Tom Mesereau Trial Podcasts

  • Zitat

    Sag mal, hast Du den ganzen Text herausgehört? (Wenn ja, dann war das ja eine Wahnsinnsarbeit! ) Oder gibt es den auf Englisch auch irgendwo als Transkript?


    Das ist nicht das, was oben übersetzt ist, falls du das meinst :-D .. dieser Chat ist von gestern...Das andere (Podcast I + II) gibt es aber auch nicht als transcript, soweit ich weiß..muss man zuhören und dann übersetzen..


    Aber ich höre Tom so gerne sprechen :herz: , dann ist es nicht so schlimm...(und man versteht ihn auch sehr gut..)

  • Ich weiß, wir haben es alle schon tausend mal gesagt. :schäm: Aber ich kann nicht anders. :schulter: Ich muss nochmals betonen, wie sehr ich diesen Mann und seine Art sich auszudrücken liebe!!! :flowers: Einige seiner Sätze treiben mir die Tränen in die Augen... :rotz:

    Danke Thomas Mesereau, :danke:


    :ildm:

  • Bisschen Übersetzung vom letzten "Tom Chat.." :):flowers:



    erstmal Ein Dank von Tom.. (an Linda Higgins von mjtribute...aber auch an alle anderen..)


    "Ich danke euch, für das was ihr tut, für das was jeder von euch tut. es gab soviele unfaire, hässliche Angriffe auf Michael in den letzten Jahren, viele Versuche zu zerstören, welch wunderbarer Mensch und was für ein Genie er war..und ihr alle leistet so wunderbare Arbeit, ich bin wirklich stolz auf jeden, und fühle mich geehrt, dass ich hier sein darf"..."Jeder leistet seinen Teil, diesen wunderbaren und einmaligen Menschen, Michael Jackson, zu ehren."


    Tom: Dadurch, dass die Anklage nur auf einen Punkt, nämlich auf fahrlässige Tötung, wegen grober fahrlässigkeit lautet, ist die Chance sehr groß, dass Murray auch dafür verurteilt wird.


    Es ist möglich, dass wenn er verurteilt wird und 4 Jahre absitzen muss, dass Murray in der Zeit trotzdem Geld verdienen könnte, durch Interviews oder Bücher...man versucht zwar seit Jahren, das zu stoppen, aber Realität ist, dass er auch Geld verdienen kann, wenn er verurteilt wird.


    Hausarrest ist auch möglich (statt Gefängnis) es hängt davon ab, was der Richter von dieser Person hält, er könnte denken, er ist wirklich rücksichtslos, oder er tat es nicht mit böser Absicht, er könnte entscheiden, dass er MJ nicht absichtlich umbringen wollte.. Aus meiner Sicht spricht aber der Fakt, dass er den Notärzten, Polizei und KH Personal Dinge verheimlichte, das Propofol verheimlichte, als sie versuchten sein Leben zu retten, dafür, dass das den Richter dazu bringen könnte, eine schlechte Absicht zu erkennen..


    Die Anklage hat einen sehr soliden Fall präsentiert, und war damit sehr effektiv. Sie präsentierten den Fall Stück für Stück, so dass es sehr gut nachvollziehbar ist, für eine Jury, die nicht aus Ärzten und Experten besteht. Die Anklage wirkt professionell und glaubwürdig. Und diese 3 Experten sind ein sehr gewichtiger Weg, die Botschaft an die Jury zu vermitteln, dass das, was dieser Arzt tat völlig inakzeptabel war. Ich habe sehr viel Vertrauen in die Art und Weise, wie diese Anklage mit dem Fall umgeht.


    Ich hörte von Journalisten im Gerichtssaal, dass diese Jury es sehr ernst nimmt, sich viele Notizen macht, und mir wurde auch gesagt, dass während einem Kreuzverhör der Verteidigung viele der Geschworenen mit verschränkten Armen da saßen und sehr skeptisch auf den Anwalt der Verteidigung schauten.


    Die 3 Experten stellten alle einzeln grobe Fahrlässigkeit fest, und auch alle zusammen sprachen sich eindeutig dafür aus, das war sehr effektiv. Und wenn man Murrays Statement betrachtet, von dem wir wissen, das es voller Lügen ist, und sogar wenn man voraussetzen würde, es wäre aufrichtig und korrekt, haben sie trotzdem daran bewiesen, dass er grob Fahrlässig handelte.


    Wie Michael wohl auf all das reagieren würde..


    Tom: Das ist eine schwierige Frage, Michael war so ein sanfter, freundlicher Mensch..ich glaube, er wollte nicht, dass seine Fans leiden müssen, und diesen Horror aushalten müssen, wie über ihn geredet wird..darüber ob oder ob er nicht süchtig war, darüber ob er sich selbst etwas verabreichte, oder dass sie dieses sehr verstörende Bild von ihm ertragen müssten...ich glaube, er würde sich sehr unwohl fühlen, ich glaube, er wollte nicht, dass seine Kinder all das mitbekommen, Ich glaube, Michael wäre sehr unglücklich, mit den Schmerzen und Konflikten, die seine Familie jetzt ertragen muss und auch seine Fans. Michael hatte sehr viel Vertrauen in seine Fans. Er wusste es sehr zu schätzen, wie die Fans ihm beistanden, während seinem Prozess ...ich kann euch garnicht sagen, was es ihm bedeutete, so viele Leute die für ihn waren, dort zu sehen..Also ich glaube, er wollte nicht, dass es den Leuten jetzt schlecht geht, dass sie leiden müssen, sich über diese Angriffe auf ihn Sorgen müssen..


    Wenn Michael von irgendwelchen Medikamenten abhängig gewesen wäre - ich weiß nicht, ob er es war, weil ich ihn nie so sah - aber wäre er es gewesen, waren es Ärzte, die das taten. Es liegt an ihnen, denn sie sollten ihn schützen.
    Die Leute versuchen ihn aber immer noch als Abhängigen hinzustellen, z:B. Diane Dimond, die davon nie wegkommen wird..


    Über das Autopsie Foto


    Tom: Ich werfe der Anklage nicht vor, dass sie das Foto benutzten, wenn sie dachten, es zu brauchen um zu gewinnen. Denn ihr Job ist es zu gewinnen. Man hat andererseits die Verteidigungsanwälte, die Michael "entmenschlichen" wollen, in dem sie ihn als Süchtigen darstellen, der für alles was passierte selbst verantwortlich sei, und die Anklage muss darauf eingehen, sie muss ihn menschlich zeigen..und sie mussten Michael sehr gesund zeigen, wie er performt und optimistisch ist, sich auf das größte Comeback der Geschichte vorbereitet..und am nächsten Tag tot da liegt. Ich werfe ihnen das nicht vor, weil sie die Jury damit etwas verdeutlichen wollten, Ich verurteile aber, dass es der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Auch wenn ein Prozess öffentlich ist, gibt es immer Situationen, in denen bestimmte Fotos nicht veröffentlicht werden. Wie zB beim OJ Simpson Fall die Fotos der Opfer, die nicht für die Öffentlichkeit freigegeben waren, auch wenn die Jury sie sehen konnte. Dieses Foto hätte nicht in den Medien und in der Öffentlichkeit verbreitet werden dürfen.


    Ob er AEG auch für Michaels Tod verantwortlich macht..


    Tom: Ich bin nicht qualifiziert genug, diese Frage zu beantworten, Ich weiß, dass viele Leute denken, dass es da eine Verschwörung gibt, von verschiedenen Individuen, incl. AEG..ich weiß, dass es diese Theorien gibt..aber ob sie zu beweisen sind oder nicht, weiß ich nicht. Ich weiß, dass Murray völlig inkompetent war, selbstsüchtig, gierig, narzisstisch, nur auf sich bedacht..und für mich gibt es keinen Zweifel daran, dass er zur Verantwortung gezogen werden soll. Aber ob ich denke, dass andere ihn anstifteten Michaels Tod herbeizuführen, glaube ich persönlich nicht, aber ich kenne auch nicht alle Fakten. Ich denke, es gab eine Vereinbarung, bei der Dinge vernachlässigt wurden, aber darüber wird sicher vor (einem anderen) Gericht verhandelt werden..Den einzigen, den ich wirklich ausmachen kann, und der völlig die Verantwortung für den Tod von MJ trägt, dieses musikalische Genie und großen Humanitär, den wir alle lieben, - der einzige, der für mich im Moment wirklich dafür verantwortlich ist, ist CM.

    Einmal editiert, zuletzt von maja5809faithkeeper ()

  • CharlesTomson über die Aussage von Gloria Allred, (Aussage von letzter Woche) dass MJ "das Profil eines Kinderbelästigers zeige" und darüber, dass das Urteil im MJ Prozess einfach ignoriert wird, da auch Gloria Allred den Umstand einfach ignoriert, dass MJ unschuldig war und freigesprochen wurde.. Wie fühlt es sich an, dass ein Urteil für das man so hart gearbeitet hat, einfach von den Medien weiterhin ignoriert wird.. und ob die Medien das wohl je wirklich akzeptieren werden.


    Tom: Man muss beachten, was die Medien sich von einem Urteil erwarten. Es wurde nie über einen Fall mehr in den Medien berichtet, als über den von MJ (2005) Warum taten sie das? Nicht weil sie Gerechtigkeit sehen wollten, Gerechtigkeit kümmerte sie am wenigsten. Sie wollten Raten und Werbeverträge..und Michael Jackson verurteilt und in Handschellen ind Gefängnis abgeführt zu sehen, wäre eine "Schocking Story" geworden. Für sie wäre das ein riesen Geschäft gewesen, deshalb versicherten sie sich selbst, dass es unmöglich sein werde, dass MJ freigesprochen wird. Und sie versicherten der Anklage, dass er nie freigesprochen werden könne, und sie dachten, sie hätten genug Macht eine Jury genau dahin zubringen, wo sie es wollten. Ich bekam z.B. mit, während eines Kreuzverhörs, dass bevor ich mit dem Verhör richtig begonnen hatte, die Reporter schon aus dem Saal rannten, und schon darüber berichteten,..und sie waren garnicht nicht anwesend, als ich das Kreuzverhör machte. Man hatte es mit einem riesen Geschäft zu tun, was gemacht werden sollte, indem dieser Mann verurtelt werden würde. Mir wurde einmal gesagt, ich hätte die Medien über eine Billion $ gekostet, durch seinen Freispruch. Das zeigt in etwa, wogegen wir kämpfen. Und Leute wie Gloria Allred sind immer noch sauer, dass sie nicht davon profitieren konnten, weil er freigesprochen wurde. Ich erinnere mich noch an die enttäuschten Bilcke im hinteren Teil des Gerichtssaals, nach den 14 Unschuldig,
    Michael war der bekannteste, berühmteste Mensch der Welt, und ihn zerstört zu sehen, hätte für sie eine riesen Geschichte bedeutet..und sie fühlten sich um diese Möglichkeit betrogen, nachdem die Jury ihn für unschuldig erklärte. Deshalb versuchen sie noch immer an Skandalen die mit MJ in Verbindung gebracht werden, zu profitieren...


    Als wir (Susan Yu u. ich ) den Fall übernahmen, trafen wir uns mir der Anklage, mit Sneddon und Co..sie fühlten sich, als seinen sie am Gipfel der Welt.. sie dachten, sie würden die berühmtesten Ankläger der Weltgeschichte, sie dachten, sie könnten garnicht verlieren, sie dachten, es liefe alles zu ihrem Vorteil, und ich dachte das ist Selbstüberschätzung/Anmaßung.. diese Leute sind geblendet von ihrer eigenen Gier, und ich dachte, dass ich mir das zum Vorteil machen könne.. und Gott war auch mit uns.. und wir retteten Michael von all diesen furchtbaren Dingen, mit denen sie ihn in Verbindung bringen wollten. Für mich war es wie ein Fall für die Todesstrafe, denn ich wusste, was sie ihm antun wollten.. er hätte in die Einzelhaft gemusst, er wäre von Wachen missbraucht worden..ohne Zeugen.. es wäre ein Alptraum geworden.. zum Glück half uns Gott, das zu vermeiden.

    Welche Auswirkungen hatte der Prozess von 2005 auf Michael?


    Tom: Nach dem Urteil riet ich Michel sehr dazu, Neverland zu verlassen. Weil diese Staatsanwaltschaft nie über ihren verlorenen Sieg hinweg kommen würde, und ihn weiter jagen würde, ich hatte Angst, dass sie irgendeinen Fall mit einem Kind gegen ihn inszinieren würden, und ich dachte, er könne auf Neverland nie mehr in Frieden leben. Für ihn war das sehr verstörend, denn er liebte Neverland..er hatte Neverland gestaltet, es war ein wunderbarer, magischer Ort..jeder war glücklich dort, und das war, was er wollte. Aber ich dachte, er könne dort nie wieder in Frieden leben. Und ich fand später heraus, dass Sneddon anscheinend versuchte, einen weiteren Fall gegen ihn aufzubringen..


    Ich denke der Umstand, dass er Neverland aufgeben musste, die gesamte Dramatik dieses 5-monatigen Prozess, 5 Tage jede Woche, ..Michael Jackson musste dort sitzen und hören, wie Leute ihn einen Päd**en nannten.., einen Verschwörer, einen Kriminellen.. es war für ihn einfach ein Alptraum, dem jeden Tag zuzuhören. Er war nicht gemacht, für einen solchen Prozess..er war ein sensibeles, freundliches intuitives Genie, der sich mit Schönem und Magischem beschäftigte, mit Kindern und freundlichen Dingen..er wollte Menschen zusammenbringen, und jetzt dort zu sitzen und mit solchen Sachen beschuldigt zu werden, hat ihm sicher emotional geschadet.. ich glaube nicht, dass er sich wirklich je ganz davon erholte..
    Er lebte danach wie ein "Rolling Stone"..in Bahrein, in Irland, besuchte Freunde in England..Las Vegas und schliesslich kam er zurück nach LA, um sich auf sein Comeback vorzubereiten...Ich weiss nicht, ob Michael nach diesen Alptraum Kapitel je wieder im Frieden war..es ist eine sehr, sehr traurige Geschichte...

    Einmal editiert, zuletzt von maja5809faithkeeper ()

  • Danke Tom.. :wolke1::klatschen:


    er bringt es mal wieder auf den Punkt..man soll auf Murray sehen, der steht hier vor Gericht, und hat all diese Fehler gemacht..egal ob MJ möglicherweise abhängig war oder nicht..Man soll nur auf das achten, was Murray mit Michael machte, nicht was andere Ärzte mit ihm machten..


    ...es ist alles nur von der Verteidigung dazu gedacht, MJ schlecht aussehen zu lassen..um von Murray abzulenken...



    Und er hat nie etwas bemerkt, 2005, dass Michael von etwas abhängig gewesen wäre..und das unter den Umständen, die da 2005 für Michael waren..

  • er bringt es mal wieder auf den Punkt..


    :herz: Ja Maja, ganz genau. Danke Tom Mesereau :ildm: , dass Du Dich wieder für Michael stark machst.
    Egal was alle anderen spekulieren über Michaels Abhängigkeiten. Er,Tom, hat ihn in der schlimmsten Situation seines Lebens,während des Prozesses, so weder gesehen noch erlebt! Das ist eine grandiose Aussage.
    Das Wichtigste ist, es spielt gar keine Rolle für diesen Prozess. was vor 10 Jahren war, oder was der Klein ihm gab als er ihm die Falten wegspritzte, warum auch immer. Mit Geld verdienen hat das alles natürlich auch gar nichts zu tun, oder :feile:
    Der Angeklagte ist und bleibt nur Murray und nicht Michael.
    Murray hat das Propofol anliefern lassen, es ihm wochenlang gegeben und ihn dann im Stich gelassen, nicht beobachtet, nichts dokumentiert, nicht auf seine Symptome reagiert, nicht anständig reanimiert, die notwendigen und überaus wichtigen Informationen verschwiegen usw. Es ist so ein Elend.
    :danke: Tom Mesereau :hkuss: :danke: fürs Zurechtrücken der Fakten!

  • Der neuste podcast mit Tom ist da..


    http://positivelymichael.podbe…with-tom-mesereau-102911/
    ..übersetzung kommt auch noch ;) ..ich habs noch garnicht gehört bisher..


    EDIT::
    jetzt hab ichs gehört..und ich verstehe fastnichts :schulter::glupschi: , so auf abnhieb..weil die Interviewer sitzen im fahrenden Auto..und Tom fährt auch im Auto..und man versteht ihn nur ganz schlecht. Ich werde es noch paarmal hören müssen..und vlt. kann ich dann bisschen was raushören und aufschreiben. Tom ist am Weg nach London, für die Premiere von MJ-Life Of An Icon.. das hab ich schonmal verstanden.. :-D

    2 Mal editiert, zuletzt von maja5809faithkeeper () aus folgendem Grund: EDIT

  • So..jetzt quietschen meine Ohren, weil ich das über Kopfhörer ziemlich laut hören musste :wäh: , um Tom überhaupt zu verstehen..und auch jetzt ist es nicht sooo viel, was ich wirklich gut verstanden hab.. :doof::schulter: aber hier wenigstens bisschen was..



    Zuerst erzählen sie was über Neverland..wie schön es dort war und wie schön alleine schon die ganze Landschaft in der Gegend ist, wenn man hinfährt. (die beiden von Positively Michael fahren gerade dahin, und Tom ist unterwegs zum Flughafen..) er sagt, dass noch Busse mit Kindern kamen, kurz vor dem Trial 2005, und Michael hätte sie begrüßt, und gelächelt, auch wenn es für ihn gerade keine leichte Zeit war, weil er wollte, das die Kinder lachen und Spass haben sollten.


    Dann sagt Tom was zu Propofol, dass er mit verschiedenen Fachleuten gesprochen habe, z.B. mit Anästhesisten..und dass alle einfach nur entsetzt darüber waren, dass es in einem Privat Haus angewendet wurde..er sagt auch, dass White auch wenn er von der Verteidigung bezahlt würde, eigentlich dem meisten Punkten der Anklage zustimmen müsste...


    Tom stimmt mit den beiden Interviewern darin überein, dass viele der Zeugen der Verteidigung sehr schlecht für die Verteidigung waren, wie z.B. Ch. Lee..der man anmerkte, dass sie Michael liebt...er sagt auch, dass er nicht überrascht wäre, wenn Dr. Shafer noch einmal aufgerufen würde (so geschehen dann auch gestern.. :) .)
    Dann sagt er etwas in der Art, dass die Verteidigung es so darstellen wollte, als ob Michael "Doktor Shopping" betrieben habe, weil er bei sovielen Ärzten war, und er sagt, dass Michael aber einfach viele verschiedene gesundheitliche Probleme hatte, wie z.B. seine Hautprobleme oder seine Verbrennung am Kopf, und dass er auch die nötigen finanz. Mittel hatte, um für diese Probleme nach verschiedenen Ärzten zu suchen, um möglichst gut behandelt zu werden (ich versteh das nicht so alles, akustisch, aber das hab ich so rausgehört..) :schulter:


    Zum weiteren Verlauf, wenn die Zeugenbefragungen abgeschlossen sind:


    Der Richter wird die Geschworenen darüber instruieren, was fahrlässige Tötung bedeutet, und auf welche Fakten sie zu achten haben um zu entscheiden, ob der Angeklagte schuldig ist, oder nicht, sie müssen beurteilen, ob die Handlungen von Murray wesentlich waren um zu Michaels Tod beizutragen..
    Er sagt, der Richter verlese diese Instruktionen, bevor die Schlussplädoyers verlesen werden.. (versteh ich jetzt so..)


    Weil diese Anklage nur einen Punkt habe, wird die Beratung der Jury nicht so lange dauern, er denkt vlt nur einen guten Tag, nach den Instruktionen durch den Richter, die sehr deutlich sein werden.


    Der Richter ist scheinbar sehr besorgt darüber, dass der Prozess zu lange dauert, schon länger wie ursprünglich geplant..
    Chernoff habe eine Bemerkung über die Jury Instruktionen gemacht, die der Richter verlesen will, er habe nie zuvor so lange Instruktionen gesehen, normalerweise wären diese Anweisungen nur 2 Seiten lang , und anscheinend sind sie für diesen Fall 10x so lang.
    Ist es ein typisch Kalifornisches Ding, so lange Jury Anweisungen zu haben, oder ist es so, wegen diesem speziellen Fall?


    Tom: Nein, dass ist von Fall zu Fall verschieden, aber hier geht es um sehr spezifische Punkte, und die Jury muss verstehen, dass es sich nicht um absichtlichen Mord handelt, worüber sie zu entscheiden haben, nicht ein Mord mit böswilliger Absicht, es geht um fahrlässige Tötung. Sie müssen wissen, was Standard of Care (med. Versorgungsstandart) bedeutet, was das heißt..in welchem Ausmaß Dr. Murrays Handlungen zu Michaels Tod beigetragen haben...diese Anweisungen werden in diesem Fall sehr wichtig sein.


    Was er darüber denkt, dass die Familie (Jackson) sich zu Randy Phillips Aussage in der Weise äusserte, dass er nicht die Wahrheit gesagt habe, und dass die Jury zwar Instruktionen habe, keine Medienberichte zu lesen...aber dass sie sicher das Verhalten der Familie bei Phillips Aussage und anderen im Gerichtssaal mitbekommen haben..


    Die Jury hat strikte Anweisungen bezgl. der Medien..in Michaels Trial von 2005 gab es auch eine Frau, die später sagte, dass sie sehr beeindruckt von Kath. Jackson war, dass sie jeden Tag dort vor Gericht erschienen sei etc..aber er denkt, dass die Juroren sich nicht wesentlich von solchen Dingen in ihrer Entscheidung beeinflussen lassen, sondern ihre Entscheidung anhand der Instruktionen und den Zeugen-Aussagen treffen, es könne natürlich sein, dass es im Unterbewusstsein mitspielt, dass solche Dinge, wie Z.B. die Anwesenheit die Jury beeindrucken kann..aber die entscheidenden Faktoren sind die Beweismittel..


    Die Familie und Fans dort zu sehen, zu sehen, dass Michael geliebt wird wirkt sicher auf jeden Fall positiv auf die Sache aus, es macht den "Fall" menschlicher und ist sicher besser, als wenn keiner dort im Gerichtssaal erscheinen würde.

    3 Mal editiert, zuletzt von maja5809faithkeeper ()

  • ...das ist wirklich interessant was Tom hier meint:


    er denkt, dass die Juroren sich nicht wesentlich von solchen Dingen in ihrer Entscheidung beeinflussen lassen, sondern ihre Entscheidung anhand der Instruktionen und den Zeugen-Aussagen treffen, es könne natürlich sein, dass es im Unterbewusstsein mitspielt, dass solche Dinge, wie Z.B. die Anwesenheit die Jury beeindrucken kann..aber die entscheidenden Faktoren sind die Beweismittel..


    Omg...Omg..."ganz viel Unterbewusstsein beschwör" :beten:


    Die Familie und Fans dort zu sehen, zu sehen, dass Michael geliebt wird wirkt sicher auf jeden Fall positiv auf die Sache aus, es macht den "Fall" menschlicher und ist sicher besser, als wenn keiner dort im Gerichtssaal erscheinen würde.


    Tom...das hast Du sooooo schön gesagt....und du Maja, so schön aufgeschrieben :danke: (schreib ein bisschen Größer, damit du mich besser HÖREN ! kannst mit deinen quietschenden Ohren)

  • Ein sehr schönes IV, er sagt, dass MJ immer voll da gewesen wäre in den 1 1/2 Jahren Zusammenarbeit, immer erreichbar, immer kooperativ, niemals sediert, hätte immer klar gesprochen, auch nachts (am Telefon), und er war so bescheiden und freundlich und mitfühlend und hilfsbereit.
    Und Murray gehöre ins Gefängnis, er hätte ihm Propofol nie geben dürfen, hätte ihn davon wegbringen müssen.

    You were the rhythm,
    You were the sound of a crescendo,
    You showed us Heaven and Light,
    you faced the fear.


  • z.B. Larry King..........
    ich würde ZU gern wissen, wer da noch alles so feige war.........von wegen Freundschaft :nix:
    ich tippe hier auf Eddie Murphy..

    Einmal editiert, zuletzt von AnnieOK ()

  • Ich weiss nicht, ob es hier richtig ist, aber Tom Mesereau wird wieder die Fragen der Fans in einem Livechat beantworten.




    Quelle: http://www.positivelymichael.c…nd-Chat-with-Tom-Mesereau


    Wenn ich mich nicht irre, müsste das bei uns 20Uhr sein, am 4.Dezember, also heute :victory: Nur die ersten 50 können am Chat teilnehmen, jedoch hat jeder die Möglichkeit, zuzuhören.

    In this madness, in this world,
    with its swiftness and its coldness,
    you’re my peace of mind.

    :herz: