Jacksons Mutter verklagt Konzertveranstalter

  • Zitat

    Kläger wollen Expertenaussage von Verteidigung ausschließen, die besagt MJ sei zu wenig (finanziell) wert. Kläger haben Experten der Einkommen und Verluste schätzt.


    mein gott :verzweifelt: wenn ich das lese, dann weiß ich wirklich nicht, was ich tun soll. einfach nur hemmungslos heulen oder fuchteufelswild werden. eine familie lässt es zu, dass ein mitglied "geschätzt" wird, in geld umgerechnet wird. dabei gehen sie jeden weg, der ruf ist dabei egal. ich kann es nicht verstehen und ich will es nicht verstehen, das hab ich schon mal geschrieben. wie kann eine FAMILIE so handeln? eine MUTTER? mir/ uns zerreißt es das herz - und die familie kämpft ohne rücksicht auf verluste, bis auch der letzte cent herausgequetscht ist. :flenn: als ob michael nicht genug hinterlassen hätte...!!!!!!!!!!!!!!!! :watsch:

  • ..wenn das stimmt !!! :klapper::spion2:


    ....Jackson family
    traf sich im Beverly Hills Hotel um sich abzusprechen... wer was kriegt und was man mit dem Geld so alles machen will!



    http://www.showbiz411.com/2013…ssible-windfall-from-aeg-

    Ich aber gelobte mir,
    mich niemals abstumpfen zu lassen
    und den Vorwurf der Sentimentalität
    niemals zu fürchten.

    Albert Schweitzer

  • ....Jackson family
    traf sich im Beverly Hills Hotel um sich abzusprechen... wer was kriegt und was man mit dem Geld so alles machen will!


    :huch::schock::wäh: zutrauen könnte ich es denen!!!!! Mir fällt immer wieder der Satz von Tschermääääääääään ein..... "sie kämpft wie eine Löwin für ihre Kinder!" O jaaaaaaa...... "the Bank of Jackson-Family" Mr. M.J.Jackson ist nicht mehr, es "lebe" M.J.Jackson..... :örks: Sorry.....

  • eine familie lässt es zu, dass ein mitglied "geschätzt" wird, in geld umgerechnet wird. dabei gehen sie jeden weg, der ruf ist dabei egal. wie kann eine FAMILIE so handeln? eine MUTTER?


    Ich kann immer mehr verstehen, wieso Michael sich so sehr von seiner Familie distanziert hat. Er soll ja sogar mal gesagt haben, dass er sich wünschte, er wäre ein Waisenkind... - das sagt ja wohl alles ! :flenn:
    Natürlich hätte er dies niemals öffentlich gesagt ... - da wollte er die/seine Familie "schützen" und den äußeren Schein wahren. Aber: wie weh muss das alles einem Menschen im tiefsten Inneren tun, wie sehr muss man enttäuscht sein, um so zu denken ??? :verzweifelt:

    :herz::herz: "Wer für etwas kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren." :herz::herz:

  • wie kann eine FAMILIE so handeln? eine MUTTER


    die familie ist einfach nur zum :örks: :haeh:
    eine geldgierige,wiederliche bande,alle,
    michael sagte mal "ich möchte nicht länger die familienbank sein".
    ist er aber immer noch,leider.anstatt den sohn zu schützen rollen sie wieder alles auf,nur um an geld zu kommen.
    auf der anderen seite sollte aeg schon auch zur kasse gebeten werden,nicht um die jacksons zu bereichern,sondern um der gerechtigkeit willen,sie haben schon zu viele künstler ausgebeutet,das muß endlich mal ein ende haben.wirds aber ein . ende geben,glaube nicht daran.

  • Sorry :ot:
    Am Montag geht nun der Prozess los und niemand weiß genau, was auf uns zukommt. ABER wir wissen, dass alles, was dort gesprochen, berichtet und eventuell aufgedeckt wird, nichts an unseren Gefühlen zu Michael ändern wird. Er war, ist und bleibt in unseren Herzen. Er hat ein Vertrag auf Lebenszeit und hoffentlich darüber hinaus.


    Denn: DAS SIND WIR!



    Ich wünsche uns allen viel Kraft!


    Alles Liebe
    Maike :Tova:

  • Am Montag geht nun der Prozess los und niemand weiß genau, was auf uns zukommt. ABER wir wissen, dass alles, was dort gesprochen, berichtet und eventuell aufgedeckt wird, nichts an unseren Gefühlen zu Michael ändern wird. Er war, ist und bleibt in unseren Herzen. Er hat ein Vertrag auf Lebenszeit und hoffentlich darüber hinaus.

    das hast so schön ausgedrückt :rotz: da reicht mir der Bedanke-Button nicht aus :tra:

  • Da kann ich mich DianaMJ anschließen. Das hast du toll geschrieben. Mich macht das auch alles sehr traurig.
    Zitat:blackorchit

    Zitat

    michael sagte mal "ich möchte nicht länger die familienbank sein".
    ist er aber immer noch,leider.anstatt den sohn zu schützen rollen sie wieder alles auf,nur um an geld zu kommen.
    auf der anderen seite sollte aeg schon auch zur kasse gebeten werden,nicht um die jacksons zu bereichern,sondern um der gerechtigkeit willen,sie haben schon zu viele künstler ausgebeutet,das muß endlich mal ein ende haben.wirds aber ein . ende geben,glaube nicht daran.


    Das kann ich gut verstehen. Michael muß das sehr belastet haben.


    Zitat:Lostangel

    Zitat

    Ich kann immer mehr verstehen, wieso Michael sich so sehr von seiner Familie distanziert hat. Er soll ja sogar mal gesagt haben, dass er sich wünschte, er wäre ein Waisenkind... - das sagt ja wohl alles ! :flenn:
    Natürlich hätte er dies niemals öffentlich gesagt ... - da wollte er die/seine Familie "schützen" und den äußeren Schein wahren. Aber: wie weh muss das alles einem Menschen im tiefsten Inneren tun, wie sehr muss man enttäuscht sein, um so zu denken ???


    Da gebe ich dir recht. Wie verzweifelt,Enttäuscht und traurig muß man sein wenn man so was denkt und sagt.

  • :Tova:

    wie weh muss das alles einem Menschen im tiefsten Inneren tun, wie sehr muss man enttäuscht sein, um so zu denken ??? :verzweifelt:

    so weh, wie ich es mir überhaupt nicht vorstellen kann...
    und dann so ein unglaublich gütiger, liebevoller mensch und wundervoller künstler zu werden und bleiben...
    schier nicht fassbar.. :herz:

    Ich wünsche uns allen viel Kraft!

    :flowers: danke...dem schliess ich mich unbedingt an..
    werd euch alle brauchen in dieser zeit... :herz:


    :flirty:

  • das video von maike ist so schön :love:, dass ich es (teilweise frei) übersetzt habe:


    DAS SIND WIR, die wir


    - einen mann in perücke und make-up lieben,
    - sechs stunden vor dem rechner sitzen, um uns über ihn auszutauschen,
    - die beste zeit unseres lebens von ihm träumen,
    - jedes detail seiner bilder diskutieren,
    - 100 mal seine videos ansehen,
    - es lieben, ihn tanzen zu sehen,
    - bis zur erschöpfung über seine locken und hände reden können,
    - tausend mal bedauern, keines seiner konzerte gesehen zu haben,
    - ein leuchten in den augen haben, wenn wir seine stimme hören,
    - seinen namen auf unserer haut tragen wollen,
    - der meinung sind, er ist und bleibt der schönste mann aller zeiten,
    - ärgerlich werden, wenn wir falsche berichte über ihn lesen,
    - petitionen unterschreiben, um ihn zu verteidigen,
    - ungeduldig auf jede veröffentlichung von ihm warten,
    - unnützes zeug kaufen, wenn es nur mit ihm zusammenhängt,
    - die wände unseres zuhause mit seinen bildern tapezieren,
    - mit unseren ehemännern diskutieren, weil sie eifersüchtig sind,
    - an ihn denken, wenn wir einschlafen,
    - ihm jeden moment unseres lebens verschreiben,
    - berührt sind, wenn wir sehen, wie er sich um kranke kinder kümmert,
    - paralysiert sind, wenn wir einen seiner songs im supermarkt hören
    - oder jemanden mit seinem t-shirt auf der straße sehen,
    - einen seiner songs als klingelton haben,
    - und sein schönstes bild auf unserem display,
    - wollen, dass die ganze welt ihn liebt,
    - seine mutter, schwester, ehefrau sein wollen,
    - wünschten, seine tochter wäre auch die unsere,
    - tausende kilometer fahren, um uns zu treffen, um ihn gemeinsam zu ehren,
    - und nach los angeles wollen,
    - und den rest unseres lebens in einem zelt bei neverland wohnen wollen,
    - ihn mit 11.000 rosen ehren,
    - ballons für ihn fliegen lassen,
    - und schmettterlinge am forest lawn,
    - und tauben in rom,
    - niemals akzeptieren, dass er gegangen ist,
    - nie ohne ihn sein können.


    SO SIND WIR - ALLE ZUSAMMEN - FÜR IHN :herz:!


    es wird wichtig sein, dass wir diese GEMEINSCHAFT in den nächsten wochen zelebrieren - mehr denn je! :gruppenk:

  • :danke: , liebe Tita!


    28. April 2013 09:51; Akt: 28.04.2013 10:01


    Michael Jacksons Familie will Geld


    In einem Gerichtssaal in Los Angeles werden die letzten Wochen vor dem Tod von Popstar Michael Jackson noch einmal lebendig.



    Der Tod des "King of Pop" liegt vier Jahre zurück, doch der Fall Michael Jackson lebt jetzt vor Gericht wieder auf. Die Familie des Sängers zieht den Konzertveranstalter AEG Live zur Rechenschaft.


    In einem Gerichtssaal in Los Angeles werden die letzten Wochen vor dem Tod von Popstar Michael Jackson noch einmal lebendig. Mit den
    Eröffnungsplädoyers geht es am Montag in der Westküstenmetropole in die heiße Phase eines Justiz-Thrillers, in dem schockierende Einzelheiten
    aus dem 50-jährigen Leben des Sängers ans Licht kommen dürften. Es geht um Jacksons Medikamentensucht, seinen Marktwert als "King of Pop", um Profitsucht im Musikgeschäft. Und um Millionen oder gar Milliarden für die Hinterbliebenen.


    Jacksons Mutter Katherine (82) und seine drei Kinder haben den amerikanischen Konzertveranstalter AEG Live auf Schadenersatz verklagt. Sie werfen dem Unternehmen unter anderem vor, die Gesundheit und Sicherheit des Stars aus Geldgier vernachlässigt zu haben. Das Unternehmen organisierte die für Sommer 2009 geplanten Comeback-Konzerte des Sängers in London. Wenige Woche vor dem Auftakt starb Jackson - am 25. Juni 2009 - an der Überdosis eines Narkosemittels, das er zum Einschlafen nutzte.


    Auswahl der Geschworenen


    Die mühsame Auswahl von zwölf Geschworenen in den vergangenen drei Wochen war der Vorgeschmack auf einen langwierigen Prozess, der sich nach Einschätzung des Gerichts bis zu vier Monate hinziehen könnte. Aus einem Pool von über 100 Kandidaten wurde ein Gremium von sechs Männern und sechs Frauen herausgefiltert. Dutzende waren ausgeschieden, allein weil sie ihrem Job nicht so lange fernbleiben konnten. "Ihr könnt euer Leben nun fortsetzen", gab Richterin Yvette Palazuelos denen, die am Ende nicht verpflichtet wurden, mit auf den Weg, berichtete die "Los Angeles Times".


    Schnell geht es bei Jackson-Prozessen nie zu. Als der Sänger 2005 im kalifornischen Santa Maria wegen Verdachts auf Kindesmissbrauch vor Gericht stand, zog sich das Verfahren über vier Monate hin. Es endete mit einem für Jackson triumphalen Freispruch in allen Anklagepunkten. Auch der Prozess gegen den Leibarzt des Sängers, Conrad Murray, machte im Herbst 2011 über Monate hinweg Schlagzeilen. Der Herzspezialist wurde wegen fahrlässiger Tötung zur Höchststrafe von vier Jahren Haft verurteilt. Murray hatte dem schlaflosen Sänger über Wochen hinweg das Narkosemittel Propofol gegeben, das ihn am Ende das Leben kostete.


    Leibarzt Murray


    Jacksons Familie will AEG Live für die Einstellung von Murray zur Verantwortung ziehen. Der Leibarzt sollte den Sänger bei seinen Proben für die Auftritte gesund halten. AEG-Anwälte argumentieren, Jackson selbst habe Murray gewählt. Die Familie erhebt schwere Vorwürfe. Der Sänger sei bei seinen letzten Proben körperlich am Ende gewesen. Der Veranstalter habe den labilen Zustand gekannt, den Star aber nicht geschont. Murray sei unter Druck gesetzt worden, seinen Patienten um jeden Preis fit zu machen. E-Mails und vertrauliche Anweisungen der Konzertmanager sollen der Anklage als Beweisstücke dienen.


    Neben Familienangehörigen des Sängers könnten unter anderem Jacksons Ex-Frau Lisa Marie Presley, die Musiker Prince und Diana Ross und Regisseur Spike Lee in den Zeugenstand treten. Zudem sollen Ärzte, frühere Mitarbeiter des Popstarsund Manager aus der Plattenindustrie aussagen. Mit Spannung wird auch der mögliche Auftritt von Jacksons älteren Kinder, Prince (16) und Paris(14), erwartet. Beide wurden von den Anwälten des Konzertveranstalters bereits in die Mangel genommen. Nur der zehnjährige Blanket, der beim Tod seines Vaters gerade sechs Jahr alt war, blieb von eidesstattlichen
    Aussagen verschont.


    Fehlende Showeinnahmen


    Di Angehörigen wollen mit einer Summe entschädigt werden, die Jackson nachseiner Comeback-Tour und einem Karriereschub hätte verdienen können. Ein Experte schätzte vorab, dass der frühere "King of Pop" nach den London-Konzerten in Las Vegas über 260 Millionen Dollar (200 Millionen Euro) an Show-Einnahmen hätte kassieren können. Dies sei bloß Hoffnung und ein Traum, aber keine Grundlage für eine Entschädigung,konterte die Verteidigung in einer Anhörung.


    Das zu erwartende Drama im Gerichtssaal wird diesmal nicht von Kameras mitverfolgt. Mehrere TV-Sender hatten den Antrag gestellt, das Verfahren live ausstrahlen zu dürfen, doch die Richterin sprach sich dageben aus. An Schaulustigen und Blitzlichtern vor dem Gericht dürfte es aber nicht fehlen.


    http://www.tageblatt.lu/people…amilie-will-Geld-23976338

  • Maike , danke für das Video.... berührt einen sehr!


    @Tita, danke für die Textübersetzung.... ja, das trifft alles auf uns zu!


    Ich befürchte, es wird eine harte Zeit.... es kommt alles wieder hoch und wird offengelegt, was wir eigentlich schon fast verarbeitet haben..... WHY? Sicher, AEG sollte schon in die Schranken gewiesen werden, bei alldem, was sie ihren engagierten Künstlern zumuten! Aber, muss man wirklich in diesem Fall seitens der Family ohne Rücksicht auf ein verstorbenes Familienmitglied derart vorgehen???? Wo bleibt die vielgepriesene Legacy? Gier, Gier und noch einmal Gier und die Brüder und Schwestern können sich - bei Erfolg - anschl. weiterhin ein faules, gutes Leben einrichten. Wie mir diese Anhängsel zum Hals heraus hängen!!!!! Zu blöd, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen; zu faul, richtig zu arbeiten und zu verwöhnt von einem gutmütigen Bruder..... Sie sollten sich schämen!!!!!

  • Morgen wird die Schlacht beginnen . :glupschi: Jetzt war endlich wieder Ruhe eingekehrt und jetzt geht alles wieder los . :bored:
    Jedes Detail aus Mikels Leben wird wieder ausgegraben und den Menschen und Künstler den wir alle lieben ,wird wieder in den Dreck gezogen und entblösst . :ohnoo:
    Ich fürchte ,dass jetzt auch das letzte Geheimnis von Michael offengelegt wird .Und wozu ? Wegen Geld . ;( Ich denke Katherine und die Kinder PPB haben jetzt schon ausgesorgt


    Ich denke Katherines Kinder haben ihr das eingeredet weil die cronisch pleite sind.Sonst wurden die immer von Mike unterstützt und jetzt muss Katherine herhalten .
    Und was ist wenn Katherine stirbt ? An die Kinder kommen die Gott sei Dank nicht ran und ich glaube auch nicht ,dass die Drei den ganzen Clan noch unterstützen .
    Das ist alles nur noch traurg :kerze: Uns werden noch die Haare zu Berge stehen wenn wir hören was da abgeht .
    Aber trotzdem werden wir unseren Schatz weiter verteidigen weil wir ihn lieben . Michael braucht uns gerade jetzt . :gruppenk:

  • Ich habe hier einen Post aus Vindicate MJ - es geht um Jack Wishna, der Mann, der verantwortlich dafür ist, dass Michael 2006 aus Irland zurück nach Las Vegas kam. Ich hab den Post zusammengefasst übersetzt.
    Ich weiß nicht, wo er hinpasst, deshalb mal hierhin.
    http://vindicatemj.wordpress.c…-and-jack-wishna-in-2007/


    Zitat

    „Jul. 10, 2009
    The idea that they danced around from mid-2006 to mid-2007, and again earlier this year [2009], was to have Jackson in residence at a Las Vegas hotel, where he’d star in a concert spectacular called Michael Jackson Presents that would also feature guest appearances by the latest R&B hitmakers.


    „Die Idee, mit der sie von Mitte 2006 bis Mitte 2007 spielten, und auch zu Beginn dieses Jahres (2009), war, dass Michael Jackson in Las Vegas in einer permanenten Show mit dem Namen „Michael Jackson Presents“ auftreten sollte, wo auch aktuelle R&B Akts auftreten sollten“


    Anfang 2009 schlug Wishna diese Idee noch einmal Michael vor, der jedoch nicht darauf einging, da er sich für das AEG Projekt vorbereitete.


    Michael und seine Kids trafen am 23 Dezember 2006 von Irland in Las Vegas ein, und wurden von Wishna und seiner Frau in das Haus begleitet, was Wishna für ihn gemietet hat.
    Als Michael ankam, war er voller Energie und laut Wishna machte er den Eindruck, als käme er direkt aus der BAD Ära.
    Aber langsam seinen dann die alten Ängste zurückgekommen, weil Medien und Öffentlichkeit Michael weiterhin trotz seines Freispruchs 2005 wie einen Pädophilen dargestellt hätten, und brachten ihn die üblichen Beleidigungen und Hass entgegen, was Michael sicher nicht so erwartet hätte, nach seinem angenehmen Aufenthalt in Irland.
    Lt. Wishna hätten auch Joe und andere Familienmitglieder Michaels zum wachsenden Stress beigetragen indem sie ihn mit ihren Geldproblemen belästigt hätten, die Michael aber nicht lösen konnte, weil er selbst im finanzielle angespannter Lage war.
    Die Familie sagte später, sie hätten eine Intervention gestartet, aber warum sie das getan haben wollten bleibt unklar, weil die Leute, die Michael zu der Zeit trafen nichts darüber sagten, dass er irgendwelche „Drogen“ (Medikamente) genommen habe.


    Zitat

    Wishna:
    “And although Jackson’s use of prescription drugs became big news after his death, Wishna said he never saw any of that kind of stuff around.“
    “Never saw any drugs,” Wishna said. “Never saw any intravenous, or needles or anything like that. Never met any doctors around Michael.”
    http://www.accesshollywood.com…t-never-was_article_27503


    Und obwohl Jacksons Gebrauch von Medikamenten nach seinem Tod zu großen Neuigkeit wurde, sagte Wishna, er habe nie solche Dinge gesehen.
    „Ich sah nie irgendwelche Medikamente,“ sagt Wishna. „Ich sah nie irgendwelche IVs oder Nadeln oder irgendetwas derartiges. Ich traf nie Ärzte in Michaels Umfeld.“


    Es konnte nur an dem Druck von Aussen liegen, dass Michael sich zurückzog, er verlies nur selten das Haus. Thome, der Michael 2008 zum ersten mal traf sagte, das Michael sich von jedem zurückgezogen habe aber dennoch geprobt habe und Musik geschrieben habe.


    In dieser Zeit in Las Vegas wurde Michael auch mit einem Rollstuhl gesehen, was auch die Folge eines Lupus-Schubs gewesen sein könnte, entstanden durch den Stress. Dadurch, dass wishna bemerkte, dass Michaels Zustand sich verschlechtert hatte, seit seiner Rückkehr nach Vegas, lies er seine ursprünglichen Pläne fallen und schlug Michael andere Dinge vor, bei denen er nicht performen müsste.
    Eines davon war das Cirque Du Soleil Projekt. Daas Projekt war als scheinbar wishnas Idee, auch wenn es zu der Zeit noch eine „anthem of the Beatles“ war. Erste Trefffen mit dem Management von CDS fanden statt, aber die Pläne wurden nie realisiert, weil Michael zu der Zeit von AEG „umgarnt“ wurde.


    Zitat

    …But the tide quickly turned. When Jackson was wooed by entertainment giant AEG Live, Wishna moved to his next big plan: develop a global social media website, RockCityClub.com, for musicians and their fans.
    http://www.lvrj.com/news/wishn…f-the-deal-181337711.html


    Dazu, dass es keine Zeichen dafür gab, dass Michael zu dieser Zeit unter Medikamenten stand, gibt es auch noch Aussagen von Cascio und sogar von Thome.
    Cascio über den Aufenthalt von Michael im Haus von Cascios (zwei Monate
    August – Oktober 2007):“There was no sign that he was on any sort of medicine.„


    Es gab keine Zeichen dafür, dass Michael von irgendwelchen Medikamenten abhängig war.“


    Und Thome, der Michael 2008 in Vegas traf:

    Zitat

    He said the star kept himself and his children on a healthy diet, never ate red meat, didn’t drink and, as far as he knew, never took drugs” http://www.today.com/id/31740617#.UUFxuBeeNEI


    Er (Thome) sagt, der Star ernähre sich und seine Kinder mit einer gesunden Diät und esse nie rotes Fleisch, er trank nicht und soweit er es wusste, nahm er nie Drogen (Medikamente)


    Aus den wenigen Bemerkungen, die Wishna zu Michael und dessen Gesundheitszustand machte, kann man schliessen, wie verblüfft er davon gewesen war, wie Michael von seinen neuen AEG Partnern behandelt wurde. Wishna war auch Geschäftsmann, aber ihm war Michael immer noch mehr wert, als nur sein eigener Profit – er sorgte sich darum, wie es seinem Geschäftspartner ging und versuchte, seine Geschäftspläne Michaels Zustand anzupassen.



    Obwohl AEG Live behauptet, Jackson habe den Gesundheits Chek-up mit Bravour bestanden, bleibt Wishna dabei dass Michael in einem geschwächten Zustand war und 2007 nicht in der Lage, 3 Shows im Monat zu machen, und noch weniger einen regideren Terminplan jetzt (2009)“Ein solcher Trainingsplan hätte ihn verletzt,“ sagt Wishna. „Um das auf der Bühne zu tun, musst du wirklich fit sein. Deshalb sprachen Wishna und Jackson früher im Jahr darüber eine CDS Show, als Ode an die Beatles, zu erschaffen. Aber dann fand Wishna heraus, dass er mit AEG in Kontakt war, für das Engagement in London. “Er sagte, es würde in Ordnung gehen. Aber in meinem Herzen wußte ich, dass sein Zustand sich nicht seit der Zeit, wo ich mit ihm zusammen war, nicht verbessert hatte. Er war dünn und schwach. Es würde ein Desaster werden. Ich hätte ihm nie so eine Show zugemutet. Ich weiß nicht, welcher Arzt ihn dafür zertifiziert hat. Ich glaube nicht, dass Jackson dazu in der Lage war.“


    Zitat

    “There were so many people around him that were enablers,” the exec said. “It was one thing after another that just made it very bizarre.”
    “Michael has a lot of people around him that cut deals and sometimes Michael doesn’t even know what those deals are,” he added.


    Wishna sagte auch noch, dass es in Michaels Umfeld viele „enablers“ waren, und viele Leute, die Deals abschlossen, von denen Michael manchmal garnichts wußte.


    Wishna bereut, dass er es war, der Michael überedete, von Irland nach Vegas zu kommen, und sagt, hätte er es nicht getan, und Michael wäre in Irland geblieben, dann würde er heute noch leben.


    Zitat

    “In the interview broadcast on ABC News last evening, Jack Wishna stated: “I will forever feel haunted by the thought that if I did not help convince Jackson to leave Ireland and return to America, would Jackson be alive today.
    “Over the years I always thought that maybe if I didn’t move Michael from Ireland back to America, back to Las Vegas, that maybe Michael would be alive today,” says entertainment power broker Jack Wishna, president of Rockrena, Inc.
    http://www.ktnv.com/news/local/133419218.html


    Wishna starb im November letzen Jahres. Er war 54 und wurde tot in seinem Auto in seiner Garage gefunden, wo er sich mit Auspuffgasen erstickt hatte. Die Polizei bestätigte es als Selbstmord..

    Einmal editiert, zuletzt von maja5809 ()

  • Wäre MJ in Irland geblieben, dann würde er heute noch leben. Diese Aussage macht mich fertig. Und wieder einer der bestätigt, dass es keine Drogen in MJ Leben gab. Was ist in dieser Zeit passiert? Warum hatte er Stress nach der Rückkehr aus Irland? Wer hat ihm das Leben zur Hölle gemacht, dass er immer weniger und krank wurde? Hoffentlich gibt dieser Prozess viele Antworten und stellt auch vieles klar, worüber momentan wieder nur spekuliert wird. Ich würde es mir wünschen! Lasst uns alle zusammen rücken, denn die nächsten Wochen werden hart werden. Haltet die Öhrchen steif! :gruppenk: