Joe veröffentlicht eine Doku - "Bekenntnisse eines Vaters"

  • Michael Jackson's Father Breaks Silence in Tell-All Documentary "Confessions of a Father"


    Michael Jacksons Vater bricht sein schweigen in einer "ich sag alles" Doku: "Bekenntnisse eines Vaters"
    Exclusive Documentary Slated for Release in 2012


    LOS ANGELES, Dec. 2, 2011 /PRNewswire via COMTEX/ -- GPA Entertainment announced today the pending release of an exclusive documentary featuring 84-year old Joe Jackson, father of pop icon Michael Jackson and self-proclaimed architect of the Jackson family musical empire. Confessions of a Father is compiled from hours of interviews conducted over a two-year period. The feature-length film will offer a fascinating and chilling look at one of the most controversial fathers in show business history. Told from Joe Jackson's unique perspective, the film will cover the Jackson family history from the formation of the Jackson 5 through Michael's tragic death and the subsequent trial and sentencing of his physician, Dr. Conrad Murray. The film's release is planned for 2012, as is the publication of "The Architect," Joe Jackson's autobiography from Atria Books, a division of Simon and Schuster.


    ..viele Interviews die über 2 jahre aufgezeichnet wurden..ein Blick auf einen der "widersprüchlichsten Väter" im Showbizz, aus Joes Perspektive, über die gründung der J5 bis hin zu Michaels Tod, den Prozess und das Urteil über Murray. Kommt 2012 heraus.


    Confessions of a Father is produced by Johnny West and award-winning producer George Paige, whose credits include "Michael Jackson...the Legend Continues," and scores of other TV programs and feature films. "For the first time, Joe Jackson lifts the veil and airs the dirty laundry, like it or not," says Paige. "If you think you know the Jackson history, think again."


    ..."Zum erstenmal lüftet Joe den Schleier und lüftet die dreckige Wäsche - mögt es oder nicht" sagt Paige (Produzent)


    Filmed partially on location at the Jackson family Havenhurst estate, the documentary will give viewers a never-before-seen look at Michael Jackson's personal theatre and the special room where the Jackson family and Michael's children were home schooled. "We filmed in Gary, Indiana too," says West, who also directed. "Seeing the Jackson house and hearing the voices of people who knew them before, during and after their rise to stardom sheds new light on this intriguing family."




    Of special interest will be the newly uncovered audio recording of the Jackson 5 in their first ever studio session. "Big Boy" was recorded at Steel-town Records by Gordon Keith, who appears on camera to talk about guiding the dynamic young performers in those early sessions.


    The documentary will have a theatrical release in 2012 before a nationwide home entertainment blu-ray and DVD release.


    The trailer will be available shortly at www.jacksondocumentary.com .


    http://www.marketwatch.com/sto…ns-of-a-father-2011-12-02


    :schock1: ..was wird das schonwieder?

  • Es muss nicht schlecht sein nur weil es von Joe kommt............Ich für meinen Teil bin gespannt darauf, denn ich liebe neben Michael auch die J5 und ich könnte stundenlang die Songs hören - natürlich nicht alle, aber viele................im Moment hab ich n neuen "uralten" Song "entdeckt. Er heißt "Under the broadkwalk" und ich dudel ihn stundenlang...............hab ihn in meinen frühen Teenie Jahren geliebt und imme under the moonwalk gesungen *grins* weil ich das so verstanden hab.........und das sangen da wohl die Temptations - sorry :ot:

  • ..."Zum erstenmal lüftet Joe den Schleier und lüftet die dreckige Wäsche - mögt es oder nicht" sagt Paige (Produzent)


    Joe hat ja schon mal ein Buch geschrieben... Viel Selbstbeweihräucherung, denn ohne wäre ja nichts gegangen, aber nu ja... :sonne:


    Die Aussage von Paige finde ich schon mal gut, denn genau so war es immer und wird es immer sein :zahn:
    Über den Rest mache ich mir Gedanken, wenn das Huhn die Eier gelegt hat :hut:

  • ..."Zum erstenmal lüftet Joe den Schleier und lüftet die dreckige Wäsche - mögt es oder nicht" sagt Paige (Produzent)

    ...das klingt aber i-wie nach viel Herzschmerz... :rotz: :rotz: :rotz: ... gut, dass es erst 2012 kommt, aber bitte nicht gleich im Januar :traurig1

    Bekämpfe nicht die Dunkelheit, sondern vermehre das Licht,
    dann verschwindet die Dunkelheit ganz von alleine.


    I just wanted to tell you all this: In the end it doesn`t matter what they say. Because I`ve always known a true love, a deep love.
    (Gerri Stone "From Michael`s Heart")

  • Hmhm...
    Na da bin ich ja mal gespannt. Dass das interessant wird, davon bin ich überzeugt.


    unbenannt2334b9udpoi1.jpg
    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • Armer Michael, kann sich nicht mehr wehren. Doch ich gehe mal davon aus, der verspielt in dieser "Doku" (noch ne Doku) auch noch den letzten Rest von Respekt, den er vielleicht bei dem einen oder anderen in der Öffentlichkeit noch haben mag. Meinen hat er schon lange nicht mehr. Ich werde sie nicht gucken, sonst muss ich :örks: es gibt bestimmt genug darüber zu lesen, "wie sie so ist". Ich erwarte nichts Gutes von einem offensichtlich immer senilen werdenden :opi:, der oft genug, auch erschreckenderweise nach dem Tode seines Sohnes, nicht willens ist, in sich zu gehen und den toten Sohn noch zum Geld machen benutzt, wie er es eigentlich immer tat.

  • Armer Michael, kann sich nicht mehr wehren. Doch ich gehe mal davon aus, der verspielt in dieser "Doku" (noch ne Doku) auch noch den letzten Rest von Respekt, den er vielleicht bei dem einen oder anderen in der Öffentlichkeit noch haben mag.

    Ich kann verstehen, wenn man dieser "Doku" eher skeptisch entgegensieht. Allerdings finde ich, wenn man sich im Voraus schon ein Urteil bildet, ist das auch kein richtiger Weg. Natürlich kann man seine Erwartungen da niedrig halten, weil man eben aus der Vergangenheit schon weiß, was für ein unvorteilhafter Kram da bei herauskommen kann. Ich bin jedoch neugierig und gebe offen zu, dass ich sehr gespannt darauf bin und mir das mal anschauen werde. Denn erst dann kann ich mir wirklich ein Urteil erlauben, statt jetzt schon loszupoltern und Joe wieder schlecht zu machen.


    Ja, ich will hier nun nicht wieder ein altes Fass aufmachen. Soweit gehe ich gar nicht ins Detail. Aber wie auch schon jemand zuvor hier schrieb: Nicht alles, was Joe gemacht hat oder sagt, ist automatisch vollkommen schlecht. Und mal ehrlich: Es ist doch wirklich besser, wenn man von Joe selbst eine Stellungnahme hört/sieht, statt dass man sich ständig fragen muss, was in diesem Mann überhaupt vor sich geht und ob er überhaupt irgendetwas bezüglich des jetzigen Prozesses oder eben der letzten zweieinhalb Jahre denkt. Hier und da kommt unter Fans doch immer wieder die Frage auf, ob der Mann überhaupt eine Meinung zu all dem hat. Solche Beschwerungen habe ich nämlich auch schon oft genug lesen müssen.


    Gebt dem Mann doch 'ne Chance. Danach kann man dann immer nochmal alles auseinandernehmen und beleuchten. :zwinker: :victory:

    Don't accept the society - the society has to accept you. Be as you are.

  • Also ich muss ganz ehrlich sein, ich freu mich schon auf die Doku. Ob sie nun
    gut oder schlecht wird sei mal dahingestellt, interessant wird sie auf jeden Fall.
    Er ist immerhin der Vater von MJ und ob wir es gut oder schlecht finden was er
    mit seinen Kindern getan hat ändert an der Tatsache trotzdem nichts. Ein
    bisschen ist er mit dafür verantwortlich das aus MJ ein so großer Künstler
    geworden ist ob man es wahr haben will oder nicht ;)


    Ich bin sehr gespannt was er zu sagen hat!!

    1369380525_45646.jpg
    You are the cry that turns to laughter, the sweetness and the morning after!! :herz:

  • Joe hat ja schon mal ein Buch geschrieben... Viel Selbstbeweihräucherung

    Ja, ich habe dieses buch auch gelesen und sofort nach dem durchlesen wieder verschenkt . :haeh:


    In dem buch stand höchstwahrscheinlich vieles, was der wahrheit entspricht und es las sich stellenweise auch recht amüsant, nur war es auch an vielen anderen stellen zu seinen gunsten geschrieben und einiges aus der vergangenheit wurde verharmlost, dass hat mich an dem buch ganz stark gestört . Aber klar, dass er sich selber nicht vollständig in den schatten stellen wollte .


    Aber da das buch vergangenheit ist und die dokumentation erst noch kommen wird, möchte ich auch sagen, dass ich gespannt darauf bin und mir die doku anschauen werde .


    Mal sehen, ob dieser mann auch mal in der lage sein wird, wirklich etwas zuzugeben und uns eventuell überraschen wird .

  • Zitat

    Gebt dem Mann doch 'ne Chance.

    Chancen hat er mehr als genug gehabt. Und das ist vielleicht ein WITZ, er bricht sein SCHWEIGEN. Sein Sohn allerdings ist nun zum ewigen Schweigen verurteilt. Oh nä, ich sag lieber nix mehr.

  • Chancen hat er mehr als genug gehabt.

    Ich spreche hierbei von der Chance, dass diese Doku vielleicht gar nicht mal schlecht wird. Vielleicht hab' ich meiner Bitte etwas zu viel Interpretationsfreiraum gelassen.

    ein WITZ, er bricht sein SCHWEIGEN. Sein Sohn allerdings ist nun zum ewigen Schweigen verurteilt.

    Sry, aber hier werden zwei Dinge miteinander verbunden, die überhaupt nicht voneinander abhängig sind. Joe ist nicht verantwortlich dafür, dass Michael zum Schweigen verdammt ist.
    Nur weil man Joe gegenüber einen Groll verspürt (der zu Teilen durchaus verständlich ist), muss man nicht alle negativen Tatsachen auf sein Konto schreiben.


    Aber okay. Es ist und bleibt jedem freigestellt, ob er sich das ansehen mag oder nicht. :victory: Alles, solange man sich dafür nicht schämen muss, dass man es aus Neugier ansehen möchte, weil man dann möglicherweise von manch anderem User nicht mehr für voll genommen oder in eine bestimmte Schublade gesteckt wird. - Ich sage nicht, dass dies in diesem Thread der Fall sei. Ich habe sowas allerdings schon in ähnlicher Art als unangenehmen Gegenwind empfunden, als Leute schrieben, sie wollten sich die Doku von CM ansehen... :klapper:

    Don't accept the society - the society has to accept you. Be as you are.

  • Joe hat ja schon mal ein Buch geschrieben...

    Ja, ja - und war er nicht schon dabei genau dieses Buch um ein Kapitel zu erweitern? Was ist denn daraus geworden? :grübel:


    Auf diese Doku bin ich dann mal gespannt. Besser eine Joe-Jackson-Doku als eine Murray-Doku! :alteschachtel:

  • Ich erwarte mir von dieser Dokumentation nicht wirklich irgendwas. Hat den Vorteil, dass alles was passieren könnte ist, dass ich positiv überrascht werde. Daran hab ich zwar noch so meine Zweifel, aber gut. Abwarten und Tee trinken. Wenn er nur wieder die ganzen Sachen runterrattert, die er schon seit zwei Jahren immer wieder kund tut, dann würde mich das auch nicht überraschen. Es wäre schon eine Art Wunder wenn Joe endlich mal Fehler eingestehen würde.


    unbenannt2334b9udpoi1.jpg
    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • Kennt ihr DAS!


    Und das nicht nur zur Weihnachtszeit bringt mich dieser Kerl mal wieder auf die Palme. Habe gerade beim Rumstöbern zufällig dieses Video entdeckt. Es geht um die Miss-Wahl der Miss Mexiko-USA. Da haben sie diesen Menschen scheinbar zum Juroren gemacht. Das wird ihm gefallen haben. Die junge wohlgeformte Dame, das macht ihn offenbar munter, sieht aus wie eine Bunny, nur mehr bekleidet. Aber darum geht's nicht.


    Ungefähr bei 3.25 fragt sie ihn, was die Magie von Michael ausgemacht habe, denn auch die anderen Jacksons hatten Talent, was Michael so besonders gemacht habe. Und ER sagt (Leute haltet euch fest, oder setzt euch, wenn ihr steht):
    "DIE MAGIE WAR ICH!


    Ich war hinter ihm. Ich war bei allen Aufnahmen dabei. Ich schwang das Zepter."


    Das muss Anfang September gewesen sein. Dass der in der Welt rumreist und von den Medien hofiert wird, ist unfasslich.


    ZUSAMMENFÜGUNG:


    Weil mich das so erschüttert hat, habe ich die Oxford-Rede gesucht, den Teil, in dem Michael über seinen Vater spricht. Das sagt ALLES über den Schmerz, den Michael SEIN LEBEN LANG empfunden hat.


    Hier ist es. Bitte tut es euch mal an. Wer da nicht mitweinen muss, ist gefühllos.



    WAS wird noch von dem Mann, der Michaels "Vater" gewesen ist, kommen? Da könnte man auf Gedanken kommen.

  • Kennt ihr DAS!


    nö, bislang kannte ich das noch nicht und ich hätte es wohl besser dabei belassen sollen! :haeh: ich sehe da einen extrem peinlichen, schleimigen und selbstgefälligen mann, der offenbar nicht mehr ganz klar in der birne ist. zudem werfe ich ihm mittlerweile auch vor, dass er offenbar seinen namen bei ALLEM einsetzt, vollkommen gleichgültig, wie abstoßend das thema ist. "gehen wir halt mal ein bissel zu ner fleischbeschau, bringt auch ein paar kröten...".
    ja, ja, ja - ich weiß, ich weiß, joe war 2005 stets an michael seite, er war ihm sicher auch stütze, das will ich nicht kleinreden, aber das hat nichts damit zu tun, wie er sich seit michaels tod gibt. und sorry - da sehe ich einzig und allein das jackson-außer-michael-und-die-kids-familien-wappen: smiley3667.gif


    "DIE MAGIE WAR ICH!


    :ablach: der war gut :olol: ... genau joe, schon gut :vogel: . michael war immer magisch, hat meiner meinung nach seine volle magie erst voll entfaltet, als er sich von brüdern und familie getrennt hat. schau dir beispielsweise die be-zauber-nde oxford-speech an, alter mann. DAS ist magie.


    ch war hinter ihm. Ich war bei allen Aufnahmen dabei. Ich schwang das Zepter."


    schon vergessen joe? michael hat die erste gelegenheit wahrgenommen, um dich als manager zu FEUERN!!!! :patsch:


    wenn diese doku in dem stil wird - und davon gehe ich mittlerweile schon fast aus - dann muss ich vorkehrungen treffen: wohnung mit folie auslegen und futtern, futtern, futtern, damit ich so viel :örks: kann, wie ich will!

  • Der Mann ist echt peinlich.
    Ich befürchte, er hat noch alles beisammen im Oberstübchen- will sagen, er ist nicht senil :nenene: . Was aber augenscheinlich ist, ist dass sein lebenslang gefüttertes Ego sich zu einem Kugelfisch aufgeblasen hat. :oho:
    Wie kann er der Vater sein, von so einem wunderbaren Menschen wie Michael :herz: ? Wie unglaublich stark war Michael, um nichts von seinem Vater anzunehmen. Obwohl das leider nicht stimmt :traurig1 - er hat Josephs Drill in dem Sinne 'perfekt sein zu müssen' und der Beste sein zu müssen, angenommen und als Verpflichtung gesehen, so sehr, dass er sich selbst dabei immer wieder völlig verausgabt hat :snüf: .
    Ich denke ohne den fürchterlich selbstgefälligen Mann, hätte Michael trotzdem sein Talent zur Perfektion entwickelt, trotzdem den Wunsch gehabt anderen Menschen durch die Musik Freude zu schenken. Nichts hätte seine Magie verbergen können. Er wäre erfolgreich geworden- später, vllt auch bisserl weniger, aber nie und nimmer zu übersehen an der Weltspitze.
    Keine Ahnung warum der Mann zu irgendwas eingeladen wird :was: . Ich denke dass sich eigentlich alle hinter seinem Rücken amüsieren :auslach: . Sie machen sich den Namen Jackson zunutze (und zwar den den Michael in der Welt etabliert hat) und lachen sich schlapp über die Selbstüberschätzung des alten Mannes, der sich damit zu einer grotesken Figur macht.
    An ihm ist nichts Sympatisches und es ist wie einem Auffahrunfall zuzuschauen, manche können einfach nicht weg sehen :glupschi: .
    Dass er 2005 an Michaels Seite war.. nunja.. ich denke er tat das um selbst gut dazustehen, im Sinne von 'Blut ist dicker als Wasser' und er als 'Patriarch' muss.. So in der Art.
    Ich denke Michael hat dieser öffentliche familiäre Rückhalt sehr gut getan, aber den Rückhalt für seine Seele hat er null von Joseph bekommen.
    Ich sehe die Bilder genau vor mir, wie der Michael 'an der Hand hält'- als müsse er ihn 'vorwärts zerren'- wie ein: "Verdammt, reiß Dich zusammen Sohn! Wenigstens für die Kameras."
    Soviel zu dem lüsternen Mann auf der Couch :-D
    :wave: Sky*

