Erinnerungen an Michael

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!
  • 13. Juni 2018





    David Lynch über Michael Jackson und That Crazy Frog Aus 'Twin Peaks'



    Dangerous '


    fs_anon_752276_1528994318.jpg


    Eine Szene aus dem Teaser-Trailer zu Michael Jacksons "Dangerous" -Musikvideo. Credit





    1991 drehte Lynch einen 30-sekündigen Teaser-Trailer zu Michael Jacksons Album "Dangerous. "Eröffnet mit dem sehr Lynchischen Bild von flatternden roten Vorhängen, endet es mit Jacksons Kopf in einer schwebenden Blase. Jackson zeigte großes Interesse am Thema von Lynchs Film "The Elephant Man" von 1980.



    Ich bin im Wohnzimmer in LA und mein Telefon klingelt, und da ist Michael Jackson am Telefon und sagt mir, er möchte, dass ich eine Art Trailer für sein Album "Dangerous" mache. Ich sagte: "Ich weiß nicht, ob ich kann es tun; Ich habe keine Ideen dafür. "Aber sobald ich auflegte und auf den Flur zu ging, kamen all diese Ideen auf. Ich rief zurück und sagte: "Ich habe ein paar Ideen", und ich habe mit John Dykstra in seinem Studio daran gearbeitet.



    Wir bauten diese Miniaturwelt, die ein rotes Zimmer mit einer kleinen Tür für Teenager war, und in dem Raum waren diese seltsamen Holzbäume in moderner Form und ein Hügel mit silberner Flüssigkeit, der in Flammen aufgehen und dann Michael Jacksons Gesicht enthüllen würde. Es war Stop-Action und es hat lange gedauert. Für mich müssen die Dinge nicht so genau sein, aber die Leute, die daran arbeiten, haben es bis zum letzten Grad geplant. Die Bäume waren rot oder schwarz lackiert und die Leute, die hineingingen, um sie zu bewegen, trugen weiße Handschuhe und bewegten sie entlang dieser genau festgelegten Route.

    fs_anon_214685_1528994221.jpg

    Mr. Lynch und Mr. Jackson sprechen während der Dreharbeiten zum Trailer für das Video "Dangerous". CreditSony

    Das war ein Teil der Sache. Der andere Teil drehte Michael's Gesicht, und wir hatten dafür ein Kamera-Rig mit einem Lichtkreis, der diesen fantastischen Fokus ohne Schatten erzeugte. Alles, was Michael tun musste, war für ein paar Minuten an einem Ort zu stehen, aber er war acht oder zehn Stunden in Make-up. Wie könnte jemand zehn Stunden in Make-up sein? Es ist jemand sehr kritisch in Bezug auf sein Aussehen.Endlich war er bereit und er kam heraus und ich traf ihn das erste Mal und alles, was er tun wollte, war über den Elefantenmenschen zu reden. Er versuchte, die Knochen und den Umhang und all seine Sachen aus dem Museum zu kaufen und er stellte mir Fragen dazu und war ein wirklich netter Typ. Dann stand er da und wir drehten ihn und eine Minute später war er fertig.


    https://www.nytimes.com/2018/0…-lynch-room-to-dream.html

  • Nile Rodgers verdankt seine Karriere Michael Jackson Bang Showbiz 15. Juni 2018

    Nile Rodgers ist Michael Jackson dankbar, dass er ihn ermutigt hat, in den 90er Jahren wieder Musik zu machen

    Nile Rodgers verdankt seine Musikkarriere Michael Jackson.

    Die Chic-Legende sagt, dass er ohne den verstorbenen King of Pop, der ihn eingeladen hätte, an seinem Hit "HiStory" von 1995 zu arbeiten, nicht in die Branche zurückgekehrt wäre, nachdem er sich 1983 mit der "Le Freak" -Gruppe aufgelöst hatte.

    Rodgers - der auf dem Song "Money" spielte - erzählte BANG Showbiz: "Vor 24 Jahren, als ich etwa acht Monate lang aufgehört hatte, Musik zu machen, erhielt ich einen Anruf von Michael Jackson, um ins Studio zu kommen und mit ihm zu arbeiten Album 'HiStory'. Er war zu der Zeit ein guter Freund und dank ihm bin ich wieder in der Musikindustrie angekommen. "

    Nile Rodgers & Chic sind zurück mit ihrem ersten Album seit 'Chic-ism', Doppel-LP It's About Time 'von 1992, veröffentlicht am 7. September.

    Die Platte - mit Kollaborationen von Blondie, Bruno Mars, Craig David und Stefflon Don - wurde teilweise durch den Tod von Rodgers 'berühmten Musikerkameraden Prince, David Bowie, George Michael und Chris Cornell verzögert.

    Rodgers - bei dem vor sechs Jahren Prostatakrebs diagnostiziert wurde, aber 2014 Entwarnung erhielt - wurde im vergangenen Jahr wegen einer Krebserkrankung an seiner rechten Niere operiert, was ebenfalls zu der Verzögerung beitrug.

    Die Musik des 'Get Lucky'-Gitarristen ist ein Bericht über das wirkliche Leben, und als seine Musikerfreunde verstarben, musste er durch seine Kunst reagieren.

    Er erklärte: "Ich habe dieses Projekt schon sehr lange aufgenommen. Das liegt nicht daran, dass wir das Material nicht hatten.

    "Ich sehe Alben wie Filme an. Für mich ist ein Album die Welt, die ich in diesem Moment sehe, also basiert jeder Song, den ich jemals geschrieben habe, auf der Realität."

    Nile hat sich mit American Express für Backed By http://www.backedby.co.uk zusammengetan, eine neue Initiative, die einem angehenden Musiker die Möglichkeit bietet, ein einzigartiges Backing-Erlebnis mit der Musiklegende und der Hall of Fame-Rock'n'Roll-Gewinnerin zu gewinnen. Für weitere Informationen und für Ihre Gewinnchance klicken Sie bitte hier http://www.huffingtonpost.co.u…_5b054adee4b07c4ea103908d.


    https://www.list.co.uk/article…areer-to-michael-jackson/

  • Michael Jackson war geschlechtsspezifisch, sagt Fotograf



    Harrison Funk, der von den 1970er Jahren bis zu seinem Tod im Juni 2009 mit der Pop-Legende zusammengearbeitet hat, und er hat vorgeschlagen, dass Michaels Make-up-Routine ein Zeichen dafür sei, dass er sich nicht nur als ein Geschlecht identifiziere .



    »Es war nicht so sehr Weiblichkeit in Michael als Androgyn - er war fließend in Bezug auf das Geschlecht. Michael hatte kein Interesse daran, jemandem ein Geschlecht zuzuweisen.



    Harrison erinnerte sich, dass Michael zu einem bestimmten Zeitpunkt seiner Karriere nicht eindeutig als ein bestimmtes Geschlecht identifiziert wurde.



    Harrison behauptete jedoch, dass Michael - der die Kinder Prince, 21, Paris, 20 und Blanket, 16 - hatte, eine bewusste Entscheidung traf, sein Image zu ändern, als er Vater wurde.



    Harrison sagte in der Zeitung The Guardian: "In diesem Sinne wurde er ein starker Mann.



    Harrison enthüllte auch, dass der 'Beat It'-Hitmaker während seiner Victory-Tour der USA und Kanadas 1984 zu dramatischen Ausbrüchen neigte.



    Der Fotograf sagte: "Lass dich nicht täuschen. Michael hatte sehr fordernde Momente. Wenn er etwas nicht mochte, ließ er es dich wissen. Michael hat sich nie über mich lustig gemacht, aber wenn jemand das Design seiner Bühne durcheinander gebracht hat, dann hat er sie angeschrien. Er hat Perfektion erwartet.



