Michael Schumacher gegen Felsen gestürzt

  • Die schönste Sportnachricht des JahresMichael Schumacher ist wach!
    Er wurde in eine Reha-Klinik verlegt


    Nur drei Worte: Schumi ist wach!


    Wie seine Managerin Sabine Kehm vor wenigen Minuten in einem offiziellen Statement mitteilte, wurde Michael Schumacher (45) vor Kurzem von der Uniklinik in Grenoble (Frankreich) in eine Reha-Klinik verlegt.


    Kehm: „Seine Familie möchte sich ausdrücklich bei allen behandelnden Ärzten, Pflegern, Schwestern und Therapeuten in Grenoble ebenso wie bei den Ersthelfern am Unfallort bedanken, die in diesen ersten Monaten hervorragende Arbeit geleistet haben.“


    Der Rekordweltmeister liegt nicht mehr im Koma. Die wachen Phasen, die Managerin Kehm in ihrem letzten Statement Anfang April noch beschrieb, wurden in den letzten Wochen immer länger. Michael Schumacher kann Stimmen hören, reagiert auf Berührungen.
    Das offizielle Statement


    Michael hat das CHU Grenoble verlassen, um seine lange Phase der Rehabilitation fortzusetzen. Er ist nicht mehr im Koma.
    Seine Familie möchte sich ausdrücklich bei allen behandelnden Ärzten, Pflegern, Schwestern und Therapeuten in Grenoble ebenso wie bei den Ersthelfern am Unfallort bedanken, die in diesen ersten Monaten hervorragende Arbeit geleistet haben.
    Der Dank der Familie gilt auch all den Menschen, die Michael so viele gute Wünsche gesendet haben. Sie haben ihm sicher geholfen.
    Für die Zukunft bitten wir um Verständnis, dass seine weitere Rehabilitation außerhalb der Öffentlichkeit erfolgen soll.


    Und BILD weiß: Seine Augen sind in diesen „wachen Phasen“ sogar geöffnet!


    Er kann mit seiner Umgebung, vor allem Ehefrau Corinna (45) und seinen Kindern kommunizieren! Nun wurde Schumachers Zustand als so stabil angesehen, dass er die Hilfe der Fachärzte in Grenoble nicht mehr benötigt.


    Michael Schumacher verunglückte am 29. Dezember 2013 in den französischen Alpen in Méribel schwer beim Skifahren. Die Kopfverletzungen waren so gravierend, dass er monatelang im Koma lag. Auch die Aufwachphase dauerte länger als erwartet.



    http://www.bild.de/sport/motor…erlegt-36406634.bild.html




    :juhuu::juhuu::juhuu::juhuu::juhuu::juhuu::juhuu::juhuu::juhuu::juhuu: das ist die schönste Nachricht heute, die Spieler wollten das spiel für ihn gewinnen und dann wird er heute wach, einfach wunderschön, wie ich lese nicht nur das Spiel sondern die WM


    Poldis Botschaft an Michael Schumacher»Wir holen den Titel für Schumi


    Lukas Podolski (29) gab am Samstag im deutschen Mannschaftsquartier, dem Campo Bahia, ein hoch emotionales Statement ab. Die Botschaft: Wir holen den Titel für Michael Schumacher!


    Ex-Formel-1-Star Michael Schumacher (45) ist ein guter Freund des Kölners.


    Der Arsenal-Stürmer gestern bei der Pressekonferenz: „Michael Schumacher ist genauso fußballverrückt wie wir alle. Ihm geht es leider nicht so gut. Der DFB, die Mannschaft und ich wünschen seiner Familie weiterhin viel Kraft. Wir hoffen, dass er bald wieder auf die Beine kommt und eventuell das eine oder andere Spiel von uns sehen kann. Wenn wir den Titel gewinnen sollten, dann ist es auch etwas, womit man ihm eine Freude machen kann.“
    HINTERGRUND
    Boris Becker, Michael Schumacher
    161 Tage nach dem Unfall BECKER »Schumi ist ein Kämpfer


    Michael Schumacher (45) liegt weiter im Koma. Bei RTL spricht ihm Tennis-Legende Boris Becker (46) Mut und Kraft zu. mehr...
    Beim Fußball in Monaco Formel-1-Stars grüßen Schumi
    F1-Legende im Koma Seit 100 Tagen bangt die Welt um Schumi


    Poldi & Co. wollen den Titel für Michael Schumacher holen!


    Michael Schumacher war am 29. Dezember 2013 beim Skifahren schwer gestürzt, liegt seitdem im künstlichen Koma in Grenoble (Frankreich).


    Lukas Podolski äußert immer wieder seine Unterstützung. Zuletzt spielte er mehrfach mit „Schumi-Schuhen“ – mit aufgedruckten Gruß-Botschaften an Michael Schumacher. Dass der WM-Sieg nicht nur ein frommer Wunsch ist, untermauert Poldi vor dem Auftakt gegen Portugal: „Wir sind an einem Punkt angekommen, wo wir ernsthaft vom Titel sprechen können.“


    http://www.bild.de/sport/fussb…schumi-36390226.bild.html

    “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
    Michael Jackson
    Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    fs_anon_999471_1463138222.jpg

    Einmal editiert, zuletzt von Amidara ()

  • Ja, ich freu mich auch über diese Nachricht! Aber, wir sollten uns noch etwas gedulden, was die Reha-Zeit noch bringen wird, bevor der endgültige Zustand und das ganze Ausmass dieser langwierigen Phase bekannt gegeben wird. Ich hoffe jedoch, dass Schumi es wirklich komplett wieder zurück schaffen wird, denn er ist wirklich ein Kämpfer! Ich drücke weiterhin die Daumen. :daumen:

  • Ja, ich freu mich auch über diese Nachricht! Aber, wir sollten uns noch etwas gedulden, was die Reha-Zeit noch bringen wird, bevor der endgültige Zustand und das ganze Ausmass dieser langwierigen Phase bekannt gegeben wird. Ich hoffe jedoch, dass Schumi es wirklich komplett wieder zurück schaffen wird, denn er ist wirklich ein Kämpfer! Ich drücke weiterhin die Daumen. :daumen:



    Da hast du natürlich nicht ganz unrecht, es wird ein langer steiniger Weg und ob er es je ganz zurück schaffen wird, bleibt weiterhin abzuwarten. Daher will die Familie und das Managment jetzt auch nichts weiter an die Presseleiten, ich hoffe dies wird ihr gelingen. Wir werden sehen was die Zukunft bringt

    “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with despair, we must still dare to dream. And in a world filled with distrust, we must still dare to believe.”
    Michael Jackson
    Rassismus führt zum Verlust deines Mitgefühls.
    fs_anon_999471_1463138222.jpg

  • Michael Schumacher kann Stimmen hören, reagiert auf Berührungen.
    Das offizielle Statement


    Das hört sich für mich gar nicht nach Feierstimmung an. Ja er ist wach, ja, er öffnet die Augen, aber was sonst? Das ist leider in diesen Zeilen nicht viel, eher sogar extrem wenig :tn:


    Ich drücke ihm die Daumen, dass er den nötigen Willen und auch die Kraft hat, wieder auf die Beine zu kommen - ich wünsche es ihm sehr, (wie auch jedem anderen, der sowas erleben muss) :daumen1:

  • Das hört sich für mich gar nicht nach Feierstimmung an.



    Gut Ding will Weile haben! Nun lass mal.... erst einmal schaun, was die Reha bringen wird.... Nicht schon gleich den Kopf in den Sand stecken, sondern weiterhin feste dran glauben, dass alles wieder bergauf gehen wird und Daumen drücken.

  • "Schweizer Ärzte für Schumi!" - Sein Schicksal bewegt


    Die Nachricht ging um die Welt: "Michael Schumacher liegt nicht mehr im Koma". Das Interesse am Schicksal des Rekordweltmeisters ist weiterhin riesig, auch in seiner Wahlheimat Schweiz.
    Lausanne. Doch die Aussichten sind ungewiss.
    Schlagzeilen hatte die Uni-Klinik in Lausanne (CHUV) zuletzt mit Jassir Arafat gemacht. Als CHUV-Experten im vorigen Jahr untersuchten, ob der Ex-Palästinenserführer einem Giftmord mit Polonium zum Opfer gefallen sein könnte, wurden sie von Medien aus aller Welt bedrängt.
    Jetzt stehen wieder Kamerateams und Reporter vor dem Uni-Klinikum unweit des malerischen Genfer Sees - vom Lokalsender Tele Züri über Radio France bis zur großen BBC. "Ein einziges Bild von Schumi mit offenen Augen, vielleicht gar lächelnd, das wäre die absolute Sensation", sagt ein französischer Fotograf. "Darauf würde ich auch viele Wochen warten."
    Wochen, Monate, Jahre? Niemand weiß, wie lange es dauern wird, bis die Genesung von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher solche Fortschritte macht, dass an einen offiziellen Fototermin auch nur entfernt zu denken wäre. Abgeschirmt von den Medien - wie schon in den vielen Monaten zuvor im Krankenhaus in Grenoble - wurde der 45-Jährige in einem Krankenwagen zum Hintereingang der Lausanner Uni-Klinik gebracht. Sicherheitskräfte achten darauf, das ausschließlich das medizinische Personal und die Familie zu ihm gelangen.
    Klinik-Sprecher Darcy Christen bestätigte zwar, dass Schumacher nun von Ärzten der CHUV behandelt wird. Doch zugleich machte er wie auch Schumacher-Managerin Sabine Kehm klar, dass bis auf weiteres keinerlei Einzelheiten zum Verlauf der Rehabilitation bekanntgegeben werden.
    Erwartungsgemäß löste selbst diese knappe Mitteilung ein riesiges Medienecho aus. Auch - und gerade - in der Schweiz, wo die Schumachers seit Jahren leben. Seit dem verhängnisvollen Ski-Unfall des Formel-1-Stars vor rund 170 Tagen war die Anteilnahme der Eidgenossen kein Jota weniger stark als in seiner deutschen Heimat.
    "Schweizer Ärzte für Schumi!" und "Schumi ist wieder da!", titelte die populäre Zeitung "Blick" am Dienstag fast schon triumphierend. Auf die Nachricht, dass Schumacher nicht mehr im Koma liegt, habe die Welt fünfeinhalb Monate gewartet, hieß es in der renommierten "Neuen Zürcher Zeitung".
    Zugleich wirkte diese Botschaft in der Kombination mit der strikten Einhaltung der ärztlichen Schweigepflicht durch die CHUV-Mediziner wie ein Startschuss für Spekulationen. Aber auch für durchaus seriöse Überlegungen zum Verlauf und möglichen Erfolgen der Rehabilitation.
    Eine Frage wurde rasch nachvollziehbar beantwortet: Warum wurde Schumacher nicht in ein hoch spezialisierte Zentrum in Basel gebracht? Weil man zum einen offenbar auch der Lausanner Klinik eine fachlich exzellente Behandlung zutraut. Zum anderen aber erscheint den Experten als besonders wichtig, dass Schumacher eine Rehabilitation in vertrauter Umgebung und ständigem Kontakt zu seinen Angehörigen ermöglicht wird.
    Der Familiensitz in Gland am Genfer See ist nur rund 30 Autominuten von der Lausanner Klinik entfernt. Die Umgebung mit dem See und den Savoyer Alpen am anderen Ufer ähnelt der um Schumachers Villa.
    Allerdings schwanken die in Schweizer Medien zitierten Einschätzungen von Fachleuten zwischen Schwarzsehen und Zuversicht. Dagegen feierte die bulgarische Tageszeitung "Standart": "Ein Wunder!". "Good News" bilanziert die "Gazzetta dello Sport" aus Italien. Weniger optimistisch ist die französische Zeitung "Le Figaro": "Der neue Kampf des Michael Schumacher. Auch wenn der frühere Rennfahrer aus dem Koma aufgewacht ist - seine Zukunft sieht weiterhin eher düster aus", heißt es in dem Blatt.
    Belastbare Fakten über Schumachers weiteren Weg in der Rehabilitation wird es wohl vorerst nicht geben, das stellte seine Beraterin Kehm in ihrer Mitteilung vom Montag mit Nachdruck klar. "Außerhalb der Öffentlichkeit" solle die weitere Entwicklung bleiben. Schumachers Schicksal müsse von einem gewissen Zeitpunkt an eine private Sache sein, hatte die Managerin schon im April betont. Für die Schar der Reporter vor den Krankenhaustüren ist dies offenbar nur schwer zu akzeptieren.
    http://www.neuepresse.de/Sport…mi!-Sein-Schicksal-bewegt

    ____________
    z.cdbutn6w8aa469pibul9.jpg


    "When people's minds are clouded by anger or hatred, no angel can reach them". ~Michael Jackson~

  • Zitat


    Schumachers Schicksal müsse von einem gewissen Zeitpunkt an eine private Sache sein, hatte die Managerin schon im April betont. Für die Schar der Reporter vor den Krankenhaustüren ist dies offenbar nur schwer zu akzeptieren.


    http://www.neuepresse.de/Sport…mi!-Sein-Schicksal-bewegt


    Ja, die Medien.... Privatsphäre, was ist das??? Kann man das essen? Damit können sie ja nichts verdienen.... Ich denke jedoch, man sollte sowohl Michael Schumacher als auch seine Familie in Ruhe lassen! Wir werden - vielleicht - irgendwann wieder etwas von ihm hören und/oder sehen.... bis dahin sollte die Privatsphäre eingehalten werden! ER benötigt jetzt Ruhe und keinen Medienrummel.


    Ich wünsche ihm weiterhin gute Besserung und der Familie viel Kraft & Zuversicht.

  • ... ich könnte grad :haeh:


    23.06.2014, 21:08 Uhr
    Michael Schumacher: Krankenakte gestohlen - Polizei ermittelt


    Schlimmer Fall von Indiskretion:
    Die Krankenakte des Patienten Michael Schumacher wurde gestohlen und
    wird zum Verkauf angeboten. Die Polizei ist eingeschaltet, Managerin
    Sabine Kehm kündigte alle möglichen juristischen Schritte an.


    Lausanne (dpa) - Eine Woche nach der Verlegung von
    Michael Schumacher in eine Reha-Klinik hat der Diebstahl seiner
    Krankenakte für Erschütterung gesorgt. "Seit einigen Tagen werden
    einigen Medienvertretern gestohlene Dokumente/Daten zum Kauf angeboten,
    von denen der Anbieter behauptet, es handele sich um die Krankenakte von
    Michael Schumacher", teilte seine Managerin Sabine Kehm am Montagabend
    mit.


    "Wir können nicht beurteilen, ob die Unterlagen echt
    sind." Fakt sei jedoch, dass sie gestohlen wurden, betonte Kehm. Die
    Polizei sei eingeschaltet worden. Es werde ermittelt. Zuvor hatte "Bild"
    über den Diebstahl und von den Angeboten berichtet. "Der Verkäufer hat
    als Mindestpreis 60 000 Schweizer Franken festgesetzt (etwa 50 000
    Euro)", schrieb bild.de.


    Sabine Kehm kündigt Strafanzeigen an
    Kehm stellte unmissverständlich klar, was passiert,
    wenn diese höchst sensiblen und absolut privaten Inhalte an die
    Öffentlichkeit gelangen sollten. "Wir weisen ausdrücklich darauf hin,
    dass der Ankauf solcher Unterlagen/Daten sowie deren Veröffentlichungen
    verboten sind", erklärte sie in ihrem Statement. "Daten aus der
    Krankenakte sind höchst vertraulich und dürfen der Öffentlichkeit nicht
    zugänglich gemacht werden", schrieb Kehm und kündigte in jedem
    Einzelfall Strafanzeige an, falls gegen die Wahrung der Intimsphäre
    verstoßen werde.


    Völlig unklar ist bislang, wie die Person an die Akte gelangen
    konnte. Formel-1-Rekordweltmeister Schumacher lag bis vergangenen Montag
    in der Universitätsklinik von Grenoble, dort war er nach seinem
    Skiunfall am 29. Dezember eingeliefert und monatelang behandelt worden.


    Vor einer Woche teilte Managerin Kehm mit, dass
    Schumacher nicht mehr im Koma liege und nach Lausanne in eine
    Reha-Klinik gebracht worden sei. "Für die Zukunft bitten wir um
    Verständnis, dass seine weitere Rehabilitation außerhalb der
    Öffentlichkeit erfolgen soll", hatte sie damals geschrieben.


    weiter
    lesen:
    http://web.de/magazine/sport/s…-ermittelt.html#.A1000145

    Ich aber gelobte mir,
    mich niemals abstumpfen zu lassen
    und den Vorwurf der Sentimentalität
    niemals zu fürchten.

    Albert Schweitzer

  • Was für ein verkommenes Pack, derjenige, der die Akten geklaut hat und sie meistbietend verhökern will und genauso verkommen sind die, die so etwas kaufen und veröffentlichen wollen. Ich denke unsere Gesetzgebung kann rechtlich gegen solche Typen vorgehen, wenn sie die erwischen.

  • Ich finde das schlimm und pietätlos :huch:
    Und ich glaube nicht ,dass das irgend ein Sender oder Zeitung kaufen werden . :ff:
    Denn das würde nach hinten losgehen . :pong: Bei Lady Di hat sich das auch keiner getraut
    obwohl die Sterbebilder angeboten wurden .Ich frage mich wie das bei Michael wäre .
    Würde die Presse sich zurückhalten ,wenn die Bilder von seiner Leibesvisitation hätten :huch:
    oder noch schlimmer die ganzen Bilder seiner Optution ? Ich glaube nicht . ?(
    Vor Michael hätten die keinen Respekt .Die Sensationsgier wäre zu gross .

  • 17.07.2014, 14:25 Uhr


    Corinna Schumacher: "Schwerste Zeit überstanden"


    An diesem Wochenende kehrt die Formel 1 erstmals nach dem schweren
    Skiunfall von Michael Schumacher vor gut einem halben Jahr nach
    Deutschland zurück. Den Großen Preis von Deutschland auf dem
    Hockenheimring nimmt Schumachers Frau Corinna nun zum Anlass, sich bei
    den Fans für die Unterstützung in den vergangenen Monaten zu bedanken.
    Im offiziellen Programmheft des Rennens veröffentlicht Corinna
    Schumacher folgende Nachricht, die wir im Wortlaut wiedergeben.


    "Liebe Motorsportfreunde, diese Nachricht soll für euch sein, die ihr
    eure Liebe zu Michaels Sport in all den Jahren gemeinsam mit ihm
    ausgelebt und ihn im zurückliegenden halben Jahr auch abseits der
    Strecke unterstützt habt. Der Große Preis von Deutschland bietet mir die
    willkommene Gelegenheit, euch von Herzen für all die guten Wünsche und
    positiven Energien zu danken, die ihr Michael sendet. Ich muss sagen,
    euer Mitgefühl hat uns alle umgehauen!"


    "Gut zu wissen, dass wir die schwerste Zeit gemeinsam überstanden
    haben! Jetzt beginnt eine Phase, die voraussichtlich sehr lange dauern
    wird. Wir bauen darauf, dass bei diesem Kampf die Zeit - wie so viele
    Jahre in der Formula 1 - erneut Michaels Verbündete sein wird. Bis dahin
    wünsche ich euch und euren Familien ebenfalls alles Gute. Auf
    Wiedersehen, Corinna Schumacher."



    Diese Worte dürften allen Fans des Rekordweltmeisters Mut machen,
    sagen sie doch aus, dass sich Michael Schumacher auf dem (langen) Weg
    der Besserung befindet. Ob Corinna Schumacher am Wochenende auch
    persönlich in Hockenheim erscheinen wird, konnte eine Sprecherin der
    Rennstrecke auf Anfrage von "Motorsport-Total.com" weder bestätigen noch
    dementieren.


    Michael Schumacher war Mitte Juni von Grenoble, wo er wegen eines
    schweren Schädel-Hirn-Traumas seit seinem Unfall am 29. Dezember 2013
    behandelt wurde, nach Lausanne verlegt worden, wo seitdem die
    Rehabilitation stattfindet. Offenbar im Zuge der Verlegung waren Teile
    seiner Krankenakte entwendet worden und wurden anschließend
    verschiedenen Medien zum Kauf angeboten.


    © Motorsport-Total.com GmbH


    weiter
    lesen:
    http://web.de/magazine/sport/s…berstanden.html#.A1000145

    Ich aber gelobte mir,
    mich niemals abstumpfen zu lassen
    und den Vorwurf der Sentimentalität
    niemals zu fürchten.

    Albert Schweitzer

  • Lausanne (dpa) - Michael Schumacher ist aus der Klinik in Lausanne nach Hause verlegt worden und wird dort seine Rehabilitation fortsetzen. Dies teilte das Management des bei einem Ski-Unfall Ende 2013 schwer verletzten Formel-1-Rekordweltmeisters am Dienstag mit. Der 45-Jährige habe "in den vergangenen Wochen und Monaten der Schwere seiner Verletzung entsprechend Fortschritte gemacht, aber es liegt weiterhin ein langer und harter Weg vor ihm", hieß es in der Mitteilung seiner Managerin Sabine Kehm.
    "Beim gesamten Team des CHUV Lausanne möchten wir uns für die intensive und kompetente Arbeit herzlich bedanken." Kehm bat in der Mitteilung zwei Tage nach dem Großen Preis von Italien in Monza "auch weiterhin darum, die Privatsphäre der Familie Schumacher zu respektieren und auch von Spekulationen über Michaels Gesundheitszustand abzusehen."


    Damit hat die Rehabilitation von Schumacher die nächste Stufe erreicht. Mitte Juni hatte Kehm mitgeteilt, dass der frühere Ferrari-Pilot fünfeinhalb Monate nach seinem folgenschweren Ski-Unfall nicht mehr im Koma lag und die Uni-Klinik in Grenoble verlassen konnte. Über den genauen Zustand Schumachers machte die Managerin damals keine Angaben.
    Auch an welchem Ort der zweifache Familienvater, der seit vielen Jahren am Genfer See lebt, die Reha absolvieren sollte, sagte die Beraterin damals nicht. Das Universitätskrankenhaus von Lausanne (CHUV) bestätigte dann wenig später, dass Schumacher in ihre Klinik verlegt worden sei.
    Schumacher hatte sich am 29. Dezember 2013 beim Skifahren oberhalb von Méribel eine schwere Kopfverletzung zugezogen und musste ins Koma versetzt werden. Seitdem beschäftigt sein Schicksal die Welt.
    Der in Hürth-Hermülheim geborene Rekordweltmeister ist immer noch einer der bekanntesten Sportler. "Schumi" hat die Formel 1 vor allem in Deutschland zu einer enorm populären Sportart gemacht. Von seinen 306 Grand Prix gewann er 91, insgesamt 68 Mal stand Schumacher auf der Pole Position - beides sind Rekorde.
    Schumacher beendete am Ende der Saison 2012 bei Mercedes seine aktive Karriere, doch für viele seiner Nachfolger ist er weiterhin Vorbild und Referenzgröße. Erst am 29. August hatte der frühere Formel-1-Star ein Jubiläum. Ein Jahrzehnt war es her, dass Schumacher auf seiner Lieblingsstrecke im belgischen Spa-Francorchamps seinen siebten und letzten WM-Titel perfekt gemacht hatte.


    http://www.gmx.net/magazine/sp…-reha-hause-fort-30020588

  • es gibt wieder mal eine Nachricht über den Zustand von Michael Schuhmacher von seiner Managerin Sabine Kehm ...



    Michael Schumacher macht laut Managerin "Fortschritte"


    Aktualisiert am 22. Mai 2015, 20:01 Uhr
    Lange war es still um Michael Schumacher, jetzt macht seine Managerin den Fans wieder vorsichtig Hoffnung: In einem Interview mit Sponsoren sagte sie laut "Bild.de", dass Schumacher "Fortschritte macht".


    Sabine Kehm äußert sich nur selten zum Zustand des ehemaligen Formel-1-Weltmeisters, deshalb bietet ihr Interview einigen Grund zur Hoffnung, dass es tatsächlich so langsam bergauf geht mit Michael Schumacher. Allerdings relativiert Kehm ihre Aussagen im nächsten Atemzug: "Ich sage das immer in Anbetracht der Schwere seiner Kopfverletzungen". Bis zu einer weitgehenden Genesung Schumachers sei es noch ein weiter Weg.


    Michael Schumacher war am 29. Dezember 2013 in Frankreich beim Skifahren gestürzt und hatte sich ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zugezogen. Seitdem wird viel über seinen Zustand spekuliert, seine Familie und Managerin Kehm lassen aber nur sehr selten Informationen nach außen dringen. (mom)


    http://www.gmx.net/magazine/sp…rin-fortschritte-30660486

  • Das kleinste Anzeichen einer positiven Veränderung wird schon als Fortschritt bezeichnet! Man sollte sich vor Augen führen, dass Michael Schuhmacher sein ursprüngliches Leben niemals wieder führen kann.... Möge seine Familie weiterhin die Kraft haben, damit zu leben und ihm einen Halt zu geben.

  • Das kleinste Anzeichen einer positiven Veränderung wird schon als Fortschritt bezeichnet! Man sollte sich vor Augen führen, dass Michael Schuhmacher sein ursprüngliches Leben niemals wieder führen kann....


    der Fortschritt wurde ja auch gleich wieder von Sabine Kehm relativiert > "Ich sage das immer in Anbetracht der Schwere seiner Kopfverletzungen". Bis zu einer weitgehenden Genesung Schumachers sei es noch ein weiter Weg.


    und ich denke auch, das ist ein sehr langer und steiniger Weg ... und es ist kaum vorstellbar, dass Michael Schuhmacher nach dieser langen Zeit, nur annähernd wieder einen Zustand erlangt, der seinem Leben vor dem Unfall gleicht ... aber man sollte die Hoffnung nicht aufgeben ...


    allein diese wenigen Informationen, weisen m. E. mehr darauf hin, dass sein Zustand bedenklicher ist, als man es sich vorstellen kann ...


    ja, auch ich wünsche der Familie weiterhin die Kraft, diese Lebenssituation zu bewältigen ...

  • Ich bin ja Krankenschwester und fürchte ich kann mir ungefähr vorstellen wie es ihm geht. Möchte mir das nicht vorstellen.
    Wenn ich da schief liegen würde, hätte man sicher was gehört und auch gesehen.
    Furchtbar, nicht nur für ihn, sondern auch für die Angehörigen!
    Man kann wirklich allen Beteiligten nur viel Geduld und Kraft wünschen! :tn:

  • Michael Schumacher: Seine Familie verfilmt sein Leben

    12.05.2019 10:56


    Kinofilm über Michael Schumacher! Ehefrau Corinna bringt das Leben der Rennfahrlegende auf die Leinwand.

    Ganz besonderes Denkmal für Michael Schumacher!

    Fünf Jahre nach dem schweren Ski-Unfall des Rennfahrers verfilmen seine Ehefrau Corinna und ihre Kinder Gina (22) und Mick (20) das Leben der Formel-1-Legende.


    Michael Schumacher: Film über sein Leben noch in diesem Jahr in den Kinos

    Wie es heißt, soll es in dem Dokumentarfim um die Höhepunkte der Karriere des siebenfachen Fornel-1-Siegers gehen, ebenso auch um das Privat- und Familienleben des 50-Jährigen.

    Nach Berichten der Bild am Sonntag soll der Film mit Unterstützung von Michael Schumachers Familie gedreht werden, die unter anderem auch bisher unveröffentlichte Videos aus ihrem Privatarchiv zur Verfügung stellt. Neben Ehefrau Corinna treten dabei auch seine Kinder Gina und Mick, Michael Schumachers Vater sowie bekannte Rennfahrer-Kollegen vor die Kamera.

    Laut Angaben der BamS kommt der Dokumentarfilm "Schumacher" am 5. Dezember in Deutschland, der Schweiz sowie möglicherweise in weiteren Ländern in die Kinos.


    https://intouch.wunderweib.de/…lmt-sein-leben-91194.html