermine auf einplus - dem ist aber nicht so.


    laut programmvorschau wird stattdessen "schmutzige schokolade" zum x-ten male ausgestrahlt.


    hier der direkte link zum kontaktieren der redaktion der sendung, bitte fragt dort nach. bisher gab es keinerlei erklärungen für das verschwinden der dokumentation, die einen sehr kritischen blick auf die milchindustrie und die gesundheitlich aspekte des kuhmilchkonsums geworfen hätte! [/i]

  • Diese Industrien haben erschreckend viel Macht, viel mehr als zB die Politik.

    bis auf weiteres aus dem programm genommen

    Oh Mann, das ist so typisch! :pfui: Wie schön, dass wenigstens hier auf foreverPlus mittlerweile täglich gesendet wird. :sonne:
    Außerdem fällt mir dieser Mr. Edry aus dem "Israel :herz: Iran"-Thread ein: „Politiker führen doch nicht, sie folgen nur. Und wenn das hier
    funktioniert, dann werden sie irgendwann auf den Zug aufspringen.“ :bounce:

    :herz: Michael Jackson - forever the King of Pop. A genre of music. Mainly, a beautiful human being. :herz:
    es ist, was es ist... sagt die liebe


  • Na toll, die Sendung ist also tatsächlich gecancelt? :wacko: Dann darf man ja mal gespannt sein, ob sie noch irgendwann gesendet wird und wenn ja, ob es überhaupt die Originalversion sein wird oder eine geschönte, verharmloste Version, die der Milchindustrie nicht so sehr auf die verlogenen, geldgeilen Füße tritt... :huh: Ich kann, auch weil ich inzwischen so viel über diverse Lobbys und Machtgefüge gelesen habe, nicht so ganz glauben, dass die Sendung "zufällig" abgesetzt wurde.


    Ich muss mal eben was berichten, was ich ziemlich erstaunlich fand.
    Heute fragte mich meine Mutter am Telephon, als wir über diverse Gesundheitsprobleme sprachen, ob wir eigentlich noch weiter abgenommen hätten. Ja, meinte ich, sie wüsste ja, dass wir die Ernährung umgestellt hätten, und nicht sofort, aber einige Zeit nach der Umstellung purzelten Kilos (vor allem ja bei meinem Mann, bei dem es inzwischen 15 Kilo sind, klasse). Ob sich denn durch das Umstellen auch anderes geändert habe, fragt sie, ich antworte (leicht verwundert, denn sonst interessiert sie das Thema nicht so, sie hatte damals einfach nur zur Kenntnis genommen, dass wir jetzt halt manches nicht mehr essen, wenn wir zum Essen bleiben), auf jeden Fall, und erzähle ein bißchen von tollen Werten, allgemeinem "sich viel viel besser und fitter fühlen", fast gänzlich verschwundenen Hautproblemen, viel weniger Müdigkeit, Magenprobleme, die man gelegentlich mal hatte, sind weg, etc. etc. etc. Und was sagt sie da? "Schreib mir mal alles auf, was Ihr so esst und wo man diese Dinge bekommt. Ich denke schon darüber nach, seit Ihr zuletzt zu Besuch da gewesen seid und ich glaube, ich versuch das auch mal."
    :glupschi::huch::umfall::stern:
    Meine Mutter ist 77 und Neuerungen gegenüber, sagen wir mal, nicht sooo arg aufgeschlossen - und will jetzt vegane Ernährung ausprobieren. Whoa!! Ich musste nach dem Telephonat erst mal meine Kinnlade wieder einsammeln. :-D Leuts, es tut sich was... :dafuer:



    EDIT:
    Mattis... :daumen:

  • Hi,


    Mattis ist ja wohl einfach nur zuckersüüüßßßßß mit dem Ball :wolke1: und ja liebe Dancer, es tut sich was :-D ich erzähle immer meiner Tante ( wir wohnen in einem Haus) auf`s Ohr was ich hier so lese und letzte Woche sagt sie zu mir: " ich hatte mir ja ein Hähnchengeschnetzeltes gemacht --- ich konnt`s nicht essen. Ich hab`s weggeschmissen und bin mir Gemüseburger kaufen gegangen. Irgendwie hab ich keine Lust mehr auf Fleisch, nachdem was du mir alles so erzählst."


    Dabei muss ich sagen, ich hatte ihr wirklich nichts schreckliches vom schlachten oder so erzählt --- sondern nur von den Haltungsbedingungen, von den Medikamenten und Hormonen, die die 'Tiere bekommen und jetzt aktuell die Sache mit der Milch. Das hat offensichtlich schon gereicht. Und wie ich meine Tante kenne, erzählt sie das was ich ihr erzähle dann ihren Arbeitskollegen und die erzählen es dann auch wieder weiter-- und so wird es weiter seine Kreise ziehen --- ja es tut sich was :daumen::jubel:

    sig01little.jpg


    Ein guter Freund ist jemand der die Melodie deines
    Herzens kennt und sie dir vorspielt wenn du sie vergessen hast

  • Irgendwie hab ich keine Lust mehr auf Fleisch, nachdem was du mir alles so erzählst."


    Wow!!! :daumen: Ist das nicht klasse? :daumen: Danke, dass Du davon schreibst - ich finde das immer toll zu hören, wie es weitere Kreise zieht!



    Kürzlich erschien ja der neue Bericht des Club of Rome - ziemlich alarmierend, unter anderem ist darin zu lesen, "Der Generalsekretär des Club of Rome, Ian Johnson, fügte hinzu: „,Business as usual‘ ist keine Option, wenn wir wollen, dass unsere Enkelkinder auf einem zukunftsfähigen und gerechten Planeten leben.“ Schnelles Handeln sei nötig"...
    http://www.focus.de/finanzen/n…ft-voraus_aid_748789.html
    ... und Christian Vagedes von der Veganen Gesellschaft hat einen Artikel dazu geschrieben - und ich finde diesen Artikel unheimlich "michaelig". :herz: :herz: :herz: Und ich finde, der Autor hat Recht: Vegan ist nicht alles, aber es ist ein unheimlich bedeutender Schritt, der sehr sehr große positive Auswirkungen hat (und dazu sogar noch positive Effekte auf die eigene Gesundheit hat und sehr leicht umzusetzen ist) :



    kommentar zum club of rome.
    die welt braucht jetzt liebe – und die veganisierung


    »wir können einen bedeutenden aufschwung in unserem denken vollziehen, wenn möglichst viele menschen – den club of rome ergänzend – einem gedachten club of amor beitreten. denn nur liebe wird das ganze leben frei und die biosphäre zur friedlicheren zone machen. die kostenlose clubmitgliedschaft beginnt schon, wenn wir unser eigenes leben veganisieren.« (veg up. die veganisierung der welt)


    von christian vagedes // wieder warnt der club of rome die welt. doch die welt schläft solange weiter, bis sie geistig wach wird und erkennt, dass arnold toynbee, vielleicht der bedeutendste historiker des 20. jahrhunderts, recht hatte, als er meinte, wir müssten uns des überlebens der biosphere willen zwischen liebe und kampf zugunsten der liebe entscheiden.


    es ist nur der mangel an liebesfähigkeit, der selbst hochintelligente wissenschaftler noch davon abhält, eine der bedeutendsten lösungen für unseren planeten wahrzunehmen: nämlich die veganisierung der welt. ist die tier(aus)nutzung zu 10, 20, 30 oder mehr prozent an der gefährlichen klimaveränderung beteiligt? selbst wenn es nur fünf wären, müssten doch verantwortungsvolle bedienstete des staates, wissenschaftler, lehrer aller art, eltern und im grunde jeder mensch umschwenken auf vegan. oder nicht?


    dass dies jetzt noch nicht mit der unterstützung aller gesellschaftlich relevanten gruppen geschieht, hat zahlreiche gründe, über die ich in veg up geschrieben habe. hoffnung gibt es trotzdem, denn wie immer läuft die wahrheit marathon, während sich die kurzstreckenläufer die hände reiben und meinen, dass alles nicht so dramatisch wäre mit der welt und dass man noch mehr klimaschäden anrichten könne, wenn man sich nur geschickt genug »durchwurschtelt«.


    es werden ganz sicher nicht zahlenkünstler sein, die unsere welt zum guten hin verändern. es ist bezeichnend, dass dies in weiser vorausschau schon einer der bedeutendsten unternehmensführer der letzten jahrzehnte, jack welch, auf den punkt brachte, als er schrieb:


    »The world will not belong to ‘managers’ or those who can make the numbers dance. The world will belong to passionate, driven leaders – people who not only have enormous amounts of energy but who can energize those whom they lead.«


    unsere welt wird also nicht durch zahlenkolonnen und von bürokraten gerettet werden, sondern indem sie sich durchringt zum miteinander, indem sie den weg zur liebe zu allem leben findet. sie wird nicht gerettet durch die nächsten hundert berichte über die wissenschaftlich erwiesene gefühlsfähigkeit von tieren, von deren richtigkeit sich jeder mensch auch ohne messinstrumente eine genaue vorstellung machen kann: mit dem instrument des herzens.


    damit die alarmierenden berichte vom club of rome nicht umsonst geschrieben werden, müssen wir selbst aktiv werden. immer menschen entdecken ihre individuelle mitverantwortung und treten dem gedachten club of amor bei. sie werden aus liebe zum ganzen leben – nicht aus egoistischen gründen – vegan, weil sie damit der umwelt helfen und den krieg gegen die tiere beenden, deren ausnutzung für die globale bedrohung zu großen teilen verantwortlich ist. sicherlich ist vegan nicht alles, aber der nächste schritt, einer der bedeutendsten, der ansteht.


    die welt braucht liebe, denn wer das leben wirklich liebt, zerstört es nicht. diese liebe ist die kraft, die zur veganisierung führt.
    http://www.vegane-gesellschaft…raucht-liebe/calciumtipps
    :herz:




    Ein Artikel zu EHEC - eine Biologin sagt, eine erneute Epidemie sei nicht ausgeschlossen und ihrer Einschätzung nach liege der Ursprung des Erregers nicht auf dem Gemüse, auf dem er gefunden wurde, sondern in der Massentierhaltung:


    "Die Produktionsweisen der konventionellen Landwirtschaft sind auch nach dieser EHEC-Epidemie wieder stark in die Kritik geraten, denn auch wenn die Keime vielleicht auf dem Gemüse saßen, liegt der Ursprung des Bakteriums wahrscheinlich im Verdauungstrakt der Rinder. Und so wie die Nutztiere gehalten werden, sind die Bedingungen, dass sich dort aggressive Keime bilden und sich schnell ausbreiten, diese Bedingungen sind optimal!


    Es handelte sich ja um das Darmbakterium Escheria Coli - kurz E.coli genannt - das haben wir auch im Darm. Mikrobiologen gehen davon aus, dass in irgendeinem Rind ein harmloses E.coli-Bakterium sein Erbgut mit einem anderen Stamm ausgetauscht hat. Das machen Bakterien ständig, nur in dem Fall wurde daraus eben ein besonders aggressiver und gefährlicher Keim, der außerdem auch noch die Resistenzen gegen viele Antibiotika in sich trug.


    Solche Keime können immer wieder entstehen, denn der Mensch hat dafür optimale Bedingungen geschaffen, weil in der Massentierhaltung, die Wirte eben dicht an dicht stehen und dadurch der Austausch sehr schnell passiert und wir über die Antibiotika einfach die Resistenzen fördern."
    Vollständiger Artikel:
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/umwelt/1751033/




    Hof Butenland: Der Beginn einer innigen Freundschaft? :herz: :herz: :herz:

  • Whoa!! Ich musste nach dem Telephonat erst mal meine Kinnlade wieder einsammeln. :-D Leuts, es tut sich was... :dafuer:

    Oh wow. Liebe Grüße an Deine Mom. Das macht Mut, nicht wahr! Und auch Grüße an Deine Tante liebe Aileen. :Tova:


    Zu dem Bericht über Milch.. Ich bin erschüttert und wütend. Wir werden für dumm verkauft. Selbst wenn man das sowieso schon weiss, ist es einfach fürchterlich es ganz konkret mit zu bekommen. In so einem Bericht auf NDR, steckt ja auch soviel Hoffnung auf Veränderung.. :stuhl:


    Ich hoffe sehr, dass sich die kleinen Erfolge summieren und wir eine radikale Veränderung noch erlebenen werden- und ich meine eine positive- hin zur Liebe für alle Wesen.


    Solche Artikel wie Du sie eingestellt hast, lassen wirklich hoffen. Ich wünschte einfach es würde schneller gehen. Wir haben keine Jahrzente mehr!


    Mattis hat wohl sein Talent entdeckt :kicher: .


    Die Annäherung von Pferd und Schwein ist ja auch süß. Es ist wirklich schön sowas zu beobachten. Sie sind von der Art sehr unterschiedlich und doch bekommen sie einen Draht zueinander. Ich hatte ja von unserem Liebespaar Schnappi und Erpel erzählt. Sowas geht. Und wir Menschen schaffen es nichtmal untereinander.. :traurig1


    ***


    Leider ist dieser Morgen ein trauriger.. Es hat nicht geklappt mit unseren Hühnern :wimmer: Wir konnten zwar Hund, Kater und Schwein mit den Gefederten vertraut machen und sie hingen in schöner Eintracht herum.. Leider habe ich nur 2 Fotos, von einem Huhn. Neulich hatte unser Pflegehund eines gejagt und es versteckte sich eine Nacht i-wo, aber gestern war er schon viel relaxter. Nur durch die Terrassenscheibe getrennt, blickten sie sich Auge in Auge und er wurde zusehends gelassener.
    Alles braucht einfach etwas Geduld und Zuwendung. Die Hühner wurden zutraulich und frech, staksten auch mal durch den Flur, klauten Brekkies und hinterließen ihre Marken (mein Hausstein sah wieder aus wie zu Entenzeiten). Ein Huhn liebte es durch die Terrassentüre und das Tierfenster in der Küche herein zu spieken. Wir waren noch auf Namenssuche und es ist wirklich ein Erlebnis wie unterschiedlich Hühner sind und auch aussehen. Man vergisst schnell, dass sie so einzigartig sind wie eine Schneeflocke, wenn man sie nur in gackernden Massen und Käfigen vor Augen hat.
    Jedenfalls konnten wir sie nicht ausreichend schützen..heute Nacht hat es ein Mader geschafft in den verschlossenen Stall einzdringen.
    Es ist kein schöner Anblick, sie morgens tot zu finden und :flenn: wenn man sich vorstellt, was dort heute Nacht für ein Kampf stattgefunden hat. :rotz:
    Aber ich habe gerade noch ein anderes Bild gefunden... Sicher hat er auch Kinder die hungrig sind :stuhl:
    l5rg535h.jpg
    Wenigstens haben die Hühner noch ein wenig Freiheit und Natur erlebt. Sonne, Regen, Scharren im Dreck und Wasserpfützen. :bettel:


    9bqin4xd.jpg
    bhlems3o.jpg


    Sorry, dass dieses Posting traurig endet :rose: Ich musste es mit Euch teilen, Sky* :hkuss:

    3 Mal editiert, zuletzt von Sky* is MaJic* ()

  • Liebe Sky,


    fühl dich mal ganz doll gedrückt :cuddle: das mit den Hühnern ist unendlich traurig und man hätte ihnen von ganzem Herzen gewünscht, das sie ihr Leben bei euch noch viel, viel länger hätten geniessen können, aber es sollte scheint`s nicht sein :kerze:


    @ Dancer


    was ein süßes Video ---- eine schweinische Pferdefreundschaft oder eine pferdische Schweinefreundschaft, jedenfalls super herzig wie sie sich so neugierig und interessiert beschnüffeln :wolke1:

    sig01little.jpg


    Ein guter Freund ist jemand der die Melodie deines
    Herzens kennt und sie dir vorspielt wenn du sie vergessen hast

    Einmal editiert, zuletzt von Aileen () aus folgendem Grund: noch was ergänzt

  • Ich komme mal kurz hier reingeschneit, obwohl ich kein Veganer oder Vegetarier bin :tüte:


    Ich habe in einer Werbezeitung einen Hinweis gelesen, dass am 21., 23. und 24.5. eine Telefonaktion stattfindet, bei der man Experten Fragen zu veganer Ernährung stellen kann. Vielleicht interessiert es ja den einen oder anderen, denn gerade in der Umstellung gibt es sicherlich einige Unsicherheiten, hier gibt es auf Seite 51 mehr Infos. :glas:

  • Zu dem Bericht über Milch.. Ich bin erschüttert und wütend. Wir werden für dumm verkauft. Selbst wenn man das sowieso schon weiss, ist es einfach fürchterlich es ganz konkret mit zu bekommen. In so einem Bericht auf NDR, steckt ja auch soviel Hoffnung auf Veränderung.. :stuhl:


    Die Sendung soll nun am 30.7.2012 um 22 Uhr auf NDR kommen. Hm. Ich gebe zu, ich bin noch skeptisch (einfach weil ich inzwischen so viel über Machtstrukturen gelesen habe), ob man uns nicht eine verharmloste Variante vorsetzen wird. Denn ja, wir werden für dumm verkauft - im Interesse von Macht und Geld lügt man uns alle an, in vielen verschiedenen Bereichen, und unterdrückt Wahrheiten, das wird immer klarer.


    eine radikale Veränderung

    Ja bitte :bitte: Und bitte schnell...


    Wir haben keine Jahrzente mehr!


    Manchmal... kann ich fast nicht mehr. Wenn ich Videos angeschaut habe und sehe, wie Tiere behandelt werden... oder Artikel gelesen habe... wenn ich an der Kasse sehe, wie Menschen sich bergeweise Fleisch, Milchprodukte und Eier in den Einkaufswagen baggern... wenn ich Bilder von Kindern in der Dritten Welt sehe, deren Arme aussehen wie dünne Äste, die gleich brechen werden, so dass man gar nicht fassen kann, dass sie überhaupt noch leben, während wir aus den gleichen Ländern Futterpflanzen importieren, um ein Schnitzel auf dem Teller zu haben... Manchmal kann ich es fast nicht mehr ertragen, diese Bilder überfallen mich immer wieder. Manchmal träume ich davon und werde wach, mit Bildern im Kopf von verzweifelten Tieren und den entsprechenden Geräuschen dazu. Und mag nicht mehr Teil dieser Welt sein. Dann aber wiederum schäme ich mich - denn es geht doch nicht um mich, ICH schaue es doch nur an, in meinem gemütlichen Wohnzimmer. Während die Tiere diese Qualen durchleben, während Kühe um ihre Kälber trauern, während schwangere Schweine in so engen Stallabteilen liegen, dass sie sich nicht einmal umdrehen können, während Kinder hungern, während wieder ein Stück Wald abgeholzt wird, während wieder Hunderte von Küken verschickt werden oder auf einem Fließband auf den Schredder zufahren.
    Dennoch... es ist so schwer manchmal. Manchmal muss ich mich wirklich am Riemen reißen und die Bröckchen von Hoffnung einsammeln, um daran glauben zu können, dass die Veränderung kommt. Es geht so schrecklich langsam.


    Bitte... lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass solche Bilder - und diese Blicke! :flenn: - sehr bald der Vergangenheit angehören. Bitte.


    http://www.fotos-hochladen.net…ds/stopthatt8r4ykev0j.jpg


    http://www.fotos-hochladen.net…s/stopthat2y9km74e3sf.jpg


    Oder dieses... eine Vorrichtung, in die Kühe zum Besamen gesteckt werden:
    https://fbcdn-sphotos-a.akamai…_1007247_1087663923_n.jpg
    Der 'Fachausdruck' für dieses Ding lautet in Amerika "rape rack" - so viel wie "Vergewaltigungsgestell". Und etwas anderes als Vergewaltigung ist das nicht. Jemand steckt einen Arm in ihr Rektum, um die Gebärmutter zu positionieren, während ein Instrument zur Besamung in die Vagina geschoben wird. Damit sie schwanger wird - Jahr für Jahr -, damit sie ein Kalb zur Welt bringt, damit ihr das Kalb weggenommen wird, damit wir Milch trinken und Käse essen können.
    All das ist unglaublich pervers. Es macht mich fertig. Was tun wir da? Wie können wir noch behaupten, irgend etwas von all diesen Qualen sei "natürlich"?
    An all dem, was in der Herstellung von Tierprodukten abläuft, ist gar nichts mehr natürlich. Es ist eine wahnwitzige Perversion.


    Und gar nicht so selten landen schwangere Kühe im Schlachthof. Manchmal überleben die Ungeborenen eine Weile den Tod der Mutter und sterben dann nach dem Zerteilen der Kühe beiseite geworfen im Schlachthof.
    Die Auswertung der Fragebögen von bislang 53 teilnehmenden Betrieben hat ergeben, dass in mehr als der Hälfte der Schlachtbetriebe regelmäßig gravide Rinder in verschiedenen Trächtigkeitsstadien geschlachtet werden. Der Anteil tragender Tiere an der Gesamtzahl der weiblichen Rinder macht bis zu 15% aus. 90% der tragend geschlachteten Rinder befanden sich im 2. oder 3. Trimester der Gravidität.
    http://www.fleischwirtschaft.d…liche-Aspekte-_15021.html


    Bitte - lasst uns all das beenden. Wir alle gemeinsam, jeder von uns, Schritt für Schritt.
    Sky hat Recht, wir haben keine Jahrzehnte mehr. Und schon gar nicht die Tiere. Jeden einzelnen Tag, an dem wir so weitermachen, leiden sie.


    Die Hühner wurden zutraulich und frech, staksten auch mal durch den Flur

    :herz: :wolke1: :herz:


    Man vergisst schnell, dass sie so einzigartig sind wie eine Schneeflocke, wenn man sie nur in gackernden Massen und Käfigen vor Augen hat.

    Ja... Man vergisst fast, dass jedes von ihnen ein Individuum ist! Siehe oben - man verkauft uns auch da für dumm.


    heute Nacht hat es ein Mader geschafft in den verschlossenen Stall einzdringen.
    Es ist kein schöner Anblick, sie morgens tot zu finden

    Oh nein! ;( Ach Mensch, Sky... :tröst:


    Ich musste es mit Euch teilen, Sky*

    Und über Dein Vertrauen freue ich mich sehr. :cuddle:
    Das ist so arg traurig! Aber bei Euch durften sie Liebe kennenlernen, durften frech sein, durften frei sein, Ihr habt ihnen all das ermöglicht. :tröst::cuddle::kiss:

  • (Sorry für's Doppelposting - der andere Beitrag war schon zu lang. :Tova: )


    "In der Beziehung zu Tieren sind wir egoistisch"
    Interview | Julia Schilly, 10. Mai 2012, 13:52


    US-Philosoph Gary Steiner über Tierrechte, moralische Schizophrenie und die Fähigkeit der Tiere zu leiden


    Weltweit werden mehr als 66 Milliarden Tiere pro Jahr allein für den Fleischverzehr geschlachtet. Philosoph und Tierethiker Gary Steiner führt das auf den Anthropozentrismus zurück, jene Idee der Philosophen des antiken Griechenland und der christlichen Tradition, wonach der Mensch allen anderen Lebewesen überlegen ist und daher im Zentrum der Welt steht. Im Interview mit derStandard.at berichtet Steiner über Tierrechtskampagnen, die das schlechte Gewissen besänftigen sollen, unsere moralische Schizophrenie, nach der wir Tiere in Haustiere und Essen einteilen, und die philosophischen Strömungen, die dem zugrunde liegen.


    derStandard.at: Mehr als eine Million Menschen haben bis Ende 2011 die "8hours"-Kampagne in Europa unterstützt. Demnach dürfen Nutztiere nur noch acht Stunden bis zu ihrer Schlachtung transportiert werden. Ist das in Ihren Augen ein großer Erfolg oder nur ein erster Schritt?


    Steiner: Angesichts der Tatsache, dass diese eine Million Menschen, die die Kampagne unterstützt haben, wohl sorgfältig über die Art nachgedacht haben, wie wir Nutztiere behandeln, kann die Kampagne wohl als Fortschritt im Interesse der Tiere angesehen werden. Aber man kann solche Kampagnen auch anders betrachten: nämlich dass sie den Menschen einfach ein besseres Gefühl über Transport und Nutzung von Tieren verschaffen.


    In meiner Heimat Kalifornien wurde zum Beispiel im November 2008 ein Gesetz verabschiedet, durch das Hühnern mehr Platz zugestanden wird und das noch andere Auflagen beinhaltet, um deren Haltung zu verbessern. Solche Maßnahmen setzen nicht beim Kern des Problems an, bei der Frage der moralischen Zulässigkeit dessen, Tiere zu töten. Üblicherweise werfen solche Maßnahmen diese Frage nicht auf, da sie vielen Menschen unangenehm ist und sie sich nicht damit auseinandersetzen wollen.


    derStandard.at: Das ist ein wiederkehrendes Thema in Ihrer Arbeit. Welche Typen von Menschen unterscheiden Sie, die sich für die Verbesserung der Situation der Nutztiere einsetzen?


    Steiner: Die sogenannten "Welfarists" glauben, dass es prinzipiell ethisch unbedenklich ist, Tiere für den Fleischgewinn zu töten, an ihnen zu experimentieren oder sie zur Unterhaltung in Gefangenschaft zu halten. Sie plädieren jedoch dafür, die für diese Zwecke verwendeten Tiere menschenwürdig zu behandeln. Die "8hours"-Kamapgne ist in diesem Sinne eine Initiative der "Welfarists". Sie bezweifeln nicht, dass Menschen berechtigt sind, Tiere zu unterjochen.


    "Abolitionists" fechten hingegen die den "Welfarists" zugrunde liegende Annahme an, dass Menschen das Recht haben, Tiere zu nutzen. Sie argumentieren, dass es moralisch inakzeptabel ist. Sie geben sich nicht damit zufrieden, zum Beispiel Hühnern mehr Raum in der Gefangenschaft zuzugestehen. Sie fordern, dass Tiere nicht mehr für Fleisch oder Kleidung getötet werden dürfen und dass Tierversuche, Zirkusse und Zoos abgeschafft gehören.


    Der Ansatz des "Welfarism" ist natürlich viel beliebter, da er den Menschen weniger abverlangt. Diese Menschen müssen sich nicht mit dem offensichtlichen Gegensatz beschäftigen, dass sich eine "humane" Behandlung von Nutztieren und deren Tötung widersprechen.


    derStandard.at: Sie haben sich mit dem Verhältnis von Menschen zu Tieren durch die Jahrhunderte beschäftigt. Gibt es da einen roten Faden?


    Steiner: Ich denke, der rote Faden in meiner Arbeit zu Tieren ist der Anthropozentrismus, also die Neigung der Menschen, sich als Zentrum und wichtigstes Lebewesen der Welt zu betrachten. Anthropozentrische Ansätze reichen bis zu Aristoteles und den Stoikern zurück, die glaubten, dass Menschen gottgleiche Lebewesen sind und wir daher das Vorrecht haben, alles in der Natur zu nutzen, um unsere Bedürfnisse und Wünsche zu befriedigen.


    Diese Einstellung liegt auch der christlichen Tradition und den Schriften modernerer Philosophen wie Descartes und Kant zugrunde. Es gab ein paar skeptische Ausnahmen unter den Philosophen wie Plutarch, Porphyrios oder Schopenhauer. Doch keiner dieser Denker hat eine klare und einheitliche Ethik entwickelt, die die Rechte von Tieren bestärkt, nicht getötet oder anderweitig vom Menschen genutzt zu werden.


    In der zeitgenössischen Philosophie ist der US-amerikanische Rechtswissenschaftler Gary Francione bisher der Einzige, der so eine Ethik entwickelt hat. Eine solche Ethik hinterfragt das lange Zeit bestehende Urteil, dass Menschen moralisch höher stehen als nichtmenschliche Tiere.


    derStandard.at: Traditionell gesehen haben westliche Philosophen damit argumentiert, dass sich Tiere selbst nicht als Individuen sehen. Und viele Menschen rechtfertigen die Fleischindustrie oder Tierversuche damit, dass "die Tiere gar nicht realisieren, was mit ihnen geschieht". In Ihrem Buch "Animals and the Moral Community" widersprechen Sie diesen Vostellungen vehement. Mit welcher Begründung?


    Steiner: Dem anthropozentrischen Weltbild liegt die Idee zugrunde, dass Menschen besonders und einzigartig sind. Im Englischen wird dieser Glaube "exceptionalism" genannt. Philosophen haben immer wieder versucht, diese Eigenschaften, die den Menschen einzigartig und den nichtmenschlichen Lebewesen überlegen machen, herauszuarbeiten. Viele Philosophen glauben zum Beispiel, dass der Gebrauch von Werkzeugen oder die Fähigkeit, an einen Gott zu glauben, uns von Tieren abhebt. Auf die eine oder andere Weise reflektiert das die Annahme von Aristoteles und den Stoikern, dass nur Menschen rationale und sprachliche Lebewesen sind.


    Neuere Studien über Tiere zeigen jedoch, dass sie eine Vielzahl an ausgeklügelten geistigen Fähigkeiten besitzen, vor allem was Kommunikation und Problemlösungen betrifft. Philosophen wie Aristoteles haben diese Fähigkeiten der Tiere zwar erkannt, aber trotzdem die Ansicht aufrechterhalten, dass Tiere minderwertiger sind.


    Sogar der englische Philosoph Jeremy Bentham (1748-1832, Anm.), der den moralischen Diskurs über Tiere änderte, indem er sich auf ihre Fähigkeit zum Leiden konzentrierte, argumentierte, dass der Tod für Tiere weniger tragisch sei: Sie hätten nämlich nicht die Möglichkeit, ihre Zukunft abstrakt zu begreifen und weit vorauszuplanen. Ich halte diese Argumentation für außergewöhnlich anthropozentrisch und egoistisch.


    Denn auch kleine Kinder oder geistig beeinträchtigte Menschen sind zu dieser Art von längerfristiger Zukunftsplanung nicht in der Lage. Dennoch nehmen wir das nicht zum Anlass zu glauben, dass ein Kind nichts verliert, wenn es stirbt. Des weiteren bin ich der Meinung, dass alle Menschen, die der Annahme sind, dass Tiere im Schlachthaus nicht wissen, was ihnen passiert, sich ein Video davon ansehen sollten. Tiere, die zur Schlachtbank geführt werden, wissen sehr wohl, was gerade passiert.


    Oder, wie ich in meinem Buch "Animals and the Moral Community" argumentiert habe: Meine Katze Pindar schätzt das Leben genauso wie ich. Der Wert eines Lebens steigt meiner Meinung nach nicht, nur weil einer von uns beiden konzeptuell über das Leben nachdenken kann.


    derStandard.at: Stichwort Katze: Viele Menschen zelebrieren eine sehr innige Beziehung zu ihren Haustieren. Warum ist das eine Tier ein geliebter Gefährte, und das andere wird für sein Fleisch geschlachtet?


    Steiner: Es ist schon interessant zu beobachten, wie wir Menschen, die wir uns anderen Wesen gegenüber wegen unserer Rationalität überlegen fühlen, so inkonsequent bei unseren Werten und Handlungen sind. Gary Francione, den ich vorher schon erwähnt habe, spricht in diesem Zusammenhang von einer "moralischen Schizophrenie".


    Ich denke, der Schlüssel, um diese Ambivalenz zu verstehen, liegt darin, dass viele Menschen ihre Haustiere nicht aus rein "moralischen" Gründen lieben. Stattdessen verschafft es ihnen Vergnügen und Wohlbehagen, mit einem Tier zu leben, ebenso wie Fleisch zu essen. Genauso wie bei unseren Beziehungen mit anderen Menschen neigen wir auch in unserer Beziehung zu Tieren dazu, egoistisch zu bleiben. (Julia Schilly, derStandard.at, 10.5.2012)
    http://derstandard.at/13364353…ieren-sind-wir-egoistisch




    Und weil ich dringend noch etwas Schönes brauche... Hof Butenland, wie (fast) immer - deren Videos sind Balsam für die Seele. :herz: :herz: :herz:
    (Links Manuela, die seit einem Jahr auf dem Hof lebt und von der ich schon einmal schrieb, sie hatte eine großes, "bullaugenartiges" Loch im Bauch, das bislang nur stark verkleinert werden konnte - sie kann bald doch operiert werden und das Loch kann voraussichtlich ganz geschlossen werden! *freu* Hof Butenland hat einen Tierarzt gefunden, der sie auf dem Hof operieren wird, so dass man sie nicht dem Trauma einer Klinik aussetzen muss. Aus der Videobeschreibung:
    Manuela ( links), eine Kuh aus dem Tierversuch, lebt seit einem Jahr bei uns. Es hat lange gedauert, bis sie Freundschaften aufbaute. 4 Jahre lang befand sie sich in einem Tierversuchslabor und lebte mit geöffnetem Bauchraum, aus dem Panseninhalt ( zur Testung von Hochleistungsfutter ) entnommen wurde. Eine operative Schließung des Bauchraums gelang nicht. Immer noch strömen aus einem kleinen Loch Pansensaft und Gase über Manuelas Körper, was zu starkem Ruckreiz und Reizung der Haut führt. Endlich haben wir einen Tierarzt gefunden, der eine Operation, ( die hier vor Ort durchgeführt wird ) erfolgreich beurteilt. Manuela muss anschließend noch eine Zeit mit einer Drainage leben.

  • Alles Liebe für Manuela. Eine, für die Hoffnung nicht nur ein Wort, sondern wahr geworden ist.


    Nachdem die 'Bestie Mensch' sich jahrelange an ihr ausgetobt hat ...


    Diese ganzen menschlichen Grausamkeiten, von denen Du hier immer wieder schreibst, Dancer, :flenn::kerze:
    sie gehen so sehr zu Herzen und ja, wir - und vor allem diese sinnlos geschundenen Tiere - haben keine Zeit mehr.
    Zeit ist immer 'Jetzt' !! Warten wir hier alle nicht irgendwie auf eine 'Nescafe-Erleuchtung' ? :stuhl:

  • vielleicht reißt es die eine oder andere wieder ein kleines bissel aus dem loch. operation pizzasuppe erfolgreich abgeschlossen :daumen:! ich hab sie schon am sonntag gekocht, weil sie einfach besser schmeckt, wenn man sie einmal aufwärmt. eines ist nicht weg zu diskutieren: ich habe den unterschied geschmeckt. ich kenne diese suppe aus fröschchens und aus shi's küche, habe sie selbst schon gekocht und der geschmack mit dem rinderhack ist nun mal in meinen hirn gespeichert. dazu kommt, dass die bolognese-soße ja auch einiges an eigengeschmack mitbringt, der im gesamtbild für eine deutliche veränderung gesorgt hat. ABER: anders heißt ja nicht zwangsläufig schlechter, ne :zwinker:? nach zwei, drei löffeln hatte ich mich mit der abweichung arrangiert und muss ganz klar sagen, dass es bei diesem rezept keinen grund gibt, es nicht auch weiterhin vegetarisch zu kochen. da kommt mir definitiv kein fleisch mehr rein :nixnix:.


    montags ist dann zuerst birgit einmarschiert, die immer zuerst aus dem topf naschen musss und völlig hin und weg war :lecker:. ich habs dann drauf ankommen lassen und so gesagt "jo, ist schon lecker, so mit dem hackfleisch und dem gemüse, oder?" und sie hat das ohne eine sekunde zu zögern bestätigt :kicher:. als ich ihr dann sagte, dass da KEIN fleisch dran ist, hat sie es mir nicht geglaubt :schock1:!!! erst als ich sie darauf aufmerksam gemacht habe, dass normales hack nie so fein-krümelig wird, hatte ich sie überzeugt. sie hätte alles geschworen, dass da tier drin ist.
    keine frage - das thema veggi und vegan war damit auf dem tisch und ich habe ihr meine beweggründe erzählt, allerdings ohne jeden zeigefinger, ohne missionsgedanken und druck, die sie wirklich interessiert aufgenommen hat. ich sagte ihr auch, dass ich einiges an veggi-aufstrichen im kühlschrank habe und dann startete eine kulinarische reise durch titas vorräte :hihi1:. wir haben ALLES aufgemacht - das war es mir wert und alles verkostet. und weiß gott - da waren sachen dabei, da gehst du in die knie und willst nie wieder was anderes!!! rucola-senf-creme... leggeeeeer!!! sojajoghurt: :stern:! das ende vom lied war, dass ich in den biomarkt gedüst bin, und den einkaufszettel abgearbeitet habe, den sie mir diktiert hat. gestern sind dann viele veggie-sachen bei ihr eingezogen und sie wird künftig genauer hinsehen, was sie kauft. sie isst generell, wie ich bislang ja auch, eh wenig fleisch, will das aber weiter reduzieren.


    dann kam tina, die durch zehn paar lederne hosen schaut und hat weder bei der suppe, noch bei joghurt oder aufstrich die idee gehabt, dass sie vegetarisches oder veganes in den mund steckt. sie und birgit essen oft zusammen, so dass auch sie nun wesentlich öfter auf solche produkte zurückgreifen wird. ach - und birgit drückt diese sachen auch ihrer mutter aufs auge. sie ist sicher, diese mag es und wird offen für das thema sein. ein anfang, oder?


    ich selber habe jetzt so ziemlich alles durchgekämmt, was an läden in der nähe ist und infrage kommt: bioladen, aldi, kaufland, reformhaus... ich musste feststellen, dass vegane sachen überall sehr schwer zu bekommen sind und bin jetzt an dem punkt, an dem ich all das vegan kaufe,das da ist, ist es das nicht, greife ich noch auf altbekannte lebensmittel zurück. aber ich sagte ja, dass ich mich nicht zu sehr unter druck setze und die schritte gehe, die sich für mich gut anfühlen und die nicht auf biegen und brechen alles sofort schaffen will, um die gefahr des "rückfalls" zu minimieren :ja1:. dabei gab es schon üble pannen :ablach:... veganer käse! neeee, dann lieber nix zu weihnachten!!!! aber ich habs probiert und darf auch mal was nicht mögen. die "wie pfälzer leberwurst"-paste hat mit ihrem namen nix zu tun, aber ansich schmeckt sie gut, daher esse ich sie, und das gerne.


    die schranken, auf die ich noch stoße - gerade bei den beiden mädels - ist der preis. den veganen joghurt beispielsweise haben sie mir platt gemacht und ich sollte ihn becherweise besorgen, als sie aber hörten, dass er 2,39 steine kostet, war die begeisterung weg. schade, aber auf die frage, ob ich das weiterhin ausgeben will, habe ich schon gesagt, dass ich das tun werde und dann ein joghurt-genuss eben ein highlight wird. sie hat nichts gesagt, aber ich konnte ihre gedanken lesen - ihr kopf arbeitet an dieser sache.


    also haben wir jetzt 2 mädels, die in einigen punkten anfangen, mehr veggi zu leben, immerhin ein teilerfolg, wir haben eine mutter, die auf empfehlung ihrer tochter offen auf diese ernährungsform reagiert und mich, die veggi nun schon eine gute woche mit erfolg und spannung auf die reihe bringt und vegan kauft, wo machbar.


    mir ist klar, dass das den meisten hier nicht reicht :schulter:. aber es ist mein weg und für mich durchaus ein ruck in die richtige richtung!

  • mir ist klar, dass das den meisten hier nicht reicht . aber es ist mein weg und für mich durchaus ein ruck in die richtige richtung!


    ich weiß jetzt nicht wer hier die meisten sind :sonne: ich wohl aber nicht, weil ich finde deinen Weg echt klasse :daumen: und ich muss beim lesen deiner Berichte so schmunzeln, weil es mir zur Zeit ja genauso geht wie dir. Auch ich reise durch die Gegend und klappere alle umliegenden Geschäfte ab, um einen Überblick zu kriegen, wo kriege ich denn was. Man drückt sich eine halbe Ewigkeit an den Regalen rum und studiert verzückt die Aufdrucke auf den Etiketten. Dann schleppt man seine Schätze nach Hause und dann kommt der große Moment des Probessens :lecker: und allermeistens ist es wirklich ein Geschmackserlebnis und ich habe mich schon bestimmt gute 100 mal gefragt warum ich eigentlich nicht schon früher auf die Idee gekommen bin, solche Sachen zu probieren ---- mensch was mir da die ganze Zeit entgangen ist :patsch:
    Und das deine Suppe bei deinen Freundinnen so gut angekommen ist, finde ich natürlich klasse! Und auch das sie so offen für das Thema sind und jetzt auch bewusster damit umgehen --- da hat es doch schon wieder seine Kreise gezogen, es tut sich was :):clapping:


    Ich habe derweil übrigens mein Milch/ Kaffeeproblem gelöst :jubel: meine Alternative ist jetzt doch Mandelmilch, allerdings von Alpro ( die erste Mandelmilch war ja von einem online-Versand), jedenfalls die schmeckt mir richtig gut im Kaffee und mit der Alternative kann ich ganz gut leben.



    Zitat

    Bitte... lasst uns gemeinsam dafür sorgen, dass solche Bilder - und diese Blicke! - sehr bald der Vergangenheit angehören. Bitte.


    die Bilder gehen einem sowas von ans Herz und ich hätte auch gerne lieber heute als morgen, das solche Bilder - und diese Blicke!- ganz schnell der Vergangenheit angehören!!!!

    sig01little.jpg


    Ein guter Freund ist jemand der die Melodie deines
    Herzens kennt und sie dir vorspielt wenn du sie vergessen hast

  • Liebe Tita, ich lese deine Berichte total gern, v.a. weil du auch so witzig :kicher: schreiben kannst und ich finde, du machst das einfach klasse! :daumen: Überhaupt ist so ein Erlebnisbericht viel wert... :ja1:

    als ich ihr dann sagte, dass da KEIN fleisch dran ist, hat sie es mir nicht geglaubt

    Ja, das kenn ich und glaub ich gern. Gerade als "Hack-Ersatz" immer wieder verblüffend beim 1. Mal... :hihi1:


    ein anfang, oder?

    ABSOLUT!!! Starting ist doch immer am schwersten, danach läufts meistens immer besser. :daumen1:


    ein joghurt-genuss eben ein highlight

    So muss man es sehen, denk ich. :perfect: Wir sollten allgemein weg von diesem gedankenlosen Massenkonsum, weils halt da und so billig oder lecker is. Wir sollten nicht das Recht haben, alles zu jeder Zeit kaufen zu können, denn DESWEGEN muss die Hälfte täglich weggeworfen werden. Die Dinge HABEN ihren Preis, nur lassen wir den meist andere bezahlen... Außerdem wird es dadurch zu etwas BESONDEREM und damit ein GEWINN. :wolke1: Ich stells mir immer vor wie bei Kindern, die ständig alles bekommen und gerade DESWEGEN immer irgendwie unzufrieden und rastlos sind und immer mehr brauchen und wollen... :schulter: So Why do we keep foolin' ourselfes? Das gilt nicht nur für die Medien...


    mir ist klar, dass das den meisten hier nicht reicht :schulter:. aber es ist mein weg und für mich durchaus ein ruck in die richtige richtung!

    Mir reicht das schonmal TOTAL!! Wir hatten ja schon drüber gesprochen, dass selbst EIN fleischloser Tag SOVIEL bewirken würde. Und du machst das genau richtig, denn man erreicht nicht von heut auf morgen Perfektion, sondern es ist ein ewiges Streben in kleinen Schritten. WEIL wir immer den Anspruch haben entweder jetzt oder nie, entweder alle oder keiner, entweder ja oder nein, entweder schwarz oder weiß, scheitern doch so viele. DAS ist ja auch eine schier überwältigende Aufgabe. Aber so muss es nicht sein und so kann es meistens auch nicht sein. Das erzählen wir uns doch nur, damit wir einen logischen Grund haben, warum es besser wäre, gar nicht erst anzufangen. :patsch: Und eines ist klar: It's Gonna Feel Real Good, Gonna Make A Difference :hmhm: Egal in welcher Hinsicht, denn besser gehts immer. Und warum auch nicht? Always make better of yourself! :clapping: Ich finds einfach nur toll... :wolke1:

    :herz: Michael Jackson - forever the King of Pop. A genre of music. Mainly, a beautiful human being. :herz:
    es ist, was es ist... sagt die liebe


  • ich laß euch auch mal ein süßes Video da ---- eine Runde kuhscheln :) ( sie sind einfach nicht anders als unsere Katzen und Hunde --- unser Garvin macht auch immer nen langen Hals, damit man ihn besser unterm Kinn kraulen kann :grins2: )


    viel Spaß beim gucken


    sig01little.jpg


    Ein guter Freund ist jemand der die Melodie deines
    Herzens kennt und sie dir vorspielt wenn du sie vergessen hast

  • kuhscheln

    :hihi1:


    Also das Bild ist mal provokant und dabei auch ziemlich verstörend... :gdh: http://hamlethamster.files.wor…0.png%3Fw%3D476%26h%3D367 :huch: :glupschi: :nixnix: Weils so lecker is?? :haeh:

    :herz: Michael Jackson - forever the King of Pop. A genre of music. Mainly, a beautiful human being. :herz:
    es ist, was es ist... sagt die liebe


    Einmal editiert, zuletzt von biba ()

  • es zieht weiter kreise :ja1::
    gestern hatte ich ein date mit susanne, ebenfalls eine sehr enge freundin. sie hat gekocht und ich hatte ihr letzte woche am telefon gesagt, dass ich kein fleisch essen möchte und wir haben dann den kompromiss fisch getroffen. den will ich mir ja ab und zu, an besonderen tagen, erlauben und konnte mich somit darauf einlassen. wobei ich sagen muss, dass er mir nicht sonderlich geschmeckt hat :öhhm:, ich allerdings nicht sicher bin, ob es die art der zubereitung war oder der fisch ansich. susanne hatte am telefon schon nach meinen beweggründen gefragt und ich hatte sie aber auf gestern vertröstet, ich wollte das thema nicht am telefon abbacken. ja - und so kam es dann gestern nach dem essen, bei einem gemütlichen kippchen zum thema veggi/vegan.
    vorausschicken muss ich, dass susanne sozial sehr engagiert ist und beispielsweise als hospiz-referentin und in der sterbe- und trauer-begleitung arbeitet, also durchaus ein problembewusstsein hinsichtlich ethik hat :daumen:. ich hab dann vom hunger in der welt bis zu den küken oder der vergewaltigungsbank für kühe erzählt und susanne wurde immer stiller, nur zwischendurch hat sie hörbar nach luft geschnappt. ich will gar nicht lange rum reden - fazit war, dass sie sich jetzt wieder einmal - ansätze gab es schon - mit dem thema vegetarische ernährung mit teilzweit-veganem verhalten auseinandersetzen will :jubel:. und ich kenne sie: mich würde es nicht wundern, wenn sich zukünftig kein tier mehr bei ihr in haus und hof zu finden wäre. sie selbst sagte schon, dass sie der meinung ist, dass in weiten teilen die vegetarischen produkte um ein vielfaches hochwertiger sind als etwa die abgepackte wurst im kühlregal. keine frage, da gibt es einen weiteren kopf, der nun arbeitet :ff: .
    3 freundinnen erklärt, was in mir vorgeht, 3 mädels, die nachdenken, inwieweit auch sie was ändern möchten, 3 leute, die schon anfangen, sich durch die vegetarische/vegane welt zu kosten. ausbeute also 100 prozent :juhu:. so kanns weitergehen!!!! oh - und es wundert sicher nicht, dass das genau die freundinnen sind, die meine leidenschaft für michael :herz::herz::herz: sehr ernst nehmen und interessiert sind, was ich von ihm lerne und was er sagte und tat :love:!