    In den 1990er Jahren wurde Michaels Musik gesellschaftlich bewusster, als er Hits wie "Earth Song" und "Black or White" lieferte.



    Kontroversen hatte er jedoch auch, als er in einer der berühmtesten Fotografien von Harrison eine Jesus-artige Haltung antraf.



    Im Rückblick auf den Vorfall sagte Harrison: "Die Leute sagen, Michael hätte einen Jesus-Komplex, aber das macht mich fertig, weil es einfach nicht wahr war. Es gab einen praktischen Grund, warum ich dieses Foto gemacht habe. Michael hatte riesige Hände und ich wollte sie ausgiebig machen, weil sie ausdrucksstark waren - und ein guter Weg für ihn, die Welt zu umarmen.



    "In dieser Phase war seine ganze Existenz darauf ausgerichtet, die Welt zu heilen. Große, ausdrucksvolle Hände zu haben, war eine sehr wichtige Art, mit den Menschen zu sprechen."


    http://gq.co.za/2018/06/michae…-fluid-says-photographer/

  • Michael Jacksons "Blut auf dem Tanzboden", 21 Jahre später

    von Luka Neskovic

    Die Times von Israel

    16. Juli 2018

    Vor einigen Jahren, während ich eine Recherche für meine bevorstehende Biografie über Michael Jackson machte, führte ich ein Interview mit Jacksons altem Mitarbeiter , Regisseur und Choreograph Vincent Paterson. Anfang 1997 bat Jackson Paterson, mit ihm an dem Musikvideo für seine neue Single "Blood on the Dance Floor" zu arbeiten.

    "Schau, ich mach das für dich", sagte Vincent zu Michael, "wenn du dir das versprichst Ich werde zu den Proben kommen. "

    Michael machte ein Versprechen, das er nicht ganz hielt. Er kam nur zu einer Probe und verursachte Vincent so viel Ärger, weil die komplette Choreographie ohne ihn nicht durchgeführt werden konnte. Es ist schon mehrmals passiert, dass die Tänzer, die begeistert waren und darauf warteten, dass der King of Pop ins Studio kam, im letzten Moment gesagt wurden, dass er nicht kommen würde.

    "Ich war ein wenig enttäuscht von dem, was mit 'Blood on the Dance Floor' passiert ist", sagt Paterson, "weil ich dort eine Menge Choreographien für ihn gemacht habe und er immer wieder abgesagt, abgesagt, abgesagt und nur noch auftauchen musste denke grundsätzlich, für eineinhalb Tage Proben. So viel von dem, was ich geplant hatte, musste ich ausschneiden, und ich ließ ihn an vielen Orten improvisieren, weil er nicht in der Lage war, Choreographie zu lernen, also musste ich Dinge für ihn ändern. "

    Diese Improvisation erwies sich als unglaublich. Michaels Spontaneität im Tanz und ungeplante Momente waren die zentralen Teile des Videos. Er gab sich dem Rhythmus der Musik hin und erlaubte ihm, seine Bewegungen zu diktieren. Er tanzte auch Salsa mit seiner Partnerin Sybil Azur; Er wurde selten mit einem Partner auf der Tanzfläche gesehen.

    Paterson wählte Azur selbst; Da sie schon früher mit ihr gearbeitet hatte, wusste er, dass sie perfekt für Jackson wäre: "Sie war dünn und schön wie er" und sie arbeiteten sehr, sehr gut zusammen. "

    In der spontanen Choreographie, die er kreierte, kreuzte Michael ihre Beine mit seinen eigenen, während sie auf dem Tisch tanzte, er verschränkte die Hände verführerisch über ihren Rücken, führte Pirouetten usw. durch. Die professionelle Chemie zwischen den beiden war mehr als offensichtlich. Dieses Video ist vielleicht das erotischste nach "In the Closet", nach den Reaktionen der Fans. Latino-Stil und rote und karminrote Schattierungen trugen zu diesem Bild bei. Der berühmte Conrad Hall filmte das Video, was Michael besonders gefiel, da er seine Arbeit sehr bewunderte und liebte.

    Am Ende unserer Unterhaltung dachte Vincent über sein Verständnis des Unterschieds in Jackson zwischen den achtziger und neunziger Jahren nach.

    "In den jüngeren Jahren", sagte er, "als er sich von der Jackson 5 entfernte, hatte er eine Menge zu beweisen. Plötzlich war er es allein und nicht alle Brüder um ihn herum und er trat in die Schuhe des Superstars; wirklich ein Superstar. Zu der Zeit, 10 Jahre später kam herum - ich denke, es war wahrscheinlich, dass er erkannte, dass er an einen Ort verlegt worden war, der nicht das war, was er erwartet werden könnte - dass er die Freiheit erkannte, die er verloren hatte - er erkannte den Preis dafür du musst für Ruhm bezahlen. Und zur gleichen Zeit denke ich, dass er die Chance für sich selbst ein wenig ausgenutzt hat. Wenn er Lust hätte, zu Hause zu bleiben und Videos mit Macaulay Culkin zu spielen - er würde das tun. Zur gleichen Zeit war er immer großzügig, also würde er sicher sein, dass, wenn er die Arbeit des Tages absagte, jeder für diesen Tag bezahlt wurde. Er würde nie etwas tun, um jemandes Situation zu verletzen, aber wenn er das Gefühl hatte, dass er sich einen Tag frei nehmen und etwas tun wollte, glaubte er wahrscheinlich, dass er das verdient hätte. Und die Wahrheit ist wahrscheinlich. Er war einer der am härtesten arbeitenden Menschen, die ich in meinem ganzen Leben kennen gelernt habe ".

    Jackson wurde im selben Jahr Vater und das bedeutete einen Wendepunkt in seiner Karriere. Sein Job war nicht mehr das Wichtigste. Von diesem Zeitpunkt an erschien er selten in der Öffentlichkeit und war mehrere Male in einer Pause. Elternschaft wurde eine Priorität für ihn, während Musik auf dem zweiten Platz war. Alles, was er von da an tat, war väterlichen Verpflichtungen unterworfen, weil er, wie er selbst mehrfach sagte, nicht wollte, dass seine Kinder so leben wie er; Er wollte, dass ihre Kindheit anders ist als seine. Er erkannte die Wichtigkeit der Anwesenheit eines Elternteils und der Erziehung, und als er seine Kollegen sah, erkannte er, dass der Ruhm und der Mangel an richtiger Erziehung der Eltern die Charakterentwicklung der Kinder beeinflussen können.

    Außerdem wollte er sich von der ganzen Arbeit erholen. Er hatte eine erfolgreiche Karriere hinter sich, er hatte viele seiner Träume erfüllt, alles bevor er 40 Jahre alt wurde. Seine Zukunft erforderte kein großes Engagement für seinen Job, wie es früher der Fall war. Er war immer noch kreativ und arbeitete an seiner Musik, war aber nicht so präsent wie zuvor.

    ÜBER DEN AUTOR Luka Neskovic ist Autor und Kolumnist für The Huffington Post.


    https://blogs.timesofisrael.co…nce-floor-21-years-later/

  • American Bandstand 1972- Interview Michael Jackson


    Hier oben in dem Interview mit Michael von 1972

    ist deutlich rauszuhören, dass "The Temptations" zu seiner Lieblingsgruppe gehören . . .

     und

    jetzt haben The Temptations den Song

    "Remember The Time" auf ihrem neuen Album "All the time" zu Ehren von Michael Jackson als Coverversion rausgebracht!:love:


    Michael Jackson & The Jackson 5 - what you don't know 1974 (Virus Mix)



    The Jackson 5 - Interview (1974) - in der Mike Douglas Show


    Michael jackson DREAMER !!!! (Live Version) 1977


    1997 die Aufnahme in der Rock & Roll Hall of Fame . . .

    Michael Jackson & The Jackson 5 Rock and Roll Hall of Fame 1997


     


    "Die Energie liegt im Glauben.
    Es ist nur eine Frage der Zeit und du kannst ein Gewinner sein."
    "But You got to Keep the Faith"


     :pp::herz::herz::herz: Michael Jackson :herz::herz::herz: 

  • 16. August 2018




    Der Michael Jackson Reel
    Gregg Cobarr

    Hinter der Linse: Gregg Cobarr des Fotografie - Flashbacks mit Michael Jackson



    BildGregg Cobarr ist seit 41 Jahren ein führender Fotograf in der Unterhaltungsindustrie. Er hat in seiner Teenagerzeit angefangen zu fotografieren und bis heute ist er stark.



    Am 16. August 1978 traf Gregg The Jacksons (Jackie, Tito, Marlon, Michael und Randy) zum ersten Mal im Los Angeles County Museum of Art. An diesem Morgen kam er früh im Museum an, um bestimmte Orte für das Fotoshooting zu finden. In der Mitte des ersten Drehtages mit einer Vielzahl von Außenskulpturen näherte er sich Michael über eine einzigartige Idee, die er für eine besondere Aufnahme vorhatte. Dieses spezielle Foto war nur für ihn gedacht, mit komplizierten Details geplant. Bis heute ist es eines von Greggs wertvollsten Fotos und eines seiner Lieblingsfotos, die er je gemacht hat.



    Dieses Foto wurde nie veröffentlicht und nur wenige haben es gesehen. Er beschreibt jedoch seine Erinnerung daran, das Foto unten sehr detailliert zu bekommen.



    Um mehr über Gregg Cobarr und seine Geschichte in der Unterhaltungsindustrie zu erfahren, besuchen cobarrphotos.com .

    16. August 1978

    (3-4 Stunden Aufnahme)





    BildThe Jacksons am 16. August 1978. Copyright: Gregg Cobarr

    Wie ist dieses Foto mit den Jacksons entstanden und wie wurden diese Fotos verwendet?

    Im Jahr 1978 wurde ich von einem meiner Kunden, Epic Records, eingestellt, um The Jacksons zu drehen. Ich habe viele Fotoshootings für epische Künstler gemacht und auch für viele andere Plattenfirmen gearbeitet. Sie überließen es mir, wie sie es eigentlich immer taten, wohin ich schießen wollte und wie die Fotos aussehen würden, also bekam ich die komplette kreative Kontrolle.


    Dieses spezielle Fotoshooting wurde speziell in Abstimmung mit dem Bedarf der Plattenfirma nach neuen Werbefotos arrangiert, um das kommende Album Destiny der Gruppe zu promoten , [veröffentlicht am 17. Dezember 1978].


    Nachdem Epic mich für das Projekt angestellt hatte, begann ich darüber nachzudenken, was ich mit den Fotos machen wollte. Ich wollte, dass die Aufnahmen darstellen, wer The Jacksons waren, sowohl als Gruppe als auch als Individuen. In diesem Sinne kam ich auf die Idee, etwas zu machen, was noch nie zuvor mit Musikern gemacht wurde - sicherlich nie zuvor mit Musikern in Los Angeles. Für den ersten Tag eines zweitägigen Shootings plante ich die Session mit den Jacksons im Los Angeles County Museum of Art.



    Wie bist du auf die Idee gekommen, die Gruppe an einem so einzigartigen Ort zu fotografieren?

    Als ich wusste, wer The Jacksons als Künstler waren, bekam ich ein Gefühl von ihnen, dass sie sehr noble Leute waren. Sehrnobel. Und es stellte sich heraus, dass sie wirklich waren. Ich hatte die Idee, sie im Museum auf verschiedene Arten zu fotografieren. Eine dieser Möglichkeiten bestand darin, sie mit Skulpturen zu versehen. Auf der Außenseite des Museums waren diese riesigen, riesigen Skulpturen. Vor dem Shooting habe ich jedoch meine Pläne mit Epic Records geteilt und sie dann mit The Jacksons und deren Management besprochen. Sie trafen sich mit der Gruppe und ihrem Management, um die Details zu besprechen, wo wir schießen würden, und am ersten Tag hatte ich sie im Museum zu treffen.



    Woran erinnerst du dich an dein erstes Treffen mit The Jacksons?

    Wir trafen uns zum ersten Mal am ersten Tag des Schießens. Ich war früh dortIch suchte nach Drehorten, entschied, wo ich sie fotografieren wollte und als es Zeit für sie war, sie zu treffen, traf ich sie am Haupteingang. Sie fuhren in ein paar Autos, und eines der Autos war ein ganz neuer weißer Rolls-Royce. Schönes Auto! Jackie fuhr und Michael saß auf dem Rücksitz und ich kann mich nicht erinnern, wer, aber einer der anderen saß auf dem Beifahrersitz.


    Nach dem Aufstehen stiegen alle aus ihren Autos, und ich stellte mich vor und dankte ihnen für ihr Kommen. Sie sagten mir , sie waren sehr aufgeregt über die Dreharbeiten , und ich erinnere mich an Jackie sagen : ‚Das ist ein schöner neuer Rolls-Royce!‘ Jackie: ‚Nun, aber eigentlich ist es nicht meint.‘ Gregg:



    "Nun, wer ist es dann?" * Lacht * ... Weil er es fuhr! * Lach * ...

    Jackie: ‚Es ist Michaels‘ Gregg: ‚Warum Michael Fahr es nicht wahr?‘ Jackie: ‚Nun, Michael hat gerade die Zeit nicht hatte noch seinen Führerschein zu bekommen.‘ Also, hier war dieser brandneue Rolls-Royce, den Michael gekauft hat, aber er hatte seine Lizenz noch nicht, also konnte er nicht fahren! Es war so ein schönes, nobles Auto. Das war nur eine lustige Einführung und ich erinnere mich gut an diesen Moment.



    BildCopyright, Gregg Cobarr


    Was sind einige Aspekte von diesem Tag, die Sie in Bezug auf den ersten Tag des Schießens unterscheiden?

    Nun, wir haben die Sitzung draußen begonnen. Die Jacksons brachten verschiedene Klamotten zum Wechseln mit und waren gut auf das Shooting vorbereitet. Wir wollten gerade anfangen und ich sagte ihnen: "Lass uns die ersten Aufnahmen hier mit dieser Skulptur machen." Ich führte sie zu einer Skulptur, die ich ausgesucht hatte, und als wir dort ankamen, arrangierte ich die Jungs an verschiedenen Orten und Posen. Ich ließ sie für die ersten Fotos an dieser riesigen Skulptur stehen und sagte dann: "Okay, lass uns zu dieser anderen Skulptur gehen." Wir gingen zur nächsten Einstellung und machten mehr Fotos.


    Ich hatte die verschiedenen Locations von früher an diesem Morgen ausgewählt und sie waren bereit für die Richtung, in die wir als nächstes wollten. Sie waren auf jeden Fall sehr professionell und offen für meine Ideen.



    Wenn Sie zurückblicken, welcher besondere Moment fällt Ihnen mit Michael auf?

    Ich habe eine ganz besondere Erinnerung an ihn. Ich sah die Jungs an und sagte: "Okay, ich denke wir haben jetzt genug Fotos mit den Skulpturen. Ich bin sehr glücklich damit. Lasst uns auf die andere Seite des Museums gehen, wo das Licht ein bisschen besser ist, mit etwas Gegenlicht, um den Fotos andere Dimensionen zu verleihen. " Wir waren alle bereit, zu diesem Ort zu gehen, aber ich hatte eigentlich eine spezielle Idee für Michael. Ich hatte eine bestimmte Einstellung im Kopf, die ich von ihm in diesem anderen Bereich nehmen wollte.


    Als wir auf den nächsten Gruppenplatz zugingen, ging ich zu Michael hinüber und sagte: "Ich habe diese eine Idee, die ich ausgekundschaftet habe und ich möchte mit meiner Idee ein sehr schnelles Foto von dir machen." Er sagte: "Klar, Gregg. Das wäre großartig . In dem Moment, in dem ich mit ihm redete, muss ich sagen, dass er mir wirklich das Gefühl einer sehr sanften, freundlichen Seele geschenkt hat. Das ist das Gefühl, das ich von Michael bekommen habe. Er hatte diese wundervolle, innere Ruhe um sich, die er gerade ausstrahlte , und die Art, wie er redete, war sehr fürsorglich und zurückhaltend. Es hat mir einfach ein so gutes Gefühl gegeben, bei ihm zu sein und mit ihm zu reden, weil er nur eine gute Seele war. Es bringt mich nur dazu, heute darüber nachzudenken, weil ich mich erinnere, wie er mit dieser ruhigen Stimme sagte: "Klar, Gregg. Das klingt großartig. Lass uns das tun.'


    Michael und ich gehen zu diesem besonderen Ort, den ich für ihn im Museum geplant habe. Ich hatte diese spezielle Idee, die nur für ihn bestimmt war, und ich war sehr aufgeregt. Das Besondere an dieser Aufnahme ist, dass ich nur eine Aufnahme gemacht habe. Rückblickend habe ich nur eine Aufnahme gemacht, weil wir uns am anderen Standort der Gruppe anschließen mussten. Also zog ich ihn zur Seite und wir gingen zu diesem speziellen Bereich, und ich positionierte ihn so, wie ich ihn auf dem Foto sehen wollte. Alles war perfekt . Nach nur , dass ein Foto, gingen wir auf die andere Seite des Museums über die Gruppe zu treffen und die Dreharbeiten fortzusetzen.



    Bild

    Was passiert als nächstes?

    Nachdem Michael und ich diese spezielle Aufnahme gemacht hatten, trafen wir uns mit dem Rest der Gruppe. Für die nächsten Fotos erinnere ich mich, dass Jackie gesagt hat, dass er diesen kleinen gelben japanischen Regenschirm hat. Er hielt es hoch und sagte: "Ich habe diesen Regenschirm mitgebracht. Ist es in Ordnung, wenn ich es in der Aufnahme benutze? Ich sagte: "Ja, es ist großartig ! Ich liebe es! ' Er den Schirm aufstellen und es war interessant , weil das Licht von der Sonne auf sich von hinten war glänzend, so dass es hinzugefügt , um diesen wirklich schönen Schein zu dem Dach und hatte diesen interessanten Geschmack zu den Fotos. Wenn wieder reflektiert, wie würden Sie Beschreiben Sie den 16. August 1978 mit The Jacksons? Weißt du, wir haben viel genommen



    von Fotos an diesem Tag. Einige in Farbe, manche in Schwarz und Weiß, und es war einfach ein toller Tag zusammen. Sie waren sehr professionell und gleichzeitig waren sie in der Lage, sie selbst zu sein.


    Wir haben ein paar wirklich klassische Fotos gemacht, die mit der Zeit mitschwingen und die Klasse der Jacksons repräsentieren . Die Fotos waren stilvoll und so waren sie.


    https://michaeljacksonreel.wee…regg-cobarr-original.html

  • Michael Jackson: Im silbernen Bentley auf die Mainwiesen


     Ernst Jerg 
    21. August 2018

    06:00 Uhr Aktualisiert am:

    21. August 2018

    17:15 Uhr
     
     

     8401733_detail-16-9_1ruMbm_vimtdW.jpg 


    Wer sich keine Karte für das Konzert von Michael Jackson auf den Mainwiesen kaufen wollte, versuchte sich einen Platz auf der Steinburg und in den umliegenden Weinbergen zu ergattern. Foto: Georg Heussner

    Wenn man einem Musikfan im Frühjahr 1988 erzählt hätte, dass der King of Pop Michael Jackson nach Würzburg kommt und am 21. August 1988 ein Konzert auf den Mainwiesen geben würde, hätte er lachend abgewunken: Eher für den Bereich der Fabel. Doch es passierte wirklich und an diesem Dienstag ist es genau 30 Jahre her.

    Jackson starb am 25. Juni 2009

    Superstar Michael Jackson kann den Jahrestag leider nicht mehr erleben: Er starb am 25. Juni 2009 im Alter von 50 Jahren. Und ob er von Würzburg viel mitbekommen hat, ist nach den Schilderungen von Zeitzeugen und Leuten, die hinter der Bühne arbeiteten, eher unwahrscheinlich.

    Die 80er Jahre waren für Rock- und Popfans, die Live-Konzerte in der Domstadt liebten, durchaus erfolgreich. Es gab Besuche von so einigen Rockgrößen: ZZ Top, Queen im Mai 1982, Tina Turner im März 1985 und Aerosmith im Oktober 1989. Und bei all den Konzerten hat ein Mann immer die Kontakte geknüpft und die Künstler an den Main geholt: ARGO-Geschäftsführer Peter Pracht.

    Auch Veranstalter Pracht kam beim Konzert ins Schwärmen

    Aber auch für ihn war der Jackson-Auftritt etwas ganz Besonderes. Das betonte Pracht immer wieder in vielen Gesprächen mit der Redaktion. Und als der Star seine zahlreichen Hits vor 43000 Musikfans spielte, war auch er, der eher als unterkühlt gilt, ins Schwärmen gekommen.

     8401734_default-vorschau_1ruVxr_Pez6kk.jpg


    Sensationelles Konzert in Würzburg: Michael Jackson. Am Dienstag sind es genau 30 Jahre. Foto: Roland Pleier

    Einer, der das Konzert für die Zeitung begleitet hat, ist Redakteur Karl-Georg Rötter. Die Arbeit in der Zeit vor dem Konzert war schwierig. "Überall hatte Jacksons Management die Finger im Spiel, alles war geheim und abgeschirmt." Und dann war es soweit: An einem sonnigen Sonntag kam der Superstar nach Würzburg und legte los. Ein Hit folgte dem anderen, ob es "Man in the Mirror" oder "Thriller" war, die Fans rasteten aus. Für die Sicherheit am Main sorgten unter anderem 300 Polizeibeamte.

    Sound aus der 70 000 Watt-Anlage

    Der Sound war gigantisch. Dafür sorgte eine 70 000 Watt-Anlage. Wer kein Ticket ergattern konnte, oder es sich gar sparen wollte, versuchte einen Platz in den umliegenden Weinbergen zu ergattern. Die Konzertklänge reichten allemal bis dahin.

    Ein wenig Ärger gab es auf den Mainwiesen mit einer VIP-Tribüne für Medienvertreter. Die trübte wohl nach Meinung einiger Fans die Sicht und so begannen sie an der Konstruktion zu rütteln, bis sie zu Schwanken anfing. Doch sie hielt.

    Mit Bussen in den Backstage-Bereich

    Einer, der sich noch gut an das Spektakel erinnert, ist Pressefotograf Thomas Obermeier. Seine Sicht der Dinge: "Kleine Busse brachten uns in den Backstage-Bereich. In einem Zelt warteten wir auf unseren Einsatz im Fotografengraben. Dort standen wir mit dem Rücken zur Bühne. Und als Jackson das erste Lied sang, drehten wir uns auf ein Kommando um und machten unsere Bilder. Schnappschüsse gab es nicht." Und dann war es auch schon vorbei.

     8401735_default-vorschau_1ruJJ7_uhhgWI.jpg


    Heute ein Sammlerstück: Eine Eintrittskarte vom Jackson-Konzert in Würzburg. Foto: Karl-Georg Rötter

    Es gibt viele Geschichten vom Jackson-Auftritt. Einer, der das alles hinter der Bühne miterlebt hat und sich nicht an den Legendenbildungen beteiligen muss, ist Rainer "Sully" Sülzer, der damalige technische Leiter von ARGO-Konzerte. Er hat schon zahllose Konzerte betreut und erinnert sich an jedes Detail an diesem sonnigen Sommertag.

    Kurzer Blick in die nagelneuen Wohncontainer

    "Michael kam in einem silbernen Bentley aus Frankfurt. Er hat sich zuerst seine Wohncontainer angesehen. Es mussten fünf solcher Einheiten bereit stehen für den Superstar und seine Musiker." Seinen nagelneuen Doppelcontainer hatte Möbel Neubert eingerichtet. Und eines war ganz wichtig: Die Ledergarnituren mussten unberührt sein. Die Möbel wurden später bei Neubert ausgestellt und für einen guten Zweck versteigert.


    Sülzer erinnert sich noch genau an die Vorgaben des Managements: "50 Seiten Anweisungen für die Bühne und für den Backstagebereich mussten wir erfüllen." Besonders speziell waren die hygienischen Forderungen: Das Klo für Michael Jackson musste direkt vom Fließband einer Keramikproduktion kommen. "Sauberkeit ging ihm eben über alles."

    Nach dem Konzert ging es wieder nach Frankfurt

    Nach der Inspektion kam der große Moment im Leben von Rainer Sülzer: Michael Jackson streifte ihn beim Verlassen der Container, warf einen kurzen Blick auf ihn und dann ging es im Bus zur Bühne. Der Lohn für den ganzen Aufwand, den das Management eingefordert hatte: Der Superstar verbrachte die Nacht nicht in Würzburg und seine Verweildauer im Wohncontainer auf den Mainwiesen war eher gering. Denn nach dem Konzert ging es gegen 23.30 Uhr sofort zurück nach Frankfurt.


    https://www.mainpost.de/region…39445,B::pic16658,8401733


    Fotos:)

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • „MEINE TREFFEN MIT MICHAEL“ 5. SEPTEMBER 2018


    Chantals Traum ging im Jahr 2002 in Erfüllung: Sie durfte zu Michael und seinen Kindern in die Hotel-Suite! Bis dahin hatte sie fünf seiner Konzerte besucht und begonnen, dem King of Pop rund um die Welt nachzureisen. Auch während dem Gerichtsprozess in Santa Barbara unterstützte sie ihr Idol vor Ort. An der Michael Jackson Night am 22. September wird uns Chantal von ihren Begegnungen mit Michael erzählen. Hier vorab einige Fotos und Videos: In den Bann von Michael Jackson wurde Chantal bereits als kleines Mädchen gezogen: Der „The Way You Make Me Feel“ Videoclip lief erstmals im deutschen Fernsehen – da war sie Feuer und Flamme. Die Fan-Liebe hält bis heute an. Das erste Konzertvorhaben fiel ins Wasser, als Michael Jackson sein Basler „Dangerous“-Konzert in letzter Minute absagen musste. Dafür klappte es dann bei der HIStory-Tour in München und in Basel. Chantal reiste auch für das „What More Can I Give“ respektive „MJ and Friends“ Charity-Konzert nach München und besuchte Ende 2001 beide „30th Anniversary Celebration“-Konzerte in New York. Dort konnte sie Michaels Bodyguard kennen lernen, als dieser im Auftrag seines Bosses sicher stellte, damit alle Fans eine Übernachtungsmöglichkeit hatten, die nach den 9/11 -Terroranschlägen nicht mehr nach Hause fliegen konnten. (Michael Jackson kam für die Hotelkosten auf.) Wie alles begann Schon in den 1990er-Jahren, wollte Chantal dem King of Pop nicht nur auf der Bühne möglichst nah sein. Als Michael Jackson im Frühjahr 1997 in Montreux am Genfersee an neuen Songs arbeitete, war sie unter den Fans, die Michael vor dem Studio und Hotel zujubelten. (Hier alle Infos zu Michaels Besuchen in der Schweiz) So auch, als Michael an der Oxford-Universität ein bewegendes Referat hielt (hier die deutsche Übersetzung von Michaels Referat „How to forgive your father“), oder als der King of Pop in London und New York gegen Sony demonstrierte. Die Liste lässt sich um diverse Support-Aktionen ergänzen. Besonders gerne erinnert sich Chantal auch an die Party in Los Angeles, an der Michael seinen 45. Geburtstag persönlich mit seinen Fans feierte. Zuletzt begegnete sie Michael im Harrods-Einkaufszentrum, als Michael im Oktober 2005 für die Aufnahmen einer (bis heute unveröffentlichten) Charity-Single in London weilte. Bei den World Music Awards im Jahr 2007 sah sie Michael nur von weitem. Die vielen Reisen zahlten sich im Jahr 2002 aus: Als Michael im Juni in London war, durfte sie ihm gemeinsam mit einigen anderen Fans im Hotelflur die Hand schütteln. Was für ein Erlebnis! Doch es sollte noch besser kommen: Im November reiste Michael für die Bambi-Awards nach Berlin. Natürlich machte sich auch Chantal auf dem Weg, und brachte ihm ein Geschenk mit… Tatsächlich durfte sie dieses, nachdem sie es schon fast aufgegeben hatte, persönlich – und in aller Ruhe – überreichen. Wie das war, mit Michael in einem Hotelzimmer zu sitzen, und wie sie seine Kinder erlebte, wird uns Chantal am Samstag, 22. September im Mundwerk Club in Zürich-Oerlikon erzählen. Wir beginnen pünktlich um 21 Uhr mit dem Programmteil der diesjährigen Michael Jackson Night. Hier Aufnahmen von Michaels 45. Geburtstagsparty in Los Angeles: Ausgelöst durch die Fernsehdokumentation „Living with Michael Jackson“, wurde Michael Jackson Ende 2003 des Kindesmissbrauchs angeklagt. Die Anklage machte die an der Fan-Party erwähnten Zukunftspläne zunichte. Folgend ein Video aus dem Frühjahr 2005, als Chantal und eine Freundin Ferien nahmen, um Michael Jackson in dieser schweren Zeit vor dem Gerichtsgebäude beizustehen: Nach dem Freispruch am 13. Juni 2005, zog sich Michael Jackson nach Bahrain zurück. Als er im Oktober 2005 nach London reiste, genoss er den Fan-Rummel sichtlich. Zu spüren, dass seine Fans weiter hinter ihm standen, bedeutete ihm offensichtlich viel:



    Weiterlesen unter http://www.jackson.ch/meine-treffen-mit-michael/

    Copyright © jackson.ch

  • Immer wenn ich dieses Bild sehe könnte ich schwören, dass Michael dem Piloten während des Fluges, diese Dinger da am Kragen, abgequengelt hat. :doppelv:


    **************


    1*8JlF3JdUYumPckWgzycWBA.png


    Bad Tour und Japan warten auf Michael Jackson



    Die Geschichte der Euphorie von Michael Jacksons Ankunft mit seiner Bad Tour in Japan:


    "Für das Debüt der Bad Tour wurde entschieden, dass das ganze Team nach Japan fliegen würde. Zum Glück waren Bea [Frau] und wir dabei." Dafür gingen wir auf eine riesige Boeing 747. Quincy war dort mit seiner Frau Christine. Während wir auf unseren Flug in der VIP-Lounge am Flughafen von Los Angeles warteten, traf uns ein Berater von Stevie Wonder. Er hatte ein 24-Spur-Tape von einem Song, den Michael im Duett mit Stevie singen würde. Stevies Stimme war bereits auf dem Tonband. Michael hat in Tokio aufgenommen.


    Marlon Brando kam, um sich von seinem Sohn Miko Brando zu verabschieden, der für Michael arbeitete. Wir hatten so viel Spaß mit Marlon. Miko war mit Michael auf der Reise, als seine Sicherheit.

    Als unser Flugzeug am Flughafen Narita in Japan landete, war ein Teil des Terminals für alle außer uns und 1.500 Mitgliedern der Presse geschlossen. Großer Fehler! Als sich die Tür des Flugzeugs öffnete, waren die ersten, die herauskamen, zwei Sicherheitsleute und dann Michael, sein Manager, Frank DiLeo, Quincy, Christine, Bea und ich.


    Pressevertreter hatten kleine Holzstufen in verschiedenen Höhen zum Besteigen erhalten. Es war 1500! Bald ist die ganze Hölle zusammengebrochen und all diese Reporter auf der ganzen Welt haben gedrängt, gequetscht und geschrien, als sie Michael sahen. Frank DiLeo rief, wir sollten Michael schnell umkreisen. Und wir haben es getan! Es war ein komplettes Pandämonium. "

    Bruce Swedien




    https://mjbeats.com.br/bad-tour-e-o-japão-a-espera-de-michael-jackson-734d1e4463e




  • Was ich als Michael Jackson Imitator in Mumbai gelernt habe

    LINDSAY PEREIRA
    BEITRAG ZU THE GLOBE AND MAIL
    VOR 2 TAGEN VERÖFFENTLICHT





    Dies ist nicht etwas, zu dem ich oft gestehe, denn was man in der Jugend tut, ist oft schwer zu rechtfertigen im kalten, strengen Licht des Erwachsenenalters. Ich spreche jedoch immer wieder darüber, auf Partys, wo die Unterhaltung langsam zu Ende geht oder wenn ich bemerke, dass die Aufmerksamkeit von jemandem zu flattern beginnt, während ich über meinen Job rede. Das ist, wenn ich es kaputt mache, die wahre Geschichte, wie ich den größten Teil eines Jahrzehnts als professioneller Michael Jackson-Imitator verbracht habe.

    Das war in Mumbai, Indien, wo man wirklich ein Imitator sein und dafür bezahlt werden konnte, denn die Chancen, dass der echte Michael Jackson auftauchte, waren so hoch wie Saudi-Arabien, was Frauen erlaubte zu fahren. Er kam schließlich im Rahmen seiner Dangerous-Tour für ein Konzert nach Indien, aber ich hatte aufgehört, ein Imitator zu sein, und wählte einen Job, der mich stattdessen regelmäßig bezahlte. Bis dahin arbeitete ich mit einer Unterhaltungsagentur zusammen, die andere Imitatoren auf ihrer Liste anbot, von denen die meisten Bollywood-Stars imitiert, wobei Charlie Chaplin, Elvis Presley und Jackson allein die Außenwelt repräsentierten.



    Es ist schwer Leuten zu erklären, die zu der Zeit nicht am Leben waren, wie riesig der Schatten des King of Pop wirklich war, bevor die Boulevardpresse ihn riss. In unserer Zeit des Musikstreams ist es schwierig, am Tag der Veröffentlichung eines Albums Zeilen zu beschreiben, die außerhalb der Plattenläden entstehen. Das Konzept eines Albums als Einheit existiert auch nicht mehr, aber das ist eine ganz andere Geschichte. Es ist auch unglaublich, darauf hinzuweisen, dass Michael Jackson für eine beträchtliche Zeit größer war als Figuren wie Drake, Kanye West, Ariana Grande, Nicki Minaj und Taylor Swift zusammen.


    Von meinem 14. Lebensjahr an, bis ich 21 Jahre alt war, band ich mich wie Jackson, wann immer ich einen Auftritt hatte, tanzte wie er für ein oder zwei Lieder bis zu meinen peinlichen Fähigkeiten und blasste dann Küsse an die Versammelten, für die ich bezahlt wurde das Äquivalent von $ 35 pro Lied. Das war ein bedeutender Betrag, wenn man bedenkt, dass das monatliche Gehalt meines Vaters damals 60 Dollar betrug. Ich spielte auf Schulveranstaltungen, Geburtstagsfeiern für Kinder jeden Alters, das eine oder andere Kulturfestival und sogar eine Hochzeit, aus Gründen, die mich immer wieder verblüffen. Warum würdest du einen Prominentenimitator an einem Tag haben, an dem die meisten Leute die Augen von Braut und Bräutigam allein haben?


    Ein Nachahmer zu sein lehrt dich alle möglichen Dinge, wie zum Beispiel Empathie für den Promi, den man verkörpert. Für jedes Ereignis, das mit einem verwirrten Kind endete, das mich um ein Autogramm bat, gab es vier andere Ereignisse, bei denen ich mich wie ein Objekt der Neugier und des Reizes fühlte. Die Notwendigkeit, in gut choreografierten Intervallen meinen Schritt zu ergreifen, muss natürlich unbeabsichtigt eine Rolle gespielt haben, aber ich habe das Gefühl der Trennung zwischen Leuten auf der Bühne und denen, die zusahen, nie völlig losgeworden. Es lehrte mich, vorsichtig zu sein, was ich mir wünschte, denn das Rampenlicht könnte ein unerbittlicher, unbekümmerter Ort sein, an dem nur eine Aufführung zählt, niemals der Darsteller. Sie hatten bezahlt und wollten ihr Geld wert sein.

    Die anderen Lektionen, die ich gelernt habe, waren Konsequenz, Übung und Liebe zum Detail. Ich verbrachte Stunden damit, Musikvideos zu gucken, nur um herauszufinden, wie er seinen rechten Fuß drehte. Ich zählte religiös die Anzahl der Beats zwischen den Versen, um sicherzustellen, dass ich meinen Hut fallen lassen konnte, sobald er es tun würde. Den Moonwalk allein zu replizieren hat so viele Monate der Proben gebraucht, dass ich es heute noch schaffen kann, wenn ich betrunken genug bin, um genötigt zu werden.

    Bekannt zu sein, erfordert eine Menge Arbeit und beinhaltet normalerweise eine Menge Leute, die hinter den Kulissen im Dunkeln arbeiten. Die Jahre des Tanzens für Fremde haben mich unabsichtlich auf die 15 Sekunden des Ruhms vorbereitet, die wir heute anstreben, wenn Smartphones uns erlauben, die Welt buchstäblich zu unserer Bühne zu machen. Wir drehen Videos in der Hoffnung, viral zu werden, markieren Orte, um Freunde wissen zu lassen, dass wir Spaß haben, auch wenn wir es nicht sind, tweeten, als hätten wir ein Publikum, das an jedem Wort hängt und stellvertretend über Instagram lebt. Ich habe das für eine Weile geteilt, als diese Plattformen neu waren, aber letztendlich entschied ich mich für die Ruhe der Anonymität und löschte meine Facebook- und Instagram-Accounts.

    Das soll nicht heißen, dass ich es nicht genossen habe, ein Nachahmer zu sein. Wer von uns würde nicht unsere ruhigen Schreibtische gegen die Euphorie eines jubelnden Publikums austauschen wollen, den Nervenkitzel eines Strobelights, der jeden unserer Schritte verfolgt, oder den Applaus, nach dem wir uns selbst als Kinder als Zeichen der Akzeptanz sehnen? Ich genoss wirklich, was ich tat, und erkenne erst jetzt an, wie interessant es verglichen mit den banaleren Teilzeitjobs war, die meine Klassenkameraden in der Universität beschäftigten. Ich würde wirklich alles nochmal machen, wenn ich könnte.

    Es ist lange her, seit ich auf die Bühne getreten bin, einen weißen Handschuh an meiner rechten Hand und einen schwarzen Filzhut auf meinem Kopf. Ich kam dem Adrenalinstoß nicht so nahe, den echte Künstler in einer Arena erleben, aber ich vermisse manchmal das Gebrüll, das routinemäßig aufstieg, wenn Kinder die ersten Schläge von Billie Jean hörten, die meinen bevorstehenden Auftritt ankündigten.


    Es ist über neun Jahre her, seit Michael Jackson verstorben ist, und ich denke darüber nach, wie er mein Leben beeinflusst und bis zu einem gewissen Grad geprägt hat. Das Geld, das ich verdiente, indem ich mich für ihn ausgab, erlaubte mir, weiter zu lernen und für meine Lehrbücher zu bezahlen. Ohne sie hätte ich nicht die Ausbildung, die ich mache, oder die Möglichkeiten, zu denen sie führen. Ich identifiziere mich nicht mehr mit dem mageren jungen Mann in Paillettensocken, die über eine Bühne rumpelten, aber ich fühle immer noch eine enorme Liebe für den Künstler, der mich dorthin gebracht hat.

    Ich vermisse eine Welt ohne Michael Jackson, weil er mich inspiriert hat, mehr zu tun, als ich dachte. Wenn das nicht ist, was eine Ikone tun soll, was ist dann?

    Lindsay Pereira lebt in Toronto.


    https://www.theglobeandmail.co…n-impersonator-in-mumbai/

  • Interview mit Muhammad Alis Tochter Hana Google Übersetzung



    Eines Tages im Jahr 1984 kamen Laila und ich nach Hause und bemerkten einen schwarzen Mercedes mit getönten Scheiben vor dem Haus. Als wir durch die Tür gingen, rannte Laila los, um meine Mutter zu finden, aber ich hatte nur eine Sache im Kopf: mein Vater. Ich rannte nach oben in das Gästeschlafzimmer, wo er tagsüber Nickerchen machte. »Daddy ...« Ich blieb stehen.

    Er lag im Bett unter einem Laken mit einer Hand hinter seinem Kopf und saß auf einem Stuhl neben ihm war die unverwechselbare Figur von Michael Jackson. Politiker und Schauspieler waren vielleicht meinen jungen Augen unbekannt, aber der King of Pop war einer meiner Favoriten. Michael hob seinen schwarzen Filzhut und zeigte meinem Vater seine Bandagen. Er war verletzt worden, als er bei einem Pepsi-Werbespot gefilmt hatte, als Pyrotechnik seine Haare in Brand setzte. Es war eine gewaltige Nachrichtengeschichte.

    Video playing bottom right...Click here to expand to full page

    Hana im Ring mit ihrem Vater
    +7

    Hana im Ring mit ihrem Vater

    Ich trat aus dem Zimmer und schloss die Tür. 'Michael Jackson!' Ich schrie. Laila kam aus dem Zimmer meiner Mutter gerannt. Meine Mutter hatte es ihr bereits gesagt. Sie hatte sich mit den weißen Rüschen in ihr rosa Kleid verwandelt. Ich war immer noch in meinem Badeanzug und Shorts.

    "Hana, weißt du wer das ist?" Fragte Dad, als Laila und ich zurück in den Raum gingen. "Das ist der berühmteste Sänger der Welt." Ich stand eine Sekunde mit offenem Mund da. Als Michael mich mit seinem Hut in der Hand anlächelte, konnte ich nicht aufhören, auf die weißen Bandagen zu starren, die sich um seinen Kopf geschlungen hatten.

    "Was ist mit deinem Kopf passiert?" Ich fragte.

    'Ich hatte einen Unfall.'

    'Tut es weh?'

    "Nicht mehr", lächelte er. Ich lächelte zurück, schloss dann schnell die Tür und rannte um das Haus herum und schrie jeden an, der zuhörte, dass Michael Jackson mich nur anlächelte. Dann ging ich wieder nach oben und sprang auf das Bett meines Vaters. Ich kann mich nicht erinnern, worüber sie geredet haben, aber in der nächsten Stunde lag ich neben Dad und starrte Michael Jackson an. Ich fragte mich, was wirklich zwischen ihm und Billie Jean passiert war.


    https://www.dailymail.co.uk/ho…hildhood-turned-sour.html

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

    Einmal editiert, zuletzt von DreamDance298 ()

  • Filmagent plaudert aus

    Michael Jackson wollte James Bond spielen

    Der "King of Pop" Michael Jackson bat einen Hollywood-Agenten, ihm die Rolle des James Bond zu geben.

    Michael Jackson, der im Juni 2009 im Alter von 50 Jahren tragisch verstarb, versuchte die Studiobosse von seinem Potenzial als 007 zu überzeugen, als er in den 1980er Jahren auf dem Höhepunkt seiner Karriere war.



    Jackson traf einen Agenten

    Filmagent Michael Ovitz beschreibt in seinen enthüllenden Memoiren: "Wir hatten ein Meeting in Michaels Haus. Er sagte uns, dass er der Star in einem Actionfilm sein wollte."



    Ovitzs Geschäftspartner Ron Meyer hatte Mühe und Not, bei dem Vorschlag ein ernstes Gesicht beizubehalten und die Situation wurde noch skurriler, als Jacksons Hut in eine Schale mit Guacamole fiel.



    "Ich möchte James Bond spielen"

    Ovitz erinnerte sich weiter: "Er nahm ihn heraus und zog ihn wieder auf - mit Guacamole darauf, die anfing, herunterzufallen. Wir alle schauten zu, als sie immer weiter herunterrutschte, während Michael uns stark davon überzeugen wollte, dass er Amerikas nächster Actionheld sein würde. Dann fiel die Guacamole herunter und Ron konnte sich nicht mehr halten. Ich brach auch in Gelächter aus und Michael stürmte raus. Ich fand ihn und erklärte 15 Minuten lang, dass wir nicht über ihn gelacht hatten. Dann wurde Michaels Gesicht endlich wieder fröhlicher. 'Ok, Ovitz. Ok,' sagte er. 'Aber ich möchte James Bond spielen.' Ich bin stolz darauf, berichten zu können, dass ich dieses Mal nicht gelacht habe."

    Nicht der passende Körperbau, zu sensibel

    Am Ende versuchte Ovitz, Michael Jackson zu erklären, dass er für die Rolle nicht geeignet sei. Er erklärte dem Megastar, dass er nicht den passenden Körperbau für die Figur hatte und dass er für die Rolle auch "zu sensibel" sei. Er sagte gegenüber Jackson: "Du bist schmal gebaut, du bist zu sensibel, du wirst als brutaler Steinblock nicht glaubwürdig rüberkommen."


    http://m.heute.at/szene/kino/story/51558369


    Also miiir hätte Michael als James Bond gefallen :snüf:

  • Mal wieder etwas positives

    Wer weiß das noch? Michael Jackson schwebt bei „Wetten, dass..?“ ein – mit offenem Hemd

    Wer weiß das noch? Michael Jackson schwebt bei „Wetten, dass..?“ ein – mit offenem Hemd
    ©
    dpa - Fotoreport  

    19. September 2018 von Dennis Ebbecke


    In dieser Rubrik erinnert 2GLORY an unvergessene, große Ereignisse und Momente, die wir aus verschiedenen Gründen niemals aus unseren Köpfen verbannen werden – so wie diesen hier. Auch du wirst dich noch an diesen Auftritt von Michael Jackson bei Wetten, dass..? erinnern. Seine Bühne: ein Hubwagen, in dem er über den Köpfen der Zuschauer hinweg seinen weltberühmten Earth Song performte.

