Bill Whitfield und Javon Beard (Bodyguards)

  • Nicht nur die :bild: sondern die gesamte Regenbogenpresse müsste man einstampfen! Ich habe mir schon vor Jahren abgewöhnt, entsprechende Zeitschriften auch nur in die Hand zu nehmen, weder beim Friseur noch beim Arzt oder wo auch immer.... Habt ihr euch schon mal überlegt, wieviele Bazillen (gerade beim Arzt!) an diesen Zeitungen kleben? Brrrrrr......... Ich habe immer etwas eigenes zum Lesen dabei! Tja, diese reisserischen Überschriften, die einem zum Kaufen verleiten sollen.... klappen bei mir nicht mehr! Den Trick habe ich durchschaut! :frech3::stinkefinger: Aber, selbst die einst seriösen Zeitschriften sind schon längst auf den gleichen Zug aufgesprungen! Auch sie verkaufen sich durch derartige Schlagzeilen und berichten nicht wahrheitsgemäss.... :stuhl: Man weiss schon bald nicht mehr, was noch Wahrheit ist! Die Bevölkerung wird für dumm verkauft.....


    Ich wäre ja an diesem Buch interessiert, um mir selbst eine Meinung bilden zu können..... aber, leider :keinenglisch: ..... und somit bleiben mir manch gute Bücher vorenthalten. :boese:

  • http://www.gala.de/stars/news/…-exzentriker_1103559.html Michael Jackson: Ein großer "Exzentriker"11. Juni 2014 09:30© CoverMediaMichael JacksonMICHAEL JACKSONEin großer "Exzentriker"


    Die Bodyguards von Pop-Legende Michael Jackson sprachen erstmals über ihren berühmten Chef


    Über den verstorbenen Michael Jackson (†50) wird immer noch viel geredet.


    Die beiden Bodyguards Javon Beard und Bill Whitfield wurden im Juni 2009 von dem Musiker ("Thriller") eingestellt, zweieinhalb Jahre vor dessen Tod. Laut der Personenschützer gab der Künstler sein geschätztes Vermögen von umgerechnet über 355 Millionen Euro für äußerst bizarre Dinge aus. "Er war in der Tat ein Exzentriker", sagte Bill, ein ehemaliger Polizist und Security-Veteran, gegenüber der britischen Zeitung "The Mirror". "Er ist in einen Laden gegangen und hat alles gekauft. Wenn wir in Hotels waren, hat er tausende Bücher gekauft. Einmal kaufte er sogar eine ganze Buchhandlung."


    Michael Jackson hinterließ seine drei Kinder: Tochter Paris, 16, und die Söhne Prince, 17, und den zwölfjährigen Blanket. Der ehemalige Leibwächter des Superstars war tief bewegt, wie eng der Musiker mit seinen Kids verbunden war. Auch sein Popstar-Image sei außen vor gewesen. "Wir haben für Herrn Jackson gearbeitet. Wir haben nicht für den King of Pop gearbeitet", stellte Bill klar. "Wir bekamen ihn als Mann und Vater zu sehen. Es war so gut, die Seite von ihm zu sehen, die so im Einklang mit seiner Elternrolle war … Angefangen damit, dass er ihnen bei ihren Hausaufgaben half und sicherstellte, dass sie richtig aßen und sie ins Bett brachte."


    Anscheinend hielt der Sänger seine Kinder auch von dem Megastar-Image fern, wenn er sich um sie kümmerte. "Er hatte gar kein Internet im Haus. Die Kinder konnten nicht regelmäßig fernsehen, also sahen sie nie, wie er dargestellt wurde", führte Javon aus.


    Die beiden Leibwächter haben mit "Remember the Time: Michael Jackson In His Final Days" ein Buch geschrieben, um ihre Erlebnisse mit Michael Jackson zu dokumentieren.

  • bleiben mir manch gute Bücher vorenthalten

    ach ja,ein bissel englisch geht schon noch,
    aber bei einem solchen buch,könnte es schon etwas besser sein,denn es ist so mühselig mit dem wörterbuch nachzulesen
    und ein wenig bequem ist man ja auch geworden,so hilft es nur, sich in geduld üben,denn ich bin sicher,daß
    es übersetzt wird,wenn die bodygards erst sehen, wie groß das interesse ist,i hope so. :ungeduldig: :ungeduldig: :ungeduldig:

  • http://www.promiflash.de/enthu…dophil-14061269.htmlStars, Sternchen und ihre Sünden | Promiflash.de++ Jetzt bei Promiflash bewerben! ++HollywoodDeutsche
    SEINE BODYGUARDS PACKEN AUSEnthüllung: Michael Jackson war NIEMALS pädophil!Donnerstag, 12. Juni 2014 | 23:13 Uhr | Sarah T.Bildquelle: WENN Michael Jackson (✝50) ist nicht aus dieser Welt zu kriegen: Noch Jahre nach seinem Tod beschäftigt der "King of Pop" seine Fans und seine Weggefährten. Erst vor Kurzem etwa enthüllte Justin Timberlake (33), dass er nur wegen Jacko eine Solokarriere startete. Unbestritten, Michael hat das Business nachhaltig geprägt - und natürlich auch seine engsten Vertrauten.


    Bill Whitfield und Javon Beard heißen die Herren, die von sich behaupten, alles gehört, gesehen und gewusst zu haben, was es Spannendes aus dem Leben des Maestro zu berichten gibt. Gegenüber der Zeitung Mirror erzählten sie jetzt: "Wir haben ihn auch als Privatperson und Vater gesehen. Wie er den Kindern mit den Hausaufgaben geholfen hat, ihnen ein ordentliches Essen bereitete und sie zeitig zu Bett brachte."


    Mit Sicherheit, so die beiden des Weiteren, wäre Michaelein Exzentriker wie aus dem Bilderbuch gewesen. Aber niemals hätte er ein Kind auf schändliche Weise auch nur angesehen:

  • http://www.dailylife.com.au/li…ckson-20140612-zs4mg.html


    Zitat

    He may have been the world's most famous pop star, but Michael Jackson was a sad, lonely figure who lived for his children and longed for a more normal life.

    Ü:Er mag der Berühmteste Star gewesen sein, aber MJ war eine einsame, traurige Figur, die für ihre Kinder lebte und sich nach einem normalen Leben sehnte .


    Zusammenfassung:


    Die Bodyguards sagen ferner, dass Mj ein toller Vater war und sehr verletzt über die Vorwürfe. Ausserdem habe er das Haus in Vegas gehasst und schlicht den Überblick ob seiner vielen Angestellten verloren. Für pleite hielten ihn die Bodyguards nicht, und er sei zwar sehr exzentrisch gewesen, aber auch fürsorglich und bibliophil...

    Zitat

    I want people to NEVER FORGET the truth of how hard he tried, his struggle, to continue to entertain the world...the heartlessness of corporate greed. HE IS NOT A HOLOGRAM...he is not a puppet for the industry. He was a great HUMAN BEING made of flesh and blood. (KF)

  • SMOOTH CRIMINAL

    Michael Jacksons 'bester Kumpel', Javon Beard, wurde wegen bewaffneten Raubüberfalls 18 Jahre lang eingesperrt, als das Leben nach dem Tod des Stars zusammenbrach


    Laut Sun Online ist der ehemalige Leibwächter von MICHAEL Jackson und enge Vertraute Javon Beard seit bis zu 18 Jahren inhaftiert.

    Beard sitzt in einem Gefängnis in Nevada hinter Gittern, nachdem er wegen bewaffneten Raubüberfalls verurteilt wurde.


    Der 40-jährige Türsteher muss mindestens sechs Jahre im Gefängnis sitzen, nachdem er wegen "tödlicher Waffenverbesserung" wegen Raubüberfalls verurteilt wurde - muss sich aber mit 18 Jahren auseinandersetzen.

    Freunde des ehemaligen Bodybuilders berichten, dass der Ex-Türsteher, der berühmt wurde, nachdem er ein Buch mit dem Titel "Erinnere dich an die Zeit: Schütze Michael Jackson in seinen letzten Tagen" veröffentlicht hatte, nach Jackos Tod im Jahr 2009 Schwierigkeiten hatte, mit Ruhm umzugehen.

    Freunde sagen, dass Beard Geld "wie ein Baller" nach dem Buch ausgegeben hat, obwohl die beiden weniger als $ 100k (£ 82.000) aus dem Projekt gemacht haben.

    Er litt auch an "Depressionen" sowie "einem großen Zusammenbruch, der von Jackson und den Vorwürfen wegen sexuellen Missbrauchs ausgelöst wurde".

    Das Buch wurde in einen Lifetime-TV-Film verwandelt, aber nach dem Hype schlug das Leben von Beard ins Stocken.


    "Javon und Bill wurden ziemlich berühmt, als sie Michaels Leibwächter waren und gutes Geld verdienten", verriet ein enger Kumpel.

    „Aber nach Michaels Tod, der sie beide hart traf, setzte Bill sein altes Leben fort, aber Javon wollte den Showbiz-Lebensstil weiterleben, an den er sich gewöhnt hatte.

    „Er ist ein netter Kerl, aber er hat sich gerade von Michaels Erfolg hinreißen lassen - und es war schwer damit umzugehen, wenn das verschwunden ist.

    „Finanziell wurde es schwierig, er geriet in die falsche Menge.

    „Gleichzeitig wurde er viel über Michael und die Anschuldigungen wegen sexuellen Missbrauchs befragt.


    „Nachdem die Klage von Wade Robson und Jimmy Safechuck ergangen war, nahmen die Leute sie ernst und plötzlich fragten ihn alle danach.

    Â »Er hat Michael die ganze Zeit verteidigt, und es hat ihn gefordert.

    „Er hat einige schlechte Entscheidungen getroffen und zahlt jetzt den Preis im Gefängnis.

    "Es war hart für ihn, er fühlte sich sehr deprimiert und er hat den Kontakt zu vielen seiner alten Freunde verloren.


    Beards Aufzeichnungen von der Abteilung für Korrekturen in Nevada6 Aufzeichnungen von Beard von der Abteilung für Korrekturen in Nevada Credit: Abteilung für Korrekturen in Nevada

    "Aber er ist entschlossen, auf die andere Seite zu kommen und sein Leben wieder in Ordnung zu bringen."

    Beard ist derzeit im High Desert State Prison in Indian Springs inhaftiert. Nevada.


    Er legte Berufung ein, verlor aber.


    https://www.thesun.co.uk/news/…-years-for-armed-robbery/