  • Nur so viel:
    Michael hätte ohne Joe zum Superstar werden können...vielleicht später...vielleicht nicht ganz so groß...aber er hatte das Talent und er hätte es schaffen können. James Brown und Andere haben es auch ohne die Schläge des Vaters geschafft.
    Aber Joe würde ohne Michael heute noch mit seinem Arsch in einem minikleinen Haus in Gary/Indiana sitzen, wenn Michael nicht gewesen wäre.
    Was ist diese Familie (außer Janet) denn ohne Michael? Was ist vor allen Dingen Joe ohne Michael? Was hat Joe denn noch auf die Reihe bekommen, als Michael weg war? Eine Geschäftsidee nach der Anderen hat er in den Sand gesetzt. Er hatte einen Traum, jaja. Und er war sicherlich der Anfang von allem. Bestreitet keiner. Aber ohne Michael war er ein Niemand, ist er ein Niemand und wird er immer ein Niemand sein!


    Sogar, dass wir uns über ihn aufregen hat er noch Michael zu verdanken. :laberlaber:


    unbenannt2334b9udpoi1.jpg
    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

    Einmal editiert, zuletzt von LadyMichael ()

  • ...traurig, das Ganze..ich frag mich immer wieder wie kommt so ein kaltherziger Mensch zu so einem wunderbaren Sohn..ein Rätsel...
    Ich glaube auch, dass Michael es ohne Joe geschafft hätte..er hatte diese Gabe einfach in sich, und irgendwann hätte es jemand entdeckt, dass dieses Kind ganz besonders ist. Wenn ich mir Joe ansehe und anhöre, kann ich wirklich nachempfinden, wie Michael unter dieser Kälte gelitten hat...aber er hat das beste draus gemacht, natürlich nicht, ohne das es Narben aus seiner Seele hinterlassen hat....er hat sich sogar eine andere Familie gesucht..weil er in seiner eigen nicht das gefunden und bekommen hat, was er sich gewünscht hätte und was er sicher zum "überleben" brauchte... unkonventionell aber sehr ausagekäftig...

  • Wow, das ist echt unglaublich. Ich habe lange Zeit versucht, irgendeine Erklärung für Joe's Aussagen und Handlungen zu finden, aber es geht beim besten Willen nicht.
    Es ist wirklich traurig... eigentlich wäre mir dieser Mensch so was von egal, aber es hätte Michael so viel bedeutet in irgendeiner Form Liebe oder Anerkennung von ihm zu bekommen. :traurig2:
    Ich dachte früher eigentlich immer, dass Joe einfach nicht in der Lage ist Gefühle nach aussen hin zu zeigen, aber mittlerweile denke ich, dass da teilweise einfach wirklich keine sind. Ich rede nicht gerne so über Michaels Familienmitglieder, weil ich sicher bin, dass er sie liebte, aber der Typ ist wirklich einfach nur kaltherzig.


    Und über die Aussage, ER sei die Magie gewesen ('tschuldigung, aber :ablach: :auslach: *pruuuuuust* :olol: ) braucht mal wohl gar nicht zu diskutieren, das ist das Lächerlichste was ich je gehört habe. Michael hatte dieses unglaubliche Talent einfach in sich und früher oder später hätte es rausgemusst. Aus ihm ist ja auch ein wundervoller, fürsorglicher, warmherziger Mann mit einem riesengrossen Herzen voller Liebe geworden, und das hat er ja augenscheinlich auch ganz ohne Joe's Hilfe geschafft.

    In this madness, in this world,
    with its swiftness and its coldness,
    you’re my peace of mind.

    :herz: