Sänger Prince ist tot

Benutzernamen und Passwörter haben sich nicht geändert!
  • 22.05.2016
    Neue Details zu seinem Tod
    Zu den Todesumständen von Pop-Ikone Prince sind neue erschütternde Erkenntnisse ans Licht gekommen


    Es sind erschütternde Details zum Tod vonPrince: Der "Purple Rain"-Sänger soll schon mehrere Stunden tot gewesen sein, bevor er gefunden wurde.
    Lag er schon länger tot im Fahrstuhl?
    Völlig überraschend war Prince vor einem Monat im Alter von nur 57 Jahren gestorben. Am 21. April wurde die Leiche des Musikers in einem Fahrstuhl auf seinem Anwesen Paisley Park in Chanhassen, Minnesota, entdeckt.
    Ein Insider, der den Notruf entgegengenommen haben will, hat "StarTribune" jetzt verraten, dass der Künstler jedoch bereits mehr als sechs Stunden vorher tot gewesen sein soll.
    Prince' Todesursache bleibt derweil weiterhin unklar: Laut "tmz.com" soll er seit Jahren abhängig von Schmerzmitteln gewesen sein. Starb er an einer Überdosis?


    http://www.gala.de/stars/news/…u-seinem-tod_1450580.html

  • Mal ganz abgesehen von der Madonna-Kritik, ich finde schon das Prince sehr auf den Song Purple-Rain reduziert wird, im Radio ist es eigentlich der einzge von ihm der kommt und bei Tributes ist das meines Erachtens auch recht einfallslos immer den Song zu bringen.



    Billboard Awards
    Madonna erntet harsche Kritik für Prince-Tribut


    23.05.2016, 16:44 Uhr | AFP



    Madonna mit Stevie Wonder bei den Billboard Music Awards in Las Vegas. (Quelle: AP/dpa)


    http://www.t-online.de/unterha…k-fuer-prince-tribut.html
    Eigentlich sollte der Auftritt von Madonna ein Highlight der Billboard Music Awards werden. Die Queen of Pop ehrte den verstorbenen Musikerkollegen Prince, indem sie sein berühmtestes Lied sang. Doch damit tat sich die 57-Jährige keinen Gefallen.
    Mehr zum Thema



    Mit Stevie Wonder als Überraschungsgast im Schlepptau interpretierte Madonna am Sonntagabend zum Ende der Gala "Purple Rain". Allen Emotionen zum Trotz aber brachte ihr der Auftritt vorwiegend harsche Kritik ein: Die Performance sei enttäuschend, lahm und vom tanzbaren Funk-Stil des US-Musikers weit entfernt, hieß es in den sozialen Netzwerken. Stevie Wonder blieb ausdrücklich von der Kritik ausgenommen: Er habe eine noch größere Katastrophe verhindert, befanden viele Kommentatoren.





    Auch Musikerkollege Dave Stewart von dem ehemaligen britischen Popduo Eurythmics konnte Madonnas Auftritt nichts abgewinnen: "Bitte lasst Madonna sich nicht an einem Prince-Song versuchen", schrieb der Musiker auf Twitter. Kurz darauf folgte ein: "Zu spät". Die US-Schauspielerin Holly Robinson-Peete behauptete, der Auftritt sei nur auf Druck Madonnas zustande gekommen. "Es gab viele andere Künstler, die er respektierte und bewunderte. Madonna war von der Spitze dieser Liste weit entfernt."
    The Weeknd widmet Prince einen Preis
    Der Sieger des Abends, The Weeknd, widmete den ersten seiner acht Preise Prince. Er habe Prince zwar nicht gekannt, sei ihm aber sehr nahe gewesen, sagte der kanadische R&B-Sänger. "Er wird für immer eine Inspiration bleiben."
    Die von dem gleichnamigen Fachmagazin verliehenen Billboard Awards werden von keiner Jury festgelegt, sondern basieren auf dem kommerziellen Erfolg und der Popularität der Musiker und ihrer Alben. Deshalb sind die Gewinner selten eine Überraschung. Umso mehr zählen dafür die Bühnenauftritte.

  • PRINCE STARB AN EINER ÜBERDOSIS



    http://www.bunte.de/stars/star…-todesursache-316911.html




    Obwohl er zuletzt Anlass zur Sorge gegeben hatte, kam sein Tod doch unerwartet: Im Alter von nur 57 Jahren verstarb Musik-Legende Prince">Prince am Donnerstag (21. April) auf seinem Anwesen Paisley Park in Minnesota. Das wurde unter anderem von seiner Sprecherin Yvette Noel-Schure bestätigt, die zunächst keine Angaben zur Todesursache machen konnte. Der leblose Körper war gegen 9:30 gefunden worden, auf dem Notruf war die Sprache von einem Mann, der ohne zu atmen am Boden liege.


    Nun steht der traurige Grund für den Tod fest: Laut der Nachrichtenagentur AP verstarb der Sänger an einer Überdosis Schmerzmittel. Es soll sich dabei um ein Mittel handeln, dass den Opioiden zugerechnet wird. Sein Ableben steht damit offenbar in keinem direkten Zusammenhang mit der Grippe, aufgrund derer er am 15. April in Illinois mit seinem Privatjet hatte notlanden müssen.
    Im Laufe seiner mehr als 30-jährigen Karriere hat der Sänger über 100 Millionen Platten verkauft. In der Liebe hatte er weniger Glück. Der Sänger war zwei Mal verheiratet. Doch seine erste Ehe zu Background-Tänzerin Manuela Testolini (39) scheiterte 2000 nach nur vier Jahren. Und auch mit Ehefrau Nummer zwei, Mayte Garcia (42), kam 2006 das Liebes-Aus nach fünf Ehejahren. Beide Beziehungen blieben kinderlos.

  • Zu viele Schmerzmittel eingenommenPrince starb an versehentlicher Überdosis



    Nach dem frühen Tod von US-Popstar Prince war über die Ursache gerätselt worden. Nun teilten Gerichtsmediziner mit, er habe versehentlich zu viel Schmerzmittel eingenommen. Der Musiker war am 21. April tot in seinem Anwesen gefunden worden.
    US-Popstar Prince ist an einer versehentlichen Überdosis eines Schmerzmittels gestorben. Das geht aus einem Autopsiebericht der Gerichtsmedizin im US-Staat Minnesota hervor. Darin wird der Tod des Musikers als Unfall bezeichnet.
    Prince habe sich selbst versehentlich eine zu hohe Dosis Fetanyl verabreicht, hieß es in der Mitteilung. Dabei handelt es sich um ein starkes synthetisches Opiat. Es wird beispielsweise in der Anästhesie angewendet und gilt als besonders riskant.
    Prince war am 21. April tot in seinem Anwesen Paisley Park in Minnesota aufgefunden worden. Die Ermittlungen nach seinem Tod konzentrierten sich rasch darauf, ob der Musiker an einer Überdosis starb und ob ein Arzt ihm in den Wochen vor seinem Tod Medikamente verschrieben hatte.
    Seit Jahren Schmerzen in Hüften und Knien
    Der Ausnahmemusiker litt seit Jahren an Schmerzen in der Hüfte und den Knien, unter anderem wegen seiner Bühnenshows. Vor seinem Tod musste er Konzerte absagen, angeblich wegen einer Grippe. Sein Flugzeug musste notlanden, um ihn in einem Krankenhaus zu behandeln. Ein Drogenspezialist schickte noch seinen Sohn, doch er konnte nicht mehr helfen. Prince wurde 57 Jahre alt.










    http://www.tagesschau.de/ausla…nce-todesursache-101.html

    “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
    Michael Jackson
    Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    fs_anon_999471_1463138222.jpg

  • Prince habe sich selbst versehentlich eine zu hohe Dosis Fetanyl verabreicht, hieß es in der Mitteilung. Dabei handelt es sich um ein starkes synthetisches Opiat. Es wird beispielsweise in der Anästhesie angewendet und gilt als besonders riskant.

    Ich weiß nicht wie das in USA verwendet wird. Hier kenne ich es vorwiegend als Schmerzpflaster für chronische Schmerzpatienten und auch z.B. Krebskranke. Es gehört zu den Betäubungsmitteln, die bei uns einer strengen Dokumentation unterliegen.
    Ein Pflaster, naja da müsste man sich schon 2 gleichzeitig kleben aber vielleicht hatte er Tabletten.
    Tatsache ist jedenfalls das Patienten bei Beginn der Behandlung damit oder wenn die Dosis erhöht wird eine etwas undeutliche Aussprache haben, müde sind. Es wirkt halt leider auch atemdepressiv. Sprich, die Atmung kann unnatürlich verlangsamt werden, bis hin zum Atemstillstand. :tn:


    Als selbst chronischer Schmerzpatient kann ich nur sagen, ich verstehe wenn man da was mehr nimmt, damit es vielleicht mal ne Weile erträglicher wird.


    Das hat m.M.n. auch nix mit Prominent oder nicht zu tun. Ich weiß nicht ob es da Statistiken gibt aber ich bin überzeugt, dass dies in der Welt "normaler" Patienten häufig vor kommt.

  • MusikPrince nahm versehentlich eine Überdosis Schmerzmittel
    Freitag, 03.06.2016, 07:29


    dpa/Balazs Mohai Dr Tod von Prince (1958-2016) war ein Unglücksfall. Fentanyl ist medizinischer Segen und Teufelszeug zugleich: Die gefährliche Substanz kann in zu hoher Dosierung zum Tod führen. Auch dem Popmusiker Prince wurde der Wirkstoff zum tödlichen Verhängnis.
    Nach wochenlangem Rätselraten um die letzten Stunden des verstorbenen US-Popstars Prince, ist die Todesursache nun klar. Nach Angaben der Ermittler starb Prince an einer versehentlichen Überdosis des Schmerzmittels Fentanyl.
    Der Sänger habe die Substanz selbst eingenommen, teilte der zuständige Gerichtsmediziner am Donnerstag mit. Der Tod des Musikers wurde als Unfall deklariert, auch zuvor waren die Ermittler nicht von einem Suizid ausgegangen. Fentanyl ist deutlich gefährlicher als Heroin.
    Prince, der als einer der bedeutendsten Popmusiker seiner Zeit galt, war am 21. April im Alter von 57 Jahren gestorben. Er hatte sich Berichten zufolge bereits vor Jahren von Drogen und Alkohol losgesagt. Spekulationen, wonach Prince von Arzneimitteln abhängig gewesen sein soll, hatte es aber immer wieder gegeben. Der Popmusiker hatte sich vor seinem Tod offenbar von einem auf Arzneimittelabhängigkeit spezialisierten Arzt behandeln lassen, bevor er in den Paisley Park Studios kollabiert in einem Aufzug entdeckt worden war.
    Das synthetische Opioid Fentanyl wird als Schmerzmittel etwa für Krebspatienten und bei Narkosen verwendet, findet sich aber auch auf Schmerzpflastern. Das Mittel gilt als besonders riskant. Die morphiumähnliche Substanz wird auch illegal hergestellt und ist deutlich stärker als Heroin. Die Gefahr einer Überdosierung ist daher viel größer als bei dem Rauschgift. Der Zeitung „Star Tribune“ zufolge hatten sich Ermittler schon länger auf Prince' Konsum von Schmerzmitteln konzentriert.
    Die US-Drogenbehörde DEA stuft Fentanyl in derselben Kategorie ein wie etwa Ritalin. In dieser Kategorie II sind Substanzen gelistet, die schnell eine hohe Abhängigkeit verursachen können. Der Besitz ohne Rezept vom Arzt sowie der Verkauf sind illegal. In Deutschland unterliegt Fentanyl dem Betäubungsmittelgesetz. In München war 2011 etwa eine 46-Jährige an Sauerstoffmangel des Gehirns gestorben, nachdem ein Arzt ihr gegen einen Hexenschuss ein Fentanyl-Pflaster verabreicht hatte.

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • Prince: Todesursache geklärt, aber diese Fragen sind noch offen




    jn/Spot On | von jn/spot on news Veröffentlicht: 03/06/2016 19:03 CEST Aktualisiert: 03/06/2016 19:03 CEST

    • Popstar Prince ist an einer Überdosis Fentanyl gestorben


    • Das Schmerzmittel hatte er sich selbst verabreicht


    • Dennoch geraten jetzt auch die Ärzte ins Kreuzfeuer der Ermittlungen


    • Die Frage: Wie konnte Prince an die tödliche Menge Fentanyl gelangen?

    Die Todesursache ist geklärt: Aus dem offiziellen Autopsiebericht geht hervor, dass Prince (1958-2016, "Hitnrun Phase Two") an einer Überdosis des Schmerzmittels Fentanyl gestorben ist - die er sich selbst verabreicht hatte.
    Doch diese traurige Gewissheit wirft dennoch weitere Fragen auf.
    Welche Rolle spielten die Ärzte?
    Seine Liebesbeziehung mit dem Rock'n'Roll besingt Prince in seinem Lied "Rock and Roll Love Affair" - das bewegende Video seht ihr hier.
    Seit dem überraschenden Tod von Prince sind verschiedene Ärzte ins Kreuzfeuer der Ermittlungen geraten. Mehrere Mediziner haben den Pop-Star vor seinem Tod behandelt.
    Da wäre einmal das Ärzteteam des Krankenhauses im US-Bundesstaat Illinois, wo Prince' Flugzeug notlanden musste. Zudem wurde er am Tag vor seinem tragischen Ableben vor Ort in Minnesota durchgecheckt.
    Auch ein Arzt in Kalifornien hatte Einblick in Prince' Krankenakte. Dort sollte er wegen seiner Opiat-Abhängigkeit behandelt werden. Wusste der eine etwa nicht, was ein anderer verschrieben hatte? Die Ermittler haben US-Medienberichten zufolge die Krankenakten aller Ärzte angefordert, um festzustellen, welche Medikamente dem Sänger verschrieben und zugeführt wurden.
    Fest steht, er hat sich selbst eine Überdosis verabreicht und wog gerade mal noch 50 Kilo.
    Wieso wird ermittelt?
    Auch die Drogenbehörde und die Staatsanwaltschaft haben sich in das Ermittlungsverfahren eingeschaltet. Sie wollen klären, wie Prince an solche Mengen Fentanyl gelangen konnte.
    Welcher Arzt hat ihm welche Dosierung verschrieben, wer hat ihm das Produkt ausgehändigt oder hat er sich illegal die Dosis beschafft?
    Die Ermittler gehen laut "TMZ" auch dem Verdacht nach, dass ein Arzt einer dritten Partei das Opiat verschrieben habe, in dem Wissen, dass ein anderer Empfänger für das Medikament vorgesehen war.
    Warum ist Fentanyl so gefährlich?
    Prince litt seit Jahren an chronischen Schmerzen. Um diese zu lindern, griff er immer häufiger auf Fentanyl zurück. Nach Angaben der amerikanischen Gesundheitsbehörde ist das Opiat 80-mal stärker als Morphium und hunderte Male stärker als Heroin.
    Dort wird das Medikament für die Anwendung nach Operationen oder chronischen Schmerzen klassifiziert. Die Nebenwirkungen können sich auf das zentrale Nervensystem und die Atmungsfunktion auswirken und fatal sein, heißt es.
    Wie "People" berichtet, soll es ursprünglich eingesetzt worden sein, um schwerkranken Patienten einen schmerzfreien Tod zu ermöglichen. Doch wie bei allen Opiaten lässt auch bei Fentanyl die Wirkung mehr und mehr nach, je länger man es konsumiert.
    Prince soll es jahrelang eingenommen haben, so dass es gut sein kann, dass er um die chronischen Schmerzen zu überdecken, immer höhere Mengen zu sich nehmen musste und dabei die warnenden Symptome seines Körpers übersehen hat. Vor seinem Tod soll er über Bauchschmerzen und Unwohlsein geklagt haben.


    Frage mich wirklich, wie kommen Privatleute an so ein gefährliches und extrem starkes Medikament. Unglaublich

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

    Einmal editiert, zuletzt von DreamDance298 ()

  • Frage mich wirklich, wie kommen Privatleute an so ein gefährliches und extrem starkes Medikament. Unglaublich

    Das ist in der Tat nicht so einfach. Meine Mutter ist krebskrank, leidet unter starken Schmerzen. Was hat es gedauert bis ihr ein Fentanyl Pflaster in der geringsten µm Menge die es gibt, verschrieben wurde.
    Es gibt genug Menschen die bei mehrere Ärzten Schmerztabletten verschrieben bekommen aber nicht das ganz gefährliche Zeug aus dem Betäubungsmittelschrank.
    Bei Prince ist es da bestimmt wie bei Michael, so einem prominenten Patienten schlägt man nix ab. :nix:

  • Prince I want you back

     <3

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • Wer hat eigentlich bei Prince jetzt geerbt und wie ist das mit den Rechten zu seinen unveröffentlichten Songs? Wer kann die jetzt noch rausbringen bzw. von wessen Entscheidung hängt das ab? Weiß das zufällig jemand von euch?

  • So viel ich weiß, in vollem Umfang die Schwester und sie kann auch bestimmen, wann was rauskommt

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk

  • Danke dir!!
    Schon komisch, dass er kein Testament gemacht hat, oder?
    Bei so nem Bekanntheitsgrad und bei so viel Vermögen und Werten (sowohl Anwesen etc. als eben auch Songs), sollte man doch meinen, dass er das in guten Händen hätte haben wollen.
    Denn, selbst wenn er eh gewollt hätte, dass alles seine Schwester bekommt, dann hätte er das ja auch nochmal durch ein Testament untermauern können und vielleicht auch festlegen, was mit seinem geistigen Werk geschehen soll.

  • Ja, Du hast Recht, das ist etwas, daß ich überhaupt nicht verstehe und fast schon unglaublich!

    "Wann immer ich einen sonnenuntergang sah, wünschte ich mir rasch
    etwas kurz bevor die sonne sich am westlichen horizont verbarg und
    verschwand. Das war so als ob die sonne meinen wunsch mit sich genommen
    hatte. Ich entließ meinen wunsch kurz bevor das letzte bisschen licht
    versiegte."


    Michael Jackson - Moonwalk