Prozess gegen Dr. Murray/ Diskussionsthread zum Prozess

  • Warum stören dich „unsere“ Fragen, Lady? Es gibt nun mal Menschen, die hinterfragen – gab es immer und wird es hoffentlich immer geben.
    Vor mehr als zwei Jahren haben wir uns diese Fragen alle gestellt, auch du. Wir haben darüber diskutiert, haben Theorien und Personen durchleuchtet etc. und wir haben das, was wir via Medien zu sehen und zu hören bekamen ebenfalls in Frage gestellt. Auch du.
    In dieser Zeit haben wir einen möglichen Selbstmord Michaels stets ausgeschlossen, auch du. Weil wir wissen, dass er diesen Weg nie gewählt hätte.
    Und heute sind wir der Staatsanwaltschaft dankbar, dass ein möglicher Selbstmord in Frage gestellt wurde – denn gänzlich ausschließen konnte Walgren das auch nicht. Wie auch – fehlten doch in jede Richtung eindeutige Beweise. Die Staatsanwaltschaft konnte Murray nicht nachweisen, dass er Michael die Überdosis verabreichte - und die Verteidigung konnte ihn dahingehend nicht entlasten.
    Nun haben wir zwar einen Schuldigen, über den auch ein Urteil gesprochen wurde, der für alle sichtbar mit Handschellen aus dem Gerichtssaal geführt wurde und wir wissen nun einiges mehr über die Wirkung, Halbwertzeiten usw. verschiedener Medikamente und Narkosemittel – aber hat sich unser Wissenstand bezüglich des 25.6.09 verändert? Im Großen und Ganzen konnten wir das, was die Zeugen (Expertenmeinungen ausgeschlossen) vor Gericht aussagten, schon vor über zwei Jahren in den Zeitungen lesen – dort stand es nämlich.


    Die Akte Michael Jackson ist geschlossen – eventuelle Mitschuldige können sich beruhigt zurücklehnen, denn der Schuldige wurde ermittelt, verurteilt und abgeführt. Und damit sage ich nicht, dass es Murray nicht war.
    Ich will Walgrens Engagement keineswegs schmälern, behaupte nicht, dass das LAPD nicht in alle Richtungen ermittelt hat und ich sage auch nicht – nur weil es Michael Jackson war, muss eine Verschwörung dahinter stecken. (…das ist Schwachsinn..)
    Aber ich habe auch nicht vergessen, was ich bislang an Ungereimtheiten, Lügen, Verleumdungen etc. behört und gelesen habe. Und ich habe auch nicht vergessen, was Michael einst sagte – conspiracy – sie sind zu mächtig.

  • Warum stören dich „unsere“ Fragen, Lady? Es gibt nun mal Menschen, die hinterfragen – gab es immer und wird es hoffentlich immer geben.


    Die Anklage lautete auf involuntary manslaughter gegen Murray. Auf diese Anklage hin haben sich alle Fragen an die Zeugen ausgerichtet. Wie sollten da andere Fragen beantwortet werden? Wie sollte dabei herauskommen, dass vielleicht noch andere Personen beteiligt gewesen sind?
    Wir werden nie erfahren, was wirklich geschehen ist und wer noch seine Hände mit im Spiel gehabt hat. Damit müssen wir uns wohl abfinden, wenn es auch schwer fällt.

    Zitat

    Von Shibirure
    Zitat von »Bridge« Geht das???
    In Amerika ja - wurde letzte Woche erst noch getan. In Deutschland darf das Urteil nur erhöht werden, wenn die Staatsanwaltschaft Berufung einlegt.


    Das lässt mich ja jetzt schon wieder hoffen. Ich komme aus der Aufregung gar nicht mehr raus. Ich freue mich schon auf den 29. Nov.

  • @Lady: Keiner wollte dir ja deine Freude nehmen. Ich finde nur, das sollte einen nicht davon abhalten, weiterhin genau hinzusehen.
    Ich weiß nicht, ob du mich richtig verstanden hast: Ich bin absolut nicht enttäuscht von dem Prozess, weil ich mir rein gar nichts davon erwartet habe.
    Ich stelle nur fest, dass die Akte MJ nun geschlossen wird und all die zahlreichen offenen Fragen, Ungereimtheiten und Verwirrnisse hübsch in der Versenkung verschwinden werden, bis der Fall kalt genug ist. Ein Schuldiger wurde gefunden, super. Es wurde erkannt, dass MJ sich nicht selbst getötet hat. Auch toll. Beim Rest ist aber alles wie gehabt: Die Öffentlichkeit wird weiterhin das Bild vom um Propofol bettlenden Michael vor Augen haben, ob das wahr ist oder nicht. Ungereimtheiten und offene Fragen bleiben und kein Mensch fragt mehr danach, warum derart schlampig und unkritisch ermittelt wurde.
    Mir ist einfach angesichts all dessen nicht danach, mich in den kollektiven Freudentaumel fallen zu lassen, ich stelle mir weiterhin kritische Fragen, und sei es nur für mich.
    Ist gestattet, oder? :hut:

  • Für mich ist das Urteil "GUILTY" gleichzeitig ein "FREISPRUCH" für Michael und dass ist was ich von diesem Prozeß erwartet habe.


    Das man Fragen, warum ein Arzt so diletantisch und gewissenlos ist, nicht beantworten werden wird in diesem Prozeß, war zu erwarten. Aber für eine Verschwörung ist mit dass alles zu dünn und diletantisch. Wäre man wirklich an Michaels Tod interessiert gewesen und hätte deshalb ein Verschwörung geplant, wäre das in meinen Augen so gemacht worden, dass hinterher keine Fragen mehr offen geblieben wären. Es wäre womöglich nicht mal zu einer Ermittlung gekommen.

    Und ich bin eigentlich nach dem Auftreten von Pastor davon überzeugt, dass er 4 Jahre verhängen wird.

    ich bin auch überzeugt davon, dass Pastor die 4 Jahre voll verhängen wird, denn man konnte im deutlich anmerken, wie er über dieses ganze Sache denkt. Dass hier der Täter zum Opfer gemacht werden soll, das keinerlei Reue beim Angeklagten herrscht, dass man nur einräumt Fehler gemacht zu haben. ..... Das ist widerlich :haeh: und dass hat Walgren in seinem Widerlegungsplädoyer mehr als deutlich zum Audruck gemacht "Poor Conrad Murray" Dieser Richter hat sich nicht von der Verteidigung einwickeln lassen, sonst hätte er nicht so reagiert wie er es getan hat. Er hat in Murray eine Gefahr für die Öffentlichkeit gesehn :daumen:

    Wenn ich das hier so lese hätte man Murray auch 60 Jahre in den Knast hocken können und die Medien könnten komplett pro Michael berichten und Einige würden immer noch nur das Negative sehen. Sorry, so sehe ich das nun mal. Ich habs schon mal gesagt, ich weiß nicht, was manche Fans sich von diesem Prozess versprochen haben. Dass eventuell (!!) existierende Hintermänner entlarvt und angeklagt werden? Dass es Gerechtigkeit für Michael gibt? Dass es einen Schlag tut und die ganze Welt sieht, dass Michael kein Junkie und Freak war? Dass alle offenen Fragen beantwortet werden?


    Es war doch klar, dass das alles nicht passieren wird. Aber wenn man hier manche so liest, dann hätten sie Murray auch gleich einfach laufen lassen können, nicht wahr? Wäre ja eh egal gewesen, weil laut manchen Fans der ganze Prozess ja sowieso nichts gebracht hat und total sinnlos war. Und warum? Weil manche Fragen für euch nicht beantwortet wurden? Natürlich kann eine Verschwörung dahinter stecken. Vielleicht tut sie das aber auch nicht, und dann? Dann gibt es vielleicht gar keine Antworten auf eure Fragen, weil sich eigentlich die Fragen schon gar nicht stellen. Vielleicht wurde Murray dafür bezahlt, Michael aus dem Weg zu räumen, vielleicht war dieses Arschloch aber auch tatsächlich nur so dermaßen von sich und seinem Können überzeugt, dass er dachte, es würde schon nichts schief gehen. Wenn sich für die Beamten in Los Angeles nie der Verdacht aufgetan hat, dass jemand anderes an Michaels Tod schuld ist, warum um alles in der Welt hätten sie dann in diese Richtung ermitteln sollen? Um den Fans einen Gefallen zu tun die absolut überzeugt sind, dass Michael ermordet worden ist, weil es nicht sein kann, dass er durch einen geldgeilen, selbstsüchtigen und verantwortungslosen Arzt gestorben ist? Weil ein Michael Jackson nicht einfach so sterben kann, sondern da eine Verschwörung dahinter sein muss? Sorry, aber seid mal ehrlich zu euch selbst; Walgren und Co. hätten sich auf den Kopf stellen können, und ihr würdet nicht zufrieden sein. Einerseits die Fragen beantwortet bekommen wollen, andererseits aber erschrocken sein, dass man Michaels Privatleben so zerpflückt. Ja was wollt ihr denn nun? Wahrheit oder Schutz für Michaels Privatleben? Wenn man in Richtung Verschwörung ermittelt hätte und dabei wäre nichts raus gekommen, wären auch wieder welche angekommen und hätten gemeckert, weil das LAPD nur einfach nicht richtig ermittelt hat, weil es ja eh "nur um Michael Jackson" geht und keiner an der Wahrheit interessiert ist von denen. Nein, ich schließe auch nicht aus, dass Michaels Tod kein Unfall war. Ich habe mir darüber auch Gedanken gemacht und auch ich würde mir wünschen, dass Murray länger als allerhöchstens vier Jahre bekommt. Aber ich schließe nunmal auch nicht aus, dass man ermittelt hat und dass es keinen Hinweis auf Dritte gab. Und möglicherweise gab es sie einfach tatsächlich nicht. Aber das kommt ja nicht in Frage...weil wie gesagt...Michael Jackson kann nicht einfach so gestorben sein. Da muss mehr dahinter stecken. Und weil es das muss, werden einige von euch nie zufrieden sein. Egal wer was macht oder sagt. Und ich finde das einfach nur extrem schade.

    ganz FETT mitunterschreib .... was bitte habt ihr erwartet :was:



    Michael ist tot und das hätte nicht sein müssen. Andererseits habe ich aber, wie so Viele dieses Geschenk erst durch seinen Tod erhalten. Und ich bin so dankbar dafür, und heule auch vor Glück.

    Ja Michaels TOD war sinnlos und unnötig, aber ich empfinde genau wie du. Es ist ein Widerspruch in sich, aber auch ich habe Michael dadurch erst gefunden und dafür bin ich unendlich dankbar .... mit einer Träne im Auge.


    Und heute sind wir der Staatsanwaltschaft dankbar, dass ein möglicher Selbstmord in Frage gestellt wurde – denn gänzlich ausschließen konnte Walgren das auch nicht. Wie auch – fehlten doch in jede Richtung eindeutige Beweise. Die Staatsanwaltschaft konnte Murray nicht nachweisen, dass er Michael die Überdosis verabreichte - und die Verteidigung konnte ihn dahingehend nicht entlasten.

    bin ich noch nicht ganz wach :was: 8| .... ich kann grad nicht glauben, was ich hier lese :glupschi:
    .... die Indizien dahingehend, das ein Selbstmord ausgeschlossen werden konnte waren erdrückend!!!!! auch wenn es keinen Zeugen dafür gab, der das zweifelsfrei bestätigen konnte. Es gibt Prozeße, die allein auf Indizienbeweisen und Gutachten geführt werden. Wenn man es dann trotzdem nicht sehen will, nur weil es keinen Zeugen dafür gab ...... sorry, dass kann ich überhaupt nicht nachvollziehn :wacko:
    Michael wurde in diesem Prozeß vom Selbstmord entlasset. PUNKT

  • sagt mal.... hier im Artikel steht was das Mitglieder der Familie (vllt auch die Kinder) bei der Strafmaßfestsetzung reden sollen /können?
    http://www.radaronline.com/exc…n-participating-dr-conrad



    hab ich das richtig verstanden??

    "If only life could be a little more tender and art a little more robust."
    “Talent is an accident of genes - and a responsibility.”
    (Alan Rickman)


    "It was not Michael Jackson's time to go. Michael Jackson is not here today because of the negligence and reckless acts of Dr. Murray." (David Walgren)

  • Zitat

    Die Welt hat jetzt ihren Schuldigen .....


    Nicht einmal das! Unsere Lokalzeitung hat heute einen Artikel gebracht, in der das Wort "Sieg" genauso in Anführungszeichen stand, im Zusammenhang mit Michael mindestens dreimal das Wort "bizarr" benutzt wurde und formuliert wurde, dass CM zumindest mitschuldig sei. Ein dpa-Artikel, ich möchte nicht wissen, wo der noch überall erschienen ist. 2005 wurde auch wieder hochgekocht: "nur knapp gewonnen" (und das ist nur die freundlichste Aussage zu diesem Thema gewesen :örks: )


    Alle, die oben schreiben, dass man bei den Vorgaben dieses Prozesses nicht mehr erwarten konnte, haben zwar leider recht. Diejenigen, die sich interessieren, kennen die Wahrheit, und so viele andere schauen auch jetzt nicht richtig hin sondern wiederholen nur altes dummes Zeug. Hat mich heute morgen trotzdem geschafft.


    Zitat

    Und ich habe auch nicht vergessen, was Michael einst sagte – conspiracy – sie sind zu mächtig.


    Wohl leider ziemlich wahr :stuhl:


    Zitat

    .... die Indizien dahingehend, das ein Selbstmord ausgeschlossen werden konnte waren erdrückend!!!!! auch wenn es keinen Zeugen dafür gab, der das zweifelsfrei bestätigen konnte. Es gibt Prozeße, die allein auf Indizienbeweisen und Gutachten geführt werden. Wenn man es dann trotzdem nicht sehen will, nur weil es keinen Zeugen dafür gab ...... sorry, dass kann ich überhaupt nicht nachvollziehn


    Ich glaub, dass sieht hier auch keiner so. Walgren hat es aber so gesagt, um nicht angreifbar zu sein. Hätte er behauptet, mit 100%iger Sichheit war Michael es nicht selbst, wäre diese Aussage angreifbar gewesen. So wars besser :daumen: !


    Ich bin auch richtig froh über die Entscheidung der Jury, aber, wie sich an so einem Artikel zeigt (und wir ja eigentlich auch wußten), ist es halt erst mal ein Etappensieg.
    :herz:

  • Zitat von »Daniela Jackson«
    Michael ist tot und das hätte nicht sein müssen. Andererseits habe ich aber, wie so Viele dieses Geschenk erst durch seinen Tod erhalten. Und ich bin so dankbar dafür, und heule auch vor Glück.


    Ja Michaels TOD war sinnlos und unnötig, aber ich empfinde genau wie du. Es ist ein Widerspruch in sich, aber auch ich habe Michael dadurch erst gefunden und dafür bin ich unendlich dankbar .... mit einer Träne im Auge.


    Ja und so war das IMMER in Michaels Leben. All die Skandale hatten NIE nur den alleinigen Effekt, dass sein Ruf darunter gelitten hat, sondern waren zugleich IMMER auch für viele, viele Menschen überhaupt erst Anstoß, auf Michael aufmerksam zu werden und sich erstmals näher mit ihm zu beschäftigen. Michael wusste das auch nur zu gut und hat daher sämtliche Gerüchte selbst ordentlich am Kochen gehalten oder auf die Spitze getrieben und er war darin einfach genial und unfassbar mutig. Er hat damit Diskurse angeregt, die wir nur allzu gern tabuisieren, verdrängen, vermeiden möchten, weil sie uns VIEL zu nahe gehen. Letztlich geht er meiner Meinung nach IMMER auch als triumphaler Gewinner aus all diesen Dingen hervor, denn am Ende stehen alle pervertierenden Berichte, Reportagen und Dokus à la Bashir oder nun Murray als gesellschafts-und kulturkritische Zeugnisse UNSERER Unzulänglichkeit im Raum. Und das ist sehr wichtig, um überhaupt jemals darüber sprechen zu können. Und darüber sprechen sollte die Menschheit, sie sollte sich bis ins kleinste Detail mit Michael auseinandersetzen (und dazu gehört selbstverständlich auch ein negatives Bild!), denn das würde zu neuen Erkenntnissen führen, die in der Tat irgendwann in der Zukunft zu einem grundlegenden Gesellschafts-/Kulturwandel führen könnten. In Wahrheit riss doch nämlich immer er UNS die Maske vom Gesicht bzw. er ließ es uns selbst tun. Die meisten mögen das heute natürlich noch nicht so sehen, was jedoch nichts an der Tatsache ändert. Die meisten Menschen mochten während des Dritten Reichs auch keine Ungerechtigkeit gegen die Juden sehen. Das ist halt so viel einfacher, denn das Leid des Anderen ist so zwar tragisch, aber niemand kann was dafür. Michaels Tod hat sicherlich eine Schweigespirale durchbrochen, Bücher wie die von Vogel oder Stillwater, wie auch objektivere Berichte und Dokus, die nicht nur immer wieder die Schreckgeschichte des sich selbst zerstörenden Freaks wiederholen, waren zuvor praktisch GAR NICHT DA. Sie sind es aber jetzt und führen sicherlich dazu, dass immer mehr Menschen sich damit befassen werden, schon allein deshalb, weil wir selbst zunehmend zu einer Mediengesellschaft werden und damit Michaels Leben und Welt immer mehr teilen, immer besser werden nachvollziehen können. Der Fokus wird sich automatisch auf seine Sicht der Dinge konzentrieren und dann fungieren all die Verleumdungen und Ungerechtigkeiten als Beweis unserer Schuld und dafür, wie dringend wir uns als Weltgesellschaft verändern müssen. Das wird nicht von heute auf morgen geschehen, aber ich denke schon, dass es längst begonnen hat und es bleibt unbreakable. Michael hat der Welt seinen globalen kulturellen Stempel aufgedrückt, Generationen werden in eine Welt geboren, die er geprägt hat, ob es ihnen nun derzeit bewusst ist oder nicht. Ich glaube, Beat Wyss liegt mit seiner Annahme, Michael sei eine Art „Gottmensch des Medienzeitalters“ gewesen, gar nicht falsch. Diese als das anzuerkennen, was sie sind, zieht sich meist über JAHRHUNDERTE hin, denn nichts ist schwieriger, als das Leben und die Welt, die man kannte und gewohnt war, ja als einzig wahre Realität erachtet hatte, plötzlich hinter sich zu lassen, um neu anzufangen. Aber aufhalten lässt es sich nicht mehr, davon bin ich überzeugt. Wohl aber mag es jetzt erst nochmal
    richtig hässlich werden, ein vielleicht letztes Aufbäumen gegen das Unvermeidliche. We´re takin´over! :doppelv:

    :herz: Michael Jackson - forever the King of Pop. A genre of music. Mainly, a beautiful human being. :herz:
    es ist, was es ist... sagt die liebe


  • :gruß: Zwischenruf! :gruß:
    In Verbindung stehender Thread wg. der Danksagung an Walgren + Brazil
    :gdh:http://www.mjjackson-forever.c…&postID=148358#post148358


    Post`s zu diesem Thema bitte dort! :danke:


    wg. der Namendlichen Unterzeichnug (Realnamen)
    :gdh:http://www.mjjackson-forever.c…page=Thread&threadID=1317

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • @cindi
    Ja auch ich. Du kannst noch hundert Mal schreiben, dass auch ich Fragen gestellt habe. Stells dir vor, ich tus heute noch.
    Nur ziehe ich eben auch die Möglichkeit in betracht, dass man eure Fragen (und auch meine) schlicht deswegen nicht beantworten konnte, weil sie sich in Wirklichkeit eben nicht stellen. Ich ziehe die Möglichkeit in Betracht, dass bei den Ermittlungen schlicht und ergreifend nichts auf Hintermänner hindeutete und dass man deswegen auch keine Hintermänner anklagen kann. Außer Murray bricht irgendwann ernsthaft sein Schweigen. Dann und nur dann wird man vielleicht erfahren ob mehr dahinter war als nur ein vollkommen verantwortungsloser und rücksichtsloser Arzt, der sich selbst am nächsten steht. Aber dass Murray das je tun wird ist ein Wunschtraum der sich vermutlich nie erfüllen wird. Und selbst dann wüsste niemand von uns, ob wirklich Dritte dahinter stecken. Also was hätte man deiner (eurer) Meinung nach tun sollen? Millionen an Steuergeldern verpulvern so wie es einst auch Sneddon getan hat, obwohl es nichts gab, was darauf hindeutete, dass es was zu ermitteln gibt?
    Michael hatte Feinde, mit Sicherheit. Es kann (!!) sein, dass diese Feinde ihn getötet haben. Es kann aber auch sein, dass sie mit dieser Sache absolut gar nichts zu tun haben. Es gab zuerst keinen Hinweis auf einen Tötungsdelikt, also hat man das Haus nicht als Tatort gesehen und deswegen sind die Ermittlungen erst später in Gang gekommen und was die Ermittlungen ergeben haben war genug, dass 12 Menschen gemeinsam entschieden haben, dass Conrad Murray am Tod von Michael schuld ist. Absolut niemand kann irgendwas dafür, dass ihr diesem Prozess von Anfang an überhaupt keine Chance gelassen habt, euch irgendwelche Fragen zu beantworten, denn ihr seid ja von Anfang an davon ausgegangen, dass dieser Prozess sowieso einen Scheiß bringt. Und wenn ich schon von Anfang an denke "Pff, dieser Prozess ist eh eine Farce"...ja dann kann ich auch nichts Gutes finden. Was in diesem Prozess getan werden konnte, ist getan worden. Und auch wenn auch ich gerne genau wüsste, was am 25.06.2009 passiert ist muss ich es (zumindest im Augenblick) akzeptieren, dass wir das vielleicht nie erfahren werden, wenn nicht jemand den Mund auf macht, der es wirklich weiß. Da könnt ihr noch so oft betonen, dass wir nichts wissen. Da könnt ihr noch so oft betonen, dass der Prozess ja überhaupt keine Fragen beantwortet hat. Da könnt ihr auch weiter betrauern, dass kein Wunder geschehen ist, denn wenn man das hier so liest, dann hätte genau das passieren müssen und ich denke, selbst dann hätte man noch irgendwas gefunden was einem nicht gepasst hätte.


    Wer erwartet hat, dass das öffentliche Bild von Michael sich durch diesen Prozess komplett ändert, der hat auf ein Wunder gehofft. Es wird immer Idioten geben die nicht einsehen wollen, wer und was Michael war. Die gabs schon immer und die wird es immer geben. Damit müssen wir leben.


    Übrigens...
    Mich stören nicht unbedingt die Fragen, die gestellt werden. Spätestens seit die Urinwerte von Michael im Prozess näher besprochen wurden kommt auch bei mir durchaus die Frage auf, obs wirklich "nur" ein Unfall war.
    Was mir gegen den Strich geht ist, dass hier so getan wird, als wäre dieser Prozess vollkommen sinnlos gewesen und als hätte man ihn auch gleich lassen können, weil gebracht hats ja sowieso nichts. Das ist es, was mir, offen gestanden, auf die Nerven geht.



    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

    Einmal editiert, zuletzt von LadyMichael ()

  • Nein, es hört nicht auf. Michaels Name ist und bleibt ein Garant für Aufmerksamkeit, Ghosti. Und manche kranke Idioten die sonst keine Sau kennt und für die sich sonst keiner interessiert werden seinen Namen auch weiterhin nutzen um wenigstens mal ihre fünf Minuten Ruhm kassieren zu können.



    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • Nein, es hört nicht auf. Michaels Name ist und bleibt ein Garant für Aufmerksamkeit, Ghosti. Und manche kranke Idioten die sonst keine Sau kennt und für die sich sonst keiner interessiert werden seinen Namen auch weiterhin nutzen um wenigstens mal ihre fünf Minuten Ruhm kassieren zu können.


    Ja, deren Ruhm dauert nicht mal 5 Min., aber deren Aussagen/Bullshit bleibt haften.....


    Es ist das, was ich gestern schon gemeint hatte! Mit dem Schuldspruch ist nichts anders, die Negativmeldungen hören deswegen nicht auf und es wird auch weiterhin die Meinung vertreten, dass Michael selber schuld war und :bad:

  • Michael McParland has been making some very interesting and informative comments about Murray today:

    A reply to a fan regarding the documentary V

    MMcParland Michael McParland
    @
    @roojd As the judgments stand Ruth, any money CM gets will be going straight to his creditors. But I understand how distasteful this is 4 u.

    MMcParland Michael McParland
    Hope this information regarding the doc and the civil actions is useful. Will update with materials when I can. Now its back to my wig tin!
    16 minutes ago



    MMcParland Michael McParland
    Both cases will proceed AFTER this verdict. A copy of that claim is available as a download doc at tmz.com/2010/09/15/mic…
    25 minutes ago


    ^^^LINK FOR THIS HERE> http://www.tmz.com/2010/09/15/michae.../#.Trp0b_SXuso

    MMcParland Michael McParland
    That 2nd action alleges that AEG were liable for the negligence of CM. AEG dispute that they hired CM to be MJ's doctor.
    27 minutes ago


    MMcParland Michael McParland
    Obviously, CM has little money, and financially the more significant wrongful death action will be that brought by Catherine Jackson vs AEG.
    29 minutes ago


    MMcParland Michael McParland
    So CM will not be able to dispute liability for MJ's death in this civil action, and the only issues will be the assessment of damages.
    30 minutes ago


    MMcParland Michael McParland
    This is an application of the principles of Res Judicata and / or Collateral Estoppel under CA law: see scocal.stanford.edu/opinion/teitel… as a good eg.
    30 minutes ago


    ^^^LINK FOR THIS HERE > http://scocal.stanford.edu/opinion/t...s-co-ltd-27178

    MMcParland Michael McParland
    By ensuring that CM had a fair trial, the jury verdict in the criminal case is likely to be conclusive in the civil action vs CM.
    31 minutes ago


    MMcParland Michael McParland
    This is the claim for wrongful death by Joe Jackson on behalf of MJ's family against CM which has been stayed pending the criminal verdict.
    32 minutes ago


    MMcParland Michael McParland
    If so, if those funds helped enable CM to be legally represented at his trial, this will have helped the Jackson family in their civil claim
    33 minutes ago
    »

    MMcParland Michael McParland
    Its is apparently claimed that money has been paid to CM and his lawyers to film CM's documentary to be aired this week.
    34 minutes ago


    Quelle positively michael


    Ich kann es leider nicht wortgetreu übersetzen :stuhl:könnte bitte jemand so lieb sein.

  • So negativ würde ich das nicht sehen wollen, Ghosti.
    Ich denke, die, die sich diesen Müll angucken und es glauben, das sind die, die ohnehin schon davon überzeugt waren, dass Michael schuldig war. Ich denke, das Problem ist hier, dass man nur die negativen Kommentare mitbekommt, weil nur solche Spacken sich dazu herablassen irgendwie so einen Scheiß direkt zu kommentieren. Ich nehm mal ein Beispiel; es gibt tausende Familien hier in Deutschland aber im Fernsehen mitbekommen tut man immer nur die, in denen was Schlimmes passiert. Wenn ein Vater seine ganze Familie tötet, wenn eine Mutter ihr Kind aussetzt oder ertränkt usw. Man bekommt immer nur die negativen Dinge mit, dabei würde es tausende Familie geben in denen der Vater seiner Frau und seinen Kindern nie was antun würde und in denen sich eine Mutter lieber selbst umbringen würde, als ihr Kind zu verletzen. Aber davon hört und liest man eben nichts. Und ich denke so ähnlich ist das auch hier. Ich bin mir sicher man würde sehr viele Menschen finden die sich diesen Rotz nicht angucken würden oder die denken würden "Pff, klar. Der weiß das". Aber diese Menschen verschwenden halt keine Zeit daran dann einen Kommentar dazulassen.


    Thalia
    Also so wie ich das verstehe wird da zum Beispiel gesagt, wenn es stimmt, dass Murray (und seine Anwälte) Geld bekommen haben, damit diese blöde Doku von ihm ausgestrahlt werden kann, dann könnte das der Jackson-Familie bei der Zivilklage gegen ihn durchaus helfen.So ganz komm ich aus diesem Juristenkram auch nicht raus aber es geht um die Zivilverfahren gegen Murray und auch um das, das Katherine gegen AEG angestrengt hat. Und so wie ich das verstehe stehen die Chancen zumindest gegen Murray gut, dass auch im Zivilprozess gegen ihn entschieden wird. Er kann nicht leugnen für Michaels Tod verantwortlich zu sein, es geht wohl nur um...Gott hört sich das jetzt blöd an...den Schaden...der verursacht wurde. So irgendwie. Vielleicht kann das jemand noch besser übersetzen.



    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • Ich möchte auch mal was los werden, es wird nie gelingen, das alle Menschen nur Positiv über Michael berichten, das gab es noch von keinen Menschen, nur Positives und Michael bildet da keine ausnahme. Wir selber haben um uns herrum Menschen die uns mögen und Menschen die immer etwas an uns auszusetzten haben und uns nicht mögen, auch sie nehmen alles zum anlass uns fertig zu machen, sei es auf Arbeit, sei es im Privtaen umfeld oder oft ist es auch die eigene Familie und so ist es bei Michael nicht anders, hier bekommt man es nur verstärkter vor Augen geführt, weil er ein sehr Öffentliches Leben geführt hat und andere Menschen glauben, Sie haben das Recht auch öffentlich jeden Scheiß von sich zu geben, das wird so denke ich nie wirklich Aufhören, aber und das finde ich Wichtiger, bei dem größten dreck gehen wir vor, wir haben Menschen wie Tom Mesereau und einige andere die dabei helfen, auch Menschen wie Walgren haben dazu beigetragen und trotzdem wird er bei vielen Negtiv in Erinnerung bleiben.
    Ob noch andere hinter dem Tot von Michael stecken wäre gut möglich, aber es wäre genauso möglich das Murray wirklich es alleine war, es mag für uns unverständlich sein, aber abwägig ist das aus meiner sicht auch nicht, denn es haben Menschen schon was ganz anderes aus niederen beweggründen getan und oft ist das auch für uns nicht Logisch nachvollziehbar. Vll sollte man mal abwarten was sich noch so auftut. Vll kommt noch was zu Tage vll auch nicht, Fakt aber ist Murray war das Ausführende Organ und hat somit diese Strafe verdient. Auch wenn denn so sein sollte das da noch andere Involviert sind, sind sie nur Auftraggeber, Mittwissende ect Murray ist aber der alles verabreicht hatte. Das darf man nicht vergessen.

    “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
    Michael Jackson
    Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    fs_anon_999471_1463138222.jpg

    Einmal editiert, zuletzt von Amidara ()

  • Walgren und Brazil haben den Prozess wunderbar gemacht; besser hätte man es kaum zeigen können, dass mit Michael ein liebenswerter, um die Kinder der Welt besorgter Mann und ein Vater dreier Kinder getötet wurde. Sie haben sogar Michael selbst sprechen lassen.


    Aber es ist genauso wie bei Michaels Prozess von 2005, wo er ebenso wunderbare Anwälte hatte. Wenn die Leute (und vor allem auch die Medien) nicht wollen, dass Michael richtig dargestellt wird, dann tun sie es auch nicht.

  • sagt mal.... hier im Artikel steht was das Mitglieder der Familie (vllt auch die Kinder) bei der Strafmaßfestsetzung reden sollen /können?


    :tüte: Ich gebs zu, ich gucke immer Autopsie - Ungeklärte Morde - Anwälte der Toten - Medical Detectivs usw. Und wenn da am Ende eine Verurteilung gezeigt wird, dann stehen ganz oft Angehörige da und sagen oder verlesen ihre Gedanken dazu. Denn so haben sie noch einmal die Chance dem, der für den Tod des Vaters, Bruders, Sohnes, Mutter etc. verantwortlich ist, die Meinung zu sagen und auch zu sagen, was sie selber durch den Tod und auch das Urteil empfinden.
    Ich denke in Amerika ist das weit verbreitet :schulter:

  • Das wäre aber total krass.... kann man Minderjährige davon nicht ausschliessen und jemand anders liest dessen Text in deren Namen vor????? :wacko:

  • @ biba: ich stimme dir zu, wenn du sagst, dass MJ natürlich auch z.T. seine Skandale inszeniert hat, aber zwischen Schlafen in der Sauerstoffkammer usw. und sexuellem Missbrauch an Kindern ist ein himmelweiter Unterschied. Denn letzteres ist das Schlimmste, was in der öffentlichen Sicht ein Mensch begehen kann und hat ja auch die Zerstörung seines Ansehens und seiner Karriere verursacht.
    Worunter er dabei am allermeisten gelitten hat, war seine Unglaubwürdigkeit als Botschafter für Kinder, die daraus resultierte, und das lag ihm so sehr am Herzen.
    Und diese ganzen Aasgeier, die ihn umgaben, um an sein Geld zu kommen, waren auch nicht von ihm inszeniert.
    Gerade dieser entwürdigende Prozess, der ihm so zugesetzt hat, hat natürlich die Liebe seiner treuen Fans noch verstärkt, aber er hat keine Platte mehr verkauft, und da finde ich es doch etwas sehr verharmlosend zu sagen, er hätte daran bewusst mitgewirkt.
    Klar, hat er dafür auch eine Eigenverantwortung in dem Sinne, dass er zu gutgläubig war , aber da spielen sehr stark Politik und moralische Verlogenheit und Rassismus eine Rolle.

    You were the rhythm,
    You were the sound of a crescendo,
    You showed us Heaven and Light,
    you faced the fear.