30 Millionen für den Family Trust / Verkauf von Hayvenhurst

  • Ich wusste nicht wohin damit und wo's am besten passt, deshalb ein neuer Thread - wenn es in einen schon bestehenden passt, kann ja jemand verschieben? :)


    Okay, ist nur Klatschtratsch-tmz, aber auch die haben nicht immer Unrecht und ich dachte, ich stelle es einfach mal ein:


    http://www.tmz.com/2011/09/13/…lain-estate/#.TnACjKiO_vI


    Die Verwalter hätten ihre Sache so gut gemacht, dass sie den Trust aufstocken wollen auf 30 Millionen zugunsten Katherines und der Kinder. tmz habe Dokumente, in denen Branca und McClain um die gerichtliche Erlaubnis hierfür bitten. Außerdem bitten sie um die gerichtliche Erlaubnis, Hayvenhurst verkaufen zu können, da, den Dokumenten zufolge, Katherine verkaufen wolle. Es sei kein Preis erwähnt, doch 2009 sei es auf 4.150.000 Dollar geschätzt worden. Katherine wolle ein neues Haus kaufen und habe verschiedene Grundstücke ins Auge gefasst, würde jedoch am liebsten in Calabasas bleiben, wo sie und die Kinder derzeit leben.

  • Ich hätte da auch ein Grundstück im Angebot... für den Umzug!
    Ganz idyllisch in den Bergen gelegen. Ein Traum von einem Anwesen. Viel Platz zum spielen. Herrlich kleiner See, super gute Klertterbäum, kleiner Streichelzoo, ein entzückender Bahnhof.... Na, wie wäre es damit, Katherine? :brille:

  • Aha, deswegen wird/wurde Hayvenhurst renoviert. Ich hab hier auch einen Artikel darüber:



    30 Millionen Dollar für Michael Jacksons Erben


    Gut zwei Jahre nach dem Tod von Michael Jackson könnten seine Erben aus dem Nachlass des Popstars rund 30 Millionen Dollar erhalten.


    Die Erbverwalter haben vor Gericht in Los Angeles einen entsprechenden Antrag gestellt, dass die Millionensumme an Jacksons Mutter Katherine (81) und seine Kindern Prince (14), Paris (13) und Blanket (9) ausgezahlt werden soll, berichtete das Internetportal „Tmz.com“.


    Den Papieren zufolge haben die Erbverwalter seit Jacksons Tod im Juni 2009 bis zum Jahresende 2010 durch lukrative Geschäftsabschlüsse über 310 Millionen Dollar (rund 228 Millionen Euro) erwirtschaftet und Jacksons Schuldenberg abgebaut.


    Der „King of Pop“ hatte den Entertainment-Anwalt John Branca und den Musikmanager John McClain in seinem Testament als Erbverwalter eingesetzt. Katherine Jackson, die sich um die drei Kinder ihres verstorbenen Sohnes kümmert, will dem Gerichtsantrag zufolge das langjährige Familiendomizil im kalifornischen Encino verkaufen. Der Wert des Hauses wurde nach Jacksons Tod auf mehr als vier Millionen Dollar geschätzt. Die Matriarchin lebt mit ihren Enkeln in einem gepachteten Anwesen in Calabasas, nordwestlich von Los Angeles. Sie möchte ein neues Haus kaufen, hieß es. ...


    focus

  • Wenn ich das lese wird mir wirklich ganz mulmig und traurig zumute.. :rotz:
    Ich verstehe das nicht.. :traurig1
    Ich verstehe nicht mal das Renovieren..
    Ich würde alles so erhalten wie es Michael damals umbauen ließ. Ich würde daran gar nichts verändern, weil es seine Ideen waren, seine Generalprobe vor Neverland. Weil er dort wie es ist, gelebt hat.
    Es ist ein Stück Geschichte und für mich auch ein Stück von ihm. Ich konnte und kann es gar nicht nachvollziehen. Habe es mir damit erklärt, dass es Katherine zu sehr schmerzt, nämlich genau daran erinnert zu werden, wieviel Michael es ist, was sie dort umgibt. Und ich wollte kein Urteil darüber fällen, weil es Ihr Schmerz ist. Habe aber da schon gedacht, warum erhalten sie es nicht für die Kids. Auch Gary wurde 'extra schön' hergerichtet, wie es im Original eben nie war. Sie scheinen keinen Sinn dafür zu haben etwas im Ursprung zu erhalten, WEIL es die Geschichte wie ein Foto bannt.
    Aber nun werden sie ENCINO verkaufen!!
    Warum haben sie es nicht so gelassen und die Chance gegeben, dass es jemand kauft der Michael darin erhalten hätte? Einen Ort daraus gemacht, der Michael ehrt. Warum haben SIE das nicht getan.. :snüf: Eine Art Museum. Das würde ihnen sicher auch ein Einkommen sichern, was ich ihnen gar nicht abspreche, natürlich könnten sie auch Einnahmen spenden und das Werk ihres Sohnes lebendig halten.
    Nun sieht es aus, als wischen sie die Spuren von Michael aus und kassieren wieder mal nur die Kohle.
    Mir tut das körperlich wirklich weh.
    Wie können sie nur!? :flenn: Sky*

    Einmal editiert, zuletzt von Sky* is MaJic* ()

  • Wenn ich das lese wird mir wirklich ganz mulmig und traurig zumute.. :rotz:
    Ich verstehe das nicht.. :traurig1

    Mit diesem Gefühl bist du nicht alleine liebe Sky :tra: ..... :rotz:


    Es ist ein Stück Geschichte und für mich auch ein Stück von ihm. Ich konnte und kann es gar nicht nachvollziehen. Habe es mir damit erklärt, dass es Katherine zu sehr schmerzt, nämlich ganau daran erinnert zu werden, wieviel Michael es ist, was sie dort umgibt.

    Aber dann hätte doch das renovieren gereicht, oder ? Ich könnte NIE das Haus meiner Eltern verkaufen, wo sie so viele Jahre(und auch ich) gelebt haben . Ich glaube ich könnte es nicht ertragen, wenn irgendwelche wildfremden Menschen sich dort "breit machen" :snüf: Auch überlege ich, wie sich wohl die Kids dabei fühlen und empfinden. :stuhl:


    Mir tut das körperlich wirklich weh.

    :flenn: :flenn: :flenn:

    ...................................................
    ............................... Spuren im Sand verwehen, Spuren im Herzen bleiben.

  • Es ist ein Stück Geschichte und für mich auch ein Stück von ihm.

    Sie scheinen keinen Sinn dafür zu haben etwas im Ursprung zu erhalten, WEIL es die Geschichte wie ein Foto bannt.

    Das ist so wahr! Ich will gar nicht aus meiner Sicht urteilen, denn ich stecke nicht in der Haut eines anderen, aber wenn Katherine der Verlust ihres Sohnes schmerzt, und sie es nicht mehr ertragen kann, in der Umgebung mit den vielen Erinnerungen zu sein, dann kann man es doch trotzdem als "Gedenkstätte" erhalten ...schulter.gif Ich finde es einfach bitterschade, sehr traurig.

    Einen Ort daraus gemacht, der Michael ehrt. Warum haben SIE das nicht getan.. Eine Art Museum. Das würde ihnen sicher auch ein Einkommen sichern, was ich ihnen gar nicht abspreche, natürlich könnten sie auch Einnahmen spenden und das Werk ihres Sohnes lebendig halten.

    Das spricht mir alles so aus dem (blutenden) Herzen. Gerade mit Encino ist so viel Michael verbunden (für uns und für die Welt), da ist so viel von seiner Geschichte. Jetzt hat man nie mehr die Chance, es nochmal im "Original" zu sehen. BILLIE%20NEUER%20SMILEY%202.gif

    The truth must dazzle gradually
    Or every man be blind
    Emily Dickinson

  • Ich kann den Verkauf von Hayvenhurst auch überhaupt gar kein Stück nachvollziehen!


    Der Schmerz, ja, natürlich ist er da und in einem Heim, was auch noch von Michael gestaltet und umgesetzt worden ist, ein Heim, in dem er noch einen großen Teil seiner Kindheit und Jugend bis hin zum Erwachsenenalter verbracht hat (und mit ihm ja einige andere Geschwister auch!) - wie kann eine Mutter DAS hergeben mögen? Auch alle anderen in der Familie müssen doch einen engen Bezug zu diesem Haus haben, wo doch "Familienzusammenhalt" immer so groß geschrieben wurde/wird. Ein Ort gehört doch dazu!?


    Und dann spielt in meinen Augen auch eigentlich das Alter eine Rolle. Zeig mir einer eine 81jährige Frau, die NICHT GERN dort bleiben möchte, wo sie seit über 40 Jahren lebt! Renovierung ist ja klar, dass muss alle paar Jahre sein und neue Möbel ab und an - selbstverständlich (man hat ja auch das nötige Kleingeld, sich solche Dinge etwas öfter als andere neu zu kaufen) alles veständlich. Aber mit 81 Jahren diesen Elan zu haben, an einem neuen Ort, mit neuem Haus, neu anzufangen, das ist mir so noch nicht vorgekommen. Leben reiche Menschen irgendwie anders? Haben sie keine Bezüge zu solchen Dingen, weil sie so reich sind?


    Das Einzige, was ich mir vorstellen kann ist, dass Katherine Probleme hat/hatte mit der Exschwiegertochter von Jermaine und Randy (ich hab den Namen vergessen Alejandra oder so?), mit beiden Söhnen hat sie ja Kinder und die lebten doch bis zum Schluss mit in Hayvenhurst und ich hatte gelesen, dass Katherine sie gern raus aus dem Haus haben wollte und das irgendwie nicht gelang. Als es dann hieß, es wird renoviert, alle ziehen erst einmal aus, dachte ich noch, dass sie ja eine Lösung dafür gefunden hat. Jetzt hab ich aber gelesen, dass Familienangehörige während der Renovierungsphase trotzdem dort gewohnt haben, denn ja wohl die Alejandra, liegt doch nahe, oder?


    Ich finde das so unwahrscheinlich traurig, es ist wohl so, wie Sky es schreibt: Sie haben wohl einfach keinen Sinn für den Ursprung. :traurig2:

  • In Amerika ist es durchaus üblich seine Häuser zu verkaufen und mal woanders zu leben. Also es ist nicht die Mentalität wie hier, ein Haus bis ans Lebensende zu behalten und über Generationen zu behalten.
    Aber es waren immerhin 40 Jahre und es stellt diese Verbindung zu Michael dar.
    Renovieren und neue Möbel.. nun ja. Ich denke in der Preisklasse sind die Möbel durchaus zeitlos und wahrscheinlich auch die Wände in einer Qualität gestaltet, gerade wenn dort nicht geraucht wird (wovon ich ausgehe aufgrund der Glaubensregeln) die zeitlos ist. Natürlich 'dürfen' sie das entscheiden.
    Aber i-wie liegt das Ganze eben noch mal ganz anders, durch den Bezug zu Michael und durch seinen Tod. Eine Restauration, also der Erhalt und die Konservierung dessen was noch mit ihm verbindet, wäre für mich überhaupt keine Frage gewesen. Es so zu lassen wie er es gestaltet, gesehen und gekannt hat. Seine Augen haben darauf geruht. Er hat dort gelebt es benutzt, berührt.. Vllt bin ich einfach zu gefühlsduselig..
    (Ich mag es auch wenn man den Dingen ansieht, dass in ihnen gelebt wurde. Ich mag die Geschichte die sie erzählen, nicht die Makellosigkeit. Aber das ist ja mein Problem..)
    Ich verstehe es nicht mit dem Verstand und schon gar nicht mit dem Herzen. Null.:traurig2: Es tut einfach nur weh. a050%283%29.gif
    Sollte mir wohl angewöhnen nicht mehr über diese Aktionen aus dem Hause der Jacksons zu lesen. Irgendwie tut das alles nur weh.. Eine persönlich verordnete Nachrichtensperre würde mir wohl gut tun.. :stuhl:
    .. Sky*

    Einmal editiert, zuletzt von Sky* is MaJic* ()

  • Aber i-wie liegt das Ganze eben noch mal ganz anders, durch den Bezug zu Michael und durch seinen Tod. Eine Restauration, also der Erhalt und die Konservierung dessen was noch mit ihm verbindet, wäre für mich überhaupt keine Frage gewesen. Es so zu lassen wie er es gestaltet, gesehen und gekannt hat. Seine Augen haben darauf geruht. Er hat dort gelebt es benutzt, berührt.. Vllt bin ich einfach zu gefühlsduselig..


    Dann sind wir schon zwei, die gefühlsduselig sind. Ich habe derzeit das Gefühl, die Family macht einen Ausverkauf. Weg mit allem, was mit Michael zu tun hatte. Der "Bad-Boy" sorgt ja nicht mehr für sie, also muss man möglichst alles verschachern, damit die Lieben noch ein Ein-/Auskommen haben....


    Ich verstehe es nicht mit dem Verstand und schon gar nicht mit dem Herzen. Null. Es tut einfach nur weh.


    Und was bleibt einmal für seine Kinder noch an Erinnerungen? Man nimmt ihnen alles und sie werden irgendwann genauso sein wie der restliche Clan.

  • Nun, ich muss sagen, bei Hayvenhurst werde ich nicht wirklich gefühlsduselig.
    Michael hat zwar einst das Haus nach seinen Wünschen umbauen lassen, aber er hat wesentlich länger woanders gelebt, als in Hayvenhurst und ich denke nicht, dass in den Jahren nachdem Michael den Umbau getätigt hat, an dem Haus nichts mehr gemacht worden ist. Seine Tiere, die damals dort in Encino waren, sind eh mit auf Neverland umgezogen, nehme ich an. Und daher wird da für mich nicht wirklich was von Michael zerstört. Neverland ist da für mich 10.000 Mal wichtiger. Neverland ist und wäre eine Erinnerung an Michael, die aufrecht erhalten werden muss. Gerade Prince und Paris können sich sicherlich noch an die Ranch erinnern. Mit Neverland verbinden sie also garantiert mehr Erinnerungen an ihren Vater als mit Hayvenhurst. Das wurde ja erst ihr zu Hause, als ihr Vater starb. Also muss ich sagen, ich sehe den Verkauf nicht ganz so dramatisch. Ich persönlich bringe Hayvenhurst erst ganz als Letztes mit Michael in Verbindung.


    Wofür man noch mal renoviert hat, keine Ahnung. Vermutlich um den Wert des Hauses noch mal zu steigern. Wenn aber Katherine entschieden hat, aus welchen Gründen auch immer, nicht mehr in Hayvenhurst leben zu wollen, dann kann ich durchaus verstehen, dass man das Grundstück dann verkauft. Wieso sollte man auf Dauer zwei Grundstücke finanzieren, wenn das Eine von der Familie sowieso nicht mehr genutzt wird?


    unbenannt2334b9udpoi1.jpg
    "Be who you are and say what you feel because those who mind don't matter and those who matter don't mind."

  • Wobei man schon sagen, dass Michal einengroßen Teil seines Lebens in Hayvenhurst gelebt hat. Also ich finde das schon schade mit dem Verkauf und renoviert hat man ja schon mit der Einstellung, dass Kathrine und die Kinder dort wieder einziehen. Die andere Verwandtschaft hatte man zwischenzeitlich auch aus dem Haus raus. Aber als Kathrine dann im neuen Haus war, hat sie sich plötzlich umentschieden. Sie wolle nicht mehr zurück. Zum 1. Todestag sagte sie noch, sie wolle dort den Rest des Lebens verbringen, das Haus sei schließlich von Michael. Jermaine hat ja die letzten IV`s mit GMA und der Times in Hayvenhurst gemacht. Dort konnte man auch sehen, dass offensichtlich die ganzen Bilder/viele Trophäen von Michael noch dort im unbewohnten Haus sind.


    Hier ein anderer ausführlicher Artikel:


    2 Jahre nach dem Tod von MJ haben die Verwalter eine 30 Mio. Zahlung in Trust für Kathrine und Michael`s Kinder und ungenannte Charities eingezahlt.Die Verwalter gaben auch bekannt, dass Jackson`s Mutter Kathrine, dass Familienanwesen Encino verkaufen möchte und möchte, dass die Verwalter ihr ein neues Haus für sie und die 3 Kinder kaufen sollen.
    Das Encino-Anwesen wo Jackson aufwuchs und zahlreiche seiner Geschwister in einem Anwesen in der Nähe des Elternhauses lebten wurde 2010 auf 4,15 Millionen geschätzt, wurde aber inzwischen aufwendigen Renovierungen unterzogen. K. Jackson und die Kinder zogen aus und leben seitdem in einem Haus in Calabasa das für 10 Mio. zum Kauf steht. Die Verwalter sagen, dass K. Jackson einige Häuser in dieser Preiskategorie im Auge habe, die passend sind für sie und die Kinder.
    Ende letzten Jahres hatte der Estate mehr als 310 Mio. Gewinn generiert. Seit diesem Tag hat der Besitz weiter zugenommen auf Grund zusätzlicher Einkünfte, sagten die Verwalter.
    Erwähnenswert ist, dass es ihnen möglich war ihre Interessen in Mijac und den Sony/ATV-Katalog zu refeninanzieren und den Besitz zu sichern. Sie reduzierten die Schulden um weitere 90 Mio. und refinanzierten Hypotheken zu günstigeren Bedingungen. Einige Gläubigeransprüche sind offen, aber laut Gerichtspapiere ist die deadline zur Einreichung weiterer Ansprüche gegen den Estate abgelaufen. Das Nachlassverfahren kann derzeit auch auf Grund offener Gerichtsverfahren noch nicht abgeschlossen werden. Das Cachvermögen beträgt 90 Mio. Die 30 Mio. Verteilung in den Trust ist eine erste Eingabe, weitere werden in der Zukunft folgen. Für den 28. September ist eine Anhörung beim Nachlassgericht für die Planungen der Verwalter angesetzt.


    Executors to give $30 million to Jackson heirsp
    osted: Sep 13, 2011 8:32 PM CDT Updated: Sep 13, 2011 10:32 PM CDT
    By LINDA DEUTSCH
    AP Special Correspondent


    LOS ANGELES (AP) - Two years after Michael Jackson died deeply in debt, his estate has generated more than $310 million, enabling executors to distribute a preliminary payment of $30 million to Jackson's mother and children, and to unnamed charities, according to court documents filed Tuesday.


    Executors also disclosed that Jackson's mother, Katherine, is putting the family's fabled Encino compound up for sale and wants the executors to negotiate the purchase of a new residence for her and the children, Paris, Prince and Michael Joseph Jr., known as Blanket.


    The Encino property, where Jackson grew up and where several of his siblings lived in a cottage near their parents' home was appraised at $4.15 million in 2010 but has since undergone extensive renovation. Katherine Jackson and the children moved out and have been living at a leased Calabasas home that is for sale for about $10 million. The executors said Katherine Jackson has identified a number of homes in that price range that would suit her needs and that of the children.


    The executors said the trust and the California attorney general's office, which is representing charities as beneficiaries of the estate, have been pressing for distribution of funds.


    The executors, John Branca and John McClain, filed a detailed accounting of finances since Jackson's death on June 25, 2009. By the end of last year, the estate had produced more than $310 million in gross revenues. "Since that date, the estate assets have continued to generate additional income," the executors said.


    Notably, they said they were able to refinance and secure the estate's interest in the Michael Jackson music catalog, Mijac, and the Sony/ATV publishing catalog, which includes portions of the Beatles catalog.


    They said they reduced debt obligations by more than $90 million and refinanced loans at lower interest rates. They also benefited from the release of the posthumous concert film, "This is it," and said they were able to pay off dozens of approved creditors' claims as well as Jackson's income taxes. Some creditor claims remain open, according to the documents, but the deadline for filing claims against the estate has passed.


    "For a number of reasons, including without limitation, pending litigation and a pending estate tax audit, the estate is not yet in a condition to be closed. " the document said. They listed cash on hand of $90 million.


    They indicated that the $30 million was a preliminary distribution to the trust and more would be forthcoming in the future.


    A hearing for a judge's approval of the plan is set for Sept. 28.


    Jackson's death remains in the news as his doctor, Conrad Murray, is set to go on trial on involuntary manslaughter charges. He is accused of negligently administering the anesthetic propofol.


    Jackson died of an overdose of the drug he was using for sleep. At the time of his death, he was due to launch a concert tour in England. Rehearsal footage for that concert was the basis of the movie "This is it."


    Copyright 2011 The Associated Press. All rights reserved. This material may not be published, broadcast, rewritten or redistributed.


    http://www.cbs8.com/...ttype=printable

  • Ich kann mich nur anschließen! Mir tut das so unendlich weh!!!! :flenn: Mir fehlen echt die Worte. Ich hatte bis zuletzt gehofft, Katherine würde mit den Kids wieder dort einziehen. Ich kann das absolut nicht nachvollziehen. Das war nicht nur sehr lange Zeit Michael`s Zuhause, sondern auch lange Zeit das der Familie Jackson. Wie kann man das nur hergeben??? Erst recht nach Michael`s Tod ???? :schock:Eigentlich sollte man meinen, dass die Familie bemüht ist sein Andenken zu bewahren, aber dazu zählt für mich auch, das Haus auf gar keinen Fall zu verkaufen! :raufen:Ich bin eigentlich fast schon wütend. :punch: Warum raubt man den Kindern, und auch den Fans, jegliches Stück Vergangenheit von Michael ?


    Ich versteh das einfach nicht!!!:stuhl: :iwmm:

    Einmal editiert, zuletzt von Frosch ()

  • Es gibt Menschen, die können nicht mehr dort leben, wo einst der geliebte andere Teil gelebt hat. Eben wegen der Spuren. Aber nach 2 Jahren ist es doch recht eigenartig. Und der Punkt mit den unerwünschten Familienmitgliedern- seien wir ehrlich: das neue Haus wird nicht unbedingt kleiner, oder? An den Bau an sich wegen dem Alter kann es auch nicht liegen.
    Nein, also eine vernünftige Erklärung gibt es dafür nicht. Und dann kommt die Familie daher, versucht irgendwelche Trib...grrrrr zu starten um an Kohle und Öffentlichkeit zu gelangen, wenn sie die wahren Schätze doch direkt vor der Nase hätten.

    Zitat

    Sollte mir wohl angewöhnen nicht mehr über diese Aktionen aus dem Hause der Jacksons zu lesen. Irgendwie tut das alles nur weh.. Eine persönlich verordnete Nachrichtensperre würde mir wohl gut tun..

    Ja Süße, so geht es mir auch... :snüf:

  • Katherine und die Kinder leben nun schon eine Zeit lang in Calabasas. Ich denke, die Kinder haben sich dort auch gut eingelebt. Das Haus ist offen, freundlich und sehr viel moderner als Hayvenhurst. Ich könnte mir vorstellen, dass auch die Kids gerne in Calabasas bleiben würden . Für mich hat Katherines Entscheidung nichts mit einem Ausverkauf zu tun, zumal der Erwerb einer neuen Immobilie um einiges teurer sein dürfte, als man mit dem Verkauf von Hayvenhurst erzielen wird/können.
    Außerdem denke ich, wird vom Estate eine entweder – oder Entscheidung als Vorgabe dienen, schon aus Kostengründen und aus Gründen der Wirtschaftlichkeit.


    Edit:
    04.05.2011: Katherine Jackson gibt Interviews


    “Es geht kein Tag vorüber, an dem ich nicht an mein Kind denke, und er sollte gerade jetzt hier sein”, sagte Katherine Jackson am Dienstag in einem CNN Interview von ihrem Haus aus. “Aber es war Fahrlässigkeit eines Doktors und es ist einfach hart, sehr hart.” Der Umzug in ein grossräumiges Haus oberhalb Calabasas in Kalifornien, habe ihr geholfen mit der Traurigkeit über Michaels Tod besser zurecht zu finden. Katherine Jackson sagt über ihr vorheriges Zuhause, das Jacksons Familienheim in Encino: “Michael war 11 Jahre alt, als wir hier einzogen und er blieb hier bis in seine 20er bevor er auszog. Es bringt einfach viele Erinnerungen zurück, aber das sind nun traurige Erinnerungen, weil er nicht da ist.”

  • Ich hätte da auch ein Grundstück im Angebot... für den Umzug!
    Ganz idyllisch in den Bergen gelegen. Ein Traum von einem Anwesen. Viel Platz zum spielen. Herrlich kleiner See, super gute Klertterbäum, kleiner Streichelzoo, ein entzückender Bahnhof.... Na, wie wäre es damit, Katherine? :brille:


    Katherine auf Neverland??? Bitte nicht :bettel: Denn dann ein Teil der restlichen Bagage mit dort wohnen - NEIN... nein, nein, nein... ich will das nicht :bitte:


    Nun sieht es aus, als wischen sie die Spuren von Michael aus und kassieren wieder mal nur die Kohle.
    Mir tut das körperlich wirklich weh.
    Wie können sie nur!? :flenn: Sky*


    So sieht es für mich auch aus - ein Auswischen der Spuren von Michael :snüf:


    Michael hat zwar einst das Haus nach seinen Wünschen umbauen lassen, aber er hat wesentlich länger woanders gelebt, als in Hayvenhurst und ich denke nicht, dass in den Jahren nachdem Michael den Umbau getätigt hat, an dem Haus nichts mehr gemacht worden ist.


    Michael hat ca. 18-19 Jahre in dem Haus gewohnt, als länger als an jedem anderen Ort. :zwinker:
    Umgebaut wurde es nach dem letzen Abriß, den Michael veranlasste, und neuaufbau nicht mehr - höchstens noch renoviert.


    Ich persönlich bringe Hayvenhurst erst ganz als Letztes mit Michael in Verbindung.


    Ich als Zweites :kicher: Erst Gary, dann Hayvenhurst... Dann seine Schöpfung Neverland. :wolke1:


    Die Verwalter gaben auch bekannt, dass Jackson`s Mutter Kathrine, dass Familienanwesen Encino verkaufen möchte und möchte, dass die Verwalter ihr ein neues Haus für sie und die 3 Kinder kaufen sollen.


    Wen interessiert was Katherine verkaufen will - das Anwesen gehört doch Michael und nicht ihr X( und damit jetzt den Kindern.
    Michael hat selbst bei Bargeldsorgen keines seiner Grundstücke verkauft und er besitzt ja nicht nur Hayvenhurst und Neverland. Er hielt immer möglichst seinen Besitz beisammen - ich frage mich, wie man überhaupt auf den Gedanken kommen kann irgendwas zu verkaufen :boese:
    Also wenn man nicht vor hat Neverland als Pilgerstätte zu öffnen, dann sollte der Estate mal einen Gedanken in Richtung Hayvenhurst werfen - ähnlich wie Graceland. Ein Museum draus machen und es mit einigen Schätzen von Michael bestücken... - Ach Menno... Es tut wirklich weh :stuhl:
    Fans die nur einen Hut von Michael oder eine Lederjacke haben, hüten es wie einen Goldschatz, sind stolz und verliebt etwas von Michael zu haben. Manche könnten das Geld gut gebrauchen und könnten diese Sachen teuer verkaufen - aber nein, sie wollen lieber kein Geld, dafür aber wissen, etwas aus der Hand dieses Mannes zu haben und anschauen zu können.
    Und Michaels Familie??? Die machen es wie bei einem Ramschverkauf :traurig2:
    Aber sicher - alles nur weil sie ihn ach sooooo sehr lieben :bored::finger:

  • Es bringt einfach viele Erinnerungen zurück, aber das sind nun traurige Erinnerungen, weil er nicht da ist.”


    Irgendwie kann ich Katherine verstehen..................
    Als ich zum ersten Mal vom Umzug nach Calabasas las dachte ich - wie kann sie nur..............aber mittlerweile kann ich sie verstehen - sie trägt als Mutter schwer an dem Erinnerungen und es ist für Sie und die Kinder ein Neuanfang...............
    Ich lebe mit meiner Familie (bzw. jetzt mit meinem Mann) im gleichen Haus wie meine Eltern und als mein Vater starb, dachte ich ich werd verrrückt...der Verlust war schon schlimm, aber ich sah ihn überall herumlaufen - es war furchtbar...........ich denke Kathe rine ging es ähnlich, obwohl Mike für sie ja bei weitem nicht mehr so präsent war, wie mein Vater für mich (wir waren ja praktisch nie getrennt ) aber sie ist Michaels Mutter und ein Kind zu verlieren ist grausam.............
    Wenn ich nun sie wäre weiß ich nicht , ob ich es ihr gleichtun würde..............jeder Mensch ist anders und das muß man respektieren.........
    Allerdings wäre es einfach nur schrecklich wenn es ihr nur ums Geld ginge,shi da haste vollkommen recht....das wäre für mich absolut abartig.................ich hoffe es ist nicht so :bitte::bitte: So kann doch keine Mutter denken (hoff ich mal :stuhl: )

    sig..mion.4plrd8.jpg


    Dickes Dankeschön ans Blümchen

    Einmal editiert, zuletzt von Mion ()

  • In mir vereinen sich die unterschiedlichsten Gefühle - Wut , Traurigkeit, Mitleid (mit Michael), Schmerz, Unverständnis....
    Hayvenhurst war das Zuhause der Familie Jackson. Und als sie es sich nicht mehr leisten konnten, hat Michael einen Teil gekauft und einen kleinen Teil seiner Mutter überlassen; dann konnte die Familie sich auch das alltägliche Leben auf Hayvenhurst nicht mehr leisten, und wer half aus? Natürlich Michael.
    Und jetzt darf Michael ihnen wieder aushelfen, mit einem noch größeren Wohnsitz, noch imposanter. Ich frage mich nur wozu benötigt eine 81 jährige Dame mit ihren 3 Enkeln so ein gewaltiges Domizil (ich weiß, es gibt noch Angestellte und andere Familienangehörige), wo sie doch jetzt schon mit ihrem Etat von 80.000 $ nicht auskommen und am Hungertuch nagen.
    Ein Kind zu verlieren schmerzt, ohne Frage, und Michaels Mutter leidet sicher sehr darunter, aber je mehr sie unternimmt, desto gefühlskälter und berechnender erscheint sie mir. Einmal will sie ewig dort leben bleiben, dann kann sie es nicht mehr ertragen dort zu sein....
    Joe sagte Michael sei tot mehr wert als lebendig, sie zeigt uns auf wie.
    Entschuldigt bitte meinen momentanen Gefühlsausbruch, aber für mich ist dies die absolute Ausschlachtung ihres geliebten Sohnes, - und das tut sehr weh.

  • Katherine auf Neverland??? Bitte nicht Denn dann ein Teil der restlichen Bagage mit dort wohnen - NEIN... nein, nein, nein... ich will das nicht


    NEIN, das möchte ich auch nicht! Die Kinder später einmal, ja!



    Zitat von »LenaLena« Die Verwalter gaben auch bekannt, dass Jackson`s Mutter Kathrine, dass Familienanwesen Encino verkaufen möchte und möchte, dass die Verwalter ihr ein neues Haus für sie und die 3 Kinder kaufen sollen.


    Wen interessiert was Katherine verkaufen will - das Anwesen gehört doch Michael und nicht ihr und damit jetzt den Kindern.


    Das Zitat von LenaLena musste ich mir noch einmal genau durchlesen!!!!!


    Kathrine möchte das Haus in Enrico verkaufen (und das Geld einstecken, obwohl das Haus den Kindern gehört und sie somit um das väterliche Haus und das Geld "geprellt" werden, aber Kathrine auf ihre alten Tage noch mal gut versorgt ist) UND möchte, dass die Verwalter IHR ein neues Haus kaufen sollen!!!!!
    Hallo, geht's noch???? ´Madame wird anscheinend immer dreister! Ich hoffe, dass das Estate da mindestens einen Riegel vorschiebt!

    Einmal editiert, zuletzt von Little Ghost ()

  • Zitat

    Katherine Jackson sagt über ihr vorheriges Zuhause, das Jacksons Familienheim in Encino: “Michael war 11 Jahre alt, als wir hier einzogen und er blieb hier bis in seine 20er bevor er auszog. Es bringt einfach viele Erinnerungen zurück, aber das sind nun traurige Erinnerungen, weil er nicht da ist.”


    ..ich versuche mir vorzustellen, wie das ist, momentan dort zu wohnen, mit all den Erinnerungen ..es gibt dort sogar einen extra Erinnerungsraum,oder wie sie das nennen, voller Fotos..Leicht ist das sicher nicht, und ich kann verstehen ,das sie das traurig macht, ständig an Michael erinnert zu werden - obwohl er schon 15 (?) Jahre garnichtmehr da wohnte. Das ist das eine. Aber dann ist es auch ein Haus, was zur Geschichte dieser Familie gehört, nicht mal nur zu Michaels. Die Entscheidung, es zu verkaufen kann ich deshalb auch nicht verstehen - alle Erinnerungen auch an schöne Zeiten..einfach weggeben? Und gerade die Erinnerungen an Michael..da kommt nichts neues mehr hinzu,. Erinnerungen sind alles, was ihnen bleibt...Ich könnte verstehen, wenn sie vorübergehen nicht dort sein will..aber wie ist das in ein paar Jahren? Vlt. dreht sich dann der Spiess, und das, was sie jetzt schmerzt wird zur Sehnsucht..sie sehnt sich nach diesen Erinnerungen, nach diesem Haus und allem, was damit verbunden ist, weil es Michael näher bringt. Dann ist es weg.
    Dann verstehe ich nicht, wenn das Haus zum Teil den Kindern gehört, dass es verkauft werden darf?? Ich meine, bevor sie volljährig sind, und das selbst entscheiden können? Wie ist das genaue Besitzverhältnis, weiß das jemand?


    Was ich noch sagen muss, ich verbinde Neverland trotzallem, was da war, mehr mit Michael, als Encino...weil hier war 100% Michael drinn...auch wenn es schrecklch endete. Wenn Neverland mal garnichts mehr mit Michael zu tun hätte, fände ich das schlimmer. Aber das sieht auch jeder anders.

  • ..es gibt dort sogar einen extra Erinnerungsraum,oder wie sie das nennen, voller Fotos..

    Ja, ein solchen Raum hat Michael gestaltet als Überraschung. Der ist bestimmt jetzt hübsch wegrenoviert worden. :flenn:
    Ich bin mir zu 1000% sicher, dass diese Entscheidungen den Kindern noch sehr weh tun werden, nämlich dann wenn sie die Tragweite begreifen.
    Ich weiß wie ich für die Spuren meiner Vergangenheit auf dem Dachboden herumgekrochen bin. Irgendwann gewinnen die Erinnerungsstücke an Bedeutung.
    Katherine sollte genau das in ihrem Alter wissen und hätte eine andere Lösung finden müssen. Davon ab, dass Michael sein Leben lang dafür gesorgt hat, das Havenhurst erhalten blieb.
    Ein neues Heim, das zweieinhalb mal so teuer sein wird wie dieses einbringt, sehe ich auch nicht als Lösung finanzieller Probleme. Oder stehe ich auf dem Schlauch.. :was: Was bedeuten die 30 Millionen für den Trust?? Wenn Havenhurst auf 4, und Millionen geschätzt wurde.. woher kommt diese Zahl: 30 Millionen?


    *


    Neverland ist für mich ein ganz anderes Thema. Und dort wurde schon alles demontiert. Der Schaden ist schon angerichtet. :snüf:
    Natürlich fand der wahre Schaden vorher und viel katastrophaler statt. :rotz: Aber der Ort als solches, die Landschaft, die Hügel, das bleibt bestehen. Der Ort an den Michael :herz: gezogen ist, bleibt (wenn er nicht in einzelnen Parzellen verkauft wird :flenn: ).
    Aber Neverland ist ein anderes, in vielerlei Hinsicht schmerzliches Thema. Trotzdem gehört Neverland ein großer Teil meines Herzens und Michael hat unwiederbringlich viel Herz hineingesteckt.


    Ich befürchte nur, es läuft wirklich immer mehr auf ein 'virtuelles Neverland' hinaus. All das was wir von Michael :herz: in unserem Herzen bewahren, kann niemand demontieren, zerstückeln, verkaufen, auslöschen..
    Aber es ist fürchterlich das jetzt mit ansehen zu müssen.. :stuhl: