Michael Jackson führt Verdienstliste der toten Berühmtheiten an

  • Hier eine Zusammenfassung des Forbes-Daten:
    http://blogs.forbes.com/laceyr…donna-and-jay-z-combined/


    MJ ist bestverdienender Toter in 2010
    MJ verdiente 275 Mio. Dollar
    MJ verdiente mehr als die 12 nachfolgenden verstorbenen Berühmtheiten auf der Liste zusammen
    MJ ist Spitzenverdiener unter allen lebenden und toten Sängern und Schauspielern
    MJ verdiente mehr Geld als Lady Gaga, Jay Z, Beoncye und Madonna zusammen

  • :juhuu: Ist doch klasse und es wird ja nicht dabei bleiben ,erst die DVD Box und dann noch das Album :ablach: da wird er wohl noch etwas länger der Bestverdienende bleiben ,schön für die Kids :lg: die anderen Geier vergessen wir jetzt mal :lala::psst:

  • :hmmm: Das kommt mir aber wenig vor, waren es doch allein 200 Millionen mit dem Sonyvertrag :xgrim: Da stimmt was nicht ... oder?


    Wobei ansonsten die Reihenfolge keine Wünsche offen lässt :zahn:


    Hmm ja, 275 Millionen klingt echt ein bisschen wenig (lol ich hätte sie dennoch mal gerne *kicher*). Da sind schon ganz andere Summen durch den Raum geflogen, meine ich. Aber das ist ja offenbar "nur" was er 2010 bisher verdient hat. 2009 ist da nicht mit drin, denke ich mal. Und zwei Monate von 2010 fehlen ja auch noch, die noch kommen werden. Aber stimmt schon, ausnahmsweise scheinen 275 Millionen Dollar schon recht wenig zu sein.


    unbenannt2334b9udpoi1.jpg
    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • Das Michael der Topverdiener ist überrascht mich jetzt nicht wirklich :sonne: :grins: ;) :doppelv:


    Michael ist ja nach seinem Tod wieder so gefragt wie auf dem Höhepunkt seiner Karriere.


    Wie auch immer man das jetzt beurteilt/findet. :lg: Das es erst nach seinem Tod wieder so ist.
    Aber andersrum,wäre es auch schade wenn die Menschen es gar nicht erkannt hätten,wie wunderbar Michael und seine Kunst war/ist.


    Das auch welche an MJ verdienen die es nicht verdient haben,ist natürlich ein bitterer Beigeschmack. :nix:

  • :hmmm: Das kommt mir aber wenig vor, waren es doch allein 200 Millionen mit dem Sonyvertrag :xgrim: Da stimmt was nicht ... oder?


    Wobei ansonsten die Reihenfolge keine Wünsche offen lässt :zahn:

    Das sind die ja nur die Einnahmen 2010. Der Sony-Vertrag mit über 200 Mio. ist bis 2017 abgeschlossen. Dementsprechend werden dann wahrscheinlich jährlich 30 Mio. an den MJ-Estate fließen (zuzüglich zu CD-Verkäufen). Andere Vertragsabschlüsse wie Cirque-du Soleit, der sich ja ähnlicher Größenordnung bewegt werden sicherlich auch erst mit der Umsetzung ausgezahlt werden, ab 2011. Der MJ-Estate hat mit sochen Abschlüssen auf Jahre hinweg dauerhaft hohe Einnahmen gesichert, die zudem ja auch durch die ganzen Tantiemen bei den Musikkatolgen kontinuierlich gewährleistet sind.

  • Michael als Topverdiener überrascht mich nicht und freue mich darüber. Weil die Kids dann ausgesorgt haben.
    Kann mich euch nur anschließen in 30 Jahren das wird noch mal Interessant. Es macht mich nur traurig das dazu Michael für Sterben mußte.
    Ich hätte ihn das alles so zu Lebzeiten gewünscht. Dann hätte er sich nicht so Quälen lassen müssen wegen der Tour.

  • Ich hätte ihn das alles so zu Lebzeiten gewünscht. Dann hätte er sich nicht so Quälen lassen müssen wegen der Tour.


    ich bin mir ziemlich sicher, dass michaels kinder auch ausgesorgt hätten, wenn michael nach seinem tod nicht eine müde cd mehr verkauft hätte :grübel: . davon abgesehen: michael hat in meinen augen nie knappsen müssen, denn geld hatte er wirklich genug, ebenso wie erfolg. er "verpasst" jetzt nichts.
    michael war wohl in jeder hinsicht "größer" als alle vor ihm und ich vermute stark, dass sich daran auch nichts ändern wird. er war zu lebzeiten schon eine legende und wird es bleiben. egal ob in 10, 20 oder 30 jahren. ich wage sogar zu hoffen, dass sein ruf, dass die einstellung der öffentlichkeit zu ihm sich im laufe der jahre wandeln wird und er endlich nicht nur der "größte entertainer aller zeiten" ist, sondern auch ein weiser visionär, dem zu folgen sich lohnt. smiley1678.gif


    wir halten sein andenken und sein vermächtnis am leben und unsere kinder werden es uns gleich tun. und michael WEIß das, denn er schenkt uns die kraft, für ihn da zu sein! :nick: dass er damit auch noch top-verdiener ist - suuuper :jubel: !

  • ....ein eigentlich trauriger Rekord.... auch wenn seine Kunst, sein Nachlass es natürlich verdient haben, dass es gehört..gesehen..gekauft wird...traurig ist es trotzdem. :rose:

  • ....ein eigentlich trauriger Rekord.... auch wenn seine Kunst, sein Nachlass es natürlich verdient haben, dass es gehört..gesehen..gekauft wird...traurig ist es trotzdem.


    stimmt maja, das ist es :wimmer: . und dennoch hat es für mich auch etwas tröstliches: die welt sieht, wie sehr michael geliebt und geschätzt wird und dass seine einzigartigkeit noch immer alles andere überstrahlt :bettel: . davon abgesehen bin ich ja der überzeugung, dass er uns und das, was um ihn herum und für ihn geschieht, sehen kann. und ich bin überzeugt, dass er sich freut, die ungebrochene nummer 1 zu bleiben, auch dank der liebe seiner fans :snüf: .

  • Zitat

    davon abgesehen bin ich ja der überzeugung, dass er uns und das, was um ihn herum und für ihn geschieht, sehen kann.

    ...ja, ich wünsch mir auch oft, dass er miterlebt, oder sieht,was hier geschieht...aber, das blöde ist, er bekommt dann nicht nur dIe schönen Dinge mit, nicht nur , wie sehr er geliebt wird - leider bekommt er dann auch sowas mit, wie das was z.B. dieser "KacKenzie" vom Stapel gelassen hat..und das würde ich Michael doch gerne ersparen, ich dachte, wenigstens solche Dinge hätte er jetzt hinter sich... :rose:

  • Diese bösen Kommentare hat er schon zu Lebzeiten gekannt. Und wenn er sie nun auch noch mitbekommt, ist das tragisch. Aber ich persönlich glaube, dass er an einem Ort ist, wo Schmerz, Angst und alle negativen Gefühle keine Rolle mehr spielen. Wichtig ist, dass er geliebt wird. Und das wird er.


    unbenannt2334b9udpoi1.jpg
    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • Also ich finde das sehr reizend vom Estate, dass er die Medien über die Einnahmen und das Abstottern von Michaels Schulden so genau auf dem Laufenden hält .... :kicher:



    27.06.2011 Wirtschaft


    Michael Jackson verdient posthum über eine Milliarde US-Dollar | mit Videos



    Los Angeles - Der Tod von Michael Jackson ist nun zwei Jahre her und bisher hat der Michael Jackson Estate, Verwalter des Vermögens und der posthumen Einnahmen der Pop-Ikone, weit über eine Milliarde US-Dollar eingenommen. Das Geld wurde auch verwendet, um die 400 Millionen US-Dollar Schulden des Verstorbenen abzuzahlen sowie die Hinterbliebenen zu finanzieren. Trotzdem bleibt nach Angaben von "The Hollywood Reporter" ein Plus von über 310 Millionen US-Dollar in der Kasse.


    In den Topf fließen Einnahmen aus physischen Tonträgern, digitalen Tracks, Ringtones und andere Lizenzvergütungen. Allein im letzten Jahr wurden 429 Millionen US-Dollar eingenommen, im Bereich Film und TV waren es 392 Millionen US-Dollar.



    Im zweiten Jahr nach Michael Jacksons Tod stiegen die Einnahmen auch durch die Veröffentlichung des Games "Michael Jackson: The Experience" aus dem Hause Ubisoft. Seit dem Verkaufsstart des Spiels im April gingen bereits über drei Millionen Kopien über den Ladentisch.


    Auch musikalisch lebt der "King Of Pop" nach seinem Tod im Juni 2009 weiter: so erschienen 2010 auf "Michael" ( Sony Music ) bis dato unveröffentlichte Songs des Künstlers, so zum Beispiel die Singles "Hold My Hand" und "Hollywood Tonight".
    Your Browser does not support iframes.
    "Hold My Hand" von Michael Jackson featuring Akon.



    Im März 2010 hat der Michael Jackson Estate übrigens einen Plattendeal mit Sony Music Entertainment über zehn weitere Alben bis 2017 geschlossen. Vermutlich werden dadurch noch einmal 200 bis 240 Millionen US-Dollar umgesetzt, so "The Hollywood Reporter".


    Gemeinsam mit dem Cirque du Soleil sind außerdem große Shows geplant, die die Musik Michael Jacksons zum Thema haben.

    http://www.musikmarkt.de/Aktue…arde-US-Dollar-mit-Videos

  • Das ist aber kein Bericht vom Estate. Das ist ein Bericht von Musikmarkt, der wieder andere Zeitungen zitiert und einfach ein paar Sachen durcheinanderwürfelt zu einem nicht stimmigen Artikel.

  • Michael Jackson’s $400 Million Afterlife


    Over the past two years U2 has earned $320 million, fueled by a massive international tour that recently surpassed the Rolling Stones’ Bigger Bang tour as the most lucrative of all time. The whopping total makes U2 the highest-paid musical act in the world over that period–the
    highest-paid living musical act, that is.


    The top-earning musician on either side of the grave is Michael Jackson,whose estate has raked in $400 million since the King of Pop’s death two years ago. According to court documents filed earlier this year, Jackson’s estate took in $310 million from July 2009 through December 2010. FORBES estimates that another $90 million has rolled in since then from worldwide sales of posthumous album Michael, DVD sales of film
    This is it, other licensing deals and robust publishing revenues.


    “The continuing overwhelming worldwide interest in Michael confirms his status as the greatest entertainer of all time,” says John Branca, Jackson’s longtime attorney and co-executor, adding that the estate has generated over $1 billion in retail sales over the past two years.


    It isn’t just Jackson’s music and likeness that continues to earn prodigious amounts of money. In fact, his most valuable asset is
    comprised of other artists’ work. Jackson shelled out $47.5 million in 1985 to buy a publishing catalog that included 250 Beatles songs. Ten years later Sony paid Jackson $90 million for half the rights, forming a joint venture called Sony/ATV.


    Today, the Jackson estate and Sony share ownership of the catalog, which now boasts half a million songs including titles by Bob Dylan, Elvis
    Presley, Eminem and other artists. Insiders place the catalog’s value somewhere in the neighborhood of $1.5 billion, based on estimated
    proceeds of $50 million to $100 million per year; the Jackson estate still takes half the profits.


    Of the $310 million earned through December 2010, $159 million has gone toward paying down Jackson’s debts, supporting his children and covering funeral and memorial service expenses, according to court documents. Branca and the other co-executors have also renegotiated and restructured existing financing arrangements and sought out new deals to generate more income.


    To be sure, Jackson’s estate is still benefiting from the massive wave of publicity and nostalgia set into motion by the Gloved One’s death two
    years ago, and maintaining the current $200 million-per-year average in come seems unlikely. But with a number of other substantial deals in the works–including a very lucrative international Cirque de Soleil tour set to launch this fall–it’s conceivable that earnings could level off in the $75-$100 million range annually. That’s more than Justin Bieber, Katy Perry or Kanye West has ever earned in a single year.


    “The cash flow on an annual basis is tremendous,” explained Donald David, an attorney who handled the postmortem finances of rapper Tupac Shakur, in a conversation with me late last year. “Sure, it’s going to decline eventually, but it’s going to be a huge amount in the foreseeable future. [Jackson's] kids are going to have grandkids before that money’s gone.”


    Michael Jackson’s $400 Million Afterlife - Zack O'Malley Greenburg - The Beat Report - Forbes
    __________________
    Mag das jemand übersetzen bitte, (trau mich ja fast nicht mehr zu fragen, aber was sein muß, muß sein) :flowers:



    sigpic76977_6.gif

  • :danke: Thalia :kiss: ,


    ein sehr interessanter Artikel obwohl ich das zwar alles nicht exact verstanden hab, aber die Zahlen sprechen ja für sich. Hier gehts um ganz viel "Knete" . Um Ranking, um das Estate, um den Sony Katalog um Umsätze und Gewinne.


    Wisst ihr eigentlich, ob das Estate auch irgendwelche Charitys mit dem vielen Geld unterstützt? Das würde mich doch mal interessieren.
    Was machen sie denn mit diesem Geld, gibt es Stiftungen oder Spenden? Erbe der Kinder, ja!!! Aber??? Das Geld muss ja irgendwie auch "arbeiten" . Investieren sie vielleicht in erneuerbare Energien oder sowas??? Ich will ja nicht neugierig sein und ich weiß über Geld redet man nicht, aber mein Geld ist da auch dabei und nicht wenig wenn ich das mal adiere. :ablach: Ich würds nur gern wissen.
    Die angeblichen Schulden müssten doch auch längst bezahlt sein, oder?

  • Wisst ihr eigentlich, ob das Estate auch irgendwelche Charitys mit dem vielen Geld unterstützt?


    Michael hat ja in seinem Testament verfügt, dass 20% des Einkommens an Kinderhilfsorganisationen fließen. Welche das sein werden ist noch nicht festgelegt. Ab wann das genau geschieht wird vom Nachlassgericht festgelegt. Derzeit ist der Estate ja noch in "Probate", die Schuldentilgung, Prozesse sind noch nicht abgeschlossen.


    Hier die Übersetzung vom Artikel:


    http://blogs.forbes.com/zackom…ns-400-million-afterlife/


    Michael Jackson’s $400 Million Afterlife


    In den vergangenen zwei Jahren hat U2 320.000.000 $ verdient, angeheizt durch eine massive internationale Tour, die kürzlich die Rolling Stones "Bigger Bang Tour" übertraf als die lukrativste aller Zeiten. Die satte Summe macht U2 zum bestbezahlten Musikakt in der Welt in diesem Zeitraum, der höchste bezahlte lebende Musikakt


    Der Topverdiener jenseits beiden Seiten des Grabes ist Michael Jackson, dessen Nachlass 400.000.000 $ einnahm seit der King of Pop vor zwei Jahren starb. Laut im Gericht eingereichten Dokumenten zu Beginn dieses Jahres nahm Jacksons Nachlass $ 310.000.000 von Juli 2009 bis Dezember 2010 ein. FORBES schätzt, dass weitere 90.000.000 $ seitdem eingenommen wurden vom Umsatz durch das posthume Album Michael, DVD-Verkäufe des Films This is it, andere Lizenzabkommen und dauerhaften Publishing Umsatz.


    "Das anhaltende überwältigende weltweite Interesse an Michael bestätigt seinen Status als der größte Entertainer aller Zeiten", sagt John Branca, Jacksons langjähriger Anwalt und Co-Vollstrecker, und fügte hinzu, dass der Estate mehr als 1 Milliarde im Einzelhandel in den vergangenen zwei Jahren erzeugt hat.


    Es ist nicht nur Jacksons Musik und Bildnis, das ungeheure Mengen an Geld verdient. In der Tat ist sein wertvollstes Kapital von Werken anderer Künstler. Jackson berappte 1985 $ 47.500.000 für einen Publishing-Katalog, der 250 Beatles-Songs beinhaltet. Zehn Jahre später bezahlt Sony Jackson 90.000.000 $ für die Hälfte der Rechte und die Bildung eines Joint Venture mit dem Namen Sony / ATV.
    Heute teilen sich der Jackson Estate und Sony den Aktienbesitz des Katalogs, der nun über eine halbe Million Songs beinhaltet, darunter Titel von Bob Dylan, Elvis Presley, Eminem und anderen Künstlern. Insider bewerten den Katalog irgendwo in der Nachbarschaft von 1,5 Milliarden, basierend auf den geschätzten Erlös von $ 50.000.000 auf 100.000.000 $ pro Jahr von denen der Jackson Estate die Hälfte erhält.


    Von den 310.000.000 $ bis Dezember 2010 wurden $ 159,000,000 für Schuldentilgung, die Unterstützung seiner Kinder und für Beerdigung und Trauerfeier und anderen Aufwendungen verwendet nach Unterlagen des Gerichts. Branca und der andere Co-Vollstrecker haben auch bestehende Finanzierungen neu verhandelt und restrukturiert und neue Angebote gesucht, um mehr Einnahmen zu generieren.


    Sicher, Jacksons Nachlass profitiert noch von der massiven Welle von Öffentlichkeit -und Nostalgie nach dem bewegenden Tod des Gloved One vor 2 Jahren, aber die Beibehaltung der derzeitigen $ 200.000.000 pro Jahr als durchschnittliches Einkommen scheint unwahrscheinlich. Aber mit einer Reihe von anderen wichtigen Deals in der Arbeit einschließlich einer sehr lukrativen internationalen Cirque de Soleil Tour ist es denkbar, dass das Ergebnis sich bei $ 75 - $ 100.000.000 jährlich einpendelt. Das ist mehr als Justin Bieber, Katy Perry oder Kanye West jemals in einem einzigen Jahr verdient haben.


    "Der Cash-Flow auf einer jährlichen Basis ist enorm wichtig", erklärt Donald David, ein Anwalt, der die posthumen Finanzen des Rapper Tupac Shakur behandelt, in einem Gespräch mit mir Ende letzten Jahres. "Klar, es geht schließlich zurück, aber es wird eine riesige Menge werden in absehbarer Zeit. [Jackson`s ] Kinder werden Enkelkinder haben, bevor das Geld ist weg ist. "