    Zuletzt haben wir in dieser Rubrik an den Schlag den Raab-Kandidaten Hans-Martin erinnert, der es sich mit einem Millionenpublikum verscherzte. Auch das Champions-League-Drama des FC Bayern gegen Manchester United war hier schon Thema. Doch diesmal widmen wir uns einem TV-Moment, mit dem vermutlich alle nur positive Gedanken verbinden. Als der große Michael Jackson damals bei Wetten, dass..? auftrat, gelang es ihm sogar, den alles andere als schweigsamen Moderator Thomas Gottschalk sprachlos zu machen.

    Unser „Wer weiß das noch?“-Moment vom 4. November 1995
     

    Diese Show, die an diesem unvergesslichen Tag über die Rhein-Ruhr-Halle in Duisburg-Hamborn hineinbrach, hätte nicht einmal ein Hollywood-Regisseur inszenieren können. Von einem Moment auf den anderen verwandelte sich der gewohnt schmächtig und blass wirkende Michael Jackson in einen „King of Pop“ mit beinahe übermenschlichen Zügen. Anstatt seinen Song auf der Bühne vor dem Mikro zu trällern, ließ sich Jacko in einem Hubwagen Richtung Hallendach transportieren.

    Erkennst du Michael Jackson Songs an nur einem Satz? Beweise es hier in unserem Quiz!

    Danach begann die Hammer-Show! Über dem Geländer der schwebenden Bühne lehnend, schmetterte der große Michael Jackson höchstpersönlich seinen Earth Song. Mit einer Mimik, die ihresgleichen sucht. Mit einer Power, die sogar diejenigen in einen schwindelartigen Zustand versetzte, die im Gegensatz zu dem Musiker festen Boden unter den Füßen hatten. Und mit einem weißen Hemd, das mehr und mehr weniger wurde und freie Sicht auf den nackten Oberkörper des Superstars ermöglichte. Mehr Bühnen-Präsenz geht nicht!

    Anschauen und genießen: Dieser Auftritt von Michael Jackson bei Wetten, dass..? ist unvergesslich!

    #earthsong #jacko #kingofpop #michaeljackson #offeneshemd #thomasgottschalk #TV #werweißdasnoch #wettendass  Teilen auf Facebook 

    • Wer erkennt diese Michael Jackson Songs an nur einem Satz?

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • Es soll Erinnerungen von einem Nachbarn (Neverland) geben, die sehr positiv sein sollen. Suche schon die ganze Zeit, es ist ein Artikel von Oktober 2018, vielleicht findet es ja jemand?:wave:

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • DreamDance298 schrieb:

    vielleicht findet es ja jemand?

    Hab's auch schon gesehen, aber das Buch nicht gefunden. Ich denke, es wird nach und nach übersetzt auf der Seite, wo du die Info her hast. :zwinker: Sie hat ja mit der Einleitung schon angefangen, und für mich hört sich das so an, als würde sie das Buch übersetzten. Keine Ahnung, wo die nun die Info her hat. Sie schreibt ja, dass der ominöse Nachbar, der namentlich nicht genannt werden möchte, mit seinen Publikationen im Oktober 2018 angefangen hat. Wahrscheinlich ist es gar kein richtiges Buch, was z.B. bei Amazon angeboten wird.

  • So, jetzt hab ich was gefunden. 8o Anscheinend gibt es dazu einen eigenen Blog, wo es nach und nach gepostet wird. :doppelv:


    "In Fb postete jemand einen Link zu einem neuen Blog, erstellt von jemandem aus dem ehemaligen Nachbarn Michael, der neben Neverland lebt. Während es wenig Informationen gibt, aber versprechen, dass es erscheinen wird."

    Hier der Link dazu:
    https://michaeljacksonthelovehegave.com/

  • Anscheinend gibt es dazu einen eigenen Blog, wo es nach und nach gepostet wird.

    Hab das jetzt mal gelesen und es hört sich interessant an :ja1:. :danke: fürs finden.


    __________________________________________________________________________


    WUSSTEN SIE, DASS MICHAEL JACKSON EIN EHRENMITGLIED EINES SÜDAFRIKANISCHEN STAMMES IST?11. OKTOBER 2018


    Am 11. Oktober 1997 wurde Michael zum Ehrenmitglied des Stammes Bafokeng Ka Bakwena (Volk der Krokodile) in Südafrika ernannt. Berichten zufolge, auf dem Weg zur Zeremonie, sahen Michael und seine Partei zwei Männer kämpfen und blutüberströmt am Straßenrand. Michael hielt den Wagen an, stieg aus und ging auf die beiden Männer zu, um sie zu fragen, warum sie kämpften. Die beiden überraschten Männer hörten sofort auf zu kämpfen.


    https://www.michaeljackson.com…of-a-south-african-tribe/

  • Zitat

    Michael hielt den Wagen an, stieg aus und ging auf die beiden Männer zu, um sie zu fragen, warum sie kämpften. Die beiden überraschten Männer hörten sofort auf zu kämpfen.

    Schnucki hat halt ne hypnotische Wirkung. :blablub:

    forever mj schrieb:

    Hab das jetzt mal gelesen und es hört sich interessant an

    In dem Link von mir ist die Übersetzung wesentlich besser. Werde mir das immer abspeichern. :blase:

  • 1*nWBtfqYEkt7-aNMZHv5pVQ.jpeg

    Billie Jean: Erstellen der Michael Jackson Classic

    Michael Jacksons Meisterwerk setzt eine der populärsten Tanzmusik der Welt fort und ist eine der am meisten gefeierten

    Billie Jean ist Michael Jacksons bekanntestes Lied. Der Keyboard-Part, diese drei Akkorde, dieser Sound ist sicherlich die kultigste Melodie der jüngeren Geschichte. Ich sage das mit aller Demut, denn jeder kann spielen, da sie technisch nicht anspruchsvoll ist. Ich bin stolz zu wissen, dass mich praktisch jeder auf der Welt gehört hat! Es ist seltsam, so zu denken, aber es ist wahr. Ich bin stolz auf den Sound, den ich programmiere. Jeder hätte die Rolle spielen können, aber der Grund, warum Michael mich angerufen hat, war, dass er mich gehört hat, als wir auf Tour waren, und er erinnerte sich daran und machte sich eine Notiz, um Billie Jean zu benutzen. Der Sound ist ein Yamaha CS-80. Es ist definitiv mein Lieblingssynthesizer - ich habe immer noch einen.


    Billie Jean wurde in Michaels Haus in Encino empfangen. Er verwandelte das Gästehaus in ein Studio und wir haben Demo gemacht. Michael und ich begannen auf einem Klavier zu sitzen und Michael stellte mich der Basslinie vor. Michael verlor nie aus den Augen, was er in seinem Kopf hörte. Er spielte kein Instrument, aber er war definitiv ein Musiker. Er konnte alle Arrangements in seinem Kopf regeln und sie halten, selbst wenn er etwas ganz genau zuhörte. "


    Bill Wolfer

    Keyboardist und Synthesizer


    https://mjbeats.com.br/billie-jean-criando-o-clássico-de-michael-jackson-3f5b01e55500